Was tun, wenn die Katze nicht pinkeln kann?

Rassen

Gemäß der Norm sollte eine gesunde erwachsene Katze die Blase einmal am Tag entleeren. Einige Haustiere können einige Male in zwei Tagen auf die Toilette gehen, aber diese Häufigkeit des Urinierens sollte aufgrund der geringen Aktivität der Katze, einer starken Änderung der Ernährung oder des kürzlich übertragenen Stresses sein. Die Verzögerung des Urins über einen längeren Zeitraum weist auf gesundheitliche Probleme hin. Wenn die Katze 24 Stunden oder sogar mehrere Tage hintereinander nicht pinkeln kann, muss dringend zum Tierarzt gegangen werden.

Längerer Harnverhalt bei einer Katze kann ein Symptom für folgende Krankheiten sein:

  1. 1. Urolithiasis. In dieser Pathologie produziert das Tier im Harntrakt feste Sand- oder Salzpartikel. Somit wird die Durchgängigkeit von Straßen behindert und schließlich vollständig zerstört. In solchen Fällen kann eine Reise zum Tierarzt nicht vermieden werden, da das Tier einen dringenden chirurgischen Eingriff benötigt, der nicht nur das Problem lösen, sondern auch das Katzenleben retten kann. Mit rechtzeitiger Beratung durch einen Spezialisten wird die Operation erfolgreich und ohne Komplikationen durchgeführt.
  2. 2. Blasenentzündung. Nicht nur Menschen leiden an Blasenwandentzündungen, sondern auch an Haustieren. Das Vorhandensein von Zystitis in der Katze wird durch das vollständige Fehlen des Urinierens, aber auch durch unbedeutende Entladungen angezeigt, die nach vergeblichen Versuchen des Haustieres erscheinen, die Blase zu entleeren. Während dieser Versuche ist das Haustier sehr schmerzhaft und kann schreien, und nach einer Weile und vollständig aufhören, das Fach zu betreten. In diesem Fall wird das Tier vom Tierarzt dringend benötigt.
  3. 3. Angeborene Krankheiten. In diesen Fällen tritt das Problem mit dem Urinieren in dem Haustier auf, am häufigsten in einem frühen Alter. Einige Katzen haben Probleme nach der Kastration. Besitzer müssen das Verhalten der Katze rechtzeitig überwachen, um das Vorhandensein einer angeborenen Pathologie zu erkennen und das Tier dem Tierarzt zu zeigen.
  4. 4. Nierenerkrankung. Dieses Organ kann in der Katze falsch arbeiten, die Flüssigkeit schlecht verarbeitend, und deshalb können Probleme mit dem regelmäßigen Urinieren erscheinen.

Eine Katze kann eine Verzögerung beim Wasserlassen haben, wenn sie etwas Flüssigkeit trinkt. In kleinen Urinmengen ist die Konzentration der Salze viel höher und das Risiko der Steinbildung steigt.

Wie man eine Katze pinkeln lässt?

Wenn Sie vorsichtig mit Ihrem Haustier sind, wird der Besitzer immer bemerken, wenn die Katze plötzlich nicht normal pinkeln kann, wird das Wasserlassen schmerzhaft, tritt weniger häufig auf oder verschwindet vollständig, und all dies wird begleitet von einer Reihe begleitender Symptome. Solche Fälle sollten Anlass zur Sorge geben.

Aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Grund für die seltenen Besuche auf der Toilette Altersmerkmale oder andere Faktoren sind, die nicht von der Anwesenheit von Krankheiten bei der Katze sprechen.

Wenn ein seltenes Urinieren die Norm ist

Wenn das Kätzchen noch klein ist, nur 5-6 Wochen alt, wird es normalerweise als normal angesehen, wenn er 1 Mal in 1 - 1,5 Tagen pisst. Dies ist nur die Zeit, in der das Baby aus der Milch seiner Mutter entwöhnt wird und sich nach und nach zu Erwachsenen ernährt, lernt, an den Ort (in das Tablett) zu gehen.

Bereits nach 2-3 Monaten entwickelt sich schließlich das Urogenitalsystem der Katze, die Menge an Nahrung und Getränken nimmt zu, was die Häufigkeit der Besuche auf der Toilette bedeutet. In diesem Alter pissen ein gesundes Haustier schon 1 - 2 mal am Tag.

Natürlich ist das alles individuell und hängt davon ab, wie viel Wasser das Tier trinkt, wie aktiv es ist. Im Allgemeinen sind diese Indikatoren ungefähr gleich. Und wenn Ihr Haustier für ein Jahr oder mehr, die es Urinieren im Alten Norm von 2-3 mal pro Tag als stabil aufgehört, und am zweiten oder dritten Tag nach dem Beginn der Schwierigkeiten mit dem Versuch, um zu pinkeln, hat mich zum Besseren nichts geändert - es ist Zeit, um den Alarm ertönen zu lassen.

Wie man versteht, dass eine Katze nicht auf die Toilette gehen kann

Stellen Sie fest, dass etwas mit der Gesundheit des Tieres nicht stimmt, und er kann normalerweise nicht pinkeln, Sie können durch das Verhalten des Tieres:

  • ein Haustier, bevor er versucht, auf dem Tablett zu pinkeln, in der Nähe der Toilette zu trampeln, als ob er unentschlossen wäre und versucht, bequem zu sitzen;
  • manchmal sitzt die Katze lange im Tablett, wagt es nicht, einen schmerzhaften Urinierungsvorgang zu starten, oder sie kann überhaupt nicht pinkeln;
  • das Tier schreit, miaut vor Schmerz, stöhnt;
  • die Katze geht nicht mehr gerne in das Tablett und fängt an, wegen der schmerzhaften Assoziationen mit der Toilette an den falschen Stellen zu fangen und zu faulen, in der Hoffnung, dass zum Beispiel im Bett des Besitzers solche Schmerzen nicht sein werden;
  • das Tier kann nicht auf dem Bauch ruhen, der sich vergrößert, straff und sehr schmerzhaft berührt;
  • das Haustier ist reduziert oder hat keinen Appetit;
  • Allgemeinzustand schwach, lethargisch, schläfrig.

Zusammen oder getrennt zeigen diese Zeichen direkt die Krankheiten an, die die Gründe sind, dass die Katze Probleme mit dem Urinieren hat.

Ursachen

Wenn das Tier alle paar Tage auf ein kleines Bedürfnis geht, erleidet es eindeutig Schmerzen - es zu erzwingen, dass die Katze pinkelt. Der Rat hier ist nur einer - um zum Tierarzt zu laufen, um die Krankheit zu identifizieren, die das instabile Urinieren verursachte. Unter solchen Krankheiten kann sein:

  • Zystitis ist viral oder bakteriell. Es tritt aufgrund von Unterkühlung auf, wird am häufigsten bei Haustieren diagnostiziert, die bei kaltem Wetter viel auf der Straße laufen.
  • ICD. Die Ursache dieser Krankheit - Mangelernährung, Fettleibigkeit, Infektionen in den Organen. Kastrierte Katzen sind anfälliger für diese Krankheit, aber ihre vollwertigen Verwandten sind nicht davon versichert.
  • Jade, Nierensteine, Nephrosklerose, etc. entwickeln sich als Folge von unangemessener oder schlechter Ernährung, Unterkühlung, Infektionen. Dieselben Krankheiten treten manchmal und vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe anderer Gründe, warum Haustiere nicht pinkeln können:

  • Erkältungen, Viruserkrankungen;
  • Geburtsfehler des Harnsystems oder Geburtstrauma;
  • ein Übergewicht an Gewicht;
  • Atonie der Blase mit nachfolgender Störung seiner Funktionen;
  • Trauma der Blase (Rupturen, Prellungen, etc.);
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Stress (Umzug, Wechsel der Gastgeber, schwerer Schrecken, etc.);
  • ungenügende Menge an verbrauchter Flüssigkeit;
  • Anurie (die Katze pinkelt überhaupt nicht, da Urin einfach nicht existiert);
  • in seltenen Fällen - ein Tumor.

Jedes der aufgelisteten Probleme erfordert eine Notfalllösung, aber nicht unabhängig, sondern nur mit der Hilfe eines Tierarztes.

Was zu tun ist

Wenn Sie, dass die Katze bemerken begann weniger zu schreiben, müssen Sie die Aufmerksamkeit auf sein Verhalten und die sehr Urin zahlen: es muss frei von Fremdstoffen sein - Blut, Schleim, Steine, etc. Diese Verunreinigungen zusammen mit gelegentlichen Besuchen in der Toilette reden über ernste Verletzungen.. warum und es ist erforderlich, umgehende Maßnahmen seitens des Eigentümers zu ergreifen.

In einer solchen Situation brauchen Sie nur eines zu tun - wenden Sie sich an einen Tierarzt, der Ihnen die geeignete Behandlung verordnet (Antispasmodika, Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Katheter zur künstlichen Harnableitung oder, in extremen Fällen, eine Operation).

Bis zu dem Moment, an dem die Katze an die Rezeption kommt, kannst du dir eine Fotze in die Muschi stecken und eine warme Wasserflasche schnüren. Es kann der Katze beim Pinkeln helfen. Aber auf keinen Fall kann man den Bauch nicht massieren! Solche Handlungen werden nur die Schmerzempfindungen verstärken, und kein Nutzen wird kommen.

Jede Katze kann krank werden und aufhören zu schreiben - und sterilisiert und keiner solchen Operation unterworfen. Eine spezielle Risikogruppe umfasst "ältere" Haustiere über 10 Jahre alt. Sie brauchen noch mehr Pflege, regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und Hausüberwachung.

Für alle Katzen ist die Vorbeugung gleich wichtig, weshalb es kein Problem geben sollte, dass das Tier nicht normal schreiben kann. Die Einhaltung dieser Maßnahmen ist äußerst wichtig, um die Gesundheit des Tieres zu erhalten.

Vorbeugende Maßnahmen

Alle Handlungen, die helfen werden, die Unmöglichkeit des vollen Pinkelns zu verhindern, um absolut notwendig durchzuführen:

  • vermeiden Sie zu viel essen;
  • füttern Sie spezielles Trockenfutter, das entworfen ist, um Katzen mit urinausscheidenden Problemen zu füttern;
  • verhindern Sie Unterkühlung im Haustier (lassen Sie nicht lange Spaziergänge auf der Straße und entwöhnen Sie Schlaf auf dem kalten Fußboden);
  • sich an die richtige Ernährung und Diät halten;
  • immer Zugang zu sauberem Wasser bieten;
  • um die Sauberkeit des Tabletts zu überwachen (selbst eine gesunde Katze, um nicht zu sagen, krank, und eine große Chance, eine Infektion aufgrund von Schmutz zu bekommen, wird nicht auf die verschmutzte Toilette gehen);
  • rechtzeitig, um das Haustier zu impfen.

Eine ebenso wichtige vorbeugende Maßnahme sollte die Aufmerksamkeit des Besitzers auf den Zustand seines Haustieres sein. Echte Pflege hilft rechtzeitig, die Anzeichen von Problemen zu erkennen, bevor Sie die Nierenkatze behandeln müssen, die, wenn sie gestrafft ist, normalerweise nicht auf die Toilette gehen kann.

Warum kann eine Katze nicht pinkeln und was tun?

Manchmal kommt es vor, dass die Katze lange Zeit nicht pinkeln kann und sitzt angespannt im Tablett, miaut, stöhnt, schreit, lässt sich nicht in den Bauch fassen und hat Angst in das Tablett zu gehen. Wenn Sie feststellen, dass sich blutige, eitrige Flecken im Tablett befinden oder die Katze nach einer langen Folter mit Blut zur Toilette geht, müssen Sie dringend zum Tierarzt gehen und sich mit dem Problem auseinandersetzen.

Ursachen

  1. Zystitis ist eine entzündliche Erkrankung der urogenitalen Organe. Beim Wasserlassen treten Schnitt- und Stichschmerzen auf. Die Katze versucht ständig, in das Tablett zu gehen, hat aber Angst vor dem Auftreten von Schmerzen in den Harnorganen. Zystitis tritt durch Unterkühlung, Infektion oder Stoffwechselstörungen auf. Um solche Probleme zu vermeiden, versuchen Sie, den Kontakt des Haustiers mit Straßenkatzen zu begrenzen. Es gibt auch eine chronische Blasenentzündung. In diesem Fall darf das Tier nicht unterkühlt werden. Andernfalls wird die Krankheit oft auftreten und lange dauern.
  2. Urolithiasis. Die Bildung von Steinen in der Blase. Diese Pathologie tritt oft bei Katzen auf, weil sie nicht richtig gefüttert werden. Durch den übermäßigen Verzehr von Fischen im Körper des Tieres erhöht sich der Gehalt an Phosphor und Magnesium. Füttern mit Trockenfutter mit einem kleinen Getränk von Flüssigkeiten kann auch die Krankheit provozieren. Tierärzte beraten einen Premium-Feed. Sie enthalten Vitamine und Nährstoffe in einer normalen Menge. Solche Lebensmittel sind eine gute Vorbeugung von Urolithiasis. Der Tierarzt führt eine Umfrage durch, verschreibt Antibiotika und Medikamente, die die Immunität erhöhen.
  3. Vererbung. Die Krankheiten von Verwandten sind auch wichtig für Ihr Haustier. Wenn es ähnliche Probleme in der Familie gibt, ist die Wahrscheinlichkeit ihrer Manifestation hoch.
  4. Physiologie. Es kommt vor, dass Kätzchen mit Organpathologien geboren werden. Zum Beispiel, dünne Harnwege. Wenn dies nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, kann das Tier sterben. Das Problem wird chirurgisch gelöst.
  5. Falsches Essen. Geben Sie Katzen nicht viel Salz oder Mikronährstoff-reiche Nahrung. Aus diesem trocknet Urin stark.
  6. Stress. Schreck, Besitzerwechsel oder eine lange Trennung - all dies kann das Tier stressen. Und als Folge zu gesundheitlichen Problemen.
  7. Sterilisation. Wenn nach der Sterilisation ein Problem mit dem Urinieren auftrat, konsultieren Sie einen Tierarzt. So etwas passiert.
  8. Es passiert, dass die Katze während der Hitze nicht pinkelt. Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Das Problem besteht, Sie müssen warten.
  9. Erkältungen verursachen oft eine schwierige Passage von Urin. Bei einem langen Spaziergang kann sich die Katze erkälten. Die Nieren und die Blase sind am anfälligsten dafür. Lassen Sie sie bei feuchtem und kaltem Wetter nicht gehen.

Methoden der Behandlung

Es gibt viele Gründe. Zögern Sie nicht mit einem Besuch beim Arzt. Manchmal ist das Problem nicht so schlimm, wie es scheint, und alles wird in ein oder zwei Tagen wieder normal. Aber wenn die Ursache eine schwere Krankheit ist, sollte die Behandlung nicht verschoben werden. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren. Wie man ein Haustier behandelt und was zu tun ist, wird nur der Tierarzt sagen.

Wenn eine Katze einen steinigen Magen hat, üben Sie keinen Druck darauf aus, geben Sie keine Diuretika oder Massage. Die Blase kann platzen. Das ist sehr ernst. Du tust nur Schaden. Wenn Sie nicht schnell zum Arzt gehen können, müssen Sie Erste Hilfe leisten. Sie können eine warme Wasserflasche auf den Bauch legen. Dies wird vorübergehend den Schmerz im Tier lindern. Aber das ist keine Heilung! Beeilen Sie sich zum Arzt.

Das erste, was die Katze einen Katheter setzt, wird den Urin zurückziehen, so dass die Intoxikation des Körpers nicht geschieht. Dann geben sie Schmerzmittel.

In der Tierklinik nimmt die Katze Urin- und Blutuntersuchungen vor. Führen Sie ggf. Ultraschall (Ultraschalluntersuchung der inneren Organe) durch. Und nur auf der Grundlage der Untersuchung wird Behandlung vorgeschrieben. Es ist anders für kleine und erwachsene Katzen und wird unter Berücksichtigung aller Eigenschaften des Körpers verschrieben. Der Arzt wird auch beraten, was zu Hause gemacht werden kann.

Nach der Behandlung benötigt die Katze mindestens in den ersten Tagen eine strenge Diät. Sie können nicht Fisch, salzige Speisen geben. Versuchen Sie, ihre Ernährung zu überwachen. Wasser kochen und abkühlen lassen. Es ist notwendig, das Tier auf medizinisches Essen zu übertragen. Es wird in Zoohandlungen oder Apotheken verkauft. Hersteller produzieren bereits diätetisches Essen. Sie sind nützlich nach der Krankheit, um die Nierenfunktion wiederherzustellen.

Prävention

Sie können immer einen unerwarteten Ausbruch der Krankheit verhindern. Befolgen Sie einfach die Vorsichtsmaßnahmen. Eine wichtige Voraussetzung ist eine korrekte, ausgewogene Ernährung. Füttere die Katze nicht ständig mit einem Trockenfutter. Wenn es keine Gelegenheit und Zeit gibt, um ihr Essen zu kochen, kaufen Sie ein Premium-Essen.

Besser noch natürliche Produkte: Brei, gekochtes Gemüse, Fleisch. Sie enthalten natürliche Vitamine. In allem musst du das Maß beobachten. Feeds sind als biologisch aktiver Zusatzstoff geeignet. Im Trockenfutter der Economy Class gibt es wenige Vitamine.

Zeigen Sie dem Tierarzt regelmäßig seine Haustiere, besonders wenn sie genetisch für Krankheiten des Urogenitalsystems prädisponiert sind. Sei aufmerksam auf diejenigen, die gezähmt wurden. Sie brauchen deine Hilfe.

Die Katze kann nicht pinkeln

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, was zu tun ist, wenn die Katze nicht pinkeln kann. Klare Symptome einer drohenden Krankheit. Wie man die Entwicklung der Krankheit verhindert. Kompetente Prävention und Pflege.

Die Blase einer gesunden erwachsenen Katze sollte mindestens einmal am Tag entleert werden. In einigen Fällen: Bewegung, Futterwechsel, geringe Aktivität des Tieres, kann das Wasserlassen um bis zu zwei Tage verzögert werden. Wenn die Katze nicht länger als zwei Tage pinkeln kann oder schreit, wenn sie versucht, mit der Notwendigkeit fertig zu werden, sollte sie dem Tierarzt dringend angezeigt werden.

Was kann vor der Untersuchung des Tierarztes dringend getan werden?

Falls es nicht möglich ist, das Tier unverzüglich an den Tierarzt zu liefern, sollte die erste Hilfe von den Katzenhaltern zu Hause geleistet werden.

Erste Hilfe ist wie folgt: Eine wärmende Kompresse oder ein Wärmer wird auf den Bauch- und Schrittbereich gelegt. Wärmer und Kompresse sollten warm, aber nicht heiß sein! Sie können das Tier in ein Bad mit warmem Wasser stellen und sicherstellen, dass das Wasser nicht in das Herz gelangt.

Es ist verboten, den Bauch einer Katze zu massieren - dies kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Stellen Sie sicher, dass die Katze genug trinkt, und wenn er nicht trinken will - zwingen Sie das Tier aus der Pipette, um sauberes Wasser zu erzwingen. Fügen Sie etwas Hühnerbrühe zu dem üblichen Essen hinzu, um die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Spielen Sie ein wenig mit dem Haustier - es aktiviert die Arbeit aller Körpersysteme. Um zu spielen ist es notwendig, dass das Tier nicht übermüdet ist.

Medizinische Notfallversorgung

Die erste medizinische Hilfe in der Tierklinik ist die Platzierung eines Katheters. Der Katheter sollte nur von einem Fachmann nach vorheriger Blasenwäsche mit Antiseptika gelegt werden. Diese Operation ist schmerzhaft, daher wird sie unter Vollnarkose durchgeführt. Nach der Katheterisierung führt der Tierarzt eine Reihe von Tests durch, um die Ursache für die Verzögerung beim Wasserlassen zu finden.

Wichtig: Sie können nicht oft einen Katheter anlegen - nach diesem Eingriff kommt es zu einer Schwellung der Harnwege. Wenn der Arzt für einige Tage einen Katheter nähte, ist es zu diesem Zeitpunkt notwendig, die Katze in einem speziellen Kragen zu halten, damit sie sich nicht verletzt und den Katheter nicht entfernt.

Krankheiten, die eine verlängerte Retention des Wasserlassens verursachen

Wenn die Katze nicht mehr als zwei Tage pinkeln kann - dies können Symptome der folgenden Krankheiten sein:

  1. Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Die Krankheit tritt aufgrund einer Infektion in der Blase oder aufgrund mechanischer Beschädigung der Schleimhaut auf. Tiere aller Rassen und Altersgruppen neigen zur Zyste. Aufgrund anatomischer Merkmale leiden Katzen häufiger als Katzen. Das Vorhandensein der Krankheit zeigt an, dass die Katze nicht auf die Toilette geht - nach dem Versuch, die Katze die Blase zu entleeren, werden kleine Urintropfen freigesetzt. Es tut der Katze weh, urinieren, es schreit, schreit, reibt sich gegen die Wände des Tabletts. Im Laufe der Zeit führt die Angst vor Schmerzen dazu, dass die Katze das Tablett ganz verlassen muss. In solchen Fällen können Sie den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben.
  2. Urethritis - Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund der Blasenentzündung. Kastrierte Katzen sind am häufigsten von Urethritis betroffen. Wenn die kastrierte Katze nicht pinkeln kann und nach langen Versuchen im Tablett nur noch Urintröpfchen in denen Blut zu sehen ist, dann sollte das Tier dem Arzt dringend angezeigt werden.
  3. Urolithiasis (Urotheliasis) ist eine Pathologie, in der sich Sandkristalle und Harnsteine ​​im Harntrakt und in der Blase selbst bilden. Sand und Steine ​​dringen durch den Harnleiter, reizen und verletzen die Schleimhaut, verursachen Entzündungen - die Katze kann nicht schmerzfrei zur Toilette gehen, das Blut erscheint im Urin. In schweren Fällen ist die Durchgängigkeit der Harnwege vollständig beeinträchtigt. Urolitiaz ist eine Krankheit, die dringend behandelt werden muss. Nur eine dringende Operation kann das Problem lösen und das Leben des Haustieres retten.
  4. Nierenerkrankung. Die Liste der angeborenen und erworbenen Krankheiten dieses Organs ist groß - Katzen sind anfällig für Nierenerkrankungen. Schlechte Nierenarbeit führt zu unregelmäßigem Wasserlassen. Der Tierarzt sollte die Diagnose durchführen und das Behandlungsschema basierend auf den Ergebnissen der Tests bestimmen.
  5. Fehlfunktion des Schließmuskels und der Wände der Blase. Die Krankheit entwickelt sich bei älteren Katzen als Folge einer Störung des zentralen Nervensystems. In der Regel manifestiert sich als Inkontinenz - alte Katzen urinieren unter sich. In einigen Fällen entwickelt sich eine schlechte Retention des Urins. Die Diagnose kann von einem Tierarzt gestellt werden.
  6. Polypen der Harnröhre und Harnblase sind gutartige Neoplasmen, die an Warzen erinnern. Sie können die Harnwege blockieren und den Harnabfluss stören. Für die Diagnostik ist nötig es einige Studien (die Röntgenstrahlen, den Ultraschall) durchzuführen. Die Krankheit wird chirurgisch behandelt.
  7. Traumatische Schädigung der Harnwege. Es ist dringend notwendig, die Katze dem Tierarzt zu zeigen, wenn er aus großer Höhe gefallen ist oder in einen Autounfall geriet.
  8. Angeborene Pathologien. Verzögerungen beim Wasserlassen können mit der Entwicklung von inneren Organen der Katze verbunden sein. In solchen Fällen treten Probleme mit dem Urinieren in einem ziemlich frühen Alter auf. Es ist notwendig, sie rechtzeitig und genau zu identifizieren.

Die Katze kann nicht auf die Toilette gehen - ängstliche Symptome

Ein vorzeitiger Abfluss von Urin kann lebensbedrohliche Katzenkatzen provozieren. Im stagnierenden Urin vermehren sich pathogene Bakterien schnell. Die Blase kann Spannungen nicht standhalten. Nicht weniger gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Haustieres ist eine allgemeine Vergiftung des Körpers.

Daher ist es so wichtig zu lernen, die ersten Symptome von schmerzhaften und schwierigen Wasserlassen zu bestimmen. Um den Host zu schützen, sollten folgende Anzeichen von Ärger auftreten:

  • eine Katze oder eine Katze sitzen lange in einem Tablett, drehen sich um, wählen eine Pose, aber als Ergebnis ist das Tablett trocken;
  • das Tier schreit während des Urinierens;
  • Katzen lecken ständig den Bereich der Harnröhre und wimmern klagend;
  • im Urin sind Spuren von Blut, Eiter, weiße Flocken;
  • plötzliche Veränderung der Farbe oder Geruch von Urin;
  • gegen Harndrang, der mit Fieber, Lethargie, Benommenheit, Weigerungsverweigerung oder starkem Durst verbunden ist;
  • das Tier weigert sich zu spielen, wird aggressiv, unruhig;
  • die Bauchdecke wird schmerzhaft und angespannt;
  • Katzen miauen und kratzen, wenn sie versuchen, sie in die Arme zu nehmen.

Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, ist es notwendig, das Tier einem Spezialisten zur Diagnose und Behandlung zu zeigen.

Methoden der Behandlung

Etwas früher haben wir nach Wegen gesucht, wie man einer Katze helfen kann, auf die Toilette zu gehen, um zu pinkeln - es ging nur um die erste vormedizinische Hilfe. Sich in solchen Fällen einer Selbstbehandlung zu unterziehen, soll ein Leben des Schatzes der Gefahr enthüllen.

Die Entscheidung für eine Behandlungsmethode sollte von einem Tierarzt getroffen werden. In einigen Fällen kann nur eine dringende Operation das Leben der Katze retten, deshalb ist es so wichtig, den Arztbesuch nicht zu verschieben.

Der Behandlungsplan wird von einem Tierarzt unter Berücksichtigung einer Anamnese und einer endgültigen Diagnose zugewiesen.

Je nach Art der Erkrankung werden antibakterielle, entzündungshemmende, antivirale, diuretische, analgetische, antihistaminische und hormonelle Medikamente verschrieben.

Alles, was vom Eigentümer verlangt wird, ist, alle ärztlichen Verschreibungen streng zu befolgen, dem Tier komfortable Lebensbedingungen zu bieten, das Trinkregime zu beachten und sich an die vom Arzt empfohlene Diät zu halten.

Spezielle Diät

Unabhängig von der Diagnose wird eine kranke Katze eine korrigierende Diät benötigen. Aus der Nahrung des Tieres müssen Lebensmittel ausgeschlossen werden, die die Nieren und Organe des Harnsystems reizen.

Unter dem Verbot kommt billige Trockenkostklassen "Wirtschaft" und "Premium". In der Zusammensetzung dieser Produkte gibt es eine Menge Salz, Konservierungsstoffe, Aromen und Farbstoffe. Von den teuren Trockenfutter dürfen nur spezielle Marken für Tiere mit urologischen Erkrankungen und ICD zugelassen werden.

Produkte, die nicht an kranke Katzen abgegeben werden können:

  1. Schweinefleisch - fettes Fleisch, kondensierender Urin.
  2. Milch ist eine Magnesiumquelle, die das Ablassen von Urin erschwert.
  3. Salz.
  4. Roher Fisch - enthält Phosphor. Kann die Bildung von Steinen in der Blase hervorrufen.
  5. Rohes Fleisch. Eiweißfutter überlastet die Nieren.

Während sich der Zustand des Tieres nicht stabilisiert, sollte die Ernährung der Katze leicht, kalorisch und natürlich sein. Achten Sie darauf, die Einhaltung des Trinkregimes zu überwachen - die Katze sollte immer genug frisches Trinkwasser haben.

Vorbeugung von Krankheiten, die mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen verbunden sind

Probleme mit dem Urinieren treten besonders häufig bei kastrierten, sterilisierten, älteren, geschwächten Tieren und bei Katzen, die an Fettleibigkeit leiden, auf.

Vorbeugende Maßnahmen sollten Folgendes umfassen:

  • Regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt und strikte Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen;
  • kontrolliere das Gewicht des Tieres. Adipositas verursacht ein Versagen in der Arbeit vieler Körpersysteme, Ausscheidung in erster Linie;
  • Einhaltung einer korrigierenden Diät;
  • Kontrolle über die Einhaltung des Trinkregimes;
  • Verhinderung der Unterkühlung des Tieres;
  • vollständige Verweigerung von Salz in Katzenfutter und anderen salzigen Lebensmitteln: geräucherte Produkte, Wurst, gesalzenes Fleisch und Fisch.

Aufmerksame Einstellung zu Ihrem Haustier erlaubt liebenden Besitzern, rechtzeitig Probleme zu identifizieren und zu beseitigen, die mit verzögertem Urinieren verbunden sind.

Die Katze kann nicht pinkeln was sie zu Hause machen soll: Lange sitzt vergeblich auf dem Tablett, Erste Hilfe und eventuelle Behandlung

Jeder Wirt wird besorgt sein, wenn sein Haustier nicht für ein paar Tage auf die Toilette gegangen ist. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst einmal hängt alles vom Alter der Katze, ihrer Ernährung und ihrem Lebensstil sowie vom Gesundheitszustand ab.

Harndrang bei einer Katze und einer Katze

In Kätzchen ist die Norm des Urinierens ein paar Mal pro Woche.

Viele Besitzer, die kürzlich ein Kätzchen genommen haben, sorgen sich oft, dass das Tier nicht pinkeln kann. In diesem Fall gibt es keine Bedenken, wenn das Tier nicht länger als 5-6 Wochen ist. Kleine Kätzchen zu dieser Zeit entwöhnen von der Mutter, die sie gebadet und an das Tablett gewöhnt hat. Wegen der geringen Mengen an Milch und Wasser, die sie täglich trinken, und wegen ihres kleinen Körpers bildet sich der Urin nicht schnell.

Also, bis zu 1,5 Monate kann das Kätzchen 1-2 mal pro Woche schreiben, und es gibt keinen Grund zur Besorgnis.

Nach zwei bis drei Monaten wird der Körperbau des Tieres stärker, das Urogenitalsystem entwickelt sich und die Ausflüge zur Toilette werden bei normaler Ernährung auf 1-2 Mal täglich erhöht.

Besonders störend sind instabile und unregelmäßige Toilettenbesuche der Besitzer von erwachsenen Katzen, die bereits über 1 Jahr alt sind.

In der Regel sollten erwachsene Katzen 2-3 mal am Tag schreiben.

In der Regel sollten Tiere durchschnittlich 2-3 mal am Tag schreiben.

Natürlich können sie mehr oder weniger auf die Toilette gehen, je nachdem wie viel sie trinken und welche Art von Lebensstil sie führen.

Wenn eine Katze oder Katze einen Tag nicht pinkelt, dann gibt es keinen Grund zur Sorge, es ist besser zu warten. Besitzer müssen gewarnt werden, wenn das Wasserlassen für mehr als zwei Tage nicht aufgetreten ist.

Die Katze kann aus einem kleinen Grund nicht auf die Toilette gehen:

Die Katze pisst nicht länger als zwei Tage? Dies ist Anlass zur Sorge.

Wenn Sie Ihr Haustier bereits mehr als zwei Tage ist nicht zu schreiben zu gehen, oder das Urinieren 1 mal in ein paar Tagen reduziert wird, ist es am besten geschützt wird, und zwar so schnell wie möglich, das Tier zu helfen. Seltenes Urinieren oder völliges Fehlen davon kann auf die Entwicklung verschiedener Urolithiasis hinweisen. Wenn du dem Tier nicht rechtzeitig hilfst, wird es leiden.

Krankheiten

  • Urolithiasis. In diesem Fall ist alles wie beim Menschen, die Krankheit entwickelt sich und verläuft ähnlich, daher ist es besser, sie sofort zu diagnostizieren und Probleme schneller zu lösen. Hauptursache sind Mangelernährung und Fettleibigkeit. Die Krankheit entsteht durch das Eindringen verschiedener Infektionen in den Körper des Tieres. Entzündliche Prozesse beeinträchtigen die Gesundheit und das Wohlbefinden von Katzen, und es spielt keine Rolle, ob das Tier kastriert oder sterilisiert wurde.

Urolithiasis ist deutlich sichtbar im Ultraschall.

Eine Katze mit einer Blasenentzündung hat Schwierigkeiten, zur Toilette zu gehen.

Erste Hilfe

Wenn die Katze nicht länger als 3 Tage pinkeln kann, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein!

Wenn das Kätzchen selten uriniert, kann es Geburtstrauma, angeborene Defekte in der Entwicklung des Harnsystems geben. In diesem Fall ist es besser, den Tierarzt zu kontaktieren, da möglicherweise eine Operation durchgeführt werden muss. Ein weiterer wichtiger Grund ist das Tablett. Kätzchen und Katzen lieben in der Regel die Sauberkeit, deshalb müssen die Besitzer den Füller rechtzeitig wechseln und die Katzentoilette gründlich mit Reinigungsmitteln waschen.

Katzen schreiben nicht ein paar Tage Stress, zum Beispiel nach dem Umzug, wenn sie sich an neue Besitzer gewöhnen. Seltenes Urinieren wird bei Tieren beobachtet, die an Fettleibigkeit leiden.

Gründe zur Besorgnis

Für einen Tag hat die Katze viele Male geschrieben, es ist auf einem Tablett sichtbar. Am Morgen war es sauber und der Füller frisch. Häufiges Urinieren bei einer Katze - eine Gelegenheit, einen Alarm auszulösen.

Wie bei erwachsenen Tieren, deren Urinieren zum ersten Mal gestört wurde, müssen Sie zuerst auf das Aussehen und das Wohlbefinden der Katze achten. Es gibt Anlass zur Sorge, wenn das Tier

  1. Es gibt keinen Wunsch mehr als zwei Tage auf die Toilette zu gehen.
  2. Zu oft geht die Toilette auf eine kleine Weise (mehr als 5 mal am Tag), während eine geringe Menge Urin zugeteilt wird.
  3. Im Urin gibt es Schleim, Blut, kleine Steine, Kristalle.
  4. Wenn eine harte Blase abgetastet wird, kann der untere Bauchbereich geschwollen aussehen.
  5. Kein Appetit.
  6. Es gibt keine Stimmung, da ist Apathie, Nervosität.
  7. Der Drang, die Toilette zu betreten, wird von einem starken Miauen begleitet.
  8. Die Katze sitzt lange im Tablett und kann nicht pinkeln.

Maßnahmen in diesem Fall sind offensichtlich - es ist notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Der Arzt verschreibt alle notwendigen Tests, Ultraschall.

In den meisten Fällen sind spezielle Medikamente und Antibiotika, Spasmolytika vorgeschrieben, die helfen, Entzündung und die Entwicklung der Pathologie schnell zu beseitigen.

In schweren Fällen wird ein spezielles Kurbelgehäuse eingeführt, das zum Abfluss von Urin beiträgt. Seit einigen Tagen geht das Tier mit ihm, die Katze bekommt ein gegebenes Antibiotikum gegeben. Wenn der Fall gestartet wird, dann, vielleicht, chirurgischer Eingriff.

Mögliche Behandlung von Urolithiasis bei Katzen und Katzen

Am häufigsten leiden Katzen an Harnsteinen. Merkmal des Körpers.

Probleme mit dem Urinieren können sowohl bei Katzen als auch bei Katzen auftreten. Wie die Praxis zeigt, beeinflussen diese Krankheiten oft männliche Vertreter unter Tieren wegen der besonderen Struktur des Harnsystems.

Bei Katzen ist der Harnkanal enger als der von Katzen, der, wenn er verschiedenen Faktoren ausgesetzt ist, die Arbeit dieser Blase und der Nieren beeinträchtigt.

Welche Katzen und Katzen sind gefährdet?

Meistens sind Katzen und Katzen über 10 Jahre alt!

Krankheiten betreffen alle Tiere, unabhängig davon, ob sie sterilisiert sind. Wenn das Haustier mehr als 10 Jahre alt ist, ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, sein Verhalten zu beobachten und sich regelmäßig einer tierärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Wenn das Tier unregelmäßig und falsch ernährt wird, verbringt viel Zeit auf der Straße, das Alter sinkt, und die Krankheit kann viel früher auftreten.

Nach erfolgreicher Behandlung der Krankheit sollten die Besitzer die Ration des Tieres streng überwachen, so dass es keinen Rückfall gibt, der in 60% der Fälle möglich ist.

Wie man Probleme mit Wanderungen auf eine kleine Art vermeidet

Taurin: 0,15% in der Zusammensetzung des beliebten Katzenfutters. Verfolgen Sie, was Ihr Haustier ist.

  • Wenn dein Haustier zwei Tage lang nicht pinkelt oder ein wenig spärlich und oft geht und im Urin Blut, Schleim ist, dann kontaktiere den Tierarzt dringend, um dem Tier zu helfen.
  • Halten Sie das Gewicht des Tieres normal, lassen Sie es nicht zu viel essen, da die meisten Krankheiten an übergewichtigen Tieren leiden.
  • Achten Sie darauf, dass das Haustier nicht unterkühlt ist. Lass es nicht lange auf der Straße bei kaltem und frostigem Wetter aus. Lass ihn nicht oft auf dem kalten Boden schlafen.
  • Achten Sie auf die Sauberkeit des Wassers, das Sie ihm geben.
  • Die Ernährung einer Katze und einer Katze sollte maximal nützlich und abwechslungsreich sein. Wählen Sie Premium-Lebensmittel, geben Sie gekochtes Fleisch, Hühnchen, Leber, Müsli, Suppen. Bei Milchprodukten und Fisch ist es nicht empfehlenswert, sie vollständig zu verweigern, da sie nützliche Substanzen enthalten. Reduzieren Sie ihre Aufnahme auf 1 Mal pro Woche.
  • Halten Sie das Fach sauber.

Akute Urinretention in der Katze auf Video

Fazit

Für Ihr Haustier ist es immer gesund und bringt Ihnen Freude, beobachten Sie seine Stimmung, füttern Sie richtig und verschieben Sie den Tierarztbesuch nie, wenn es dafür gute Gründe gibt.

Die richtigen Schritte der Besitzer oder was tun, wenn die Katze nicht pinkeln kann?

Wenn man Haustiere hält, muss man oft mit der Pathologie eines solchen Prozesses wie Urinieren umgehen. Da die Katze nicht pinkeln kann, was sollte der Besitzer in dieser Situation tun? Die Gründe für die Verletzung des natürlichen Akts können mehrere sein: von der banalen sexuellen Übererregung des Mannes zu schweren Nierenerkrankungen. Das erste, was in der gegenwärtigen Situation getan werden muss, ist, das Tier sofort mit qualifizierter Hilfe zu versorgen.

Lesen Sie in diesem Artikel

Wie erkenne ich das Problem?

Die Symptome der Schwierigkeit beim Urinieren sind charakteristisch, besonders wenn es um die Hauskatze geht:

  • das Tier ist oft und lange Zeit in der Schale, aber es gibt keinen Urin oder eine kleine Menge wird freigesetzt;
  • die Beimischung von Blut findet sich in der Schale;
  • Wenn sie das Tablett besuchen, macht sich die Katze Sorgen, miaut;
  • Harndrang kann außerhalb der Toilette sein;
  • der Appetit des Tieres nimmt ab oder verschwindet ganz;
  • das Tier versteckt sich an dunklen Orten, wird lustlos und apathisch;
  • Wenn die Leistengegend untersucht wird, wird die Spannung der Bauchdecke spürbar, das Tier erfährt Unbehagen oder Schmerzen.

Ähnliche Zeichen bei Katzen zu bemerken, die die Straße besuchen oder in einem privaten Haus leben, ist schwieriger. Wenn ein Haustier Symptome einer Miktionsstörung hat, sollte es sofort seinem Tierarzt gezeigt werden. Die Gründe für die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands des Harnsystems können mehrere sein.

Die Diagnose der Ursachen der Pathologie des Urinierens ist komplex. Informativ ist die Urinanalyse, die auf einen Entzündungsprozess, Urolithiasis, hindeutet. Eine diagnostische Untersuchung der Nieren und der Blase Ultraschall zeigt das Vorhandensein von Salzstrukturen in den Körper und setzen Urolithiasis in Haustier.

Erste Hilfe für ein Tier

Wenn die Katze nicht pinkeln kann, was sollte ich tun, um dem Tier zu helfen? Oft Besitzer, wenn ein Problem in Tiere erkannt wird gelten speichert und Tier Apotheken streicheln, wo sie Sie beraten Drogen „Stop-Zystitis“, „Kotervin“ zu kaufen. In den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie des Urinierens, werden diese Medikamente Schmerzen und Entzündungen lindern, aber solche Selbstmedikation kann tödlich sein.

Bei Anzeichen von Schwierigkeiten beim Urinieren, spärlichen Urinanteilen, Blut im Tablett sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Der Besitzer sollte wissen, dass Harnverhaltung für mehr als einen Tag eine bedrohliche Bedingung für das Leben des Haustieres ist und zum Tod führen kann.

Katheterisierung

In der Klinik kann ein Tierarzt eine manuelle Massage der Blase durchführen. Manchmal reicht das, um den Sandstopfen zu entfernen. Wenn die Massage nicht funktioniert, führt der Arzt eine Katheterisierung durch. Dieses Verfahren ist das einzig mögliche für die Entfernung von Urin aus der Blase und die Rettung des Tieres. Die Manipulation eines Tierarztes kann auch zu Hause durchgeführt werden, aber es ist besser, dies in einer spezialisierten Einrichtung zu tun. Vor dem Eingriff wird das Tier mit Anästhesie und mit Kontraindikationen mit Beruhigungsmitteln behandelt.

Konservative Behandlung

Unabhängig von den Ursachen der Schwierigkeiten beim Urinieren, ein Tier zur Schmerzlinderung verabreicht Schmerzmitteln, in schweren Fällen, eine Novocain Blockade. Eine gute Wirkung ist die Verwendung von No-Shpa und anderen Spasmolytika in Form von Injektionen. Nach Linderung der Schmerzen und Entzug des Spasmus wird die Behandlung auf die unmittelbare Ursache der Pathologie gerichtet sein. Für urolithiasis sind entzündungshemmende Medikamente zugeordnet, Antibiotika, Medikamente, resorbierbaren Salzbildung, Vitamine, krampflösende und Analgetika. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung geschenkt werden.

Bei Zystitis und Urethritis ist die Behandlung ähnlich, außer bei Präparaten, die Steine ​​auflösen.

Operative Intervention

Leider ist die konservative Behandlung von Zystitis, Urolithiasis und anderen Erkrankungen des Harnsystems nicht immer effektiv. In diesem Fall empfehlen Tierärzte die Operation. Wenn ein Stein in der Blase gefunden wird, wird eine Hohlraum-Zystotomie gezeigt, und wenn sie in der Harnröhre lokalisiert sind, wird eine Präanal-Urethrostomie durchgeführt.

Wenn die Ursache der Pathologie des Urinierens Sterilisation ist, dann ist die Frage, was zu tun ist, um die Katze nach der Operation pinkeln zu lassen, keineswegs untätig. Bei postoperativen Komplikationen sollte das Tier dem Tierarzt besser angezeigt werden. Er wird eine entsprechende Behandlung verschreiben, die Blase mit Massage oder Katheterisierung entleeren.

Wenn der Besitzer bemerkt hat, dass das Haustier Probleme mit dem Wasserlassen hat, nicht selbst behandeln. Das Tier sollte sofort dem Tierarzt gezeigt werden, da die überlaufende Blase eine bedrohliche Bedingung für die Gesundheit und das Leben des Haustieres ist.

Das Wesen davon ist, dass mit Hilfe eines speziellen Katheters der Stein in die Blase gespült wird.. Wenn das Tier mit einer Verzögerung von mehr als 3 Tagen in die Klinik gekommen ist, dann. Die Katze hat dunklen Urin: Was ist mit dem Besitzer zu tun, warum ist sie?

Harnretention kann akut und chronisch sein.. Die Zeichen der Harnretention in der Katze sind wie folgt. Ohne tierärztliche Hilfe für das Tier tritt der Tod innerhalb von 2 bis 3 Tagen auf.

Verletzungen verursachen bei Katzen eine akute Zystitis. Beulen, Prellungen, Stürze aus der Höhe sind häufige Ursachen der Krankheit.. Und hier ist mehr darüber, was zu tun ist, wenn die Katze Urin mit Blut hat.

Die Katze kann nicht auf die Toilette gehen: Wie kann man helfen und die Gründe?

Der Besitzer kann das Leben seines Haustiers sorglos und bequem machen, wenn er schmackhaft ist, um ihn zu füttern, und gut auf ihn aufpassen. Dennoch kann selbst die ängstlichste Einstellung gegenüber der Katze das Auftreten einiger Gesundheitsprobleme nicht verhindern. Deshalb, wenn der Besitzer bemerkt hat, dass die Katze nicht pinkeln kann, ist es dringend, es dem Tierarzt zu zeigen.

Gefahr von Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Egal was der Grund für dieses Katzeproblem ist, es muss immer daran erinnert werden, dass das Entleeren der Blase ein natürlicher Prozess ist. Wenn er plötzlich nicht mehr lange auf die Toilette gehen kann, beginnt die Vergiftung des Körpers mit den Produkten der Urinzersetzung. All dies wird zu traurigen Folgen und starken Foltern der Katze führen. Unabhängig davon, dieses Problem wird nicht funktionieren, so dass Sie einen Arzt konsultieren müssen.

Einige Symptome deuten übrigens auf Probleme mit dem Urogenitalsystem hin:

  • Blähungen in der Katze;
  • Verunreinigung von Blut im Urin;
  • Zu oft auf die Toilette gehen ist ein wenig.

Ursachen von Entleerungsproblemen bei Katzen

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Lieblingskatze nicht lange in die Schublade geht, müssen Sie die Gründe für dieses seltsame Verhalten ermitteln. Der Charakter solcher Schwierigkeiten ist auch von großer Bedeutung: Es gibt zu wenig oder keinen Urin in der Schale. Diese Symptome sollten bei der Untersuchung einer Katze einem Spezialisten gemeldet werden. Meistens kann sie aufgrund verschiedener Krankheiten nicht auf die Toilette gehen.

Urolithiasis

Bei dieser Krankheit gibt es in den Ausscheidungskanälen Salz oder Sand, die die Blase beeinflussen. Anschließend kann das Haustier nicht ein wenig gehen. Am gefährlichsten ist es, wenn der Durchgang komplett mit Fremdkörpern blockiert ist. All dies kann zum Zerreißen der inneren Organe und somit zum Bluten und Tod der Katze führen. Besonders anfällig für die Bildung von Urolithiasis, Fettkatzen, führt eine sitzende Lebensweise.

Nierenkrankheiten

Wenn dieses Organ falsch arbeitet und die Flüssigkeit schlecht verarbeitet ist, wird es schwierig, die Blase zu entleeren.

Zystitis

Typischerweise pisst die Katze mit dem Standardverlauf dieser Krankheit oft. Aber da der Harnröhrenkanal in ihnen eine besondere Struktur hat, kann das Urinieren ganz verschwinden. Bei Unterkühlung sind die austretenden Stoffwechselwege bei Katzen geschwollen und entzündet, weshalb sich der Durchsatz verschlechtert.

Angeborene Abnormitäten der Ausgangstrakte

In seltenen Fällen gibt es solche Probleme. Und die Zeichen der Krankheit können sich erst im Erwachsenenalter bei einer Hauskatze manifestieren.

Übererregung bei nicht kastrierten Tieren

Manchmal führt die Schwierigkeit beim Wasserlassen zu erhöhter Erregung. In diesem Zustand können die Pupillen eine Zunahme der Gonaden haben, was zur Obstruktion der Harnröhre führt. Manchmal erscheint im Urethralkanal infolge Übererregung ein Stöpsel aus der Entladung.

Zu allem anderen kann das Auftreten von Problemen beim Wasserlassen zu einem Mangel an Wasser in der Ernährung der Katze beitragen.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Die Katze mit solchen Beschwerden fängt an, sich zu benehmen, benimmt sich sehr seltsam, Miau. Außerdem dreht er sich ständig um das Tablett herum, und während der Reise zur Toilette wird das Haustier, das der Blase helfen soll, sich zu entleeren, gegen den Rand der Schachtel gedrückt. Wenn eine Katze Probleme mit normalem Wasserlassen hat, erlebt sie brennende und schmerzhafte Empfindungen. Doch um herauszufinden, was die schmerzhafte Entleerung verursacht hat, kann nur ein Spezialist.

Es gibt eine Meinung, dass die Katzen, die in der Kindheit sterilisiert wurden, der Urolithiasis am meisten ausgesetzt sind. Und wenn das Tier immer noch Probleme mit den Nieren hat, dann hat er vielleicht keinen Harndrang. In manchen Situationen fällt es auch Tierärzten schwer, frühe Symptome von Steinbildung oder Tiersand in den Nieren zu erkennen.

Selbstdiagnose

Wenn Verdacht auf Probleme mit der Harnwege in Ihrem Haustier besteht, sollte Erste Hilfe gegeben werden. Wenn die Katze nicht mehr auf die Toilette geht und es keine Möglichkeit gibt, die Tierklinik zu besuchen, dann sollten Sie das Tier selbst untersuchen, um den Füllgrad der Blase herauszufinden. Für dieses flauschige Haustier sollte auf die Pfoten und Spange mit beiden Händen gelegt werden. Danach sollten Sie die Blase vorsichtig auf einer Linie untersuchen, die senkrecht zu den Hoden ist. Wenn es viele Entzündungen gibt, lässt die Katze es nicht, Sie müssen es dringend in die Klinik bringen.

Wenn Sie die Blase überprüfen können, dann schätzen Sie ihre Größe und beachten Sie, wie eng sie ist. Im Normalzustand ist dieses Organ von der Größe einer Nuss und fühlt sich weich an. Eine vergrößerte und solide Blase weist auf ernsthafte Probleme hin, also verschwenden Sie keine wertvolle Zeit, es ist besser, das Tier dem Arzt zu zeigen. Um den Zustand eines pelzigen Haustieres zu erleichtern, können Sie immer noch ein Heizkissen auf den Bauch und den Schritt legen.

Wie kann man einer Katze helfen, wenn es unmöglich ist, auf die Toilette zu gehen?

Niemals den Magen einer Katze bei dieser Erkrankung massieren, sie kann die Situation nur verschlimmern. In der Klinik besteht die erste Hilfe darin, einen Katheter zu installieren, um Flüssigkeit aus dem Körper abzuleiten. Dieses Verfahren ist sehr schmerzhaft, nur ein qualifizierter Arzt kann es durchführen. Manchmal wird eine ähnliche Operation unter Vollnarkose durchgeführt.

Während der Katheterisierung werden Antiseptika zum Waschen der Blase verwendet. Verhalten zu oft dieses Verfahren ist verboten, da es auch zu einer Schwellung der Harnwege führt. Der Arzt wird die Ursache der Schwierigkeiten beim Wasserlassen herausfinden und wird die entsprechende Behandlung verschreiben.

Normalerweise erhalten Katzen Schmerzmittel und Kräutertees. Gute hilft bei solchen Problemen, Heckenrose, Lavendel, Wegerich, Schachtelhalm und Preiselbeeren. Manchmal hilft ein heißes Bad: Ein Haustier wird für 10 Minuten ins Wasser zum Herzbereich abgesenkt. Ein anderes bezeichnen, wenn Sie nicht gehen können, gekochten Kürbis und Erdbeersaft auf einem Dessertlöffel zu pinkeln.

Entzündungshemmende Medikamente werden für alle Arten von Entzündungen verschrieben. Auch nach dem Erscheinen des Ergebnisses ist es notwendig, sie weiterhin zu empfangen. In der Nahrung eines Haustieres müssen Sie Vitamine eingeben, und im Frühling können Sie ihm Brennnesseln geben. Darüber hinaus erhält die Katze aktive Spiele und häufige Spaziergänge. Die meisten Erkrankungen des Harnsystems sind chronisch, so dass es wünschenswert ist, Kräuter für eine lange Zeit zu nehmen, und der Verlauf der Behandlung sollte wiederholt werden.

Nierensammlung hilft perfekt, Sand aus dem Körper zu entfernen. Es ist in jeder Apotheke verkauft, aber es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Ständig geben eine Katze kann eine Brühe von schwarzer Johannisbeere, Petersilie, Birkenblätter und Bärentraube sein. Behandle diesen Weg sollte nicht weniger als einen Monat sein.

Diät mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Für ein Tier, das anfällig für Urolithiasis ist, ist es notwendig, eine korrigierende Diät zu machen. Die Diät sollte reich an Glutaminsäure und den Vitaminen A, B 6 sein. Die folgenden Lebensmittel sollten aus der Nahrung ausgeschlossen werden:

  • Schweinefleisch, da es sehr fettes Fleisch ist, das zur Verdichtung des Urins führt;
  • Geben Sie keine Milch, da sie viel Magnesium enthält, was den Harnabfluss noch schwieriger macht;
  • Es ist verboten, Salz zu essen hinzuzufügen;
  • Rohes Fleisch wird ebenfalls nicht empfohlen;
  • Der Fisch sollte weggeworfen werden, weil der Phosphor darin durch ein überschüssiges Mineral in der Blase abgelagert wird, was zum Auftreten von Steinen führt.

Im Allgemeinen ist es für ein solches Tier besser, ein ausgewogenes Futter zu geben, das speziell für Katzen mit ähnlichen Problemen entwickelt wurde.

Wie vermeidet man Krankheiten des Urogenitalsystems?

Es ist notwendig zu verstehen, dass, sobald Sie eine solche Krankheit bekommen, Sie nicht in der Lage sein werden, es vollständig loszuwerden. Nur vorbeugende Maßnahmen und regelmäßige Kontrollen eines Tierarztes werden dazu beitragen, eine Katze zu einem komfortablen Lebensstil zu führen. Um das Auftreten von Schwierigkeiten beim Wasserlassen zu verhindern, sollten mehrere Tipps befolgt werden:

  • Rechtzeitige Impfung der Katze, um das Risiko für verschiedene Krankheiten zu reduzieren. Dadurch dringen weniger Mikroorganismen in seinen Körper ein.
  • Es ist unmöglich, das Tier zu unterkühlen. Lassen Sie Ihr Haustier nicht auf Beton oder kalte Böden fallen.
  • Es sollte so oft wie möglich gegeben werden, um eine Katze zu trinken, da eine große Menge an Flüssigkeit die Blase spült. Wasser sollte sauber und frisch sein.
  • Um das Wiederauftreten der Entzündung der urinogenitalen Organe zu verhindern, ist es notwendig, eine korrekte Diät zu machen. Es sollten vollständig verbotene Produkte ausgeschlossen werden.
  • Tier sollte öfter gespielt werden. Außerdem sollte die Katze mindestens 30 Minuten pro Tag laufen. Bewegungen werden dazu beitragen, das Auftreten vieler Krankheiten zu verhindern.

Und denken Sie daran, dass die Verabreichung von Medikamenten und die Behandlung von Beschwerden, die zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen mit Ihrem Haustier führten, dazu führen, dass seine Gesundheit und sogar sein Leben einer Gefahr ausgesetzt sind. Im Falle solcher Probleme ist es notwendig, so schnell wie möglich Hilfe von Spezialisten zu bekommen. Vergessen Sie außerdem nicht, eine Impfung zu machen.

Dringende Hilfe! die Katze kann nicht pinkeln, Tierarzt. der Arzt rät zum Einschlafen

Dringende Hilfe! die Katze kann nicht pinkeln, Tierarzt. der Arzt rät zum Einschlafen 21.09.12 18:19 Uhr

Ich habe eine Katze für 1 Jahr, nicht kastriert, ich habe Trockenfutter kitekat gefüttert, Whiskas, vor zwei Wochen wurde ich in einen Schurken transferiert. 19.09.12. den ganzen Tag gemungert, am Abend festgestellt, dass die Katze nicht pinkeln kann. 20.09. fuhr im Wind. Klinik. Der Arzt unter Anästhesie legte den Katzenkatheter und wusch den Urin. Sie haben zwei Injektionen gemacht und sind nach Hause gegangen, sie haben keine Tests von uns genommen, die Diagnose wurde gesagt, um Steine ​​im Urin zu sein. Auf der Spur. Der Tag wurde angewiesen, zu den Injektionen zu kommen, und sie beschlossen, einen Cotervin einzunehmen. Nachdem er die Anästhesie verlassen hatte, schrieb die Katze normal, aber an diesem Morgen konnte sich der 21.09. Wieder nicht selbst pinkeln. Sie haben mich in den Wind genommen. Klinik der Arzt sagte, dass wieder die Steine ​​Anästhesie gemacht, konnte der Katheter nicht gesetzt werden, drückte die Blase Urin, Urin mit Blut. Er sagte, dass wir jetzt seine häufigen Klienten sind, die Leute jeden Tag mit solch einer Krankheit reisen, bis sie es satt haben, Geld auszugeben, und dann das Tier euthanasieren. Er sagte, er habe auf dasselbe Finale gewartet. Wir haben eine Klinik in der Stadt, oder eher ein Netzwerk. Bitte helfen Sie, was sollen wir tun? Kitty verlässt die Anästhesie. Versucht sich selbst zu pissen funktioniert nicht. Eine Hoffnung für deinen Rat.

re: URGENT Hilfe! die Katze kann nicht pinkeln, Tierarzt. der Arzt rät zum Einschlafen 21.09.12 18:47

Der Arzt nahm den Urin für die Analyse? Haben Sie das Antibiotikum verschrieben? Wenn nicht, fragen Sie ihn, diese voprosy.V auf die Analyse von Urin abhängig und Fütterungsarzneimittel verschreiben lechenie.Kateter für 3-5 Tage eingereicht wurde, und nicht jedes Mal unter Vollnarkose gesetzt, die pochki.Ot ICD oder Blasenentzündung zerstört, und ohne einen Urintest und Ultraschall ist schwer zu diagnostizieren, mit der richtigen Behandlung, sterben nicht. Heimatstaat eine Katze zu erleichtern, kann auf der Basis Papaverin 0, 1 ml pro 1 kg Gewicht der Katze durchgeführt werden. Können Sie sich an einen anderen Arzt wenden?

re: re: URGENT Hilfe! die Katze kann nicht pinkeln, Tierarzt. der Arzt rät zum Einschlafen 21.09.12 18:58 Uhr

Urinanalyse haben wir nicht gemacht. Die Diagnose wurde durch äußere Untersuchung gestellt. Zum ersten Mal wurde ich nicht in die Klinik gebracht, deshalb wurde ich nicht nach der Analyse gefragt, sie verschrieben keine Antibiotika. Wir haben keine anderen Kliniken, wir haben mehr als 2 Kliniken, aber dieses eine Netzwerk wird auch an die Zentrale in einem anderen geschickt, also gibt es niemanden, an den man sich wenden kann.

re: re: URGENT Hilfe! die Katze kann nicht pinkeln, Tierarzt. der Arzt rät zum Einschlafen 21.09.12 19:03 Uhr

Bevor die Ergebnisse der Analyse empfängt, sollten Sie Papaverin, wie Sie oben empfohlen, sowie eine Katze eine Katze Erwin Entlöten 3 ml 1 Mal pro Tag - 10 Tage, tsiston 1/4 Tabletten von 14 Tagen ein Antibiotikum - Sie mit 1 Tablette sinuloksa 50 beginnen mg 2 mal am Tag. 14 Tage kanefron 1/2 Tablette 1-mal für 21 Tage. Und während Wesen der Fall, werden Sie verstehen, die Katze „verbogen“.

Die Katze kann nicht pinkeln

Erwachsene Katzen schreiben normalerweise 2-3 Mal am Tag, wenn die Katze nicht einen Tag oder mehr pinkeln kann, dann ist es wichtig, sich um ihre Gesundheit zu sorgen.

Anlass zur Sorge

Viele Besitzer von kleinen Kätzchen erleben oft, dass ein Schnurrbart nicht pinkeln kann.

Wenn die Katze nicht mehr als 5-6 Wochen ist, dann sollten Sie sich in diesem Fall keine Sorgen machen. Die Sache ist, dass während dieser Zeit kleine Kätzchen von einer fürsorglichen Mutter entwöhnt und an das Tablett gewöhnt werden.

Aufgrund ihres kleinen Körpers sowie der geringen Mengen an Wasser und Milch, die sie täglich trinken, bildet sich der Urin nicht schnell. Daher, wenn das Kätzchen bis zu 1,5 Monaten 1-2 Mal pro Woche schiebt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Ab zwei bis drei Monaten wird der Körper der Katze stärker, ihr Urogenitalsystem entwickelt sich, daher sollte sie unter normaler Ernährung bis zu 1-2 mal am Tag schreiben.

Wenn wir von erwachsenen Katzen sprechen, die älter als ein Jahr sind, sollten sie in der Regel 2-3 mal am Tag schreiben. Natürlich kann der Besuch des Katzentabletts auch davon abhängen, wie er führt und wie viel er Flüssigkeit trinkt.

Deshalb, wenn die Katze an einem Tag nicht pinkelt, dann sollte man sich nicht zu sehr sorgen, es ist besser zu warten. Jedoch sollten die Besitzer von pelzigen Haustieren benachrichtigt werden, wenn das Urinieren der Katze nicht länger als zwei Tage erfolgt ist.

Symptome

Charakteristische Anzeichen für Schwierigkeiten beim Urinieren in der Katze sind folgende:

  1. Das Tier ist lange und oft in der Schale, aber es funktioniert überhaupt nicht, oder eine kleine Menge Urin wird freigesetzt.
  2. Während des Besuchs auf dem Tablett drückt die Katze Angst in jeder Hinsicht aus, miaut.
  3. Eine Katze pisst mit einer Beimischung von Blut.
  4. Ein pelziges Haustier versucht, außerhalb der Toilette zu urinieren.
  5. Das Tier versteckt sich an dunklen Orten vor den Besitzern, wird apathisch und lustlos.
  6. Die Katze verringert entweder den Appetit oder verschwindet vollständig.
  7. Während der Palpation des Leistenbereichs wird die Spannung der Bauchwand gefühlt, und das Haustier erfährt Schmerz oder Unbehagen.

Leider ist es bei Katzen, die regelmäßig die Straße besuchen oder in einem Privathaus leben, viel schwieriger, die oben genannten Zeichen zu bemerken. Wenn der Besitzer von Flusen eines der aufgezählten Zeichen der Harndrangstörung entdeckt hat, ist es sehr wichtig, es unverzüglich einem qualifizierten Tierarzt zu zeigen.

Ursachen

Um zu wissen, wie man einer Katze am besten helfen kann, die nicht ein wenig weggehen kann, ist es notwendig, die Ursache für dieses Verhalten herauszufinden. In diesem Fall ist auch die Art der Schwierigkeiten von großer Bedeutung: Die Katze hilft entweder überhaupt nicht zu urinieren, oder die Menge an Urin ist gering.

Während der Konsultation muss der Tierarzt ihm von diesen und anderen Details des Urinierens der Katze erzählen.

Also, warum kann die Katze nicht pinkeln? Betrachten wir die wichtigsten möglichen Gründe:

  1. Urolithiasis. In diesem Fall bildet sich Salz oder Sand in den Ausscheidungskanälen der Katze. Solche Fremdkörper wirken sich auf die Blase aus, weil das Tier nicht pinkeln kann. Besonders gefährlich ist der Fall, wenn die Passage der Ausscheidungskanäle vollständig blockiert ist, da ein vorzeitiger Anruf beim Arzt sehr tragisch enden kann. Zur Klarheit können Sie sich vorstellen: Die Flüssigkeit kommt ständig aus dem Magen, kann aber nicht nach draußen gehen. Es ist voller Blutungen, Rupturen innerer Organe und sogar des Todes. Die Risikogruppe umfasst Fettkatzen, die eine sitzende Lebensweise führen.
  2. Nierenerkrankung. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, die Flüssigkeit nicht verarbeiten kann, dann entwickeln sich zwangsläufig Probleme im Urogenitalsystem.
  3. Zystitis ist ein weiterer heimtückischer Feind, der zu Rückfällen neigt. In diesem Fall sind die Wände der Blase entzündet, was der Katze unvorstellbares Leid beim Urinieren bringt. Spezialisten identifizieren mehrere der gefährlichsten Arten der Krankheit - bakterielle, idiopathische und Struvitno-induzierte Zystitis.
  4. Angeborene Anomalien der Ausscheidungsorgane sind ein eher seltener Defekt. Seine Gefahr besteht darin, dass die Symptome bei der Katze auftreten können, nicht unbedingt von Kindheit an, manchmal manifestieren sich die Zeichen erst im Erwachsenenalter.

Wichtig: Die Entwicklung von Krankheiten bei Haustieren wird oft durch einen Mangel an sauberem Wasser in der Nahrung gefördert, aber Trockenfutter wirkt sich in der Regel positiv auf die Gesundheit von Katzen und Katzen aus.

Selbstdiagnose

Wenn der Besitzer einen Verdacht auf Probleme in der Arbeit der Harnwege eines Haustieres hat, muss er ihm erste Hilfe leisten. Gibt es keine Möglichkeit, einen Tierarzt zu konsultieren, dann lohnt es sich, das Tier zu Hause zu untersuchen, um den Füllgrad der Blase festzustellen.

Ziehe dazu die Fänge eines flauschigen Haustiers an und fasse es mit beiden Händen. Danach vorsichtig die Blase untersuchen, die sich senkrecht zu den Hoden der Linie befindet. Bei schweren Entzündungen lässt die Katze das nicht zu und dies ist ein klares Signal, dass es dringend in die Klinik gebracht werden muss.

Wenn Sie es trotzdem geschafft haben, die Blase zu untersuchen, versuchen Sie, ihre Größe abzuschätzen und auch festzustellen, wie eng sie ist. Eine gesunde Blase in der Nähe der Katze ist weich im Griff, sie hat Dimensionen mit einer Nuss.

Eine harte oder vergrößerte Blase zeigt die Entwicklung ernster Probleme an, also zeigen Sie das Tier sofort dem Arzt. Um den schwierigen Zustand des Kätzchens zu erleichtern, versuchen Sie, ihren Schritt und Magenwärmer anzuziehen.

Wichtig: Einige Tierbesitzer denken, dass wenn ein gefährliches Symptom entsteht, du dem leidenden Tier helfen solltest, indem du den Magen der Katze massierst. Aber solche Maßnahmen können das Problem nur verschärfen.

Erste Hilfe

In den schwierigsten Fällen ist eine chirurgische Operation und die Verwendung eines Katheters erforderlich, um Flüssigkeit aus dem Katzenkörper zu entfernen. Dieser Vorgang ist sehr schmerzhaft, so dass Sie nur einer qualifizierten Person vertrauen können, um sie auszuführen. In einigen Fällen werden solche Operationen unter Vollnarkose durchgeführt.

In den meisten Fällen werden Anästhetika verwendet und Tinkturen von Heilkräutern gegeben. Hier sind einige der Kräuter, deren Brühen in diesem Fall empfohlen werden: Hundsrose, Lavendel, Preiselbeere, Wegerich, Schachtelhalm.

Es wird oft Erdbeersaft einen Teelöffel, gekochten Kürbis, heißes Bad für zehn Minuten ernannt (die Katze vorsichtig ins Wasser zum Herzen gesenkt).

In den Fällen, in denen alle Arten von entzündlichen Prozessen auftreten, braucht das Haustier Medikamente, die Entzündungen entfernen. Es ist sehr wichtig, sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen, anstatt sie bei den ersten Anzeichen einer Verbesserung des Zustandes der Katze aufzuhalten.

In der täglichen Ernährung sollten Vitamin-Komplexe enthalten sein, und in den Frühlingsmonaten zur Brennnessel hinzufügen. Beeinflusst positiv den Zustand der Katzenwanderungen und aktiven Spiele.

Die meisten Erkrankungen des Harnsystems sind chronisch, so dass empfohlen wird, die Behandlung ständig zu wiederholen, ebenso wie die Aufnahme von Kräutern und Abkochungen, die darauf basieren.

Wichtig: Die Nierensammlung ist ein ausgezeichnetes Werkzeug, um Sand aus dem Körper eines Tieres zu entfernen. Sie können es in der Apotheke kaufen, aber vorher einen Experten konsultieren. Ständig Wasser die Katze kann Brühen Petersilie, Birkenblätter, schwarze Johannisbeere und Bärentraube sein. Der Behandlungsverlauf sollte in diesem Fall nicht weniger als einen Monat dauern.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Behandlung sind vorbeugende Maßnahmen, die die Möglichkeit bieten, Ihr Haustier vor vielen Problemen zu schützen.

Betrachten wir einige von ihnen:

  1. Arrangiere Spiele für die Katze: Lass das Tier mindestens eine halbe Stunde am Tag laufen, die Bewegung schützt das Tier vor vielen Krankheiten.
  2. Das Gewicht des Haustieres ist etwas, für das es auch sehr wichtig ist, zu folgen. Lassen Sie Gewicht immer normal sein, versuchen Sie nicht zu viel essen, da Fettleibigkeit für Tiere durch die Entwicklung aller Arten von Krankheiten gefährlich ist.
  3. Katzen - Wärme liebende Tiere und Unterkühlung für sie ist extrem gefährlich. Lassen Sie die Katze nicht lange bei Frost stehen. Der kalte Boden birgt auch eine Gefahr für das Tier.
  4. Manche glauben, dass eine Katze aus einer Pfütze trinken kann - das ist inakzeptabel. Trinken sollte sauber sein zum Trinken.
  5. Das Tablett oder der Futtertrog sollte ebenfalls sauber sein.
  6. Die Tierfutterdiät sollte abwechslungsreich und nützlich sein. Es sollte Produkte wie gekochtes Fleisch, Leber, verschiedene Getreide, Brühen und Suppen enthalten. Trotz der Tatsache, dass Katzen - Liebhaber von Fisch und Milch, können Sie sie nicht missbrauchen, so reduzieren Sie ihre Aufnahme auf einmal pro Woche.

Also, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Probleme beim Wasserlassen hat, behandeln Sie sie nicht selbst. So schnell wie möglich, gehen Sie zu einem Tierarzt, da eine volle Blase eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben Ihres Haustieres ist.

Lesen Sie Mehr Über Katzen