In welchem ​​Alter sollte ich ein Kätzchen impfen?

Füttern

Wenn er ein kleines Haustier in sein Haus nimmt, muss jeder Vermieter fragen, in welchem ​​Alter die Impfungen für die Kätzchen gemacht werden. Dieser Moment ist äußerst wichtig für das nachfolgende gesunde und volle Leben eines neuen Familienmitglieds und damit für den Frieden des Besitzers selbst.

Wie man sich auf die Impfung vorbereitet

In der Schutzimpfung werden absolut alle Kätzchen gebraucht - sowohl Hausangestellte als auch solche, die auf der Straße spazieren gehen. Es scheint, dass Haustiere, die ständig zu Hause bleiben, keine gefährliche Krankheit zu erleiden drohen, weil sie nicht direkt mit streunenden Katzen mit unterschiedlichem Gesundheitszustand Kontakt aufnehmen. Aber das ist ein großer Fehler: Zusammen mit den Straßenschuhen kann der Besitzer selbst jede Infektion ins Haus bringen, die die Hauskatze "anbindet". Daher müssen Sie ein Kätzchen impfen.

Bevor Sie in die Tierklinik gehen, sollte das Baby gut auf den bevorstehenden Eingriff vorbereitet sein:

  • Entwurmung in 2 Dosen mindestens eine Woche vor der ersten Impfung durchführen (eine Tablette wird verabreicht, und 10 Tage später, wenn die neue Generation aus den Eiern der Würmer schlüpft - die zweite);
  • eine Woche vor der Impfung das Kätzchen gegen Flöhe, Zecken und ähnliche Parasiten behandeln;
  • Bringen Sie Ihr Haustier zur Untersuchung durch einen Tierarzt zum Empfang.

Während der Untersuchung erstellt der Arzt einen individuellen Impfplan, basierend auf dem Gesundheitszustand des Tieres.

Wann kann ich anfangen?

Wann ein Kätzchen zum ersten Mal zu einem Impfstoff geführt wird - hängt nicht nur vom Alter und der Gesundheit der Krümel ab. Der Besitzer sollte wissen, ob die Mutterkatze geimpft wurde, und wenn dies der Fall ist, werden die geschwächten Viren, die mit dem Impfstoff eingeführt werden, einfach durch Antikörper blockiert, die bereits im Körper des Kätzchens vorhanden sind. Diese Antikörper werden als Folge der Milchversorgung der Mutter gebildet und schützen die Krume in den ersten Lebensphasen unabhängig voneinander. Daher wird eine vor dem Begriff vorgenommene Impfung nutzlos sein.

Wenn die Katze geimpft ist, wird der erste Impfstoff dem Kätzchen nicht früher als 3 Monate gegeben, und wenn nicht - die Impfung wird von 8-9 Wochen begonnen. Diese Regel gilt für Kätzchen jeder Rasse, egal ob es sich um Schotten, Briten oder Mischlingstiere handelt.

Also, wann und welche Impfungen brauchst du, um ein Haustier zu machen:

  • Die erste Impfung (Komplex, sofort von mehreren gefährlichen Krankheiten - Calciviroz, Rhinotracheitis, Panleukopenie) 8-12 Wochen. Manchmal ist im selben polivakcinu die Komponente aus der Muschelentzündung auch enthalten.
  • Von Tollwut geimpften Kätzchen im Alter von 3 Monaten, nicht früher, gleichzeitig mit der zweiten Impfung. Wiederholungsimpfungen in 3-4 Wochen sind nicht erforderlich.
  • Nach 12 Wochen ist es empfehlenswert, das Baby und von Microsporia (berauben) einzuflößen. Dies ist besonders wichtig für Kätzchen, auf der Straße laufen oder an Ausstellungen teilnehmen.
  • Nach jeder ersten Impfung kommt es in 3-4 Wochen zu einer Pause, danach - Wiederholungsimpfung mit den gleichen Medikamenten wie in der vorherigen Zeit. Die Ausnahme ist der Tollwutimpfstoff, der nach 3-4 Wochen keinen erneuten Eingriff erfordert.

Wenn das Kätzchen geimpft und erneut geimpft wurde, sollten die folgenden Impfungen regelmäßig gemäß dem vom Tierarzt erstellten Zeitplan durchgeführt werden. Der Impfstoff gegen Tollwut wird auch jedes Jahr oder alle 3 Jahre eingeführt, abhängig vom verabreichten Impfstoff.

Wenn die Impfung verzögert werden sollte

Es gibt Situationen, in denen die Impfpflicht verschoben werden sollte. Dies ist auf die Schwächung der Immunität des Kätzchens aufgrund verschiedener Umstände zurückzuführen:

  • das Kätzchen wurde einer Antibiotikatherapie unterzogen (es ist notwendig, die Impfungen um 2 Wochen zu verschieben);
  • Das Baby wurde operiert (es kann nur 3 Wochen später geimpft werden);
  • Zähne werden geschnitten (normalerweise ist das 4-7 Monate alt, wenn die Kätzchenimpfung nicht durchgeführt werden sollte);
  • Das Haustier war krank (es dauert etwa 2 Wochen, um sich zu erholen).

Es kommt vor, dass die Katze in das Haus bereits aufgewachsen ist (gefunden auf der Straße, von den vorherigen Eigentümern genommen, die ihr eigenes Haustier nicht gepflanzt haben, usw.). In diesem Fall müssen die neuen Besitzer das Tier unbedingt in der Klinik impfen, auch wenn es viel älter ist als das optimale für die ersten Impfungen. Schließlich geht es nicht nur darum, einem Haustier ein Haus und eine Liebe zu geben, sondern auch ein neues Familienmitglied vor möglichen schweren Krankheiten zu schützen.

Welche Impfungen macht das Kätzchen und wann werden die ersten Impfungen durchgeführt?

Der Besitzer sollte sich darüber im Klaren sein, dass er neben Freude und positiven Emotionen auch viele Sorgen und Ärger haben wird. Sich um eine Katze oder eine Katze zu kümmern, ist ein verantwortungsvolles Geschäft. Um das Haustier gesund und fröhlich zu bleiben, sollte der Besitzer wissen, welche Impfungen ein Kätzchen zu machen.

Wenn Sie nicht impfen, können Kätzchen ein Opfer von verschiedenen Viruserkrankungen werden und an Krankheiten wie Leukämie, Panleukopenie und anderen sterben. Nicht weniger gefährlich und Komplikationen nach Herpes oder Calciviroz. Darüber hinaus schützen Impfungen nicht nur das Tier, sondern auch seinen Besitzer, der unter dem Biss eines kranken Haustieres leiden kann, vor Tollwut.

Um ein Kätzchen zu bekommen, muss mit größter Verantwortung behandelt werden. Es ist notwendig, nicht nur zu wissen, was es zu füttern, wie zu gießen und wo es schlafen wird, sondern auch in der Lage, auf den Zustand seiner Gesundheit zu kümmern.

Bevor Sie ein Haustier kaufen, muss es sorgfältig inspiziert werden. Der einfachste Weg, um externe Defekte zu bemerken, ist die abnorme Struktur der Wirbelsäule, Pfoten und Kopf. Wenn die Haut Flecken ohne Wolle hat, müssen Sie sich von einem Tierarzt beraten lassen. Die Augen des Kätzchens sollten sauber sein. Auch sehenswert Ohren, Schleim und Mundhöhle. Die Körpertemperatur bei einem gesunden Kätzchen sollte 38,0 - 39,0 Grad betragen.

Grundregeln

Jeder Besitzer sollte wissen, wann er ein Kätzchen impfen muss. Und bedenke die Hauptregel: Zum Zeitpunkt der Impfung sollte das Tier völlig gesund sein. Einige Zeit vor dem Eingriff ist es notwendig, eine antihelminthische Therapie durchzuführen. Wird diese Maßnahme vernachlässigt, kann die Impfung möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung haben. Sie können eine Vermifuge in einem Fachgeschäft kaufen.

Um das Kätzchen in den ersten Tagen nach der Impfung vor Kontakt mit der Außenwelt zu schützen, ist letzteres zweckmäßiger zu Hause zu verbringen.

Wann ist der erste Impfstoff fertig?

Unerfahrene Besitzer sind oft daran interessiert, wann die erste Impfung eines Kätzchens durchgeführt werden soll. In der Regel wird die Impfung durchgeführt, wenn das Haustier zwei Monate alt ist. Wenn das Baby die Möglichkeit hat, die ganze Zeit bei der Katzenmutter zu verbringen, können Sie das Verfahren drei Monate nach der Geburt durchführen. Mütterliche Antikörper, die zusammen mit Milch in das Kätzchen gelangen, können der Impfung widerstehen, was ihre Wirksamkeit verringert.

Um die Immunantwort des Körpers zu stärken, sollte nach der ersten Impfung der Impfstoff wiederholt werden, um eine Wiederholungsimpfung durchzuführen. Tierärzte empfehlen die nächste Impfung erst nach dem Wechsel der Zähne. Die dritte Impfung wird im Alter von einem Jahr durchgeführt. Dann wird das Verfahren jedes Jahr durchgeführt.

Welche Krankheiten wird die Impfung retten?

Um herauszufinden, welche Impfstoffe ein Kätzchen machen, ist es notwendig zu verstehen, wovor sie ein Haustier retten können.

Bis heute unterscheiden Tierärzte vier häufige Infektionskrankheiten.

  • Herpesvirus. Diese Krankheit gilt als viral und wird als Rhinotracheitis bezeichnet. Es befällt die oberen Atemwege, und das Kätzchen infiziert sich durch einen Tropf, weil "lebende" Viren in der Luft sind. Am häufigsten leiden sie an Kätzchen, seltener an ausgewachsenen Katzen.
  • Pest oder Panleukopie. Um sich mit dieser Krankheit zu infizieren, ist es ziemlich einfach, Kontakt mit einem kranken Tier oder mit seinen Etiketten zu haben. Dies kann während eines Spaziergangs passieren.
  • Calcitcirose. Das Virus befällt die Atemwege, es kann sowohl von Jungtieren als auch von Haustieren im jungen oder reiferen Alter aufgenommen werden.
  • Leptospirose. Infizieren Sie diese Krankheit kann von Mäusen und anderen Nagetieren, die Träger sind. Katzen lieben es, sie zu fangen, also ist es sehr schwierig, das Tier von allen Kontakten zu retten. Die Hauptsymptome der Krankheit sind hohes Fieber und Blutungen, aber am gefährlichsten ist, dass die Krankheit in einer latenten Form stattfinden kann. Leptospirose wird auf Menschen übertragen, es ist sehr ansteckend.

Wie wird Immunität gebildet?

Darüber nachzudenken, wie viel das Kätzchen geimpft werden und wie er das Alter sein sollte, sollten wir nicht vergessen, dass in den ersten Lebensmonaten Kätzchen erhalten Schutz vor der Muttermilch, aber der dritte und der vierte ist es deutlich schwächer. Dieser Zeitraum wird als kritisch für die Gesundheit des Babys angesehen, da das Tier sehr anfällig für Infektionen und Viren ist. Daher müssen Sie wissen, wann die erste Impfung durchgeführt werden muss.

Nach der Impfung ist die Immunität in den ersten zwei Lebensjahren stabil, und dann muss der Wirt über die weitere Sicherheit seines Haustiers nachdenken.

Was als nächstes zu tun?

Um weitere Maßnahmen zu bestimmen und zu verstehen, wann ein Kätzchen zu impfen ist, müssen Sie den Tierarzt kontaktieren. Der Arzt wird über verschiedene Methoden des möglichen Schutzes des Haustieres vor Viren und anderen Krankheiten sprechen. Kätzchen werden eine Reihe von Impfungen empfohlen, die mit der sechsten Lebenswoche beginnen und regelmäßig wiederholt werden. Die letzte Impfung wird dem Kätzchen im Alter von 20 Wochen verabreicht.

Tierärzte können beide herkömmliche Injektionen verwenden und sie mit intranasalen Techniken kombinieren. Impfung gegen Tollwut muss notwendigerweise den Anforderungen der lokalen Gesetzgebung entsprechen.

Schema der Impfung

Die Antwort auf die Frage: "Sind Impfungen gegen Kätzchen notwendig?" Ist eindeutig. Natürlich brauchen wir. Der Algorithmus ihrer Durchführung sollte immer derselbe sein, dann wird die Wirksamkeit der Impfung maximiert. Vor dem Eingriff untersucht der Arzt das Tier sorgfältig. Und erst nach seiner Erlaubnis kann man geimpft werden.

Wenn es zu einem Umzug an einen neuen Wohnort kam, wurde das Tier einer Überhitzung oder Unterkühlung ausgesetzt, usw., es ist besser, die Impfung zu verschieben.

Der Tierarzt sollte das Alter des Tieres und andere grundlegende Informationen kennen: Appetit, Aktivität, Häufigkeit des Urinierens und so weiter. Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Impfungen das Kätzchen überhaupt machen soll. Nach dem Eingriff sollte das Tier zwanzig Minuten lang vom Arzt betreut werden, um mögliche allergische Reaktionen auszuschließen. Für eine Weile kann das Kätzchen lethargisch und schläfrig sein, Appetit verlieren und viel schlafen. Aber am nächsten Tag sollte sich sein Zustand wieder normalisieren.

Wo kann man Kätzchen kastrieren?

Ein fürsorglicher Besitzer sollte nicht nur überlegen, welche Impfungen das Kätzchen benötigt, sondern auch, wo es besser ist, die Impfung durchzuführen. Die idealste Variante ist ein Anruf des Arztes am Haus. Dann wird das Haustier durch negative Bedingungen abgeschirmt und nimmt keine Krankheiten auf der Straße auf. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses ist ziemlich hoch, da die Immunität nach dem Eingriff geschwächt wird.

Die Vorteile dieser Option umfassen Zeiteinsparung und relative Ruhe des Tieres, da er sich in einer vertrauten, komfortablen Umgebung befindet. Außerdem wird es dem Arzt in der Klinik schwerfallen, dem Kätzchen viel Zeit zu widmen, da es andere Besucher gibt. Zu Hause kann der Tierarzt das Tier langsam untersuchen und ihm einen individuellen Impfplan verordnen.

Impfungen für Katzen in jungen Jahren

Es ist sehr wichtig, nicht nur zu wissen, welche Impfungen man braucht, um ein Kätzchen zu zeugen, sondern auch, eine Katze vor der Schwangerschaft zu impfen, um den Nachwuchs zu schützen. Nur so kann die Immunität zukünftiger Kätzchen auf tödliche Viruserkrankungen angemessen reagieren. Die Impfung beginnt mit der zwanzigsten Lebenswoche und kann bis zu zwei Jahre dauern.

Wenn die Katze älter als zwei Jahre ist, sollte der Booster in den ersten Jahren nach der Geburt des Nachwuchses durchgeführt werden. Der Tierarzt wird ausführlich über alle Risiken und Vorteile einer jährlichen Impfung berichten.

Impfungen für ausgewachsene Katzen

Ein ausgewachsenes Haustier sollte jährlich geimpft werden. Der Unterschied zwischen diesem Verfahren und der Impfung des Kätzchens besteht darin, dass keine Wiederholungsimpfung erforderlich ist. Aktive Immunität wird erst nach zehn Tagen entwickelt, also sollte Ihr Haustier mit der Außenwelt so weit wie möglich minimiert werden.

Manchmal betrachten unvorsichtige Besitzer von Haustieren Impfungen als optional, und sehen daher nicht die Notwendigkeit, sie zu tun, erklären dies durch die Tatsache, dass das Kätzchen vollständig im Haushalt ist. Daher lohnt es sich zu wissen, dass einige Arten von Impfungen gesetzlich vorgeschrieben sind.

Warum brauche ich einen Veterinärpass?

Jedes Tier muss einen Veterinärpass haben, nur so ist es möglich damit zu reisen. Besonders wichtig sind Impfungen gegen Tollwut, da sie obligatorisch sind. Um alle Markierungen richtig zu machen, sollten Sie Hilfe von einem Tierarzt suchen, der ein Kätzchen hat.

Der Pass wird dem Tier nach dem Chipping-Vorgang zugewiesen. In diesem Fall wird ein elektronischer Mikrochip unter die Haut des Haustiers eingeführt. Sehr kleine Kätzchen können ohne Pass, aber mit einem entsprechenden Tierarzt-Attest getragen werden.

Schema der Impfung von Kätzchen: In welchem ​​Alter wird die erste Impfung durchgeführt?

Kätzchen, insbesondere Vollblüter, sind zarte Geschöpfe mit schwacher Immunität, daher ist es sehr wichtig, alle Impfungen rechtzeitig zu verabreichen. Oftmals macht es sogar ein verwöhntes Haustier leicht, eine Krankheit aufzusammeln, die der Besitzer von der Straße mitbringt. Die Immunität des Tieres, dem alle Impfungen zum richtigen Zeitpunkt verabreicht wurden, ist stärker, so dass die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges auch nach der Krankheit äußerst gering ist.

Es ist sehr wichtig, dass sich jedes Tier gegen die folgenden Krankheiten impfen lässt:

  1. 1. Von der Pest, der gefährlichsten Krankheit für das Tier, die oft zum Tod führt. Ein anderer Name für die Krankheit ist Panleukopenie. Seine Symptome manifestieren sich in Verletzung des Herz- und Atmungssystems.
  2. 2. Von der viralen Rhinotracheitis, die das Atmungssystem schädigt. Es wird von Rhinitis, Konjunktivitis und Nasenausfluss begleitet. Führt zum Tod eines Haustieres.
  3. 3. Von Chlamydien. Die Krankheit führt zu einer Schädigung des respiratorischen und visuellen Systems. Es gibt Verletzungen des Magen-Darm-Traktes. Das Ergebnis ist Unfruchtbarkeit oder Tod.
  4. 4. Eine Calicivirus-Infektion ist schwierig zu behandeln, da das Krankheitsvirus häufig mutiert. Es manifestiert sich als eine Erkältung zusätzlich zu Krämpfen und Hinken.
  5. 5. Impfung gegen Tollwut wird vom Körper des Kätzchens sehr hart genommen. Diese Krankheit ist nicht nur für das Haustier gefährlich, sondern auch für den Besitzer.

Es sind diese Infektionen, die für Kätzchen am gefährlichsten sind, also sollten sie zuerst getan werden.

Wenn ein Kätzchen nur geboren wird, wird es von den ersten Tagen an durch spezielle Antikörper geschützt, die mit der Muttermilch übertragen werden. Eine solche Immunität reicht für eine kurze Zeitspanne aus, daher werden nach zwei Monaten nach der Geburt die notwendigen Impfungen vorgenommen. Sie geben dem Tierkörper eine künstliche Abwehr, die Barriere, die das Tier vor unerwünschten Krankheiten schützt.

Im Moment gibt es zwei Arten von Impfungen für Katzen:

  • komplexe Impfung gegen 4 schwere Krankheiten;
  • Einzelimpfung gegen Tollwut.

Injektionen gegen Krankheiten sollten nur an einem gesunden Tier vorgenommen werden, daher ist eine vollständige Untersuchung mit einem Tierarzt unbedingt notwendig. Es ist nicht notwendig auszuschließen, dass ein Kätzchen eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Impfstoff hat. Die Katze kann immer noch krank werden. Es ist nur eine Krankheit, die er viel leichter und nicht tödlich ertragen wird.

Dieses Schema muss von der Geburt bis zum Tod der Katze beachtet werden. Nur dann wird das Tier ein langes Leben führen. Um den richtigen Zeitpunkt zu ermitteln, sollten Sie einen speziellen Reisepass erhalten. Es kann in einer Tierklinik verabreicht werden - dies hilft, den Zeitplan einzuhalten.

Damit ein Haustier gesund wird, sollte man früh impfen, während das Kätzchen klein und zerbrechlich ist. Impfungen werden mit speziellen Spritzen durchgeführt, die keinen Schaden anrichten. Bevor der Arzt zur Impfung geht, sollten mehrere vorbereitende Verfahren abgeschlossen sein.

Die Hauptursache ist die Dehelminthization - das Bedrohen von Würmern und Parasiten, die innerhalb und außerhalb des Tieres sein können. Die Katze muss in 10 Tagen mit einem speziellen Heilmittel für die Würmer betrunken sein und sehen, ob es Parasiten im Kot gibt. Die Dosierung wird nach dem Gewicht des Babys vorgeschrieben. Wenn das Kätzchen Würmer hat, sollten sie vollständig entfernt werden. Wenn das Tier gesund ist, einen guten Appetit hat und fröhlich ist, dann kann es zum ersten Mal in seinem Leben inokuliert werden.

Ist das Kätzchen in der Tierklinik und zu Hause geimpft? Lieber das Tier Profis anvertrauen, die den Impfstoff oft an Tiere abgeben.

Jetzt gibt es viele verschiedene russische und ausländische Impfstoffe, also ist es einfach, eine geeignete Mischung für Katzen auszuwählen. Sie sind unterteilt in "tot" und "leben", je nachdem, welche Erreger in ihnen verwendet wurden. Die beliebtesten sind:

  1. 1. Multifel ist eine komplexe polivaktsinoy, bestehend aus toten Viren. Es wird in Russland produziert und gewährt Immunität für ein Jahr. Die erste Impfung erfolgt nach 2,5 Monaten und die zweite Impfung in drei Wochen. Zu dieser Zeit muss das Kätzchen bewacht werden, da die Immunität erst ein paar Wochen später vollständig entwickelt ist.
  2. 2. Felovax gilt auch als "toter" Impfstoff von 4 Hauptkrankheiten. Die erste Impfung erfolgt in zwei Monaten und die zweite - in 21 Tagen. Es reicht für ein Jahr.
  3. 3. Nobivak Triket gehört zu den "lebenden Impfstoffen". Ein Kätzchen sollte nicht vor 3 Monaten geimpft werden. Die Impfung wird nach 3 Wochen und dann in einem Jahr wiederholt.
  4. 4. Nobivak Rebies wird gegen Tollwut gemacht, nachdem das Tier 3 Monate alt ist. Es gibt Immunität für die Krankheit sofort für 3 Jahre.

Sie können das Kätzchen Microderm (gegen Flechten) und Polivac (gegen Dermatosen) ab 3 Monaten durchstechen. Sie sind nicht obligatorisch, werden aber später viele Probleme ersparen.

Scottish Fold und britische Kätzchen sind künstlich gezüchtete Rassen, daher haben sie praktisch keine eigene Immunität. Es ist sehr wichtig für sie, alle notwendigen Impfungen in einem frühen Alter zu machen, da die Wahrscheinlichkeit ihrer Infektion ungewöhnlich hoch ist.

Trotz der Tatsache, dass diese Rassen Ziertiere sind, die selten auf die Straße gehen, sollte die Impfung sehr ernst genommen werden. Scots und Briten werden keine besonderen Impfungen erteilt. Alle Impfstoffe sind für jede Katzenrasse geeignet.

Jetzt ist die Impfung des Tieres völlig schmerzfrei. Jede Impfung ist jedoch Stress für einen kleinen Organismus. Jedes Tier reagiert darauf auf unterschiedliche Weise, so dass es unmöglich ist, genau zu sagen, welche Krankheit ein Haustier umgeht. In diesem Fall ist die Impfung immer noch der Hauptgarant dafür, dass das Tier gesund wird und bis in die fortgeschrittenen Lebensjahre lebt. Es gibt eine große Anzahl von Impfstoffen, die es Katzen ermöglichen, viele Krankheiten zu heilen, aber viele andere Krankheiten bedrohen das Tier noch immer. Zum Beispiel wurde der Impfstoff gegen Toxoplasmose erfunden, sowie von einer Anzahl von anderen.

Anmerkung an die Besitzer von Katzen: Welche Impfungen machen Kätzchen und in welchem ​​Alter?

Jeder verantwortungsbewusste Katzenbesitzer sollte wissen, welche Impfungen Kätzchen in welchem ​​Alter machen. Zutiefst falsch sind diejenigen, die glauben, dass eine Katze, die in ihrem Leben noch nie die Schwelle einer Wohnung überschritten hat, nichts droht. Die Infektion kann vom Besitzer selbst auf Kleidung oder den Sohlen seiner Stiefel getragen werden. Es ist genug für ein Tier, um das Ding des Besitzers zu schnüffeln - und sein Schicksal ist gelöst.

Wenn Sie regelmäßig mit der ganzen Familie zu einer Datscha reisen oder in einem privaten Sektor leben, in dem die Katze alleine geht, steigt das Risiko, eine schwere, manchmal tödliche Krankheit zu bekommen, um ein Vielfaches. Die Träger vieler Infektionen sind Mäuse und Ratten - die natürliche Beute unserer Haustiere.

Um dich und deine Familie nicht zu gefährden, um den allgemeinen Favoriten vor Leid und Tod zu bewahren, genügt es, in den ersten Lebensmonaten des Kätzchens mehrere Impfungen durchzuführen, und dann - nicht öfter als einmal pro Jahr. Sie können den Tierarzt bitten, das Kätzchen zu Hause zu impfen, damit die Aufgabe noch einfacher wird.

Was Impfstoffe tun

Bevor Sie eine Impfung planen, wird der Tierarzt wissen wollen, unter welchen Bedingungen und wo das Kätzchen leben wird, wann und warum seine Mutter geimpft wurde. Wenn in Ihrem Wohngebiet eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, an Infektionskrankheiten zu erkranken, wird dies auch bei der Erstellung des Zeitplans berücksichtigt.

Es gibt allgemeine Richtlinien für die Impfung:

  1. 2-3 Monate sind gegen Atemwegserkrankungen und Panleukopenie geimpft;
  2. Nach 3 Monaten - vom Tollwutvirus;
  3. Nach 14-21 Tagen wird eine Wiederholungsimpfung von Atemwegserkrankungen und Panleukopenie durchgeführt;
  4. Danach wird einmal jährlich geimpft.

Vorbereitung für die Impfung

Bevor Sie ein Haustier zur ersten Impfung bringen, müssen Sie es unbedingt blättern, und wenn es Flöhe hat, entfernen Sie diese. Entwurmung (das ist der Name dieses Verfahrens) wird spätestens 10 Tage vor der Impfung durchgeführt.

Solche Maßnahmen sind notwendig, um sicherzustellen, dass die Immunität des Kätzchens nicht geschwächt wird.

Impfplan

Impfungen gegen Tollwut

Tollwut ist eine der schlimmsten Krankheiten. Ein ungeimpftes Tier hat keine Chance auf Erlösung, in 100% führt es zum Tod. Um einen tödlichen Ausgang zu vermeiden, ist es notwendig, vorbeugende Impfungen durchzuführen.

Da der Tollwutimpfstoff ziemlich hart ist, können sich die Kätzchen in den ersten Tagen nach der Impfung unwohl fühlen. Mach dir keine Sorgen, dein Haustier wird sich bald vollständig erholen. Aber Sie werden sicher wissen, dass ihm nichts mehr droht, und Sie können sicher sein, dass die Kommunikation mit einem Kätzchen, besonders mit denen, die unbegrenzte Freiheit genießen, für Sie und Ihre Lieben sicher ist. Schließlich wird das Tollwutvirus nicht nur vom Tier auf das Tier übertragen. Sie können krank werden und Menschen.

Abhängig vom verwendeten Impfstoff wird der Impfstoff gegen Tollwut einmal jährlich oder drei Jahre lang durchgeführt.

Impfstoff gegen Mikrosporia

Microsporia oder Ringworm ist eine Krankheit, die eine Katze ihren Wirt anstecken kann. Um dies zu verhindern und um Infektionen durch streunende Tiere zu verhindern, ist es notwendig, ein Kätzchen rechtzeitig einzufangen.

Impfstoffe gegen Ringelflechte ("Polivak TM für Katzen", "Microderm", "Vakderm") sind nicht nur als Präventivmittel wirksam. Sie behandeln auch.

Die erste Impfung gegen Microsporia wird von den Kätzchen nach sechs Wochen durchgeführt und dann 10-14 Tage später wiederholt. Zwei bis drei Wochen nach der ersten Impfung wird ein positives Ergebnis zu sehen sein.

Wenn das Kätzchen zum ersten Mal geimpft wird

Die erste Impfung wird im Alter von acht bis zehn Wochen an Kätzchen vorgenommen. Zu einem früheren Zeitpunkt ist die Impfung nicht sinnvoll, da die Babys die Immunität behalten, die sie von der verpflanzten Mutterkatze erhalten haben. Nach drei oder vier Wochen sollte eine zweite Impfung durchgeführt werden, nach der die Kinder eine stabile Immunität entwickeln.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund innerhalb dieser Zeit nicht geimpft wurden oder das Kätzchen Sie im Alter von mehr als drei Monaten erreicht hat, müssen Sie warten, bis sich die Zähne verändert haben. Belasten Sie die bereits geschwächte Immunität des Babys nicht zusätzlich.

Es ist am sichersten, die erste Impfung zu Hause durchzuführen. Verabreden Sie sich vorher mit dem Tierarzt. Ein ungepfropftes Kätzchen, insbesondere ältere Menschen, können sich bei einem Besuch in einer Tierklinik von anderen Tieren oder deren Besitzern infizieren.

Holen Sie sich den Impfstoff, den der Arzt Ihnen empfiehlt, in einer gut etablierten Tierarzneimittelapotheke. Wenn Sie in der Klinik geimpft werden, können Sie den Impfstoff direkt vor Ort kaufen.

Ein Kätzchen, das sich einer Operation unterzogen hat, wird mindestens 2 Monate lang nicht mehr geimpft.

Wenn er nur operiert werden muss, muss dieses Ereignis für ein paar Wochen verschoben werden, bis die Immunität entwickelt ist.

Wenn das Baby Antibiotika nahm, kann der Impfstoff nur 14 Tage nach dem Ende der Behandlung durchgeführt werden.

Was ist der erste Impfstoff, der den Kätzchen verabreicht wurde?

Der erste Impfstoff ist eine umfassende Impfung gegen Calcivirose, Rhinotracheitis und Panleukopenie. Ein Tierarzt kann auch vorschlagen, dass das Kätzchen gegen eine Krankheit wie Katzen Chlamydia geimpft ist.

Impfungen für ein Kätzchen bis zu einem Jahr

Der individuelle Impfplan für jedes einzelne Kätzchen wird von einem Arzt entwickelt. Wann ein Kind zu impfen ist, hängt von seinem Allgemeinzustand ab. Wenn er krank war, operiert wurde, nicht rechtzeitig, wird die Zeit variieren.

Wenn das Kätzchen 2-2,5 Monate alt ist, wird ihm der erste Impfstoff verabreicht, einschließlich Impfstoffen gegen solche Krankheiten wie Plaque, Calvivirus und Rhinotracheitis. Kann zusätzlich aus Chlamydien gepfropft werden.

Einen Monat später, im Alter von 12-13 Wochen, wird eine Wiederholungsimpfung durchgeführt. Der Impfstoff gegen Tollwut ist ebenfalls im obligatorischen Komplex enthalten. Die nächste Impfung gegen diese Krankheit wird in einem Jahr durchgeführt.

Eineinhalb Monate ist das Alter, in dem Kätzchen gegen Trichophytose und Mikrosporia (Ringelflechte) geimpft werden. Nach 14 Tagen wird eine weitere Impfung aus Mikrosporia durchgeführt.

Impfungen für Schotten und Briten nach 2 Monaten

Kleine Schotten und Briten machen im Alter von zwei Monaten eine umfassende Impfung, die den Kindern helfen wird, drei so furchtbare Krankheiten wie Rhinotracheitis, Calciviroz und Panleukopenie zu vermeiden.

Nach drei bis vier Wochen sollte Ihr Haustier erneut geimpft werden. Dazu wird ein Tollwutimpfstoff hinzugefügt. Nach dieser Impfung wird das Kätzchen für einen Monat von der Gemeinschaft isoliert. Er sollte sich nicht anderen Tieren und ihren Besitzern nähern dürfen. Das Verbot beinhaltet auch den Besuch einer Tierklinik. Wenn nötig, ist es besser, den Tierarzt zu Hause anzurufen.

Einige Tierärzte empfehlen die Wiederholungsimpfung von britischen und schottischen Kätzchen nicht in 3, sondern in 6 Monaten. Das Datum der erneuten Impfung sollte von einem Arzt konsultiert werden.

Verhalten des Kätzchens nach der Impfung

Ein Ausflug in die Tierklinik, medizinische Gerüche, fremde Menschen und natürlich die unangenehme Prozedur selbst sind Stress für das Kätzchen, vor allem wenn er vorher noch nie aus dem Haus war.

Wenn du nach Hause kommst, fühlt sich dein Baby vielleicht nicht wohl - er wird Essen ablehnen, nicht spielen wollen, er wird in eine abgelegene Ecke hämmern, wo ihn niemand stören wird, und für mehrere Stunden einschlafen. Wenn er aufwacht, biete ihm eine kleine Portion seines Lieblingsessens an. Wenn das Kätzchen sich wieder weigert zu essen, zwingt ihn nicht. Vielleicht wird er am ersten Tag nach der Impfung nur trinken. Stellen Sie sicher, dass genug frisches Wasser in seiner Schüssel ist.

Am ersten Tag sind zwei Babys am besten getrennt von anderen Tieren platziert und verzichten auf Belüftung: Die Immunität ist leicht geschwächt, Ihr Haustier kann sich leicht erkälten.

Wenn die Trägheit und das Unwohlsein zwei Tage nach der Impfung anhalten, müssen Sie das Kätzchen dem Arzt zeigen.

Komplikationen

Gelegentlich kann nach der Impfung eine allergische Reaktion auf den Impfstoff auftreten. Es erscheint in den ersten 10-15 Minuten nach der Inokulation und wird durch reichlich Speichelfluss, Tränenfluss, das Auftreten von Schwellungen, einen starken Anstieg der Temperatur ausgedrückt. Ein Kind kann depressiv oder umgekehrt aufgeregt und verängstigt sein.

Ein gewissenhafter Arzt wird das Tier in dieser Zeit sicherlich beobachten und ihm gegebenenfalls helfen. Wenn ein Kätzchen eine heftige Reaktion auf eine Droge hat, notieren Sie sich seinen Namen: es wird nicht für eine zweite Impfung funktionieren.

Nach der Einführung des Impfstoffs kann sich eine konvexe Dichtung an der Injektionsstelle bilden. Nach einer Weile wird es von selbst passieren. Solche Dichtungen können durch die Einführung einer zu kalten Zubereitung entstehen. Dies sollte dich warnen. Von Erfrierungen, sowie von überhitzten Drogen wird es keinen Nutzen geben.

Impfen oder nicht sein Haustier - der Besitzer entscheidet. Wenn es sich um eine teure Katze handelt, die an Ausstellungen teilnehmen wird, ist die Einhaltung des Impfplans Voraussetzung. Wenn Sie Katzen, besonders reinrassige Katzen, züchten, können Sie nicht ohne Impfung auskommen. Für alle anderen ist dies eine Verantwortung nicht nur für das Leben und die Gesundheit des Haustiers, sondern auch für die Familie.

Impfungen für Kätzchen - was und wann zu tun

Als er in das Haus eines kleinen Kätzchens geht, übernimmt sein Meister eine große Verantwortung für das Leben des Tieres. Zum flauschigen Haustier, das gesund und glücklich wächst, ist es notwendig, nicht nur richtig zu ernähren, sondern auch das Tier vor vielen gefährlichen Krankheiten zu schützen. Sehr oft haben die Besitzer von pelzigen Tieren eine Frage: Ist es notwendig, Kätzchen zu impfen?

Leider ist das Haustier, auch wenn es frei von Straßenspaziergängen ist, nicht vor tödlichen Krankheiten geschützt, da der Infektionserreger selbst auf Straßenschuhen oder der Kleidung des Katzenbesitzers in die Wohnung gelangen kann.

Es gibt viele Krankheiten, die den Tod bei Tieren verursachen können. Um eine Infektion zu vermeiden, helfen nur Impfungen für Kätzchen: Was und wann zu tun, wird der Tierarzt dem Besitzer der Katze sagen.

Einige Katzenbesitzer glauben, dass, wenn das Tier von der Straße genommen wird, es keine Impfungen erfordert, die Immunität solcher Kätzchen stark ist, Krankheiten sind ausgeschlossen. Eine solche Aussage ist grundsätzlich falsch, selbst ein Straßentier kann nicht vollständig vor gefährlichen Infektionen geschützt werden. Muss ich Kätzchen von der Straße impfen oder müssen nur Haustiere gegen schwere Krankheiten geimpft werden?

Die erste Impfung eines Kätzchens

In welchem ​​Alter werden Impfungen für Kätzchen durchgeführt? Von den ersten Tagen nach der Geburt des Kätzchens erhält die Mutter Immunität, die mit der Milch einer Katze übertragen wird. Dank dieses Schutzes kann das Baby gefährliche Krankheiten nicht mehr abfangen, aber 2 Monate nach der Geburt nimmt die Anzahl der Antikörper im Blut schnell ab. Ab diesem Moment wird die Krume anfällig für verschiedene Erreger von Infektions- und Viruserkrankungen.

Welche Zeit, um ein Haustier zu starten? Ab einem Alter von 2 Monaten benötigt jedes Kätzchen eine regelmäßige Immunisierung. Vor dieser Zeit macht es keinen Sinn, ein Baby zu impfen, da der Krümelzweig noch nicht die notwendige Immunität entwickeln kann. Die erste Impfung des Kätzchens hilft dem jungen Körper, vielen Krankheitserregern zu widerstehen, es wird dem Hund nicht nur gute Gesundheit, sondern auch Leben retten.

Die häufigsten Infektionen, gegen die man Kätzchen kastrieren muss, sind:

  • Chumka oder Panleukopenie ist eine Viruserkrankung von Katzen. Die Infektion ist durch eine gestörte Funktion des Herzens und des Atmungssystems gekennzeichnet. Katzen jeden Alters sind krank, aber Kätzchen sind besonders empfindlich auf die Krankheit. Die Krankheit ist sehr schwer zu behandeln und endet hauptsächlich mit dem Tod des Tieres.
  • Chlamydien sind eine parasitäre Erkrankung, bei der der Gastrointestinaltrakt, die Augen und die Atmungsorgane betroffen sind. Kranke Babys gehen in der Regel zugrunde.
  • Virale Rhinotracheitis ist eine Krankheit, die das Atmungssystem eines Kätzchens betrifft. Es äußert sich durch Konjunktivitis, Husten, Ausfluss aus den Nasengängen des Tieres.
  • Calciviroz - eine Viruserkrankung, die eine Störung des Atmungssystems verursacht. Es manifestiert sich als Krämpfe, schwere Intoxikation, Lahmheit, die Bildung von Geschwüren an der Nasenschleimhaut und Mund.

Impfstoffe für Kätzchen sind von zwei Arten:

  1. Monovalent (nur gegen einen bestimmten Infektionserreger wirken).
  2. Polyvalent (verhindert die Infektion sofort gegen mehrere Krankheiten).

Bevor du die ersten Impfungen für Kätzchen machst, ist es wichtig sicherzustellen, dass das Tier völlig gesund ist. Das Baby sollte vor der Impfung keine verdächtigen Symptome haben: Fieber, Nasenausfluss, Erbrechen oder Durchfall, Juckreiz in den Ohren. Darüber hinaus unterliegt das Tier vor der ersten Impfung einer Entwurmungspflicht. Es ist notwendig, ein Tier von Würmern zu behandeln, sonst wird die Impfung nicht die erwartete Wirkung bringen. Glystoyannoe Mittel für Kätzchen wird in jeder tierärztlichen Apotheke gekauft.

Impfung für ein Kätzchen ist ein starker Stress für einen jungen Organismus. Um zusätzliche Komplikationen nach dem Eingriff zu vermeiden, ist die Impfung am besten zu Hause. Die familiäre Atmosphäre und die Anwesenheit eines liebenden Besitzers neben ihm werden einen vierbeinigen Freund vor der Impfung beruhigen und stressigen Situationen vorbeugen.

Merkmale der ersten Impfung

Für die Impfung von Kätzchen werden Impfstoffe zweier Arten verwendet: Lebend und Tot (inaktiviert). Impfstoffe, die ein lebendes Virus enthalten, bilden eine stabilere und stärkere Immunität, können jedoch manchmal den Ausbruch einer bestimmten Krankheit auslösen. Das inaktivierte Präparat ergibt eine weniger resistente Schutzreaktion, kann jedoch Komplikationen an Leber und Nieren der Katze verursachen. Trotz der möglichen Folgen wird der tote Impfstoff leichter vom Körper des Tieres toleriert.

Vor der ersten Impfung ist es wichtig, den Gesundheitszustand eines flauschigen Haustieres zu überprüfen. Es ist notwendig, die Möglichkeit auszuschließen, das Kätzchen mit einem kranken Verwandten in Kontakt zu bringen. Wenn das Baby kurz vor der Impfung Kontakt mit einer Katze hatte, die offensichtliche Anzeichen einer Infektions- oder Viruserkrankung aufweist, wird die Impfung verschoben. Diese Regel gilt auch für jene jungen Tiere, die kürzlich einen chirurgischen Eingriff erhalten haben. Die ersten Impfungen für Kätzchen dürfen frühestens 25 Tage nach der Operation erfolgen.

Kätzchen, die einen Wechsel der Milchzähne für eine dauerhafte Immunisierung des Körpers haben, werden nicht durchgeführt, bis sich die Zähne vollständig verändert haben.

Die erste Impfung mit Kätzchen erfolgt mit dem Importimpfstoff Nobivac Tricat, der gegen Rhinotracheitis, Panleukopenie und Calciviroza wirkt. Nach 14 Tagen wird eine zweite Inokulation (Wiederholungsimpfung) durchgeführt. Die nächste Impfung sollte nicht früher als 7 Monate des Babys (nach dem Wechsel der Milchzähne) sein, dann wird das Tier alle 12 Monate während des gesamten Lebens immunisiert.

Nach der ersten Impfung ist das Kätzchen meist träge, schläfrig, zeigt kein Interesse an Spielen und Essen. Dieser Zustand wird als normale Reaktion des Körpers auf den Impfstoff angesehen. Für den Fall, dass das Kätzchen nicht mehr als einen Tag, Fieber und bleibt apathisch, wird das Tier dem Tierarzt dringend angezeigt.

Eine obligatorische Vorbeugungsmaßnahme für jedes Tier, unabhängig von seiner Altersgruppe, ist eine Impfung gegen Tollwut. Wenn das Kätzchen die Straße besucht, mit den Verwandten (auf den Ausstellungen, in zoogistinitsa) kommuniziert, und plant auch, das Tier ins Ausland zu exportieren, so soll die Tollwut-Impfung ab dem Alter von 3 Monaten durchgeführt werden. Für Kätzchen, die einen häuslichen Lebensstil führen, kann die Impfung verschoben werden, bis das Tier das Alter von 8 Monaten erreicht.

Der Impfstoff gegen das Tollwutvirus ist ein sehr wirksames Medikament und kann vom Körper des Tieres schlecht vertragen werden. Deshalb empfehlen die Spezialisten nicht, diesen Impfstoff mit anderen Impfungen zu kombinieren.

Beginnend im Alter von 2 Monaten wird das Kätzchen gegen Microsporia (Ringworm) -Trichophytose geimpft. Nach 2 Wochen wird eine Wiederholungsimpfung durchgeführt.

Für die erste Impfung wird in der Regel ein schwacher Impfstoff verwendet, der das Immunsystem des Kätzchens stimuliert und den Körper der Krümel für einen erneuten Eingriff vorbereitet.

Grundregeln für die Impfung von Kätzchen

Bevor Sie ein flauschiges Haustier pflanzen, müssen Sie sich seiner guten Gesundheit versichern:

  • das Kätzchen muss fröhlich und fröhlich sein;
  • die Körpertemperatur übersteigt 38-39 ° C nicht;
  • das Tier hat kein Niesen oder Husten;
  • aus der Nase und den Augen gibt es keine Entladung;
  • das Tier hat einen ausgezeichneten Appetit;
  • Kätzchen älter als 2 Monate sollten geimpft werden;
  • Kommunikation mit einer kranken Katze Verwandten ist völlig ausgeschlossen.

10 Tage vor der Impfung muss das Tier gegen Parasiten (Flöhe und Helminthen) behandelt werden. Für die Vernichtung von Flöhen werden spezielle Tropfen und Halsbänder für Kätzchen verwendet, Helminthenpräparate werden verwendet, um Helminthen zu bekämpfen. Nach der Behandlung mit Würmern müssen Sie sicherstellen, dass die Parasiten vollständig fehlen. Um dies zu tun, prüfen Sie sorgfältig den Kot des Kätzchens, und wenn sie Würmer oder Fragmente von Helminth zeigen, wird Entwurmung nach 1,5 Wochen wieder wiederholt.

Wenn das Kätzchen chirurgisch interveniert wurde, ist es nicht möglich, weitere 3 Wochen nach der Operation zu impfen. Nach den Impfungen ist es auch unmöglich, die Operation für 25 Tage durchzuführen. Während der Behandlung des Kätzchens mit Antibiotika wird es nicht empfohlen, die Impfung bis zu einer zweiwöchigen Pause zu platzieren.

Wenn das Tier von der Straße in das Haus gelangt ist und wahrscheinlich bereits vom Vorbesitzer geimpft wurde, ist eine zweite Impfung nicht zulässig. Um eine solche Option auszuschließen, kann der Besitzer des Tieres den Tierarzt kontaktieren und einen Bluttest durchführen, um die darin enthaltenen Antikörper zu bestimmen.

Jeder Besitzer des Tieres muss einen Veterinärpass erwerben, in dem alle Impfungen für Kätzchen, ein Impfplan und der Name der Medikamente aufgezeichnet werden. Der Tierarzt erstellt für jedes Tier einen Impfplan, der auf dem Alter, dem Allgemeinzustand und den individuellen Eigenschaften des Tierorganismus basiert.

Einige Experten empfehlen die Impfung von Kätzchen aus Toxoplasmose - eine gefährliche parasitäre Krankheit, nicht nur für Katzen, sondern auch für den Menschen. Die Infektion mit Toxoplasmose führt zu Fehlgeburten, Häßlichkeit und Totgeburten des Fötus. Insbesondere ist die Krankheit für schwangere Frauen gefährlich. Wenn also eine Katze bei einer werdenden Mutter lebt, muss das Tier geimpft werden. Die Immunisierung gegen Toxoplasmose beginnt, sobald ein vierbeiniger Freund 9 Wochen alt wird.

Um wirksame Impfstoffe auszuwählen, die für die Impfung vorgeschrieben sind, müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  1. Für die Immunisierung von Kätzchen ist es besser, dem importierten Medikament den Vorzug zu geben, da es eine mildere Wirkung auf den jungen Organismus hat.
  2. Es ist nötig die Impfungen strikt nach den angegebenen Instruktionen zum Präparat zu stellen.
  3. Es muss sichergestellt werden, dass das Produkt nicht abgelaufen ist.
  4. Nur ein erfahrener Tierarzt sollte geimpft werden, Fehler während der Impfung sind nicht erlaubt.
  5. Nach der Impfung müssen Sie das Tier eine halbe Stunde lang beobachten, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Analphabetische Impfung ist die Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Unterhautgewebe (Abszess), der nur operativ eliminiert wird. Daher ist es sehr wichtig, einen kompetenten Tierarzt auszuwählen.

Mögliche Komplikationen nach der Impfung

Gewöhnlich vertragen gesunde Tiere die Impfung gut, aber manchmal können sie nach der Verabreichung des Arzneimittels die folgenden Komplikationen erfahren:

  • apathischer Zustand;
  • leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schmerz in der Injektionsstelle;
  • Appetitlosigkeit;
  • Wundsein und Lahmheit in den Gelenken;
  • ruheloser Zustand;
  • Niesen;
  • Schwellung der Injektionsstelle;
  • Symptome von Fieber.

Normalerweise dauern diese Symptome 2-3 Tage, aber wenn der Zustand eines flauschigen Haustiers jeden Tag schlimmer wird, sind dringende Maßnahmen der tierärztlichen Versorgung erforderlich.

Um ein Kätzchen ein langes Leben und eine gute Gesundheit zu geben, und auch um Ihr Haustier und die umliegenden Menschen vor gefährlichen Krankheiten zu schützen, müssen Sie regelmäßig impfen.

Impfungen für Kätzchen bis zu einem Jahr: Schema, Preis und andere Fragen

Du hast eine wichtige Entscheidung getroffen und du hattest ein Kätzchen. Um seine Gesundheit zu bewahren, spielt es keine Rolle, ob Sie ihn aus einem Tierheim für obdachlose Tiere, von Bekannten oder in einer Elite-Gärtnerei gekauft haben. Alle Kätzchen müssen typische Verfahren durchführen, um die Gesundheit in der kritischsten Phase ihres Lebens zu erhalten.

In den meisten Fällen wird das Impfschema für das Kätzchen gleich sein, unabhängig von der Herkunft des Kätzchens, aber es kann Änderungen bei der Auswahl der Impfstoffkomponenten geben, gegen die die Impfung durchgeführt wird. Diese Veränderungen hängen in erster Linie von den Plänen für das weitere Leben des Kätzchens ab (Wohnheim / mögliche Straßenbesuche / Teilnahme an der Zucht).

Erste Schritte des Kätzchens

Es gibt mehrere Dinge, die getan werden müssen, um sicherzustellen, dass Ihr Kätzchen frei von Parasiten und Viren ist:

  • Zunächst müssen Sie das Kätzchen in einer Tierklinik gründlich und gründlich untersuchen. Es gibt angeborene Krankheiten und Krankheiten, die in den ersten Lebensmonaten erworben wurden. Je früher die Behandlung beginnt, desto höher ist die Chance auf eine schnelle Genesung und desto günstiger wird die Behandlung. Impfung ist nur für gesunde Kätzchen sinnvoll.
  • Zweitens, stellen Sie sicher, dass das Kätzchen mit Würmern behandelt wurde und wenn nicht - Entwurmung durchführen. Das Kätzchen konnte Würmer aus der Umwelt oder von der Mutter bekommen. Die Behandlung von Helminthen kann unabhängig oder in einer Tierklinik erfolgen. Einige der Helminthen von Katzen sind potentiell gefährlich für Menschen! Es ist besonders wichtig, im frühen Leben des Kätzchens regelmäßig zu entwurmen.
  • Drittens, überprüfen Sie das Kätzchen auf "Retrovirus" -Infektionen wie Katzen-AIDS (das FiV-Immunschwäche-Virus) und virale Leukämie bei Katzen (FelV). Wie bei der Entwurmung kann diese Kontrolle in einer Tierklinik durchgeführt werden.

Es ist Zeit darüber nachzudenken, ein Kätzchen zu impfen

Welche Impfungen benötigen Sie von einem Kätzchen?

Es gibt 4 Viren, deren Impfung für jedes Kätzchen oder jede erwachsene Katze notwendig ist:

Von diesen Krankheiten ist es notwendig, jede Katze zu impfen, unabhängig von ihrem Alter und selbst wenn sie ihr ganzes Leben in der Wohnung verbringen wird. Darüber hinaus ist es unmöglich, dass die Katze nie auf der Straße ist.

Wenn Ihr Kätzchen in Zukunft ausgehen wird (zum Beispiel Ausflüge zu einer Datscha), wird ihm eine Impfung gegen das Leukämievirus (FelV) empfohlen.

Wenn ein Kätzchen in der Zukunft Nachwuchs bekommen soll, ist der Besuch von Katzenausstellungen eine regelmäßige Impfung gegen obligatorische vier Infektionen sowie gegen das Virus von Leukämie und Chlamydien.

Zeitplan der Impfungen für Kätzchen

Unabhängig von den ausgewählten Komponenten ist der Impfplan des Kätzchens wie folgt:

  • Nach 8 Wochen - obligatorisch für jede Katze Komponenten: Herpesvirus, Kalitsivirus und Panleukopenie, und falls erforderlich - Chlamydien und virale Leukämie.
  • Bei 12 Wochen - trotzdem, und auch Tollwut.
  • In 15 Monaten und weiter jährlich - wir wiederholen alle Komponenten, die in 12 Wochen erledigt waren.

Welchen Impfstoff sollte ich für ein Kätzchen auswählen?

Im Veterinärzentrum von Constellation werden mehrere Impfstoffe für Kätzchen verwendet: Nobivac Triket Trio, Purevax, Multifel, Fel-o-Wachs, Feligen. Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Vielleicht am besten ist heute der Purevax-Impfstoff. Aus verschiedenen Gründen:

  • Das modernste der auf dem russischen Markt vorgestellten
  • Für die Lebensweise von Katzen werden Komponenten ausgewählt: von 3 bis 5 Krankheiten in einer Einzeldosis (1 ml) des Impfstoffs
  • Produziert in Frankreich - EU-Qualitätskontrolle
  • Von 5 Krankheiten der Katzen: Herpesvirus, Kalitsivirus, Panleukopenie, Chlamydien, virale Leukämie von Katzen + Rabizin zum Schutz vor Tollwut

Was tun, wenn der Impfplan für Kätzchen gebrochen ist?

Da es viele Möglichkeiten gibt, das Schema zu brechen, ist es ideal, einen Tierarzt zu konsultieren. Von den häufigsten Verstößen gegen den Impfplan:

  • späte Impfung (früher oder später);
  • ein unbekannter Immunstatus eines Kätzchens, wenn nicht bekannt ist, ob das Kätzchen früher geimpft wurde und wenn ja, was dann?

Werden alle diese Impfungen zusammen verabreicht oder werden 5-7 Injektionen verabreicht?

  • Nach 8 Wochen - 1 Injektion, unabhängig von der Anzahl der ausgewählten Infektionen
  • Nach 12 Wochen und weiter - 1-2 Injektionen, da der Tollwutimpfstoff getrennt verabreicht werden muss.

Was sind die Risiken eines Kätzchens nach der Impfung?

Wie bei jedem medizinischen Eingriff kann das Kätzchen nach der Impfung unerwünschte Reaktionen haben, wie:

  • Lethargie
  • Verweigerung des Futters
  • Temperaturanstieg
  • Schmerzen an der Injektionsstelle
  • Enzephalitis
  • Polyneuritis
  • Arthritis
  • Krämpfe
  • Verhaltensänderungen
  • Haarausfall oder Veränderung der Haarfarbe an der Injektionsstelle

Allergie (Überempfindlichkeit) und Immunreaktionen können umfassen:

  • Unfähigkeit, nach der Verabreichung des Impfstoffs eine Immunität zu entwickeln
  • Neubildungen an der Stelle der Verabreichung des Impfstoffs
  • Reaktionen, die durch unsachgemäße oder unangemessene Verabreichung von Impfstoffen verursacht werden

Kätzchenimpfung: Schaden oder Nutzen?

Tierärzte für ihre langjährige Praxis haben Hunderte von Impfungen durchgeführt und kennen alle Nuancen der Impfung. Die oben beschriebenen unerwünschten Reaktionen sind extrem selten. Tierärzte sind in der Lage, mit ihnen fertig zu werden.

Auf der anderen Seite - Kätzchen und Katzen, auch wenn sie zu Hause sind und keine anderen Katzen kontaktieren, sind von einer Infektion bedroht - die Besitzer bringen Viren von außen auf ihre Schuhe und Kleidung.

Die derzeitige Meinung, dass eine Katze, die zu Hause sitzt, nicht geimpft werden muss und auch gegen Flöhe und Helminthen behandelt werden muss - ist zutiefst falsch. Leider müssen Tierärzte oft die traurigen Konsequenzen einer solchen Meinung an der Rezeption sehen.

Impfung ist eine einfache Prozedur für einen Tierarzt, die Ihre Katze Gesundheit und vielleicht Leben retten wird!

Wie viel impft das Kätzchen?

Finden Sie heraus, die Kosten für die Impfung von Kätzchen im Bereich Dienstleistungen und Preise.

Was sollte das Kätzchen vor der Impfung tun?

Wenn das Kätzchen bereits einen Veterinärpass mit den erforderlichen Siegeln und der ersten Impfung besitzt:

  • Wenn die erste Impfung nach den Regeln in 7-8 Wochen des Lebens getan wird - um einen Besuch in der Tierklinik mit der Erwartung zu vereinbaren, dass der Besuch mit dem 12 Wochen alten Alter des Kätzchens zusammenfällt.
  • Um die Behandlung gegen Würmer (es kann in der Tierklinik von Sozvezdie durchgeführt werden) 10-14 Tage vor der Impfung durchgeführt, wenn die Behandlung nicht innerhalb eines Monats vor der geplanten Impfung durchgeführt wurde.

Wenn das Alter des Kätzchens unbekannt ist, kontaktieren Sie die Klinik für die Untersuchung, Altersbestimmung und die Einrichtung eines Impfplans

Wenn das Alter des Kätzchens bekannt ist - orientieren Sie sich an dem oben genannten Impfplan für Kätzchen. Vor der ersten Impfung, vergessen Sie nicht, die Kätzchen Dehelminthization zu verbringen.

Welche Impfungen machen Katzen wann?

Um einige Infektionskrankheiten zu verhindern, verwenden Katzen spezielle Biologika - Impfstoffe. Welche Impfungen machen Katzen und wann ist es besser zu impfen? Gibt es Impfungen? Diese Fragen sind für Besitzer von Katzen und diejenigen, die nur daran denken, ein flauschiges Haustier zu bekommen, von Interesse.

Da jedes Tier seine eigenen Eigenschaften hat, muss die Annäherung an sie individuell sein. Ein Spezialist - ein Tierarzt - sollte eine Entscheidung über die Art des Impfstoffs und den Zeitpunkt der Immunisierung von Katzen treffen. Vor der Impfung muss er das Tier untersuchen und den Kot auf Helminthen untersuchen.

Von welchen Krankheiten sind geimpfte Katzen

Impfstoffe zum Schutz von Katzen vor sieben viralen und bakteriellen Erkrankungen wurden entwickelt:

  • Calciviroz;
  • Rhinotracheitis;
  • Panleukopenie;
  • Tollwut;
  • Chlamydien;
  • infektiöse Peritonitis;
  • Trichophytose und Mikrosporie (Ringelflechte).

Impfungen für Katzen werden mit verschiedenen Drogen gemacht. Die meisten Hersteller produzieren komplexe Impfstoffe mit drei oder vier Komponenten. Eine Übersicht der am häufigsten verwendeten Impfstoffe ist nachfolgend aufgeführt.

In der Regel werden jährliche Impfungen für Katzen mit solchen Mehrkomponentenmedikamenten durchgeführt, an denen ein antirabischer Impfstoff (gegen Tollwut) angebracht wird. Als Ergebnis wird die Wiederholungsimpfung einmal pro Jahr mit zwei Injektionen durchgeführt. Produzieren und Impfstoffe gegen Tollwut mit Langzeitschutz (bis zu drei Jahren).

In welchem ​​Alter werden die Katzen geimpft?

Neugeborene Kätzchen haben eine sogenannte colostrale (passive) Immunität. Es wird durch maternale Antikörper geliefert, die in den ersten 24-36 Lebensstunden von der Mutterkatze mit Kolostrum übertragen werden. In diesem Fall wird das Kätzchen nur vor den Infektionen geschützt, gegen die seine Mutter geimpft wurde. Diese Immunität besteht für maximal 16 Wochen. Die Dauer hängt von der Anzahl der Antikörper in der Katze, dem Zeitpunkt ihrer Impfungen ab.

Passiver Schutz kann die Entwicklung von Immunität als Reaktion auf die Verabreichung des Kätzchenimpfstoffs verhindern, so dass es unerwünscht ist, Impfungen vor dem 10-wöchigen Alter zu erhalten. Ein anderer Grund, warum es nicht wünschenswert ist, den Impfstoff früh zu verabreichen, ist das unreife lymphatische Gewebesystem, das nicht in der Lage ist, Antikörper effizient zu produzieren. Es wird angenommen, dass eine gute Immunantwort auf die Impfung erst nach zwei Monaten des Kätzchens erhalten werden kann.

Wenn ein hohes Risiko für die Krankheit besteht, wird die Impfung früher durchgeführt - nach 6 Wochen, zu einem Zeitpunkt, an dem das Kätzchen noch Muttermilch konsumiert und nicht von der Katze genommen wird. Tatsache ist, dass Antikörper in wenigen Wochen produziert werden, so dass das Kätzchen in der Zeit von 6 bis 16 Wochen am anfälligsten ist. Schließlich schützt die mütterliche Immunität nicht mehr, aber das eigene hat sich noch nicht entwickelt.

Impfungen für Katzen nach Alter (Tabelle)

Welche Impfungen machen Katzen vor dem Jahr und wann? Bei der Erstellung eines Impfplans spielen viele Faktoren eine Rolle: Woher das Kätzchen kommen wird, von welchen Krankheiten und wie lange seine Mutter geimpft wurde, ob eine Infektion durch Infektionen droht, ob der Distrikt für Infektionskrankheiten gut geeignet ist. Im Durchschnitt ist das Impfschema für Katzen wie folgt.

  1. 9-12 Wochen - die erste Impfung gegen respiratorische Virusinfektionen (Rhinotracheitis, Calciviroza) und Panleukopenie.
  2. Im Alter von 12 Wochen - Impfung gegen Tollwut.
  3. Wiederholte Impfung gegen respiratorische Virusinfektionen (Rhinotracheitis, Calciviroza) und Panleukopenie wird 2-4 Wochen nach dem ersten durchgeführt.
  4. Dann werden die Impfungen jedes Jahr 11 bis 12 Monate nach der letzten Impfung durchgeführt.

Bei Bedarf können Sie Chlamydien gleichzeitig an die drei Viruserkrankungen anheften.

Wenn ein Risiko für Ringelflechte besteht, dann impfen Sie diese Krankheit nach 8 und 10 Wochen.

In einem Gebiet, in dem die infektiöse Peritonitis von Katzen verbreitet ist, wird im Alter von 16 und 20 Wochen ein Impfstoff gegen dieses Virus verabreicht.

Der Zeitpunkt kann je nach ausgewähltem Impfstoff leicht variieren. Alle Hersteller fügen dem Präparat eine detaillierte Anleitung bei, die den Zeitpunkt der Impfung und Wiederholungsimpfung, die Vorbereitung der Impfung, eine Liste der Nebenwirkungen und die Vorgehensweise bei Komplikationen der Antigenverabreichung festlegt.

Überprüfung von Impfstoffen für Katzen

Was sind die Impfstoffe für Katzen auf dem russischen Markt? Daran erinnern, dass alle Drogen durch tierärztliche Überwachung zertifiziert werden müssen und Anweisungen in russischer Sprache haben. Es ist verboten, mit Drogen zu impfen, die nicht auf dem Territorium der Russischen Föderation verwendet werden dürfen. Bis heute sind die am weitesten verbreiteten Medikamente.

  1. "Nobivak Triket" und "Nobivak Forcat". Lebende drei- bzw. tetravalente Impfung vom führenden niederländischen Hersteller Intervet. Bietet Schutz vor respiratorischen Virusinfektionen und Panleukopenie-Katzen (plus Chlamydien im "Nobivac Forcat"). Geben Sie zweimal mit einem Intervall von 3-4 Wochen ein. Das Alter der ersten Impfung ist nicht früher als 8 Wochen.
  2. Quadricat - Quadricat, Produzent - Merial, Frankreich. Die Biopräparation besteht aus zwei Impfstoffen. Inaktivierter Impfstoff "Coriphelin" gegen Herpesvirus und Kalzykose von Katzen (schützt vor Atemwegserkrankungen) und Tollwutimpfstoff gegen Tollwut und Panleukopenie. Bevor Sie den Impfstoff anwenden, mischen und einen Schuss machen. Es ist möglich, ab dem Alter von drei Monaten zu impfen, die Wiederholungsimpfung erfolgt nach 12 Monaten.
  3. "Leukorifelin" (Merial, Frankreich). Biopräparation, ähnlich wie "Quadricet", besteht aber aus "Coriphelin" und lebendem Rabix-Feliniff-Impfstoff (gegen Panleukopenie). Das heißt, das Medikament bietet Schutz vor drei Viruserkrankungen von Katzen. Die Impfung wird zweimal durchgeführt.
  4. «Multifel-4». Inaktivierter russischer Impfstoff ("Narvak"). Aktiv bei vier Katzeninfektionen: Rhinotracheitis, Calvivirus-Infektion, Panleukopenie und Chlamydien. Kätzchen werden zweimal im Abstand von 21-28 Tagen geimpft. Die Wiederholungsimpfung wird im Alter von 10-12 Monaten durchgeführt.
  5. "Fel-O-Wachs" - Fel-O-Vax. Inaktivierter Impfstoff, hergestellt von Fort Dodge, USA. Schützt vor vier Infektionen: Panleukopenie bei Katzen, Calciviroza (enthält zwei Stämme von Calvivirus), Rhinotracheitis und Chlamydien. Gibt Immunität gegen vier Infektionskrankheiten. Kätzchen werden zweimal im Alter von 8 Wochen geimpft.
  6. "Euriphel RCPFeLV" (Merial, Frankreich). Die Droge besteht aus 2 Komponenten: trocken leben PfeLV Impfstoff gegen Panleukopenie und Leukämie; Flüssigkeit - Impfstoff, inaktivierte RC gegen Rhinotracheitis und Calciviroza.
  7. Purevax (Merial, Frankreich). Der Bereich von Lebendimpfstoffen „Purevaks RCP» (panleukopenia, Rhinotracheitis, kaltsiviroz), „Purevaks RCPCh» (gleiche und Chlamydien), „Purevaks FeLV» (gegen Leukose).
  8. Nobivac Tollwut. Inaktivierter Impfstoff von der Firma "Intervet" gegen Tollwut mit einer langen Schutzdauer. Graft einmal im Alter von 3 Monaten. Wiederholungsimpfungen werden nach 3 Jahren durchgeführt.
  9. "Primucel FIP" - Primucell (Pfizer, USA). Impfstoff gegen virale Peritonitis von Katzen. Enthält Lebendvirus (Stamm DF2-FIPV). Empfohlene Impfbedingungen: zweimal ab dem Alter von 16 Wochen mit einem Intervall zwischen der Verabreichung von 3 Wochen.
  10. "Microderm", "Vakderm", "Polivak TM für Katzen". Lebendimpfstoffe gegen Flechten. Sie haben eine heilende Wirkung, dh sie können die Krankheit behandeln. Impfen Sie zweimal von 1,5 Monaten. Der Abstand zwischen den Injektionen beträgt 10-14 Tage. Der therapeutische Effekt kommt 15-20 Tage nach der ersten Injektion.

Obligatorische Impfung für Katzen

Es gibt Impfungen für Katzen, ohne die das Tier nicht ins Ausland exportiert werden darf. Die Liste der erforderlichen Impfungen sollte direkt bei der Verarbeitung von Dokumenten angegeben werden - verschiedene Länder können unterschiedliche Anforderungen haben. Zu den impfpflichtigen Krankheiten zählen vor allem Tollwut, virale Atemwegserkrankungen bei Katzen und Panleukopenie. Die Impfmarken werden in den Veterinärpass des internationalen Standards eingetragen. Impfungen müssen mindestens einen Monat vor der Abreise, aber nicht länger als 11 Monate erfolgen.

Übrigens, wenn Sie eine Reise in die EU-Länder planen, muss die Katze gechipt werden. Sie können ein Tier in einer Tierklinik schimpansen, der Eingriff ist schmerzfrei und der Chip wird lebenslang gespeichert.

Für Katzen, die an Ausstellungen teilnehmen, gibt es auch Anforderungen. Sie sollten einen Impfstoff gegen Tollwut nicht früher als einen Monat vor dem Datum der Veranstaltung erhalten.

Welche Impfungen sollten für Katzen durchgeführt werden, die in der Gärtnerei überbelichtet sind? Fast alle Einrichtungen verlangen, dass das Tier gegen Tollwut geimpft wird. Für die Sicherheit des Haustieres für 3-4 Wochen vor dem angenommenen Zeitpunkt des Überladens ist es besser zu hecken und multivakcin gegen vier Krankheiten zu machen.

Impfung von Zuchtkatzen und Katzen

An die zur Zucht zugelassenen Tiere werden individuelle Anforderungen gestellt. In diesem Fall ist der Besitzer nicht nur für sein Haustier, sondern auch für die zukünftigen Nachkommen verantwortlich.

Impfungen von Katzenproduzenten sollten jährlich gegen solche Krankheiten durchgeführt werden:

  • Panleukopenie;
  • Rhinotracheitis;
  • Tollwut;
  • Calciviroz;
  • Chlamydien.

Von denselben Krankheiten werden Katzen spätestens einen Monat vor der Paarung geimpft. Es ist nicht wünschenswert, trächtige Katzen mit Lebendimpfstoffen zu impfen. In extremen Fällen ist die Einführung von inaktivierten (getöteten) Biopräparaten erlaubt. Diese Entscheidung sollte vom Tierarzt getroffen werden, der die Risiken für die Mutter und die Kätzchen abgewogen hat.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass es viele Impfstoffe für importierte Katzen und inländische Produktion von einer Krankheit oder einem Komplex gibt, von drei oder vier Infektionen. Der Zeitpunkt der Impfung sowie die Wahl eines bestimmten Arzneimittels sollte dem Tierarzt überlassen bleiben. Die allgemeine Regel ist, Katzen im Alter von 8-12 Wochen nach dem Absetzen von der Mutter mit einer Auffrischungsimpfung gemäß den Anweisungen (in der Regel in 3-4 Wochen) zu impfen. Anschließend werden die Katzen einmal jährlich geimpft, um ein hohes Maß an schützenden Antikörpern zu erhalten.

Lesen Sie Mehr Über Katzen