Die Katze verletzt das Ohr

Spitznamen

Wenn das Ohr eines Tieres verletzt ist, müssen Sie zum Tierarzt gehen. Warum es wichtig ist, was für gefährliche Ohrenkrankheiten bei Katzen sind und wie sie behandelt werden, werden Sie bald herausfinden.

Die Katze schmerzt in den Ohren und Kopf der Ursache, häufige Symptome und Verhalten

Wenn die Ohren einer Katze schmerzen, kann es aus seinem Verhalten verstanden werden. Er fängt an, den Kopf zu schütteln und versucht, sich an den Ohren zu kratzen. Flüssigkeit mit einem unangenehmen Geruch von den Ohrmuscheln kann freigesetzt werden.

Es gibt zwei Hauptursachen für Katzenprobleme mit den Ohren: Otitis und Otodectosis. Ihre Behandlung ist anders. Krankheiten sind gefährlich, wenn nicht behandelt kann zu Taubheit und sogar zum Tod führen.

Wenn die Ohren einer Katze schmerzen, als zu Hause behandelt

Die beste Behandlung ist diejenige, die vom Arzt verschrieben wird, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Wenn Otitis Ohrentropfen mit antibiotischen oder entzündungshemmenden und mit Otodectosis, akariziden Drogen benötigen.

Die Behandlung der Ohren sollte in drei Phasen erfolgen:
- Reinigung der Gehörgänge;
- Vergraben von Arzneimitteln, die von einem Arzt verschrieben werden;
- Stärkung der Immunität.

Von Ohrstöpseln werden für Otodectosis - Acaromectin, Stronghold, Otoferanol, Ivermectin. Letzteres Medikament wird intramuskulär verabreicht und hat eine hohe Toxizität, es ist notwendig, vorsichtig zu sein, wenn man es anwendet.

Wenn Otitis Hilfe komplette drop -.. Otibiovin, Otonazol, Otibiovet, Aurikan usw. In eitrige Otitis intramuskulär Antibiotika verabreicht - Penicilline, Makrolide und Cephalosporine.

Das Kätzchen hat wunde Ohren, schüttelt seine Ohren, als um Volksmedizin zu helfen

Ohren können nicht mit Volksmedizin am Kätzchen behandelt werden. Bei Anwendung von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, endet die Behandlung immer erfolgreich.

Bei Verzögerung der richtigen Arzneimitteltherapie bricht das Trommelfell-Trommelfell aus, die Innenohrregionen entzünden sich. In der pessimistischsten Variante beginnt die Entzündung des Gehirns und das Tier stirbt.

Bei einer Katze schmerzt das Ohr in dem, was zu heilen ist, eine Otitis, schüttelt einen Kopf als zu tropfen

Um zu entscheiden, was die Ohren der Katze mit einer Otitis behandeln sollen, müssen Sie die Ursache der Krankheit herausfinden. Es kann sehr unterschiedlich sein:
Ohrmilben;
- Entzündung des Zahnfleisches oder der Karies;
- bakterielle Infektion;
- Allergien;
- Angeborene Pathologie usw.

Der Tierarzt, der eine Tieruntersuchung durchgeführt hat, wird die geeignete Behandlung verschreiben. Sie müssen möglicherweise operiert werden, wenn Sie Selbstmedikation einnehmen und die Krankheit beginnen.

Bei Allergien verschreibt er Antihistaminika und entzündungshemmende Tropfen, bei Entzündungen des Zahnfleisches und Karies müssen Sie die Zähne der Katze behandeln. Bakterielle Otitis kann intramuskuläre Injektionen von Antibiotika erfordern, und mit einer durch eine Zecke verursachten Ohr-Krätze kann man nicht auf akarizide Medikamente verzichten.

Die Katze hat ein eiterndes Ohr und riecht, draußen fließt eine stinkende braune Flüssigkeit aus dem Ohr und stinkt, was zu tun ist und was zu graben

Im Anfangsstadium der Krankheit kratzt die Katze am Ohr und schüttelt den Kopf. Wenn aus der Ohrmuschel stinkende Flüssigkeit herausragt, dann schreitet die Krankheit voran. Bei einer eitrigen Otitis helfen einfache entzündungshemmende Tropfen in den Ohren nicht.

Von Antibiotika, die Antibiotika enthalten, wenden Sie Anandin an. Das Gramicidin C, das in seine Zusammensetzung eingeht, ist gegen bestimmte pathogene Mikroorganismen aktiv. Begrabe die Droge im Ohr 3 Tropfen zwei oder drei Mal am Tag für eine Woche. Vor dem Einträufeln ist es notwendig, den äußeren Gehörgang mit Hilfe von Watte zu reinigen.

Haben Katzen Ohren in ihren Ohren, wie kann man heilen, wenn das Ohr geschwollen ist oder wenn es wie ein Ball durchstochen werden kann?

Die Ansammlung unter der Haut der Ohrflüssigkeit ist mit einer kleinen Prellung am Ohr möglich. Die Katze selbst könnte durch Kratzen am Ohr verletzt werden. In der Wunde war eine Infektion und Flüssigkeit sammelte sich unter der Haut. Selbst durchbohren das geschwollene Ohr nicht. Es ist wichtig, dass die Höhle, in der sich Eiter gebildet hat, desinfiziert wurde. Dies kann nur von einem Arzt in einer Tierklinik mit sterilen Instrumenten unter Verwendung von Antiseptika und Antibiotika durchgeführt werden.

Die Katze hat Ohren und Wunden an den Ohren mit Blut, Blut riecht nach Eiter mit Blut

Der Grund, dass die Katze das Ohr an das Blut kämmt, kann verschiedene Krankheiten sein: Otodektose, Allergie, eitrige Otitis, Eindringen in das Ohr eines Fremdkörpers, Polypen, Krebs, Schädel-Hirn-Trauma. Wenn die Katze das Ohr zum Blut kämmt, gibt es den eitrigen Auswurf, man muss den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben.

Die Katze schmerzt das Ohr und ein starker unangenehmer Geruch von dort aus den Ohren und es juckt, das Auge tränkt

Unangenehmer Geruch von den Ohren und erhöhte Aufmerksamkeit auf das Tier zeigt immer das Vorhandensein von Otitis an. Was Otitis verursacht, kann der Arzt nur bei der Untersuchung in der Tierklinik sagen. Eine Inspektion ist nicht genug, die Katze wird Tests machen. Nur mit diesem Ansatz wird die Behandlung erfolgreich sein.

Der Arzt verschreibt Ohrentropfen, die nicht nur die Entzündung lindern, sondern auch die Ursache ihres Auftretens überwinden können, sie kann sehr unterschiedlich sein. Mit Otodectosis helfen Tropfen von Bars, Tzipam, Otovedin. In fortgeschrittenen Fällen verschreiben Sie die Behandlung in Kombination mit Antibiotika.

Die Katze verletzt das Ohr: was zu Hause behandeln?

Erkrankungen der Ohren - eines der häufigsten Probleme bei Katzen. Sie verursachen dem Tier schmerzhafte Empfindungen und können schwerwiegende Folgen für seine Gesundheit haben. Im Falle des Auftretens von Symptomen, die auf die Erkrankung der Ohren des Tieres hinweisen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Aber zu Hause können Sie der Katze helfen. Um dies zu tun, werden viele Werkzeuge verwendet, einschließlich Antibiotika, Schmerzmittel, Kompressen.

Die Gründe, warum das akustische Organ des Tieres schmerzt, sind unterschiedlich, aber die äußeren Zeichen dieser Situation sind immer dieselben:

  • Juckreiz;
  • Probleme mit dem Hören;
  • Das Ohr kauert, es schwillt an;
  • Wunden, Wunden an der Spüle;
  • es gibt eine warme Anschwellung an der Berührung;
  • Squelching beim Berühren des Organs.

In diesen Fällen ändert sich auch das gewohnheitsmäßige Verhalten der Katze. Das Tier beginnt:

  • Neige deinen Kopf von der Seite des kranken Ohres herunter und schüttle es;
  • kratzen, zerkratzen Sie die Ohrmuschel, klettern Sie mit einer Pfote;
  • miauend.

Ein unangenehmer Geruch breitet sich vom verletzten Organ aus aus. Wenn der Besitzer versucht, das Ohr zu untersuchen, lässt die Katze ihn das nicht tun und zieht seinen Kopf zurück. Das Tier verliert seinen Appetit und Schlaf, wird unruhig, reizbar und nervös, zeigt eine Tendenz zur Aggression. Körpertemperatur überschreitet die Norm. Das Tier versucht an einem gesunden Ohr zu schlafen.

Das Gehörorgan der Katze erfordert keine ernsthafte Pflege, daher signalisiert die Schädigung dieses Körperteils die Entwicklung der Krankheit.

Diese Krankheit ist der häufigste Grund, dass eine Katze ein Ohr verletzt. Im Alltag ist es besser als "Ohrenschmalz" bekannt.

Erregt ihre Zecke, die in die Ohrmuschel eindringt und sich in weiches Gewebe eingräbt, wobei sie die Lymphflüssigkeit und das Blut absorbiert.

Es ist durch die Bildung einer dunklen, beleidigenden Flüssigkeit innerhalb des betroffenen Organs gekennzeichnet, die dem Öl- und Kaffeesatz ähnelt. Seine Zusammensetzung umfasst getrocknetes Blut und Abfallprodukte von Hunderten von gezüchteten Parasiten.

Bei Erkrankungen, die durch den Einfluss einer Zecke verursacht werden (Otodektose usw.), müssen die Ohren mit speziellen Tropfen behandelt werden. Normalerweise wird das Medikament verwendet. Auch wenn nur ein Hörorgan betroffen ist, müssen beide verarbeitet werden.

Krankheit, die nicht nur beim Menschen, sondern auch bei ihren Haustieren auftritt und ähnliche Voraussetzungen für die Entwicklung hat:

  • Erkältungen, Unterkühlung;
  • Verstopfung mit Schwefel;
  • Einfluss von Ohrmilben;
  • Eindringen von Wasser in die Hörorgane;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern.

In einigen Fällen betrifft die Otitis nicht nur das äußere, sondern auch das mittlere Innenohr. Neben Milben kann eine Entzündung in diesen Teilen des Körpers verursachen:

  • Trauma am Kopf und Hören;
  • Entwicklung von Pilzschädlingen;
  • Tumoren;
  • Kokkeninfektion.

Das Leiden wird begleitet von Schmerzen im Ohr und einem Anstieg der Körpertemperatur. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung treten oft tödliche Folgen auf.

Die Behandlung von Otitis im Haushalt beginnt mit dem Waschen der Ohren mit speziellen Lotionen (Ottifri et al.) Oder Antiseptika. Das Verfahren wird mit einem Wattestäbchen durchgeführt, dann werden die Reste des Mittels mit einem Verband trocken gewischt. Es ist nötig zu beobachten, dass sich die medikamentöse Substanz in das Ohr nicht bekommen hat. Sie können Schmerzmittel wie Loxicom verwenden. Sie können keine wärmenden Kompressen tragen, dies beschleunigt nur die Vermehrung von Bakterien.

Die Katze verletzt das Ohr

Für eine Katze sind die Ohren ein wichtiges Werkzeug und ziemlich verletzlich. Probleme mit den Ohren scheinen im Vergleich zur Rhinotracheitis oder Onkologie unwichtig zu sein. Aber die Krankheit, die die Ohren betrifft, ist keine leichte Krankheit, auf die man verzichten kann. Es kann Taubheit des Haustieres und sogar seinen Tod verursachen.

Anzeichen von Ohrenerkrankungen

Erkrankungen des Ohres bei einer Katze, unabhängig von der Ursache, die sie verursacht, sind von ähnlichen Symptomen begleitet.

  • Schmerzen im betroffenen Ohr.
  • Juckreiz.
  • Hörbehinderung.
  • Die innere Auskleidung des Ohres ist hyperämisch.
  • Auf der Ohrmuschel erscheinen von außen Kratzer, Geschwüre und Krusten.
  • Beim Laufen kann der Träger, wenn er in das Ohr gedrückt wird, ein matschiges Geräusch hören.

Alle Katzen mit Ohrenschaden haben ein ähnliches Verhalten.

Typische Anzeichen für Ohrverlust bei einer Katze sind:

  1. Charakteristische Bewegungen des Kopfes (die Katze schüttelt den Kopf, als ob das Wasser ihr Ohr treffen würde).
  2. Die Katze neigt den Kopf in Richtung des betroffenen Ohres.
  3. Das Tier reibt die Ohrmuschel und trauert trauernd damit.
  4. Die Katze kratzt aktiv am Ohr, kratzt es, taucht die Pfote in den Gehörgang.
  5. Das Tier reibt seinen Kopf gegen den Boden oder irgendwelche Gegenstände.
  6. Beim Versuch, ein krankes Ohr zu untersuchen, zieht die Katze den Kopf zurück und wehrt sich.
  7. Beim Untersuchen des Ohres des Haustieres kann der Besitzer einen unangenehmen Geruch von der Ohrmuschel fühlen.

Wenn die Krankheit lange anhält, kann das Tier seinen Appetit verlieren, es kann die Temperatur steigen. Das Haustier wird reizbar und nervös, sein Schlaf ist gestört. Während des Schlafes versucht die Katze an einem gesunden Ohr zu schlafen.

Ursachen

Die irdene Schale einer gesunden Katze erfordert keine besondere Sorgfalt seitens des Besitzers. Und wenn das Ohr Kontamination erscheint, hat das Tier möglicherweise einen ernsthaften Ohrenschaden.

Otdetektose

Ohr-Krätze, in der Veterinärmedizin als Otodektose bekannt, ist eine der häufigsten Ursachen von Ohrenerkrankungen. Ihr Erreger ist eine Milbe von mikroskopischer Größe. Diese Parasiten ernähren sich vom Blut und der Lymphe des betroffenen Tieres. Um Nahrung zu bekommen, beißen sie sich in das zarte Gewebe des Ohres, was dem Tier ernsthafte Beschwerden bereitet. Das Hauptsymptom dieser Krankheit ist die Bildung von Sekreten in den Ohren einer Katze von dunkelbrauner Farbe, die an Kaffeesatz mit Öl erinnern. Dieser Abfall ist der Stoffwechsel von Hunderten von kleinen Parasiten und koaguliertem Blut. Eine einfache Reinigung der Ohren löst das Problem nicht.

Otitis

Die Struktur des Katzenohrs ähnelt in vielerlei Hinsicht der Struktur der menschlichen Ohrmuschel. Und entzündliche Prozesse, wie eine Person, können das äußere, mittlere und innere Ohr beeinflussen.

Otitis externa ist eine schwere Krankheit, verursacht durch:

  • Schwefelkork;
  • Eindringen von Wasser in die Ohren;
  • Fremdkörper in die Ohren bekommen;
  • Ohrmilben;
  • Unterkühlung.

Symptome dieser Erkrankung sind seröser Ausfluss aus dem Ohr mit einem unangenehmen Geruch. Die Katze kratzt aktiv die Ohrmuschel und schüttelt den Kopf. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung kann der Entzündungsprozess auch tiefere Strukturen beeinflussen.

Eine Mittelohrentzündung und vor allem eine innere ist für die Katze eine gefährliche Krankheit, die im unbehandelten Zustand nicht nur zum Gehörverlust des Tieres, sondern auch zum Tod des Tieres führen kann. Die Ursache dieser Krankheit sind:

  • Tumoren;
  • Ohren- und Kopfverletzungen;
  • Kokkeninfektion;
  • Niederlage durch eine Ohrmilbe;
  • Pilzinfektion.

Diese Krankheit manifestiert sich als Anstieg der Körpertemperatur, Schmerzen im Ohr, Appetitlosigkeit. Das Tier drückt das kranke Ohr, erlaubt es nicht, es zu berühren. Die Katze ist reizbar und schläft nicht gut.

Abszess

Ein Trauma oder eine Wunde, sogar eine kleine Wunde, kann ein Eintrittstor zur pathogenen Mikroflora werden. An der Stelle der Entzündung bildet sich Eiter. Die Körpertemperatur der Katze kann erhöht werden, das Tier verliert seinen Appetit, der Allgemeinzustand ist gebrochen. Das betroffene Gebiet schwillt an und tut weh. Die Katze kratzt und reibt sich die Ohren und trauert süffisant.

Dermatitis

Hyperämie der Ohrmuschel, Hautausschläge, Alopecia areata, Kratzen - all dies sind Anzeichen einer Dermatitis. Dies führt zu Nahrungsmittelallergie oder Kontakt mit irritierenden Chemikalien.

Hämatom

Schmerzen im Ohrbereich eines Tieres können durch ein Trauma verursacht werden, das zu einer Blutung im Ohrgewebe führt. An der wunden Stelle lässt sich die Katze nicht berühren und drückt das Ohr an den Kopf. In einem unbehandelten Zustand kann eine solche Blutung zu einer Verformung des Ohrs führen. Verletzte Gewebe können vereitert oder nekrotisch sein.

Ulzeration

Am Ohr des Tieres können Blasen mit serösem oder serös-eitrigem Inhalt erscheinen, die Vesikel sind geöffnet und ulzeriert. Betroffene Bereiche stark jucken. Normalerweise begleiten Erosionen und Geschwüre Pilzläsionen.

Behandlung

Bei der Otodektose müssen Sie täglich Ihre Ohren von den lebenswichtigen Milbenprodukten säubern und spezielle Tropfen in den Gehörgang tropfen, um diese Beschwerden zu behandeln (Zipam oder andere). Um zu tropfen ist es in beiden Ohren notwendig, ungeachtet der Tatsache, dass einer von ihnen unbeeinflusst aussehen kann. Wenn das nicht hilft, müssen Sie das Tier dringend zum Tierarzt bringen. Es ist noch besser, dies vor Beginn der Behandlung zu tun, um die richtige Diagnose zu stellen.

Wenn die Katze aktiv die Ohrmuschel juckt und verletzt, müssen Sie einen speziellen Halskragen anziehen (wegen der Form oft "elisabethanisch" genannt) und ihn einem Spezialisten bringen. Bei traumatischen Läsionen benötigt ein Tier tierärztliche Hilfe. Bei offenen Wunden sollte ein steriler Druckverband angewendet werden, um die Blutung zu stoppen, und das Tier dann ins Krankenhaus bringen.

Abszesse erfordern einen chirurgischen Eingriff. Wenn Eiter in Geweben gebildet wird, neigt er leider nicht zur unabhängigen Resorption. Es wird eine Operation dauern.

Was ist, wenn die Katze Ohrenschmerzen hat?

Ohren einer gesunden Katze erfordern keine besondere Pflege, nur manchmal ist es notwendig, den Schmutz zu entfernen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass während des Badens kein Wasser in sie gelangt, und nach einem Katzenkampf sollten Sie sorgfältig Ihre Ohren untersuchen und das angesammelte Blut entfernen oder die Wunden behandeln, da die beschädigte Oberfläche des Ohrs als hervorragender Nährboden für Mikroben dient.

Die häufigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Die häufigsten Ohrenerkrankungen bei Katzen sind:

  • Mittelohrentzündung,
  • Ohrmilbe,
  • Brüche und Gewebeschäden,
  • Eindringen von Fremdkörpern in den Gehörgang.

Eine Otitis oder eine infektiöse Entzündungserkrankung der Ohren tritt oft nach verschiedenen Verletzungen auf, wenn eine Infektion in die Wunde eintritt. Eine kranke Katze wird ständig den Kopf schütteln oder in die Richtung neigen, in der sich das erkrankte Ohr befindet. Es kann eitrige Entladung, eine Anhäufung von Schwefel, einen unangenehmen Geruch von einem beschädigten Ohr geben.

Wie behandeln Sie die Ohren einer Katze, wenn Sie festgestellt haben, dass sie eine Otitis hat?

Wenn die Krankheit in einer milden Form fortschreitet, ist es möglich, das Ohr mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid in einem Verhältnis von 1 zu 10 zu behandeln oder ein Auflösungsmittel zu verwenden, zum Beispiel eine Ohrenpflegeflüssigkeit (wenn eine große Menge Schwefel oder eitriger Ausfluss beobachtet wird). Saubere trockene Ohren werden mit einem Antibiotikum behandelt, die Klauen des Tieres werden getrimmt, um ein Verkratzen zu vermeiden.

Fremdkörper fallen den Katzen viel seltener in die Ohren als bei Hunden, und gewöhnlich sind sie Teile von Pflanzen. Mit der Zeit kann ein nicht entfernter Gegenstand eine ernsthafte Entzündung des Gehörgangs verursachen.

Wenn ein Fremdkörper flach geworden ist, kann er mit einer Pinzette unabhängig voneinander erhalten werden.

In schwereren Fällen ist die Intervention eines Tierarztes erforderlich, der den Fremdkörper mit Spezialwerkzeugen unter örtlicher Betäubung extrahiert.

Behandlung der Ohren bei einer Katze, wenn sie Bisse und Tränen haben. Um eine Infektion der Wunde zu vermeiden, muss sie sorgfältig behandelt werden.

Nun entfernt das getrocknete Blut und Schmutz, eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid, Pre-Wolle um die Wunde muss geschnitten werden. Wenn die Wunde völlig frisch ist und die Blutung nur aufgehört hat, lohnt es sich nicht, den Schaden zu beseitigen.

Im Ohr wird eine Bandage mit einer Antibiotika enthaltenden Salbe aufgetragen. In der Tierklinik werden große Wunden vernäht.

Ohrmilbe verursacht starken Juckreiz und intensive Entladung von dunkler Farbe, das Ohr fängt an zu jucken, was die Katze ständig beunruhigt.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann die Zecke den ganzen Körper treffen, kahle Stellen und Krusten erscheinen auf dem Fell.

Der Katze werden Medikamente verschrieben, die Milben töten, und es ist notwendig, die Zeit der Behandlung zu beobachten, um Parasiten vollständig zu töten. Um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, wird das Tier mit einem Insektizid behandelt.

Bevor Sie mit der Behandlung des Tieres beginnen, müssen Sie herausfinden, warum die Ohren der Katze schmerzen. Falsch ausgewählte Medikamente können die Situation verschlimmern und zu einem vollständigen Hörverlust und sogar zu einer Störung des Gehirns des Tieres führen. Stellen Sie eine genaue Diagnose und ernennen Sie die richtige Behandlung kann nur Tierarzt.

Die häufigste Ursache von Katzenohren ist die Infektion mit einer Sarcoptoid-Zecke, die im Gehörgang lebt und die Epidermis ernährt. Otodecosis - Ohr-Krätze - wird von starkem Juckreiz und dem Auftreten von dunkelbraunen Ausfluss begleitet, der einen unangenehmen Geruch hat.

Um den Zustand des Tieres zu lindern, wird empfohlen, 2-3 Tropfen warmes Olivenöl oder Sonnenblumenöl in die Ohren zu tropfen. Erwerben Sie spezielle Medikamente in der Tierapotheke. Tropfen von Dect, Otibiovin, Amit, Bars, Tzipam werden reichen.

Bürsten Sie die Ohren des Tieres vorsichtig mit Wattestäbchen, nachdem Sie sie in Wasserstoffperoxid angefeuchtet haben. Injizieren Sie die Ohrentropfen gemäß den Anweisungen.

Eine andere häufige Krankheit, die Katzen befällt, ist Otitis - eine Entzündung der inneren, mittleren oder äußeren Teile des Gehörgangs. Die Entzündung der äußeren Abteilung ist gewöhnlich mit unbehandelter Otodekose verbunden.

Andere Ursachen der Erkrankung können kaltes Wasser, ein Schwefelpfropf oder ein Fremdkörper im Ohr des Tieres sein, Entzündungen des Innen- und Mittelohrs sind in der Regel mit Staphylokokken- und Streptokokkeninfektionen verbunden.

Zur Behandlung der Otitis spülen Sie den Gehörgang mit Kochsalzlösung, speziellen Tropfen und bei Bedarf mit Antibiotika oder einer chirurgischen Behandlung. Sie sollten wissen, dass wenn Otitis verboten ist, die Ohren eines Tieres mit Wattestäbchen zu reinigen - dies kann zu einer Verschlechterung des Zustands der Katze führen.

Um Otitis zu behandeln, können Sie spezielle entzündungshemmende Tropfen verwenden. Zum Beispiel, Oferiron, Anandin, Serko. Vor dem Gebrauch sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Das erste Zeichen, dass die Katze das Ohr verletzt

Das erste Zeichen, dass die Katze das Ohr verletzt, ist die Neigung des Kopfes zum erkrankten Ohr und in den vernachlässigten Fällen sogar die Verletzung der Koordination. Aber die gleichen Symptome können mit einer Ohrmilbe sein.

Daher besteht unsere erste Aufgabe darin, richtig zu diagnostizieren, und es ist notwendig, eine Behandlung durchzuführen.

Denke nicht, dass die Otitis von alleine gehen wird. Die Krankheit kann für eine Weile gespeichert werden, aber dann wird die Katze entweder taub werden oder die Entzündung wird weiter gehen, und was es enden wird, weiß ein Gott. Sogar der Tod ist möglich.

Wenn Sie jemals eine Ohrenschmerzen hatten, dann sollten Sie verstehen, was das Tier in dieser Zeit ist. Das kannst du nur sagen, aber die Katze nicht. Sie wird in Stille und Locken leiden. Eine Katze kann Fieber und Appetit haben.

Wie sehen die Katzenohren aus?

Bei Otitis erscheinen die Ohren meist gerötet und entzündet, manchmal kommt ein starker und nicht angenehmer Geruch aus dem Ohr. Normalerweise neigt der Kopf zum kranken Ohr, und die Katze lässt ihn nicht einmal berühren. Wenn Sie die Lasche an der Basis drücken, kann die Katze schreien oder einfach wegrennen.

Offensichtliche Symptome der Otitis:

  • Die Katze schüttelt den Kopf und kämmt das Ohr ins Blut;
  • Die Ohrmuschel ist rot und heiß;
  • Die Ohren sind geschwollen und stehen in verschiedenen Richtungen;
  • Ein unangenehmer Geruch geht von den Ohren- und Eiterflüssen aus;
  • Im Falle einer schweren Entzündung kann die Lippe hängen und das Augenlid schließen;
  • Die Katze wird aggressiv oder versteckt sich einfach an dunklen Orten;

Manchmal kann die Krankheit fast asymptomatisch verlaufen, nur leicht gerötetes Ohr.

Die Hauptursachen von Otitis media:

  • Unterkühlung, Zugluft oder Eindringen von Wasser in das Ohr beim Schwimmen;
  • Allergie. Eine solche Entzündung kann Trockenfutter oder Nahrungsmittel hervorrufen, die niemals einer Katze verabreicht werden sollten;
  • Hautpilze;
  • Flöhe und Ohrmilben verursachen, dass die Katze die Ohren kratzt, und die Wunden von den Kämmen werden entzündet;
  • Verletzungen der Ohren bei Kämpfen und Stürzen von einem Baum oder Balkon.

Behandlung von Otitis media:

  1. Reinigen Sie den Ohrkanal des Patienten mit einem Wattestäbchen, das in eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid oder Furacilin getaucht wurde.
  2. Trocknen Sie die innere Schale des Ohres mit einer Gaze-Serviette;
  3. Ohren vorsichtig mit Otitiströpfchen tropfen. Versuche, nicht auf die Wunde zu kommen, weil in den Tropfen Alkohol ist, und das ist sehr schmerzhaft;
  4. Wenn der Arzt Antibiotika verschrieben hat, dann ignorieren Sie diesen Termin;
  5. Versuchen Sie, die Katze mit Vitamin-Soft-Food zu füttern, tk. während der Otitis ist es schmerzhaft zu schlucken;
  6. Unterbrechen Sie die Behandlung nicht auf halbem Wege.

Vorbeugende Wartung der Ohrenerkrankung:

  • Überprüfen Sie regelmäßig die Ohren des Tieres;
  • Versuchen Sie nicht, die Katze in einem Zug und in einem feuchten Raum zu halten;
  • Achten Sie beim Baden darauf, dass kein Wasser in die Ohren der Katze gelangt;
  • Einmal pro Jahr eine Haustierprophylaxe für eine Ohrmilbe durchführen;

Wenn die Katze das Ohr verletzt, dann ignoriere es nicht. Passen Sie auf Ihre Haustiere auf und führen Sie die Krankheit nicht auf die Spitze.

Gemeinsame Gesundheitsprobleme

Jeder, der jemals selbst erfahren hat, was Otitis ist, wird diese äußerst unangenehmen Empfindungen niemals vergessen. Unsere Haustiere leiden viel häufiger als wir. Viele Besitzer schenken diesem Problem nicht die gebührende Aufmerksamkeit, und dies ist oft der Hauptgrund für ernsthafte Komplikationen von Otitis media!

Was ist Otitis?

Otitis ist eine Gruppe von Krankheiten, die Krankheiten verschiedener Teile des Ohrs kombinieren. Je nach Krankheitsverlauf sind sie akut und chronisch. Über die Lokalisation der Läsion wird eine Otitis media des Außen-, Mittel- und Innenohres unterschieden.

Wie manifestiert sich diese Krankheit?

Selbst dem unbekümmertesten Besitzer fällt es schwer, nicht zu bemerken, dass sich sein Haustier von einer zärtlichen, verspielten und ruhigen Katze in ein unruhiges, träges und manchmal sogar aggressives Tier verwandelt.

In diesem Fall kratzt die Katze wütend die Lasche mit ihren Pfoten, hält sie gefaltet, schüttelt oft ihren Kopf und neigt sie zum Ohr, wo sich eine Entzündung entwickelt. Bei der Untersuchung des Ohres können Sie Rötung und Reizung der Haut, Schwellungen des Ohres, dunkelbraunen Ausfluss sehen. Eine Katze darf wegen starker Schmerzen das Ohr nicht berühren.

Wenn es schon eine eitrige Otitis gibt, dann sieht man, wenn man aus dem Ohr sieht, ein Geräusch. Dies führt zu einem scharfen, unangenehmen Geruch. Manchmal kann man auf das schlaffe Augenlid, die Lippe oder das Ohr achten: Dies geschieht im Falle einer Läsion des Gesichtsnervs. In schweren, vernachlässigten Fällen kann die Körpertemperatur deutlich ansteigen.

Der Appetit der Katze nimmt ab, sie verliert jegliches Verlangen zu kommunizieren, wird reizbar. Je tiefer im Ohr die Entzündung eindringt, desto unterschiedlicher werden die Symptome und desto schwieriger und länger wird die Behandlung sein, und die Folgen können die beklagenswertesten sein.

Bei Entzündungen des Innenohres und Mangel an richtiger Behandlung kann der Entzündungsprozess die Hirnhaut beeinflussen. Vestibulärer Apparat des Tieres kann auch leiden. In diesem Fall ist der Gang instabil, die Katze kann stolpern und fallen.

Jeder Besitzer muss die Probleme mit den Ohren ernst nehmen, und im Falle von Änderungen in seinem normalen Zustand, ist es dringend notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren.

Was verursacht Otitis?

Ursachen von Ohrenerkrankungen bei Katzen können vielen Faktoren dienen. Sie sind in primäre, prädisponierende und sekundäre Faktoren unterteilt.

Primäre Faktoren sind Parasitenbefall, Fremdkörper, verschiedene allergische Reaktionen.

Prädisponierende Faktoren sind angeborene anatomische Merkmale der Ohren bei manchen Rassen, voluminöse Formationen in den Gehörgängen und häufiges Baden. Sekundäre Faktoren treten vor dem Hintergrund bereits entwickelter Entzündungen auf.

Die häufigste Ursache von Otitis bei Katzen sind Parasiten. Dazu gehören Flöhe, Ohren und Unterhautmilben. Sie schädigen die Schleimhaut der Haut und schaffen ein günstiges Umfeld für ihre weitere Existenz. Kätzchen sind am anfälligsten für Parasiten.

Bakterien und Pilze können auch Infektionskrankheiten der Ohren verursachen. Ein gesundes Ohr ist gut vor diesen Mikroorganismen geschützt, aber wenn das ausgewogene Medium gestört ist, beginnen sich die Bakterien intensiv zu vermehren und die natürlichen Schutzbarrieren der Haut zu überwinden.

Allergien und Läsionen der Ohren sind oft assoziierte Krankheiten. In solchen Fällen ist es wichtig, nicht nur Symptome zu beseitigen, sondern auch die Ursache von Allergien zu identifizieren.

Verletzungen und Fremdkörper: Sie leiden häufiger an Katzen, die auf der Straße laufen. Bäume klettern, im Gras spazieren gehen, mit anderen Katzen kämpfen - das erhöht das Risiko von Verletzungen und Fremdkörpern. Daher ist es wichtig, nach jedem Spaziergang die Ohren des Tieres sorgfältig zu überprüfen.

Oft ist die Ursache der Otitis auch Unterkühlung: in den Regen geraten, Zugluft, Nichtbeachtung der Badevorschriften.

Es gibt andere Ursachen von Otitis, wie hormonelle und Immunstörungen, seltene Erbkrankheiten, verschiedene Arten von Neoplasmen.

Da es viele Ursachen für die Entstehung von Otitis gibt, versuchen Sie nicht, sich selbst zu medikamentös zu behandeln.

Ein komplexer Ansatz ist erforderlich, um die richtige Diagnose zu stellen.

Es ist wichtig, Daten über die Bedingungen, Ernährung und Pflege von Tieren zu sammeln, um die Datenhistorien zu untersuchen, eine vollständige Überprüfung des Tieres durchführt, indem nicht nur das äußeree Ohr untersuchen, sondern den gesamten Gehörgang mit einem otoscope für Laboruntersuchungen einen Abstrich des Ohres zu nehmen.

Nur auf der Grundlage eines solchen vollständigen Untersuchungskomplexes ist es möglich, die richtige Diagnose und den Zweck einer wirksamen Behandlung festzulegen.

Der Zweck der Otitisbehandlung hängt von der Schwere der Symptome und der Ursache ihres Auftretens ab. Typischerweise umfasst die Therapie eine allgemeine Behandlung und eine lokale Behandlung.

Um bakterielle Infektionen zu behandeln, werden Antibiotika verwendet, wobei Pilze gegen Antimykotika wirken, und wenn die Erreger Milben sind, werden Akarizide verwendet.

Um Entzündungen zu entfernen, verwenden Sie Glukokortikosteroide.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Otitis können sich Neoplasien und Hyperplasien des Gehörgangs entwickeln. In diesem Fall ist ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff notwendig!

Natürlich aufgrund einer Vielzahl von Faktoren, die die Bildung von Ohreninfektionen, und das hohe Risiko von Komplikationen beeinflussen, versuchen Sie nicht die Katze selbst zu heilen, da dies unwirksam erweisen können, und in einigen Fällen sogar gefährlich!

Ohr-Infektionen ist notwendig, um zu führen regelmäßige Inspektion und Reinigung der Ohren zu verhindern, das Eindringen von Wasser in den Gehörgang zu verhindern, versuchen die richtigen Haftbedingungen Katzen zu halten sein, regelmäßig desinfizierten Pflegeprodukte, Feuchtigkeit und Zugluft zu vermeiden.

Und natürlich müssen Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren, wenn sich der normale Zustand der Ohren ändert. Schließlich helfen nur rechtzeitige Maßnahmen, das empfindliche Gehör der Katze und in manchen Fällen sogar das Leben zu erhalten.

Wie und was behandelt man zu Hause mit den Ohren einer Katze?

Im Gegensatz zu Menschen sind Katzen in der Lage, auch tiefste Töne zu erfassen. Verschiedene Erkrankungen der Ohren können dem Haustier jedoch diese wertvolle Eigenschaft nehmen.

Und obwohl die Probleme mit dem Hörorgan nicht äußerlich sichtbar sein können, ändert sich das Verhalten des Tieres dramatisch, was nicht ohne Aufmerksamkeit bleiben kann. Auf den ersten Blick scheinen die Erkrankungen der Ohren bei Katzen kein großes Problem zu sein.

Allerdings wissen nur wenige, dass dahinter gefährliche Folgen bis hin zum Hörverlust verborgen bleiben können.

Der verantwortliche Besitzer des Haustiers sollte aufmerksam auf Veränderungen des Verhaltens der Katze und der manifesten Symptome der Krankheit achten.

Infektiöse und nicht ansteckende Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Probleme mit den Hörorganen werden nicht beachtet. Einige der bekannten Erkrankungen der Ohren bei Katzen können nicht nur zur Taubheit, sondern sogar zum Tod eines Haustieres führen. Nach Herkunft werden sie herkömmlich in infektiös und nicht ansteckend unterteilt. Zu letzteren gehören Krankheiten wie:

  • Nekrose der Ohrmuschel;
  • Entzündung des äußeren Ohres;
  • Otitis;
  • Das Eindringen von Fremdkörpern in den Gehörgang;
  • Hämatom;
  • Neubildungen im Ohr.

Zu den gefährlichsten ansteckenden Krankheiten der Ohren unter den Katzen gehört Otodectosis - Ohr-Krätze. Die Krankheit wird durch engen Kontakt des infizierten Tieres mit einem gesunden Haustier übertragen.

Allgemeine Symptome

Alle Erkrankungen des Hörsystems haben eine andere Herkunft und einen anderen Verlauf, daher ist es schwierig zu sagen, wie man die Ohren einer Katze behandelt, ohne die genaue Diagnose zu kennen. Um ein Problem in einem pelzigen Haustier zu vermuten, kann es verschiedene Ursachen haben:

  • Dunkle Plaque auf der Innenseite des Ohres;
  • Veränderung der Schwefelfarbe bei einer Katze;
  • Jucken der Ohren, versuchen zu entfernen, welches Tier an den Ecken der Möbel reibt und pfeift entweder mit Pfoten seine Ohren;
  • Unangenehmer Geruch von den Ohren;
  • Rötung und Reizung der Innenohrregion;
  • Bildung auf dem Ausschlag und Wunden.

Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie das Tier dem Arzt zeigen. Erst nach der Untersuchung und der entsprechenden Diagnose kann der Tierarzt genau sagen, was in einem bestimmten Fall die Ohren einer Katze behandeln soll.

Je nach Art der Erkrankung kann die Therapie unterschiedlich sein

Katzen sind eines dieser Tiere, die geschickt die Zeichen ihrer Krankheit verbergen können. Deshalb sollte der Besitzer des Haustiers das Verhalten der Katze ständig überwachen. Jede Änderung in den Gewohnheiten des Tieres sollte ein Signal für Sie sein, dass es Zeit ist, medizinische Hilfe von einem Arzt zu suchen.

Versuche, herauszufinden, wie man die Ohren einer Katze behandelt, führen normalerweise nicht zu etwas Gutem. Bevor Sie sich mit der Selbstmedikation beschäftigen, fragen Sie deshalb den Tierarzt nach der Diagnose der Krankheit und gehen Sie dann auf Empfehlung eines Spezialisten zur Behandlung.

Mit Hämatomen

Mechanische Schäden am Ohr des Tieres verursachen die Bildung von Hämatomen. Dazu gehören Bisse anderer Tiere, Schlaganfälle und längeres Zusammendrücken der Ohrmuscheln. In solchen Situationen greifen Tierärzte in der Regel auf chirurgische Eingriffe zurück. Wenn die Verletzungen gering sind, kann der Tierarzt die angesammelte Flüssigkeit mit einer Spritze abweisen;

Mit Ohr-Krätze

Odeotectosis ist eine parasitäre Krankheit, die durch Milben verursacht wird.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, mit einem Arzt zu sprechen, dann behandeln Sie die Ohren einer Katze in diesem Fall, verwenden Sie die Tropfen "Zipam" oder "Leopard", die direkt für die Behandlung von Ohrmilben entwickelt werden.

Selbst wenn nur ein Ohr des Haustiers infiziert ist, wird notwendigerweise eine Behandlung und die zweite unterzogen, um einen Rückfall zu vermeiden. Vergessen Sie auch nicht, die Gehörgänge regelmäßig mit in Wasserstoffperoxid getränkten Wattestäbchen von Schmutz und Schwefel zu reinigen;

Mit Schwefel-Sicherungen

Anhäufungen von Schwefel beginnen, das Haustier nur zu stören, wenn sie beeindruckende Größen erreichen. Wie behandelt man die Ohren einer Katze in dieser Situation? Sie können in einer Tierklinik um Hilfe bitten oder versuchen, das Problem selbst zu lösen. Um die Ohren der Schwefelpfropfen zu reinigen, benötigen Sie Wasserstoffperoxid oder Salzlösung.

Tröpfeln Sie sie dreimal die Woche in Ihre Ohren. Nachdem der Kork weich geworden ist, entfernen Sie ihn vorsichtig mit einem Wattestäbchen. In einigen Fällen gehen Schwefelpfropfen aus, sobald die Katze den Kopf schüttelt.

Darüber hinaus stört dieses Problem Sie oder das Haustier nicht, regelmäßig waschen Sie die Katze und reinigen Sie ihre Ohren der Verschmutzung.

Das Hören für eine Katze ist von großer Wichtigkeit

Das Hören für eine Katze ist von großer Wichtigkeit, und in der Wichtigkeit steht es nach Sicht und Geruch an zweiter Stelle. Das Ohr der Katze ist so angeordnet, dass es die leisesten Geräusche wahrnehmen kann, die für einen Menschen niemals wahrnehmbar sind, egal welche Anstrengungen er unternommen hat. Es gibt die Meinung, dass das Gehör bei einer Katze viel weiter entwickelt ist als das eines Hundes.

Ohne ein Ohr, ein wichtiges Gehörorgan, könnte eine Katze kein guter Jäger sein, und es wäre schwierig für sie, in den schwierigen Bedingungen der umliegenden Welt außerhalb eines behaglichen Heims zu überleben. Trotz der Tatsache, dass die Katze mehrere Jahrtausende neben dem Menschen lebt, hat sie ihre ausgezeichneten auditiven Qualitäten immer noch nicht verloren.

Im Haus, genauer gesagt in den Wohnverhältnissen, wenn die Katze das Ohr nicht scharf halten muss, um Nahrung zu bekommen oder den nahenden Feind zu hören, hat das Gerücht aufgehört zu spielen, da es eine große Rolle in Sachen Überleben spielt. Aber das bedeutet nicht, dass der Besitzer die Gesundheit der Ohren seines Haustieres missachten sollte und nicht auf Krankheiten achten sollte, die sie stören könnten.

Welche Krankheiten von Ohren geschehen Katzen?

Aufgrund ihrer Herkunft können Erkrankungen der Ohren ansteckend und nicht ansteckend sein.

Nicht übertragbare Krankheiten der Ohren sind:

  • Hämatom - die Ansammlung von Blut unter der Haut der Ohrmuschel,
  • Lymphoextravasat - eine Sammlung von Lymphe unter der Haut der Ohrmuschel,
  • Nekrose der Ohrmuschel - Nekrose des Ohrknorpels,
  • Entzündung des äußeren Ohres - Entzündung der Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs,
  • Entzündung des mittleren und inneren Ohres - Otitis,
  • Fremdkörper im Gehörgang,
  • Neoplasmen.

Wenn es sich um ansteckende Erkrankungen der Ohren handelt, die durch den engen Kontakt einer Katze mit einer anderen übertragen werden können, dann gehört dazu die Otodektose oder Ohrmuschel, die durch eine mikroskopisch kleine Zecke verursacht wird.

Die Ursachen für das Auftreten bestimmter Erkrankungen der Ohren bei Katzen und die Art und Weise ihrer Behandlung

Gamatom

Hämatom ist das Ergebnis mechanischer Einwirkung auf die Ohrmuschel. Mechanische Verletzungen umfassen Schläge, Ziehen an Ohren, Insektenstiche, Kämmen.

Meistens ist das Hämatom auf der inneren Oberfläche des Ohres gebildet, etwas seltener draußen. Das Ohr nimmt an Größe zu, hängt herunter, es gibt eine begrenzte, schmerzhafte Schwellung, die heiß ist. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung nimmt der Schmerz nur zu, und das Hämatom kann sich mit einer sekundären Mikroflora infizieren, was zu Komplikationen führt, beispielsweise zu einer Nekrose des Ohrknorpels.

Äußerlich zeigt sich das Hämatom durch folgende Zeichen:

  • die Katze schüttelt ständig den Kopf von einer Seite zur anderen;
  • er kratzt sich mit seinen Pfoten am Ohr, noch mehr mit seinen Krallen;
  • es kann Angst und Nervosität geben;
  • Beim Versuch, eine Katze auf den Kopf zu schlagen, zeigt sie Aggression.

Die Behandlung wird nicht schwierig sein. Wenn seit der Bildung des Hämatoms nicht mehr als 48 Stunden vergangen sind, werden die Ohren mit einer Bandage am Hinterkopf fixiert, wobei eine kalte Anwendung erfolgt. Nach einem Tag für die weitere Behandlung werden Hitze und reizende Salben verwendet.

In dem Fall, wo Datenmanipulationen zu sichtbaren Verbesserungen nicht führen, die Katze ist es am besten zum Tierarzt zu nehmen, die das Hämatom öffnen, Blutgerinnsel, promoet gebildeten Hohlraum novocaine kombiniert mit Antibiotika entfernen und weitere Hinweise auf den Eigentümer geben, was für ein positives Ergebnis der Krankheit zu tun.

Lymphoextrazat

Lymphoextrazat erscheint aus den gleichen Gründen wie Hämatome, und die Zeichen sind in vielerlei Hinsicht ähnlich. Unterschied nur in der Behandlung. Bei dieser Krankheit ist die Verwendung von Erkältung oder Hitze kategorisch kontraindiziert, und ein qualifizierter Spezialist sollte sich mit der Behandlung befassen.

Bei Lympho-Extrasound muss die Flüssigkeit aspiriert werden, dh mit einer Spritze abgelassen werden. Ein einfacher Spießer, der nicht über bestimmte Fähigkeiten und Fähigkeiten verfügt, schadet nur einem flauschigen Haustier.

Manchmal führt die Aspiration der überschüssigen Flüssigkeit zu den sichtbaren Ergebnissen nicht, dann ist nötig es den kleinen chirurgischen Eingriff in Form vom Schnitt der Haut und der sorgfältigeren Entfernung des Inhalts der Höhle, gefolgt von der Anwendung der Nähte durchzuführen.

Nekrose der Ohrmuschel

Nekrose der Ohrmuschel erscheint als Ergebnis von:

  • verlängerte Kompression der Ohrmuschel;
  • wenn eitrige Prozesse aus den umgebenden Geweben passieren;
  • Infektion mit der pathogenen Mikroflora von Lympho-Extravasaten, Hämatomen und Abszessen.

Während die Entwicklung von eitrigen Prozess in der Ohrmuschel, in Abwesenheit einer richtigen oder rechtzeitiger Behandlung, Entzündung Foci geöffnet Portionen Hautnekrose (Nekrose), die zum Auftreten von großen Geschwüren führen zu bilden. Ohrknorpel beginnen durch Bereiche mit Schäden in seiner Zirkulation zu zeigen, wird es schwarz, mit einem unangenehmen fauligen Geruch. Das Knorpelgewebe verfault und das Ohr ist vollständig deformiert.

Behandlung von Nekrose nur operativ - führen Sie entweder komplette Amputation der Ohrmuschel oder ihres nekrotischen Teils durch. Die Hauptsache ist, den Prozess nicht zu starten, damit die Entzündung nicht auf das Mittel- und Mittelohr übergeht.

Fremdkörper im äußeren Gehörgang

Im Ohr kann eine Katze Ohrenschmalz, unbeabsichtigten Sand, Pflanzenteile, Larven von Insekten, Läuse und andere Objekte erkennen.

Manchmal verursacht das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Gehörgang bei einer Katze keine Bedenken und bleibt möglicherweise unbemerkt, aber häufiger reizt es das Ohr, was zu einer Entzündung führt.

Zur Behandlung muss der Fremdkörper zuerst aus dem Ohr entfernt werden, wonach der Gehörgang mit einer Lösung von Soda oder Wasserstoffperoxid (3%) gewaschen und einige Tropfen Kampferöl eingetropft werden, um die Schmerzreaktion zu reduzieren.

Neoplasmen

Von den Tumoren im äußeren Gehörgang sind meist Papillome, Sarkome, Myome, die schließlich zu Taubheit führen.

Die Hauptmerkmale sind:

  • Angst;
  • Kämme der Ohrmuschel;
  • Manezhnye, unkoordinierte Bewegungen;
  • die Senkung des Kopfes in Richtung des erkrankten Ohrs;

Die Behandlung von Neoplasien im Ohr ist nur wirksam.

Was passiert, wenn ich nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginne?

Erkrankungen der Ohren scheinen auf den ersten Blick kein sehr ernstes und primäres Problem zu sein, verglichen mit beispielsweise der gleichen Virusinfektion.

Aber wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, hat der banale Pilz die Möglichkeit, eine Voraussetzung für Taubheit und schließlich den Tod eines Haustiers zu werden.

Ein ernsthafter Besitzer muss alle Anzeichen, die die Gesundheit der Katze verschreiben, genau unter die Lupe nehmen und rechtzeitig den Tierarzt um Hilfe bitten.

Einheitliche Zeichen

Sobald das Ohr des Tieres schmerzt, stellt sich sofort die Frage, wie man Ohren bei Katzen behandelt? Es ist erwähnenswert, dass sie oft ihren Kopf zur Seite beugt, ihr ungesundes Ohr drückt, es mit ihrer Pfote reibt und es dem Besitzer nicht erlaubt, den störenden Ort zu berühren. Die Katze wird reizbar, nicht sehr bereit, Kontakt aufzunehmen. In schweren Fällen nimmt der Appetit ab, Wut entsteht. In der Tat zeigen alle Ohrenerkrankungen die gleichen Anzeichen:

  • die innere Ebene des Ohrs ist schmutzig, seröser Ausfluss verändert die Farbe;
  • Die Katze kratzt sich an den Ohren, sie versucht, den Juckreiz zu entfernen, reibt sich ständig die Ohren mit den Pfoten und kämmt ihre Krallen. Einige Katzen reiben ihre Köpfe auf dem Fußboden oder den weichen Möbeln;
  • aus den Ohren kommt ein unangenehmer Geruch;
  • die Haut des inneren Ohrlappens ist gereizt, da ist Rötung, Ausschlag, Geschwüre;
  • die Katze schüttelt ihre Ohren, als ob Feuchtigkeit in ihnen wäre;
  • Wenn die Krankheit begonnen hat, können Sie, wenn sie in Ihr Ohr gedrückt wird, ein chopping hören.

Otdetektose

Otedektose oder Ohr-Krätze ist eine der häufigsten invasiven Erkrankungen der Ohren. Irritant ist eine kleine Milbe, die mit bloßem Auge unrealistisch ist.

Oft entstehen Zecken in den Ohren als Folge des Kontakts mit einem ungesunden Tier, aber sogar eine Katze, die nie außerhalb des Hauses war, kann sich unwohl fühlen. Ohrmilben ernähren sich von Blut und Lymphe und bissen in die dünne Haut. Das Tier kratzt sich an den Ohren, es wird unruhig.

Das wichtigste Zeichen dafür, dass sich Hunderte von kleinen Parasiten in den Ohren Ihres Haustieres oder Haustiers festgesetzt haben - Sie werden reichlich Ausfluss mit einem bräunlichen Farbton sehen. Die übliche Pflege für die Ohren ergibt kein angemessenes Ergebnis: am Abend wird "Chaos" entfernt, und am Morgen sind die Ohren wieder voll von "Kaffeekrümel".

Diese Exkremente sind Produkte, die infolge des Lebens von Milben und getrocknetem Blut freigesetzt werden, die aus mikroskopischen Wunden resultieren.

Die Struktur der Ohrmuschel ähnelt der Struktur des menschlichen Ohres - der äußeren, mittleren und inneren. Zunächst werden die Milben im äußeren Ohr besiedelt. Aufzucht nehmen sie immer mehr Platz ein. Es kommt eine Vereiterung des äußeren Ohres, dann wird der Trommelnerv betroffen, die Infektion sickert ins Mittelohr, die Otitis entwickelt sich.

Zecken in den Ohren ähneln ihren eigenen größeren "Brüdern" - einem länglichen Körper, langen Beinen, scharfen Kiefern. Es ist nicht schwer, diesen Dreck loszuwerden.

Es ist notwendig, einmal täglich die Ohren der akkumulierte Sekrete mit Unterstützung eines nassen Gazetupfer zu reinigen und dann in jedes Ohr zu graben (einschließlich Ohr, wenn man gesund erscheint) alle Arten von Tropfen zur Behandlung von otodektoza (zB Tsipam). Dauer der Behandlung - ein Maximum von 7 Tagen. Wenn Sie nicht die offensichtliche Verbesserung sehen - sofort einen Termin mit dem Tierarzt.

Eine andere Methode: Reinigen Sie die Ohren und einmal in jedes Ohr, 2 Tropfen der Festung. Nach 30 Tagen die Dosierung in jedem Ohr wiederholen. In den meisten Fällen reicht eine Nutzung einer Festung aus, aber es tut nicht weh, sich selbst zu schützen.

Hämatome

Hämatom erscheint als Folge eines Ohrtraumas und sieht aus wie eine Beule oder eine geschwollene Prellung. Innerhalb des Hämatoms befinden sich die gerissenen Gefäße, aus denen das Blut fließt.

Das Tier hat eine Ohrenschmerzen, es erlaubt nicht, einen ungesunden Ort zu berühren, drückt das Ohr an den Kopf. Wenn Sie das Hämatom ohne Behandlung werfen, kann das Ohr genetisch verformt werden und bleibt lebenslang verdreht.

In schweren Fällen kommt es zu einer Gewebenekrose oder einem Abszess.

Traumatische Erkrankungen der Ohren sind ein Vorwand für einen frühen Tierarztbesuch. Nachdem das Hämatom bemerkt wurde, ist es notwendig, einen Druckverband auf den Kopf der Katze anzuwenden, um die Blutgefäße zu drücken und die Blutung zu stoppen, und dann das Tier ins Krankenhaus zu bringen. Je nach Volumen und Art des Hämatoms entfernt der Arzt die angesammelte Flüssigkeit entweder mit einer Spritze oder öffnet das Hämatom.

Abszesse

Von Zeit zu Zeit werden traumatische Erkrankungen zur Voraussetzung für das Auftreten eines Abszesses. Die Quelle für das Eindringen in die Infektion kann eine feine Wunde sein. Ein Abszess ist in Abwesenheit eines Tierarztes schwer von einem Hämatom zu unterscheiden - außerhalb ist eine Ausbuchtung, aber nicht mit Blut gefüllt, sondern mit Eiter.

Der Arzt wird einen Abszess öffnen, den Kratzer mit entzündungshemmenden und antimikrobiellen Medikamenten behandeln, dann die Drainage so legen, dass der Eiter frei aus der Wunde austreten und eine Behandlung verschreiben kann.

In schweren Fällen wird es brauchen „elisabethanischen“ Kragen (wenn Vierfüßler seine Ohren kratzen), Drogenkonsum (wenn die Körpertemperatur der Katze erhöht) und Infusionstherapie (wenn das Tier nicht essen will).

Geschwüre

Eitrige Wunden werden oft als Zeichen einer Pilzinfektion angesehen. Kleine Geschwüre reifen und platzen, eine Flüssigkeit von grauer, gelblicher oder pinkfarbener Farbe beginnt aus dem Loch zu sickern.

Erste Hilfe: Das Ulkus vorsichtig mit einer sterilen Mullserviette abtupfen und mit einer zerkleinerten Streptocid-Tablette bestreuen. Salbe kann nicht verwendet werden, da Wunden getrocknet werden müssen.

Die Behandlung wird von einem Tierarzt nach der Untersuchung des Kratzen vorgeschrieben.

Eiterung des äußeren Ohres

Otitis des äußeren Ohres ist eine schwere Krankheit, die eine sofortige Behandlung im Krankenhaus erfordert. Symptome: Eine Katze kratzt an den Ohren, kann oft den Kopf schütteln, aus dem Gehörgang kann eine seröse Flüssigkeit sein.

Hintergrund des Ursprungs: Ohrmilben, Fremdkörper im Ohr, Hypothermie, Schwefelpfropfen, Feuchtigkeitsretention im Gehörgang.

Die Behandlung wird nur von einem Tierarzt verschrieben! Wenn Sie Otitis werfen, hat die Krankheit die Möglichkeit, in eine chronische Form zu gehen oder sich auf das Mittel- und Innenohr auszubreiten.

Eiterung des mittleren und inneren Ohres

Otitis des mittleren oder inneren Ohrs ist eine Krankheit, die zu irreversiblen Ergebnissen führen kann. Ausgangsursache: Ohrmilbe, unbehandelte Otitis externa, Tumoren, Kopftrauma in der Vergangenheit, Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion.

Symptome:

  • stark eitrig,
  • Blut oder seröse Entladung,
  • chopping Sound, wenn gedrückt,
  • fieser Geschmack.

Die Struktur des Ohres einer Katze ist so, dass es nicht möglich ist, direkt mit dem bloßen Auge Läsionen zu sehen, wo es eine Entzündung ist, sondern durch das Verhalten von Katzen ist klar, dass es wirklich schwer krank ist: die Katze die Ohren drücken kann, verliert den Appetit, erhöhte Temperatur, berühren nicht die Ohren.

Die Behandlung ernennt einen Tierarzt nach der Untersuchung der Kratzer und einer detaillierten Blutuntersuchung. Häufig werden lokal verwendete Substanzen oft mit Antibiotika kombiniert.

Dermatitis

Von Zeit zu Zeit können die Besitzer nicht verstehen, warum das Haustier das Ohr kämmt: Es gibt keine Milben, auch Pilzinfektionen, Entzündungen und Traumata fehlen. Und die Ohren sind rötlich, mit einem Ausschlag bedeckt, die Katze kämmt sie brutal und verschlimmert die Situation noch weiter.

Am Ende fällt Wolle, und die Besitzer entscheiden, dass dies wie Flechten aussieht. Aber Flechte (Mikrosporia oder Trichophytose) beginnt sich schnell in der Ebene des Körpers auszubreiten und wird leicht diagnostiziert.

Eine Voraussetzung für Ausschläge und unaufhörlichen Juckreiz der Katzenhaut können Lebensmittel oder Kontaktallergien sein. Wenn das stimmt, hilft nur der erfahrenste Tierarzt-Allergologe! Zur vorübergehenden Linderung der Beschwerden ist es notwendig, juckende Hautpartien mit Salben wie Naphthade oder Fenistil zu behandeln.

Die Salbe kann Juckreiz und Eiterung für eine Weile entfernen, aber es wird die Katze nicht heilen - eine Arztkonsultation wird dringend benötigt.

Was tun, wenn eine Katze ein Ohr verletzt?

Viele Leute lieben einfach Katzen, das ist ein wundervolles Tier, das Krankheiten heilen und deine Stimmung heben kann. Wenn ein Haustier krank wird oder nicht hilft, reagiert der Besitzer sehr empfindlich darauf.

Es ist klar, dass wenn Sie irgendwelche Probleme haben, sollten Sie den Tierarzt kontaktieren. Dies ist die beste Option, da meistens nur ein Spezialist bestimmen kann, was zu tun ist, die richtige Behandlung vorschreiben. Wenn das Ohr die Katze oder Katze verletzt, lohnt es sich herauszufinden, wie behandelt werden soll.

Die Handlungen des Gastgebers hängen von der Diagnose ab, die dem Haustier gegeben wird. Daher, wenn die Katze krank wird, wenn er ständig die Ohren kratzt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Es ist notwendig zu verstehen, was gefährliche Ohrenerkrankungen bei Katzen sind, warum sie Angst haben sollten, welche Konsequenzen sie haben können.

Symptome und Verhalten

Viele wundern sich darüber, was anschwoll, was zu tun ist, manchmal sind sogar die Ohren aufgebläht. Oft gibt es eine Situation, in der Katzen den Kopf schütteln, was darauf hindeutet, dass sie etwas falsch mit ihren Ohren haben. Versuche, die Ohren einer Katze zu reinigen, enden normalerweise ohne besonderen Nutzen.

ACHTUNG! Im Vorbeigehen kann der Austritt von Flüssigkeit aus den Ohren bemerkt werden, in der Regel begleitet von einem unangenehmen Geruch.

Wenn wir die Ursachen, die bei Katzen auftreten, häufiger betrachten, dann sind es Otitis und Otodectosis. Aber Sie müssen berücksichtigen, dass die Behandlung dieser beiden Krankheiten sich deutlich voneinander unterscheidet. Um Ihre Ohren zu heilen, müssen Sie den Anweisungen von Spezialisten folgen. Andernfalls können Beschwerden zu Taubheit oder sogar zum Tod führen.

Hausbehandlung

Viele Besitzer fragen sich, wie man Katzen zu Hause mit Ohren behandelt. Es lohnt sich, der Regel zu folgen, die besagt, dass die beste Behandlung vom Arzt verordnet wird. Der Spezialist wird in der Lage sein, die Ursache der Krankheit zu bestimmen, festzustellen, warum die Ohren schmerzen, dementsprechend wird er in diesem Fall die richtige Behandlung ernennen.

Wenn dies der Fall ist, hat die Katze Ohrenentzündung, dann werden Ohrentropfen benötigt, die ein Antibiotikum oder entzündungshemmende Bestandteile enthalten. Wenn eine Diagnose wie Otodectose gestellt wird, sind akarizide Präparate erforderlich. Wenn Sie die Behandlung der Ohren behandeln, sollte es drei Phasen geben:

  1. Zu Beginn müssen Sie die Gehörgänge reinigen.
  2. Begrabe die Gehörgänge.
  3. Immunität wird gestärkt.

Wenn wir eine Vielzahl von Ohrstöpseln betrachten, dann verwenden wir bei Otodectose:

Übrigens wird Ivermectin intramuskulär verabreicht, da es wegen seiner hohen Toxizität sehr sorgfältig angewendet werden sollte.

ACHTUNG! Experten sagen, dass es mühsam ist, bei der Einführung solcher Medikamente bei einer Katze zu Hause vorsichtig zu sein.

Wenn das Ohr entzündet ist und die Diagnose wie Otitis gestellt wird, können die folgenden Medikamente verwendet werden:

Wenn das Ohr eines Kätzchens an einer eitrigen Otitis leidet, können antibakterielle Medikamente von einem Spezialisten verschrieben werden. Insbesondere werden sie intramuskulär verabreicht:

Volksheilmittel

Wenn die Ohren fließen oder geschwollen sind, ist es möglich, volkstümliche Behandlungsmethoden zu nutzen. Aber Experten sagen, dass Sie keine Volksmedizin verwenden können. Wenn das Ohr der Katze entzündet ist und die entsprechende Behandlung verordnet wurde, ist es besser, die Medikamente zu verwenden.

Bei verzögerter Behandlung kann das Trommelfell beschädigt werden. Das schlimmste Ergebnis ist eine Entzündung des Gehirns, bei der das Tier einfach stirbt.

Medikamente

Bevor Sie einige der Tropfen tropfen, sollten Sie die Ursache der Krankheit herausfinden. Beliebt sind die folgenden Optionen:

  1. Ohrmilbe.
  2. Bakterien.
  3. Allergische Reaktion.
  4. Entzündung des Zahnfleisches.
  5. Pathologie seit der Geburt.

Spezialisten können eine entsprechende Untersuchung durchführen, wodurch die entsprechende Behandlung verordnet wird. Es gibt auch Fälle, in denen das Ohr anschwillt und ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Es wird auch häufig in Fällen beobachtet, in denen Selbstmedikation verwendet wird.

Im Falle einer allergischen Reaktion werden Antihistaminika verordnet. Außerdem können entzündungshemmende Tropfen freigesetzt werden, insbesondere wenn sie mit Zahnfleisch und Karies entzündet sind.

WICHTIG! Wenn die Otitis durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, dann helfen nur intramuskuläre Antibiotika der Injektionen als Behandlung. Wenn Probleme mit den Ohren durch Ohr-Krätze verursacht werden, dann ist es schwierig, ohne akarizide Medikamente zu heilen.

Geruch aus dem Ohr

Ein fauler Geruch kann sogar im Anfangsstadium der Krankheit bemerkt werden. Diese Symptomatik wird bei einer eitrigen Otitis beobachtet, in welchem ​​Fall einfache entzündungshemmende Tropfen unwahrscheinlich sind.

In diesem Fall kann unter den Drogen ein solches Werkzeug wie Anandin identifiziert werden, in seiner Zusammensetzung ist Ramicidin C. Diese Substanz ist aktiv gegen Krankheitserreger. Die Substanz muss dreimal täglich 3 Tropfen verdaut werden.

Wunden in Form eines Balles

Das Ohr kann anschwellen, bei einer kleinen Prellung kann die Katze leicht verletzt werden. Oft passiert, dass die Infektion in die Wunde gelangt, sammelt sich die Flüssigkeit unter der Haut.

Es ist möglich, den betroffenen Bereich zu desinfizieren, es ist besser, diese Manipulationen einem Fachmann anzuvertrauen. Wenn die Ohren schmutzig sind und das Tier sie ans Blut kämmt, kann die Ursache als eine Vielzahl von Beschwerden dienen:

  • Otodektose,
  • Allergie,
  • eitrige Otitis,
  • in das Ohr eines außerirdischen Objekts schlagen,
  • Polypen,
  • Krebs,
  • Schädel-Hirn-Trauma.

Bei eitriger Entlassung sollten Sie den Besuch eines Facharztes nicht verschieben. Wir müssen dringend den Tierarzt kontaktieren. Das Ohr selbst kann nicht nur schmerzen, es kann auch von einem unangenehmen Geruch aus den Ohren begleitet werden, die Ohren können sehr jucken. Deine Augen können auch wässern.

Wenn es einen unangenehmen Geruch von den Ohren gibt, zeigt das Tier zu viel Aufmerksamkeit auf seine Ohren, dann zeigt dieses Verhalten das Vorhandensein von Otitis an.

Was genau die Ursache dieser Krankheit war, kann nur ein Spezialist sagen. Daher sollten Sie den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben, dies wird den Behandlungsprozess erheblich beschleunigen. Es kommt häufig vor, dass zur Durchführung einer definitiven Diagnose Tests von einem Tier durchgeführt werden müssen.

Nur mit einem sorgfältigen Ansatz wird die Behandlung wirksam, ein Spezialist kann zunächst nur das Leiden des Tieres lindern.

Oft ist die Verwendung einer Fixierbinde sowie die Anwendung von Eis zur Behandlung vorgeschrieben. Bereits nach einem Tag können Sie warme Kompressen, Behandlung mit reizenden Salben anwenden.

Wenn der Fall vernachlässigt wird, benötigt das Tier eine chirurgische Öffnung des Hämatoms, seine Reinigung sowie Desinfektionsmaßnahmen. Die optimale Lösung wird Novocain sein, Antibiotika, so dass sich die pathogene Mikroflora später nicht bildet.

Nekrose

Nekrose entsteht bei längerem Druck auf das Ohr, wenn durch den eitrigen Prozess eine Komplikation auftritt, die pathogene Mikroflora ausbreitet. Es ist wichtig, die eitrige Entzündung rechtzeitig zu behandeln, wenn dies nicht getan wird, dann ist es notwendig, entzündliche Herde zu öffnen.

Es kann Bereiche der Nekrose der Haut geben, Knorpel kann erschöpft sein. Aus diesen Gründen kann es zu einer Verletzung des Blutflusses kommen, der betroffene Bereich sollte dunkler werden, ein unangenehmer Geruch aus dem Ohr sollte auftreten. Das Ohr kann sich verformen, in diesem Fall kann es notwendig sein, das Ohr vollständig oder nur das betroffene Gebiet zu entfernen.

Schmutzige Ohren

Es kommt oft vor, dass der Schmutz den Beginn des Entzündungsprozesses verursacht. Es kann Sand, Schwefel und Pflanzenteile sein.

ACHTUNG! Durch den Schlamm entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, bei dem es darum geht, Schmutz zu entfernen und das Ohr zu waschen.

Von den Schmerzempfindungen ist es möglich, ein Tier zu entlasten, wenn man es mit dem üblichen Kampferöl bestreut.

Otdetektose

Dies ist eine der komplexesten Erkrankungen, wenn wir die Behandlungsmerkmale berücksichtigen. Tatsache ist, dass der Erreger dieser Krankheit eine mikroskopisch kleine Zecke ist. Merkmale der Krankheit:

  1. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch Kontakt.
  2. Der Verlauf der Behandlung sollte wiederholt werden. Wenn die Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt, können Sie zwei Tropfen Bollwerk tropfen. Die Behandlung umfasst regelmäßige Reinigung sowie Tropfentropfen.
  3. Die Symptome sind die gleichen wie bei anderen parasitären Krankheiten.
  4. Es ist zu sehen, dass das Tier sich um etwas sorgt, es juckt regelmäßig.
  5. Braune Entladung von den Ohren.

Lymphoextrazat von Katzen

Lymphoextravasat hat ähnliche Symptome wie Hämatome. Die Ursachen für die Entwicklung einer solchen Krankheit können mit den gleichen Problemen wie bei Hämatomen behandelt werden. Gleichzeitig sollte gesagt werden, dass die klinischen Symptome praktisch gleich sind.

Der Unterschied wird nur in der Behandlung beobachtet. Medizinische Verfahren sollten verwendet werden, um die Krankheit zu heilen. Hitze oder Kälte kann nicht angewendet werden, es ist strengstens verboten.

Lesen Sie Mehr Über Katzen