Blutungen bei Katzen

Zucht

Blut bewegt sich normalerweise entlang des vaskulären Bettes, verlässt es über das Gefäß hinaus und strömt in die Organe, Hohlräume, Gewebe und die Umgebung aus und wird als Blutung bezeichnet. Blutungen sind nie ein Zeichen von Norm.

Was kann die Blutung sein?

Klassifizieren Sie Blutungen nicht nur in Abhängigkeit von ihrer Ursache und dem beschädigten Gefäß, sondern auch von der Häufigkeit, der Stelle des Abflusses und einigen anderen Kriterien.

Die Blutung wird normalerweise geteilt:

  • nach Herkunft: pathologisch (verursacht durch die Krankheit), traumatisch;
  • am Ort des Ablaufs: extern, intern;
  • nach Schweregrad: latent, offensichtlich;
  • nach Schweregrad: leicht, mittel, schwer, massiv, tödlich;
  • an dem Gefäß, das beschädigt wurde: kapillar, venös, arteriell, parenchymal (mit Organschädigungen), gemischt.

Auch zum Zeitpunkt der Blutung ist es üblich, sich in primäre, unmittelbar nach Beschädigung der Gefäßwand und sekundär (früh und spät) zu teilen. Früh - treten nach dem Stoppen der Blutung auf (meistens während der ersten 5 Tage). Späte entstehen durch die Zerstörung der Gefäßwand, es ist schwer zu stoppen.

Am häufigsten bei Katzen beobachtet der Besitzer postnatale Blutungen oder posttraumatische Störungen unterschiedlicher Schwere.

Bei Erkrankungen der inneren Organe von Tieren können Besitzer begegnen:

  • mit Metrorrhagie (Blutung aus der Gebärmutter);
  • Melena (Darmbluten);
  • Hämaturie (das Vorhandensein von Blut im Urin);
  • Hämatemesis (blutiges Erbrechen);
  • Nasenbluten.

Innere Blutungen in die Pleura- oder Herzhöhlenhöhle, um die Gelenkhöhle ohne spezielle Methoden zu erkennen, sind nahezu unmöglich.

Anzeichen von Blutungen

Das Auftreten äußerer blutender Zweifel verursacht nicht.

  • der Ausfluss von scharlachrotem Blut in einem kleinen Volumen mit Beschädigung der Kapillare;
  • scharlachrot pulsierender Jet mit arterieller Blutung;
  • der Abfluss von dunklem Blut mit venösen Blutungen.

Bei inneren Blutungen von Organen, die mit der äußeren Umgebung kommunizieren, kann der Besitzer des betroffenen Tieres bemerken:

  • Isolierung von scharlachrotem Blut mit Speichel des Tieres;
  • Erbrechen, bei dem Erbrochenes an dicken Kaffee oder Schokolade erinnert;
  • das Auftreten von Blut im Stuhl;
  • schwarzer Stuhl, ähnlich Teer (ein Zeichen von Blutungen aus den oberen Teilen des Verdauungssystems);
  • Vorhandensein von Blut im Urin.

Wenn Blutungen in Organen beginnen, die nicht mit der äußeren Umgebung kommunizieren, kann das Leiden des Tieres nur durch indirekte Zeichen wahrgenommen werden:

  • Verletzung des Allgemeinzustandes;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schwere Dyspnoe;
  • erhöhte Müdigkeit des Haustieres;
  • Blässe der sichtbaren Schleimhäute;
  • schnelle Zunahme des Bauchvolumens.

Versteckte Blutungen sind sehr gefährlich, weil es oft zu spät ist. Arteriell - schrecklich, dass der Tod innerhalb weniger Minuten ohne kompetente Hilfe eintritt.

Ursachen für Blutungen

Die Gründe für die Entwicklung von Blutungen sind vielfältig.

Im Allgemeinen können sie in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • traumatische Verletzungen;
  • Krankheit.

Wenn der Besitzer Blut im Speichel eines Tieres entdeckt, am häufigsten die Ursache immer gum Verletzung, Zunge, Larynx Fremdkörper (fishbone, Angelschnur gewickelt um den Zahn, und andere) oder Erkrankungen des Mundes (Gingivitis, Stomatitis, Tumoren, etc.). Schäden und Erkrankungen der Mundhöhle gehen einher mit einer Verletzung des Allgemeinzustandes des Tieres, Verweigerung von Nahrung, manchmal Wasser und dünner Katze.

Blut in den Erbrochenenmassen ist meistens ein Zeichen der Beschädigung der oberen Teile des Verdauungssystems. Dies können Geschwüre der Speiseröhre sein (in diesem Fall ist das Blut scharlachrot) und der Magen (in diesem Fall ist das Blut koaguliert, braun).

Disintegration Tumoren, helminthic parasitäre Erkrankungen hämolytisch Gifte, innere Krankheiten, was zu einer Störung der Blutgerinnung Vergiftung führen können blutiges Erbrechen. Diese Zustände von Anämie begleitet werden (es ist leicht zu erkennen, wenn die sichtbar Schleimhäute sehen, sie verblassen), Apathie, manchmal die Temperatur erhöht wird. Ein Tier verliert an Gewicht, seine Qualität verschlechtert sich.

Husten mit schaumigem blutigem Auswurf ist ein Zeichen von Lungenblutungen oder Fremdstoffen, die in die Atemwege gelangen. In diesem Fall braucht das Tier dringend qualifizierte Hilfe.

Die Ursache für Nasenbluten kann Trauma, Fremdkörpereintritt in die Nasenwege, Desintegration des Tumors, Hypertonie sein. Der Allgemeinzustand des Tieres ist gestört. Bei Bluthochdruck ist die Katze reizbar, es kann zu Koordinationsstörungen kommen. Wenn Fremdkörper in den Körper gelangen, niest das Tier, der Appetit kann durch Nasenatmung und Geruchserkennung reduziert werden. Während des Zerfalls des Tumors ist der Allgemeinzustand des Tieres gebrochen, andere Symptome hängen von der Stelle des Tumorwachstums ab.

Ursache des Uterus bei der Katze Blutungen dient Zerfall Gebärmuttertumoren, Organschäden, Entzündungen, haben Ulzerationen der Schleimhaut der Vagina, pyometra, Endometriose verursacht. In diesem Fall leckt das Tier oft den Perineum. Cat träge, es gestört Appetit kann die Körpertemperatur erhöht wird, Bauchmuskeln angespannt und schmerzhaft, können in der Größe erhöht werden.

Normalerweise, nach der Geburt, hat die Katze eine Blutung, dieser Zustand der Behandlung erfordert nicht. Nach der Reinigung der Gebärmutter hört die Blutung auf. Die Laufzeit der Entladung beträgt 1-3 Wochen.

Blutiger Durchfall begleitet die Erkrankungen der inneren Organe des Verdauungssystems, Helminthen-Invasionen, hämolytische Vergiftung, inneres Trauma, Zerfall von Tumoren des Verdauungstraktes. Das Tier ist geschwächt, der Appetit ist gestört, die Temperatur kann steigen.

Externe Blutungen bei Katzen können mit einer Vielzahl von Schäden von leichten Kratzern bis zu tiefen Wunden sein. Und wenn die Katze in der Lage ist, mit Kapillarblutungen allein fertig zu werden, erfordert eine stärkere Blutung besondere Hilfe. Außerdem begleiten sie oft tiefe Wunden, Brüche, Gewebsrupturen.

Behandlung

Bei inneren Blutungen oder Verdacht auf diese müssen Sie das Tier so schnell wie möglich in die Tierklinik bringen. Mit Magenblutungen auf dem Magen kann das Tier Kälte anwenden.

Bei äußerer Blutung ist es wünschenswert, die Blutung vorübergehend zu stoppen und die Katze zum Arzt zu bringen. Wenn das Tier eine Gliedmaße hat, muss es repariert werden. Manchmal ist es für das Tier sehr schwierig, einen Reifen zu legen, dann empfehlen Experten, das Glied mit Hilfe elastischer Stoffe, zum Beispiel Strumpfhosen, am Körper zu befestigen.

Bei Kapillarblutungen ist in der Regel keine Intervention erforderlich, die Katze leckt kleine Schürfwunden perfekt ab. Um das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Wunde zu vermeiden, kann es mit einer brilliantgrünen Lösung oder einer beliebigen Alkohollösung behandelt werden. Sie können bei Bedarf einen Verband anlegen.

Bei venösen Blutungen wird das Blut mit einem Fingerdruck gestoppt. Dies ist der beste Weg, Blutungen zu stoppen und zu kontrollieren. Sie können eine sterile Druckbandage erzwingen.

Bei Blutungen aus den Arterien ist ein Tourniquet erforderlich. Das Blutsperregerät wird über dem Ort der Beschädigung des Schiffes platziert. Im Sommer ist es möglich, eine Blutsperre für eine Zeit nicht länger als eineinhalb Stunden, im Winter - für eine Stunde anzuwenden. Alle 30-40 Minuten sollte das Blutsperregerät durch Drücken des blutenden Gefäßes mit dem Finger gelöst werden. Die Kompressionskraft des Tourniquets sollte ausreichen, um das Blut zu stoppen, aber nicht zu stark, sonst führt es zum Verlust der Extremität.

Wenn die Schnauze, Augenlider, Augen beschädigt sind, sollte eine sterile Bandage auf die Wunde aufgetragen werden und die Katze sollte so schnell wie möglich zum Arzt gebracht werden.

Was ist mit inneren Blutungen bei einer Katze zu tun?

Innere Blutungen bei Katzen treten mit dem Ausfluss von Blut in die Pleura oder Bauchhöhle auf. Es geht heimlich, und nur in seltenen Fällen bemerkt der Besitzer eines vierbeinigen Haustieres traumatische Verletzungen bei einer Katze. In der Höhle des Blutes ausgegossen kommt manchmal zusammen mit Erbrechen, Fäkalien, Sputum heraus.

Beim Erkennen der Symptome, die auftreten, wenn innere Blutungen bei der Katze, ein dringendes Bedürfnis, ihre Erste-Hilfe zu Hause zu geben, und dann sofort in der Tierklinik geliefert. Selbstmedikation kann nur zu einer Verschlechterung des Zustands eines Haustiers und manchmal bis zu seinem Tod führen.

Unter den wichtigsten Symptomen dieses Problems bei einem Haustier ist erwähnenswert:

  • Lethargie;
  • Ohnmacht;
  • Blähungen;
  • Blutungen unter der Haut;
  • Auftreten von Dyspnoe;
  • Blanchieren der Schleimhäute.

Bei onkologischen Erkrankungen wachsen die Symptome allmählich, für mehrere Tage und manchmal sogar Wochen. Anfangs beginnt das Tier, Nahrung abzugeben, verliert schnell an Gewicht und hämmert dann in abgelegene Orte und zeigt es für eine lange Zeit nicht mehr. Der Besitzer kann auch darauf achten, dass die Katze ständig schläft.

Wenn solche Symptome gefunden werden, bringen Sie das vierbeinige Tier sofort zur Untersuchung zum Tierarzt.

Die Ursachen für dieses Problem bei einem Haustier sind üblicherweise in 4 Kategorien unterteilt:

  1. 1. Verletzung. Schäden durch Trauma sind die häufigste Ursache für innere Blutungen.
  2. 2. Tumore. Ein intraabdominaler Tumor, wie eine Schwellung der Bauchhöhle, kann ein Blutgefäß reißen, bluten oder zerstören. Ein ähnliches Phänomen verursacht das Eindringen von Blut in die Bauchhöhle.
  3. 3. Hämatome. Bei Hämatomen sammelt sich Blut und kann jederzeit brechen, was zu inneren Blutungen führt.
  4. 4. Koagulopathie. Eine Blutung bei einer Katze ist in diesen Fällen auf eine Gerinnungsstörung zurückzuführen.

Innere Blutungen für ein Haustier sind tödlich. Wenn es in einem inneren Organ oder einem Teil des Tierkörpers vorkommt, dann treten im Körper Prozesse auf, die darauf abzielen, das Blut zu stoppen. Ein ähnlicher Prozess wird Hämostase genannt.

Bevor Sie zum Tierarzt gehen, muss der Besitzer dem Tier Erste Hilfe zu Hause leisten. Um zu beginnen, müssen Sie der Katze eine horizontale Position geben und dann den Kopf heben und das Kissen auflegen (notwendig, um eine normale Atmung sicherzustellen).

Es wird nicht empfohlen, einen Dropper zu machen oder eine Katze zu injizieren.

Die weitere Behandlung eines Haustiers hängt von der Blutungsursache und dem Allgemeinzustand der Katze ab. Die komplexe Therapie umfasst in der Regel:

  • Dropper;
  • Bluttransfusion;
  • die Durchführung von Verbänden;
  • Sauerstofftherapie;
  • Verwendung von Schmerzmitteln;
  • Vitamine (mit Intoxikation des Körpers gezeigt).

Wenn Blut in einer kleinen Menge freigesetzt wird und innere Blutung durch eine einfache Verletzung hervorgerufen wird, kaut der Tierarzt den Ort der Ruptur (nur wenn der Ort in der Nähe des Gebärmutterhalses liegt). Bei inneren Blutungen ist die Blutsperre nicht an der Katze befestigt.

Eine reichliche intrauterine Blutung ist fast unmöglich zu stoppen, und die Katze braucht dringend einen chirurgischen Eingriff. Während der Operation entfernt der Tierarzt die Gebärmutter und manchmal die Eierstöcke. Wenn Sie also eine Blutung vermuten, können Sie nicht zögern und versuchen, es selbst zu stoppen. In schweren Fällen hilft nur ein chirurgischer Eingriff, das Leben des Tieres zu retten.

Bei Gebärmutterkrebs wird es ausgeschnitten, da das Risiko, Metastasen zu entwickeln, hoch ist. Qualifizierte Ärzte in den frühen Stadien der Krankheit schaffen, die Gebärmutter zu retten, und während der Operation schneiden sie den Tumor aus und stoppen die Blutung. Solche komplexen und riskanten Methoden werden nur dann eingesetzt, wenn die Katze einen hohen Zuchtwert hat und es für die weitere Zucht verwendet werden soll. In anderen Fällen sollte die Gebärmutter entfernt werden.

Innere Blutung bei Katzen

Blutung ist die Freisetzung von Blut aus einem Blutgefäß.

Es bluten externe, innere, arterielle, venöse und kapillare. Bei arteriellen Blutungen fließt das Blut mit einem starken intermittierenden Strom, seine Farbe ist leuchtend rot. Bei venösen Blutungen ist der Strahl schwächer, ohne Pulsation ist die Farbe des Blutes dunkelrot. Kapillare Blutungen sind durch das Auftreten von Blutstropfen (z. B. durch Hautabschürfungen) gekennzeichnet. Im Gegensatz zu externen Blutungen ist die innere Blutung für den Körper am gefährlichsten, da sie nicht rechtzeitig erkannt wird und es schwierig ist, sie zu stoppen.

Innere Blutungen bei Katzen können offensichtlich sein (intestinal, pulmonal, gastrisch, uterin usw.):

  • Blutung aus der Nase (Epistaxis),
  • Isolierung von verändertem Blut mit Kot, Stuhl mit Blutvenen (Teerstuhl) (Melena),
  • Hämoptyse, wenn Husten scharlachroten Schaum Blut (Hämoptoe) zugeordnet ist,
  • Blut Erbrechen (Erbrechen "Kaffeesatz") (Hämatemesis),
  • Blutige Entladung aus der Schleife,
  • Blut im Urin, Blut im Urin, roter Urin (Hämaturie).

Auch innere Blutungen können verdeckt sein (Blutungen in die geschlossenen Körperhöhlen, entstehen vor allem durch Schädigung der inneren Organe und das Blut sticht daher nicht hervor).

Solche Blutungen können nur durch Veränderungen des Allgemeinzustandes vermutet werden. Es kann Lethargie, Apathie, Kurzatmigkeit, Blässe der Schleimhäute, eine schnelle Zunahme des Magenvolumens geben.

Ursachen

  • Tumoren - Tumore können reißen und Blutungen verursachen,
  • Verletzungen - Höhenverletzung (Sturz vom Balkon), Autotrauma und viele andere,
  • Koagulopathie - wenn die Blutgerinnung gestört ist (oft durch Vergiftung).

Wenn der Blutverlust Blutvolumen, Blutdruck sinkt ab, die Anzahl der Erythrozyten und Leukozyten reduziert, was zu einem Mangel an Sauerstoff in den Geweben, verringern Schutzeigenschaften des Blutes und schwerwiegende Folgen für den Organismus als Ganzes.

Folgen Blutungen mehrdeutig und hängen von dem beschädigten Schiff (Arterie, Wien, Kapillare), die Blutungsrate und die Menge an Blut verloren, Körperzustand, usw. Schwere Störungen im Körper werden mit dem Verlust von 30% oder mehr des zirkulierenden Blutes festgestellt. Der Verlust von 50-60% des Blutes reduziert dramatisch den Blutdruck, die Sauerstoffernährung und den Tod. Während langfristige (chronische), aber kleinere Blutverlust verringert die Anzahl der Erythrozyten und Hämoglobin, die Anoxie, reduzierte Lebensaktivitäten insgesamt Anämie entwickelt sich mit schwerwiegenden Folgen für den Organismus auftritt.

Diagnose

Wenn bei einer Katze sofort Symptome einer inneren Blutung auftreten, wenden Sie sich an eine Tierklinik. An der Rezeption kann der Tierarzt folgende Diagnosetests durchführen:

  • Anamnese sammeln (Sie müssen die gesamte Krankengeschichte erzählen, alle Details sind sehr wichtig),
  • Körperliche Untersuchung des Tieres,
  • Röntgenuntersuchung - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von freien Flüssigkeit, Neoplasmen,
  • Sie können eine Laparozentese (ein Satz Flüssigkeit mit einer Spritze aus der Bauchhöhle) durchführen, eine Flüssigkeitsanalyse,
  • Bluttests (Klinische Analyse - ermöglicht es, das Vorhandensein von Anämie zu sehen, Biochemische Analyse - sehen, ob es eine Schädigung der inneren Organe gibt, Coagulogramm - kann eine Blutungsstörung zeigen),
  • Ultraschall - identifizieren Sie das Vorhandensein von Tumoren.
  • CT und MRT - können zeigen, was auf dem Röntgen- und Ultraschallgerät nicht sichtbar ist.

Behandlung

Die Behandlung der inneren Blutung bei einer Katze hängt von der Schwere und dem klinischen Zustand des Tieres ab, der Ursache der Krankheit:

  • Anästhesie - wird den Zustand des Tieres beruhigen und verbessern,
  • Intravenöse Infusion - hilft den Blutdruck zu halten, verbessert die Durchblutung von Organen und Geweben,
  • Hemotransfusion - mit schwerer Anämie,
  • Kompressionsbandagen - verlangsamen oder stoppen Blutungen,
  • Die Verwendung von Vitamin K - bei Vergiftung mit Antikoagulanzien, Rattengift, mit Koagulopathie,
  • Notdiagnosebetrieb

Es ist sehr wichtig, den Tierarzt rechtzeitig zu kontaktieren, um die Ursache der inneren Blutung zu ermitteln, um Ihrem Haustier Notfallhilfe zu leisten. Das Leben Ihres Haustieres liegt in Ihren Händen!

Uterusblutungen bei einer Katze: Ursachen, Symptome, Behandlung

Katzen sind sehr "liebende" Geschöpfe und deshalb sind die Fortpflanzungssystemkrankheiten in ihnen nicht ungewöhnlich. In der Regel endet alles mit einer "banalen" Endometritis, aber es können Pathologien auftreten und ernstere. Zum Beispiel, Gebärmutterblutung, die durchaus in der Lage ist, ein tödliches Ergebnis zu verursachen.

Warum kann es anfangen?

Prädisponierende Faktoren können sehr viel sein, oft sind ihre Gruppen kombiniert, und deshalb werden wir nur die häufigsten betrachten. Eine der häufigsten Ursachen sind Verletzungen.

Katzen im Frühling sind sehr ernst über die Fortsetzung der Gattung, warum oft aus den Fenstern fallen, unter die Autos fallen, auf andere Weise schwere Schäden an den inneren Organen bekommen. Es überrascht nicht, dass der Uterus zu Letzteren gehören kann.

Beachten Sie, dass sich in den Wänden dieses Organs eine Masse großer Blutgefäße befindet, weshalb jedes seiner Traumata potenziell sehr gefährlich ist und mit einem raschen Tod durch massiven Blutverlust droht. Besonders gefährdete Tiere werden während der Schwangerschaft sowie unmittelbar nach der Geburt geboren. Zu dieser Zeit schwellen und verdicken sich die Wände des Uterus und seine Schleimhaut stark, das Organ selbst wird um ein Vielfaches größer und daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung ernsthaft erhöht.

Sehr gefährlich sind verschiedene Endometritiden und Fälle von Pyometern. Bei diesen Krankheiten schädigen Eiter und andere "Abfallprodukte" die Wand des Organs stark, an der sich, wie wir uns erinnern, viele Blutgefäße befinden. Aus diesem Grund müssen alle postpartalen Entzündungserkrankungen sofort behandelt werden, ohne den Prozess zu verzögern.

Andere prädisponierende Faktoren

Welche anderen Ursachen für intrauterine Blutungen? Vergessen Sie nicht die Zeit nach der Geburt - vielleicht ist dies die gefährlichste Zeit. Vielleicht war die Geburt schwierig, die Katze bekam ein Trauma, dessen Folgen sich bemerkbar machten. Es besteht die Möglichkeit, dass ein mumifizierter Fötus in der Gebärmutter die Organwand verletzt hat. Auch sollten wir nicht die Wahrscheinlichkeit ausschließen, in die Gebärmutter pathogene und bedingt pathogene Mikroflora, die nach der Geburt häufig auftritt, zu gelangen.

Es gibt Fälle von Uterusblutungen im Hintergrund der Vergiftung mit Rattengiften. Tatsache ist, dass in den letzten 20-30 Jahren bei der Herstellung der letzteren Verbindungen verwendet werden, die den Prozess der Blutgerinnung verletzen. Wenn das Tier eine solche "Delikatesse" essen und sich sogar mit Wasser betrinken kann, ist die Entwicklung einer inneren Blutung gesichert. Ein ähnlicher Effekt kann zu blutparasitären Erkrankungen führen, die das Tier nach einem Zeckenstich leicht "auffangen" kann.

Schließlich leiden alte Katzen sehr oft (obwohl seltener Hunde) an Krebs. Gebärmutterblutungen bei einer Katze können durch Wachstum oder Zerstörung des Tumors verursacht werden. Neoplasmen während der Wachstumsperiode sind extrem aggressiv gegenüber umgebendem Gewebe, zerstören und "boxen" sie. Schäden an großen Blutgefäßen sind nicht ausgeschlossen.

Klinisches Bild der Krankheit

Welche Symptome können auf die Entwicklung von Gebärmutterblutungen hinweisen? Zunächst müssen Sie die Aufmerksamkeit auf das Verhalten pitomitsy zahlen: wenn es plötzlich lethargisch wird, Nahrung verweigert, die Haut an den Beinen (wenn Sondieren) - merklich kühler, und alle sichtbaren Schleimhäute sind blass, müssen Sie so viel wie möglich dringend mit ihr zum Tierarzt zu nehmen. Alle diese Zeichen weisen direkt auf eine unzureichende Blutversorgung hin.

Wichtig! Bei intrauterinen Blutungen verlässt das Blut außerhalb sehr selten: in der Regel bleibt alles in der Gebärmutterhöhle.

Nur in sehr "erfolgreichen" Fällen kann man Blut sehen, das an der Schwanzwurzel und den äußeren Genitalien des Pitoms fließt. Aber auch in solchen Situationen muss man nicht sofort in Panik geraten: Vielleicht ist es nur die postpartale Entlassung, es ist auch bei einer Vaginalverletzung möglich. Zeigen Sie Ihr Haustier dem Tierarzt, er wird eine geeignete Behandlung ernennen.

Die Praxis zeigt, dass in etwa 70% der Fälle Blutungen nach dem "moderaten" Prinzip verlaufen und die Symptome für mehrere Tage oder sogar Wochen anwachsen. Dies gilt insbesondere für Krebs. Das Tier verliert allmählich den Appetit, die Katze wird dünn, sie versucht mehr Zeit zu verbringen, hämmert in abgelegene Ecken. Außerdem schläft das Haustier oft und lange. Wenn du nichts tust, könnte sie eines Tages nicht aufwachen...

Therapeutische Methoden

Wie kann man die Gebärmutterblutung stoppen? Hängt von der Schwere der Pathologie ab. Wenn es nicht viel Blut gibt und seine Anwesenheit durch ein leichtes Trauma verursacht wird, können Sie den Ort der Ruptur verbrennen (falls es nicht weit vom Gebärmutterhals entfernt ist). Bei schweren und profusen intrauterinen Blutungen ist das einzige, was das Leben Ihrer Katze retten kann, die Entfernung der Gebärmutter (und der Eierstöcke). Natürlich wird es in solch einer schwierigen Situation möglich sein, das Tier überhaupt in die Klinik zu bringen...

Leider ist der Uterus bei Krebs meistens wegen des Risikos, Metastasen zu entwickeln, vollständig ausgeschnitten. Aber alles hängt vom Stadium der Erkrankung und der Erfahrung des Tierarztes ab: Es kann möglich sein, das Organ noch zu retten, den Tumor auszuschneiden und die Blutung zu stoppen. Aber greifen Sie auf solch eine komplexe und riskante Technik nur in dem Fall zurück, wenn das Haustier einen Zucht-, Zuchtwert hat. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte die Gebärmutter sofort entfernt werden.

Warum hat die Katze Blut aus der Scheide?

Bei einer Katze ist Blut aus der Scheide nicht immer eine Blutung. Normalerweise kann Blut in kleinen Mengen während des Östrus, der Schwangerschaft und nach der Geburt für bis zu 3 Wochen freigesetzt werden. Ansonsten weist das Blut auf eine Pathologie des Reproduktions- oder Harnsystems hin. Es ist unmöglich, unabhängig zu diagnostizieren. Nachdem die Symptome festgestellt wurden, ist es notwendig, den Tierarzt um qualifizierte Hilfe zu kontaktieren.

Negative Ursachen von Exkrementen

Die Ursachen für intrauterine Blutungen bei Katzen können unterschiedlich sein:

  1. Entzündliche Erkrankungen, einschließlich Endometritis, Pyometra. Im Fortpflanzungssystem der heimischen Python, der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Vagina und der äußeren Genitalien. Manifestierte Angst des Tieres, Auftreten von Aggressivität, aktives Lecken der äußeren Genitalien;
  2. Beschädigung der Gebärmutter. Begleitet von dem reichlich vorhandenen Blutfluss. An den Wänden dieses Organs befinden sich viele Blutgefäße;
  3. Onkologische Erkrankungen von Katzen. Krebszellen unterdrücken die allgemeine Immunität einschließlich des Urogenitalsystems. Über die Gefahr der eitrigen Fleckenbildung mit einem unangenehmen Geruch. Sie verursachen Wachstum oder Zerstörung des Tumors;
  4. Verfallende Plazenta. Es ist möglich, dass nach der Geburt ein Teil der Plazenta im Inneren bleibt. Dies führt zu seiner Zersetzung. Als Konsequenz kommt Blut aus der Vagina. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen chirurgischen Eingriff.

Piometer

Die Krankheit der Katzen, die auftritt, wenn das Niveau des Progesterons im Blut zunimmt. Es führt zu eitrigen Entzündungen der Gebärmutter. Betroffene Katzen haben nie geboren und erhalten Anti-Sex-Medikamente, um Östrus zu unterdrücken.

Die Krankheit ist offen und geschlossen, abhängig von der offenen / geschlossenen Zervix. Die offene Version ist durch eitrige oder spotting Entlastung gekennzeichnet. Es wird leichter von der Katze toleriert, da die Entladung durch ein offenes Lumen im Hals verläuft. Bei der geschlossenen Version gibt es keine Auswahlmöglichkeiten. Eiter und Blut sammeln sich in der Gebärmutter an. Und da in einem frühen Stadium eine geschlossene Pyometra asymptomatisch ist, wird es zu Intoxikation, Organruptur und Tod der Katze führen.

Symptome der Krankheit:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Appetitlosigkeit, Erbrechen;
  • erhöhtes Bauchvolumen;
  • aktives Lecken des Bauches.

In den meisten Fällen ist eine wirksame Behandlungsmethode die Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke von Katzen. Nach der Operation, eine Behandlung mit Antibiotika, sowie Erhaltungstherapie. In einzelnen Varianten ist eine Pharmakotherapie erlaubt. Es sollte jedoch bedacht werden, dass es zu einer vorübergehenden Verbesserung mit einem weiteren Rückfall kommen kann.

Endometritis

Entzündung der Schleimhaut des Uterus. Die Ursache ist eine Infektion der Genitalien. Das Risiko ist anfällig für Tiere auf der Straße, junge Katzen bis zu 3 Jahren, wenn Hormone gegen Östrus verwendet werden, mit einseitiger Ernährung, schwierige Geburten, und erbliche Veranlagung ist wahrscheinlich.

Die Krankheit wird in akuter oder erworbener Form behandelt. Lassen Sie uns die Symptome analysieren. Mit der erworbenen Form werden die Symptome schlecht ausgedrückt. Pete sieht gesund aus, leckt aber oft, so dass die Katze das Blut aus der Gebärmutter nicht sieht. Die Gefahr besteht darin, dass diese Form eitrig werden kann. Dies ist auf eine überschätzte Akkumulation von Sekretion zurückzuführen, wenn sich die Uterusmukosa verdickt. Das Geheimnis ist ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Infektionen. Gekennzeichnet durch reichlich Sekrete und Körpertemperatur. Dringende medizinische Versorgung ist erforderlich.

Symptome in akuter Form:

  • Temperaturanstieg;
  • Appetitlosigkeit;
  • reichlicher Ausfluss aus den Genitallücken;
  • verbiegt oft seinen Rücken und nimmt eine Pose zum Urinieren ein;
  • eine Zunahme der Bauchhöhle;
  • die äußeren Genitalien sind entzündet.

In einem frühen Stadium werden Antibiotika und antimikrobielle Mittel verwendet. Wenn die eitrige Form sterilisiert wird. Um die Schutzkräfte des Körpers zu erhöhen, werden Immunmodulatoren verschrieben.

Symptome von Gebärmutterblutungen

Welche Symptome weisen auf eine Blutung hin? Mit versteckten Blutungen wird die Katze träge, inaktiv und hat einen gestörten Appetit. Es gibt schwere Kurzatmigkeit und erhöhte Müdigkeit. Die Temperatur auf der Haut der Pfoten ist wesentlich niedriger als der Stamm. Der Bauch ist dicht, vergrößert, die Schleimhäute sind blass. Die Symptome wachsen allmählich über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis zu mehreren Wochen.

Der Besitzer sollte nicht vergessen, dass bei intrauterinen Blutungen fast das gesamte Blut in der Höhle des Organs verbleibt. Und nur vereinzelt Flecken an den äußeren Genitalien. Eine solche Blutabfuhr ist sehr gefährlich, da sie zu spät erkannt wird.

Bei offensichtlichen Blutungen bei einer Katze beim Husten wird Blut zugeteilt, es kommt zu Erbrechen, der Stuhl wird flüssig mit blutigen Venen. Beobachtete blutigen Ausfluss aus der Schleife und Blut im Urin. Es ist wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, der die oben aufgeführten Symptome aufweist, und wenn das Blut länger als 15 Minuten dauert und die Katze nach dem Absetzen viel Blut verliert.

Erste Hilfe, wenn Blut von einer Katze aus der Vagina fließt, verbietet jede unabhängige Handlung.

Diagnose und Behandlung

Blutungen aus der Vagina bei Katzen sind immer gesundheitsgefährdend. Wenn Sie es nicht rechtzeitig stoppen, kann die Katze sterben.

Der Tierarzt wendet folgende Diagnosemethoden für eine genaue Diagnose an:

  • allgemeine Untersuchung, Palpation;
  • Ultraschall der Bauchhöhle, Röntgenaufnahme des Abdomens;
  • Zytologie der Entladung aus dem Uterus;
  • histologische Untersuchung von Biopsiematerial;
  • Vaginoskopie;
  • die Analyse von Urin und Blut (allgemein, biochemisch, auf Koagulabilität);
  • Aussaat auf Nährmedien.

In Abhängigkeit von den Ergebnissen der Analyse der Katze hängt die Art der zu verabreichenden Behandlung ab. Es beinhaltet:

  • Therapie mit dem Einsatz von Antibiotika für Infektionskrankheiten und entzündliche Prozesse;
  • Chirurgische Intervention in der Onkologie und Endometritis;
  • Bei großen Blutungen erfolgt eine Bluttransfusion;
  • Anti-Schock-Therapie;
  • Korrektive Therapie bei Blutungsstörungen;
  • Chemotherapie zur Verringerung des Rezidivrisikos nach der Operation.

Nur der Tierarzt verschreibt Behandlung und wählt die notwendigen Drogen aus. Ihre Bewerbung sollte unbedingt dem Zweck entsprechen. Selbstmedikation führt zu irreversiblen Folgen. Nach einem erfolgreichen Kurs werden präventive Untersuchungen einmal im Monat empfohlen

Blutungen bei Katzen, Katzen und Kätzchen

Blutung ist ein Abfluss von Blut aus Blutgefäßen aufgrund einer Verletzung ihrer Integrität oder Porosität (dh der Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen). Es kommt aus verschiedenen Gründen vor, in den meisten Fällen infolge einer traumatischen Verletzung, obwohl es auch provokative Erkrankungen gibt, die zu Veränderungen der Gefäßwand führen. Wenn Sie eine Katze oder Katze haben, müssen Sie die Symptome der Blutung und die Verhaltenstaktiken in einer solchen Notfallsituation kennen.

Arten von Blutungen bei Katzen

Blutungen bei Katzen teilen sich auf in:

  1. Traumatisch - entstehen durch mechanische Beschädigung der Blutgefäße. Die Ursachen für traumatischen Blutverlust sind Beulen, Brüche, Kompression, Einschnitte oder Quetschverletzungen.
  2. Nicht-traumatisch - entwickeln sich aufgrund verschiedener Pathologien von Gefäßen oder umgebendem Gewebe (z. B. bei Arthrose, Wanddissektion), sowie malignen Formationen, eitrigen Entzündungen, Atherosklerose und anderen pathologischen Zuständen. Ein weiterer Grund ist eine gestörte Blutgerinnung.

Abhängig von der Vielzahl der Gefäße, die traumatisiert wurden, kann die Blutung auch arteriell, kapillar, venös und gemischt sein.

Darüber hinaus kann Blutverlust sein:

  • Äußerlich - infolge einer Schädigung der Haut und / oder der Schleimhäute;
  • Intern - während das Blut in die Körperhöhle (zum Beispiel die Pleurahöhle, die Schädelhöhle, die Bauchhöhle und andere) oder in das Lumen des Hohlorgans (Gebärmutter, Blase, Magen, Luftröhre und andere) gegossen wird.

Die letztgenannte Option ist aufgrund ihrer Folgen am gefährlichsten und endet oft tödlich. Daher sollten Sie wissen, wie klinisch innere Blutungen bei Katzen manifestiert sind.

Arten von inneren Blutungen, ihre Zeichen

Interne Blutung passiert:

  1. Clear (dies umfasst Darm-, Magen-, Gebärmutter und andere). Sie sind angezeigt durch:
  • Zuweisung von scharlachrotem Blut scharlachroter Farbe;
  • das Auftreten von Erbrechen, ähnlich in seiner Konsistenz mit dem Kaffeesatz;
  • flüssige Teerstühle;
  • Ein Stuhl, in dem scharlachrotes Blut ist;
  • Ausfluss von Blut aus dem Rektum;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin.

Versteckt (in den Hohlräumen der Organe auftreten). Sie werden auf solche Symptome diagnostiziert:

  • schwere Dyspnoe;
  • abrupt erschien Haustiermüdigkeit;
  • Blässe der Schleimhäute;
  • schnell zunehmendes Volumen des Abdomens.

Kannst du dir mit dem Haustier helfen?

Wenn die ersten Anzeichen von Blutverlust in der Katze Maßnahmen ergreifen müssen, um es zu stoppen. Stoppt die Blutung kann vorübergehend und endgültig sein.

Mit Hilfe eines temporären Stopps können Sie kritische Blutverluste verhindern und Zeit für einen letzten Stopp gewinnen. Unter den Methoden der vorübergehenden Unterbrechung externe Blutungen sind: Druckverband oder Tourniquet, Drücken der Arterie mit dem Finger.

Der Verband kann für kapillare Blutungen, kleinere Venen und Arterien verwendet werden. Die Serviette wird auf den Ort der Beschädigung gelegt, die mit einem festen Knoten aufgerollte Watte wird darauf gelegt und dann fest verbunden. Es ist die Druckbandage, die die beliebteste und effektivste Methode der vorübergehenden Blutstillung bei Haustieren ist.

Mit Hilfe eines temporären Stopps können Sie kritische Blutverluste verhindern und Zeit für einen letzten Stopp gewinnen. Unter den Methoden der vorübergehenden Unterbrechung externe Blutungen sind: Druckverband oder Tourniquet, Drücken der Arterie mit dem Finger.

Wenn Sie die Blutung vorübergehend gestoppt haben, müssen Sie sofort zum Tierarzt gehen oder ihn zu Hause anrufen. Wenn Sie eine innere Blutung vermuten, brauchen Sie nichts selbst, um die Situation nicht zu verschlimmern. Zeigen Sie Ihr Haustier sofort einem Spezialisten, in diesem Fall mit mäßigen Verletzungen, gibt es eine Chance, flaumig zu heilen und ihn zu seinem früheren gesunden Leben zurückzubringen.

Aufgrund was kann eine Katze Blut aus der Gebärmutter haben?

Katzen können wie Menschen an verschiedenen Krankheiten leiden, sich verletzen oder Krankheiten haben. Hilfe sich ein Tier kann daher nicht der Eigentümer der Bedeutung voll zu sein, bereit und in der Lage Haustierpflege zu schaffen, in verschiedenen Situationen. Es sollte sorgfältig durchgeführt werden, weil die verletzt oder leidet unter Schmerzen ein Tier aggressiv und übermütig werden kann, weil sie nicht wissen, was sie den Zustand lindern wollen, aber die zusätzliche Beschwerden ein gutes Gefühl.

Betrachten Sie Fälle von Blutungen bei Katzen aus der Harnröhre (Hämaturie) und aus der Gebärmutter, warum sie passieren und was getan werden muss.

Hämaturie: Ursachen und Erste Hilfe

Wenn die Katze aus der Urethra blutet, kann sie das Vorhandensein von schwerwiegenden Krankheiten im Körper des Tieres signalisieren, die eine längere Behandlung und Rehabilitation erfordern.

Zuerst müssen Sie den Grund für sein Aussehen herausfinden. Dies kann durch Sammeln des Urins des Tieres zur Analyse und vor allem durch Bestätigen des Vorhandenseins von roten Blutkörperchen darin erfolgen.

Wie es richtig gemacht wird:

  • Tablett, wo die Katze auf die Toilette geht, sollte gründlich mit heißem Wasser gewaschen werden. Es sollten keine Haushaltschemikalien verwendet werden, da es schwierig auszuspülen ist, und wenn es mit einer Probe für die Analyse gemischt wird, werden die Indikatoren zerstört und es wird keine wahre Interpretation der Krankheit geben.
  • Der Füller sollte von der Schale entfernt werden, das Maximum, das verwendet werden kann, sind die Seesteine, die auch fleißig mit normalem fließendem Wasser gewaschen werden.
  • Die gesammelte Probe wird in einen sterilen Behälter gegossen und an ein Veterinärlabor geliefert. Es sollte nicht mehr als 4 Stunden nach der Sammlung geschehen.
  • Die letzte Mahlzeit des Tieres sollte 6 Stunden vor dem Test sein, um das wahre Bild nicht zu verwischen.

Ursachen von blutigen Verunreinigungen im Urin

Eine Reihe von Gründen kann unangemessene Verunreinigungen hervorrufen:

  • Bakterielle Infektionen;
  • Glistovye-Befall, der die Nieren und die Blase befallen hat;
  • Schäden an Organen mit Verletzungen;
  • Vergiftung;
  • Herzkrankheit;
  • Onkologie;

Natürlich ist es in allen unverständlichen Situationen, wenn es um das Haustier und seine Gesundheit geht, besser, sofort einen Spezialisten zu konsultieren. Aber es gibt Fälle, in denen es einfach keine physische Möglichkeit gibt, die Stationen schnell in die Tierklinik zu bringen. Was also, wenn die Katze Blut im Urin zeigte?

  1. Geben Sie dem Tier einen ruhigen Aufenthalt an einem trockenen Ort, an dem niemand stören oder sich ärgern kann.
  2. Stellen Sie sich in die Nähe des sauberen Wassers, damit die Katze nicht weit gehen muss, um Ihren Durst zu stillen.
  3. Flüssiges Lebensmittel der Übungsübung.
  4. Für die Desinfektion der Harnwege, geben Sie Ihre Lieblings-Abkochungen von Petersilie oder Bärentraube.
  5. Um die entzündlichen Prozesse zu beseitigen, helfen Dekokte von Schachtelhalm und Wacholder.
  6. Fangen Sie nicht an, dem Tier Antibiotika oder andere Arzneimittel zu verabreichen, bevor Sie einen Spezialisten aufsuchen.
  7. Wenn Blutungen auftreten, sollten Sie Eis für eine kalte Kompresse am unteren Teil des Bauches oder des Kreuzbeins verwenden.

Gebärmutterblutungen bei einer Katze

Wenn eine Katze Blut aus der Gebärmutter hat, kann das mehrere Gründe haben:

  • Verletzungen und mechanische Verletzungen;
  • Neoplasmen, einschließlich maligner, in der Gebärmutter;
  • Entzündungsprozesse unterschiedlicher Ätiologie;
  • Verzögert nach dem Geburtsprozess;
  • Versagen des hormonellen Hintergrunds;

Wenn sich die Blutung nicht in der Menge unterscheidet, sondern die Ausscheidung von ein paar Tropfen ist, dann leckt die Katze sie sofort und hinterlässt keine Spur. Wenn es stark genug ist, kann das Blut in einem kleinen Rinnsal laufen und Spuren oder Pfützen an Stellen hinterlassen, an denen die Katze ruht.

Die Blutung darf nicht mit sichtbaren Veränderungen des Zustands oder Verhaltens der schnurrbärtigen Kreatur einhergehen oder sie kann mit krampfhaften Versuchen einhergehen, wenn während des Geburtsvorgangs eine Verzögerung auftritt. Wenn das Blut eine große Anzahl verloren ist, dann wird das Verhalten der Katze durch Trägheit, Appetitlosigkeit, aber einen starken Durst gekennzeichnet sein.

Wenn die Katze aus der Gebärmutter blutet, können Sie sie mit warmer Milch oder Brühe trinken. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu Hause anzurufen oder das Tier zur Untersuchung und Diagnose in eine Tierklinik zu bringen.

Sie können dem Tier selbständig helfen, indem Sie ein Handtuch oder eine Eiskompresse am unteren Teil des Peritoneums anbringen. Diese Manipulationen sollten helfen, die Blutung so schnell wie möglich zu stoppen.

Je nach Grad der Schädigung der Geschlechtsorgane des Tieres kann es erforderlich sein, Nähte und eine antibiotische Therapie anzuwenden.

Die Aktualität der Bereitstellung der ersten präklinischen Versorgung kann das geliebte Leben retten und es vor dem Auftreten von Entzündungen und der Bildung von Abszessen bewahren.

Man sollte jedoch nicht vergessen, dass eine unabhängige Behandlung den gegenteiligen Effekt haben kann. Deshalb, die primäre Unterstützung für eine kleine Kreatur zur Verfügung gestellt, ist es notwendig, es einem Fachmann so bald wie möglich zu zeigen.

Blutungen bei Katzen.

Auf den Materialien der Website www.merckmanuals.com

Wenn Blutungen in einem Organ oder einem Teil des Körpers der Katze auftreten, werden die Prozesse, die das Blut stoppen, im Körper gestartet. Dieser Prozess wird Hämostase genannt. Für die Durchführung der Hämostase, eine ausreichende Anzahl von Thrombozyten, ein Protein für die Blutgerinnung (oft als Gerinnungsfaktor bezeichnet) und die normale Fähigkeit der Gefäße zu kontrahieren. Wenn Verletzungen die Wände der Blutgefäße schädigen, und eine normale Reaktion darauf ist die Verengung der Gefäße, die es Ihnen ermöglicht, den Blutfluss zu verlangsamen und den Prozess der Koagulation zu beginnen.

Die Blutplättchen bewegen sich an die Stelle des Bruches der Wände, wo bestimmte Proteine ​​die Form der Blutplättchen verändern, so dass sie an Blutzellen, beschädigten Gefäßwänden und aneinander haften können. Andere Proteine ​​bilden lange Fasern - Fibrin. Fibrin-Filamente bilden ein Netzwerk, das Blutplättchen und Blutkörperchen zwischen sich verfestigt und hilft, Blutgerinnsel zu bilden, die Brüche in den Blutgefäßen versiegeln. Wenn sich Thromben bilden und stabilisieren, stoppen andere Proteine ​​die weitere Gerinnselbildung und stimulieren dann deren allmähliche Auflösung.

Verstöße gegen die Blutgerinnung bei Katzen.

Krankheiten, die mit Blutgerinnungsstörungen bei Katzen können später bei der Geburt oder entwickeln beobachtet werden. Defekte in Eiweißkoagulation typischerweise manifestieren sich als verlängerte Blutung und die Bildung von Hämatomen in der Tiefe des Gewebes und Thrombozytendefekten - als kleine oberflächliche blaue Flecken, Nasenbluten, schwarzer Kot (wegen im Darm zu Blutungen) oder an der Injektionsstelle Blutungen länger anhalten und chirurgische Operationen.

Zu den Krankheiten, die bei Katzen eine Verzögerung beim Absetzen von Blutungen verursachen, gehören Störungen der Proteinkoagulation, Plättchendefekte und vaskuläre Störungen. Einige Krankheiten, am häufigsten bei Katzen gefunden, sind unten beschrieben.

Angeborene Störungen des Koagulationsfaktors bei Katzen.

Wenn der Proteinspiegel des Gerinnungsfaktors zu niedrig ist oder nicht wie vorgesehen wirkt, treten bereits in jungen Jahren Anzeichen von Anomalien auf. Schwere Erkrankungen sind meist tödlich für Kätzchen - sie werden tot geboren oder sterben kurz nach der Geburt. Eine unzureichende Proteinproduktion kann den Koagulationsprozess komplizieren. Wenn die Aktivität einer Art von Koagulation Protein 5 bis 10% der normalen ist, kann ein neugeborenes Kätzchen überleben, aber die Symptome der Krankheit neigen dazu, bis zu 6 Monate alt erscheinen. Wenn dies zu einem Zeitpunkt geschieht, an dem routinemäßige Verfahren für Kätzchen durchgeführt werden - Impfung, Kastration usw. - wird die Krankheit üblicherweise von einem Tierarzt entdeckt.

Hämophilie A (Proteinmangelfaktor des Gerinnungsfaktors VIII). Die häufigste angeborene Krankheit, die Gerinnungsstörungen bei Katzen verursacht. Patienten bei Katzen können nach Operationen oder Trauma längere Blutungen erleiden, aber Blutungen treten selten spontan auf. Die Diagnose bei Kätzchen bis zu sechs Monaten ist schwierig, weil ihre Leber noch nicht genug Proteingerinnung produzieren kann. Die Behandlung erfordert eine regelmäßige Transfusion von Blut oder Plasma.

Hämophilie B (Proteinmangelfaktor der Blutgerinnung IX). Katzen sind seltener als Hämophilie A. Die Krankheit ist bei Himalaya, Siamesen und Britisch Kurzhaar Katzen vermerkt. Die Symptome ähneln der Hämophilie A. Katzen mit sehr geringer Proteinaktivität (weniger als 1%) sterben normalerweise während der Wehen oder unmittelbar nach der Geburt. Bei Katzen mit einer Proteinaktivität von 5 bis 10% der normalen, plötzlichen Gerinnselbildung, Gelenkblutungen, Blutaustritt in die Körperhöhle oder Organblutungen können auftreten. Es kann Zahnfleischbluten um die Zähne oder längere Blutungen nach der Operation sein. Einige Katzen haben nur Symptome, wenn Verletzungen oder Operationen auftreten. Die Behandlung besteht in der Transfusion von frischem oder frisch gefrorenem Plasma. Es kommt oft vor, dass innere Blutungen in der Bauchhöhle, Brust oder Muskeln unbemerkt bleiben, bis die Situation kritisch wird.

Erworbene Verstöße gegen den Gerinnungsfaktor bei Katzen.

Die meisten Proteine ​​der Koagulation werden von der Leber hergestellt. Daher kann eine Lebererkrankung eine Verringerung der Anzahl der produzierten Proteine ​​verursachen, insbesondere der Faktoren VII, IX, X und XI.

Eine Katze, die mit Rattengift vergiftet ist, kann auch Probleme mit der Gerinnbarkeit des Blutes haben, da das Gift die Produktion der notwendigen Proteine ​​reduziert. Die betroffenen Katzen können in vielen Geweben Thromben und Prellungen entwickeln. Wenn Sie vermuten, dass eine Katze ein Ratten- oder Mausgift essen könnte, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dies für das Leben sehr gefährlich ist.

Das Syndrom der disseminierten intravaskulären Koagulation (DVS-Syndrom) ist eine Krankheit, bei der sich kleine Gerinnsel im Blut bilden, die kleine Gefäße blockieren und die Blutplättchen und Gerinnungsfaktor-Proteine ​​zerstören, die notwendig sind, um Blutungen zu stoppen. Die Krankheit entwickelt sich normalerweise nach einigen provozierenden Ereignissen, wie schweren Infektionen, Hitzschlag, Verbrennungen, Schwellungen oder schweren Verletzungen. In vielen Fällen gibt es Anzeichen für unkontrollierte Blutungen und die Unmöglichkeit normaler Blutgerinnsel. Der Tod kann als Folge einer übermäßigen Bildung von Blutgerinnseln und Durchblutungsstörungen auftreten, was zu seiner Unzulänglichkeit in einem oder mehreren Organen der Katze führt. Wenn es der Katze gelingt, die Krise zu überleben, ist es möglich, die ICE in eine chronische Form zu versetzen. Zur Behandlung versucht der Tierarzt, die primäre Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Um die normale Blutzirkulation wiederherzustellen, ist es sehr wichtig, die intravenöse Verabreichung von Medikamenten rechtzeitig durchzuführen. ICE ist eine sehr gefährliche Krankheit, oft tödlich für eine Katze.

Plättchenkrankheiten bei Katzen.

Blutkrankheiten, die mit Blutplättchen assoziiert sind, entwickeln sich mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) oder aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit der Blutplättchen. Krankheiten können während des Lebens einer Katze angeboren oder erworben sein. Thrombozytose - zu viele Blutplättchen, kann sich als Reaktion auf psychische und physiologische Probleme und (wenn auch selten) als Folge von Krebs entwickeln.

Erworben Thrombozytopenie bei Katzen.

Erworbene Thrombozytopenie wird oft bei Katzen und Hunden beobachtet, aber selten bei anderen Tieren. Es gibt viele Ursachen der Krankheit, aber in den meisten Fällen wird es durch Störungen des Immunsystems verursacht, das Blutplättchen im Blut einer Katze zerstört.

Thrombozytopenie kann durch den Einsatz von Medikamenten verursacht werden. Einige Arten von Drogen (einschließlich Östrogen und einige Antibiotika) hemmen die Produktion von Thrombozyten im Knochenmark. Andere Medikamente (einschließlich Aspirin, Acetaminophen, Penicillin und andere) stören die Durchblutung der Blutplättchen. Reaktionen auf Drogen sind selten und unvorhersehbar. Nach dem Absetzen der Medikation normalisieren sich die Thrombozyten normalerweise schnell wieder, die medikamenteninduzierte Knochenmarksunterdrückung kann jedoch länger anhalten. Bei der Ernennung solcher Medikamente überwachen Tierärzte den Blutkreislauf der Katze, um eine ernste Abnahme der Anzahl der Blutplättchen zu verhindern.

Katzen sind sehr neugierig und unbekannte Themen lernen, einschließlich und mit Hilfe von Sprache. Sie können versehentlich einige Medikamente schlucken, einschließlich Antibabypillen, Aspirin und so weiter. Verstecken Sie jede Medizin sorgfältig vor Katzen, diese einfache Regel kann Ihr Haustier am Leben erhalten.

Angeborene Störungen der Thrombozytenfunktion bei Katzen.

Katzen mit Chediak-Higashi-Syndrom haben Anomalien in weißen Blutkörperchen, Melanozyten (Zellen, die Hautpigmente produzieren) und Plättchen. Defekte von Melanozyten erscheinen in der blassen Farbe des Fells. Störungen in der Arbeit von weißen Blutkörperchen und Blutplättchen führen dazu, dass sie nicht zusammenkleben und sich bei Bedarf nicht zu Blutgerinnseln vereinigen oder bei der Wundheilung auflösen. Wenn die Krankheit beobachtet wird, längere Blutungen nach der Operation und Blutentnahmen.

Die von Willebrand-Krankheit entwickelt sich aufgrund eines Defekts oder Fehlens von von Willebrand-Faktor-Antigen (Faktor VIII). Die Krankheit ist für Hunde typischer, aber Fälle von Katzen werden bemerkt.

Erworbene Verstöße gegen die Thrombozytenfunktion bei Katzen.

Mit Beeinträchtigte Thrombozytenfunktion bei Katzen zu schweren Krankheiten in Zusammenhang stehen kann. Es gibt Studien, die mehr als die Hälfte der identifizierten Infektionskrankheiten zeigen, einschließlich Leukämie, Feline Infektiöse Peritonitis, Katzenseuche (Katzenseuche) und Toxoplasmose (eine Krankheit, die durch einzellige Parasiten Toxoplasma gondii) bei Katzen mit niedrigen Blutplättchen. Störungen in der Funktionsweise des Immunsystems, verlängerte Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen und einige Medikamente können auch zu Abweichungen in der Arbeit der Thrombozyten führen. Die Diagnose wird durch Blutuntersuchungen und andere Methoden.

Gefäßerkrankungen bei Katzen.

Das Ehlers-Danlos-Syndrom, auch Hautasthenie genannt, wird durch einen angeborenen Defekt in der Entwicklung von Bindegewebsproteinen in der Haut einer Katze verursacht. Dies schwächt die strukturelle Unterstützung der Blutgefäße und kann zur Bildung von Blutgerinnseln und zur leichten Bildung von Prellungen führen. Die Krankheit, obwohl selten, ist in Katzen gefunden. Das offensichtlichste Zeichen ist schlaffe und unelastische Haut, die sich mehr dehnt als gewöhnlich und leicht reißt. Die Behandlung existiert noch nicht.

Blutgerinnungsstörungen bei Katzen aufgrund von Krankheiten.

Bestimmte Krankheiten erhöhen das Risiko, Gerinnungsstörungen zu entwickeln. Kardiomyopathie (Herzmuskelerkrankung) kann die Bildung von Thromben in großen Arterien auslösen. Verletzungen an den Wänden des Herzens und Turbulenzen im Blutfluss durch die Herzkammern und Klappen können die Arbeit des Herzens stören, was die Bildung von Blutgerinnseln verursacht. Katzen mit Herzerkrankungen aufgrund hoher Spiegel von Schilddrüsenhormon erhalten oft Medikamente, die die Symptome von Herzproblemen reduzieren. Diese Medikamente werden verwendet, um das Risiko von Blutgerinnseln zu reduzieren. Bitte beachten Sie, dass nur ein Tierarzt die am besten geeignete Behandlung für eine Katze verschreiben kann.

Die Katze blutet, was zu tun ist

Innere Blutung bei einer Katze - das ist ein sehr gefährliches Symptom, das auf keinen Fall nicht ignoriert werden kann. Innere Blutungen haben nicht immer ausgeprägte klinische Zeichen. Wenn Sie sich also falsch fühlen, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt noch einmal, um sicherzustellen, dass keine Gefahr für das Leben des Tieres besteht.

Sie können unsere Klinik 24 Stunden am Tag kontaktieren - wir werden Ihnen immer helfen!

Die Diagnose "innere Blutung" erfordert spezielle Studien - Ultraschall und Radiographie, Sammlung von Analysen. Da unsere Niederlassungen über ein eigenes veterinärmedizinisches Labor verfügen, werden alle Studien innerhalb der Klinik durchgeführt, so dass Sie ein schnelles und genaues Ergebnis aller durchgeführten Untersuchungen erhalten.

Die Hauptsymptome der inneren Blutungen bei Katzen

Symptome von inneren Blutungen bei einer Katze sind wie folgt:

- scharlachroter Schaum, der freigesetzt wird, wenn eine Katze hustet (ein sehr gefährliches Zeichen, das einen sofortigen Besuch beim Tierarzt erfordert;

- Kot mit Blut (manchmal können keine blutigen Venen vorhanden sein, aber der Kot erhält einen charakteristischen Teer);

- Erbrechen mit Blut (kann wie Kaffeesatz aussehen).

All diese Zeichen sind ein ernsthafter Grund für einen frühen Besuch beim Tierarzt, da die Verzögerung in diesem Fall sehr schlecht enden kann.

Name der Veterinärdienste

Service-Kosten, reiben.

Tierärztliche Konsultation

Beratung eines Arztes über die Ergebnisse von Tests

Konsultation eines Arztes ohne Tier

Was ist mit inneren Blutungen bei einer Katze zu tun?

Der einzige Rat, den man der Frage geben kann - was mit der inneren Blutung bei einer Katze zu tun ist -, ist so schnell wie möglich in die Tierklinik zu gehen. Es ist egal, ob Sie einen Arzt im Haus anrufen oder Ihre Lieblingskatze direkt zum Tierarzt bringen, je früher das Tier in den Händen eines qualifizierten Spezialisten ist, desto wahrscheinlicher ist es, sein Leben und seine Gesundheit zu retten.

Das Netzwerk unserer Tierkliniken ist rund um die Uhr geöffnet. Sie können uns zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen. Ein Spezialist der Hotline wird Ihnen die ersten präklinischen Beratungen geben und Ihnen einen Tierarzt oder die nächstgelegene Klinik empfehlen.

In der Regel, um innere Blutung zu stoppen, ist es nur funktionsfähig. Unsere erfahrenen Tierärzte werden alles tun, um Ihr Haustier zu retten. Nach der Operation versorgen wir das Tier mit äußerster Sorgfalt, damit Ihre Katze oder Katze schnell zur Besserung kommt.

Lesen Sie Mehr Über Katzen