Der Hauptunterschied zwischen einer siamesischen Katze und einer thailändischen Katze

Füttern

Viele haben von thailändischen Katzen gehört, noch mehr Menschen sind sich der Siamesen bewusst. Aber ihre Unterschiede voneinander, nicht jeder weiß es.

Die siamesische Rasse war jahrzehntelang einer der beliebtesten Bürger der Sowjetunion. Diese flauschigen Schönheiten galten dann als Zeichen eines guten Lebens, hoher Einkommen und Individualität. Sie wollten Herrscher und Beamte kaufen und stellten sich nicht vor, dass sie manchmal kein siamesisches Baby, sondern ein mit Thai verwandtes Geschwister bekamen.

Die Verwirrung entstand, weil ursprünglich aus dem siamesischen Staat, der jetzt Thailand heißt, nach Europa die thailändische Rasse gebracht wird. Aber es hieß Siamesen. In Zukunft brachten die Felinologen eine andere Art heraus, die den gleichen Namen der Siamesen erhielt.

Lange Zeit galten diese flauschigen Kreaturen, die sich in Aussehen und Haltung unterschieden, als Vertreter einer einzigen Rasse. Nun wurde die Demarkation durchgeführt, aber gemäß der Gewohnheit aller Tiere mit einer speziellen Farbe, werden Maulkörbe Siamesen im täglichen Leben genannt.

Es wird empfohlen, die Unterschiede zu verstehen und herauszufinden, welche Katzen Thai sind und welche wirklich Siamesen sind.

Außenmerkmale

Unter den Vertretern der siamesischen Rasse gibt es mehrere Dutzend Arten, und jede von ihnen hat ihre eigenen Besonderheiten.

Für alle Katzen dieser Rasse ist jedoch ein spezifischer Standard festgelegt:

  • Der Körper der siamesischen Schönheit ist durch Anmut, einige, oder sogar übermäßige, Schlankheit und Erschöpfung gekennzeichnet.
  • Der Schwanz ist dünn und hat eine lange Länge, ebenso wie die Pfoten.
  • Die Form des Schädels ist keilförmig.
  • Es gibt keine Nasenbrücke. Wenn Sie von der Seite zur siamesischen Katze schauen, können Sie sehen, dass sich die Stirn und die Nase auf einem Segment befinden.
  • Augen in Form von Mandeln, leicht schräg und selten für erwachsene Katzen der Farbe - azurblau.
  • Die Ohren der Vertreter der Rasse sehen im Vergleich zu den Parametern des Schädels des Tieres unverhältnismäßig groß aus.
  • Ein besonderes Merkmal der Siamesen ist ein spezifisches dunkles Mündungsmuster, während ihr Körper farbiges Licht ist.

Ein anderer Siamese charakterisiert die Tatsache, dass ihre Babys weißlich erscheinen, und erst nach sechs Monaten erhalten sie die Fellfarbe, die dieser Rasse eigen ist.

Die Farbe der Thai-Rasse ist auch sehr originell:

  • Auch auf dem Gesicht ist eine dunkle Maske.
  • Die Augen haben auch die Form von Mandeln und Himmelsfarbe, aber das untere Augenlid ist abgerundet.
  • Die Ohren sind proportional zum Schädel und die Enden sind abgerundet.
  • Paws von dunkler Farbe: schwarz, Schokolade, rauchig oder lila.
  • Die Form des Schädels ist kein Keil, sondern eine Kugelform.
  • Der Körper ist stark und nicht gestreckt. Das Aussehen der Thais informiert über ihre Kraft und Geschicklichkeit, und auf keinen Fall geht es um Subtilität und Launenhaftigkeit.
  • Und außerdem hat diese Rasse keine Unterwolle.

Die bemerkenswerte Tatsache ist, dass die thailändische Rasse als offen bezeichnet wird, was Folgendes bedeutet: Der Besitzer, der seine Katze Thai glaubt, hat die Möglichkeit, sie der Expertise des entsprechenden Clubs zu unterbreiten. Siehe auch eine vollständige Beschreibung der Rasse und der Art der thailändischen Katze.

Bei der Zulassung der Rasse reichen die Worte einiger Experten. Bei Siamesen ist es unmöglich zu verstehen, dass diese Rasse geschlossen ist.

Manche halten die Siamesen für egoistisch und schlecht gelaunt. Felinologen glauben jedoch, dass diese Rasse sehr intelligent, liebevoll zu den Besitzern und liebenswürdig ausgebildet ist. Sie bestätigen die Anwesenheit von Eifersucht, aber beachten Sie, dass Tiere versuchen, negative Emotionen zu enthalten.

Die Gefahr, die den Besitzer bedroht, fühlt er jedoch sofort, um ihn zu schützen.

Thailändische Rasse wird auch unter den klügsten Katzen verehrt. Ihre Vertreter sind auch ihren Meistern sehr verbunden. Sie sind extrem energisch, und wenn Sie nicht mit ihnen spielen, werden sie unabhängig Unterhaltung finden und können nascodit.

Die Unterschiede zusammenfassen

Die Linien des Torsos sind glatter, während die Siamesen einen länglichen Körper haben, der dünn aussieht. Die Enden der Ohren sind am ersten und am zweiten gerundet. Der Schwanz des Thai ist nicht sehr lang, während er dick und flaumig ist, und bei den Siamesen ist er subtil, wie eine Peitsche.

Die Form der Augen unterscheidet sich auch: die Augen des ersten sind rund und die des zweiten - schräg. Thais sind eine offene Rasse und die Siamesen sind geschlossen.

Was unterscheidet eine siamesische Katze von Thai?

Bevor Sie ein weiteres Familienmitglied in die Familie aufnehmen, lohnt es sich, genau darüber nachzudenken, welche Art von Pussy zu wählen ist. Viele halten in Siam und Thai. Aber wie wählt man zwischen diesen beiden Rassen und wie unterscheidet sich eine siamesische Katze? In der Tat, die siamesische Katze und Thai haben Unterschiede, und sie sollten darüber gesprochen werden, weil sie nicht nur in Erscheinung, sondern auch in Charakter manifestiert sind.

Herkunft

Zuvor wurden die siamesische und thailändische Katze als eine Rasse betrachtet, aber bald wurden sie in zwei verschiedene geteilt, obwohl ihr Vorfahr immer noch üblich ist - die traditionellen Siamesen. Vor einigen Jahren hatten viele Häuser Siamkatzen. Oder ist es Thai?

Tatsache ist, dass diese Tiere vor hunderten von Jahren in Thailand aufgetaucht sind, das früher Siam hieß (daher ist es nicht schwer zu erraten, und der Name) und sie gehören zu der östlichen Gruppe von Felsen. Nach der Ansiedlung in der ganzen Welt wurde die Rasse gezüchtet und somit traten Arten im Aussehen von Tieren auf. Außerdem haben Wissenschaftler festgestellt, dass der Schatten des Fells und seine Dichte von den klimatischen Eigenschaften des Landes abhängen können, in dem diese oder jene Sorte aufgetreten ist. Für heute in der Welt gibt es ungefähr 40 Sorten solcher Katzen.

Aussehen

Die Farbe dieser Katzen ist die gleiche, deshalb sind sie verwirrt. Aber in der Tat werden sie sich radikal unterscheiden, und die Unterschiede zwischen ihnen absolut nicht zu bemerken, wird sogar für das Kind nicht schwierig sein.

Zuallererst, achten Sie auf den Kopf des Kätzchens: Eines der Hauptmerkmale ist hier versteckt.

Übrigens sind auch die Ohren eine Besonderheit: Bei den Thai sind sie proportional zum Kopf und an den Spitzen abgerundet, ihre Ohren relativ zum Kopf sind einfach riesig.

Siamesen und Thai unterschiedlich sind und der Körper, wie zum Thai Siam sieht aus wie Bag of Bones Vergleich: dünnen Körper, lange Beine und Schwanz und wiegt nur 4,3 kg (Thais von 4 bis 8 kg).

Ähnlichkeit im Aussehen:

  • Augenfarbe - selten für Katzen blau;
  • Thailändische und siamesische Katze hat eine ähnliche Farbe: eine charakteristische dunkle Maske auf der Schnauze, während die Farbe des Mantels hell ist;
  • kurze Wolle.

Zum besseren Verständnis schlagen wir vor, auf dem Foto Unterschiede zwischen der siamesischen und der thailändischen Katze zu betrachten. Wahrscheinlich, jetzt verwirrst du sie definitiv nicht.

Charakter

Die Unterschiede zwischen siamesischen und thailändischen Katzen sind nicht nur im Aussehen bemerkbar - was überhaupt nicht seltsam ist. Da die Beschreibung des Aussehens aussortiert wurde, ist es Zeit weiterzuziehen.

Obwohl es oft verwirrt ist, sondern durch die Art einer siamesischen Katze und ein Thai ist auch völlig anders. Siamese Thai verschiedenen „Hund“ Charakter: sie ist intelligent, ist mit dem Host verbunden ist, leicht zu trainieren, aber zugleich ruhig und ist sehr eifersüchtig, aber auf der Host-Verteidigung sein kann. Thailänder sind auch zärtlicher, friedliebender, aktiver und ebenso loyal. Sie sind sehr liebevoll, freundlich und kommen leicht mit anderen Haustieren aus. Es soll gesagt werden, dass, wenn sie in Kontakt mit den Kindern auch, sollten keine Probleme auftreten - aufgrund der sanften und freundlichen Art des Babys leicht mit tailed Mitglied der Familie auszukommen.

Wenn Sie sich mit der Beschreibung vertraut gemacht haben, können Sie leicht die Merkmale benennen, durch die diese beiden Rassen unterschiedlich sein werden, was bedeutet, dass Sie leicht auswählen können, welche Katze Sie mehr mögen.

Vertreter dieser Rasse sind nicht sehr anspruchsvoll: Sie werden sich freuen, sowohl hausgemachtes Essen als auch spezielle Konserven zu essen.

Dank nicht zu langer Haare sollte ein pelziger Freund einmal in der Woche mit einer nassen Hand gebügelt werden, um heruntergefallenes Haar zu sammeln und Zeit zu sparen, um das Haus zu reinigen und die Gesundheit des Tieres zu retten. Natürlich müssen sie von Zeit zu Zeit gebadet werden, aber das Wichtigste ist, es nicht zu übertreiben, um das Fell des Tieres nicht zu verderben.

Hygieneverfahren unterscheiden sich nicht von denen, die die Gastgeber und Vertreter anderer Rassen durchgeführt, obwohl siam norovlivy Charakter zeigen kann (aber in Wahrheit Ihr Haustier gut Kosten und ohne Schönheit).

Wir hoffen, dass unsere kurze Inspektion Ihnen helfen wird, die richtige Wahl des Haustieres zu treffen, das nicht nur eine Freude im Haus, sondern auch ein vollwertiges Mitglied Ihrer Familie sein wird.

Die Hauptunterschiede zwischen der siamesischen Katze und dem thailändischen

Geschichte der Herkunft

In den alten Tagen wurden thailändische und siamesische Katzen als eine Rasse betrachtet. Immerhin haben sie den gleichen Vorfahren - die traditionellen Siamesen. Aber dann fand ihre Teilung statt. Als Ergebnis der Besiedlung der Welt wurden Tiere ausgewählt. Daher gab es thailändische und siamesische Katzen. Sie können sie durch ihr Aussehen unterscheiden.

Vertreter dieser Arten waren vor hunderten von Jahren in Thailand bekannt. Damals hieß dieses Land Siam. Es ist für diesen Namen, dass der Name seinen Namen bekam. Im Moment gibt es ungefähr 40 Unterarten dieser Tiere in der Welt.

Unterschiede im Aussehen

In Ausstellungen und Kindergärten hört man oft die Frage "Wie viel kostet eine Rasse von Katzen wie Siam?". Schließlich versteht nicht jeder die Unterschiede zwischen diesen beiden Arten. Zu unterscheiden "Siam" von "Thai" kann in Erscheinung treten. Es ist jedoch wegen des Auftretens von Menschen, die nicht in der Rasse versiert sind, sie sind oft verwirrt. Schließlich haben Haustiere eine ähnliche Färbung von Wolle. Aber die Unterschiede in der äußeren Erscheinung von Haustieren sind sehr signifikant.

Eine Art unterscheidet sich von der anderen in der Struktur des Kopfes. Ein Kätzchen der siamesischen Rasse hat eine keilförmige Form des Schädels. In diesem Fall ist seine Nase gerade und länglich. Ein thailändisches Kätzchen hat einen runden Kopf und eine gebogene Nase. Die Augen der thailändischen Katzen sind abgerundet. Siamkatzen haben verlängerte Augen, für die ein hochmütiges Schielen charakteristisch ist.

Ein weiteres Merkmal, auf dem es leicht ist, die Rasse zu bestimmen, sind die Ohren. In den "Thais" sind sie an den Spitzen abgerundet und proportional zum Kopf angeordnet. Bei "Siamese" haben sie im Vergleich zu einem Kopf die Größen enorm. Sie haben ein rechtes Dreieck zwischen Nase und Ohr.

Siamesische Kätzchen aus Thai unterscheiden sich nicht nur von Kopf, sondern auch von einem Stamm. "Siamesen" haben einen schlanken, anmutigen Körper, einen langen Schwanz und Pfoten. Sie wiegen nur 3-4 kg. Der "Taetz" ist ebenfalls flauschig und größer als sein Verwandter. Katzen dieser Rasse wiegen zwischen 4-8 kg. Ihr Körper ist dichter und muskulöser.

Es gibt auch einen Unterschied in der Struktur des Schwanzes. Thailändische Katzen haben einen abgesenkten dicken Schwanz. Seine Länge ist moderat. "Siamese" unterscheidet sich von "Thai" durch einen peitschenartigen Schwanz. Es ist sehr dünn und lang.

Seine Spitze ist scharf. Wenn die siamesischen und thailändischen Katzen so offensichtliche Unterschiede haben, warum verwechseln sie dann viele? Tatsache ist, dass Tiere immer noch eine Reihe von Merkmalen aufweisen, die für beide Arten gleich sind.

Dazu gehören:

  • Augenfarbe - blau. Diese Farbe ist bei Katzen ziemlich selten;
  • Fellfarbe - an der Schnauze eine dunkle Maske, Schwanz und Beine ebenfalls dunkel in der Farbe und der Körper selbst ist hell;
  • Wolle ist kurz. In diesem Fall werden flauschige Siamkatzen nicht gefunden. Aber die "Thais" haben ein voluminöseres Fell. Obwohl es abhängig von der Unterart ist, kann es eine pelzige siamesische Katze geben.

Es sollte beachtet werden, dass bei diesen Rassen Parameter wie die Dichte der Wolle und ihr Schatten von den klimatischen Eigenschaften des Landes abhängen, in dem sie ihren Wohnsitz haben. Je älter das Tier ist, desto ausgeprägter ist der Unterschied zur anderen Rasse. Daher kann eine sehr junge thailändische Katze ähnlich wie die siamesische, aber gleichzeitig flauschig sein.

Charakter und Temperament

Tiere können sich nicht nur im Aussehen, sondern auch im Charakter unterscheiden. Auf dieser Grundlage können Sie auch eine thailändische Katze von einer siamesischen Katze unterscheiden. Hier muss jedoch die Individualität jedes Tieres berücksichtigt werden. In diesem Fall kann ein Tier, das in einer Wohnung oder einem Privathaus aufgewachsen ist, auch ein Verhalten haben, das für die Rasse nicht charakteristisch ist. Wenn die Aufzuchtbedingungen anders sind, dann unterscheiden sich die Tiere - sowohl im Aussehen als auch in der Natur.

Vertreter der thailändischen Rasse sind von einem individuellen Charakter. Diese Tiere haben jedoch meistens eine ausgeglichene und ruhige Veranlagung. Sie zeichnen sich außerdem durch Aufmerksamkeit und Neugier aus. "Thais" sind intelligente Tiere. Sie sind dem Training sehr zugänglich. Aber sie sind sehr an die Besitzer gebunden. In diesem Fall gelten sie als unreife Katzen. Thai-Rasse kann leicht mit anderen Haustieren auskommen.

Unter den Minuspunkten des Charakters von "Thais" ist anzumerken, dass sie nicht lange allein gelassen werden können. Bei längerer Einsamkeit können sie psychische Störungen entwickeln. Daher brauchen sie ständigen Kontakt mit einer Person. Katzen dieser Sorte sind gut für Kinder, denn während des Spiels geben Tiere fast nie Krallen frei.

Es ist auch erwähnenswert, dass die "Thais" gerne "reden". Sie machen verschiedene Geräusche. Dies ist der bedeutendste Unterschied im Inhalt von "Thais" und "Siamesen". Außerdem hat diese Sorte einen gut entwickelten Gesichtsausdruck. Auf dem Gesicht der Katze ist es immer möglich, die Stimmung des Tieres zu verstehen.

Siamesische Rasse unterscheidet auch Liebe zu den Besitzern. Und diese Liebe wird oft zu Eifersucht. Wenn die Katze ständig gescholten und geschlagen wird, wird sie einen schlechten Charakter haben. Diese Tiere haben eine laute Stimme. Sie können schreien, aber nicht miauen.

Und der Schrei wird weitergehen, bis sie nicht beachtet werden. Denn "Siamese" zeichnet sich durch Verspieltheit aus, also müssen sie viel spielen und auf Tiere achten. In Abwesenheit eines Wirts werden sie indifferent und apathisch. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch Unabhängigkeit und Freiheitsliebe aus. Aufgrund dieser vollständigen Vorlage von ihnen sollte nicht erwartet werden.

Wenn der individuelle Ansatz in der Ausbildung des Tieres angewandt wird, wird das Training von "Siamesen" leicht passieren und das gewünschte Ergebnis geben.

Denken Sie daran, dass Sie nur freundlich mit ihnen kommunizieren müssen. Grobe Unterrichtsmethoden sind in diesem Fall inakzeptabel. Um eine Spezies von einer anderen zu unterscheiden, ist es notwendig zu wissen, wie die Tiere aussahen und welchen Charakter sie zum Zeitpunkt des Erwerbs hatten. Wenn man herausgefunden hat, was siamesische und thailändische Katzen unterscheiden, sollten Probleme mit der Wahl der Rasse nicht länger auftreten.

Beschreibung der thailändischen Katze, die Art der Rasse, das Foto und der Unterschied zu den Siamesen

Graceful Katzen, nur im Besitz der königlichen Familie; Tiere mit Hingabe an Hunde - wer sind sie? Dies sind Thaikatzen, die ersten Beschreibungen der Rasse, die aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammen.

Thailändische Katze - ein Liebling in künstlerischen Kreisen, unter Intellektuellen. Dass es nur ein Foto von Vivien Leigh mit einem blauäugigen Kätzchen auf seinen Händen gibt. Eine berühmte Katze Schach der thailändischen Rasse war das Maskottchen von Großmeister Alekhin und war immer bei Spielen anwesend. Zu Ehren des berühmten unzertrennlichen Paares veröffentlichte eine besondere Marke.

Wie sieht eine thailändische Katze aus?

Kätzchen sind voll Albinos geboren - sie sind völlig weiß. Mit dem Wachstum der entlegensten Teile des Körpers zu verdunkeln beginnen. Ausgehend von 2 Wochen bis sechs Monaten der Prozess praktisch vorbei ist. Das Tier wird die subtil-Karneval Look, der die Herzen der Rock-Fans erobert: hellfarbigen Mantel, Kontrastfarbe Pfoten, Schwanz, Ohren, Nase, dunkle Maske auf dem Gesicht, schlanken Körper mit harmonischen Proportionen, anmutigen Bewegungen. Hinzu kommt die Erscheinung eines aufschlussreichen Blick hellen blauen Augen - und offensichtlich Freude Besitzer werden.

Charakter und Gewohnheiten

Die thailändische Katzenrasse hat eine starke Bindung zum Besitzer, die nur mit der Zeit wächst. Wohin der Besitzer auch geht, das Tier folgt ihm, ist in der Nähe, beobachtet mit Interesse seine Aktionen, versucht "zu helfen". Der Prozess wird von Anfang bis Ende kontrolliert, und wenn es sich verzögert, wird die Katze überprüfen, womit andere Haushalte beschäftigt sind.

Die Beschreibung der Rasse und des Charakters kennzeichnet die Geselligkeit und den ständigen Wunsch, Wiesel zu bekommen. Es passiert beim Erwachen und mehrmals am Tag. Dies wird zu einem Ritual: das Haustier kommt zu dir, um gestreichelt zu werden. Wenn der Vermieter nicht auf den Anruf reagiert, wird sie ihre Pfoten auf die Knie legen und auf sie klettern, gründlich arrangiert und wird lügen, solange sie erlaubt ist.

Thailändische Katze kommuniziert mit dem Eigentümer, schaut in seine Augen und miaut kurz. Ein weiteres Merkmal ist, dass es durch leichtes Antippen Aufmerksamkeit erregen kann. Oft weckt sie ihren geliebten Meister auf und berührt sein Gesicht, bis er aufwacht.

Dieses intellektuelle Verhalten spiegelt sich in den Eigenschaften der Rasse der thailändischen Katze wider, die vernünftigerweise als eine der intelligentesten Vertreter kleiner Katzen gilt.

Der Charakter des Tieres ist so beschaffen, dass es ihm nicht erlaubt, mit lautem Miauen ohne Umschweife etwas zu verlangen. Aber das Schnurren ist sehr sonor, vibrierend. So drückt dein Haustier Dankbarkeit und Vergnügen aus.

Beschreibung der Rasse und die Natur der Thaikatze ergänzen perfekt die Fotos und zahlreiche Videos, die die Tätigkeit dieser neugierigen Rasse illustrieren. Zu sehen, wie das Tier ruhig mit dem Besitzer in einem Halsband oder Gurtzeug läuft, an der Leine - Sie werden verstehen, warum die Thais mit einem Hund verglichen werden: Es ist genauso schlau und gut zum Training geeignet.

Außen nach dem Standard

Allgemeine Merkmale der Rasse: Tiere gehören zu den Aborigines, die sich isoliert entwickelten. Die menschliche Intervention ist minimal, und die Rasse selbst ist für die Kreuzung mit anderen Vertretern der Katze geschlossen. Eine vollständige Beschreibung der thailändischen Katzenrasse ist 1990 im Standard enthalten:

• Der muskulöse Körper ist mit gleichlanger kurzer Wolle bedeckt.
• Der Körper ist kompakt, die Schultern und Hüften sind in etwa gleich breit.
• Die Beine sind proportional zum Körper, nicht kurz oder lang.
• Die Füße sind oval, ordentlich.
• Der Kopf ist abgerundet, die Schnauze ist länglich, hat einen Vorsprung "modifizierter Keil", der Übergang von der Stirn zur Nase ist glatt, die Wangenfülle fehlt.
• Die Ohren sind mittelgroß, die Spitzen sind abgerundet.
• Die Augen sind mandelförmig, die Iris in allen Blautönen. Die Rundung der Augen ist inakzeptabel.
• Der Schwanz ist eher dünn und lang, am Ende angespitzt.
• Das Gewicht der Männchen von 3 bis 4,5 kg, "Mädchen", ist kleiner und leichter.
• Das Fell ist kurz, fast ohne Unterwolle, die äußeren Haare sind dünn, seidig.

Siamesische Zwillinge

Ein Vergleich der Beschreibung der thailändischen Katzenrasse und des Fotos der siamesischen Katzen zeigt eine große Ähnlichkeit im Aussehen, insbesondere in der Farbe der Wolle und der Augenfarbe. Das ist natürlich, weil sie von einem der Vorfahren stammen, die aus Siam stammen. Unterschiede der Rasse von den Siamesen - der Körper ist frittierter, Pfoten, der Schwanz ist dünner und länger, verlängerte Schnauze - mit großen Ohren, die die dreieckige Form des Kopfes fortsetzen und betonen.
Die thailändische Katze hat andere Namen und erklärt ihren Ursprung - den Alten Siam, den traditionellen Siam oder Apfelbaum.

Unterschiede einer harmonisch gebauten thailändischen Katzenrasse von den Siamesen - im äußersten Äußeren der letzteren. Dies ist die Folge menschlicher Eingriffe in die Zucht dieser Art von Tieren, die ursprünglich aus einem Land exportiert wurden, das später in Thailand umbenannt wurde - daher der Name der thailändischen Rasse.

Palette von Farben

Farbkatze nannte "Punktfarbe". Dies bedeutet, dass der Mantel "farbige Punkte" aufweist, die Zonen, in denen die Pigmentierung ihr Maximum erreicht. Verschiedene Arten der Färbung sind erlaubt - fest und gestreift, aber viel weniger oft. Der Hauptkörperhintergrund ist Licht: Weiß, Creme. Die häufigsten Farben thailändischer Katzen:

• Sil-Punkt - creme-braun;
• Blauer Punkt - bläulich-weiß;
• Chocolate Point - die Farbe von Elfenbein mit Schokoladen-Milch-Noten.
• Lila Punkt / Frostpunkt, der die zarte Farbe der Magnolie als Haupt- und braun-rosa Zone kombiniert. Die Nase und Pads auf den Pfoten sind lila, heller Schatten.

Seltene Farben - Creme, Rot, Torty-Point oder Schildpatt.

"Schildkröten" können nur Katzen sein. Zwei identische Individuen in der Natur werden nicht gefunden, und Ihr einziger während des ganzen Lebens wird allmählich die Größe und Form der farbigen Flecken verändern. Es gibt den Glauben, dass schnurrende Flecken Glück bringen.

In Tabby-Punkten, die eine besondere Stelle in der Farbqualifikation einnehmen, können die Marken jede Farbe haben, aber nicht fest, sondern in Streifen gezeichnet.

Ausgezeichnete Gesundheit mit minimaler Sorgfalt

Genetisch bedingte Krankheiten sind nicht vorhanden, Gesundheit kann nur durch schlechte Pflege oder Ernährung überschattet werden. Daher überleben die Thais ohne Probleme bis zu 15 oder mehr Jahren, und Ausstellungsindividuen nehmen an den Ringen, Wettbewerben, selbst im ehrwürdigen Alter, teil, ohne die Bedingungen zu verlieren. Es gibt Fälle, in denen die Tiere dieser Rasse das Alter von 28 Jahren erreichten.

Trotzdem muss man ständig ihren Zustand und ihr Verhalten überwachen. Lässigkeit, Gleichgültigkeit sind nicht charakteristisch für diese aktiven, fröhlichen Tiere und können Zeichen von Vergiftungen, Allergien sein. Dann ist es notwendig, zum Tierarzt zu gehen und seinen Empfehlungen zu folgen.

Natürliche Ernährung sollte ausgewogen sein und die Aufnahme aller notwendigen Spurenelemente, mehrfach ungesättigte Fette von Omega-3, Omega-5, Vitaminen gewährleisten.

Es ist notwendig zu vermeiden, Thais mit Leber, Fisch zu füttern: dies wird zu dunklen Punktfarben führen. Das Tier wird etwas von seinem Charme verlieren, und für die Show-Klasse wird es zu einem Rückgang der Bewertungen führen.

Es ist besser, trockene und feuchte Futter von höchster Qualität zu bevorzugen. Sparen Sie nicht beim Essen für Ihre Schönheit - Sie sparen beim Arztbesuch.

Pflege ist sehr einfach: das Kämmen des Fells dauert ein paar Minuten pro Tag, gelegentlich müssen Sie Ihre Ohren reinigen und überprüfen - es gibt keine Ausscheidungen, schneiden Sie die Krallen. Sie müssen eine Katze nicht mehr als einmal alle 3-4 Monate baden. Thais haben absolut keine Angst vor Wasser und stehen ruhig darin, fast in den Kopf eingetaucht.

Wo besser zu kaufen

Wenn Ihre Wahl auf die thailändische Rasse fiel, stellt sich die Frage nach dem Ort des Kaufs. Kaufen mit den Händen wird weniger kosten, aber wird diese Katze eine reinrassige Thai-Rasse sein? Der Preis der Züchter schwankt zwischen 30-40 Tausend Rubel. Dies ist ein fairer Marktwert, der die Züchtung, Pflege und Fütterung von Kätzchen bis zu 2 Monaten ausmacht, danach darf sie in die Hände neuer Besitzer übertragen werden. Der Preis beinhaltet eine Gesundheitsgarantie, die Einhaltung der Rassestandards, in einigen Fällen - primäre Impfungen, bietet weitere Registrierung in felinologischen Clubs mit einem Pass, Stammbaum, die Möglichkeit, an Ausstellungen und Zucht teilzunehmen.

Es ist unwahrscheinlich, dass diejenigen, die ein treues Haustier und ein kluges Tier haben wollen, Zweifel an der Wahl haben, besonders nachdem sie sich mit dem Foto und der Beschreibung der thailändischen Katze mit dem mysteriösen Aussehen der himmelblauen Augen vertraut gemacht haben.

Siamesische und thailändische Katze, was sind ihre Unterschiede

Und bis heute gibt es Verwirrung zwischen diesen beliebten Katzenrassen. Siamesische und thailändische Katze, ihre Unterschiede sind signifikant, aber auf den ersten Blick können Sie nicht verstehen und verwirrt werden. In diesem Artikel werden wir im Detail besprechen, was ihre Unterschiede und Ähnlichkeiten sind, und auch herausfinden, warum solche Verwirrung zwischen diesen Rassen von Haustieren besteht.

Ihr Fehler liegt in ihrer komplexen Geschichte. Sie haben einen gemeinsamen Vorfahren, er wurde aus Siam, dem heutigen Thailand, geholt. Dies sind jedoch absolut zwei verschiedene Rassen, die der allgemeinen siamo-orientalischen Gruppe zugeordnet werden können.

Der Unterschied zwischen thailändischen und siamesischen

Katzen der thailändischen Rasse gelten als die Hauptverwandten der Siamesen, schließlich stammen sie von der siamesischen Rasse, durch lange Arbeit der Felinologen. Im frühen 20. Jahrhundert wurde dank ihrer Zuchtarbeit eine thailändische Katzenrasse gezüchtet. Die modifizierte Rasse hatte in erster Linie äußere Unterschiede, es ist eine andere Form des Körpers, Pfoten und Köpfe, unterschiedlich in der Natur.

Woher kommen die Siamesen?

Nach Ansicht vieler Felinologen beziehen siamesische Katzen reinrassige Rassen, die ohne menschlichen Eingriff gezüchtet wurden. Die erste Erwähnung stammt aus dem 14. Jahrhundert. Der Legende nach ist das Heimatland der Siamkatzen das Königreich Siam, das moderne Thailand. Nach den gleichen Legenden durften solche gutaussehenden Männer nur in königlichen Familien sowie in Priestern gehalten werden. Eine andere Legende besagt, dass die Siamesen die buddhistischen Tempel schützen wollten und daher die Beziehung zu den Tieren so heilig war.

In den Westen wurde diese Katzenrasse im 19. Jahrhundert gebracht, in der zweiten Hälfte äußerten sich diese Siamesen von der modernen Rasse. Sie hatten einen verdrehten Schwanz und schräge Augen, jetzt werden solche Zeichen als das Aussortieren der Rasse betrachtet, moderne Standards haben sich etwas geändert.

Aussehen von Siamesen

Unter den Siamkatzen gibt es etwa 40 Sorten der Rasse. Alle Unterarten des Gesteins haben ihre eigenen äußeren Unterschiede.

Für sie alle gibt es jedoch einen gewissen Standard der Rasse. Bei den gegenwärtigen Siamesen ist der flexible, lange Körper, es ist sogar möglich, es dünn zu nennen, darin ist es viel Vorteil und Eleganz. Der Schwanz ist in Länge und Form unterschiedlich, er ist peitschenartig. Gleiche schlanke und Pfoten. Der Kopf hat eine Keilform. Die Siamesen haben ein Auge einer seltenen Farbe - blau und mandelförmig. Bemerkenswert für Siamesen und Ohren. An ihrer Basis sind sie groß und setzen die Linie des Kopfes fort. Auf den Spitzen sind geschärft.

Siamesische und thailändische Katze hat den Hauptunterschied - ihre Farbe. Körper, Pfoten, Schwanz der hellen Farbe, Schnauze und Socken an den Beinen sind dunkel. Überraschenderweise sind siamesische Kätzchen bei der Geburt vollständig weiß. Sie werden von einem Monat an dunkel werden und ihre Farbe wird erst im ersten Lebensjahr voll ausgebildet sein.

Der Charakter der Siamesen

Es gibt eine Meinung über ihren eigenwilligen und gehässigen Charakter. Die Züchter widerlegen diese Meinung und glauben, dass das Erkennungsmerkmal der Siamesen ihre Meinung ist, dass sie leicht ausgebildet werden können und nicht weniger als ein Hund an ihren Meistern hängt. Sie haben einen eigenwilligen und eher eifersüchtigen Charakter, aber Aggression ist extrem selten. Sie können sogar für die Verteidigung ihres Meisters in Gefahr aufstehen - so zeigt sich ihre Liebe und Hingabe.

Das Auftreten von Thais

Die Thais haben ein etwas anderes Körperdesign, sie sind muskulös und es gibt keine Verlängerung wie bei den Siamesen.

In allen Formen der Katze kann man Flexibilität und ausreichende Stärke beobachten. Mittellange Pfoten und Schwanz.

Farbe an ihnen auch als siamesisches Licht, mit einer braunen Maske auf einer Mündung und Pfoten, einem Schwanz. Den Thais fehlt eine Unterwolle. Der Kopf hat eine runde Form, die Augen sind mandelförmig und auch von blauer Farbe.

Charakter von Thais

Ihr Charakter ist friedlich und kontaktfreudig, sie erwarten ständige Liebkosungen und Aufmerksamkeit. Sie gelten auch als sehr intelligent und ihrem Meister ergeben. Sehr gern spielen sie selbst oder in Gesellschaft mit dem Gastgeber. Vertreter dieser Rasse sind sehr aktiv und neugierig, was zu zahlreichen Störungen im Haus führt. Vertreter dieser Rasse kommen mit anderen Haustieren im Haus gut zurecht, sie sind sehr freundlich, aber für sie ist es immer noch besser zu kommunizieren und Zeit mit ihrem Besitzer zu verbringen.

Die thailändische Katzenrasse gilt als offen, Sie können Ihr Haustier mitbringen, um eine Untersuchung zu erhalten. Um die Zugehörigkeit zur Rasse zu bestimmen, genügen die Meinungen von zwei Experten. Bei siamesischen Katzen ist dieses Verfahren verboten. Diese Katzenrasse gehört zu den geschlossenen.

Thailändische und siamesische Katzen - was ist der Unterschied?

Viele Katzenliebhaber denken, dass eine thailändische Katze und eine siamesische Katze unterschiedliche Namen einer Rasse sind. Die Zuversicht dazu trägt zur Tatsache bei, dass das Land Thailand bis Mitte des 20. Jahrhunderts Siam hieß. Aber trotz der ähnlichen Farbe, des gemeinsamen Herkunftslandes und sogar der gemeinsamen Rassegruppe, sind dies verschiedene Rassen mit ihren einzigartigen Eigenschaften. Bedenken Sie, wie sich eine thailändische Katze von einer siamesischen Katze unterscheidet.

Sowohl thailändische als auch siamesische Katzen gehören nach der Klassifikation der World Cat Federation (WCF) zur sogenannten Siamo-Oriental-Gruppe. Sie haben einen gemeinsamen Vorfahren, der um das 14. Jahrhundert im Gebiet des modernen Thailands erschien. In Europa kamen Katzen aus Siam erst im 19. Jahrhundert. Dort wurden sie einer langen Selektion unterzogen, bei der zwei verschiedene Rassen auftraten.

Der Hauptunterschied zwischen einer siamesischen und einer thailändischen Katze ist im Aussehen. Diese Katzen haben die gleiche Art von Farbe - Farbpunkt mit Flecken auf dem Kopf, Schwanz und Pfotenspitzen. Gleich zu ihnen und die Farbe ihrer Augen ist ein himmlisches Blau für Katzen.

Die Körperstruktur von thailändischen Katzen und Siamesen ist völlig unterschiedlich. Siamkatze - das ist ein kluges Tier mit einem langen, schlanken, wie langgestreckten Körper. Die Siamesen haben lange, dünne Pfoten und den gleichen Schwanz, der Kopf ist keilförmig mit unverhältnismäßig großen Ohren. Im Allgemeinen ist die siamesische Katze dem klassischen kurzhaarigen Orientalen ähnlich.

Thailändische Katze ist ein Tier mit einem runden Körper, unterscheidet sich stärker als die siamesische Struktur. Pfoten von mittlerer Länge, ziemlich dick. Der Schwanz ist auch kürzer und dicker als der der Siamesen. Der Kopf einer thailändischen Katze ähnelt einem Apfel, weshalb sie in den USA auch "Apfelkatzen" genannt werden. Die Ohren der thailändischen Katze sind klein, leicht um die Spitzen gewickelt.

Neben dem Aussehen gibt es eine andere Möglichkeit, eine siamesische Katze von Thai zu unterscheiden - durch den unterschiedlichen Charakter.

Siamkatze - ein Betriebstier. Sie folgt dem Besitzer überall und benimmt sich manchmal wie ein Hund. Diese Katzen erliegen einem einfachen Training, können auf Wunsch des Besitzers Gegenstände mitbringen und einfache Befehle verstehen. Siamkatze gilt als eine der intelligentesten Rassen. Sie ist auch sehr anhänglich und freundlich. Es gibt ein Missverständnis, dass diese Katzen launisch und sogar aggressiv sind, aber dieser Charakter ist das Ergebnis einer inkorrekten Erziehung oder eines schweren Stresses in der Kindheit. Die Siamesen haben eine laute Stimme, mit der sie oft mit dem Gastgeber kommunizieren. Sie lieben es, mit einem Mann bis ins hohe Alter zu spielen und brauchen ständig seine Aufmerksamkeit.

Thailändische Katze - gilt als ruhiger und friedlicher als die Siamesen. Solche Katzen bevorzugen aktive Spiele zu einem ruhigen Zeitvertreib mit dem Besitzer auf der Couch. Thailänder kommen leicht mit anderen Familienmitgliedern und Haustieren zurecht, sie sind in der Lage, sogar mit kleinen Kindern Kontakt aufzunehmen und leiser als Siamesen werden das Eindringen in ihren persönlichen Raum ertragen. Im Gegensatz zu den Siamesen sind thailändische Katzen weniger an den Besitzer gebunden und werden ihn nicht so sehr vermissen - sie werden in aller Ruhe finden, was sie alleine tun können. Dennoch ist diese Katze dem Besitzer immer noch sehr ergeben und wird viel mehr Zeit in seiner Firma als in der Einsamkeit verbringen.

Eine kurze Erinnerung, die helfen wird, eine siamesische Katze von Thai zu unterscheiden:

Siamkatze - Rösten, dünn, mit einem langen, flexiblen Körper, dünnem Schwanz, langen Pfoten und großen Ohren. Sie hat eine laute Stimme und Hundegewohnheiten in Charakter. Sie hängt an ihrem Meister und vermisst ihn.

Die Thai-Katze ist eine "runde" und flauschige Rasse mit einem apfelförmigen Kopf, kleinen Ohren, kräftigen Pfoten mittlerer Länge und einem dicken, kürzeren Schwanz. Diese Katzen sind ruhiger, sie können Spaß mit sich haben.

Siamesische und thailändische Katze, was sind die Unterschiede?

In den meisten Ländern der Welt ist die Siamkatze sehr beliebt. Diese Rasse wurde in Siam gezüchtet. Aber nur wenige wissen, dass das Haus keine Siamkatze ist, sondern Thai. Diese Verwirrung entstand aus dem doppelten Namen des Landes (Siam, das wir jetzt als Thailand kennen), aus dem die Siamkatzen nach Europa und Amerika gebracht wurden.

Ursprünglich wurde eine Katze der thailändischen Rasse im Königreich von Siam herausgebracht. Unter dem Namen des Landes wurde es Siamese genannt. Und erst später wurde im Zuchtprozess eine andere Rasse gezüchtet. Offiziell wurde es als Thai bekannt, da die Siamkatze bereits auf der ganzen Welt offiziell anerkannt war.

Als ähnliche thailändische und siamesische Rassen

Thailändische und siamesische Katzen sind intelligent, intelligent, neugierig und verspielt. Sie nehmen an allen Familienangelegenheiten teil, gesprächig und gesellig. Sie haben fast die gleiche Farbe, die an der Schnauze, den Pfoten und dem Schwanz einen braunen, schwarzen, grauen oder violetten Farbton haben kann. Wolle auf einem hellen Körper. Die Farbe der Augen ist immer blau oder blau.

Dies schließt ihre Ähnlichkeit ab. Wenn Sie Vertreter der siamesischen und thailändischen Katzen sehen, können Sie diese Rassen nicht einfach wieder verwechseln.

Standards beider Rassen

Die Unterschiede zwischen siamesischen und thailändischen Katzen sind offensichtlich. Unterschiede zwischen ihnen sind sofort sichtbar, da jede Rasse ihren eigenen Standard hat:

  • Thailändische Katze hat einen kleinen kompakten Körper. Siam hat einen schlanken, langen und flexiblen Körperbau. Im Vergleich zu den Siamkatzen sind die Thais größer, dichter und kräftiger. Das Gewicht eines erwachsenen Tieres kann bis zu 8 kg erreichen;
  • Endlichkeit von Thais von mittlerer Länge. Bei siamesischen Katzen sind sie lang;
  • Der Unterschied in den Schwänzen ist auch offensichtlich. Der Thai hat einen dicken Schwanz von mittlerer Länge, der Siam ist lang und dünn und ähnelt einer Peitsche;
  • Thailändische Katzen haben einen runden Kopf. Siamesisch - keilförmig, die Spitzen der Ohren und der Nase bilden ein gleichseitiges Dreieck;
  • Auch die Profile dieser Gesteine ​​sind sehr unterschiedlich. Thailändische Katzen haben ein Profil mit einer leichten Konkavität auf Augenhöhe. Das siamesische Profil ist fast gerade;
  • Die Augen der thailändischen Rasse sind groß und rund. Siamesische Katzen sind mandelförmig und neigen die Form der Augen;
  • Thailänder mittlerer Größe mit abgerundeten Spitzen. Die siamesische Rasse ist groß, breit an der Basis und spitz;
  • Die Wolle beider Rassen ist kurz und seidig, ohne Unterwolle.

Der Unterschied in der Erscheinung ist sogar für Leute sichtbar, die Katzen nicht verstehen.

Die Wahl zwischen diesen beiden Rassen sollte ausschließlich auf deren Präferenzen beruhen.

Charakter der thailändischen Rasse

Eigenschaften jedes Charakters dieser Rasse sind individuell. Im Allgemeinen sind sie ruhige und ausgeglichene Katzen. Sie zeichnen sich durch Neugier und Aufmerksamkeit für alles Geschehen aus. Thais sind sehr schlau, was oft von Katzenliebhabern gefeiert wurde. Sehr verbunden mit den Eigentümern. Es ist erwähnenswert, dass es keinen Eifer für andere Tiere gibt, die im Haus leben.

Zu den Mängeln gehört die Unfähigkeit, die Thais für lange Zeit alleine zu verlassen. Nach den Beobachtungen der Züchter, bei längerer Einsamkeit, können Vertreter dieser Rasse eine psychische Störung erfahren. Für sie ist der ständige emotionale Kontakt mit einer Person sehr wichtig. Bleibt das Tier noch lange allein, lohnt es sich, dafür zu sorgen, dass es ihm nicht langweilig wird.

In Bezug auf Unterhaltung, andere Tiere und besondere Spielzeuge werden. Es ist erwähnenswert, dass die Katze für Spiele einen bestimmten Platz benötigt. Es sollte so geplant werden, dass es sowohl für das Haustier als auch für die umliegenden Objekte im Haus sicher ist.

Der Wohnsitzwechsel für sie ist nicht kritisch. Die Katze passt sich schnell an alles Neue an.

Es sollte die Haltung dieser Rasse zu kleinen Kindern bemerkt werden. Kinder können sicher mit der Katze alleine gehen und keine Angst haben, dass sie gebissen oder zerkratzt werden. Thais werden gespielt, praktisch keine Krallen. Wenn ihnen langweilig wird, gehen sie einfach weg.

Zu den Besonderheiten des Charakters gehört das ungewöhnliche Gerede von Katzen. Die Vielfalt der Sounds, die sie veröffentlichen können, ist einfach enorm.

Gut entwickelte Gesichtsausdrücke. Auf der Schnauze der Katze können Sie seine Stimmung beurteilen.

Bemerkenswert ist auch ihre Neugier. Sie sind stärker als Angst und herrschen immer. Was auch immer der Besitzer im Haus macht, die Thais werden immer da sein. Eine Studie über alles Neue und Ungewöhnliche in ihrem Blut.

Ausgezeichneter Ertrag zum Training. Ein Thai bestimmte Tricks beizubringen ist nicht schwer. Die Katze unterstützt gerne Ihre Unternehmungen. Für sie an der Leine zu paddeln ist kein Problem. Sie sind aktiv und energisch.

Bevor Sie eine Katze dieser Rasse haben, sollten Sie alle Vor- und Nachteile abwägen. Thailändische Katzen waren immer sehr an den Besitzer gebunden. Sie von einem Eigentümer auf einen anderen zu übertragen, ist wie die Unterzeichnung eines Todesurteils.

Thailändische und siamesische Kätzchen: Familiensaga

Die Verwechslung mit den Namen der siamesischen und thailändischen Katzen war auf den doppelten Namen des Landes zurückzuführen, aus dem diese schönen schnauzbärtigen Geschöpfe stammten. In Siam, das uns heute als Thailand bekannt ist, lebten in der Antike schöne Katzen mit einem leichten Körper und einem dunklen Kopf, Pfoten und Schwanz.

Lange Zeit gehörte dieser Schatz nur zu seinem eigenen Land. Katzen lebten in Klöstern und Palästen von Herrschern, und die Einstellung ihnen gegenüber war angemessen, wie für Gottheiten oder Wesen höherer Art.

Aber am Ende des 19. Jahrhunderts kamen Wunderkatzen zuerst in Europa und dann in Amerika, wo die Transformation der Rasse begann. Unter Beibehaltung der beiden Hauptmerkmale der thailändischen Katze - Akromelanic (Farbpunkt) Farbe und blaue Augen - brachten die Felinologen ein Tier hervor, das sich signifikant von den einheimischen, schnauzbärtigen Siambewohnern unterscheidet. Diese Katzenrasse hat das offizielle Recht, Siam zu heißen.

In unserem Land wurden die Siamesen jedoch lange als blauäugige Katzen der gleichen Farbe bezeichnet. Und es gab fast keine echten Siamesen unter ihnen, aber es gab Nachfahren der traditionellen einheimischen Märtyrer aus Siam.

Glücklicherweise hatten sie auch ihre Bewunderer, die sich mit der Erhaltung der Rasse beschäftigten und einen Standard entwickelten, der 1991 offiziell von der WCF angenommen wurde. Da der Name "Siamese" zu dieser Zeit bereits besetzt war und Siam Thailand hieß, wurden Katzen Thai genannt.

Finde 6 Unterschiede: Wie erkenne ich ein thailändisches Kätzchen von einem Siamesen?

Also, was ist der Unterschied zwischen Vertretern von zwei verwandten Rassen? In der Tat gibt es Unterschiede in allem - buchstäblich von der Nase bis zum Schwanz.

So ist die Nase der Thai auf Augenhöhe leicht konkav und in Siamesisch - fast gerades "griechisches" Profil.

Die Augen der thailändischen Katzen sind abgerundet, wie überrascht, in Siamesen - länglicher, mit einer Art arrogantem Schielen.

Ohren: Thais - Besitzer von ordentlich mittelgroßen Ohren mit abgerundeten Spitzen, während sie in Siam groß genug sind, breit an der Basis und spitz.

Kopf: Abgerundet in Thai und eingekeilt in Siam (zwischen der Nase und den Spitzen der Ohren sollte das rechte Dreieck gezeichnet werden).

Körper: Thais - besitzt einen dichten, muskulösen Körper mit weichen Konturen und kräftigen Pfoten mittlerer Länge. In Siamesisch ist der Körper dünn und flexibel, die Pfoten sind lang und anmutig.

Schwanz: mittlere Länge und Dicke, der Schamschwanz ziert die Thai-Katze, bei den Siamesen ist es peitschenartig - sehr lang und dünn, mit einer scharfen Spitze.

Natürlich alles zu wissen, ist es leicht, das Aussehen der erwachsenen Katzen zu verstehen, aber wie aus dem Thai Siam Kätzchen erzählen? Vor allem die siamesische Katze mit dem Kopf „geben“ Form des Schädels und Ohren - auch die Kinder Sie überproportional zu sehen, Weit Ohren, gerades Profil und eine ausgeprägte Schnauze „Keil“.

Sie können auf den Schwanz achten - er hat fast die gleiche Dicke über die gesamte Länge. Thailändische Kätzchen haben einen runden Kopf, die Ohren unterscheiden sich nicht in der Größe vom Durchschnitt, und der Schwanz hat eine ausgesprochen glatte Abstufung von einer ziemlich dicken Basis bis zur Spitze.

Die Form des Körpers, sogar bei drei Monate alten Babys, ist signifikant unterschiedlich: Thailändische Kätzchen sind dichtes Butuziki mit mittellangen Gliedmaßen und Siamesen sind dünn, länglich, mit langen Gliedmaßen. Im Allgemeinen unterscheiden sich thailändische und siamesische Kätzchen voneinander in der gleichen Weise wie Schönheiten der Renaissance und der Dekadenz. Beide sind auf ihre Art gut. Und welches Schönheitsideal liegt dir am nächsten?

Die Hauptunterschiede zwischen der siamesischen Katze und dem thailändischen

Diejenigen, die mit den Besonderheiten der felinologischen Wettbewerbe nicht vertraut sind, verwechseln oft siamesische und thailändische Katzenrassen. Jahrzehntelang waren Siamesen beliebt, und sie erschienen in vielen Häusern. Zur gleichen Zeit haben glückliche Eigentümer solcher Kätzchen nicht vermutet, dass tatsächlich Vertreter der thailändischen Rasse, entfernten Verwandten von echten siamesischen Katzen sind. Sie sind durch eine gemeinsame Herkunft aus Südostasien, aus dem ehemaligen Königreich Siam, das später zu Thailand wurde, vereint. In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden diese Rassen innerhalb derselben Gruppe offiziell als unabhängig anerkannt.

Die Hauptunterschiede zwischen den beiden genannten Katzenrassen sind:

  • Aussehen und Äußeres;
  • Charakter und Temperament.

Wenn man über die Unterschiede zwischen siamesischen und thailändischen Katzen spricht, sollte man zunächst ihre Erscheinung analysieren. Vertreter der siamesischen Rasse haben eine dünne Gestalt, manchmal kann sogar gesagt werden, dass sie abgemagert ist, und es scheint, dass sie schlecht ernährt sind (natürlich ist das nicht so). Dünne Pfoten und ein langer Schwanz betonen nur die Schlankheit, und der verlängerte Kopf mit mandelförmigen blauen Augen und großen Ohren mit spitzen Spitzen verleiht ihnen ein spezifisches Aussehen. Das Profil dieser Rasse ist fast gerade. Es ist für solch eine spezifische Erscheinung, dass Siamesen oft "Außerirdische" genannt werden.

Aussehen von thailändischen Katzen ist völlig anders. Der Körper ist muskulöser und dichter, nicht länglich, wie die Thais, die Glieder sind kürzer und dicker. Der Kopf ist rund, regelmäßig geformt, die Ohren sind kleiner als bei den Siamesen, ein Profil mit einer leichten Konkavität im Bereich des Nasenrückens. Die Form der Augen ist auch anders - das untere Augenlid ist mehr rund. Die Spitzen der Thailänder sind nicht so scharf wie die der Siamesen. Katzen dieser Rasse sind plastischer, aber sehen nicht dünn aus. Aber die Augenfarbe ist fast dieselbe wie die ihrer siamesischen Verwandten.

Ein übliches äußeres Merkmal für beide Rassen ist die dunkle Farbe der Mündung, sowie die Spitzen des Schwanzes und der Pfoten.

Die Natur dieser Gesteine ​​unterscheidet sich deutlich weniger als das Aussehen. Es wird angenommen, dass die Eigenheit der Siamesen Egoismus und eigenwilliges Verhalten ist, und "Schädlichkeit" ist einfach außerhalb der Skala. Jedoch, wie Experten und Züchter sagen, sind solche Katzen recht einfach zu trainieren und verstehen die grundlegenden Befehle, und die Bindung an den Besitzer ist ungefähr gleich wie bei Hunden. Es gab Fälle, in denen Siamesen ihre Besitzer sogar in Situationen schützten, in denen sie in Gefahr waren.

Katzen der thailändischen Rasse sind verspielter und halten auch sehr stark an ihren Meistern fest. Sie sollten viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, denn wie die Praxis zeigt, können die Thais mit ihrer mangelnden Beschäftigung Arbeit finden, aber in den meisten Fällen ist es unwahrscheinlich, dass sie den Besitzern gefallen. Diese Katzen sind sehr intelligent und haben eine spezielle Katzen Intelligenz, die auch ihre gute Lernfähigkeit bewirkt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass zwischen den siamesischen und den thailändischen Rassen vieles gemeinsam ist, von der Herkunft einer Region bis hin zu den Besonderheiten der Farbe und einigen Charaktereigenschaften, zum Beispiel der Bindung an die Meister. Gleichzeitig gibt es offensichtliche Unterschiede in Aussehen, Körper und Kopfstruktur, so dass es sehr schwierig, fast unmöglich ist, Siamesen mit Thailändern zu verwechseln. Wie die Amateure von schnauzbärtigen und tailed, nicht hässliche Katzen sagen, und Tiere aller Rassen sind gut, auch diejenigen, die keinen Stammbaum haben.

Die Hauptunterschiede zwischen der siamesischen Katze und dem thailändischen

Siamkatze ist leicht mit Thai zu mischen, da beide eine ähnliche Farbe und blaue Augen haben. Der Stammbaum der Tiere stammt aus Thailand, aber es ist ein Fehler, sie als ein und dieselbe Rasse zu betrachten. Wenn Sie genau hinsehen, dann können Sie im Aussehen von Katzen leicht die Eigenschaften einer bestimmten Rasse erkennen. Zum Beispiel, Thais sind größer, die Form ihrer Nase und Ohren ermöglicht es, mit 100% Genauigkeit richtig zu identifizieren. Die Natur dieser Tiere ist auch anders.

Siamesische und thailändische Katzen sind nicht einfach so - sie sind durch einen gemeinsamen Stammbaum vereint. Und die Siamesen erschienen zuerst. Diese Rasse ist traditionell für Thailand, ein anderer Name ist Siam. Für ihre Anmut und Majestät wurden diese Tiere von den Einheimischen respektiert, sie lebten nicht nur in Häusern, sondern auch in Tempeln. Auch Amerikaner und Europäer schätzten ihre Schönheit. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ließen sich die Siamesen in den Häusern der damaligen Intelligenz nieder. Felinologen nahmen sie, um eine andere Rasse zu schaffen - Thai Katzen. Daher die charakteristischen Merkmale beider Sorten.

Während der Sowjetunion wurden thailändische Katzen sehr populär. Die Züchter hatten eine Verwirrung zwischen ihr und den Siamesen. Siamesen nannten irrtümlich alle Katzen Farbpunktfarbe mit blauen Augen. Charakteristisch für beide Rassen ist die Farbe der Schnauze.

Es vereint thailändische und siamesische Katzen und die Tatsache, dass diese Rassen zur siamo-orientalischen Gruppe gehören.

Wenn man genau hinsieht, kann der Unterschied zwischen einer siamesischen Katze und einer thailändischen Katze überall im Körper gefunden werden:

  • Verfassung. Das Thai zeichnet sich durch einen dichten muskulösen Körper aus. Vertreter der siamesischen Rasse sind dünn und anmutig. Siamesen besitzen eine ziemlich spezifische Form des Kopfes. Es ist keilförmig und der Abstand von den Spitzen der Ohren zur Nase ist durch ein regelmäßiges Dreieck gekennzeichnet. Die thailändische Katze hat eine traditionelle runde Form. Die Pfoten der Thais sind klein und stark, bei den Siamkatzen sind sie lang und dünn. Der Schwanz der Katze ist mittelgroß und eher flauschig. Im Gegensatz dazu zeichnen sich die Siamesen durch einen langen und dünnen Schwanz aus.
  • Fang. Auf der Schnauze einer siamesischen Katze ist es leicht zu sagen. Die Thais haben eine leicht abgeflachte breite Nase, während sie bei den Siamesen die korrekte griechische Form haben und wesentlich länger sind. Vertreter dieser Felsen haben ein anderes Augenprofil. Siamkatzen zeichnen sich durch eine aristokratische längliche Form mit einem stolzen Schielen aus. Die Augen der Thailänder sind abgerundet, was ihnen ein leicht naives Aussehen verleiht. Die Ohren der thailändischen Rasse unterscheiden sich nicht wesentlich von gewöhnlichen Katzen. Sie sind mittelgroß mit abgerundeten Spitzen. Die Siamesen haben große Ohren, die an der Basis breit sind und sich nach oben verjüngen, bis sie in scharfen Spitzen enden.

Wenn bei einem erwachsenen Tier alles sehr klar ist, ist die Identifizierung von Kätzchen etwas schwierig, weil die charakteristischen Eigenschaften der Rasse in ihnen noch nicht vollständig manifestiert sind.

Zuallererst sind die Unterschiede in Form eines Schädels zu sehen: in siamesischen Kätzchen von eindrucksvoller Größe Ohren, ein keilförmiger Kopf mit einer geraden langen Nase. Thais von Kindheit an zeichnen sich durch ihren runden Kopf aus.

Der Schwanz eines kleinen Siams hat über die gesamte Länge eine gleichmäßige Dicke, von einem Vertreter der Thai-Rasse verjüngt er sich von der Basis bis zur Spitze.

Siamkatzen, die noch in der frühen Kindheit stehen, fallen auf, weil sie länglich und dünn mit langen Gliedmaßen sind. Thailändische Kätzchen haben auch einen dichten Körperbau.

Lesen Sie Mehr Über Katzen