Persistenz von Perserkatzen

Tierarzt

Perserkatze - eine der bekanntesten und beliebtesten Rassen von Hauskatzen. Diese pelzigen Wesen mit einem bezaubernden Gesicht sind in der Lage, das Herz von fast jeder Person zu erobern. Sie werden zu vollen und geliebten Familienmitgliedern, und natürlich wollen die Besitzer, dass das Haustier so lange wie möglich bei ihnen ist. Daher stellt sich oft die Frage: Wie viele Perser leben und wie sie ihr Leben maximal verlängern können.

Arten von Perserkatzen

Perserkatzen wurden vor mehreren Jahrhunderten domestiziert, und seitdem hat ihr Aussehen viele Veränderungen erfahren. Dank Züchtern heute gibt es mehrere Arten dieser Rasse.

Je nach Farbe werden etwa 100 Sorten unterschieden. Katzen können eine Farbe aus einer Farbe haben und sie kann aus mehreren Farben und Schattierungen bestehen.

Das auffallendste Unterscheidungsmerkmal in der Beschreibung einer Perserkatze ist ihre Nase. Es ist klein, breit und stumpfnasig. Die persische Nase ist von verschiedenen Arten. Je nach Art werden mehrere persische Katzenarten unterschieden:

  • Klassisch britisch - Nase gerade, direkt unter Augenhöhe
  • Englisch - Stupsnase, deren oberer Rand auf gleicher Höhe mit den unteren Augenlidern ist
  • Extreme - Stupsnase, die sich auf der gleichen Höhe wie das obere Augenlid befindet.

Zuvor gab es noch eine andere Art von Perserkatzen - ein Piccef. Sie hatten eine Nase über der Höhe des oberen Augenlids. Ihre Zucht wurde wegen erheblichen gesundheitlichen Probleme in diesen Katzen verboten: Erkrankungen der Atemwege, ständige Reißen, Malokklusion, Probleme mit dem Essen. Es gab sehr wenige solche Katzen. Extreme Art des Persers - das Ergebnis der Auswahl nach den Regeln der humanen Behandlung von Tieren.

Was beeinflusst die Lebensdauer des Persischen

Die Lebensdauer einer Perserkatze hängt wie jede andere von verschiedenen Faktoren ab:

  • Lebensraum;
  • Nahrungsaufnahme;
  • tierärztliche Versorgung;
  • Körpergewicht;
  • Unterart des Gesteins;
  • genetische Krankheiten;
  • erworbene Krankheiten;
  • richtige Pflege;
  • Liebe und Zuneigung.

Das Leben und die Gesundheit des Persers hängen weitgehend von seinen Unterarten ab. Die Perser der Extremisten haben oft deutlich mehr Gesundheitsprobleme und eine kürzere Lebenserwartung als klassische britische und europäische. Sie neigen dazu, solche erblichen Gesundheitsprobleme zu haben:

  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Verlust der Sehkraft;
  • erhöhte Träne;
  • hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches.

Aufgrund der strukturellen Merkmale der Gesichter von den Persern, extreme Atemstörungen auftreten, so dass man ständig den Status der Nase überwachen müssen - sie sammeln sich oft Staub und Schmutz.

Durchschnittliche Lebenserwartung einer Perserkatze

Persische Katzen können unterschiedliche Lebensdauern haben. Dies wird durch solche Faktoren beeinflusst: angeborene und erworbene Krankheiten, die Beziehung zu einer bestimmten Unterart der Rasse, die Richtigkeit der Pflege. Im Durchschnitt überleben die Perser bis 15-20 Jahre.

Vertreter der klassischen und europäischen Perser können bis zu 20 Jahre alt werden. Dies ist möglich in Ermangelung von angeborenen Krankheiten und in Anwesenheit sehr vorsichtiger Haltung der Besitzer und regelmäßige Besuche beim Tierarzt.

Extreme Perserkatzen, selbst mit guter Pflege, leben durchschnittlich nicht länger als 15 Jahre. Dies liegt an der Struktur ihrer Schnauze, die vor allem im Alter von mehr als 10 Jahren ihre Gesundheit erheblich beeinträchtigt.

Perser aller Art leben länger, wenn Sterilisation oder Kastration in einem frühen Alter durchgeführt wurde. Diese Verfahren verhindern das Auftreten von Krankheiten, die mit Hormonen verbunden sind.

Unter den Tieren dieser Rasse gibt es fast keine Langleber - Katzen, die mehr als 20 Jahre alt sind.

Wie verlängert man das Leben des Persers?

Vertreter dieser Katzenrasse sind Favoriten der ganzen Familie und vollwertiger Familienmitglieder. Perserkatzen leben bis zu 15-20 Jahre alt. Während des letzten Jahrhunderts hat diese Rasse zahlreiche Veränderungen und Zucht erfahren. Infolgedessen sind ihre Gesundheit und ihre Immunität viel schwächer als die anderer Rassen.

Eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie viele Perser zu Hause leben, ist schwierig. Dies hängt von vielen Faktoren ab. Um ein Haustier so lange wie möglich zu leben und im Alter eine normale Gesundheit zu haben, braucht er eine vollständige Pflege und Fürsorge.

Finde heraus, wie viele lebende Perser zu Hause sind

Katzen der persischen Rasse sind wunderbare Haustiere, die eine seltene Fähigkeit besitzen, den Besitzer in einer schwierigen Lebenssituation zu unterstützen. Diese Tiere kombinieren gekonnt die Eigenschaften von angeborenen, ruhigen und unermüdlichen Forschern. Ihre Sicht auf das Leben ist spezifisch, und königliche Gewohnheiten und Manieren ziehen die Aufmerksamkeit jedes Gastes auf sich. Die Perser werden niemanden gleichgültig lassen.

Das Heimatland dieser Rasse ist der Iran.

Die Gastgeber schätzen die Persischen Katzen für Zärtlichkeit, Wärme und Liebe. Ihr Eigensinn und ihre Willkür sind selten, wenn Majestät und Königlichkeit für alle sichtbar sind.

Die Perser schienen von einem alten Bild der Tapisserie heruntergekommen zu sein, sie kamen aus den Seiten der Geschichte in die Gegenwart. Die Besitzer erzählen Freunden von dem Haustier dieser Rasse und antworten ihnen mit Wärme. Das ist vorhersehbar: Die Perser sind wundervolle Begleiter mit einem bezaubernden Gesicht, und ein gemessener, gehorsamer Charakter macht keinen Ärger.

Der Artikel wird Ihnen sagen, wie viele lebende Perserkatzen zu Hause leben, erzählen von den versteckten Details des Charakters, Temperament, schätzen den durchschnittlichen Gesundheitsindikator.

INHALT:

Wie viele Jahre leben Perserkatzen?

Die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Tiere variiert zwischen zwölf und fünfzehn Jahren. Dies ist eine Rasse mit einem durchschnittlichen Gesundheitszustand.

Aussehen. Wie sehen Perserkatzen aus?

Ein heller Kontrast dieser Rasse von anderen ist eine flache Nase. Aufgrund dieser Eigenschaft haben sich die Perser weit verbreitet. Solche Katzen erschienen den Menschen ungewöhnlich und exotisch.

Perserkatzen haben einen massiven muskulösen Körper mit einer entwickelten Knochenstruktur. Der Kopf ist groß, breit, rund und hat ein kräftig entwickeltes Bein - den Schädel. Die Nase ist kurz, die Wangen sind rundlich, das Kinn ist rund geformt. Der Kiefer ist stark.

Die Ohren sind klein, breit bepflanzt, mit abgerundeten Spitzen. Der Mantel ist dick und lang, glänzend, angenehm zu berühren. Die Augen der Perserkatzen sind ziemlich groß, rund, leicht hervorstehend, lebendig.

Der Hals ist kurz, der Oberkörper ist an kurzen, aber kräftigen, gut entwickelten Gliedmaßen zurückgehalten. Schultern und Brust sind tief, kraftvoll; Muskeln in der Norm sind teilweise abgegrenzt, es gibt keine großen fettigen Zwischenschichten. Das Gewicht eines erwachsenen Haustieres dieser Rasse beträgt acht bis zehn Kilogramm. Die Füße der Katze sind rund, groß. Der Schwanz ist kurz. Es gibt viele Farben von Perserkatzen.

Die beliebtesten von ihnen sind:

Charakter und Temperament

Perserkatzen sind in jeder Hinsicht wunderbare Geschöpfe. Sie sind wundervolle Begleiter. Sie haben eine wundervolle, ruhige, nicht-aggressive Natur. Die Perser werden Sie nicht belästigen, wenn Sie mit der Arbeit beschäftigt sind, aber nach entsprechender Aufmerksamkeit werden Sie sich auf die Knie legen, bevor Sie zu Bett gehen und vernünftig schnurren. Die Katzen dieser Rasse sind nicht reizbar, erleben leicht unangenehme Emotionen, fixieren sich nicht auf das, was passiert, passen sich an neue Bedingungen und Situationen an, wie zum Beispiel Bewegung.

Die Katzen dieser Rasse sind treue Tiere, die nicht an ein Leben ohne einen Gastgeber und seine Familie denken. Sie werden immer bereitwillig und freudig mit Aufmerksamkeit, Wärme und Liebe jedes Mitglied der Familie belohnen.

Fremde im Haus der Perser sind vorsichtig, aber sie werden sie nicht mit Klauen eilen. Mit einem Mangel an Aufmerksamkeit sind diese Katzen sehr hartnäckig: Sie werden Ihnen im Haus folgen, sanft miauen und Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Perser, besonders junge - sehr aktive Haustiere, die es lieben zu spielen. Es lohnt sich, sie mit allen notwendigen Spielsachen, Bällen zu versorgen, so dass Haushaltsutensilien und Rauminnenraum nicht leiden werden.

Beziehungen zu anderen Tieren, Kindern

Persische Katzen haben eine gehorsame, ruhige, ruhige Veranlagung. Erwachsene Individuen sind nicht hyperaktiv und verbringen ihre Zeit gerne in warmem Sonnenlicht. Tiere dieser Rasse sind offen für andere, sie treten nicht gerne in Konflikte ein. Mit seltenen Ausnahmen nehmen sie an Scharmützeln für Führung teil, oft mit anderen Katzen, statt mit größeren oder kleineren Gegnern. Für die Vögel und Nagetiere sind die Perser indifferent.

Mit Kindern kommunizieren Perserkatzen gerne und erlauben ihnen, sich zu berühren, Schwanz und Schnurrbart zu ziehen. Sie werden niemals kleine wehrlose Babys angreifen. In kritischen, stressigen Situationen sind Perser taktvoll, nicht impulsiv. Sie ziehen es vor, lieber im Schatten zu sitzen, als in eine offene Konfrontation einzutreten.

Naskodit Katze diese Rasse kann nur passieren, indem Sie das Spiel vergessen. Sie werden nicht bewusst Rache nehmen und sich an etwas erinnern, das schief gelaufen ist.

Wie viele persische Katzen leben zu Hause?

Mit dem richtigen Maß an Pflege, richtiger Fütterung, leben die Perser zu fünfzehn bis siebzehn Jahren. Es ist wichtig daran zu denken, dass reinrassige Tiere oft anfällig für Krankheiten sind.

Haustiere dieser Rasse leiden häufiger als andere aufgrund von polyzystischen Nierenerkrankungen, nach denen die chronische Form der Niereninsuffizienz entwickelt. Etwas seltener leiden die Perser an Netzhautatrophie, die vererbt wird.

Kranke Tiere werden identifiziert, während sie noch Kätzchen sind - im Alter von drei Monaten verlieren solche Babys vollständig das Sehvermögen.

Um Hautkrankheiten zu vermeiden, die auch bei dieser Rasse auftreten, werden die Tiere mit einem speziellen antiallergischen Shampoo gebadet, das dreimal wöchentlich mit einer weichen Tierbürste gekämmt wird.

Wie viele persische Katzen leben, wenn sie sterilisiert werden?

Sterilisation und Kastration sind chirurgische Eingriffe, die sich unmittelbar auf die Lebensdauer von Tieren auswirken. Tierärzten wurde gezeigt, dass bei sterilisierten und kastrierten Katzen die Lebenserwartung im Durchschnitt um drei bis fünf Jahre steigt.

Tiere, die Fortpflanzungsorgane haben, lebend bis neunzehn bis fünfundzwanzig Jahre alt, quälen ihre Gastgeber nicht mit ihren Schreien während der Hitze. Überall auf der Welt sind die Besitzer verpflichtet, Haustiere zu sterilisieren, wenn sie sie nicht binden.

Wie viele persische Katzen leben zu Hause?

Katzen unter den häufigsten Haustieren halten selbstbewusst eine der vordersten Positionen. Es ist befriedigend, mit diesen Kreaturen befreundet zu sein, die sich immer freuen. Die meisten Menschen haben eine Neigung für sehr flauschige Katzen, und diese Rasse gehört ihnen.

Mit dem Wunsch, ein so luxuriöses Lokal einzurichten, machen sich die Menschen Sorgen um die Lebenserwartung einer Perserkatze zu Hause. Das ist verständlich, wenn man einen Freund anlegt, will jeder die längste glückliche Vereinigung.

Der Lebensweg der Perser beträgt durchschnittlich 15-20 Jahre. Ihre Lebenserwartung hängt von einer Reihe von Gründen ab, insbesondere von der Zugehörigkeit zu dieser Rasse, da die meisten Sorten künstlich entfernt werden, was zum Auftreten von Abweichungen im genetischen Apparat führt. Die meisten Rassen haben Veranlagungen für bestimmte Beschwerden.

In der Regel ist die Lebenserwartung jedoch nicht mit einer Einstellung gegenüber einer bestimmten Art verbunden, sondern mit individuellen Erkrankungen des Individuums. Wenn ein Kätzchen gesund geboren wird, hat es alle Chancen auf ein langes Leben.

In offiziellen Dokumenten des Staates Texas wurde der Präzedenzfall für die Lebensspanne eines persischen Mannes auf 38 Jahre festgelegt. Wir können folgern: Mit der gebotenen Sorgfalt kann jede Katze sehr lange leben.

Für die Frage, wie viele Perserkatzen leben, gibt es eine Reihe möglicher Antworten. Diese Variation ist auf die Vielfalt der Perserkatze zurückzuführen. Exemplare der extremen Sorte können durchschnittlich 15 Jahre überleben.

Die Lebensspanne der Arten mit kurzen Nasen kann 20 Jahre betragen. Die klassische Rasse der in England gezüchteten Rasse ist heute nicht geschieden, die Lebensspanne solcher Perser ähnelt der der Extremale.

Unter den Gründen, die die Lebensdauer eines pelzigen Freundes beeinflussen, ist die richtige Pflege und Ernährung am wichtigsten. Das heißt, die Dauer der Existenz von Haustieren ist eng mit der Freude ihrer Besitzer verbunden.

Basierend auf den gesammelten und analysierten Informationen über die Lebenserwartung von Vertretern dieser Rasse, ist es möglich, mehrere Ursachen zu identifizieren, die die Lebensspanne einer bestimmten Perserkatze direkt beeinflussen:

  • Gehört zu dieser Rasse. Potenziell mögliche Krankheiten auszuschließen sind rechtzeitige Impfungen und regelmäßige Besuche beim Tierarzt.
  • Fürsorglich. Es ist notwendig, ein günstiges Umfeld für das Leben des Haustieres zu schaffen und mögliche Risiken zu eliminieren.
  • Richtige Fütterung. Die regelmäßige Versorgung des Tieres mit allen notwendigen Nähr- und Nährstoffen in einer ausgewogenen Zusammensetzung unterstützt den Ton persischer Katzen signifikant. Verwenden Sie diese Aussage jedoch nicht, um die Fütterung eines Haustiers zu rechtfertigen. Dies kann zu entgegengesetzten Ergebnissen führen. Da der Erwerb von Übergewicht das Auftreten entsprechender Beschwerden mit sich bringt, verkürzt dies das Leben der von den Besitzern verdorbenen Kreatur erheblich.
  • Alter. Im Laufe der Jahre ist es notwendig, die Veränderungen in der Zeit zu bemerken und das Haustier mit der Sorgfalt zu umgeben, die für sein Alter notwendig ist.

Die Kombination dieser Faktoren spiegelt sich kurz und bündig in das Konzept der Lebensqualität, wenn es auf einer Höhe ist, und auch von Zärtlichkeit und Aufmerksamkeit der Gastgeber umgeben sein Haustier, kann er nicht nur den mittleren Alter, erreichen aber auch viel länger zu leben.

Wie viele persische Katzen leben zu Hause

Die Lebensspanne einer Perserkatze hängt nicht nur von der Genetik, sondern auch von der richtigen Pflege ab. Vertreter dieser Rasse, zu Hause im Haus, können bis zu 20 Jahre alt werden. Laut Statistik beträgt das durchschnittliche Leben dieser Tiere 15-20 Jahre. Manche "Perser leben" bis zu 25-30 Jahren.

In der offiziellen Dokumentation des Bundesstaates Texas aufgenommene Katzenhalter dieser Rasse, die 38 Jahre gelebt hat! Aber solch eine Zeit ist eher eine Ausnahme als eine Regel. Man sollte sich vor Augen halten, dass die meisten dieser Vertreter der Katzenfamilie künstlich zurückgezogen sind und daher nicht mit einer starken Gesundheit aufwarten können. Es gibt eine Reihe von Beschwerden, die das Leben solcher Tiere oft verkürzen.

Um herauszufinden, wie alt die Perserkatzen sind, lohnt es sich herauszufinden, wie Sie diesen Begriff erweitern können. Vor allem ist es notwendig, das Tier mit der richtigen Ernährung zu versorgen. Solche Katzen sollten ausschließlich mit hochwertigem Futter gefüttert werden. Wenn Sie ein Haustier zu einem "natürlichen" Tier transferieren, sollten Sie wissen, dass roher Fisch und Fleisch von diesen Tieren kontraindiziert sind. Ein Kätzchen und ein Erwachsener dieser Rasse können ausschließlich mit gekochten Produkten gefüttert werden.

Die Lebensdauer von Perserkatzen ist auch direkt abhängig von der Pflege des Fells, den Hygienevorschriften der Nase, der Ohren. Solche Katzen müssen regelmäßig gekämmt werden, da sie einen langen und flauschigen Fell haben, der sich leicht verheddern kann. Solche Tiere zu oft zu schwimmen ist unmöglich. Trocknen Sie die Haare mit einem Fön nach der Wasserbehandlung wird ebenfalls nicht empfohlen.

Aufgrund der speziellen abgeflachten Form der Schnauze können solche Katzen Probleme mit den Atemwegen haben.

Säubern Sie die Nase des Tieres mit einem weichen, feuchten Tuch. Ein solches Verfahren sollte so oft wie möglich durchgeführt werden (es ist besser, dies täglich zu tun). Aufgrund der erhöhten Tränen ist eine richtige Augenpflege wichtig. Um dies zu tun, wischen Sie Ihre Augen mehrmals mit einem sauberen, mit Mangan befeuchteten Tuch ab (eine schwache Lösung). Reinigen Sie die Ohren mit Wattestäbchen. Jetzt wissen Sie, wie viele lebende Katzen dieser Rasse leben und wie Sie das Leben solcher Tiere verlängern können.

6 persische Katzenarten

In dem Artikel werde ich die Beschreibung, die Eigenschaften und die Bedingungen für die Haltung einer solchen Katzenrasse als Persisch betrachten. Diese Rasse wurde im Iran gezüchtet. Ich werde die Arten von Farben auflisten. Ich werde darüber nachdenken, wie und für was die gegebene Rasse genommen wurde. Ich werde auch über die Besonderheiten der Pflege und Pflege der Perserkatze sowie über die Art des Haustiers sprechen.

Der Ursprung der persischen Katze

Es gibt zwei Versionen der Herkunft der Perserkatzen. Nach einer von ihnen war das Heimatland dieser Rasse Persien, der heutige Iran, auf der anderen Seite der Türkei. Wie dem auch sei, die Katze wurde nach Europa gebracht, wo sie sehr beliebt war und eine Reihe von Veränderungen durchgemacht hat. Aber sie hat immer Leute mit ihrer ungewöhnlichen Erscheinung angezogen.

Arten und Merkmale der Rasse

Zur Zeit gibt es ungefähr hundert persische Katzenarten, aber trotz dieser großen Vielfalt hat die Rasse ihre eigenen Standards:

  • Hat einen mittelgroßen Körper Kniebeugen, niedrige Beine, Schultern und Brust breit, muskulös;
  • Der Kopf ist rund und proportional zum Körper;
  • Der Hals ist groß und stark;
  • Die Ohren sind klein, breit gepflanzt, haben eine abgerundete Spitze und einen Haufen Wolle. Liegen tief am Schädel;
  • Wolle ist lang und dick, kann bis zu fünfzehn Zentimeter lang werden;
  • Fluffy Schwanz von mittlerer Länge. Die Spitze ist abgerundet.
  • Der Fang ist abgeflacht und hat eine stark konvexe Stirn. Wangen breit, Wangen konvex;
  • Die Augen sind rund und weit offen.

Ich werde Ihnen von den Features erzählen, die am häufigsten und populärsten sind. Und auch, wie die Katze klassisch aussieht.

Standard Persische Katzenansicht

Arten von Farbe

Schwarz

Solche Katzen haben dunkelschwarze Haare, eine Unterwolle, die Augen sind meist orange.

Farbpunkt

Punkte gibt es in allen Farbtönen mit einem Most für Creme oder Elfenbein. Augen blau.

Weiß

Reine weiße Fellfarbe. Augen haben normalerweise eine blaue oder orange Farbe, aber auch andere Schattierungen werden gefunden.

Rauchig

Es hat Flieder, Schokolade, rauchig mit verschiedenen Schattierungen, blaue, schwarze Farbtöne, blaue, schwarze Farbtöne.

Tortie

Die Farbe ist eine gleichmäßig angeordnete Flecken von Creme-, Blau-, Schwarz-und Schokoladenfarben. Die Grenzen der Spots sind nicht ausgeprägt. Augen sind Kupfer.

Rothaarige

Eine gesättigte rote Farbe ist gleichmäßig über den gesamten Mantel. Augen sind die Farbe des Mantels.

Wie viele leben zu Hause

Wie viele Perser können leben? Bei richtiger Pflege des Tieres kann der Perser zu Hause fünfzehn bis zwanzig Jahre leben. Natürlich ist es notwendig, regelmäßig einen Tierarzt zu besuchen und alle notwendigen Impfungen durchzuführen. Andernfalls wird Ihr Haustier Erbkrankheiten ausgesetzt sein.

Wartung und Pflege

Perser sind sehr ähnlich wie Kinder seiner Neugier und Naivität, also, bevor Sie ein Haustier zu starten, müssen Sie die leicht verfügbaren Dinge zu entfernen, die Ihre Katze schaden können. Zum Beispiel: Pillen, Nähnadeln, kleine Gegenstände und so.

Außerdem empfehle ich, nichts am Rand des Tisches zu lassen, besonders zerbrechlich, da dies alles auf dem Boden sein wird. Aber vergessen Sie nicht, das Tier im Auge zu behalten, während Sie zu Hause sind. Perser kann leicht irgendwo in der Waschmaschine einschlafen oder zu Ihnen im Mixer springen.

Da der Hauptvorteil einer Katze ihr langes und flauschiges Fell ist, lohnt es sich nicht, den Perser zu oft zu baden und auch den Fön mit seinen Haaren zu trocknen. Andernfalls verliert es seinen Glanz und wird stumpf.

Sie müssen den Perser alle 2 Tage schrubben

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Mündung Ihres Haustieres, nämlich den Ohren, den Augen und der Nase geschenkt werden. Die Ohren sollten mindestens einmal pro Woche mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Die Nase sollte täglich mit einer angefeuchteten Serviette gereinigt werden. Und die Augen benötigen Pflege zwei vor drei Mal pro Woche. Es ist notwendig, sie sehr vorsichtig mit einer schwachen Lösung von Mangan oder Tee aufzuwischen.

Charakter des Tieres

Perser sind echte Begleiter. Sie lieben ihre Herren sehr und brauchen eine gegenseitige Zuneigung. Zeigen Sie niemals Aggressionen und tolerieren Sie ruhig alle Tischany, sogar Kinder. Sie sind definitiv Haustiere, die richtige Pflege und einen gemütlichen Lebensraum brauchen.

Viele mögen denken, dass Perserkatzen nicht intelligent sind, aber dieser Fehler ist auf die Neugier der Katze zurückzuführen.

Sie können ihr leicht beibringen, auf die Toilette zu gehen. In ähnlicher Weise kommen Perser leicht mit anderen Tieren zurecht, wenn ihr Zusammenleben in einem frühen Alter beginnt.

Perser - eine der klügsten Katzen

Richtige Ernährung

Persische Katzen haben oft Probleme auf dem Hintergrund von falsch ausgewähltem Essen. Um dies zu vermeiden, beachten Sie Folgendes:

  1. Wählen Sie nur aus natürlichen Produkten Nahrung und Diät.
  2. Futter mit Farbstoffen und anderen Chemikalien ausschließen.
  3. Gib dem Haustier kein rohes Fleisch und Fisch, nur gekocht.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass die Kosten pro Perserkätzchen von durchschnittlich 1.500 Rubel bis 8.000 Rubel oder mehr variieren. Der Preis hängt davon ab, wo Sie es kaufen: im Kinderzimmer, bei privaten Züchtern, auf der Ausstellung oder irgendwo mit den Händen und ohne Dokumente.

Es lohnt sich auch, sich mit den Dokumenten, Informationen über Erbkrankheiten vertraut zu machen. Und das ist nicht unwichtig, nur das Verhalten des Verkäufers. Wenn er Ihnen keine Fragen stellt, interessiert ihn das Schicksal des Kätzchens nicht, und er verfolgt nur materielle Vorteile.

Kaufen Sie ein Kätzchen von 1.500 Rubel

Die größten Kindergärten in Russland

  1. Anna's Katzen (Moskau)
  2. Belinka (Nischni Nowgorod)
  3. Flaumige Freude (Kasan)
  4. Sigel (Samara)
  5. Ireniny Grezy (Kaliningrad)

Krankheiten und Prävention

Perser haben eine Reihe von Erbkrankheiten, von denen:

  1. Polyzystische Nierenerkrankung.
  2. Erkrankungen der Atemwege.
  3. Tränen der Augen.
  4. Krankheiten des Herzens.
  5. Zahnfleischentzündung

Über einige vorbeugende Maßnahmen habe ich bereits in der Abteilung der Sorge erzählt. Um die Entwicklung einer Krankheit zu verhindern, sowie eine frühzeitige Diagnose, ist es notwendig, Ihr Tier einem Tierarzt zu zeigen. Tun Sie dies nicht mehr als einmal alle vier Monate. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe suchen.

Persische Katzen haben eine schlechte Gesundheit und sind anfällig für Krankheiten der Rasse

Merkmale der Zucht

Daher gibt es keine spezifische Zucht dieser Rasse. Alles, was Sie für die Zucht persischer Katzen wissen müssen, ist:

  • Kenntnis des Verlaufs der Schwangerschaft und Paarung bei Katzen
  • Merkmale der Physiologie
  • Grundregeln für die selektive Zucht auf der Grundlage von Zuchtzielen.

Lass mich zusammenfassen. Zweifellos wird der Erwerb eines persischen Kätzchens ein ganzes Ereignis in Ihrem Leben sein. Sie werden ein sehr liebevolles Familienmitglied haben. Aber mit ausreichender Pflege und Sorgfalt. Im Gegenzug erhalten Sie einen der intelligentesten Vertreter der Katzenwelt. Und wenn Sie genug auf die Bedürfnisse Ihres Haustieres achten, dann werden Sie ein langes Leben zusammen mit ihm leben.

Perserkatze - eine Rasse mit dem Gesicht eines Kindes

Vielleicht, die am meisten erkennbare, die buntesten und sicherlich eine der beliebtesten Rassen von koshatnikami - Persisch.

Diese Katze ist in jeder Hinsicht besonders: Die Geschichte ihrer Entstehung ist voller Geheimnisse, ihre exotische Erscheinung umfasst etwa 100 Farben, aber die Hauptsache - bis heute, anerkannt als drei Standards der persischen Rasse!

Um die Anmaßung der Züchter zu verstehen und vom Charme der Perser durchdrungen zu sein, werden wir sie besser kennenlernen.

Geschichte

Seit seiner Gründung wurde die Perserkatze in den Felsen des höchsten Ranges aufgeführt. Sie reiste im Mittelalter zusammen mit teuren Gütern in die Häuser der Adelssitze und schuf den Titel der angesehensten Hauskatze.

1620 wurden die Perser erstmals urkundlich erwähnt - die Reisebriefe von P. de Valle weisen auf den Import von vier Paaren langhaariger Katzen aus dem Iran nach Italien hin. Leider ist ihr Schicksal unbekannt.

Dann erhält die Geschichte der persischen Rasse eine ziemlich breite Resonanz:

  1. Im frühen 17. Jahrhundert brachte der Astronom N. de Pièresk ein Paar langhaarige Katzen aus Ankara namens Angora nach Frankreich. Peresk und wurde zu einem der ersten Züchter von modernen Rock persov.Rodonachalniki nur entfernt heutigen Perserkatze glich, auf das Aussehen und den Charakter einer Katze arbeitete seit Jahrhunderten. Eine der Herkunftsversionen ist jedoch die Symbiose langhaariger iranischer Katzen mit der türkischen Angora.
  2. Iranische Wissenschaftler sind anderer Meinung. Sie glauben, dass die persische Rasse von Steppenkatzen stammt, die immer noch in Afrika und Asien leben.
  3. Einige Felinologie folgen einer anderen Hypothese: der Vorfahr der Perser ist das Wildkatzenmanul.

Es gibt keine einwertige Version, aber irgendwie kamen persische Katzen aus dem Osten nach Europa, und zwar nach England, wo sie es ernst nahmen.

Wer sind die Abyssins? Klicken Sie auf das Bild - wir erweitern unseren Horizont.

Ein lebendes Spielzeugkätzchen. Wie ist das möglich - lesen Sie in diesem Artikel.

Im Jahr 1887 wurde das "Persische Langhaar" im British Book of Rocks registriert.

Von diesem Moment an verbesserten die Züchter die Rasse:

Im späten 19. Jahrhundert erschienen Kindergärten von Perserkatzen in den USA, Russland, Italien, Frankreich und anderen Ländern.

Standard

Es gibt 3 offiziell anerkannte Standards für Perserkatzen. Heute der am meisten verbreitete europäische Standard, während das Exotische das charakteristischste Aussehen und den entsprechenden Preis hat.

Typen unterscheiden sich nur in Form und Anordnung der Nase:

  1. Old English - gerade Nase befindet sich direkt unter den Augen.
  2. Der moderne europäische Perser - der obere Nasenrand liegt auf Höhe der unteren Augenlider.
  3. Extrem (persisch-exotisch) - die Nase ist noch höher gespannt, bis zum inneren Augenwinkel.

Ansonsten sind die Standards ähnlich:

  • kraftvoller, großer oder mittlerer Körper;
  • ziemlich großer, runder Kopf;
  • kleine, weit gesetzte, leicht gerundete Ohren;
  • runde, große und ausdrucksvolle Augen;
  • der Hals ist stark, von kurz bis mittellang;
  • kurze, kräftige Gliedmaßen;
  • kurzer, flauschiger, "weltlicher" Schwanz;
  • langes, dickes, glänzendes Fell mit einer Länge von 20 cm.

Männliche Perser erreichen ein Gewicht von 7 kg, Frauen normalerweise 2-3 kg leichter.

Färbung

Einhundert Farben für eine Rasse - das ist natürlich sehr viel. Deshalb stufen die Felinologen hier auch die persische Rasse ein - nach der Farbe der Augen.

  1. Gelbäugig. Im Gegenzug gibt es zwei Arten von Farbe von gelbäugigen Perserkatzen - einfach und komplex. In einfachen - ist die Farbe von Granne und Unterwolle gleich. Gewöhnlich ist es weiß, rot, schwarz und schildpatt Katzen.Im Komplex - anders: die Unterwolle ist leichter. Diese Farbe wird aus rauchigen oder getigerten, zum Beispiel Silber Tabby - einer der schönsten Versionen des persischen Pelzes gebildet.
  2. Grünäugig. In dieser Gruppe von Katzen gibt es nur komplexe Farben, zum Beispiel schattiertes Silber oder Chinchilla.
  3. Blauäugig. Feature dieser Art - in hellen Flecken auf einem hellen Hintergrund von Wolle, das heißt, alle Sorten von Perserkatzen - Farbpunkt. Die Farben der blauäugigen Perser sind die verschiedensten, einschließlich Tabby und Silber.

Große Katze Maine Coon: wie groß und warum, lesen Sie den Artikel unter dem Bild.

Bringen Sie der Katze gute Manieren in den Artikel durch Bezugnahme.

Über die Rasse für wahre Kenner - Orientalisch - lesen:
http://kotovasia.net/...shka.html

Die häufigsten persischen Farben sind heute Blau, Rot, Schildpatt und Weiß.

Charakter

Perserkatze - eine der am besten für das Leben in der Familie angepasst. In der Wildnis wird diese Rasse wahrscheinlich nicht überleben.

  1. Sie ist Kontakt: Sie versteht sich gut mit Kindern, sogar mit launisch und lästig.
  2. Er verliebt sich ein für allemal in den Besitzer: schützt, heilt und "sorgt sich" für eine Person.
  3. Perser brauchen unglaublich viel Liebe und Zuneigung, und neben ihrem geliebten Gastgeber sind sie froh, Ausflüge und Umzüge zu ertragen.
  4. Während ihre Besitzerin nicht existiert, "friert" die Perserkatze: Sie kann Essen und Trinken nicht anfassen, nicht einmal einen Ort verlassen. Aber wenn die Schwelle von jemandem aus dem Haushalt überschritten wird, erwacht das Haustier buchstäblich zum Leben!
  5. Diese Rasse kümmert sich wie kein anderer um den Nachwuchs. Darüber hinaus ist die Mutterschaft Perserkatze sagt „beteiligt“ host: Pflege der Nachkommen ist ständig mit Ihnen teilen die Erfahrungen und nach der Geburt sicher Krankenschwester Welpen müssen Sie zusammenarbeiten - füttern, spielen und lullt das Kind „zu vier Händen“.
  6. Trotzdem ist die Katze einfach hin- und hergerissen zwischen dem Bedürfnis, mit dem geliebten Meister und der mütterlichen Pflicht zu sein. Fazit: Eine schwangere und säugende Perserkatze muss mit noch mehr Aufmerksamkeit und Liebe umgeben werden.
  7. Temperament unter den Persern ist anders, aber sie sind nicht aggressiv. Persische Kätzchen sind immer witzig und unruhig, sie bleiben es für viele Jahre, wenn eine Person das spielerische Verhalten der Katze unterstützt. In jedem Fall wird diese Rasse niemals einer Person "widersprechen", die ruhig allen tiskanye widersteht und in seiner Adresse johlt.

Pflege und Wartung

Die Perser sind eine eher naive und neugierige Rasse. Daher brauchen sie besondere Lebensbedingungen, wie:

  • nimm alle Medikamente und Chemikalien weg;
  • Achten Sie beim Kochen darauf, dass das Haustier nicht auf den Herd oder auf heißes Geschirr springt;
  • überprüfen Sie die Waschmaschine und den Trockner - die Katze kann dort leicht einschlafen;
  • Fenster mit Qualitätsraster versehen - diese Rasse sitzt gerne auf der Fensterbank.

Wolle

Pflege für das Fell einer Perserkatze ist eine Kunst, die besondere Mittel und konsequente Handlungen erfordert.

Das Kämmen des Tieres geschieht in mehreren Stufen: "Durchqueren" Sie einen seltenen Kamm, dann kämmen Sie sorgfältig die Mitte aus und glätten Sie - ein häufiger Pinsel. Häufigkeit - alle 2-3 Tage.

Der Conditioner oder das Spray kann während oder am Ende des Verfahrens verwendet werden, sie geben einem persischen Pelzmantel ein gesundes Aussehen und Glanz. Vergessen Sie nicht die Katzenantistatik.

Es ist Zeit herauszufinden, was die sibirische Katze ist - Charakter und andere interessante Rassen - unter dem Bild.

Und dieser Artikel wird Ihnen beibringen, wie man Würmer von Hauskatzen erkennt und behandelt.

Alles über Tabletten von Würmern in Katzen http://kotovasia.net/..79.html

Baden Sie das Tier alle 2-3 Wochen mit einem Qualitätsshampoo für langhaarige Katzen.

Perserkatzen zeigen einen Haarschnitt, ohne den Schwanz zu berühren. Aber vergessen Sie nicht, Sie können persische Farbpunkte nicht schneiden, um Pigmentierung zu vermeiden.

Stromversorgung

Was eine persische Katze zu füttern - eine der wichtigsten Fragen des Inhalts der Rasse. Idealerweise müssen Sie gutes Essen mit hausgemachten Speisen kombinieren:

  • fast die Hälfte der Nahrung - Proteine ​​- (mageres Fleisch, Fisch, Milch, Sojabohnen);
  • Kohlenhydrate (Getreide, Brot, Wurzelgemüse, Haferflocken);
  • notwendige Vitamine (Oliven, Spargel, gekochtes oder rohes Gemüse, Früchte).

Die Hauptsache - in der Diät der Katze Gewürze und Gewürze nicht zulassen.

Krankheiten

Persisch ist eine Rasse von Katzen mit ziemlich guter Gesundheit, aber sie haben mehrere Erbkrankheiten, zum Beispiel:

  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • Blindheit (manifestiert zu 4-8 Wochen, nach ein paar Monaten ist das Tier völlig blind);
  • übermäßige Tränen der Augen aufgrund einer flachen Schnauze (brauchen Augenpflege - Blotten mit einer Serviette, Behandlung mit einer speziellen Lotion);
  • hypertrophe Kardiomyopathie;
  • Auch persische Katzen sind anfällig für Gingivitis, Zahnsteinbildung und Plaque.

Das Tier sollte beim Tierarzt mit einer Periodizität von mehreren Monaten kontrolliert werden.

Video

Perserkatzen sind die charmantesten Haustiere:

Bewertungen

Anastasia

Ich habe irgendwo gelesen, dass die Perser Menschen für Menschen geboren wurden. Unser Grishka ist keine Katze, sondern ein Schmuck für ein Haus, ein pelziges Spielzeug. Wir leben in einem Privathaus, aber Grishany mag die Straße nicht, er fängt keine Mäuse. Entweder spielt er mit Kindern oder liegt wo er wärmer ist, periodisch (20 mal am Tag!) Rennt zum Trog. Offensichtlich wählte ich meinen ältesten Sohn als einen Favoriten - wenn er zu Hause ist, verlässt die Katze ihn nicht, geht oft auf seine Schultern und schläft manchmal auf seiner Brust.

Sergey

Von allen Rassen wählte er die ruhigste, hielt an der persischen an. Aber mein Shonna erwies sich als echter Lehrer! Es ist still und kann nicht stehen, wenn jemand schreit - kann aufstehen und beißen. In der Ruhe - ein wunderbares Haustier: ruhig, wichtig, sympathisch. Das einzige Problem - Wolle: anständig häutet sich, langes Kratzen, und auch - nach seinen "Taten" zu waschen.

Sie werden sich definitiv in die Hauptmerkmale der Perserkatze verlieben - ein "kindisches" Gesicht, eine ruhige Gesinnung und grenzenlose Hingabe. Und die Rückkehrliebe wird dich nicht warten lassen.

Darüber hinaus werden Sie wissen müssen, wie Sie das richtige Futter für eine Katze auswählen, um nicht zu viel Geld für die "Marke" zu bezahlen und nicht die Gesundheit des Haustiers schlechter Qualität zu schädigen. Die Fütterung des Kätzchens ist etwas anders, hier mehr.

Wie viele Jahre auf der Statistik leben persische Katzen zu Hause

Eine entzückende orientalische Schönheit mit großen hellen Augen, luxuriösen langen Haaren und aristokratischen Manieren, so dass man in wenigen Worten eine der beliebtesten Katzenrassen - die Perserkatze - beschreiben kann. Aber bevor man ein Kätzchen dieser Rasse gründet, interessieren sich zukünftige Besitzer dafür, wie viele Perserkatzen zu Hause leben und wie man sich richtig um sie kümmert, so dass das Haustier seinen Herrn viele Jahre lang erfreut.

Geschichte der Herkunft der Perserkatze

Langhaar Perser gelten als eine der ältesten Rassen von Katzen, domestiziert von Menschen. Aber die Herkunft dieser Tiere ist immer noch Gegenstand hitziger Diskussionen unter Felinologen und Experten auf der ganzen Welt. Die Sache ist, dass Wissenschaftler das lange dicke Fell bei Katzen, die in den heißen klimatischen Bedingungen Zentralasiens leben, nicht erklären können. Es gibt verschiedene Versionen des Auftretens von Perserkatzen.

Nach einer der Hypothesen wurden persische Katzen in den Iran (in Altpersien) Seeleute aus Sibirien gebracht. Aber viele Experten halten diese Version für nicht plausibel, da Beweise, dass die Perser einst in sibirischen Wäldern lebten, nie gefunden wurden.

Nach einer anderen Version sind Perser Nachfahren von gewöhnlichen kurzhaarigen Hauskatzen und Vertretern der Angora-Rasse.

Hochzeit der Hauskatze und Pallas

Eine andere Theorie ist, dass diese flauschigen Kreaturen als Folge der Ehe der Hauskatze und der wilden männlichen Steppenkatze erschienen.

Steppenkatzenmanul.

Europa

In Europa kamen reizende flauschige Tiere zuerst im frühen siebzehnten Jahrhundert dank eines Reisenden aus Italien Pietro della Valle. Während er in Asien war, entdeckte er diese erstaunlichen Katzen, und sie eroberten so sein Herz, dass er mit ein paar willensstarken Haustieren nach Hause kam. Leider ist nicht bekannt, wie sich das Schicksal dieser Katzen entwickelt hat.

Wenig später erschienen Perserkatzen in Frankreich, wo sie unter französischen Aristokraten eine echte Sensation darstellten. Viele Höflinge hielten diese Tiere mit langen, luxuriösen Fellen als Haustiere bereit.

England und eine ernsthafte Zucht von Perserkatzen

Aber die wahre Popularität kam diesen entzückenden Kreaturen erst im neunzehnten Jahrhundert dank der Bemühungen britischer Züchter. Es war in England, dass sie sich ernsthaft mit dem Anbau von Perserkatzen beschäftigten und bereits im späten neunzehnten Jahrhundert wurde der erste Rassestandard angenommen und offiziell registriert.

Perserkatzen und bis heute eine der beliebtesten Rassen unter Millionen von Fans und ihre Beliebtheit wächst jedes Jahr.

Perserkatzen sind eine der beliebtesten Rassen.

Wie viele Jahre leben Perserkatzen zu Hause?

Perserkatzen gelten in der Katzenwelt zu Recht als Langleber, aber nur, wenn sie richtig gepflegt werden. Schließlich können diese flauschigen Kreaturen nicht mit starker Gesundheit prahlen.

Zu Hause leben die Perser durchschnittlich zwischen fünfzehn und zwanzig Jahren.

Was brauchst du für ein langes und glückliches Leben?

Sie müssen sich um das Fell einer Perserkatze kümmern.

Was müssen Sie wissen, dass die Besitzer dieser Katzen ihren Haustieren bis ins hohe Alter leben können? Zuallererst ist es das richtige Futter und die richtige Pflege für das Fell des Tieres. Wichtig sind auch rechtzeitige Impfungen und regelmäßige Besuche beim Tierarzt.

Pflege der Haare

Wenn Sie Fans von Perserkatzen fragen, für die sie sie so sehr lieben, wird die Antwort eine sein - für einen langen flauschigen luxuriösen Mantel.

Persische Katzen haben lange und flauschige Wolle.

Aber dass das Haustier immer schön und gepflegt für seinen Mantel aussah, sollte eine angemessene und sorgfältige Pflege sein.

Die Wolle dieser Kreaturen ist verheddert und anfällig für die Bildung von Spiralen, so dass Sie die Tiere nicht weniger als einmal alle zwei Tage kämmen sollten.

Baden

Das Baden von Perserkatzen ist oft unerwünscht.

Badekatzen sind oft unerwünscht, weil ihre Haare aus dem Wasser stumpf werden und ihren Glanz verlieren. Aus demselben Grund ist es nicht empfehlenswert, das Tier nach der Wasseraufnahme mit einem Fön zu trocknen.

Hygiene der Nase, Augen und Ohren

Perserkatze hat eine abgeflachte Schnauze und eine Stupsnase.

Perserkatzen zeichnen sich durch eine abgeflachte Schnauze und eine kleine Stupsnase aus.

Aber wegen der kurzen Nase können die Tiere Probleme beim Atmen haben. Reinigen Sie die Nase des Tieres täglich mit einer weichen, leicht angefeuchteten Serviette.

Perser haben das Reißen der Augen verstärkt, deshalb brauchen sie auch sorgfältige Pflege. Mehrmals pro Woche werden die Augen des Haustiers mit einem Stück Taschentuch oder einer Serviette abgewischt, die mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder Teeblättern getränkt ist.

Ohren reinigen ein- oder zweimal pro Woche mit einem Wattestäbchen. In keinem Fall sollten Sie Baumwollstäbe für diesen Zweck verwenden.

Fütterung

Perser, wie viele exotische Katzen, haben oft Verdauungsprobleme. Daher sollte der Besitzer bei der Auswahl des Futters darauf achten, dass es ausgewogen und reich an Vitaminen ist.

Was eine persische Katze füttern? Nur Qualität und frisches Essen. Wenn der Besitzer die natürliche Nahrung bevorzugt, sollte er sich daran erinnern, dass die Perser für rohes Fleisch und Fisch schädlich sind. Produkte sollten nur gekocht werden.

Bevor Sie das Katzenfleisch geben, muss es gekocht werden.

Aus Trockenfutter eignen sich diese Tiere nur für solche, die keine großen Mengen an Lebensmittelfarbstoffen, Salz und Gewürzen enthalten.

Nur die Aufmerksamkeit und Pflege des Besitzers hängt von der Gesundheit und dem Wohlbefinden dieses langhaarigen flauschigen Haustieres ab.

Krankheiten von Katzen der persischen Rasse

Perserkatzen haben mehrere Krankheiten, die erblich sind, die das Leben eines Haustieres erheblich verkürzen können.

Zu solchen gehört hypertrophe Kardiomyopathie, mit anderen Worten - Herzkrankheit.

Eine weitere Erbkrankheit, an der die Perser leiden, sind polyzystische Nierenerkrankungen und Probleme mit dem Harnsystem.

Leider zeigen sich die Symptome solcher Erkrankungen nicht lange und werden bereits im Spätstadium erkannt, was zum Tod einer Katze führen kann. Mit der Zeit kann die Krankheit nur von einem Tierarzt entdeckt werden, der die richtige Behandlung verschreibt.

Um Krankheiten vorzubeugen, solltest du den Tierarzt rechtzeitig kontaktieren.

Was bestimmt die Lebenserwartung von Perserkatzen?

Persische Katzen können nicht als Langleber unter anderen Rassen bezeichnet werden. Bei sorgfältiger Pflege und Schaffung idealer Lebensbedingungen reicht ihre Lebensdauer jedoch von 15 bis 20 Jahren. Diese Rasse wurde ursprünglich für das Leben zu Hause gezüchtet. Seine Vertreter sind nicht an die Bedingungen der Straße oder wilde Natur angepasst. Der Gesundheitszustand und die Lebenserwartung einer Perserkatze hängen vollständig davon ab, wie fürsorglich und aufmerksam der Wirt ist.

Große Züchtungsarbeiten an Zuchtrassen, die von englischen und dann deutschen Zoologen durchgeführt wurden, verbesserten die Qualität des Äußeren erheblich. Aber das war die Ursache für schlechte Gesundheit und eine Veranlagung für die eine oder andere Erbkrankheit. Perserkatzen leben daher im Durchschnitt ein paar Jahre weniger als ihre wilden Gegenstücke oder Vertreter anderer Rassen.

Drei offiziell anerkannte Rassestandards sind:

  • Klassische persische Katze (altes Englisch);
  • moderne persische Katze (europäisch);
  • extreme persische Katze (amerikanisch).

Sie sehen ähnlich aus, der Hauptunterschied liegt in der Form und Struktur der Nase. Die kürzeste Nase hat persische Extremale. Daher sind sie besonders schmerzhaft. Die Nase ist sehr hoch - auf der Höhe des oberen Augenlids, und dies ist die Ursache von Atemproblemen. Kleine Nasenlöcher erfordern ständige Pflege. Sie müssen regelmäßig von Schmutz gereinigt, desinfiziert werden. Solche Tiere leiden häufiger als andere. Die durchschnittliche Lebenserwartung übersteigt 15 Jahre nicht.

Eine persische Katze ist sehr wichtig. Mit großer Zuversicht können wir sagen, dass ein gepflegtes Haustier lange gesund und aktiv bleibt. Die folgenden Regeln führen zu einer langen Lebensdauer:

  • Ausgewogene Ernährung. Es ist notwendig, es richtig zu füttern, um sicherzustellen, dass es nicht zu viel isst.
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen in der Tierklinik zur rechtzeitigen Erkennung möglicher Erbkrankheiten.
  • Eine physische Form auf hohem Niveau beibehalten. Aktive Spiele werden benötigt. Sie helfen bei der Entwicklung der Reaktionsgeschwindigkeit und sind sehr wichtig für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Rechtzeitige und korrekte Durchführung von Hygienemaßnahmen.
  • Regelmäßige Entwurmung und rechtzeitige Behandlung von Flöhen. Das Vorhandensein von Parasiten reduziert die Immunität dramatisch und Flöhe sind häufig Träger gefährlicher Infektionskrankheiten.
  • Kastration und Sterilisation von Tieren in der Kindheit (für den Fall, dass die Besitzer in Zukunft nicht planen, sie zu kultivieren). Es ist erwiesen, dass kastrierte Katzen und sterilisierte Katzen länger leben. Sie werden viel ruhiger, führen einen gemessenen Lebensstil, leiden nicht an hormonellen Ausbrüchen und anderen hormonellen Störungen.
  • Einhaltung des Impfkalenders. Eine Impfung gegen die Katzengrippe ist mehrmals im Jahr notwendig, da die kurze Nase keinen Schutz vor Bakterien und Viren hat.

In Ermangelung ernster erblicher Anomalien und professioneller Pflege können Katzen nach klassischem und europäischem Standard bis zu 20 Jahre und sogar noch länger leben.

Bei wem seit wie vielen Jahren lebte die Katze (Katze) der persischen Rasse?

Mein Mädchen lebte nur 8 Jahre, starb nach der Operation, konnte nicht gerettet werden. Ich will es wissen - es reicht nicht für einen Perser oder viel?

Meine Katze ist jetzt 16 Jahre alt, alt, die Bremse ist schon komplett, aber manchmal kann es weit verbreitet sein, spielen. Manchmal geht es. und friert plötzlich ein. und bis du rufst, beweg dich nicht. Früher erstarrte ich im Halbdunkel. Die Jugend von Zatov war böse zum Entsetzen, jemand anderer kommt nicht. Und jetzt liebevoll, prilaskovaya.

Und deine Muschi ist schade. Jeder maß seine Zeit.

Unsere Katze lebt noch zu ihren 15 Jahren, rufen Sie Suzana. Aber wir warten mit großer Sorge darauf, dass sie bald sterben wird. Vor zwei Jahren hatte sie den ersten Schlag, nach dem sie eine Woche lang lag, ohne aufzustehen, und wir fütterten sie von der Pipette, säuberten sie unter ihr, als sie unter ihr defäkierte. Die vergangene Woche begann aufzustehen und dann bemerkten wir, dass es Konsequenzen gab, der Hals in der Seite war stark eingeklemmt. Und während dieser Zeit hat sie einen zunehmenden Schlaganfall. Im Moment hat die Katze einen guten Appetit und isst alles, was wir ihnen geben, sogar das Essen, das sie nicht mochte. Aber es gibt eine große Schwierigkeit, es geht schon nicht viel blind, wir sind nur 2-seitig durch Ton für 2 Augen. Der Zustand verschlechtert sich unter der Operation des Puttens, es macht keinen Sinn, nicht zu überleben sagte und in der Tat sagten sie, dass die Perser nach 10 Jahren überhaupt nicht operieren. Und ja, eine Empfehlung für die Zukunft, wenn Sie einen Perser haben, füttern nicht Trockenfutter, weil ihre Nieren schwach sind und Steine ​​schnell erscheinen. Der Tierarzt hat mir das gesagt. Ich wusste, dass sie im Alter von drei Jahren nicht gefüttert wurde oder sogar damit konfrontiert wurde.

Wie viele Jahre leben Perserkatzen zu Hause?

Jeder weiß, dass Katzen sehr beliebte Haustiere sind. Sie verbinden Schönheit und Liebe, sind aber gleichzeitig zurückhaltend und eigenwillig. Heute ist eine der beliebtesten Katzenrassen Persisch. Was ist die Schönheit dieser Rasse, fragst du? Das ist natürlich ihr luxuriöser Mantel und ihre hübsche Kopfform. Aber damit und mit Schwierigkeiten. Wie sie sagen, erfordert Schönheit Opfer. Katzen der persischen Rasse sind sehr skurril in der Pflege - sie müssen oft gekämmt werden. Andernfalls wird die Haut wegen der Pellets nicht atmen, und die Lebensdauer Ihrer Katze wird deutlich abnehmen. Lasst uns herausfinden, wie viele Perserkatzen leben.

Im Allgemeinen beträgt die Lebensspanne einer Perserkatze 15-18 Jahre. Aber es gibt auch Langleber, die bis zu 23 Jahre oder länger leben. Meist handelt es sich um klassische Perser, sterilisiert oder kastriert. In Texas wurde ein Fall der Langlebigkeit einer Perserkatze dokumentiert. Die Dokumente berichteten, dass die Katze bis 38 Jahre überlebt hat. So viel hängt von der Pflege und Aufmerksamkeit für Ihr Haustier ab.

Wie lange kann Ihr Haustier leben und wie verlängert man sein Leben? Lesen Sie dazu unseren Artikel und entdecken Sie etwas Neues und Nützliches für die Pflege Ihrer Perserkatze.

Zuerst werden wir eine Liste zusammenstellen, die das Leben Ihres Haustieres reduzieren kann und was nicht zu tun ist, wenn die Katze Ihnen sehr am Herzen liegt.

  1. Qualität des Essens. Es ist kaum zu erwarten, dass eine Katze mit Trockenfutter, sogar Premium, auf die Langlebigkeit Ihrer Katze füttert. Wenn Sie das Essen in trockener Form verzehren, gelangt die notwendige Menge Flüssigkeit nicht in den Körper des Tieres. Dann haben die Perser Probleme mit den Nieren und dem Harnsystem, also ist es besser, Ihr Haustier mit natürlichem Futter zu füttern. Natürlich wird die Zubereitung eines solchen Menüs mehr Zeit in Anspruch nehmen, als die Schüssel mit Trockenfutter zu füllen. Richtige Ernährung ist jedoch das Versprechen der Langlebigkeit Ihres Haustieres.
  2. Angeborene Anomalien. Da die Perser künstlich gezüchtet werden, haben sie mehr physiologische Anomalien in der Entwicklung. Aber wenn Ihr Kätzchen gesund geboren wurde, gibt es keinen Grund zur Sorge - er kann durchaus behaupten, eine Langleber unter Katzen persischer Rassen zu sein.
  3. Haftbedingungen. Wie Sie verstehen, sind Perserkatzen, besonders Perser Chinchilla, berühmt für ihren schönen, langen und weichen Fellmantel. Damit Ihre Katze die ganze Zeit und nicht nur nach dem Kauf charmant aussieht, brauchen Sie eine besondere Pflege für Ihr Fell. Zu diesem Zweck sollten die folgenden Verfahren regelmäßig durchgeführt werden:
  • kämmen;
  • Baden;
  • Trocknen mit einem Haartrockner;
  • eine Frisur.

Allerdings zahlen nur wenige Besitzer dieser Rasse genug Zeit, um sich um ihr Haustier zu kümmern. Auch sind Katzen nicht immer bereit für solche Verfahren, so empfehlen erfahrene Züchter von frühester Kindheit an, ein Kätzchen zum Kämmen und Baden und auch zum Fön zu gewöhnen. Dann werden erwachsene Katzen absolut ruhig über solche Verfahren sein.

  1. Wohnortwechsel und häufige Reisen des Eigentümers. Jeder weiß, dass Katzen mehr an das Haus gebunden sind als an den Wirt. Häufiger Wohnortwechsel wirkt sich negativ auf Herz, Nervensystem und Leben im Allgemeinen aus. Außerdem sind diese Katzen ziemlich schüchtern, daher ist es nicht empfehlenswert, sie im Urlaub oder auf Geschäftsreisen mitzunehmen. Es ist besser, jemanden zu bitten, Ihr Kätzchen zu füttern oder einen automatischen Futterautomaten zu bekommen.
  2. Charakteristische Krankheiten für diese Katzenrasse. Von vielen ist es möglich, den Liebling zu speichern, zu ihm im Voraus Impfungen gemacht oder seine Nahrung und Hygiene beobachtend.
  3. Alter. Es kommt oft vor, dass die Katze immer aktiv ist, fröhlich, und am nächsten Morgen läuft sie schon auf einer Wolke. Die Besonderheit dieser Rasse liegt also in einer starken Veränderung des physiologischen Zustandes des Tieres, bei der sogenannten schnellen Alterung. Perserkatzen sind anfälliger als ihre orientalischen Verwandten. Daher wird empfohlen, dass die Katze im Alter von 10 Jahren mehr Aufmerksamkeit und Pflege erhält. Katzen nach 10 Lebensjahren haben das Risiko, an Infektionskrankheiten zu erkranken, auch im Falle einer Impfung, weil sie durch Immunität geschwächt sind. Um es zu unterstützen, muss die Katze hochwertige Vitamine mit Nahrung erhalten. Denken Sie daran, dass die echten Vitamine einer Katze niemals von selbst gefressen werden, also müssen Sie sie zu einer Schüssel mit Essen hinzufügen.
  4. Katzenaktivität. Katzen, die älter sind, werden weniger mobil und lügen lieber viel, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt. Wenn du bemerkst, dass deine Katze viel lügnerischer geworden ist, musst du sie bewegen.

Worauf achten Sie bei der Auswahl eines Kätzchens?

Wenn Sie sich für ein Kätzchen entscheiden, sollten Sie wissen, dass die Perser der klassischen Rasse durchschnittlich 5-10 Jahre länger leben als die Perser, exotisch. Dies ist aufgrund der Merkmale der Alterung der Katze und es ist mit der Lage der Tülle und alle Atemwege. Und denken Sie daran, dass die Perserkatze immer eine eigene Schüssel mit Essen, mehrere Spielsachen und natürlich ein eigenes gemütliches Haus haben sollte.

Lesen Sie Mehr Über Katzen