In welchem ​​Alter sterilisieren Katzen?

Füttern

Viele Tierärzte empfehlen sterilisierende Katzen im Alter von 6 bis 12 Monaten. Die Meinungen von Spezialisten zur Definition von engeren Zeitrahmen divergieren. Es ist gut, wenn die Operation während oder unmittelbar nach der Pubertät abläuft - das ist der Zeitraum, in dem die Katze bereits die Pubertät erreicht hat, die Organe bereits vollständig ausgebildet und zur Operation bereit sind. Aber gleichzeitig ist das Tier noch jung, die Zeichen sexuellen Verhaltens sind noch nicht sichtbar. Männliche Exemplare werden kastriert.

Kätzchen werden sehr schnell erwachsen und können schon im ersten Jahr Nachwuchs bringen. Das Hauptindikator der Pubertät bei der Katze ist der Östrus. Während dieser Zeit ändert sich das Verhalten des Weibchens dramatisch, es beginnt ernsthaft zu schreien, markiert aktiv das Territorium, lässt die Gastgeber nicht zu, oder umgekehrt, zu aufdringlich. Es ist nicht möglich, den genauen Zeitpunkt des ersten Östrus bei Katzen zu benennen - die sexuelle Reifung des Tieres erfolgt nach dem individuellen Szenario. Aber vor 6 Monaten nach der Geburt beginnt der Östrus nicht.

Der Östrus ist der Höhepunkt der hormonellen Aktivität, es zeigt an, dass das Tier vollständig für die Fortpflanzung vorbereitet ist. Nun, wenn der Prozess der Sterilisation stattfindet, bevor das Weibchen die erste Hitze hat. Es wird angenommen, dass je früher eine Katze sterilisiert wird, desto besser für die Gesundheit des Tieres. Aber es ist sehr wichtig, dass zum Zeitpunkt der Operation die Genitalien bereits vollständig in dem Haustier gebildet worden sind. Um dies zu überprüfen, weisen Tierärzte häufig entsprechende Tests zu.

In welchem ​​Alter können Sie eine Katze sterilisieren?

Der Artikel gibt Empfehlungen zum optimalen Sterilisationsalter von Katzen und diskutiert die positiven und negativen Aspekte der frühen (8-16 Wochen) Sterilisation.

Empfohlenes Alter der Sterilisation von Katzen.

Das empfohlene Alter der Sterilisation von Katzen wird jetzt als 5 bis 7 Monate und älter angesehen.

Es gibt keine obere Altersgrenze, aber es muss verstanden werden, dass je früher eine Katze sterilisiert wird, desto unwahrscheinlicher ist eine zufällige Schwangerschaft und die Entwicklung von Erkrankungen der Eierstöcke, Gebärmutter und hormonellen Störungen. Außerdem wird angenommen, dass die Katze vor der ersten Hitze besser sterilisiert wird, da dies das Risiko zukünftiger bösartiger Tumoren der Brustdrüsen verringert.

Die meisten Argumente für eine Sterilisation, wenn eine Katze das Alter von 5 bis 7 Monaten erreicht, sind mit einer Verringerung des für die Sterilisation erforderlichen Narkose-Risikos verbunden. Die meisten Tierärzte glauben, dass in diesem Alter, wenn der Betrieb kann zusätzlich mit allgemeiner Anästhesie verzichtet werden, Leber und Nieren von Katzen entwickelt haben, viel besser als bei jungen Kätzchen, und damit resistent gegen die Wirkung von Anästhetika, wirksam zersetzen und entfernen Sie sie aus Organismus. Die Genesungszeit bei den Katzen ist kürzer, das Risiko postoperativer Komplikationen in Leber und Niere ist reduziert.

Die bisherigen Erfolge der Anästhesiologie (2008) haben jedoch dazu geführt, dass das Risiko von Nebenwirkungen der Anästhesie auf die Gesundheit der Katze deutlich zurückgegangen ist. Empfehlungen zum Sterilisationsalter wurden zu einer Zeit entwickelt, in der Anästhetika eine erhebliche Belastung für das Herz, die Nieren und die Leber einer Katze darstellen können, so dass diese Organe reif genug sein sollten, um mit der Belastung fertig zu werden. Da die derzeit verwendeten Medikamente viel sicherer sind, wird die Sterilisation in vielen Kliniken viel früher durchgeführt.

Nachteile der Sterilisation von Katzen im Alter von 5-7 Monaten.

  • Einige Besitzer sind ungemütlich warten 5-7 Monate, während die Katze sterilisiert werden kann;
  • Einige früh reifende Katzen haben möglicherweise Zeit, schwanger zu werden, was zum Auftreten ungeplanter Kätzchen führt. In diesem Alter ist die Katze weder psychologisch noch physisch bereit, Nachwuchs zu bekommen, sie selbst bleibt noch weitgehend ein Kätzchen.
  • Die Besitzer, die die Katze während der Sterilisation unter Einfluss der Narkose schimplen möchten, haben Angst, dass die Katze während der Sterilisationsperiode verloren gehen kann;
  • Das Auftreten von Verhaltensproblemen bei unsterilen Katzen, wie das Spritzen mit Urin oder Landstreicherei, kann früher beginnen, als die Katze fünf Monate alt ist. Wenn das Verhalten Zeit hat, vor der Sterilisation Fuß zu fassen, kann seine Korrektur zu einer schwierigen Aufgabe werden.

Vorteile der frühen Sterilisation von Katzen.

Nachdem 1993 die AVMA (American Veterinary Medical Association) beschlossen hatte, die Sterilisation von Katzen im Alter von 8-16 Wochen zu unterstützen, stieg die Anzahl der frühen Sterilisationen signifikant an. In Australien, zum Beispiel, wegen des übermäßigen Anwachsens der Population von streunenden Katzen in vielen Staaten, schreibt das Gesetz die Sterilisation von Katzen bis zum Alter von 12 Wochen vor, und die Besitzer, die auf das empfohlene Fünfmonatsalter warten, verletzen direkt das Gesetz.

Vorteile der frühen Sterilisation von Katzen können wie folgt betrachtet werden:

  • Das Kätzchen bekommt die neuen Besitzer bereits sterilisiert. Wenn nicht, dann muss man nicht warten, bis die Katze 5-7 Monate alt ist;
  • Eine sterilisierte Katze kann nicht aus Versehen schwanger werden, also wird sie definitiv keine ungeplanten Kätzchen haben;
  • Eine Katze, sterilisiert in einem frühen Alter, bis sie die Pubertät erreicht hat, bildet kein sexuelles Verhalten. Die Katze wird keine Paarung suchen und die Besitzer von ethischen Qualen befreien - ob es erlaubt sein sollte, Kätzchen zu haben;
  • Eine sterilisierte Katze kann nicht an Zuchtprogrammen teilnehmen, wodurch Züchter bessere Ergebnisse bei der Verbesserung der Rasse erzielen können;
  • Besitzer, die das Kätzchen hacken wollen, müssen nicht mehrere Monate warten, es gibt keine Notwendigkeit für wiederholte Betäubung;
  • Verhindern Sie die Verhaltensstörungen, die für unsterilisierte Katzen charakteristisch sind - Urinspritzen, Landstreicherei, Katzenrufe, Aggression;
  • Ein Teil der Krankheiten, die mit den Eigenschaften des Katzenkörpers verbunden sind, wird vollständig verhindert. Dies, zum Beispiel, Brustkrebs (fast nicht in Katzen auf den ersten Östrus sterilisiert gefunden);
  • Die Dauer der Operation und dementsprechend die Anwesenheit unter Anästhesie für das Kätzchen ist viel geringer als für eine erwachsene Katze. Die Operation dauert ungefähr 5 Minuten für eine 9 Wochen alte Katze, für eine reifere mindestens 10 Minuten und für eine reife Katze noch länger; Der Ausstieg aus der Narkose erfolgt schneller, Blutungen während der Operation sind geringer;
  • Da die Dauer der Operation reduziert wird und die Medikamente weniger ausgegeben werden, werden auch die Sterilisationskosten reduziert.
  • Headline frühe Kastration in Schutzhütten und Kindergärten beseitigt die Notwendigkeit, eine Vereinbarung über die anschließende obligatorische Sterilisation mit dem zukünftigen Besitzer der Katze zu schließen. Außerdem, selbst der Gefangene Vereinbarung ist keine Garantie, dass eine Katze wird nicht Kätzchen, (vor allem, wenn es der Besitzer des „reinrassigen“ zu sein scheint), die oft führt zu einem Anstieg der Zahl von nutzlosen und obdachlos Kätzchen verlassen;

Nachteile der frühen Sterilisation von Katzen:

  • Der Organismus des Kätzchens toleriert die Anästhesie, die mit der Operation einhergeht. Obwohl moderne Anästhetika junge Kätzchen viel sicherer, Leber und Nieren worden sind (weniger ausgereift als bei älteren) schwerer Exposition von Anästhetika zu tolerieren und weniger effizient recyceln, zersetzen und sie aus dem Körper entfernen. Die Wahrscheinlichkeit, postoperative Komplikationen zu entwickeln, die die Nieren und die Leber einer Katze betreffen, ist zwar klein, besteht aber fort. Auf der anderen Seite verringert die Verkürzung der Zeit der Narkose in gewissem Maße die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen;
  • Während die Katze unter dem Einfluss der Anästhesie steht, ist das Risiko einer Hypothermie (Abnahme der Körpertemperatur) für das Kätzchen höher. Auch für Kätzchen ist eine höhere Wahrscheinlichkeit von Hypoglykämie (Senkung des Zuckerspiegels). Hypothermie ist aufgrund der Tatsache, dass die Oberfläche des Körpers der Kätzchen ist relativ größer als die von Erwachsenen, so dass die Wärmeabgabe höher ist. Außerdem haben die Kätzchen weniger Fettschicht, die hilft, Wärme zu halten, und die Fähigkeit zu zittern (Wärmeerzeugung) ist geringer. Die Prädisposition für Hypoglykämie ist eine Folge der geringeren Fähigkeit der Kätzchen, Glukose aus Glykogen und Fettreserven zu produzieren, sowie einer geringeren Menge dieser Bestände;
  • Aufgrund der Einstellung der Produktion von Sexualhormonen nach der Sterilisation in einem frühen Alter, kann es zu einer unzureichenden Entwicklung der "weiblichen" Organe in der Katze führen. Insbesondere die Vulva und die Brustdrüsen entwickeln sich schlecht. Hypoplasie der Vulva (ein kleiner, Kinder Vulva) kann Probleme bei Katzen des an Fettleibigkeit leiden, da aufgrund der Falten von Fett an der Vulva, es brennt auf der Haut der Vulva und Urin-Infektion verursachen kann. Darüber hinaus sind solche Katzen anfälliger für Harnwegsinfektionen;
  • Frühe Sterilisation kann zur Erhaltung des Verhaltens einer erwachsenen Katze führen, das für ein Kätzchen charakteristisch ist;
  • Da es in einem frühen Alter problematisch ist, die Aussicht auf die Verwendung einer Katze in Zuchtprogrammen zu bestimmen, ziehen es einige Züchter vor, Katzen in einem höheren Alter zu sterilisieren, wenn die Merkmale der Rasse, die Merkmale der Farbe und Körperstruktur ausgeprägter werden. Dies erlaubt in gewissem Maße, das Risiko des Verlustes des genetischen Potentials der Rasse zu verringern;

Anmerkung: Anmerkung: Während des Schreibens des Artikels arbeitete der Autor (Dr. Shauna O'Meara) als Tierarzt in einem Tierheim in Australien mit vielen Haustieren. Da die Tierschutzpolitik keine Verwendung der Tiere für die Zucht vorsah, wurden alle Katzen, einschließlich sehr kleiner Katzen, ohne Fehler sterilisiert. Daher war eine Sterilisation im Alter von 8 Wochen üblich. Hunderte von Kitten trugen diese Operation jährlich, bevor sie ihr neues Zuhause erwarben, während Komplikationen, die direkt mit der Sterilisation zusammenhingen, extrem selten waren.

In welchem ​​Alter wird die Katze sterilisiert? Was eine sterilisierte Katze füttern?

Jeder Besitzer von Katzen hat sich mindestens einmal für das Verfahren zur Sterilisation seines Haustiers interessiert. Was für es notwendig ist, welche Folgen das Tier bedrohen, ob es notwendig ist, es im Allgemeinen zu tun, werden Sie erfahren, mit diesem Artikel vertraut gemacht.

Das Verfahren zur Sterilisation von Katzen

Die Sterilisation von Katzen beinhaltet die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke bei der Frau, um eine weitere Fortpflanzung zu verhindern. Erfahrene Tierärzte empfehlen eine Sterilisation, falls der Besitzer das Tier nicht zum Zwecke der Zucht verwenden möchte. Abgesehen von dem trotzigen Verhalten der Katze (konstantes lautes Miauen, Urinieren überall im Haus) kann ein Haustier Zysten haben, die nur von einem erfahrenen Arzt gefunden und geheilt werden können. Deshalb zweifeln viele Besitzer nicht, ob es notwendig ist, eine Katze zu sterilisieren, sie verstehen die gesamte Verantwortung des Verfahrens und versuchen im Voraus die Antworten auf alle Fragen zu erfahren.

Ideale Zeit für die Sterilisation

Bei der Frage, wann es besser ist, eine Katze zu sterilisieren, ist es üblich, einen Tierarzt zu kontaktieren. In Russland empfehlen Ärzte, diese Operation vor Beginn der Geschlechtsreife des Tieres durchzuführen, dh 7 bis 10 Monate vor Beginn der ersten Hitze. Es ist wichtig, dass vor dieser Zeit antivirale Impfungen durchgeführt werden, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern. In einigen Kliniken weigert sich der Arzt zu sterilisieren, wenn die Katze die Impfung nicht bestanden hat, so dass es besser ist, den Pass des Tieres von den ersten Lebenstagen an zu beginnen und alles Notwendige darin zu markieren. Es ist erwähnenswert, dass es keine Altersgrenzen für die Sterilisation gibt, daher entscheidet der Gastgeber, wenn die Katze sterilisiert wird. In einigen Fällen beginnt die sexuelle Reifung des Tieres viel früher als das Fälligkeitsdatum (schon bei 3-4 Monaten), die Katze verhält sich äußerst trotzig, und die Notwendigkeit für die Operation wird offensichtlich. Sie müssen jedoch nicht bis 7 Monate warten, sofort zum Tierarzt gehen, er wird das Datum des Verfahrens einstellen.

Vorbereitung für eine Operation

Um alle möglichen Probleme zu vermeiden, müssen Sie eine Klinik im Voraus wählen und einen Tierarzt treffen. Er wird Ihnen sagen, in welchem ​​Alter die Katze zu sterilisieren ist, und wird detailliert über die ganze Prozedur erzählen, wird die Python inspizieren. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, wird vor der Operation in der Regel 12 Stunden lang eine Hungerdiät sowie Anthelminthika verschrieben.

Wann ist es besser, eine Katze morgens oder abends zu sterilisieren? Wenn Sie die Zeit selbst bestimmen können, ist es besser, die Morgenuhr zu wählen, da das Tier nach der Operation die Narkose für mehrere Stunden verlässt. Es ist besser, Zeit mit ihm zu verbringen und seinen Zustand zu beobachten. Kaufen Sie im Voraus notwendige Bandagen für eine Katze, antibakterielle Mittel und Salben, die der Arzt beraten wird, weil Sie mehrere Wochen benötigen, um Verbände zu machen und die Narbe zu bearbeiten.

Operation - Sterilisation

Während der Operation wird die Katze aus der Gebärmutter und den Eierstöcken oder nur aus den Eierstöcken entfernt. Wann werden Katzen auf die erste Art sterilisiert? Diese Intervention wird in Fällen angewendet, in denen das Haustier älter als ein Jahr ist oder wenn sie bereits geboren hat.

Die zweite Methode gilt für junge und nullipare Katzen, die Entfernung der Eierstöcke verursacht einen Stillstand in der Produktion von Hormonen, die Östrus und unzureichendes Verhalten stoppt. Wann man die Katze in der zweiten Weise natürlich sterilisiert - im Alter von bis zu einem Jahr. Auch der chirurgische Eingriff ist nicht so radikal. Es wird ein einfacher Eileiterschlepp oder eine Entfernung des Uterus mit Erhalt der Eierstöcke angenommen. In solchen Fällen werden weiterhin Hormone produziert, aber die Katze kann nicht schwanger werden und Nachkommen bringen. Alle aufgeführten Sterilisationsarten werden unter Vollnarkose des Tieres durchgeführt, so dass das Tier keine Schmerzen verspürt. Die Größe der Narbe hängt von den Genitalien selbst und der Art der Operation ab, normalerweise beträgt ihre Länge nicht mehr als 7 cm.

Frühe Sterilisation

In allen westlichen Kliniken wird die Frage nach dem Alter, in dem eine Katze sterilisiert wird, eine eindeutige Antwort geben: je früher, desto besser. Die Operation wird sogar 6 Wochen nach der Geburt durchgeführt, wenn die Organe gerade anfangen zu wachsen und zu reifen. Auf die Zusicherung von Experten hin erlaubt die frühe Sterilisation dem Körper, die Operation leichter zu übertragen und fördert die Entwicklung eines muskulöseren Körperbaus.

Heimische Tierärzte sind jedoch sicher, dass es möglich ist, nur an den gebildeten Genitalien zu sterilisieren, und solche früheren Eingriffe sind mit Krankheiten und unverhältnismäßigem Wachstum behaftet. Da es viele Meinungen gibt und gegensätzliche Theorien zu verschiedenen Ecken unseres Planeten greifen, bleibt es in den Monaten, in denen die Katze sterilisiert wird, nur die Wahl des Besitzers.

Nachsorge

Wenn die Operation vorbei ist und du dein Haustier in deinen Armen hast. Fragen Sie den Arzt unbedingt nach der notwendigen Pflege: Was ist die sterilisierte Katze, wie behandelt man die Narbe, wann kommt man zur nächsten Aufnahme? Sicher wird ein Tierarzt Ihnen raten, eine Decke zu kaufen und sie auf eine Katze zu legen, bis die Narbe geheilt ist, damit der Liebling die Maschen nicht knackt.

Hauben kommen in verschiedenen Größen und Kosten innerhalb von 60 Rubel, zwei oder drei Stücke werden für die gesamte Zeit der Wiederherstellung ausreichen. Bereiten Sie sich vor, dass die Katze schnell genug von der Narkose abweicht und wird sich dem Anziehen widersetzen, so dass die Hilfe der Verwandten nicht überflüssig sein wird. Versuchen Sie, eine gute Decke zu schlagen und zieht sämtliche Seile auf ihn, denn schon nach 5-6 Tagen, ist die absolute Favorit springen und als völlig gesund laufen, und es besteht die Gefahr, in der Kleidung hängen und fallen. Zuerst zweimal am Tag, und dann einmal am Tag müssen Sie die Narbe mit Wasserstoffperoxid und Zelenok schmieren, und stellen Sie auch sicher, dass es keinen Eiter gibt.

Fütterung einer sterilisierten Katze

Wann können Sie einem Haustier zum ersten Mal Futter anbieten und was wird die sterilisierte Katze in Zukunft füttern? Ärzte empfehlen, das Tier zum ersten Mal 3-4 Stunden nach der Operation zu gießen und erst nach einem Tag zu füttern. Wenn Sie Industriefutter und Konserven mögen, wählen Sie auf jeden Fall die Pakete "für sterilisierte Katzen". Achten Sie auf die Zusammensetzung solcher Futtermittel, die Anzahl der Proteine ​​in ihnen muss vorherrschend sein. Ansonsten benötigt die Katze mehr und mehr Nahrung und nimmt schnell an Gewicht zu.

Das hormonkontrollierende Appetithormon wird nach der Sterilisation nicht mehr produziert, daher ist es sehr wichtig, die Menge der aufgenommenen Nahrung zu überwachen. In diesem Fall, wenn Sie Ihre Katze einen Fisch füttern, Getreide, Milch und andere natürliche Produkte, lesen Sie jetzt das Menü besser ist frische Milch und Sahne, aber der fettarmen Joghurt oder Quark in der Zeit nur wird auszuschließen! Fisch kann in roher und verarbeiteter Form gegeben werden, aber das Produkt nicht mit Getreide mischen. Magnesium, das in den meisten Breien enthalten ist, provoziert die Bildung von Nierensteinen bei einem Tier, so dass es besser ist, Brei nicht mehr als 1-2 mal im Monat anzubieten. Es ist sehr nützlich für Sie, gekochtes Gemüse und fettarmes Fleisch zu verwenden, Sie können die Pastete aus diesen Produkten selbst herstellen, die Katze wird Ihre Sorgfalt schätzen!

Betriebskosten

Die Auswahl einer Klinik zur Sterilisation ist sehr wichtig! Seien Sie sicher, mit nahen Leuten zu konsultieren, überprüfen Sie die Berichte im Internet und stellen Sie alle notwendigen Bescheinigungen der Bescheinigung in den medizinischen Anstalten. In der Regel gibt es neben der staatlichen Tierklinik in jeder Stadt eine große Anzahl von kommerziellen medizinischen Zentren. Was zu wählen ist, ist jedermanns Angelegenheit, aber es ist besser, dieses Thema ernst zu nehmen.

In großen wissenschaftlichen Forschungsinstituten befinden sich oft Veterinärzentren, ein hohes Serviceniveau, an dem kein Zweifel besteht! Und die Kosten der Operation werden sogar niedriger als das Marktniveau sein. Also, wie viel kostet es, eine Katze zu sterilisieren? Der durchschnittliche Transaktionspreis liegt zwischen 750 und 5000 Rubel, abhängig von der Institution und der weiteren Behandlung. Einige Kliniken bieten an, das Tier 10 Tage im Krankenhaus zu belassen, damit die Fachleute den gesamten Komplex der postoperativen Versorgung bereitstellen.

Sterilisation von ausgewachsenen Katzen

Viele Besitzer denken nicht einmal an das Alter, in dem die Katze sterilisiert wird, so dass sie meistens in den extremsten Fällen zum Arzt gehen, wenn es keine Grenze für Geduld gibt oder wenn das Tier vor diesem Hintergrund Krankheiten hat. Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, legt der Tierarzt das Datum der Operation fest. Mit einem Alter von mehr als 6 Jahren ist es jedoch für ein Tier schwierig, die Narkose loszuwerden, der Körper erholt sich langsamer, Infektionskrankheiten können sich entwickeln, weil die Immunität bei erwachsenen Katzen nicht so stark ist.

Trotzdem ist es besser, aus dem Betrieb nicht aufgeben, weil aufgrund der hormonellen Ungleichgewicht im Körper eines Tieres, gibt es ernsthafte Krankheiten:.. Zysten, Myome, usw. Von Tabletten Zeichen der Brunst und trotzige Verhalten zu dämpfen, kann die Katze entzündete Gebärmutter werden, was auch negative Konsequenzen hat. So wird der mögliche Schaden von der Operation in jedem Fall viel weniger als von der Untätigkeit sein!

Der Zustand des Tieres nach der Anästhesie

Sehr oft sind Besitzer besorgt über das seltsame Verhalten des Tieres nach der Narkose, sie laufen in die Klinik oder rufen den Tierarzt, obwohl es keine Gefahr gibt. Daher ist es wichtig zu wissen, dass die Katze in den ersten Stunden nach der Operation und für 1-2 Tage ihren Orientierungssinn im Raum verliert: Sie kann entlang des Bettes gehen und auf den Boden fallen, in den Türrahmen und andere Gegenstände prallen.

Aus diesem Grund wird Tierärzten empfohlen, die warme Streu in den ersten Tagen nach der Operation auf den Boden zu legen, um mögliche Verletzungen und Prellungen zu vermeiden. Auch kann sich das Verhalten des Tieres sehr stark ändern, wenn die Katze abrupt zu laufen beginnt und dann schnell stoppt und sehr langsam geht. Solche Unterschiede stellen keine Bedrohung dar und sind typisch für alle Tiere nach der Anästhesie. Die Folgen der Narkose sind ein weiterer Aspekt der Frage nach dem Alter, in dem eine Katze sterilisiert wird, denn je jünger das Tier ist, desto schneller ist die Erholung des Körpers.

Sterilisation von Katzen zu Hause

Kann ich die Katze zu Hause alleine sterilisieren? Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig. Wenn Sie kein Tierarzt sind, dann nehmen Sie auf eine solche ernste Operation nicht auf jeden Fall! Allerdings finden Sie oft Anzeigen in Zeitungen oder im Internet, wo ein praktizierender Tierarzt seine Dienste anbietet: Er wird zu Ihnen nach Hause kommen und eine Operation durchführen. Wenn Sie der Erfahrung dieser Person vertrauen und völlig sicher sind, dass dies ein Fachmann ist, dann besteht keine Gefahr bei der Sterilisation zu Hause. Schließlich wird ein Spezialist notwendigerweise alles Notwendige desinfizieren und einen Raum vorbereiten, der nicht schlechter ist als ein echter Operationssaal. Meistens werden solche Operationen auf illegaler Basis ohne unterstützende Dokumente durchgeführt. Bevor Sie also einem solchen Experiment zustimmen, denken Sie, was Ihnen wichtiger ist - Einsparungen von 100 Rubel oder Tiergesundheit?

Strahlensterilisation

Einige moderne Tierkliniken bieten eine Sterilisation einer Katze durch Bestrahlung an. Bei dieser Methode sind die Eierstöcke einer gewissen Strahlung ausgesetzt, weshalb sie nicht mehr funktionieren und die übrigen Organe durch spezielle Bleiblätter für eine Weile geschlossen sind. Wie viel kostet es, die Katze auf diese Weise zu sterilisieren? Der Preis des Verfahrens liegt zwischen 10.000 Rubel, da es eine spezielle medizinische Installation und die Arbeit von echten Fachleuten erfordert.

Vorteile dieser Operation schließen die Tatsache ein, dass die Katze nach der Bestrahlung schnell wiederhergestellt wird, keine Narbe vorhanden ist, keine Gefahr einer nachfolgenden Infektion der Narbe und der Entwicklung von Infektionen besteht. Bisher ist diese Methode bei Tierbesitzern nicht sehr beliebt, was erstens mit hohen Kosten verbunden ist und zweitens mit der Gefahr einer Überdosierung von Strahlen und dem Tod eines Tieres verbunden ist (was bei medizinischen Fehlern möglich ist).

Sterilisation der Geburt einer Katze

Alle Katzen sind anders, wie Menschen, jemand nach der Geburt kümmert sich eifrig um ihre Nachkommen, und jemand wirft Kätzchen dem Schicksal und am nächsten Tag nach einem neuen Gentleman. In diesem Fall denken viele Besitzer darüber nach, wann die Katze nach der Geburt zu sterilisieren ist, wie mehrmals im Jahr, um sich um die Babys selbst zu kümmern und ihr Schicksal zu arrangieren ist ziemlich schwierig und langwierig. Tierärzten wird empfohlen, 2-3 Monate nach der Geburt zu warten, wenn die Katze die Babys füttert und sich um sie kümmert, da die Operation die Milchproduktion beeinträchtigen kann und auch dem Tier die vielen Kräfte nimmt, die Kätzchen jetzt benötigen. Andernfalls, wenn die Katze Nachkommen wirft, können Sie die Operation sogar am nächsten Tag durchführen. In diesem Fall werden sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter entfernt. Hauptsache, das Tier ist geimpft, und es gab keine anderen Kontraindikationen.

Das beste Alter für die Sterilisation einer Katze: das Für und Wider von Perioden

Operative Eingriffe zur Entfernung der Geschlechtsorgane von Frauen nennt man Sterilisation. Als Ergebnis dieser Operation verschwindet die Katze Sexualtrieb und die Fähigkeit, die Nachwelt zu reproduzieren, ist verloren. Das Alter für die Sterilisation von Katzen ist von großer Bedeutung, da dies den zukünftigen Gesundheitszustand und mögliche Komplikationen bestimmt.

Für was und wann ist es besser, Sterilisation zu machen

Seit vielen Jahren ist ein Streit zwischen Tierärzten über die Notwendigkeit der Sterilisation und wann es besser ist zu manipulieren. Auf eine solche Frage gibt es keine eindeutige Antwort. So neigen einige dazu zu behaupten, dass eine Kastration (Sterilisation) notwendig ist, wenn es keine Pubertät gibt. Andere glauben, dass die Operation nicht früher als 9-12 Monate nach der Geburt durchgeführt werden sollte.

Beachten Sie! Trotz jahrelanger Kontroversen gibt es eine Hypothese, dass das beste Alter für die Sterilisation einer Katze vor Beginn der ersten Hitze ist.

Früher oder später werden die Besitzer der flauschigen Schönheit mit der Hitze und dem unwiderstehlichen Verlangen der Katze konfrontiert, sich mit der Katze zu treffen. In den meisten Fällen konsultieren die Besitzer nicht mit Spezialisten, sondern gehen zum Kiosk des Tierarztes und kaufen Medikamente, um die nächtlichen Schreie und den nervösen Zustand der Pitome zu stoppen.

Dieser Ansatz droht mit schwerwiegenden Folgen, da die falsch gewählte Dosierung des Mittels, sowie das Alter der Katze, die Merkmale des Organismus des Tieres nicht berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann bei der Einnahme von hormonellen Arzneimitteln die Gesundheit der Katze stark beeinträchtigt werden und Komplikationen verursachen.

Die negativsten Folgen einer solchen Selbstmedikation sind:

  • Bösartige Neubildungen im Bereich der Lage der Beckenorgane;
  • zystische Veränderungen;
  • Störung der Funktionsweise von Körpersystemen.

Es ist wichtig für Sie selbst zu verstehen, dass es in der Abwesenheit des Wunsches, von der Katze in der Zukunft die Nachkommen zu erhalten, notwendig ist, das Tier zu sterilisieren. So vermeiden Sie die Folgen, indem Sie den richtigen Zeitpunkt wählen.Verbringen Sie sich nicht mit der Hoffnung, dass die Sterilisation ein absolut harmloser Eingriff ist. Aber mit dem richtigen Ansatz und der hohen Qualifikation eines Tierarztes können die Folgen leicht vermieden werden.

Vorbehaltlich etwaiger Regeln, die Möglichkeit von Komplikationen nach der Sterilisation auf 0,3% des Körpers reduziert und die Katze vollständig erholt nach 7-10 dney.Provedennaya Manipulation der Katze, die im Zeitalter der Geschlechtsreife ist, so dass die Tiere zahm, nationalen und etwas faul werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine angemessene Pflege und Ernährung des Tieres zu gewährleisten, um Folgen wie Fettleibigkeit durch übermäßiges Essen, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems gegen Fettleibigkeit und Bewegungsmangel zu vermeiden.

Bestes Alter für die Sterilisation

Die Pubertät bei Katzen unterscheidet sich von anderen Haustieren. Wenn die Katze das Alter von 6-9 Monaten erreicht, gilt sie als voll ausgereift und kann einen lebensfähigen Nachwuchs bringen.

Einige Rassen, aufgrund der Art des Organismus, kommt die Pubertät ein wenig früher - im Alter von 4,5 - 6 Monaten. Östrogen (produziert von den Ovarien).Pod Wirkung eines bestimmten Hormons, gibt es einen solchen Zustand, dass die Katze Sorge an den Besitzer bringt - - Dieser Zeitraum wird durch eine aktive Freisetzung in den Blutstrom von hormonellen Substanzen wie sexuelle charakterisierte er hysterisch zu schreien beginnt und erfordern eine männliche von zu Hause aus laufen versuchen, weg.

Abhängig von der Rasse und dem Temperament des Tieres reicht die Periode erhöhter Aktivität von 2-3 Tagen bis zu 2 Wochen. Die Periode ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass alle Organe des Fortpflanzungssystems aktiv auf den normalen Prozess der Empfängnis und auf das weitere Nisten von angehefteten Embryonen vorbereitet werden. Wenn die Katze nicht kommt, wird im Körper ein weiteres Hormon produziert - Progesteron, das für die Jagd verantwortlich ist.

Beachten Sie! Die Zeit, wenn eine Katze nicht passiert, rufen professionelle Züchter eine leere Periode. Solche Perioden führen zu einer Störung des Sexualzyklus und beeinträchtigen den Zustand des gesamten Körpers der Katze.

Oft greifen Tierhalter darauf zurück, verschiedene Tabletten und Tropfen zu verwenden, die die Freisetzung von Hormonen im Körper begrenzen, wodurch der Ausbruch von Östrus verhindert wird. Später gibt es solche pathologischen Zustände wie Endometritis, Pyometritis, zystische Hyperplasie der Gebärmutterwände, zystische Formationen an den Eierstöcken. Sie können eine Katze schützen, indem Sie sie rechtzeitig sterilisieren.

Das beste Alter für die Sterilisation ist vor der ersten Hitze. In diesem Alter hat das Kätzchen bereits die Pubertät erreicht, aber der Reproduktionsprozess ist noch nicht gestartet. In den meisten Fällen beträgt das Durchschnittsalter, in dem die Sterilisation am besten durchgeführt wird, 6-9 Monate. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn der Östrus der Katze bereits begonnen hat, es notwendig ist, zu versuchen, die Empfängnis nicht zu erlauben.

Beachten Sie! Während der Periode des Östrus ist es strengstens verboten, operative Eingriffe am Fortpflanzungssystem vorzunehmen, da das Risiko der Entwicklung pathologischer Zustände nicht vermieden werden kann.

In welchem ​​Alter sterilisierst du eine Katze?

Sie können in diesem Fall 7-10 Tage nach dem Ende der Paarungszeit sterilisieren. Qualifizierte Veterinärexperte, in welchem ​​Alter zu bestimmen, Sterilisation tun kann, berücksichtigt alle Parameter des Tieres nehmen müssen - das Vorhandensein von vaktsinatsiy.Kak den Stand der Entwicklung von Gesundheitsindikatoren, jede andere Operation, Kastration von Tieren hat eine Reihe von positiven und negativen Seiten.

Die Katze nach der Operation wird mehr domestiziert und an den Besitzer gebunden, gesellig mit Menschen und nicht unter sexuellen Instinkten, um von zu Hause zu entkommen. Darüber hinaus sinkt das Risiko für verschiedene Krankheiten. Die unbestreitbare Tatsache ist, dass das Tier nach der Sterilisation eine Langleber wird, indem es das Risiko von Entzündungen in der Gebärmutter und den Anhängseln reduziert.

Neben Pluspunkten gibt es Nachteile. Dazu gehören die Veränderung der Stoffwechselprozesse im Körper sowie die Erhöhung des Risikos für Fettleibigkeit. Die Folgen einer falsch gewählten Diät nach der Sterilisation sind:

  • Urolethyasis;
  • allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nierenerkrankung (Urolithiasis).

Beachten Sie! Ändern Sie die Diät stark und setzen Sie die Katze auf eine starre Diät, nachdem Kastration nicht empfohlen wird. Tatsache ist, dass eine starke Abnahme des Gewichts eines Tieres zur Entwicklung eines gefährlichen Zustands führen kann - Lipidose der Leberstrukturen.

Frühe Sterilisation

Einige Ärzte argumentieren, dass mögliche Verletzungen im Körper zu verhindern Sterilisation, vor der Pubertät durchgeführt wird. Das optimale Alter für eine solche Sterilisation liegt zwischen 3 Monaten und 6 Monaten. Die Organe sind in diesem Alter recht gut entwickelt, wodurch der Spezialist problemlos manipulieren kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei zu früher Sterilisierung einer Katze, die die Pubertät noch nicht erreicht hat, Veränderungen in der irreversiblen Natur sich im Körper entwickeln - hormonelles Ungleichgewicht.

Vielleicht das Auftauchen von unkontrolliertem Verhalten und unerwarteten Katzenzuständen. Tatsache ist, dass die Entwicklung der reproduktiven Sphäre eng mit der Arbeit des Hypothalamus verbunden ist, der für das Verhalten des Tieres verantwortlich ist.

Es gibt ein weiteres Argument für eine frühzeitige Sterilisation - das Risiko postoperativer Komplikationen zu reduzieren - Nähte und Wundflächen regenerieren sich schneller.

Für die Besitzer hat die Durchführung der frühen Sterilisation der Katze, nicht nur auf die allgemeine Gesundheit des Tieres, sondern auch auf die äusserlichen Parameter vorteilhaft. Daher tendieren sterilisierte Katzen vor dem ersten Östrus dazu, ein stärkeres und stärkeres muskuläres Skelett zu bilden. Zusätzlich dazu, natürlich viel früher udlinyayutsya.Pri Sterilisationen des Risikos von pathologischen Zuständen im endokrinen System, reduzieren die Effizienz von Nierenstrukturen und oft in Verletzung der Netzhaut sein können.

Nach der Pubertät

Diese Experten, die es noch zu früh chirurgische Behandlung, die Entfernung der Fortpflanzungsorgane glauben, argumentieren, dass die Sterilisation wünschenswert ist, zu tun, nachdem der erste techki.Kazhdy Körper ist anders und kann unterschiedlich auf große Veränderungen reagieren. Die Folgen der Sterilisation bei Katzen sind also eine eitrige oder nasse Naht. In solchen Fällen ist es wichtig, die postoperative Naht sorgfältig zu behandeln, damit die Katze die beschädigte Stelle nicht auslecken kann. Spezielle Decken und Halsbänder sind dafür geeignet.

Ein paar Wochen nach der Operation kann die Katze Zeichen der sexuellen Anziehung zeigen. Nachdem die Sexualhormone nicht mehr in den Blutkreislauf gelangen, stabilisiert sich der Zustand des Körpers. Es ist sehr wichtig, diesen Zeitraum zu warten und der Katze keine speziellen Medikamente zu geben.

Weitere Folgen der Operation sind:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Mangel an Lust zu essen.

Wichtig! Wenn die Dauer dieser Bedingung mehr als 3 Tage nach der Operation ist, ist es notwendig, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren.

Sterilisation von Katzen nach 12 Monaten

Eine Reihe von Tierärzten und Wissenschaftlern ist geneigt zu behaupten, dass vor dem Sterilisationsverfahren gewartet werden muss, bis das Tier das Alter von 12 Monaten erreicht hat. Verbinde dies mit der Tatsache, dass der Körper der Katze in dieser Zeit stärker wird, die Systeme sich stabilisieren und für das Tier die Operation kein großer Schock sein wird.

Aber bevor Sie beurteilen, wann Sterilisation am besten ist, müssen Sie auf die Statistiken achten. Daher steigt das Risiko, krebsartige Tumore in den Brustdrüsen zu entwickeln, mit der Zeit.

  • Bei Tieren, die vor der ersten Hitze sterilisiert wurden, beträgt das Risiko für eine Krebserkrankung etwa 0,5%.
  • Nach der ersten Geburt - 8%.
  • Krebsrisiko nach der zweiten Geburt steigt auf 25%.
  • Bei Katzen, deren Alter mehr als 3 Jahre betrug, gibt die Sterilisation keine Garantie, dass es keine Onkologie geben wird.

Beachten Sie! Das optimale Alter für eine Operation zur Entfernung von Fortpflanzungsorganen bei einer Katze sollte basierend auf den individuellen Eigenschaften jedes Tieres ausgewählt werden. Der Tierarzt berücksichtigt das Alter, den Zeitpunkt der Pubertät, den Allgemeinzustand des Körpers.

Sterilisation von ausgewachsenen Katzen

Katzen sollten vor dem Alter von 8 Monaten sterilisiert werden. Es kommt aber auch vor, dass im Erwachsenenalter Manipulationen vorgenommen werden müssen. Wenn eine erwachsene Katze sterilisiert wird, wird das Verhalten korrigiert, das Risiko, an gefährlichen Krankheiten zu erkranken, zystische Neoplasmen wird reduziert. Darüber hinaus können Schwangerschaft und Geburt bei einer gealterten Katze Komplikationen verursachen. So kann der generische Prozess für eine Katze tödlich enden.

Die hauptsächliche Gefahr, die bei der Sterilisation von adulten Katzen besteht, ist die Reaktion des Tieres auf das Einbringen von Narkotika: Vor Durchführung eines operativen Eingriffs ist eine gründliche Diagnose erforderlich - ein allgemeiner Bluttest, Ultraschalluntersuchung, Überprüfung des Zustandes des Herzmuskels.

Merkmale der Sterilisation von britischen und schottischen Rassen

Katzen von britischen und schottischen Rasseexperten empfehlen die Sterilisation im Alter von 8 bis 12 Monaten. Dies liegt an der Tatsache, dass in diesem Alter das Tier die Pubertät erreicht und der Körper ausreichend entwickelt ist, um der Operation und der Anästhesie normalerweise standzuhalten.

Außerdem reifen Briten und Tartan ein wenig später als ihre Verwandten, aber die Sterilisation in der Frühzeit vermeidet den psychologischen Faktor. Katzen nach der Entfernung des Uterus und der Anhängsel können Anzeichen einer sexuellen Jagd zeigen, da die Funktion der Hormonproduktion nach der Entfernung der Genitalien vollständig von der Hypophyse ausgehen kann. Daher kann der Besitzer, wenn er nicht rechtzeitig sterilisiert wird, das aufdringliche Verhalten der Katze nicht loswerden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung dieser Rassen geschenkt werden. Sie sind zu einer großen Gewichtszunahme veranlagt, und nach der Operation, Fettleibigkeit, diese Katzen kommen sehr bystro.Dlya um Fettleibigkeit bei Katzen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, einen Tierarzt für die richtige Zubereitung der Ernährung zu beraten, sowie maximale aktive Bewegung sicherzustellen, dass das Tier Reserven ausgab Energie.

Durch den Kauf eines Kätzchens oder eines Erwachsenen muss der Besitzer das Ziel für sich selbst bestimmen. Eine Katze kann für die weitere Zucht und Gewinnung eines Nachwuchses gekauft werden. In solchen Fällen muss man die Verantwortung für das Schicksal der Kätzchen verstehen, wenn sie geboren werden und aufwachsen.

In einem anderen Fall wird die Katze einfach erworben, um ein wahrer Freund und Liebling zu werden, und die Erwartung des Nachwuchses ist in den Plänen nicht enthalten. Es wird empfohlen, sofort darauf zu achten, dass die Katze sterilisiert wurde, da der Besitzer mit Medikamenten und Verhütungsmitteln für Tiere das Tier zu Leiden und Leiden verurteilt. Die Folge der Verwendung von Drogen, die die sexuelle Jagd reduzieren, ist oft die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und des Todes.

In welchem ​​Alter kann eine Katze sterilisiert werden: In welchem ​​Alter, Rat der Tierärzte, wann ist es besser, die Operation durchzuführen?

Seit über einem Jahrzehnt praktizieren Tierärzte ein solches Verfahren wie die Sterilisation einer Katze. Einige Besitzer bestreiten es, da angenommen wird, dass das Tier notwendigerweise Nachkommen hinterlassen muss. In der Tat gibt es nichts Schreckliches daran, denn die neuesten Medikamente und professionellen chirurgischen Techniken werden verwendet, so dass Sie sich nicht um die Gesundheit des Tieres kümmern müssen. Darüber hinaus schützt dieses Verfahren Ihr Haustier vor verschiedenen Krankheiten und verlängert sein Leben.

In welchem ​​Alter ist die Katze am besten sterilisiert?

Wenn Ihre Katze 8 Monate alt ist - kann sie bereits sterilisieren.

Wenn Sie sich entschließen, eine Katze zu sterilisieren, sollten Sie wissen, dass diese Prozedur ausgeführt wird, wenn das Tier bereits das Fortpflanzungssystem gebildet hat, um es nicht zu schädigen. In der Regel versteht der Wirt, wann das Tier bereits zum Tierarzt gebracht werden kann. In den gewöhnlichen Menschen sagen sie, dass die Katze "läuft".

Das optimale Sterilisationsalter liegt zwischen 8 Monaten und 1 Jahr.

Wenn Ihre Katze immer noch keine Anzeichen sexuellen Verlangens zeigt, ist es in Ordnung - Sie können die Operation durchführen. Die Hauptsache ist, es zu machen, bevor das Tier die erste Hitze beginnt.

Tierärztliche Beratung zur Sterilisation

Wenn Ihr Haustier zu klein ist oder umgekehrt schon 6 Jahre alt ist, ist es besser, einen erfahrenen Tierarzt zu Rate zu ziehen.

Bis zu welchem ​​Alter kann eine Katze sterilisiert werden?

Wenn Sie nicht wissen, wie alt eine Katze sterilisiert werden kann, ist es besser, Hilfe von Tierärzten zu suchen. Ärzte sind geneigt zu glauben, dass es besser ist, diese Operation durchzuführen, falls die Besitzer keine Kätzchen züchten wollen. Ansonsten ist es für die Gesundheit und Ruhe einer Katze besser zu sterilisieren.

Sterilisation von Katzen

Wie oben erwähnt, ist das optimale Alter für dieses Verfahren bei Katzen von 8 Monaten bis 1 Jahr. Natürlich, Sie können es später tun, wenn es keine Zeit für die Eigentümer gab, aber in diesem Fall ist es besser, die Operation bis zu 2 Jahren nicht zu verzögern und auszuführen. Für Katzen wird empfohlen, während der Zeit von 10 Monaten bis 1,5-2 Jahren zu kastrieren. Aber die Besitzer müssen verstehen, je früher sie sich an die Tierklinik wenden, desto sicherer wird die Operation für die Gesundheit des Tieres sein.

Besitzer sollten sich des Risikos bewusst sein, wenn sie die Sterilisation oder Kastration eines Haustiers im Alter von 2-3 Jahren oder mehr erleiden.

Tierärzte empfehlen, dass vor der Sterilisation alle notwendigen Tests vom Tier durchgeführt werden.

In der tierärztlichen Praxis gibt es Fälle, in denen die Besitzer mit fünfjährigen Haustieren behandelt werden. In dieser Situation sollte ein erwachsenes Tier geeignete Tests durchführen, die Ihnen über seinen Gesundheitszustand berichten. Wenn alles in Ordnung ist, ist der Vorgang erfolgreich.

Was ist Sterilisation?

Die Sterilisation wird bei Katzen durchgeführt, bei Katzen wird diese Operation als Kastration bezeichnet.

Wenn im ersten Fall die Operation tief durchgeführt wird, wird sie bei Männchen an der Oberfläche durchgeführt, so dass das Tier leichter getragen werden kann.

Sterilisation ist am besten, wenn Sie keine Kätzchen züchten möchten.

Wie die Praxis zeigt, kann eine Katze bis zu vier Mal pro Jahr kitten. Wenn die Besitzer das Tier nicht auf die Straße lassen und nicht züchten wollen, dann können Sie sterilisieren. Dieser Eingriff ist eine hohle Operation, bei der die Genitalien ganz oder teilweise entfernt werden.

Arten der Sterilisation

Die Sterilisation der Katze ist in verschiedene Typen unterteilt:

  • Vollständige Entfernung der Eierstöcke und Gebärmutter - Ovariohysterektomie.
  • Tuberziehen - Tubenverschluss.
  • Nur Eierstöcke entfernen - Eierstockentfernung.
  • Entfernen nur der Gebärmutter - Hysterektomie.

In unserem Land wird hauptsächlich die chirurgische Methode angewandt, bei der die Genitalien der Katze in Narkose entfernt werden. Die Gastgeber können sich über die Merkmale, Vor- und Nachteile jeder Art von Operation im Tierarzt beraten.

Konsequenzen

Sterilisation der Katze ist Stress nicht nur für das Haustier, sondern auch für den Besitzer.

Auf der Stelle nach der Operation hat das Kätzchen eine kleine Spur. Es dauert 10-14 Tage, um zu heilen. Die Sterilisation erfolgt streng unter Betäubung, so dass das Tier nichts spürt. Nach dem Eingriff verlässt die Katze die Anästhesie. Bei einer vollständigen Erholung des Tieres dauert es durchschnittlich 1-2 Tage, je nach Gewicht und Rasse.

Sterilisierte Katzen fühlen sich ein paar Tage später wohl. Die Operation wirkt sich positiv auf ihren psychoemotionalen Zustand aus, sie werden freundlich, gehorsam, wohlwollend und vergessen nicht alltägliche Spiele. Die Gastgeber werden sich freuen, ihre Katze in guter Laune zu sehen, freuen sich über ihre Beweglichkeit und Sorglosigkeit.

Die Hauptvorteile der Sterilisation einer Katze

Eine der Folgen der Sterilisation ist eine Veränderung im Verhalten einer Katze - sie wird gehorsamer und zärtlicher.

Sicher, einige Besitzer haben eine starke Erfahrung und entscheiden sich, eine Katze zu operieren oder nicht. Das Verfahren ist ziemlich ernst, je mehr Besitzer Verantwortung übernehmen, die Katze in Zukunft den Nachkommen berauben. Auf der anderen Seite setzen sich Tiere, die ständig laufen, verschiedenen Gefahren aus, sowohl von verschiedenen Krankheiten als auch von Unfällen.

  • Wohltuende Wirkung auf die Psyche des Kätzchens.
  • Erhöht die Lebenserwartung.
  • Das Tier wird in Zukunft keine gefährlichen Krankheiten wie Polyzystose, Pyometra, Krebstumoren usw. entwickeln, die normalen Katzen unterliegen.
  • Die Katze wird völlig häuslich und ruhig.

Wenn Ihr Kätzchen bereits erwachsen ist und Sie bemerken, dass die Katze aggressiv geworden ist, aufgeregt, dann denken Sie an die Operation, solange noch Zeit ist. Die Sterilisation verbessert die Lebensqualität für Sie und für Sie.

Nachteile der Operation

Um das Verfahren durchzuführen, ist es notwendig, das Gewicht der Katze zu messen und die optimale Dosis an Schlaftabletten für das Haustier zu wählen.

Beim Sterilisieren von Katzen gibt es einige Nachteile:

  • Gefahr der Anästhesie. Die Operation wird unter strenger Anästhesie durchgeführt, aber in der Regel ist das Risiko in diesem Fall minimal. Tiere sind leicht davon abzuleiten. Vor dem Eingriff wird das Gewicht des Haustiers gemessen, danach wird die optimale Dosis Schlaftabletten verabreicht.

Die Katze wird anästhesiert und auf eine Sterilisation vorbereitet.

Video über das Alter, in dem es besser ist, eine Katze zu sterilisieren

Die Sterilisation einer Katze ist eine der wichtigsten Arten von Operationen in der modernen Tiermedizin. Wenn das Verfahren unter qualitativer Anästhesie und mit einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, gibt es keine Angst vor dem Leben und der Gesundheit der Katze.

Die Besitzer, die sich entschieden haben, die Katze zu sterilisieren, sollten sich an das optimale Alter für diese Operation erinnern. Das Tier wird sterilisiert, in der Regel von 8 Monaten bis eineinhalb Jahren, unbedingt vor der ersten Hitze. In diesem Fall wird das Verfahren als so sicher wie möglich angesehen.

Bestes Alter, um eine Katze zu sterilisieren

Oft müssen Arbeitgeber Haustieren gewaltsam die Genitalfunktion vorenthalten, besonders wenn das Gebiet klein ist und die Nachkommen des Tieres nirgends anzuhaften sind. Eine der häufigsten veterinärchirurgischen Interventionen ist die Sterilisation von Katzen. In welchem ​​Alter ist es besser, die Operation zu machen, müssen Sie alle kennen, um nicht die Gesundheit und Psyche des Tieres zu schädigen.

Beschreibung

Sterilisation in der Veterinärmedizin ist die Operation der vollständigen (Uterus und Eierstöcke) oder teilweise (Eierstöcke) Entfernung von Fortpflanzungsorganen in Tieren. Nach einer solchen Intervention verlieren Katzen für immer ihr sexuelles Verlangen und ihre Fortpflanzungsfähigkeit.

Pubertäts in heimischen Vertreter der Familie der Katzen kommt so früh wie 7-8 Monate und von diesem Punkt können sie Nachkommen paaren und produzieren und bis zu 2-3 mal pro Jahr. So häufig Geburt und Stillen Kätzchen sind für das Tier nicht nützlich, und Katzen durch Paarung nicht genießen, zusätzlich werden zahlreiche Nachkommen (vier Kätzchen in dem gleichen Wurf) geboren Sie müssen irgendwo mit den Kindern zu tun, wenn sie aufwachsen.

Stumpfe natürliche Sexualinstinkte bei Katzen können ohne Operation sein, dafür gibt es spezielle Hormonpräparate:

Solche "Medikamente" beruhigen das Tier und unterdrücken das sexuelle Verlangen für einen Zeitraum von einem Zyklus und für einen langen Zeitraum von bis zu einem Jahr (Injektionen).

Der regelmäßige Gebrauch solcher Drogen schädigt das Tier, da es nicht erlaubt, natürliche Instinkte zu verwirklichen.

Ohne die Verwendung solcher Medikamente wird sich das Verhalten der Katze mehrmals im Jahr nicht auf die angenehmste Weise ändern, was den Frieden aller Familienmitglieder stören würde.

Die beste Lösung für Besitzer, die keine Katzen züchten möchten, ist die Sterilisation des Tieres.

Wissenswertes! Es wird angenommen, dass der Begriff Sterilisation ausschließlich für Katzen gilt und männliche Tiere kastriert werden, obwohl das erste Konzept tatsächlich eine teilweise Entfernung der Genitalorgane beinhaltet und das zweite vollständig ist. In der Veterinärmedizin bezieht sich Sterilisation auf alle Operationen, bei denen Tiere der sexuellen Funktion beraubt werden.

Die Entscheidung, die Wirtskatze zu sterilisieren, und nur in einigen Fällen wird die Operation aus medizinischen Gründen durchgeführt, oder um die Reproduktion von streunenden Katzen zu verhindern.

Im Artikel "Wie lange ist eine Schwangerschaft bei Katzen?" Können Sie detaillierte Informationen über die Dauer der Haltung Kätzchen lesen.

Nach der Sterilisation im Laufe des Monats die Katze Produktion von Sexualhormonen vollständig aufhört, und die sexuelle Verlangen verschwindet darüber hinaus die Art des Tieres wird ruhig und freundlich, verschwindet Aggression.

Chirurgische Eingriffe können mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, deren Wahl nach einem Gespräch mit dem Züchter getroffen wird.

Wichtig! Bevor Sie sich für einen Katzenbesitzer entscheiden, sollten Sie alle Vor- und Nachteile einer solchen Operation studieren und nur dann Ihre Erlaubnis geben, diese durchzuführen.

Notwendigkeit

Nach Beginn der Pubertät (das Alter des Tieres beträgt 7-8 Monate) beginnen die Eierstöcke (Sexualdrüsen) der Katze mit der aktiven Produktion und setzen das Hormon Östrogen in das Blut frei.

Der hormonelle Einfluss verändert das Verhalten des Haustiers:

  • die Katze schreit für lange Zeit rund um die Uhr;
  • da ist Aggression;
  • Ein Tier markiert das Wohngebiet, uriniert in Ecken, Möbel, Kleidung und Schuhe der Besitzer.

Die Dauer dieser Erregungsdauer liegt je nach Alter und Temperament des Tieres zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen und wird 2-3 Mal pro Jahr wiederholt. In diesem Fall beginnt das Fortpflanzungssystem der Katze mit der Vorbereitung auf die bevorstehende Konzeption und Haltung der Nachkommen.

Findet die Paarung in dieser Zeit nicht statt, wird sie als leer bezeichnet, die Erregung wird durch eine Ruhezeit ersetzt, führt aber aufgrund des nicht realisierten Instinkts zu erheblichen Belastungen im Tier.

Eine künstliche Unterbrechung der Erregungsperiode mit hormonellen Medikamenten verletzt den natürlichen Sexualzyklus des Haustieres und kann zu schweren Krankheiten und irreversiblen Folgen führen, einschließlich:

  • Endometritis;
  • Pyometritis (ein eitriger Entzündungsprozess im Uterus);
  • Entwicklung von Zysten in den Eierstöcken;
  • zystische Hyperplasie des Endometriums;
  • Entwicklung von onkologischen Neoplasmen.

Vermeiden Sie solche Probleme ermöglicht die Operation der Sterilisation der Katze, die, wenn sie von einem erfahrenen Tierarzt durchgeführt wird, keine Gefahr und Schaden für das Tier darstellen.

Argumente für die Sterilisation von Katzen sind:

  1. Abwesenheit von Pflegebedürftigkeit und Zusatz von jährlichen Nachkommen.
  2. Beruhige das Tier.
  3. Mangel an rund um die Uhr Miauen und Aggression.
  4. Beseitigen Sie die Gewohnheit, den Lebensraum zu markieren.
  5. Schutz vor kranken Männern und Infektionen.
  6. Vorbeugung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.

Wissenswertes! Sterilisierte Katzen werden freundlicher und weniger aktiv, aber gleichzeitig bleiben sie spielerisch und die wichtigsten Charaktereigenschaften werden genetisch festgelegt.

Vor- und Nachteile

Natürlich wird sich jeder fürsorgliche Besitzer um die Sicherheit der von seinem Haustier durchgeführten Operation kümmern. Bevor man sich für eine solche Intervention entscheidet, sollte man daher die Vor- und Nachteile beurteilen.

Zu den sichtbaren Vorteilen der Sterilisation gehören:

  • wohltuende Wirkungen auf die Psyche des Tieres;
  • Erhöhung der Dauer seines Lebens;
  • Prävention von schweren Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, einschließlich der Onkologie;
  • Korrektur des Charakters des Tieres in Richtung Ruhe und Freundlichkeit;
  • Die fehlende Sorge des Besitzers über die Notwendigkeit, Nachkommen hinzuzufügen.

Gleichzeitig ist die Sterilisation eine chirurgische Manipulation und hat bestimmte Nachteile:

  1. Gefahr der Anästhesie. Manche Tiere vertragen keine Anästhesie. Daher sollte die Dosierung des Arzneimittels genau sein. Und die Intervention wird von einem erfahrenen Tierarzt durchgeführt.
  2. Es gibt keine 100% ige Garantie für ein positives Ergebnis der Operation.
  3. Es gibt Komplikationen.
  4. Es gibt eine Rehabilitationszeit.
  5. Vielleicht die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf die Drogen verwendet.
  6. Erhöhte Appetit und Risiko von Fettleibigkeit bei Tieren.
  7. Verminderte motorische Aktivität des Haustieres.
  8. Notwendigkeit der Korrektur der Ration des Tieres unter Berücksichtigung seines neuen unfruchtbaren Status.

Wissenswertes! In den meisten Fällen treten nach der Sterilisation keine ernsthaften Komplikationen und Probleme auf und die Ernährung der Katze wird durch den Kauf spezieller Lebensmittel angepasst.

Optimales Alter

Die Sterilisation von Katzen ist für Tiere ungefährlich und nützt ihnen sogar, aber es ist wichtig, zu einem geeigneten Zeitpunkt einzugreifen.

Wissenswertes! Unter den Züchtern gibt es die Meinung, dass das Tier vor der Sterilisation zumindest einmal seinen sexuellen und mütterlichen Instinkt erkennen sollte, aber in Wirklichkeit ist es nichts weiter als ein Mythos.

Eine frühzeitige Sterilisation von Katzen während der Pubertät (Alter 6-8 Monate) erlaubt nicht nur eine Verlängerung des Lebens des Tieres, sondern auch eine 100% ige Garantie, um inakzeptables Verhalten in der Zukunft zu vermeiden.

Die Operation wird zu einem Zeitpunkt durchgeführt, wenn die Katze das Fortpflanzungssystem vollständig gebildet hat, in der Regel tritt sie auf, wenn die ersten Anzeichen sexuellen Verlangens im Tier auftreten.

In der Veterinärmedizin ist das optimale Alter für die Durchführung der Sterilisation der Zeitraum von 8 Monaten bis zu einem Jahr.

Wichtig! Es ist ratsam, die Operation vor Beginn der ersten Hitze in der Katze durchzuführen.

Wenn es notwendig ist, eine Katze in einem früheren oder späteren Alter zu sterilisieren, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren.

Katzen werden im Alter von 10 Monaten bis 2 Jahren kastriert, und es muss verstanden werden, dass je früher die Operation durchgeführt wird, desto sicherer ist es für die Gesundheit des Tieres.

Wissenswertes! Die Sterilisation von Tieren im späteren Leben (älter als 2-3 Jahre) birgt ein Risiko für die Gesundheit von Haustieren und die Rehabilitationsphase nach dem Eingriff kann länger dauern.

Vorbereitung für eine Operation

Da die Sterilisation kein gefährlicher chirurgischer Eingriff ist, ist eine längere Vorbereitung darauf nicht erforderlich.

Die grundlegenden vorbereitenden Maßnahmen beginnen einen Tag vor der Operation und umfassen:

  1. Fasten des Tieres für 12 Stunden vor dem Eingriff (genaue Zeit der Manipulation sollte angegeben werden).
  2. Begrenzung des Trinkens vor der Intervention (Medikamente für Anästhesie gehören Medikamente, die bei einem Tier, Erbrechen auslösen kann, und es besteht das Risiko, Erbrochenes und Aspirationspneumonie ersticken).
  3. Vorbereitung von Präparaten für die Wundbehandlung in der postoperativen Phase.
  4. Bereitstellung einer komfortablen Bandage.

Wissenswertes! Wenn neben der Katze noch andere Haustiere im Haus leben, isolieren Sie das Tier, das vor und nach der Operation sterilisiert werden soll. Dies ist notwendig, damit die Katze kurz vor der Operation nicht aus einer fremden Schüssel frisst und nach dem Eingriff die Operationswunde nicht infiziert oder die Naht beim Spielen mit anderen Tieren nicht beschädigt.

Wenn die Sterilisation durchgeführt wird, bevor die Katze vollständig gereift ist, ist eine zusätzliche Vorbereitung nicht erforderlich. Wenn die Katze bereits begonnen hat zu "laufen", wird die Operation nur dann möglich sein, wenn es zu einer Phase der Ruhe und einer Abnahme des sexuellen Verlangens kommt.

Ältere und ältere Tiere werden erst nach einer eingehenden Untersuchung und Diagnose sterilisiert, einschließlich:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest;
  • Blut Analyse;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschall;
  • Kardiogramm;
  • Röntgen.

Wichtig! Unabhängig vom Alter des Tieres wird die Sterilisation nur bei gesunden Katzen ohne Kontraindikationen und versteckte Pathologien durchgeführt. In Gegenwart von Krankheiten wird der chirurgische Eingriff auf die vollständige Genesung des Tieres übertragen.

Das Wesen der Intervention

Es gibt zwei Arten von Operationen zur Sterilisation von Katzen:

  1. Ovariohysterektomie - vollständige Entfernung der Geschlechtsorgane der Katze: Eierstöcke, Gebärmutter und Gebärmutterhals.
  2. Ovarektomie - teilweise Entfernung der Fortpflanzungsorgane (nur die Eierstöcke sind ausgeschnitten).

Trotz der Tatsache, dass nach Ovariohysterektomie Rehabilitationszeit länger und ist 10-15 Tage, diese Operation predpochtitelnee.Otsutstvie Genitalien zu schützen Tiere vor dem Risiko von schweren Erkrankungen der Geschlechtsorgane und onkologischen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane.

Teilsterilisation in der Regel Anfänger Tierärzte, und unter seinen Vorteilen:

  • kurze Rehabilitationszeit (5-7 Tage);
  • ein kleinerer Bereich der Intervention und der Wundoberfläche;
  • Abnahme des Hormonspiegels;
  • vollständiges Beenden von Östrus und Eisprung;
  • Beseitigung der Fähigkeit zu reproduzieren.

Gleichzeitig erhöht sich bei teilweiser Sterilisation das Risiko für die Entwicklung von Gebärmuttererkrankungen:

  • Endometritis (Entzündung der Schleimhaut);
  • Pyometra (eitrige Entzündung der Gebärmutter);
  • Schwellung der Brustdrüsen.

Wissenswertes! Es gibt eine besondere Art der Sterilisation von Katzen - Tubenverschluss. Mit diesem Eingriff werden die inneren Organe des Tieres nicht entfernt. Und die Ligatur der Eileiter wird durchgeführt. Im Falle der Paarung tritt keine Schwangerschaft bei der Katze auf, aber das sexuelle Verlangen und das Bedürfnis nach Paarung bestehen fort. In seltenen Fällen wird eine radioaktive Bestrahlung der Genitalorgane der Katze durchgeführt, bei der die Fortpflanzung gehemmt wird, aber die sexuelle Funktion erhalten bleibt.

Während der Sterilisation von Katzen können verschiedene Methoden angewendet werden:

  1. Intervention in einer direkten Projektion (am häufigsten mit Ovariohysterektomie verwendet):
    • das Tier wird mit Muskelrelaxantien (Präparate zur Entspannung der Muskeln) injiziert;
    • Anästhesie wird in der erforderlichen Dosierung, berechnet nach dem Gewicht des Tieres;
    • Schneiden Sie entlang der weißen Linie des Bauches (ein paar Zentimeter unter dem Bauchnabel) Länge von 5-7 Zentimetern;
    • Zergliederte und entfernte Geschlechtsorgane;
    • Überlappung wird angewendet.
  2. In der seitlichen Projektion (für die Teilsterilisation verwendet).
    • Narkose wird eingeführt;
    • Ein Schnitt wird in der Länge von ein paar Zentimetern von einer Seite gemacht;
    • extrahiert mit einem speziellen Haken Eierstöcke;
    • Überlappung wird angewendet.
  3. Kosmetik (endoskopisch):
    • nach Einführung der Narkose in die Bauchhöhle des Tieres werden 2-3 Punktionen durchgeführt, durch die Kohlendioxid eingeführt wird (notwendig für die Erhöhung der Bauchwand;
    • eine spezielle Miniaturkamera (Endoskop) und chirurgische Instrumente werden in die Punktionen eingeführt;
    • nach der Exzision werden die Geschlechtsorgane durch diese Öffnungen extrahiert;
    • minimale kosmetische selbstabsorbierende Nähte werden angewendet.

Wichtig! Die endoskopische Chirurgie ist eine sehr geringe Auswirkungen und sicher für das Tier, aber die notwendige Ausrüstung ist in allen Tierkliniken nicht zur Verfügung, und die Kosten eines solchen Verfahrens ist deutlich höher als die der traditionellen Sterilisation.

Der Tierhalter sollte den Tierarzt um alle Fragen bitten, die ihn betreffen, insbesondere:

  1. Welche Art von Intervention wird durchgeführt?
  2. Welche Medikamente werden für die Anästhesie verwendet?
  3. Gibt es Risiken?
  4. Welche Sorgfalt sollte dem Tier nach der Operation gegeben werden?

Wissenswertes! Die Dauer der Sterilisation beträgt durchschnittlich 20-40 Minuten, abhängig von der Art der Intervention. Die Nahtlänge beträgt nicht mehr als 5 cm, die Wundheilung dauert bis zu 7 Tage. Dauer der vollständigen Rehabilitation und Anpassung des Tieres von 14 Tagen auf einen Monat.

Pflege in der Nachoperationszeit

Die Rehabilitationszeit nach der Operation zur Sterilisation kann reduziert werden, wenn die Grundregeln für die Pflege einer Katze beachtet werden:

  1. Legen Sie die Python sofort nach der Operation an einen warmen Ort. Es ist wünschenswert, auf dem Boden zu vermeiden, aus der Höhe zu fallen und Verletzungen (nach Narkose, Bewusstsein und Koordination kann für einige Zeit gestört werden).
  2. Lassen Sie die Katze am ersten Tag nach dem Eingriff nicht unbeaufsichtigt, zärtlich und streicheln.
  3. Geben Sie dem Tier keine scharfe Bewegung (damit sich die Nähte nicht teilen).
  4. Wässern Sie nicht für fünf Stunden und füttern Sie nicht innerhalb eines Tages nach der Operation.
  5. Verringern Sie das Volumen der Portion und nehmen Sie während der Rehabilitationszeit weiche Nahrung auf.
  6. Verarbeiten Sie die postoperative Naht einmal täglich mit Alkohol oder Chlorhexidin (die Behandlungsmethode sollte vom Arzt, der die Operation durchgeführt hat, festgelegt werden).
  7. Legen Sie dem Tier einen Verband oder eine spezielle Decke an und tragen Sie es, bis die Stiche entfernt sind.
  8. Wenn die Katze nach der Anästhesie mit offenen Augen schläft, sollte zur Befeuchtung der Schleimhaut 0,9% Natriumchloridlösung eingetropft werden.

Wissenswertes! Das Auftreten von Schwellungen um die postoperative Naht ist die Norm und reicht für einige Tage von selbst. Daher zeigt sich die Schwellung der Gewebe die meiste Zeit bei der Heilung von Wunden.

Sterilisationsvorgang ist völlig sicher für Katzen und führt selten zu Komplikationen und zugleich ermöglicht es uns, viele Probleme zu sexuellem Verlangen in einem Heim Haustiere im Zusammenhang zu lösen, sowie zu gefährlichen Krankheiten zu vermeiden.

Lesen Sie Mehr Über Katzen