Bengalische Katzenleopardfarbe: Charakter und Beschreibung der Rasse, wieviel kostet das Kätzchen?

Tierarzt

Eine der teuersten und sehr seltenen, sowie sehr schönen, ist eine Katze bengalischer Rasse. Die übliche Hauskatze wurde mit einer wilden Leopardenkatze gekreuzt und bekam ein ungewöhnlich schönes Exemplar. Die Kombination ist beeindruckend, und wenn nicht für ihre Größe, könnte die Bengalkatze als wild bezeichnet werden. Es unterscheidet sich nicht nur in seiner ungewöhnlichen Farbe, sondern auch in seinem besonderen Temperament, während die Pflege und Wartung von ihnen ziemlich einfach sind. Sie zogen es in den frühen 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in Amerika zurück.

Rasse Beschreibung

Bengale haben normalerweise eine kleine Größe, das Gewicht eines Erwachsenen beträgt etwa 8 kg. Katzen dieser Rasse können aufgrund ihrer besonderen Art aus der Entfernung gesehen werden. Obwohl sie den Anschein von unabhängigen und unabhängigen Tieren in einem Zustand ständiger Bereitschaft zu heldenhaften Taten schaffen, ist dies in Wirklichkeit nicht der Fall. Ihr Aussehen täuscht und bestimmt nicht den Charakter. Der wilde Leopard gab ihr nur 20% seiner Gene. Die restlichen 80% von ihnen erbten das Aussehen und den Charakter einer gewöhnlichen Hauskatze. Dieser kleine Prozentsatz an Barbarei machte die Bengalkatze nicht aggressiver, sondern gab ihr neue Merkmale und Zeichen. Auf dem Foto sieht die Bengalkatze so hell aus wie im Leben. Ihre allgemeine Beschreibung und Eigenschaften können Sie in diesem Video sehen.

Eine andere Farbart kann sich dieser Rasse rühmen - Marmor. Er unterscheidet sich von anderen darin, dass sie ein anderes Bild auf ihrem Körper hat. Marmor ist nicht wie "leopardetta". Eine sehr ungewöhnliche Farbe namens "Schneeleopard" hat Schattierungen von Weiß und Grau, vor diesem Hintergrund gibt es dunkle Flecken. Solche Kätzchen werden weiß geboren und erhalten später Grautöne mit dunklen Flecken.

Bengalkatze mit einer Marmorfarbe

Akzeptierte Rassestandards

Um die Bengalkatze nicht mit anderen ähnlichen Rassen zu verwechseln und sie genau zu bestimmen, kann man sich an die anerkannten Standards halten, die all ihre äußeren Merkmale beschreiben. Unterscheidungsmerkmale von Bengalen sind:

  1. Keilförmiger Kopf mit einer eigenartigen Landung der Ohren. Seine Mündung ist quadratisch, ähnlich einem Tigergesicht, dank eines massiven Kinns und verdickten Airpads. Dies zeigt sich besonders beim Gähnen eines Tieres, beim Knurren und Miauen.
  2. Das Tier hat hohe, aber kurze Ohren mit breiter Basis und leicht abgerundeten Enden.
  3. Die Nase der Katze ist groß und breit, hat eine gebogene Form. Pads unter dem Schnurrbart sind rundlich und groß.
  4. Die Form der Augen ist mandelförmig, und die Augen sind grün oder golden in der Farbe, ungewöhnlich schön.
  5. Haustiere dieser Rasse haben einen muskulösen, dicken und massiven Hals. Trotz seiner Form ist es proportional zum Körper und Kopf.
  6. Der Körper der Katze ist muskulös, groß und stark, mit kräftigen und großen Pfoten von runder Form. Die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine.
  7. Der Schwanz der Katze ist dicht, nicht lang und nicht flauschig. Auf seiner gesamten Länge gibt es ein Muster in Form von Ringen oder Flecken.
  8. Der Mantel hat eine kurze oder mittlere Länge und fühlt sich sehr weich an, wie Seide.
  9. Die Farbe der Bengal Wolle ist von zwei Arten von Schatten - Marmor und Leopard. Schattierungen können wiederum weiß, grau oder rot sein. Das gefleckte Muster ist gleichmäßig im Körper verteilt. Fotos können hier gesehen werden.
Elegante Form der Schnauze, Ohren und ein Schnitt der Augen machen diese Katze zu einem echten Aristokraten

Die Standard-Rasse Bengal Hauskatze beeinflusst seine Kosten. Und es kostet nicht billig, der minimale Anfangspreis ist 35.000 Rubel, in der Ukraine wird es 10.000 Griwna sein. Unabhängig von Farbe und Muster, ob Marmor oder Leoparden, der Preis ist immer hoch. Ihre Kosten auf dem Markt sind niedriger, aber der Stammbaum wird im Zweifel sein. Hochwertige Haustiere können in speziellen Baumschulen oder Züchtern gekauft werden. In diesem Fall werden Fragen über den Stammbaum des Kätzchens verschwinden, da Züchter und Besitzer von Baumschulen die entsprechenden Dokumente haben.

Kaufen Sie eine teurere Rassekatze besser in der Gärtnerei, deren Besitzer alle Informationen über das Kitten geben können

Eigenschaften des Charakters

Eine Hauskatze bengalischen Rasse braucht ständig eine Liebkosung und Aufmerksamkeit, obwohl einige fälschlicherweise glauben, dass sie aggressiv sind. Offensichtlich ist eine solche Meinung über sie mit ihrer besonderen Art verbunden.

Die Bengalkatze ist ihrem Charakter nach am besten verbunden - mehr als jede andere. Sie unterscheidet unglaubliche Hingabe, als ob der Hund seinen Meister überall und überall begleitet. Eine solche Anhaftung zeigt sich auch darin, dass sie während der Trennung gebohrt werden. Deshalb raten sachkundige Leute nicht, ein Kätzchen in diesem Haus zu haben, wenn Sie wissen, dass Sie für eine lange Zeit weg sein werden.

Merkmale der Wartung und Pflege

Bengalische Katzen leben durchschnittlich 15 Jahre und sogar etwas mehr - alles hängt von der Pflege ab. Pflege für ein solches Haustier ist ein Vergnügen. Dies erklärt sich dadurch, dass sie sich beim Schwimmen erstens nicht wie andere Katzen benehmen, aber ruhig den Prozess genießen. Zweitens, verderben Sie nicht die Wohnmöbel. Drittens, um sie zu füttern, sind keine Probleme, in dieser Sache sind sie unprätentiös.

Darüber hinaus ist es notwendig, alle notwendigen Impfungen rechtzeitig zu verabreichen, ein Minimum an Hygienemaßnahmen zu gewährleisten und regelmäßig die Wolle auszukämmen. Eine Besonderheit von ihnen ist ein problemloses Lernen auf dem Tablett. Sie graben gerne in der Verschwendung ihres Lebens. Wenn Sie also ein Tablett für Kätzchen kaufen, ist es besser, die Modelle einer tiefen und geschlossenen Form zu wählen, ansonsten müssen Sie den Inhalt des Tabletts einsammeln. In das Fach müssen Sie Sand hinzufügen.

Im Alltag sind Bengal-Katzen sehr komfortabel, neigen sie nicht die Möbel oder Sachen Besitzer verderben lieber gekauft für sie Dinge zu verwenden - Tablett, Kratzbäumen, Ofenbank

Feed erwachsenen Personen und Kätzchen können gewöhnliche Lebensmittel oder fertige Katzen-, Industrie sein. Die einzige Bedingung ist, dass jede Art von Essen, die Sie wählen, sollte es von hoher Qualität sein. Kätzchen und Katzen können mit fettarmen Fischen gefüttert werden, aber zuvor müssen die Knochen entfernt werden. Post Fleischsorten sind auch für ihre Ernährung geeignet. Es wird dringend empfohlen, in die Ernährung Sauermilchprodukte, Getreide und Gemüse mit Ausnahme von Kartoffeln einzuführen.

Fettes Fleisch für eine Katze wird nicht funktionieren - Sie sollten schlanke Sorten wählen

Wenn Sie sich entscheiden, Fertiggerichte der industriellen Produktion zu füttern, dann müssen Sie es vorher gewogen geben, um ein Überessen zu vermeiden. Das Gewicht einer Portion hängt vom Alter der Katze ab. Übermäßiges Essen wirkt sich negativ auf ihre Gesundheit sowie auf Kalorienmangel aus. In der Diät sollte flüssige Konserven vorhanden sein, Sie können das fertige Trockenfutter mit Brühe befeuchten. Es ist wichtig, eine ausreichende Menge an Getränken zu geben, diese muss ständig überwacht werden. Als Prozentsatz ihrer Proteindiät sollte die folgenden Standards erfüllen:

Es ist wünschenswert, dass das Essen, das sie essen, warm, nicht heiß und nicht kalt ist. Fleischstücke sollten in Übereinstimmung mit dem Alter der Person chargenweise sein.

Rassen von Hauskatzen, die wie wilde Katzen aussehen - Namen, Fotos und Beschreibung

Der Inhalt der Wildkatzen, wie Luchs, Leopard, Puma oder ein Tiger als Haustier ist keine gute Idee, aber im Laufe der Geschichte haben die Menschen versucht servals zu zähmen, caracals, Rybalovo-Katzen, Ozelots, Geparden und sogar Löwen. Der Wunsch, ein wildes Tier zu besitzen, kann sehr negative Folgen haben, weshalb die Züchter ihre Fähigkeiten nutzten, um Katzen zu züchten, die wie wild aussahen, aber gleichzeitig sicher für ihre Besitzer.

Von der erstaunlichen Bengal bis zur ungewöhnlichen Savanne, treffen Sie unsere Sammlung von zehn Katzenrassen, die nur eine wilde Erscheinung, aber keinen Charakter haben.

Abessinier Katze

Die Abessinierkatze ist aufgrund ihrer einzigartigen Fellfarbe den afrikanischen Wildkatzen sehr ähnlich. Ticking - abwechselnd leichte und dunkle Imprägnierungen auf jedem Haarschaft. Die Vertreter dieser Rasse zeichnen sich neben einem schönen Fell durch ihre Verspieltheit, hohe Intelligenz und Energie aus.

Bengalkatze

Willst du eine Rasse mit dem Aussehen eines Leoparden und das Verhalten einer Hauskatze? Dann starten Sie ohne Zweifel eine Bengalkatze, die durch Kreuzung der einheimischen und wilden Bengalkatzen entstanden ist. Bengal hat eine spektakuläre Farbschicht, die eine Vielzahl von hellen Zeichnungen dargestellt ist: Sockel, Fleck oder auch Marmor Muster (wobei eine oder mehr Farben mit der Basislack Farbe gemischt werden).

Bombay

Wenn Sie die ruhige, geduldige und wohlwollende Art der Bombe nicht berücksichtigen, könnten Sie denken, dass er eine Miniaturkopie eines schwarzen Panthers ist. Exotische Rassen Aussehen wurde durch Kreuzen einer Zobel burmesische Katze mit einem schwarzen Amerikanisch Kurzhaar erreicht, was ihm den Spitznamen „Lackleder Kind mit den Augen als neuer Penny.“

Ägyptische Mau

Katzenzucht Egyptian Mau Lage 50 km pro Stunde bei Geschwindigkeiten bis zu laufen, so dass es schwierig ist, noch lange genug zu sitzen für Sie ihre natürliche Farbe und exotische spotted Markierungen um die Augen zu betrachten. Die Forscher glauben, dass diese Rasse vor mindestens 3000 Jahren in Ägypten entstanden ist und wahrscheinlich von wilden afrikanischen Katzen stammt.

Ocicat

Mit Fell, das mit rötlich punktiert werden kann, Schokolade, bläulich, Lavendel oder gelb-braun und Zimt Farbflecken, ist Ocicat eine ziemlich exotischen Arten. Aber bei diesen Katzen gibt es nichts wildes: Die Rasse war das Ergebnis der Kreuzung von Abessinier, Siamesen und Amerikanisch Kurzhaar Katzen.

Savanne

Eine relativ neue Rasse, die 2012 vom Verband der Katzenliebhaber anerkannt wurde, ist die Savanne für ihr ungewöhnliches Aussehen bekannt. Große, hohe Ohren befinden sich auf der Oberseite des Kopfes. Auch für die Savanne zeichnet sich ein langer Hals, lange Beine und ein kurzer, dicker Schwanz aus. Außerdem haben diese Katzen einen exotischen gefleckten und gestreiften Pelzmantel. Und es ist nicht überraschend, dass das wilde Erscheinungsbild der Savanne durch die Kreuzung eines afrikanischen Serval mit einer Hauskatze erreicht wurde.

Somalische Katze

Von einer abessinischen Katze stammend, haben langhaarige Somali auch das Aussehen einer afrikanischen Wildkatze, und wegen des flauschigen Schwanzes können sie mit einem Fuchs verwechselt werden. Wie die verwandten kurzhaarigen Abessinier sind auch somalische Katzen intelligente, neugierige und sehr aktive Tiere. Wenn Sie eine ruhige Katze für die Knie suchen, dann ist die somalische Rasse nichts für Sie.

Toiger

Dank der orange Farbe mit einem schwarzen oder braunen gestreiften und muskulösen Körper wird der Toger leicht mit einem echten Tigerjungen verwechselt. Glücklicherweise ist diese Rasse für eine Person viel schöner (und sicherer) als ein Tigerjunge und ist für ihren netten, ruhigen und freundlichen Charakter bekannt. Das wilde Aussehen des Togers wurde durch Überqueren der bengalischen und zu Hause gestreiften Kurzhaarkatze erhalten.

Hausi

Dies ist eine relativ junge Katzenrasse, die durch Kreuzung einer Hauskatze mit einer wilden Rohrkatze (Felis chaus) gewonnen wurde. Sie können bis zu einem Meter lang werden und 4-7 und mehr Kilogramm wiegen. Wie die anderen Hybrid-Savannen oder Bengalkatzen sind männliche Khawi der ersten Generationen normalerweise unfruchtbar, und Generationen von F4 und F5 gelten als die geeignetsten für Ausstellungen.

Serengeti

Das Ziel der Serengeti-Zucht war es, eine Katze zu kreieren, die einem wilden Serval ähnelt, aber keinerlei Abstammung davon enthält. Die erste Serenge wurde 1994 von Karen Sauzman durch Kreuzung der bengalischen und orientalischen Katzen abgeleitet. Nachfolgende Nachkommen kreuzten sich mit vielen anderen Katzen, um die Rasse zu verbessern. Die Genealogie des Serens umfasst jedoch Gene aus der wilden Bengal-Katze, mit der eine heimische Bengalkatze geschaffen wurde. Katzen dieser Rasse haben lange Ohren und Beine, wie ein Serval. Sie sind sehr mobil, aktiv und kontaktfreudig.

Katzen, die wie ein Leopard aussehen

Eine Katze, die wie ein Leopard aussieht, vereint die Eigenschaften eines Wild- und Haustieres.

Sie wurde durch Schönheit, Gesundheit, Stärke und große Langlebigkeit gekennzeichnet und auf künstliche Weise gezüchtet. Es gibt mehrere Rassen, die diesem Parameter entsprechen - die Ähnlichkeit mit einem Leoparden. Dies ist eine charakteristische Färbung und oft auch größer als die Größe eines gewöhnlichen Tieres.

Betrachten Sie ausführlich alles, was diese Rassen eines beliebten Haustieres betrifft.

Welche Katzen sind Leoparden?

Leopard Katzen haben Farbe mit typischen schwarzen oder braunen Flecken, anmutige Gewohnheiten.

Sie ähneln einem Tier Leoparden, mehrfach reduziert. Sie brauchen besondere Pflege und Sorgfalt in Bezug auf die Besonderheiten, und von ihnen ist es nicht so einfach, Nachwuchs zu bekommen. Damit sie sich im Haus des Besitzers wohlfühlen, müssen diese auf ihre Originalität, Attribute und Gewohnheiten achten.

Sie können mehrere populäre Rassen auflisten, die einem Leoparden ähneln.

  1. Bengalkatze zeichnet sich durch Schönheit aus, erfreut sich großer Beliebtheit. Die Stellen am Körper sind groß, schwarz oder braun, die Gewohnheiten sind anmutig, es gibt Geschicklichkeit. Wenn Bengalen nicht die gebührende Aufmerksamkeit zuteil wird, kann sich ihr Charakter in einen wilden mit Elementen der Aggression verwandeln
  2. Savannah wird erhalten, indem man eine Hauskatze und wilden afrikanischen Serval kreuzt. Personen können sich in der Färbung unterscheiden. Sie zeichnen sich durch eine Größe von bis zu 140 cm Länge sowie ein Gewicht von bis zu 15 kg aus. Von Natur aus ist die Katze lebenswert, Freunde mit Kindern, andere Haustiere, ist an die Besitzer gebunden. Savannen brauchen viel Verkehr, wie Spaziergänge und Wasser.
  3. Asher hat eine große (Meter) Größe, lange Beine, gefleckte Farbe, räuberisches Aussehen, Aussehen eines wilden Tieres. Allerdings unterscheidet sich Freundlichkeit, Gefälligkeit, unprätentiös zu Essen, Kontakte mit Kindern. Ihr Verhalten ist wie bei gewöhnlichen Katzen.
  4. Serengeti - eine große langbeinige Katze, die in den Vereinigten Staaten gezüchtet wurde.
  5. Canaani (Canaani) - eine neue Mischung aus mehreren Rassen, kurzhaarige Katze.
  6. Der arabische Mau, der wie ein Leopard aussieht.
  7. Asian Tabby, in England gezüchtet.

Zu Leoparden ähnlichen Katzen gehören auch Ozelots und Servalov. Aber das sind Raubtiere, die praktisch nicht im Haus eines Mannes leben können. Sie haben große Größen und gefährliche Instinkte. Fälle aggressiven Verhaltens gegenüber Menschen sind häufig. Sie fühlen sich in menschlicher Besiedlung nicht wohl und bevorzugen die Natur.

Bengalischer Stein

Der Geburtsort von Bengalen ist Amerika. Es ist dort, dass sie gezüchtet werden, indem sie eine Kreuzung von asiatischen wilden Leoparden und Hauskatzen erhalten. Es wird angenommen, dass dieses Experiment in den 1960er Jahren begann. Eigenschaften von Bengalkatzen - ausgezeichnete Immunität, Ausdauer. Aber der Magen ist ein schwacher Ort, der bei unsachgemäßer Fütterung Fehlfunktionen verursacht.

Bengals haben die folgenden unterscheidenden Eigenschaften:

  1. Große Größe von 50 bis 80 cm, der Schwanz ist konisch. Das Gewicht des Weibchens beträgt bis zu 5 kg, und des Männchens - bis zu 8 kg.
  2. Der Kopf ist keilförmig, klein.
  3. Die Nase ist breit - ein wildes Zeichen.
  4. Die Ohren sind mittelgroß, an den Enden abgerundet. Ihre Basis ist ziemlich breit.
  5. Die Farbe der Augen ist mandelförmig oder oval, die unterschiedlichsten: grüne, braune, gelbe Farbtöne.

Es gibt eine Reihe von Unterschieden, in denen sich die bengalische Katze von anderen Rassen unterscheidet: Plastizität mit räuberischen Gewohnheiten, Wasserliebe, einzigartige Färbung, ähnlich Leoparden. Sie können eine Bengalkatze im Kinderzimmer oder bei den Züchtern kaufen. Sein Preis liegt zwischen 30 und 150 Tausend Rubel, was von der Klasse abhängt.

Ernährung Bengalkatze ist abhängig vom Alter. Das Kätzchen ist 4 mal am Tag, und während Sie aufwachsen, wechselt die Katze zu zwei Mahlzeiten pro Tag. Der Magen bengalischer Katzen kann kein Essen aus dem Tisch des Besitzers verdauen. Sie müssen Fertiggerichte für die industrielle Produktion kaufen.

Pflege für Bengals ist minimal, und diese Tiere selbst sind sauber. Sie müssen sie kämmen, schneiden Sie die Krallen 3 mm, reinigen Sie die Ohren. Sie haben keine Angst vor Wasserprozeduren. Der Charakter bengalischer Katzen ist im Vergleich zu anderen Tieren nicht schüchtern.

Die Rasse zeichnet sich durch ihre Fähigkeit aus, zu trainieren, Befehle zu merken und genau zuzuhören. In diesem Fall manifestiert sich die Verspieltheit ständig.

Asher

Eine weitere begehrte Rasse von Leoparden-farbigen Katzen ist Asher (Mini-Leopard). Es wird als das teuerste anerkannt. Das Biotech-Unternehmen Lifestyle Pets brachte es im Jahr 2006 auf den Markt, als Ergebnis eines Experiments mit den Genen von African Serval, einem wilden Leoparden und einer gewöhnlichen Hauskatze.

Das Gewicht des Tieres beträgt bis zu 14 kg, die Pfoten sind kräftig, es gibt ein Grinsen der Bestie. Aber wie ein Haustier Haustier ideal ist, hat die üblichen Katzengewohnheiten.

Die Übung ist nicht schwierig, die Rasse ist unprätentiös, im Charakter unterscheidet sich die Aggression nicht. Er mag schmackhaftes Essen, schläft und spielt mit kleinen Bewohnern des Hauses. Auf der Straße läuft sie mit einer Leine. Die Kosten sind beträchtlich, von 22.000 Dollar, aber es ist sehr schwierig, eine Kopie zu kaufen.

Die Leute werden für das kommende Jahr in die Warteschlange aufgenommen.

Es gibt 4 Arten von Aschera:

  • konventionell;
  • Schnee (mit weißer Farbe);
  • hypoallergen;
  • die royal, spotted Farbe von denen ist orange auf einem Karamellhintergrund, der seltenste.

Kätzchen der letzteren Art werden nicht mehr als 4 pro Jahr geboren und kosten mehr als $ 125.000.

Savanne

Die größte Katze, die wie ein Leopard aussieht, ist die Savanne. Diese Hybride hat die größte Ähnlichkeit mit einem wilden Tier. Dies ist ein einzigartiges und sehr teures Tier, die Kosten für eine Person von 4.000 $.

Die Rasse erschien aus der Kreuzung von einem wilden Serval und gewöhnlichen Haustieren, hat eine große Erscheinung mit langen Beinen, Hals, großen Ohren. Die offizielle Registrierung der Rasse mit allen ihren Standards in der internationalen Katzenvereinigung erfolgte im Jahr 2011.

Die beobachteten Symptome in den Gewohnheiten sind wie folgt.

  1. Die Savannen sind deutlich größer als gewöhnliche Katzen und sehr verspielt und dennoch intelligent.
  2. Sie sind leicht zu trainieren, sie laufen gerne auf der Straße an der Leine, mögen die Kälte nicht, aber sie wollen gerne baden.
  3. Einfach an die Toilette gewöhnt, brauchen keine strenge Diät, besondere Pflege.
  4. Sie zeigen Zuneigung für die Besitzer, sie sind Freunde mit Kindern und anderen Haustieren.

Obwohl dies eine junge Rasse ist, die noch nicht ganz an das Haus gewöhnt ist. Je nach den Gewohnheiten ist die Katze so, dass sie in der Nähe keine plötzlichen Bewegungen ausführen kann, da sie sofort auf das Objekt stößt. Aggressive Wut wird nicht beobachtet, nur die Manifestation des Reflexes.

Serengeti

Eine Katze des Serengets hat Zeichen: große Ohren, lange Beine, gefleckte Farbe entlang des Stammes und honigfarbene Wolle um die Augen herum. Männer sind normalerweise größer (bis zu 15 kg) mit dem Gewicht von Frauen bis zu 12 kg. Das Verhalten ist verspielter als bei den Gewohnheiten des Jägers, neugierig, und auch die Rasse zeichnet sich durch das Gespräch aus.

Serengeti kann eine Vielzahl von verschiedenen Sounds produzieren. Sie zeichnen sich durch Beweglichkeit und Mut aus. Zum Beispiel greifen sie Hunde an und verstecken sich nicht vor ihnen. Und auch auf Höhen klettern, Neugierde zeigen und Geselligkeit auf Spaziergängen zeigen.

Bei der Herleitung dieser Rasse (in Amerika) war das Ziel eine Ähnlichkeit mit dem Serval. Serengeti wurden durch Kreuzung mehrerer Rassen, einschließlich Bengalen, Abessinier und andere erhalten. Das Experiment dauert bis jetzt an, bis die Analogie des Servals ohne die Verunreinigungen seines Blutes abgeleitet wird.

Kanaani

Die Katze von Canaani (oder Canaani) ist eine neue Rasse, gezüchtet von dem in Israel ansässigen D. Pollachek, registriert im Jahr 2000. Gekreuzigt mehrere Rassen: Bengalen, libysche Steppe, Abessinier, gemeinsame häusliche und andere.

Eine Mischung aus Libyen und Heimat war am erfolgreichsten. Das Tier erwies sich als unabhängiger Charakter, der sich durch die Liebe zum Gehen und zur Freiheit auszeichnete. Aber auch die Katze passte sich gut an die neue Umgebung an, war anspruchslos in der Pflege und anspruchslos in der Ernährung. Ausgeglichene Gewohnheiten und Liebe zur Zuneigung schließen nicht aus, dass sie auf der Straße immer eine Leine braucht, sonst wird sie davonlaufen.

Kanaani - eine Rasse mit einem kurzen und steifen Fell mit einer Farbe von hellgelb bis braun mit kontrastierenden Flecken. Bei einer durchschnittlichen Größe gibt es große Exemplare.

Sie sind stark, haben Muskulatur entwickelt, hohe Beine, die schnell laufen. Es ist notwendig, mandelförmige Augen und Quasten an den Ohren einiger Individuen hinzuzufügen. Gesundheit ist gut, man muss nur eine gemeinsame Sprache mit dem Haustier finden, um mit ihm in Harmonie zu leben.

Arabische Mau

Er hat auch Flecken und der Mantel selbst hat keine Unterwolle. Farbe von weiß mit schwarzen Flecken bis schwarz, ohne Flecken. Die Hauptfarbe der Rasse ist braun oder grau mit Mustern.

Diese Katze kann den Titel nicht beanspruchen und wird nur vorübergehend anerkannt, aber 2008 wurde sie noch standardisiert. Für den Nahen Osten ist dieses Tier ein Ureinwohner. Eigenschaften - große Größe, Muskulösität, hohe Beine, Schwanz mit einem verengten Ende. Die Füße sind rund, mit großen Ohren darüber. Männer sind größer als Frauen, wiegen bis zu 8 kg.

Die arabische Mau hat ovale Augen, die der Färbung des Fells entsprechen. Der Charakter ist freundlich: Er begleitet die Besitzer, er spielt mit den Kindern. Pflege - wöchentliches Kämmen, Reinigen der Ohren, Gehen.

Die Standards für die Rasse sind wie folgt:

  1. Ein muskulöser Körper mit langen Beinen kann nicht als sehr schlank bezeichnet werden.
  2. Der Mantel haftet am Körper, steif, in erwachsenen Exemplaren ist die Seidigkeit ausgeschlossen.
  3. Die Färbung ist sehr vielfältig: schwarze Flecken auf weißem Grund und Weiß auf Schwarz, Tabby (Muster auf dem Stamm), Grau- und Brauntöne.

Asiatisches Tabby

Diese Rasse hat britischen Ursprung, wurde 1980 abgeleitet. Um es zu überqueren, birmanische Katze und persischer Chinchilla. Das Ergebnis ist ein kurzhaariges Tier, stark, mit einem guten Körperbau.

Sie hat eine Stelle an ihrem Hals - eine Halskette und Augen und eine Nase mit ihrem Mund. Der Schwanz verjüngt sich, mit Flecken in Form von Ringen.

Malen geschieht mit einem Muster von 4 Arten:

  • gefleckt;
  • Marmor (mit Streifen und Scheidung);
  • gestromt;
  • Tikirovanny (mit einem Bild auf der Schnauze und gestreiften Haaren am Stamm).

Farben - von blau bis cremefarben und schokoladenbraun. Die Ohren stehen gerade, die Augen sind mandelförmig, die Iris ist golden, und die Wangenknochen. Der Charakter ist freundlich, sanft, kommuniziert mit Menschen und anderen Bewohnern des Hauses.

Katzen Leopardenfarbe - eine Mischung aus verschiedenen Rassen, einschließlich wild. Die wichtigste Sache in der Kommunikation mit ihnen ist, zu versuchen, gegenseitiges Verständnis zu finden. Ein genaues Studium des Haustiers wird helfen, eine gemeinsame Sprache zu finden und Komfort für alle zu schaffen.

Bengal-Leopardkatze, Preissorgfalt

Katzenliebhaber schauen sich im Internet ständig Fotos dieser niedlichen Tiere an. Es gibt eine große Anzahl von Katzenrassen. Die ungewöhnlichste Farbe ist Leoparden Bengal Kätzchen. Wir werden in diesem Artikel über sie sprechen. Sie werden etwas über das Vorkommen der Rasse erfahren und sich darum kümmern.

Woher kamen die bengalischen Kätzchen?

Diese einzigartige Rasse wurde künstlich hergestellt. Es ist eine Kreuzung aus einer wilden Leopard Katze und einer Hauskatze. Die erste Überquerung wurde 1963 in den USA durchgeführt.

Wie sieht eine Bengalkatze aus?

Die meisten Katzen dieser Rasse sind groß. Körperlänge von einem halben Meter bis 80 cm und zusätzlich ein Schwanz von ca. 30 cm Das Gewicht von Katzen und Katzen variiert. Das Weibchen wiegt 3-5 kg, die Katze 6-8 kg. Der Schwanz hat die Form eines Kegels, die Spitze ist abgerundet. Der Kopf solcher Katzen ist relativ klein im Verhältnis zum ganzen Körper und hat eine Keilform. Der Vertreter dieser Rasse ist den Wildkatzen sehr ähnlich, dies liegt an einer ziemlich breiten Nase. Die Ohren sind nicht sehr groß, sie sind an der Basis breit und an der Spitze abgerundet.

Kätzchen haben eine vielfältige Augenfarbe, das ist Smaragd und braun und sanft oliv und sogar gelb. Die Form der Augen ist mandelförmig oder oval. Im Gegensatz zu Vertretern anderer Rassen streiken Bengal-Katzen mit ihren klugen Augen. Selbst wenn man sich die Fotos von Bengalkatzen anschaut, scheint es, dass sie ein menschliches Auge haben.

Der Unterschied der bengalischen Leoparden von Vertretern anderer Rassen:

  • Leopardenfarbe.
  • Raubtiergewohnheiten Anmut und Plastizität.
  • Liebe zu Wasserprozeduren.

Im Gegensatz zu allen Katzenrassen überrascht das Leopardenkätzchen mit seiner einzigartigen Farbe. Das kann man sagen, ein Miniaturleopard.

Bengal-Kätzchen und seine Farbe

Wenn man die Fotos mehrerer Bengalkatzen studiert, wird deutlich, dass verschiedene Tiere unterschiedliche Wolle haben.

  • Spotted - dunkle Flecken von ungefähr der gleichen Größe und Form sind im gesamten Mantel angeordnet.
  • Marmor - es gibt keine hellen Flecken, auf dem Körper des Kätzchens gibt es dunkle Muster, die eine andere Größe und Form haben.
  • Rosette - so eine interessante Farbe wird in hellen Flecken mit intensiven dunklen Fransen ausgedrückt.

Die Hauptfarbe ist in der Regel braun (braun tabby) oder Silber (silber tabby). Von dieser Abteilung gibt es 6 Hauptfarben des bengalischen Kätzchens.

  1. Silberner Tabby-Marmor
  2. Silberner Tabby entdeckt
  3. Silberne Tabbyrosette
  4. Brauner Tabby-Marmor
  5. Brown Tabby entdeckt
  6. Braune Tabby-Rosette

Wenn Sie sich entscheiden, ein kleines Kätzchen von Bengal zu nehmen, machen Sie sich keine Sorgen, dass die Farbe des Fells und die Flecken verblasst und undeutlich sind. Diese Eigenschaft wird von der wilden Natur zur Tarnung zur Verfügung gestellt. Bengal Kätzchen hat eine solche Farbe, genannt Feying, etwa im Alter von 1 Monat bis 4 Monaten. Sobald das Baby ein Teenager wird, wird die Farbe intensiver.

Wie pflegt man eine bengalische Katze?

Viele glauben, dass, wenn der Preis für solch ein ungewöhnliches Fenster sehr hoch ist, die Pflege sehr komplex und teuer sein wird. Das ist nicht so. Bengalkatzen sind ziemlich unprätentiös.

Wenn Sie das Tier nur zu Ihrem Vergnügen gebracht haben, und nicht wegen der großen Auszeichnungen und Schönheit auf den Shows, dann müssen Sie keine besonderen Anstrengungen für die Werbung für das Kätzchen anwenden. Bengal Kätzchen sind ziemlich sauber Tiere. Sie haben keine Angst vor Wasserprozeduren, so dass das Baden für eine Katze nur eine Freude sein wird.

In regelmäßigen Abständen sollten Sie das Tier kämmen und Ihre Ohren putzen. In Zeiten der Mauser müssen Sie öfter einen Pinsel benutzen.

Bengalkatze liebt sehr zu laufen, macht sich den Ruf von entfernten wilden Vorfahren bemerkbar. Gehe so oft wie möglich mit der Katze an die frische Luft, damit sie gut laufen kann. Katzen dieser Rasse ertragen kaum geschlossene Räume und Einsamkeit. Wenn die Besitzer lange nicht zu Hause sind, wird das Kätzchen gelangweilt sein.

Futter Bengalkatzen werden als Spezialfutter (flüssig oder trocken) empfohlen, abhängig vom Alter der Tiere. Lass das Kätzchen nicht zu Hause essen von deinem Tisch. Fertiggerichte sind sehr bequem zu verwenden, es braucht nicht viel Zeit, um selbst etwas zu kochen. Bei Verwendung von Trockenfutter muss das Tier eine große Menge Wasser erhalten.

Mach dir keine Sorgen, dass dein Bengal-Kätzchen krank wird, meistens hat diese Rasse keine Probleme. Leopard Bengals haben eine gute Immunität. Sie können nicht einmal Katzenleukämie bekommen. Solch eine schöne Gesundheit ist genetisch bedingt und stammt von ihrem wilden Vorfahren - der asiatischen Leopardkatze.

Der Preis eines Bengal-Kätzchens

Sie können den Preis von Katzen dieser Rasse in jedem Kinderzimmer herausfinden, das sie züchtet. Die Kosten eines Tieres können Katzenliebhaber verscheuchen. Aber solch ein Preis wird sich mit der Freude auszahlen, die Sie in der Ausbildung dieses leopardenartigen Wunders erfahren werden.

Der durchschnittliche Preis in unserem Land variiert von 30.000 Rubel bis 100.000 Rubel.

Lassen Sie sich nicht von Fotos von bengalischen Katzen mitreißen, am besten holen Sie sich dieses Tier, bitte selbst und Ihre Lieben. Ein Leopard Kätzchen wird Ihnen für die Pflege Ihrer Liebe zurückzahlen.

Bengal oder Leopardkatze - Haustier mit wilden Vorfahren

Die Popularität von Bengalen oder Leoparden Katzen in den letzten Jahren hat deutlich zugenommen. Die Rasse wurde jedoch erst 1991 in felinologischen Organisationen registriert, bevor sie die Verfolgung von Kollegen und mehrere erfolglose Versuche in der Zucht überlebte. Liebe für diese Katzen ist wegen ihrer ursprünglichen Erscheinung und ihres hellen Temperaments.

Vertreter dieser Rasse werden mittelgroß und groß. Katzen wiegen normalerweise 6-8 kg, aber es gibt Fälle von bis zu 12 kg. Die Weibchen sind eleganter und etwas kleiner: 4-6 kg.

Aus der Ferne kann Bengal leicht mit einem Miniaturleoparden verwechselt werden: das gleiche gefleckte Muster auf dem Fell, ein kräftiger und muskulöser Körper, ein geschmeidiger Gang und selbstbewusste Bewegungen.

Der Kopf der bengalischen Katze hat die Form eines stumpfen Keils, das heißt, sie ist bis zur Schnauze verengt. Das Profil zeigt eine leicht konvexe Stirn und einen sanften Übergang von der Nasenwurzel zu ihm. Katzen haben ausgeprägte Pads mit Vibrissen (Schnurrbart). Die Ohren sind klein und breit angesetzt, mit abgerundeten Enden und ohne Pinsel wächst eine Borste kurzer Haare entlang des inneren Randes. Augen rund oder mit Tendenz zu Oval, sind in einem Winkel von der Nase bis zur Basis der Ohren angeordnet.

Der Körper von Bengalen ist länglich, das Skelett ist stark und die Hinterbeine sind etwas höher als die Vorderbeine. Der Schwanz ist von mittlerer Länge mit einer dicken Basis, sein Ende ist abgerundet. Diese Katzen müssen muskulös sein, was als wichtiges Rassenzeichen gilt. Aussehen von Bengal macht es anders als die übliche Hauskatze.

Das Fell von adulten Bengalkatzen ist kurz, angrenzend an den Körper. Die Struktur ist dünn und glatt, dicht und strahlend bei gesunden Personen. Manchmal gibt es Kätzchen mit langen Haaren, nach 9-10 Monaten muss es passieren, sonst gilt es als eine Hochzeit der Rasse.

Von den wilden Vorfahren erbten bengalische Katzen eine helle Farbe. Es gibt verschiedene Arten von Zeichnungen:

Flecken mit einer dunklen Grenze sind wünschenswert. Unbedingt ihre Anwesenheit auf dem Magen, auch darauf sollte ein weißes Zeichen sein. Die Flecken am Hals und an der Brust verschmelzen zu einer Halskette, besonders geschätzt mit einer besonderen Form in Form eines Schmetterlings. Über dem Nasenrücken bildet die Figur wie alle gestreiften oder gepunkteten Katzen den Buchstaben "M".

Die Standards der Rasse geben die annehmbaren Hintergrundfarben, die Größe und die Form der Zeichnungen, die Farbe der einzelnen Teile des Körpers an. Die wichtigsten Farboptionen für Bengal Wolle kombiniert mit dem Muster:

  1. 1. Brown Tabby - ein warmer, gelber, brauner Hintergrund mit einem dunkleren Muster. Begrüßungslicht Augenschlag (innere Kontur der Dunkelheit), weiße Markierungen am Bauch, Kinn, Brust und Innenseite der Pfoten. Ein dunkler Schlag der Lippen und die Nase der Nase ist ziegelrot, die Pads sind schwarz, wie das Ende des Schwanzes.
  2. 2. Seal Lynx Point - auf einem hellbeige Hintergrund ein auffälliges Muster von brauner Farbe unterschiedlicher Intensität. Die Augen sind blau, die Haare sind hell unter dem Schnurrbart, die Schwanzspitze ist dunkel.
  3. 3. Seal Sepia Tabby und Seal Mink Tabby - auf einem hellbeige Hintergrund oder büffelfarbenen Haut, gut markierten braunen Flecken. Augen gelb oder grün, Pfotenpolster dunkelbraun. Auf der Schnauze sind Abschnitte aus Elfenbein.

Einige felinologische Organisationen, die Standards für Katzenrassen schaffen, erkennen noch ein paar Farben:

  • Schwarz Silber Tabby;
  • Siegel Silberluchs-Punkt;
  • Siegel Silber Sepia Tabby;
  • Siegel Silberner Nerz Tabby.

Dies sind rauchige und silbrige Farben unterschiedlicher Intensität. Solche bengalischen Katzen sind selten und gelten als exklusiv, da sie sehr schwer zu züchten sind.

In Kätzchen dieser Rasse von 3 bis 14-16 Wochen verblasst das Bild, wird vage. Der Effekt wird "phasing" genannt und erscheint wegen der Gene von wilden Leopardkatzen. Ihre Nachkommen sind auf die Umgebung eingestellt, um für die Feinde unsichtbar zu sein. Nach 12 Monaten des Lebens der Katze verschwindet das Phasing, das Bild gewinnt an Helligkeit und verliert es nicht mehr.

Bengalkatze ist ein ergebenes und unabhängiges Haustier.

Sie hat ein ausgeglichenes Temperament, es gibt keine Aggression, aber es gibt eine Tendenz zu dominieren.

Daher versucht Bengalen, besonders der Mann, in einer großen Familie von Katzen, seine Regeln mit Hilfe von Kämpfen und anderem physischen Druck auf die Verwandten festzulegen. Ansonsten macht ein solches Haustier keinen Ärger: Es hängt an den Besitzer, folgt ihm gerne auf den Fersen. Dem Fremden passt sofort nicht und bezieht sich auf Unglauben, aber nach Bekanntschaft erfordert eine Dosis von Zuneigung und Aufmerksamkeit.

Besitzer und Züchter von Bengalkatzen feiern ihre Liebe zu Wasser und Verspieltheit. Auch Erwachsene verlieren nicht das Interesse an Bällen, sie machen die Firma gerne zum Besitzer im Haushalt. Bengals klettern perfekt und ohne Angst auf die Höhe, was die Besitzer zwingt, sie im Weltraum zu begrenzen. Diese Katzen mit Vergnügen und Wissen über die Wirtschaft jagen kleine Nagetiere, Eidechsen und Vögel.

Der Hauptvorfahre von Bengals ist eine wilde asiatische Leopardkatze.

Die Fläche dieses Tieres ist umfangreich: von Thailand bis zum Amur-Gebiet in Russland. Interessanterweise, je mehr Süden sie leben, desto wärmer ist der Schatten ihrer Wolle. In den nördlichen Regionen haben Leoparden Katzen silberne Haare. Von ihnen erbten die Bengalen Muster auf dem Cover, eine nicht standardisierte Form des Kopfes und einen starken Körper.

Bengalische Katzen in der modernen Form erschienen 1980, aber die Arbeit an ihrer Beseitigung begann 17 Jahre früher. Die zukünftige Expertin für Auslese, Jane Mill, brachte die erste wilde asiatische Leopardkatze in die Vereinigten Staaten und pflanzte sie zusammen mit einer schwarzen Mischlingskatze. Sie wurden als Kätzchen geboren, von denen einige Jane Mill planten, Bengals zu entfernen.

Aufgrund der familiären Umstände musste sie dies eine Zeit lang vergessen, aber nach einigen Jahren nahm sie ihre Zuchtarbeit zusammen mit ihrem Kollegen und Biologen wieder auf. So wurden 1980 die ersten Bengalkatzen in die Welt eingeführt, die folgenden Rassen wurden für die Zucht verwendet:

  • wilde asiatische Leopardkatze;
  • eine Mischlingskatze;
  • Mau;
  • Birma.

Nichtzuchtkatzen wurden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt, aber sie gaben ihren Charakter für einen häuslichen Begleiter weiter. Mau und Burma Jane Mill wurden in der Zucht für die genetische Vielfalt eingesetzt und erhielten neue Leopardenfarben.

Jane Mill wurde wegen Spott der Tiere beschuldigt, angeblich habe sie "unnötige" Kätzchen hervorgebracht und andere Rassen verdorben. Im Jahr 1991 wurden ihre Bemühungen mit Erfolg gekrönt und jetzt sind Bengals die vollen Teilnehmer der Ausstellungen. Sie sind sehr beliebt bei professionellen Züchtern und gewöhnlichen Besitzern.

Männliche Hybriden der asiatischen Leopardkatze und einfachen Mischlingskatzen waren bis zur 3. Generation unfruchtbar. Daher sind in der Zucht nur Hybriden-Weibchen beteiligt.

Der Name der Rasse steht im Einklang mit dem zweiten "Namen" der asiatischen Leopardkatze (lateinisch Prionailurus bengalensis). Sie werden wilde Bengalkatzen genannt.

Den Gründern der Rasse gelang es in nur 30 Jahren, ein Vieh mit besonderen Merkmalen zu bekommen. Der Rest der Katze kann nicht so helle und klare Flecken, glänzendes Haar und einen ungewöhnlichen Kopf vorweisen.

Bengalkatzen werden auf Rassen mit guter Gesundheit verwiesen, die durch sorgfältige Zuchtarbeit, die Verantwortung der Züchter und die geringe Anzahl der Vertreter gestärkt wurden. In der Rasse gibt es manchmal Erbkrankheiten:

  • Pyruvatkinase-Mangel;
  • progressive Netzhautatrophie;
  • hypertrophe Kardiomyopathie.

Heute werden Tests durchgeführt, um die Gene dieser Krankheiten zu identifizieren. Nicht alle Katzen mit ihnen sind anfällig für Krankheiten, aber bei falscher Auswahl des Paares geben Träger kranke Nachkommen ab.

Bei der Auswahl einer Bengal-Rasse ist es wichtig, auf ihren Stammbaum zu achten. Wenn der Züchter sich um seine Haustiere kümmert, führt er alle notwendigen Tests durch und strickt nicht zwei Träger der gleichen Gene oder erkrankten Individuen.

Die Schönheit der Bengalkatzen ist faszinierend, aber der Perfektion sind keine Grenzen gesetzt, deshalb ändert und entwickelt sich die Farbskala des exotischen Aussehens der Rasse durch Züchter.

Experten arbeiten ständig an der Entwicklung neuer Farben des Mantels. Es gibt verschiedene Farbtöne: Von blau bis warmgelb, schneeweiße Varianten oder Farbpunkte (wie Siam und Exotic) sind ebenfalls beliebt.

Bengals schätzen für Aussehen und Charakter. In ihren Genen fließt das Blut exotischer Fauna Vertreter. Solche Haustiere sind für die Wartung in einer normalen Wohnung geeignet, sie erfordern keine besondere Pflege. Sie werden dem Besitzer und den Mitgliedern seiner Familie verbunden, bleiben altmodisch und verspielt und neugierig. Sie interessieren sich mehr für die Profis der Katzenwelt und nur für Amateure.

Leopard Cat - welche Art von Rasse

Wilde Farben, harmonisch kombiniert mit Anmut und Eleganz haben die Aufmerksamkeit vieler Katzenliebhaber auf sich gezogen. Aber bis jetzt kennt nicht jeder den Namen dieser Schönheit. Und die Katzenrasse mit der Leopardenfarbe heißt Bengal.

Die Geschichte des Auftretens von Leoparden

Die Geschichte der Mini-Leoparden begann 1961, als eine amerikanische Gene Mill, die nach Bangkok reiste, ein Kätzchen einer wilden asiatischen Katze auf dem lokalen Markt mit wahnsinnig schönen Farben kaufte.

Ein Baby namens Malaysia wuchs auf und nahm eine normale Hauskatze um sich. 1963 erschien ein Kätzchen, das von ihrer Mutter einen schönen Pelzmantel geerbt hatte, und vom Papst eine sanfte Veranlagung. Leider musste Malaysia bald in den Zoo geschickt werden, und ihre einzige Tochter wurde wegen Krankheit getötet, die Arbeit hörte auf.

Erst nach 15 Jahren erhielt Jean eine zweite Chance. Am Institut, wo sie als Biologin-Genetikerin arbeitete, forschte sie an der Vererbung der Immunität gegen das Katzenleukämievirus. Dazu wurden Wildkatzen mit Hauskatzen gestrickt. Jin wurde Leiter des Projekts und beschloss gleichzeitig, den alten Traum umzusetzen. Bereits 1991 nahm die erste Leopardkatze an der TICA Championship namens Bengal teil.

Im Prozess die Bengal zu entfernen besuchte die asiatischen Wildkatzen und verschiedene Rassen von Hause, darunter Burma, Egyptian Mau, Abessinier, Bombay und viele andere Katzen wie Leoparden, Rock - Bengali (Video).:

Aussehen von Leopard Katzen

Bengalischer Katzenleopard athletisch gebaut, wendig und neugierig. Sie hat Stärke und Agilität, die überraschend mit Balance, Anmut und unbändiger Energie kombiniert wird. Die Größen reichen von mittel bis groß. Die Schnauze ist schön gefüllt, und ihre Ausdruckskraft ist an einer breiten Nase und fast runden Augen befestigt.

Die Wolle der Bengalkatzen ist kurz, sehr dick und dicht am Körper. Die Berührung ist weich und seidig. Gesondert muss man über das Glitzern sagen - ein ungewöhnlicher Glanz von Wolle, der von wilden Kollegen geerbt wurde. In der Sonne schimmert und funkelt jedes Haar.

Besonderheiten der Farbe

Die klassische Version der Farbe, die man als Leopard bezeichnet, wird in der Felinologie eine braune Rosette oder einfach "Rosette auf Gold" genannt.

Sockets können übrigens auch anders sein:

  • "Darts" - der Punkt hat die Form eines Pfeils mit einem scharfen Übergang von hell zu dunkel;
  • Eine offene Fassung ist ein Halbkreis oder ein Halboval mit einer offenen Kontur;
  • "Bagel" - ein klassischer, klar abgegrenzter Umriss mit einer aufgehellten Mitte.

Leopardenfarben sind nur Bengalen, das ist die Einzigartigkeit der Rasse. Aber es ist erwähnenswert, dass es nicht das einzig mögliche ist. Der Standard erlaubt mehrere andere Farben (Braun, Silber, Kohle, "Schnee") und Zeichnungen (Rosette, Spot, Marmor).

Zwei absolut identische Leopardenfarben gibt es nicht. Die Zeichnung jeder Katze ist individuell, wie Fingerabdrücke.

Wie viel kostet ein Leopardenkätzchen?

Als sich die zukünftigen Besitzer schließlich für die Entscheidung entschieden und entschieden, dass es sich um eine Leopardenkatze handelte; Rasse, Preis sind die nächsten wichtigen Fragen.

Die Preisspanne ist sehr groß, einige Kätzchen werden für 10.000 Rubel verkauft, andere kosten 50.000 Rubel. und mehr. Die Kosten hängen von den Verdiensten der Eltern, der Geographie des Kindergartens und der Klasse des Babys ab. Nach der Geburt werden die Würfe entsprechend dem Standard ausgewertet und die Klassen den Kindern unter bestimmten Bedingungen zugewiesen:

  • Pet-Klasse - Kätzchen "für die Seele" für weitere Kastration oder Sterilisation kosten 15-30 000 Rubel.
  • Braut-Klasse - für die Zucht, kostet schon 35-70 000 Rubel.
  • Show-Klasse - Kinder mit guten Aussichten aus Elite-Linien oder mit einer idealen Farbe können mehr als 80 000 Rubel kosten.

Diese Preispolitik gilt für Kitten aus Zwingern, die aufgrund einer geplanten Paarung geboren wurden und über Herkunfts- und Gesundheitsnachweise verfügen. Es ist außerdem zu berücksichtigen, dass der Züchter die Preise auf der Grundlage seiner eigenen Überlegungen festsetzt. Manchmal können sehr gute Kätzchen als Haustier verkauft werden und sind relativ preiswert. Und manchmal, im Gegensatz, die Katze sieht überhaupt nicht wie ein Leopard aus, die Rasse ist nur auf dem Stammbaum sichtbar, und ihre Kosten sind überdurchschnittlich.

Viele Vorschläge auf dem Tiermarkt kommen von den Besitzern von Bengalkatzen, die beschlossen haben, ihre Tiere nur für Geld oder "für Gesundheit" zu binden, und dann schöne Kätzchen zu verkaufen, die natürlich keinen Stammbaum haben können, aber oft gute externe Daten haben. Wenn eine Leopardenkatze aus solch einem Kind herauswächst, kann der Preis 20.000 Rubel erreichen. Andere Farben sind nicht so hoch geschätzt, in der Regel nicht mehr als 10.000 Rubel.

Bilder

Foto von Bengalkatzen mit Leopardenfarbe:

Katze der Leopardfarbe

Spektakuläre Farbe, wie die eines wilden Leoparden, ein schlanker Körper und Anmut in jeder Bewegung ist eine einzigartige Bengal oder eine Leopard Zuchtkatze. Fans eines kleinen Leoparden auf der ganzen Welt haben eine große Anzahl und nicht umsonst, denn diese gefleckte Rasse ist einzigartig.

Die Geschichte des Traums wird wahr

Der Beginn der Bildung der Bengal Rasse sollte im Jahr 1961 in Betracht gezogen werden, wenn die asiatische Leopardkatze in die Hände der inspirierten Schaffung einer neuen Rasse felinology Jane Mühle fiel. Es war dann, dass die Idee der Schaffung der wunderbaren Haustiere, aber mit einer wilden Farbe des Pelzes und etwas Würzte in Charakter.

Viele Jahre Arbeit und Fleiß Jane haben Früchte getragen.

Nach dem Überqueren der wilden asiatischen Katze mit einem simplen Heimtsurren zur Geburt eines schnauzbärtigen Babys, das später auch Nachwuchs gab - war es der erste Erfolg.

Nach mühsamer Arbeit auf Temperament Haustieren und anderen Studien, Jane Lage war, die Traum zu verwirklichen - Farbe Leopardkatze als Rasse hat es dich von einer großen Katzen-Organisationen TICA anerkannt. Zwei Jahre später nahmen sie bereits aktiv an Ausstellungen teil. Und im Jahr 1991, nachdem der Standard genehmigt wurde, erlangten die Bengals weltweite Anerkennung.

Ausgezeichnetes Aussehen

Katzen mit Leopardenfarbe haben mittlere oder große Größen. Ihr Gewicht reicht von 4 bis 7 kg. Frauen sind deutlich kleiner als Männer.

Außergewöhnliche Zeichen von Bengalen ist die schöne Körperkonstitution mit entwickelten Muskeln, schlanken Gliedmaßen (die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine) und einem dicken Schwanz.

Vor dem Hintergrund des Rumpfes erscheint ihr Kopf kleiner als die Keilform. Die Nase ist breit, die Ohren sind an den Spitzen an der Basis ebenfalls verbreitert und rund. Die Augen haben verschiedene Farben, ihre Form ist mandelförmig.

Die Glieder sind, wie erwähnt, unterschiedlich lang. Sehr starke Pfoten. Der Schwanz hat eine konische Form und ist an seinem äußersten Punkt abgerundet.

Die Färbung des Bengal-Pelzes hat nicht viele Möglichkeiten. Die Grundfarbe oder der Hintergrund, der gefärbt oder gemustert ist, kann sandig oder grau-silber sein. Die Figur ist wie folgt: in Form von dunklen Flecken oder Mustern oder Rosetten. Im letzteren Fall sind helle Flecken von einer dunkleren Farbe umgeben - diese Farbe ist unglaublich beeindruckend und sehr geschätzt.

Temperament

In den Venen der bengalischen Katze fließt das Blut eines wilden Leoparden, so dass sein Charakter eine gewisse Unabhängigkeit und Freiheit behält. Er hat außergewöhnliche Anpassungsfähigkeiten und ein hohes Maß an Intelligenz, so dass er sich leicht an Heimregeln erinnert und trainiert wird.

Bengals schätzen die Sorgfalt und Aufmerksamkeit aller Haushaltsmitglieder und bevorzugen kein einziges Familienmitglied. Sie sind loyal für alle gleichzeitig und spielen mit Kindern und Erwachsenen.

Die unglaubliche Energie liegt in jedem Käfig einer Leopardkatze - sie kann rund um die Uhr laufen, etwas erforschen und andere Unterhaltung finden.

Mit anderen tailed und schnauzbärtigen Haushaltsmitgliedern werden Bengalis sicherlich eine gemeinsame Sprache finden, aber sie werden bestimmte Grenzen festlegen, für die es nicht möglich sein wird, zu treten.

Es ist interessant, dass Hausleoparden keine Angst vor Wasserprozeduren haben - sie schauen gerne Wasser und spielen damit und können sogar in einem Bad zum Meister springen.

Im Gegensatz zu anderen schnurren, Bengals nicht miauen, sondern veröffentlichen einige abrupte Geräusche, die nur für diese Rasse von Katzen eigentümlich sind. Sie machen kein Gerücht, sie sind sehr angenehm.

Es ist nicht schwer Bengals zu halten. Dies ist eine kurzhaarige Katzenrasse, so dass besondere Anstrengungen zur Fellpflege nicht erforderlich sind. Zweimal die Woche ist es wert, die Wolle mit einem gummierten Pinsel zu bügeln und das Haustier wird sich freuen.

Wir sollten uns auf Folgendes konzentrieren:

  • Ohren und Augen - Ausschluss ist ausgeschlossen. Kontrollieren Sie sie regelmäßig und wischen Sie sie mit einem feuchten Wattestäbchen ab.
  • Krallen - sollten normal lang sein. Es sollte 1-2 Mal pro Monat etwa 2 mm der Nagelplatte geschoren werden.
  • Zähne - muss sauber sein. Verwenden Sie dazu Pinsel oder Reinigungsknochen.
  • Wandern ist ein wünschenswertes Ereignis. Bengale lieben es, im Gras herumzulaufen, auf einen Baum zu klettern und Krallen gegen den Haken zu kratzen. Probleme damit sollten nicht sein, denn Hausleoparden gewöhnen sich schnell an die Leine.

Ration

Die richtige Pflege der Katzenleoparden und vor allem eine ausgewogene Ernährung ermöglichen es ihr, ihre Anwesenheit seit mehr als 15 Jahren zu genießen.

Die Diät von Bengal besteht hauptsächlich aus Proteinprodukten:

  • Fleisch - diätetisches Rindfleisch, Lamm, Hähnchenfilet. Ihnen. es ist besser, die Haustierscheiben und in roher Form zu geben. Vorläufig muss das Fleisch geblutet werden, um die Parasiten zu töten.
  • Nebenprodukte - Leber, Euter, Hühnerherz.
  • Seefisch. Bengal kann kleinen Fischen gegeben werden, ohne die Knochen zu entfernen. Bei den Großen lohnt es sich zu extrahieren. Nicht alle Bengalen bevorzugen Meeresfrüchte. Wenn Sie nicht wollen, dann geben Sie nicht - sie sind genug Fleisch.
  • Sauermilch - fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Sauerrahm.
  • Gekocht, kann weich sein, Eier - verderben sie 2-3 mal pro Woche mit Schnauz. Kann mit Brei gemischt werden.
  • Geschweißtes Gemüse und Wurzelgemüse werden mit proteinhaltigen Lebensmitteln gemischt.

Lernen Sie zu Beginn die Vorlieben Ihres Haustieres und planen Sie auf der Grundlage seiner Wünsche eine Diät.
Eine andere Option ist ein guter Kauf von Premium-Premium-Essen.

Gesundheit

Die meisten Bengalen werden während ihres gesamten Katzenlebens überhaupt nicht krank. Dank guter Genetik haben sie eine ausgezeichnete Immunabwehr.

Bei Vertretern dieser gefleckten Rasse können noch immer mehrere Krankheiten auftreten:

  • Hypertrophe Kardiomyopathie ist eine Erbkrankheit, die zur Entwicklung von Herzinsuffizienz führt. Oft verursacht der spontane Tod des Tieres.
  • Die Empfindlichkeit des Gastrointestinaltrakts ist eine Erkrankung, die zu einer Entzündung des Dickdarms führt. Es ist notwendig, die Reaktion des Haustieres auf die Einführung neuer Produkte zu überwachen.
  • Katzenleukämie ist eine Infektionskrankheit, die das Immunsystem des Tieres unterdrückt.

Es ist wichtig, mindestens zweimal im Jahr mit Bengal vetkliniku zu besuchen Krankheiten oder Früherkennung zu beseitigen - es ist notwendig für die Gesundheit und mustachioed Wunder möglich, für die rechtzeitige Behandlung.

Einen kleinen Leoparden wählen

Bengals sind einzigartig in ihrer Art und werden nicht in der Lage sein, ein Kätzchen dieser Rasse zu einem ähnlichen Preis zu kaufen. Dies ist eine seltene Katzenrasse, besonders für europäische Länder.

Ideal ist es, einen heimischen Leoparden auf einer internationalen Ausstellung oder direkt in der US-amerikanischen Baumschule zu kaufen. Wenn das nicht möglich ist, lohnt es sich, eine zugelassene Gärtnerei mit einem bewährten Ruf zu wählen.

Nachdem Sie das gepunktete Baby gesehen haben, bewerten Sie, wie aktiv und neugierig er ist. Beseitigen Sie Aggression in seinem Verhalten. Inspiziere die Ohren, die Nase, die Augen und das Fell der gefleckten Kreatur: Sie sollten sauber sein und die Wolle glänzend sein.

Achten Sie darauf, die Verfügbarkeit von Impfungen und alle notwendigen Dokumente zu überprüfen.

19 wunderschöne Katzen, die ein Vermögen kosten

In der Welt mehr als 250 Katzenrassen: kahl und flauschig, eigensinnig und freundlich, zärtlich und freiheitsliebend. Aber es gibt etwas, das sie alle vereint: Sie sind unglaublich schön. Jeder, der einen miauenden Freund machen möchte, kann ein Kätzchen aus dem Tierheim holen und in einer elitären Gärtnerei kaufen.

Wir bei AdMe.ru waren interessiert, wie sehr die seltensten Katzenrassen kosten, und ehrlich gesagt waren sie überrascht. Wir bieten Ihnen auch an, die Preise für die exotischsten Vertreter der Katzenwelt herauszufinden.

Norwegische Waldkatze

Die Vorfahren dieser Katze wurden vor 2.000 Jahren von Wikingern gezüchtet. Süß und flauschig, kann diese Katze starken Erkältungen widerstehen und ist ein ausgezeichneter Jäger. Der Preis eines Kätzchens variiert zwischen 600 und 3 000 $.

Himalaya-Katze

Diese Rasse ist dem Persischen sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch in blauen Augen und Färbung des Farbpunktes (ein heller Körper mit einer dunklen Schnauze, Pfoten, Ohren und Schwanz). Diese Rasse wurde 1950 in den USA gezüchtet. Himalayans sind zärtliche, gehorsame und freundliche Katzen mit einem ruhigen Charakter. Ein Kätzchen dieser Rasse kostet $ 500-1.300.

Bengalkatze

Erfahren Sie mehr über Bengalkatzen. Herkunft der Rasse, Aussehen, Charakter, Farbe, Pflege, Preis und Baumschule.

Bengalkatze - eine der schönsten, seltensten und teuersten Rassen, die Sie in unserer Zeit kaufen können. In diesem Artikel haben wir alle wichtigen Informationen zusammengestellt, die Sie vor dem Kauf wissen müssen.

Geschichte der Herkunft der Rasse

Es erschien, indem er eine gewöhnliche Hauskatze mit einem wilden Leoparden kreuzte. Der Geburtsort der Bengalkatzen ist Amerika, wo sie 1963 gezüchtet wurde.

Die Kombination war sehr beeindruckend, wenn nicht die Größe, dann sind die Bengalkatzen in der Wildnis sehr ähnlich. Jeder, der eine solche Verkörperung von Wildtieren im Haus hat, erfreut sich nicht nur seiner ungewöhnlichen Farbe, sondern auch dem Temperament der Bengalkatze.

Merkmale der Rasse

Anhaftung an die Familie

Liebe zum Miauen

Einstellungen zu Kindern

Beziehungen zu Fremden

Mit anderen fertig werden

Bengalische Katzenzuchtbeschreibung

Home Bengalkatze ist ziemlich groß. Die erwachsene Katze hat ein Gewicht von etwa 7-8 Kilogramm.

Merkmale dieser Rasse sind schon von weitem sichtbar. Sie ähneln wilden Katzen, so unabhängig und unabhängig, fähig zu irgendwelchen "Kunststücken". Aussehen täuscht jedoch, bengalische Katze ist überhaupt nicht, was es scheint.

  • Anmut und Plastizität, die für Raubtiere charakteristisch sind.
  • Ungewöhnliche Farbe.
  • Liebe zum Wasser.

Um die Frage zu beantworten, wie man eine bengalische Katze bestimmt, ohne mit anderen verwechselt zu werden, wenden wir uns ihrem Standard zu.

Rassestandard (Aussehen)

Die Beschreibung aller äußeren Merkmale, die in "Bengal" enthalten sind, ist der Rassestandard (Unterscheidungsmerkmale).

  • Der Kopf von "Bengal" hat eine keilförmige Form, die die "Landung" seiner Ohren etwas eigenartig macht. Besondere Unterschiede sind ein massives Kinn und verdickte Pendel, die den Katzenmund "Tiger" (quadratische Form) machen. Dies kann beobachtet werden, wenn eine Katze gähnt, miaut oder knurrt.
  • Die Ohren sind kurz, hoch, mit breiter Basis und leicht abgerundeten Spitzen.
  • Die Nase ist gebogen, groß und breit.
  • Chubby mollig mit großen Pads unter einem Schnurrbart.
  • Augen (mandelförmig) von ungewöhnlich schöner grüner oder goldener Farbe.
  • Der Hals ist dick, massiv und muskulös, proportional zum Kopf und Körper.
  • Der Körper ist groß, stark und muskulös.
  • Pfoten sind rund, stark und groß. Hinterbeine länger als vorne.
  • Der Schwanz ist mittelgroß, dicht, nicht flauschig. Auf der gesamten Länge des Schwanzes sollte es Flecken oder Ringe geben.
  • Das Fell ist mittel oder kurz, dicht in der Textur, sehr weich (wie Seide) in der Berührung.
  • Farbe spotted-gestreift (Leopard oder Marmor). Kann mehrere Schattierungen (grau, weiß, rot) sein. Die Stellen sollten gleichmäßig im Körper der Katze verteilt sein (Fotos siehe unten).

Charakter und einige Funktionen

Startseite Bengalkatze - eine niedliche Kreatur, ähnlich dem Bild (kann in einer schönen Pose und für ein langes, nachdenkliches Sitzen "einfrieren"), die Zuneigung und ständige Aufmerksamkeit braucht. "Bengals" sind sehr verspielt und neugierig, aber schlau, stecken Sie ihre Nase nicht dorthin, wo es gefährlich ist.

Es gibt eine Meinung, dass diese Katzen aggressiv sind, aber das ist nicht so. Wie wir bereits festgestellt haben, fließen in ihren Genen nur etwa 20% des "wilden Blutes", die restlichen 80% erbten sie von häuslichen, ruhigen, liebevollen und ruhigen Katzen.

Diese Katzen sind unglaublich hingebungsvoll, bereit, ihren Meister überall zu begleiten: auf der Couch, im Bett, in der Küche, im Badezimmer... Sie werden, wie ein Hund, überall ihren Meister verfolgen und ihm auf den Fersen hinterherlaufen.

"Bengals" lieben Wasser und können mit dem Besitzer ein Bad nehmen (mit großer Freude).

Die Lebensdauer dieser Rasse ist 12-15 Jahre (und mehr).

Pflege und Wartung

Sich um eine Bengalkatze zu kümmern, ist ein Vergnügen. Sie baden gern, benehmen sich mit Würde (zerreißen Sie nicht die Tapete und nagen nicht an den Armlehnen von Sesseln), füttern Sie sie so einfach wie alle anderen auch. Keine besondere Pflege ist erforderlich, nur der Standard: Impfungen, regelmäßige Pflege, Aufmerksamkeit und Wiesel.

Zur Toilette sind sie ohne Probleme gewöhnt, aber sie graben gerne ihren "Müll" sehr gerne. Betrachten Sie dies, kaufen Sie für sie eine geschlossene oder tiefe Toilette und vergessen Sie nicht, Sand hineinzuschütten (eine Mischung für eine Katzentoilette).

Diese Katzen kommen gut mit anderen Haustieren zurecht und finden eine gemeinsame Sprache mit ihnen. Sie lieben Kinder.

Video

Foto von Bengalkatzen

Auf dem Foto sehen Sie Bengalkatzen in verschiedenen Farben.

  • Eine Leopardenkatze, oft "leopardetta" genannt, ist die beliebteste der "Bengals". Sie ist ihren wilden Nachkommen sehr ähnlich.
  • "Sauerampfer" (goldene Farbe mit schokoladenbraunen Flecken). Katzen mit dieser Farbe haben normalerweise eine schwarze Schwanzspitze. Es ist interessant, dass ihre wahre Farbe durch das Jahr (eineinhalb Jahre) gebildet wird, so dass es schwierig ist, den Wert eines Kätzchens zu bestimmen, das jünger als dieses Alter ist.
  • Marble Bengalkatze unterscheidet sich von anderen darin, dass sie völlig verschiedene Flecken hat, sie haben eine eigenartige (nicht Leopard) Form.
  • "Schneeleopard" (weiß, grau). Auf dem grau-weißen Hintergrund sind dunkle Flecken zu sehen. Interessanterweise werden die Kätzchen dieser Farbe vollständig weiß geboren, sie erhalten später graue Schattierungen und dunkle Flecken.

Fazit zur Rasse

Diese Katzen benötigen viel Aufmerksamkeit, so dass Bengale wahrscheinlich nicht zu Menschen passt, die zu einem Sofa heranwachsen. Mit diesem Haustier müssen Sie kommunizieren und ihm alle Ihre Bewegungen um das Haus erklären. Es ist toll, dass Sie mit Bengals einen Dialog führen, denn die Vertreter dieser Rasse veröffentlichen ein paar Dutzend spezieller Sounds - vom klassischen "Miauen" bis zum Schreien, Zähneknirschen und Gurgeln.

Beim Geräusch reagiert diese Katze ruhig, aber die Zärtlichkeit des Kalbes in Form von Umarmungen ist schwer zu ertragen.

Im Allgemeinen ist die Rasse intelligent, aktiv und gesund.

Von den eigentümlichen Krankheiten Bengalens bemerken wir die hypertrophe Kardiomyopathie. Diese Krankheit betrifft oft junge Katzen, die eine Kastration erlitten haben. Darüber hinaus können Bengal Kätzchen mit Katzenleukämie und Lebensmittelvergiftung krank werden, weil sie sehr empfindliche Mägen haben.

Bewertungen von Besitzern von Bengalkatze

Marina: "Meine Bengalkatze ist die wichtigste Kreatur im Haus, er muss immer alles kontrollieren und überall gleichzeitig sein. Vom Ungewöhnlichen fällt auf, dass der Marquis sehr gerne mit Wasser spielt - er pflegt mit seiner Pfote Spielzeug, plantscht gerne, kann aber nicht gleichzeitig schwimmen. Da die Bengalen natürlich Jäger sind, gehe ich oft mit der Marquise spazieren und klettert gern auf Bäume, eilt den Rasen vor dem Haus entlang. "

Igor: "Vor dem Auftritt im Haus von Saffron wusste ich nicht, was für eine einzigartige Rasse es war. Diejenigen, die über die Hyperaktivität von Bengalkatzen sprechen, haben Recht. Bis zu sechs Monaten lief Safran buchstäblich an der Decke und wusste keinen Moment Ruhe. Und wir sind mit ihm. Und dann haben wir gemerkt, dass Saffron in der Lage ist zu kommunizieren - für jede Situation gibt er ein bestimmtes Geräusch von sich und wir verstehen bereits, wenn die Katze nach Wasser fragt und wann - um das Tablett zu reinigen. Im Allgemeinen eine sehr schlaue Rasse. "

Wo kaufe ich ein bengalisches Kätzchen?

Wenn Sie, nachdem Sie gedacht haben, sich entschieden haben, einen Haus "Leoparden" zu bekommen, sind Sie bereit, ihm Aufmerksamkeit und bevormunden zu schenken, dann werden Sie glücklich sein. Aber Sie sollten wissen, dass die besten Orte, um sie zu verkaufen, Baumschulen und offizielle Züchter sind.

Wir laden Sie ein, auf diese Katzenbatterien (in Russland, in der Ukraine und in Weißrussland) zu achten, wo Stammeltern leben und die entsprechenden Nachkommen geben.

Wie viel kostet eine Bengalkatze?

Die Antwort ist definitiv unmöglich, da vieles vom Rassestandard abhängt. Man kann sicher sagen - nicht billig (der Preis ist von 35 000 Rubel und viel höher, von 10 000 Griwna in der Ukraine). Und Sie können in Baumschulen, Züchtern und auf dem Markt kaufen (billig, aber mit einem zweifelhaften Stammbaum).

Holen Sie sich ein exotisches Zuhause "Leopard" und Sie "baden" in seiner Liebe und Hingabe.

Lesen Sie Mehr Über Katzen