Die Katze kann nicht pinkeln

Spitznamen

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, was zu tun ist, wenn die Katze nicht pinkeln kann. Klare Symptome einer drohenden Krankheit. Wie man die Entwicklung der Krankheit verhindert. Kompetente Prävention und Pflege.

Die Blase einer gesunden erwachsenen Katze sollte mindestens einmal am Tag entleert werden. In einigen Fällen: Bewegung, Futterwechsel, geringe Aktivität des Tieres, kann das Wasserlassen um bis zu zwei Tage verzögert werden. Wenn die Katze nicht länger als zwei Tage pinkeln kann oder schreit, wenn sie versucht, mit der Notwendigkeit fertig zu werden, sollte sie dem Tierarzt dringend angezeigt werden.

Was kann vor der Untersuchung des Tierarztes dringend getan werden?

Falls es nicht möglich ist, das Tier unverzüglich an den Tierarzt zu liefern, sollte die erste Hilfe von den Katzenhaltern zu Hause geleistet werden.

Erste Hilfe ist wie folgt: Eine wärmende Kompresse oder ein Wärmer wird auf den Bauch- und Schrittbereich gelegt. Wärmer und Kompresse sollten warm, aber nicht heiß sein! Sie können das Tier in ein Bad mit warmem Wasser stellen und sicherstellen, dass das Wasser nicht in das Herz gelangt.

Es ist verboten, den Bauch einer Katze zu massieren - dies kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Stellen Sie sicher, dass die Katze genug trinkt, und wenn er nicht trinken will - zwingen Sie das Tier aus der Pipette, um sauberes Wasser zu erzwingen. Fügen Sie etwas Hühnerbrühe zu dem üblichen Essen hinzu, um die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen. Spielen Sie ein wenig mit dem Haustier - es aktiviert die Arbeit aller Körpersysteme. Um zu spielen ist es notwendig, dass das Tier nicht übermüdet ist.

Medizinische Notfallversorgung

Die erste medizinische Hilfe in der Tierklinik ist die Platzierung eines Katheters. Der Katheter sollte nur von einem Fachmann nach vorheriger Blasenwäsche mit Antiseptika gelegt werden. Diese Operation ist schmerzhaft, daher wird sie unter Vollnarkose durchgeführt. Nach der Katheterisierung führt der Tierarzt eine Reihe von Tests durch, um die Ursache für die Verzögerung beim Wasserlassen zu finden.

Wichtig: Sie können nicht oft einen Katheter anlegen - nach diesem Eingriff kommt es zu einer Schwellung der Harnwege. Wenn der Arzt für einige Tage einen Katheter nähte, ist es zu diesem Zeitpunkt notwendig, die Katze in einem speziellen Kragen zu halten, damit sie sich nicht verletzt und den Katheter nicht entfernt.

Krankheiten, die eine verlängerte Retention des Wasserlassens verursachen

Wenn die Katze nicht mehr als zwei Tage pinkeln kann - dies können Symptome der folgenden Krankheiten sein:

  1. Zystitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Blase. Die Krankheit tritt aufgrund einer Infektion in der Blase oder aufgrund mechanischer Beschädigung der Schleimhaut auf. Tiere aller Rassen und Altersgruppen neigen zur Zyste. Aufgrund anatomischer Merkmale leiden Katzen häufiger als Katzen. Das Vorhandensein der Krankheit zeigt an, dass die Katze nicht auf die Toilette geht - nach dem Versuch, die Katze die Blase zu entleeren, werden kleine Urintropfen freigesetzt. Es tut der Katze weh, urinieren, es schreit, schreit, reibt sich gegen die Wände des Tabletts. Im Laufe der Zeit führt die Angst vor Schmerzen dazu, dass die Katze das Tablett ganz verlassen muss. In solchen Fällen können Sie den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben.
  2. Urethritis - Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre. Die Krankheit entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund der Blasenentzündung. Kastrierte Katzen sind am häufigsten von Urethritis betroffen. Wenn die kastrierte Katze nicht pinkeln kann und nach langen Versuchen im Tablett nur noch Urintröpfchen in denen Blut zu sehen ist, dann sollte das Tier dem Arzt dringend angezeigt werden.
  3. Urolithiasis (Urotheliasis) ist eine Pathologie, in der sich Sandkristalle und Harnsteine ​​im Harntrakt und in der Blase selbst bilden. Sand und Steine ​​dringen durch den Harnleiter, reizen und verletzen die Schleimhaut, verursachen Entzündungen - die Katze kann nicht schmerzfrei zur Toilette gehen, das Blut erscheint im Urin. In schweren Fällen ist die Durchgängigkeit der Harnwege vollständig beeinträchtigt. Urolitiaz ist eine Krankheit, die dringend behandelt werden muss. Nur eine dringende Operation kann das Problem lösen und das Leben des Haustieres retten.
  4. Nierenerkrankung. Die Liste der angeborenen und erworbenen Krankheiten dieses Organs ist groß - Katzen sind anfällig für Nierenerkrankungen. Schlechte Nierenarbeit führt zu unregelmäßigem Wasserlassen. Der Tierarzt sollte die Diagnose durchführen und das Behandlungsschema basierend auf den Ergebnissen der Tests bestimmen.
  5. Fehlfunktion des Schließmuskels und der Wände der Blase. Die Krankheit entwickelt sich bei älteren Katzen als Folge einer Störung des zentralen Nervensystems. In der Regel manifestiert sich als Inkontinenz - alte Katzen urinieren unter sich. In einigen Fällen entwickelt sich eine schlechte Retention des Urins. Die Diagnose kann von einem Tierarzt gestellt werden.
  6. Polypen der Harnröhre und Harnblase sind gutartige Neoplasmen, die an Warzen erinnern. Sie können die Harnwege blockieren und den Harnabfluss stören. Für die Diagnostik ist nötig es einige Studien (die Röntgenstrahlen, den Ultraschall) durchzuführen. Die Krankheit wird chirurgisch behandelt.
  7. Traumatische Schädigung der Harnwege. Es ist dringend notwendig, die Katze dem Tierarzt zu zeigen, wenn er aus großer Höhe gefallen ist oder in einen Autounfall geriet.
  8. Angeborene Pathologien. Verzögerungen beim Wasserlassen können mit der Entwicklung von inneren Organen der Katze verbunden sein. In solchen Fällen treten Probleme mit dem Urinieren in einem ziemlich frühen Alter auf. Es ist notwendig, sie rechtzeitig und genau zu identifizieren.

Die Katze kann nicht auf die Toilette gehen - ängstliche Symptome

Ein vorzeitiger Abfluss von Urin kann lebensbedrohliche Katzenkatzen provozieren. Im stagnierenden Urin vermehren sich pathogene Bakterien schnell. Die Blase kann Spannungen nicht standhalten. Nicht weniger gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Haustieres ist eine allgemeine Vergiftung des Körpers.

Daher ist es so wichtig zu lernen, die ersten Symptome von schmerzhaften und schwierigen Wasserlassen zu bestimmen. Um den Host zu schützen, sollten folgende Anzeichen von Ärger auftreten:

  • eine Katze oder eine Katze sitzen lange in einem Tablett, drehen sich um, wählen eine Pose, aber als Ergebnis ist das Tablett trocken;
  • das Tier schreit während des Urinierens;
  • Katzen lecken ständig den Bereich der Harnröhre und wimmern klagend;
  • im Urin sind Spuren von Blut, Eiter, weiße Flocken;
  • plötzliche Veränderung der Farbe oder Geruch von Urin;
  • gegen Harndrang, der mit Fieber, Lethargie, Benommenheit, Weigerungsverweigerung oder starkem Durst verbunden ist;
  • das Tier weigert sich zu spielen, wird aggressiv, unruhig;
  • die Bauchdecke wird schmerzhaft und angespannt;
  • Katzen miauen und kratzen, wenn sie versuchen, sie in die Arme zu nehmen.

Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, ist es notwendig, das Tier einem Spezialisten zur Diagnose und Behandlung zu zeigen.

Methoden der Behandlung

Etwas früher haben wir nach Wegen gesucht, wie man einer Katze helfen kann, auf die Toilette zu gehen, um zu pinkeln - es ging nur um die erste vormedizinische Hilfe. Sich in solchen Fällen einer Selbstbehandlung zu unterziehen, soll ein Leben des Schatzes der Gefahr enthüllen.

Die Entscheidung für eine Behandlungsmethode sollte von einem Tierarzt getroffen werden. In einigen Fällen kann nur eine dringende Operation das Leben der Katze retten, deshalb ist es so wichtig, den Arztbesuch nicht zu verschieben.

Der Behandlungsplan wird von einem Tierarzt unter Berücksichtigung einer Anamnese und einer endgültigen Diagnose zugewiesen.

Je nach Art der Erkrankung werden antibakterielle, entzündungshemmende, antivirale, diuretische, analgetische, antihistaminische und hormonelle Medikamente verschrieben.

Alles, was vom Eigentümer verlangt wird, ist, alle ärztlichen Verschreibungen streng zu befolgen, dem Tier komfortable Lebensbedingungen zu bieten, das Trinkregime zu beachten und sich an die vom Arzt empfohlene Diät zu halten.

Spezielle Diät

Unabhängig von der Diagnose wird eine kranke Katze eine korrigierende Diät benötigen. Aus der Nahrung des Tieres müssen Lebensmittel ausgeschlossen werden, die die Nieren und Organe des Harnsystems reizen.

Unter dem Verbot kommt billige Trockenkostklassen "Wirtschaft" und "Premium". In der Zusammensetzung dieser Produkte gibt es eine Menge Salz, Konservierungsstoffe, Aromen und Farbstoffe. Von den teuren Trockenfutter dürfen nur spezielle Marken für Tiere mit urologischen Erkrankungen und ICD zugelassen werden.

Produkte, die nicht an kranke Katzen abgegeben werden können:

  1. Schweinefleisch - fettes Fleisch, kondensierender Urin.
  2. Milch ist eine Magnesiumquelle, die das Ablassen von Urin erschwert.
  3. Salz.
  4. Roher Fisch - enthält Phosphor. Kann die Bildung von Steinen in der Blase hervorrufen.
  5. Rohes Fleisch. Eiweißfutter überlastet die Nieren.

Während sich der Zustand des Tieres nicht stabilisiert, sollte die Ernährung der Katze leicht, kalorisch und natürlich sein. Achten Sie darauf, die Einhaltung des Trinkregimes zu überwachen - die Katze sollte immer genug frisches Trinkwasser haben.

Vorbeugung von Krankheiten, die mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen verbunden sind

Probleme mit dem Urinieren treten besonders häufig bei kastrierten, sterilisierten, älteren, geschwächten Tieren und bei Katzen, die an Fettleibigkeit leiden, auf.

Vorbeugende Maßnahmen sollten Folgendes umfassen:

  • Regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt und strikte Einhaltung aller ärztlichen Verschreibungen;
  • kontrolliere das Gewicht des Tieres. Adipositas verursacht ein Versagen in der Arbeit vieler Körpersysteme, Ausscheidung in erster Linie;
  • Einhaltung einer korrigierenden Diät;
  • Kontrolle über die Einhaltung des Trinkregimes;
  • Verhinderung der Unterkühlung des Tieres;
  • vollständige Verweigerung von Salz in Katzenfutter und anderen salzigen Lebensmitteln: geräucherte Produkte, Wurst, gesalzenes Fleisch und Fisch.

Aufmerksame Einstellung zu Ihrem Haustier erlaubt liebenden Besitzern, rechtzeitig Probleme zu identifizieren und zu beseitigen, die mit verzögertem Urinieren verbunden sind.

Pisse nicht Katze

Tierärzte stoßen häufig auf das Problem des Urinierens in angebundenen Mitbewohnern. Diese Erkrankung tritt aus verschiedenen Gründen auf und eine Heimtherapie ist in diesem Fall ausgeschlossen. Natürlich muss sich der Besitzer um das kranke Haustier kümmern, aufpassen, und vor allem muss man rechtzeitig bemerken, dass die Katze nicht pinkelt.

Warum wird es schwierig urinieren?

Normalerweise wird der Käfer 1-2 Mal am Tag von Urin befreit, nur Kinder - 3-4 mal am Tag. Murliks ​​können nicht lange auf die Toilette gehen und dann im Tablett werden Sie den konzentrierten Urin dunklerer Farbe bemerken - das passiert sehr oft, wenn das Schnurren trocken gekauftes Futter verbraucht.

Bei einer nassen oder natürlichen Diät sollte das Tier mindestens 2 Mal am Tag in das Tablett laufen und nicht sehr konzentriert sein. Wenn der Schnauzbart während des Tages nie "auf die Toilette gegangen" ist, dann ist dies ein ernstes Alarmsignal, das eine schnelle Diagnose erfordert.

Solche Probleme können im Falle eines Problems mit dem Urogenitalsystem als Folge aller Arten von Infektionen und Erkältungen auftreten. Die meisten der Krankheit betrifft Männer und vor allem kastriert - sie leiden mehr an Urolithiasis, wegen der engeren Harnröhre. Die Kastraten haben in der Regel ein hormonelles Versagen, das direkt zu dem Problem führt.

Urolithiasis - Symptome und Ursachen

Bei dieser Erkrankung in den Nieren sowie im Ureterbeutel tritt Steinbildung auf. Fremdkörper im "schnauzbärtigen Organismus" verursachen einen Entzündungsprozess, der beim Versuch, auf das Tablett zu gehen, erhebliche Schwierigkeiten verursacht.

Die Entwicklung der Krankheit wird durch Folgendes beeinflusst:

  • einseitige Ernährung;
  • Genetik;
  • Passivität des Haustieres;
  • Mangel an Flüssigkeit;
  • Übergewicht;
  • Übertragung der Infektion;
  • Hormonstörungen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Mangel an irgendwelchen Vitaminen.

Identifizieren Sie ein ernstes Problem nur durch einen Spezialisten, der einen kranken Schnurrbart untersuchen und einen Ultraschall durchführen wird. Im Anfangsstadium der Krankheit wird eine verschreibungspflichtige Therapie verschrieben, wenn der Fall schwerwiegend ist, ist eine Operation erforderlich.

Aus diesen Gründen sollte der Besitzer aufmerksamer sein gegenüber seinen angehängten Mitbewohnern sein und wenn festgestellt wurde, dass die Katze nicht pinkelt oder Schwierigkeiten damit hat, ist es notwendig, den Besuch in der Klinik nicht zu verzögern.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind: schnelles, aber unbedeutendes (buchstäblich Tropfen für Tropfen) Urinieren, das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den "Bildern", das passive Verhalten eines Schnurrbartes und Apathie.

Wenn die Katze nicht pinkelt - Anurie

Bei Anurie verlieren die Nieren die Fähigkeit, Urin zu produzieren. Diese Krankheit ist mit einem teilweisen oder vollständigen Nierenversagen verbunden. Bei einer Erkrankung wird der Wasser-Salz-Haushalt gestört und der Säure-Basen-Stoffwechsel unterbrochen - es kommt zur Intoxikation des Katzenorganismus. Spezialisten unterscheiden zwischen akuten und chronischen Formen der Erkrankung.

Symptome in akuter Form:

  • niedergeschlagener Staat;
  • Durchfall;
  • Erbrechen;
  • Verweigerung von Delikatessen;
  • schneller Puls;
  • das Wasserlassen hört entweder ganz auf oder nimmt signifikant ab;
  • im Schatten der schleimigen bis blassen Farbe wechseln;
  • Schwellung;
  • Temperaturabfall;
  • offensichtlicher Geruch von Urin aus dem Mund eines Schnurrbartes;
  • Dehydrierung.

Wenn die Krankheit in der Chronik auftritt, sind die Manifestationen für eine lange Zeit verborgen. Meist machen sich die ersten Signale bemerkbar, wenn 65-75% der Nephrone nicht funktionieren. Gesunde Nierenzellen sind überlastet, weil sie die ganze Arbeit übernehmen.

Die erste offensichtliche Manifestation der chronischen Anurie ist ein sehr starker Durst und häufige Fahrten zum Tablett (Polyurie). Nach der Signalisierung über sich selbst andere Symptome: Abmagerung, Nahrungsverweigerung, Durchfall, Erbrechen, unangenehmer Geruch von Urin aus dem Mund, das Auftreten von Wunden im Mund, das Fibrillieren des Fells, Reizung und Passivität.

Wenn die Form der Krankheit vernachlässigt wird, wenn die Therapie keine Ergebnisse mehr bringt, treten Zittern, Krämpfe, Koma und Lethargie auf (der Schnauzbärtige schläft).

Diese Krankheit ist tödlich für ein Haustier und erfordert eine professionelle Erhaltungstherapie. Er kann nicht geheilt werden, aber es ist möglich, den Zustand Ihres geliebten vierbeinigen Freundes mit Hilfe von Tierärzten zu lindern. Wenn Sie also herausgefunden haben, dass die Katze nicht pinkelt, bringen Sie sie zu einer Tierklinik.

Ein anderes häufiges Problem ist Zystitis

Dies ist eine sehr häufige heimtückische Krankheit, die durch die Therapie schlecht bedient wird. Bei Zystitis entwickelt sich eine Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems und der Membran der Blase. Ursachen der Krankheit können sein: Infektion, mechanische Schäden, Bakterien, Erschöpfung oder Fettleibigkeit, unausgewogene Ernährung, Stoffwechselstörungen, Verbrauch von kleinen Flüssigkeitsmengen.

  • häufige Besuche in der Katzentoilette - der Schnauzbart klagt klagend und versucht zu urinieren, aber er hat damit Schwierigkeiten. Übrigens kann Fuzzy spontan an verschiedenen Stellen schreiben, also schimpfe ihn nicht, denn er ist nicht schuld;
  • reichlich trinken;
  • Lethargie und ein ständiges Verlangen, sich hinzulegen;
  • ein harter, aufgeblähter Magen;
  • Reizung - das Haustier lässt nicht zu, besonders zum Magen zu berühren.
  • unangenehmer Geruch von Urin und dunklerer Farbton;
  • die Temperatur kann steigen;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Urin (Hämaturie) ist ein gefährliches Anzeichen für ein schweres Stadium der Erkrankung, wenn das Tier dringend behandelt werden muss;
  • Das Fehlen von Urin in der Schale innerhalb von 24 Stunden ist tödlich für einen Schnurrbart.

Am anfälligsten für das Auftreten dieses Problems sind kastrierte Haustiere, dann werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Katze im Stehen pinkelt und es sehr schwer ist. Whiskers mit Diabetes sind ebenfalls gefährdet, weil sie einen erhöhten Proteingehalt im Urin haben. Wenn Sie also eine solche Katze zu Hause haben, seien Sie wachsam und vergessen Sie keine Vorsorgeuntersuchungen.

Inspektion von einem Fachmann

Wenn die Katze oft auf dem Tablett sitzt und versucht, sie zu entleeren, aber mit dieser gibt es erhebliche Schwierigkeiten, ist die beste Lösung eine Reise mit einem Fuzzy zur Tierklinik.

Der Spezialist untersucht den kranken Schnurrbart und führt eine Palpation der Bauchhöhle durch. In allen Fällen sind klinische Blut- und Urintests sowie Blutbiochemie erforderlich.

Wenn das Ergebnis dieser Studien nicht zur Bestätigung einer Erkrankung führt, ist Ultraschall erforderlich.

In der Anurie sind die Werte von Kreatinin, Harnstoff und weißen Blutkörperchen zu hoch. Der Spiegel von Hämoglobin, Thrombozyten und Lymphozyten ist dagegen abgesenkt. Auch im Urin erscheint Protein.

Therapie

In allen Situationen zielt die medikamentöse Behandlung in erster Linie darauf ab, den Zustand eines Bartes zu lindern - Schmerzen und Krämpfe zu lindern.

  1. Bei Urolithiasis sollte ein normaler Harnabfluss wieder aufgenommen werden. Wirksame antibakterielle sowie wirksame entzündungshemmende Behandlung durchgeführt wird. Vorgeschriebene Diuretika, die entworfen sind, um Steine ​​zu mahlen und sie dadurch zurückzuziehen. Gleichzeitig wird der Arzt einen präventiven Kurs verschreiben, da Urolithiasis eine chronische Krankheit ist. In einer schwierigen Situation (Blockierung) ist eine Katheterisierung oder ein chirurgischer Eingriff notwendig, gefolgt von einem Entgiftungsvorgang.
  2. Mit Zystitis verschreiben antimikrobielle Medikamente - Antibiotika und Sulfamilamide. In besonders schwierigen Situationen waschen Tierärzte die Blase mit einem Katheter. Um tstika aus den Krämpfen zu sparen, verwenden Sie no-shpu, novocaine und analgin. Der gesamte Prozess der Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes sein und vergessen Sie nicht, die Empfindlichkeit von flauschigen Antibiotika zu überprüfen.
  3. Bei Anurie steht das Haustier unter ständiger Kontrolle, um das Leben des Tieres zu verlängern und unangenehme Empfindungen zu eliminieren. In regelmäßigen Abständen wird der Tierarzt die Nieren überwachen. Usakiku wird eine Pipette oder subkutan injiziert alle Arten von Lösungen (Natriumchlorid, Natriumbicarbonat, etc.), die notwendig sind, um Dehydratation, Normalisierung der Stoffwechselfunktionen zu korrigieren. Gleichzeitig benötigt das Haustier eine spezielle Diät mit einem niedrigen Gehalt an Phosphor und Proteinprodukten.

Pflege für ein krankes Haustier und vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Katze oft versucht zu pinkeln, aber Versuche erfolglos sind, dann braucht er neben der Medikation auch Ihre Aufmerksamkeit und Fürsorge. Was auch immer die Ursache für das Problem eines schlechten Urinabflusses war, sollte ein Schwanz-Haustier einen warmen Raum ohne Zugluft vorbereiten und Stress abbauen.

Sowohl Zystitis als auch Urolithiasis sind nicht vollständig geheilt. Beide Beschwerden können jederzeit zurückkehren, insbesondere wenn man die Gesundheit des Haustiers nicht beobachtet, präventive Untersuchungen, einschließlich der Durchführung klinischer und biochemischer Analysen, ignorieren.

Wenn der Fuzzy die Operation zur Entfernung der Steine ​​überstanden hat, wird ihm eine strenge Diät verschrieben. Der Besitzer muss sicherstellen, dass der Katzenschild nicht trifft: Fleisch, roher Fisch und Milchprodukte. Wasser sollte nur gekocht werden. Auch gibt die Katze weiterhin Diuretika.

Für die Prävention ist es wichtig, die jährliche Entwurmung sowie die Impfung nicht zu vergessen. Das Futter Ihres Haustieres sollte aus hochwertigen Produkten oder hochwertigen Lebensmitteln bestehen. Planen Sie die Ernährung einer Katze so, dass sie alle notwendigen Makro- und Spurenelemente sowie Vitamine enthält. Auch der Schnauzbart sollte immer Zugang zu frischem Wasser haben.

Achten Sie auf die Katzentoilette - sie sollte sauber gehalten werden, um das Risiko einer Infektion in die Harnröhre zu minimieren. Überwachen Sie die Harnwege in der Muschi und behandeln Sie schnell Endometritis. Wenn der Ptomian postpartale Komplikationen hat, dann verzögern Sie nicht mit der Behandlung, um Komplikationen zu vermeiden.

Was tun, wenn die Katze nicht pinkeln kann: Probleme, wie man macht

Wenn Sie nach der Antwort auf die Frage suchen: Warum kann die Katze nicht im Internet pinkeln, dann passt die Option, das Tier zu ergreifen und zum Tierarzt zu laufen, nicht, obwohl es am richtigsten ist. In diesem Fall wollen wir verstehen: warum die Katze oder Katze nicht um den Kleinen herumläuft, was damit zu tun ist, wie man dem Tier hilft, welche Medikamente in diesem Fall gegeben werden können und welche Kontraindikationen vorliegen.

Von Norm zu Angstsymptomen

Ein Kätzchen vor der Pubertät (6-7 Monate) uriniert 2-4 mal täglich.

Erwachsene Tiere - 1-3 mal. Manchmal können gesunde Katzen bis zu 5-mal am Tag oder umgekehrt sehr selten, einmal in 2 Tagen gehen (wie normal sagt Gesundheit und Tests insgesamt).

In den meisten Fällen können Sie sich schon Sorgen machen, wenn die Katze nicht den ganzen Tag schreibt.

Symptome der Schwierigkeit und des schmerzhaften Urinierens sind leicht zu sehen. Das Tier will, kann aber nicht lange in der Toilette leeren. Es zeigt Angst, leckt ständig den Bereich der Harnröhre und mißt unbehaglich.

Bei entzündlichen Prozessen wird Urin noch in kleinen Portionen ausgeschieden. Auf dem Tablett sieht man einen Tropfen Blut oder Eiter. Bei mechanischer Obstruktion ist es unmöglich, überhaupt auf das Tier zu schauen. Die Bauchdecke wird angespannt und schmerzhaft.

Das Zurückhalten von Urin führt zu lebensbedrohlichen Zuständen. Meistens sind die Besitzer besorgt, dass die Blase dem Stress nicht standhalten und brechen kann, aber nicht weniger schlimm ist der Rausch des Körpers. Stagnierender Urin ist darüber hinaus ein ideales Medium für pathogene Bakterien.

Wenn die Katze nicht pinkelt, aufgehört hat zu essen und zu trinken, lustlos geworden ist, ist es notwendig, die Ursache dringend zu finden, Erste Hilfe zu leisten und sich nicht mit dem Klinikaufenthalt zu verspäten.

Ursachen von Harnverhalt

Das erste, was zu Hause gemacht wird, ist zu verstehen, warum es Probleme mit dem Wasserlassen gibt. Die häufigste und häufigste Ursache, allen bekannt - Urolithiasis. Aber es gibt andere Krankheiten, die eine Verletzung des Abflusses von Urin verursachen können:

  • Traumatische Verletzung der inneren Organe. Bei Katzen geschieht dies oft nach einem Unfall oder einem Sturz aus großer Höhe;
  • Angeborene Pathologien. In diesen Fällen tritt das Problem bei dem Kätzchen in einem frühen Alter auf, manchmal unmittelbar nach der Geburt.
  • Sehr selten haben Katzen Polypen der Blase und der Harnröhre. Dies sind gutartige Gebilde nach der Art der Warzen. Je nach Lokalisation können sie den Harnabfluss stören oder Inkontinenz hervorrufen.
  • Funktionsstörung der Wände und Blasenschließmuskels infolge einer gestörten Regulation des Nervensystems. Es ist typisch für ältere Katzen. Häufiger manifestiert sich durch Inkontinenz (die alte Katze ist geschrieben). Weniger oft, dass der Urin schlecht geht.
  • Zystitis oder Urethritis - Entzündung der Blase bzw. des Harnleiters, bei der es sehr schmerzhaft ist, auf die Toilette zu gehen. Ein Tier kann den Urin bewusst zurückhalten, um sich nicht selbst zu verletzen. Seltener wird der Kanal so entzündet, dass seine Clearance fast vollständig verschwindet. Die Blase wird oft nicht bis zum Ende entleert.
  • Urolithiasis findet sich bei Katzen und Katzen. Nur bei Katzen wird es klinisch häufiger durch anatomische Merkmale manifestiert: eine längere, schmale Harnröhre, die ebenfalls eine S-förmige Biegung aufweist. Es ist an dieser Stelle, dass Sandkörner und Steine ​​am häufigsten stecken bleiben, und die Besitzer, die an der Katheterisierung anwesend sind, stellen fest, dass es schwierig ist, ein dünnes Rohr einige Zentimeter vom Eingang der Urethra entfernt aufzubauen. Sorry für die Katze, aber es muss getan werden, um den Urin schnell zu entfernen. Im Gegensatz zu Zystitis oder Urethritis tritt das Problem des Urinierens mit mechanischer Blockade stark auf. Das Tier sitzt lange auf dem Tablett, aber es gibt kein Ergebnis.

Achtung bitte! Die akute Retention von Urin, dh die Unfähigkeit, mit vollem Urin zur Toilette zu gehen, sollte von Anurie unterschieden werden, wenn das Urinieren aufgrund von Urinmangel nicht auftritt. Mit akuter Verzögerung gibt es konstante Triebe, ohne Anurie.

Es kommt vor, dass Katzen nach der Kastration einen ganzen Tag nicht urinieren. Dies ist auf Austrocknung zurückzuführen. Einige Stunden vor der Operation durfte das Tier nicht trinken und essen, um nach der Einleitung der Narkose ein Erbrechen zu vermeiden. Trinken Sie keine Tiere nach dem Eingriff. Urin hat nichts zu bilden und keine Überredung: "Lass uns pinkeln gehen" hilft erst, wenn das Tier zu trinken beginnt.

Bestimmen Sie die Schwere des Zustands

Natürlich, der Besitzer von Hauskatzen und Katzen, die die Wohnung Grenzen nicht verlassen, wird es viel einfacher sein, alle Fragen zu beantworten:

  • Vor wie langer Zeit erschienen die ersten Symptome;
  • Der Gesundheitszustand des Tieres im Moment (Aktivität, Appetit, emotionaler Zustand);
  • Wie lange gibt es keinen Hinweis auf Urinieren bei normaler Flüssigkeitszufuhr?
  • Die Katze geht überhaupt nicht zur Toilette, uriniert per Tropfen oder pisst einmal mit Blut.
  • Der Grad der Füllung der Blase.

Beratung! Entleeren der Blase Katze liegt auf dem Boden der Beckenhöhle, aber, wenn sie voll ist es teilweise abdominale Wand hängt und ist gut detektierbar in Form eines abgerundeten Beutels aus Weichheitsgraden Variation, wenn das Tier steht, ist. Bei Palpation wird Fluktuation (Fluktuation) aufgrund des Vorhandenseins von Flüssigkeit in der Höhle festgestellt.

Wenn die Antwort auf die meisten Fragen enttäuschend ist, gibt es keinen anderen Ort, an den man sich wenden kann. Dringender Bedarf an qualifizierter Hilfe: Diagnose, Urinentleerung und komplexe Behandlung.

Erste Hilfe

Nun zu der Frage, was zu tun ist, wie man ein Kätzchen, eine Katze oder eine Katze auf die Toilette bringt?

Das Urinieren bei Traumata oder angeborenen Fehlbildungen kann alleine nicht funktionieren.

Bei Zystitis, Urethritis oder ICD besteht die erste Hilfe darin, den Spasmus der Urethra zu entfernen. But-Spa und sein inländisches Analogon Drotaverin gehört zu der Kategorie von Arzneimitteln, die für Katzen kontraindiziert sind.

Eine ähnliche Wirkung ohne potentielle Schädigung wird durch die intramuskuläre Injektion von Papaverin in der gleichen Dosierung (0,1 ml / kg) erreicht.

Spasmalgon, zusätzlich zu Spasmolytikum, hat auch eine einfache analgetische Wirkung (Dosierung 0,1 ml / kg, IM). Ein wenig, um den Zustand zu erleichtern, hilft die Hitze, die auf den Beckenbereich angewendet wird, wenn die Körpertemperatur innerhalb der Norm (37,5-8,5 ° C) ist.

In einigen Fällen kann eine leichte Massage der Katze helfen, die Blase zu entleeren. Tun Sie es im Falle der unkritischen Füllung der Blase und nur wenn das Tier keine schmerzhaften Empfindungen liefert.

Bei hoher Fülle und kompletter Obstruktion sind Massagen kontraindiziert. "Extrude" den Stein oder entspannen Sie die Harnröhre immer noch nicht funktionieren, aber die Wände der Organe leicht zu verletzen.

Egal ob die Katze kastriert ist oder nicht, wenn sie an Urolithiasis leidet, treten von Zeit zu Zeit Verzögerungsattacken auf.

Während der Phase der Exazerbation und Bewegung der Steine ​​sowie der Präventionsmaßnahmen wird die Katze Erwin oder Cystenal (eine Droge aus den Wurzeln der Krappfärbung) gezeigt. Sie werden verwendet, um Spasmen zu lindern, die Freisetzung von Sand und kleinen Steinen aus Phosphat- und Oxalat-Natur zu erleichtern. Nach der Einnahme der Zyste wird der Urin mit einer charakteristischen rötlichen Färbung gefärbt. Der Behandlungsverlauf beträgt 1-2 Monate.

Achtung bitte! Bei Verstopfung der Harnwege und Überfüllung der Blase ist es sehr gefährlich, ein Diuretikum zu verabreichen. Es wird das Problem nicht lösen, aber das Wasser im bereits gestreckten Urin wird hinzukommen.

Was der Tierarzt tun wird

Das erste, was ein Arzt tun wird, ist eine Anamnese zu sammeln. Kenntnisse über Krankheitsverlauf und Symptome helfen bei der Diagnose. Es ist notwendig, über die Drogen zu sagen, die Sie sich selbst gefragt haben.

Ein Arzt kann eine Katheterisierung ohne einen vorläufigen Ultraschall beginnen, wenn er es für notwendig hält. Der Katheter wird für eine einmalige Entfernung von Urin oder für bis zu 5 Tage abgelegt. Die Katze sollte während dieser Zeit einen Kragen tragen, sonst wird der Katheter nicht entfernt.

Abhängig von der Diagnose wird ein Behandlungsschema verordnet. Schließlich hilft die allgemeine Analyse von Urin und Blut, das Bild zu klären. Wenn der Arzt eine Verletzung in der Arbeit der Körper annimmt, kann Biochemie empfehlen. Basierend auf diesen Analysen wird das ursprünglich verschriebene Therapieschema angepasst.

Wenn die Katze nicht pinkeln kann, ist Selbstmedikation ohne das nötige Wissen nicht wert, es ist auch gefährlich, den Arztbesuch zu verzögern. Aber Erste Hilfe kann und sollte zur Verfügung gestellt werden.

CAT SCHREIBT NICHT. Anurie

Was ist der Grund dafür?

Anurie ist die Unfähigkeit der Nieren, Urin zu produzieren. Bei gesunden Tieren produzieren die Nieren pro Stunde 1-2 ml Urin pro Kilogramm Gewicht. Wenn die Nieren weniger als 1 ml / kg / Stunde produzieren, hat das Tier eine verminderte Urinproduktion - Oligurie, wenn kein Urin produziert wird - Anurie.

Anurie ist oft mit akutem Nierenversagen verbunden. Harnwegverschluss durch Steine ​​in der Blase führt zu einer Unfähigkeit zu urinieren, aber nicht wegen der Unfähigkeit der Nieren Urin zu produzieren. Der Unterschied zwischen Anurie und Obstruktion der Harnwege ist sehr wichtig.

Ursachen für akutes Nierenversagen: Bluthochdruck, Alkohol, verschiedene Medikamente, Dehydration, Blutungen, Edison-Syndrom, Herzinsuffizienz, Anästhesie, Blutgerinnsel und Infektionen.

Anurie ist eine ernsthafte Krankheit. Schwierigkeiten beim Wasserlassen können nicht nur auf Anurie zurückzuführen sein. Dieses Syndrom ist auch mit einer Obstruktion der Harnwege verbunden. Bei Tieren mit Anurie gibt es kein Wasserlassen, und es gibt keinen Drang.

Anurie ist ein ernstes und potenziell tödliches Syndrom des Nierenversagens. Eine Notfallversorgung ist auch erforderlich, wenn die Heilungschancen gering sind.

Symptome

  • Mangel an Wasserlassen
  • Dehydration
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Ohnmacht

Wenn Ihre Katze Anurie und Sie, nicht zu wissen, was im Internet in Foren zu diesem Thema Beratung zu tun, suchen wir nicht selbst zu behandeln, und Experimente auf dem Tiere empfehlen. Tatsache ist, dass es viele Gründe für das Fehlen des Urinierens im Tier gibt, und die Konsequenzen Ihres Experiments können Sie und Ihre Familie enttäuschen.

Diagnose

Eine ärztliche Untersuchung wird Ihrem Tierarzt helfen, den Verdacht auf Anurie zu bestätigen. Tiere sind normalerweise stumpf und dehydriert. Palpation der Bauchhöhle hilft, eine leere Blase sowie geschwollene und schmerzhafte Nieren zu identifizieren.

Die Diagnose "Anurie" wird gestellt, wenn kein Urin produziert wird. Es kann schwierig sein, die Ursache eines akuten Nierenversagens zu finden, dies erfordert Folgendes: Bluttest, Röntgen, Ultraschall, einen erweiterten Bluttest und gegebenenfalls eine Biopsie.

Um den Mangel an Urinproduktion genau zu bestimmen, können Sie einen Katheter eingeben und beobachten. Wenn kein Urin produziert wird und die Diagnose Anurie lautet, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen.

Behandlung

Die Einführung eines Katheters in die Blase zur Bestimmung der Urinproduktion hilft bei der Behandlung.

Ihr Tierarzt wird die notwendigen Injektionen mit äußerster Vorsicht vornehmen, um das Tier nicht zu verletzen. Ein Tier, dessen Knospen keinen Urin produzieren, kann eine große Menge Flüssigkeit nicht vertragen. Wenn die Nieren in der Lage sind, die injizierte Flüssigkeit zu verarbeiten, wird sie im Gewebe abgelagert, was zu einer Schwellung und Gewichtszunahme des Körpers führen kann.

Anstatt Flüssigkeit zuzuführen, können Sie Medikamente verwenden, um die Urinproduktion anzuregen. Diese Medikamente beeinflussen die Nieren- und Urinproduktion auf verschiedene Arten.

  • Mannitol. Dieses Medikament wird den Blutfluss zu den Nieren erhöhen, was höchstwahrscheinlich die Nierenfunktion wieder aufnehmen wird. Mannitol wird nicht immer zur Behandlung von Anurie eingesetzt, manche Tierärzte verschreiben andere, wirksamere Medikamente. Mannitol wird langsam intravenös verabreicht. Wenn dies funktioniert, wird Urin in 15-30 Minuten produziert. Wenn dies nicht geschieht, versuchen Sie alle 15 Minuten zu wiederholen, bis die Dosis den Gang erreicht. Wenn das nicht half, sollten Sie ein anderes Medikament wählen.
  • Dextrose. Die konzentrierte Lösung wirkt nach dem gleichen Prinzip wie Mannitol, aber nach 60 Minuten wird Urin produziert. Dieses Medikament wird nicht häufig bei der Behandlung von Anurie eingesetzt.
  • Furosemid. Dieses Medikament beeinflusst die Nierenfunktion, indem es die Nierentubuli mit Natrium und Kalzium anreichert. Eine solche Veränderung der Elektrolyte kann die Urinproduktion beeinträchtigen. Furosemid wird nicht empfohlen, wenn Antibiotika, Aminoglykoside zur Behandlung von akutem Nierenversagen angewendet werden.

Nach der Verabreichung von Furosemid sollte der Urin nach 30-60 Minuten produziert werden, wenn nicht, wiederholen Sie den Vorgang. In Abwesenheit von Urin, wiederholen Sie das dritte Mal, wenn das nach 30-60 Minuten nicht geholfen hat, wählen Sie ein anderes Medikament.

  • Dopamin. Dieses Medikament erweitert die Blutgefäße, die die Produktion von Urin beginnen können. Es wird ein konstanter Tropfen von Dopamin gemacht und mehr als einmal sollte die Produktion in 30-60 Minuten beginnen. Wenn die Ergebnisse nach 6 Stunden nicht sichtbar sind, wird sich der Urin leider nicht entwickeln.

Es ist bekannt, dass Furosemid mit Dopamin besser wirkt als jedes andere Medikament. Nachdem die Anurie bestätigt wurde, wird Dopamin als permanenter Tropfen verabreicht und Furosemid wird in kleinen Dosen intravenös jede Stunde injiziert. Wenn der Urin nach 6 Stunden nicht mehr produziert wurde, sind die Prognosen traurig.

Wenn die Medikamente nicht helfen, sollten Sie über Dialyse nachdenken. Leider ist die Dialyse für Katzen nicht so zugänglich wie in der Medizin für Menschen. Es gibt nur wenige Orte in den Vereinigten Staaten, wo die notwendige Ausrüstung vorhanden ist. Wenn die Medikamente nicht helfen, die Blase wiederherzustellen, sollte die Dialyse sofort begonnen werden.

Wenn 6 Stunden nach der Verabreichung von Medikamenten und Flüssigkeiten kein Urin produziert wird, ist eine Erholung unwahrscheinlich. Man sollte über Sterbehilfe nachdenken.

Sie können eine zusätzliche Behandlung durchführen, um die oben genannten Ursachen für akute Insuffizienz zu beheben. Aber leider, wenn der Urin nicht beginnt, wiederhergestellt zu werden, wird die Behandlung der oben genannten Gründe nicht funktionieren, die Tiere überleben nicht, nachdem ihre Nieren aufhören zu funktionieren.

Pflege und Wartung

Es gibt keine Methoden, Anurie zu Hause zu behandeln. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze aufgehört hat zu urinieren, kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt. Die Behandlung sollte sofort beginnen, damit sich Ihr Haustier erholen kann.

Lassen Sie keine Substanzen zu, die zu akutem Nierenversagen führen können. Alkohol ist die häufigste Ursache für akutes Nierenversagen bei Tieren. Lass dein Haustier nicht alleine wandern.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier immer sauberes frisches Wasser hat. Wenn Ihre Katze krank ist, untersuchen und beginnen Sie die Behandlung so schnell wie möglich. Verzögern Sie nicht die tierärztliche Kontrolle. Wenn Sie warten, bis die Nieren nicht mehr funktionieren, gibt es keine Chance auf Rettung.

Wie rufe ich einen Tierarzt zu Hause an?

Welche Fragen sollte ich beantworten?
Um einen Tierarzt zu rufen, benötigen Sie:

  1. Rufen Sie den Operator mit den im Abschnitt Kontakte angegebenen Nummern an.
  2. Erzählen Sie, was mit dem Tier passiert ist;
  3. Informieren Sie die Adresse (Straße, Haus, Haustür, Etage), auf der der Tierarzt ankommen wird;
  4. Klären Sie Datum und Uhrzeit der Ankunft des Arztes auf

Rufen Sie einen Tierarzt zu Hause an und er wird Ihnen auf jeden Fall helfen.
Zu Hause, wie sie sagen, und die Wände werden behandelt.

Die Katze pinkelt drei Tage lang nicht. Wie man sie pinkeln lässt?

Die Katze hat Stress. Sie war vergiftet, musste sie nach Hause bringen und behandeln, und zu Hause andere Katzen. Sie weigerte sich, auf die Toilette zu gehen. Was zu tun ist?

Wahrscheinlich ist Ihre Katze krank. Dies kann Blasenentzündung oder Urolithiasis sein provozierte unsachgemäße Fütterung (Trockenfutter). Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt, wird er den richtigen Termin zu vereinbaren, eine vorläufige Diagnose stellen. Wenn unsere Katze ähnlich gelitten, erlaubte die Möglichkeit, erste Hilfe, um Chloramphenicol (1 / 4tabletki), aber dies ist eine sehr schwierige Übung und Injektionen (nicht Namen erinnern). Auf jeden Fall sollten wir die Lösung des Problems nicht verzögern und brauchen nicht sich selbst zu behandeln. Gute Besserung!

Die Katze kann nicht pinkeln

Erwachsene Katzen schreiben normalerweise 2-3 Mal am Tag, wenn die Katze nicht einen Tag oder mehr pinkeln kann, dann ist es wichtig, sich um ihre Gesundheit zu sorgen.

Anlass zur Sorge

Viele Besitzer von kleinen Kätzchen erleben oft, dass ein Schnurrbart nicht pinkeln kann.

Wenn die Katze nicht mehr als 5-6 Wochen ist, dann sollten Sie sich in diesem Fall keine Sorgen machen. Die Sache ist, dass während dieser Zeit kleine Kätzchen von einer fürsorglichen Mutter entwöhnt und an das Tablett gewöhnt werden.

Aufgrund ihres kleinen Körpers sowie der geringen Mengen an Wasser und Milch, die sie täglich trinken, bildet sich der Urin nicht schnell. Daher, wenn das Kätzchen bis zu 1,5 Monaten 1-2 Mal pro Woche schiebt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.

Ab zwei bis drei Monaten wird der Körper der Katze stärker, ihr Urogenitalsystem entwickelt sich, daher sollte sie unter normaler Ernährung bis zu 1-2 mal am Tag schreiben.

Wenn wir von erwachsenen Katzen sprechen, die älter als ein Jahr sind, sollten sie in der Regel 2-3 mal am Tag schreiben. Natürlich kann der Besuch des Katzentabletts auch davon abhängen, wie er führt und wie viel er Flüssigkeit trinkt.

Deshalb, wenn die Katze an einem Tag nicht pinkelt, dann sollte man sich nicht zu sehr sorgen, es ist besser zu warten. Jedoch sollten die Besitzer von pelzigen Haustieren benachrichtigt werden, wenn das Urinieren der Katze nicht länger als zwei Tage erfolgt ist.

Symptome

Charakteristische Anzeichen für Schwierigkeiten beim Urinieren in der Katze sind folgende:

  1. Das Tier ist lange und oft in der Schale, aber es funktioniert überhaupt nicht, oder eine kleine Menge Urin wird freigesetzt.
  2. Während des Besuchs auf dem Tablett drückt die Katze Angst in jeder Hinsicht aus, miaut.
  3. Eine Katze pisst mit einer Beimischung von Blut.
  4. Ein pelziges Haustier versucht, außerhalb der Toilette zu urinieren.
  5. Das Tier versteckt sich an dunklen Orten vor den Besitzern, wird apathisch und lustlos.
  6. Die Katze verringert entweder den Appetit oder verschwindet vollständig.
  7. Während der Palpation des Leistenbereichs wird die Spannung der Bauchwand gefühlt, und das Haustier erfährt Schmerz oder Unbehagen.

Leider ist es bei Katzen, die regelmäßig die Straße besuchen oder in einem Privathaus leben, viel schwieriger, die oben genannten Zeichen zu bemerken. Wenn der Besitzer von Flusen eines der aufgezählten Zeichen der Harndrangstörung entdeckt hat, ist es sehr wichtig, es unverzüglich einem qualifizierten Tierarzt zu zeigen.

Ursachen

Um zu wissen, wie man einer Katze am besten helfen kann, die nicht ein wenig weggehen kann, ist es notwendig, die Ursache für dieses Verhalten herauszufinden. In diesem Fall ist auch die Art der Schwierigkeiten von großer Bedeutung: Die Katze hilft entweder überhaupt nicht zu urinieren, oder die Menge an Urin ist gering.

Während der Konsultation muss der Tierarzt ihm von diesen und anderen Details des Urinierens der Katze erzählen.

Also, warum kann die Katze nicht pinkeln? Betrachten wir die wichtigsten möglichen Gründe:

  1. Urolithiasis. In diesem Fall bildet sich Salz oder Sand in den Ausscheidungskanälen der Katze. Solche Fremdkörper wirken sich auf die Blase aus, weil das Tier nicht pinkeln kann. Besonders gefährlich ist der Fall, wenn die Passage der Ausscheidungskanäle vollständig blockiert ist, da ein vorzeitiger Anruf beim Arzt sehr tragisch enden kann. Zur Klarheit können Sie sich vorstellen: Die Flüssigkeit kommt ständig aus dem Magen, kann aber nicht nach draußen gehen. Es ist voller Blutungen, Rupturen innerer Organe und sogar des Todes. Die Risikogruppe umfasst Fettkatzen, die eine sitzende Lebensweise führen.
  2. Nierenerkrankung. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, die Flüssigkeit nicht verarbeiten kann, dann entwickeln sich zwangsläufig Probleme im Urogenitalsystem.
  3. Zystitis ist ein weiterer heimtückischer Feind, der zu Rückfällen neigt. In diesem Fall sind die Wände der Blase entzündet, was der Katze unvorstellbares Leid beim Urinieren bringt. Spezialisten identifizieren mehrere der gefährlichsten Arten der Krankheit - bakterielle, idiopathische und Struvitno-induzierte Zystitis.
  4. Angeborene Anomalien der Ausscheidungsorgane sind ein eher seltener Defekt. Seine Gefahr besteht darin, dass die Symptome bei der Katze auftreten können, nicht unbedingt von Kindheit an, manchmal manifestieren sich die Zeichen erst im Erwachsenenalter.

Wichtig: Die Entwicklung von Krankheiten bei Haustieren wird oft durch einen Mangel an sauberem Wasser in der Nahrung gefördert, aber Trockenfutter wirkt sich in der Regel positiv auf die Gesundheit von Katzen und Katzen aus.

Selbstdiagnose

Wenn der Besitzer einen Verdacht auf Probleme in der Arbeit der Harnwege eines Haustieres hat, muss er ihm erste Hilfe leisten. Gibt es keine Möglichkeit, einen Tierarzt zu konsultieren, dann lohnt es sich, das Tier zu Hause zu untersuchen, um den Füllgrad der Blase festzustellen.

Ziehe dazu die Fänge eines flauschigen Haustiers an und fasse es mit beiden Händen. Danach vorsichtig die Blase untersuchen, die sich senkrecht zu den Hoden der Linie befindet. Bei schweren Entzündungen lässt die Katze das nicht zu und dies ist ein klares Signal, dass es dringend in die Klinik gebracht werden muss.

Wenn Sie es trotzdem geschafft haben, die Blase zu untersuchen, versuchen Sie, ihre Größe abzuschätzen und auch festzustellen, wie eng sie ist. Eine gesunde Blase in der Nähe der Katze ist weich im Griff, sie hat Dimensionen mit einer Nuss.

Eine harte oder vergrößerte Blase zeigt die Entwicklung ernster Probleme an, also zeigen Sie das Tier sofort dem Arzt. Um den schwierigen Zustand des Kätzchens zu erleichtern, versuchen Sie, ihren Schritt und Magenwärmer anzuziehen.

Wichtig: Einige Tierbesitzer denken, dass wenn ein gefährliches Symptom entsteht, du dem leidenden Tier helfen solltest, indem du den Magen der Katze massierst. Aber solche Maßnahmen können das Problem nur verschärfen.

Erste Hilfe

In den schwierigsten Fällen ist eine chirurgische Operation und die Verwendung eines Katheters erforderlich, um Flüssigkeit aus dem Katzenkörper zu entfernen. Dieser Vorgang ist sehr schmerzhaft, so dass Sie nur einer qualifizierten Person vertrauen können, um sie auszuführen. In einigen Fällen werden solche Operationen unter Vollnarkose durchgeführt.

In den meisten Fällen werden Anästhetika verwendet und Tinkturen von Heilkräutern gegeben. Hier sind einige der Kräuter, deren Brühen in diesem Fall empfohlen werden: Hundsrose, Lavendel, Preiselbeere, Wegerich, Schachtelhalm.

Es wird oft Erdbeersaft einen Teelöffel, gekochten Kürbis, heißes Bad für zehn Minuten ernannt (die Katze vorsichtig ins Wasser zum Herzen gesenkt).

In den Fällen, in denen alle Arten von entzündlichen Prozessen auftreten, braucht das Haustier Medikamente, die Entzündungen entfernen. Es ist sehr wichtig, sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen, anstatt sie bei den ersten Anzeichen einer Verbesserung des Zustandes der Katze aufzuhalten.

In der täglichen Ernährung sollten Vitamin-Komplexe enthalten sein, und in den Frühlingsmonaten zur Brennnessel hinzufügen. Beeinflusst positiv den Zustand der Katzenwanderungen und aktiven Spiele.

Die meisten Erkrankungen des Harnsystems sind chronisch, so dass empfohlen wird, die Behandlung ständig zu wiederholen, ebenso wie die Aufnahme von Kräutern und Abkochungen, die darauf basieren.

Wichtig: Die Nierensammlung ist ein ausgezeichnetes Werkzeug, um Sand aus dem Körper eines Tieres zu entfernen. Sie können es in der Apotheke kaufen, aber vorher einen Experten konsultieren. Ständig Wasser die Katze kann Brühen Petersilie, Birkenblätter, schwarze Johannisbeere und Bärentraube sein. Der Behandlungsverlauf sollte in diesem Fall nicht weniger als einen Monat dauern.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Behandlung sind vorbeugende Maßnahmen, die die Möglichkeit bieten, Ihr Haustier vor vielen Problemen zu schützen.

Betrachten wir einige von ihnen:

  1. Arrangiere Spiele für die Katze: Lass das Tier mindestens eine halbe Stunde am Tag laufen, die Bewegung schützt das Tier vor vielen Krankheiten.
  2. Das Gewicht des Haustieres ist etwas, für das es auch sehr wichtig ist, zu folgen. Lassen Sie Gewicht immer normal sein, versuchen Sie nicht zu viel essen, da Fettleibigkeit für Tiere durch die Entwicklung aller Arten von Krankheiten gefährlich ist.
  3. Katzen - Wärme liebende Tiere und Unterkühlung für sie ist extrem gefährlich. Lassen Sie die Katze nicht lange bei Frost stehen. Der kalte Boden birgt auch eine Gefahr für das Tier.
  4. Manche glauben, dass eine Katze aus einer Pfütze trinken kann - das ist inakzeptabel. Trinken sollte sauber sein zum Trinken.
  5. Das Tablett oder der Futtertrog sollte ebenfalls sauber sein.
  6. Die Tierfutterdiät sollte abwechslungsreich und nützlich sein. Es sollte Produkte wie gekochtes Fleisch, Leber, verschiedene Getreide, Brühen und Suppen enthalten. Trotz der Tatsache, dass Katzen - Liebhaber von Fisch und Milch, können Sie sie nicht missbrauchen, so reduzieren Sie ihre Aufnahme auf einmal pro Woche.

Also, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze Probleme beim Wasserlassen hat, behandeln Sie sie nicht selbst. So schnell wie möglich, gehen Sie zu einem Tierarzt, da eine volle Blase eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und sogar das Leben Ihres Haustieres ist.

Die Katze pinkelt nicht einen Tag

Wenn ein kleines Kätzchen im Haus erscheint, ist es nicht nur eine Freude, sondern auch ein Ärger für seinen Besitzer. In der Tat braucht solch ein "vierbeiniger Freund" besonders Pflege und Vormundschaft, und dies ist eine sehr große Verantwortung, die den menschlichen Schultern anvertraut wird.

Also, in dem Haus gab es einen kleinen "Miauen Klumpen", der seine Neugier zeigt und versucht, jede Ecke der Wohnung oder andere Wohnviertel zu erkunden, in denen es lebt. Er ahnt nicht einmal eine potentielle Gefahr, die plötzlich auf ihn zukommen kann; Deshalb sollte jeder Züchter dem neuen Mieter und seinen "Studien" und Abenteuern folgen. Dies sind jedoch nicht alle Aufgaben, die der Person zugewiesen sind.

Es ist sehr wichtig, dem Tier beizubringen, dass es ein Tablett braucht, und zwar an einem dafür vorgesehenen Ort. Der Prozess der Erziehung ist wichtig, um fast von den ersten Tagen des Lebens in einem neuen Heim zu beginnen, sonst wird es in der Zukunft von solch einer schädlichen Gewohnheit sehr schwierig sein, Ihren pelzigen Freund und bereits eine erwachsene Katze zu entwöhnen.

Manchmal, wenn ein bestimmtes Tier im Haus erscheint, stellt sich eine relevante Frage, warum das Kätzchen nicht mehr als einen Tag pinkelt. Auf diese Frage gibt es viele Antworten, aber auch hier kommt es auf das Verhalten und die Gesundheit des "Vier-Freundes" an. Bevor Sie irgendwelche Rückschlüsse auf einen bestimmten Fall ziehen, ist es wichtig, alle folgenden Optionen sorgfältig zu studieren.

Option eins. Es ist möglich, dass das Kätzchen einen guten Platz für eine Toilette irgendwo in einer abgelegenen Ecke gefunden hat, zum Beispiel unter dem Sofa, hinter dem Schrank, im Badezimmer oder sogar auf dem Balkon. In diesem Fall ist es sehr wichtig, ihn zu beobachten und herauszufinden, wo er tatsächlich auf die Toilette geht. Es wird auch empfohlen, Ihre Wohnung auf eine kleine "Pfütze" auf dem Boden zu überprüfen. Vielleicht wird es mehrere solcher "Pfützen" im Raum geben, und ihre unmittelbare Erscheinung wird durch die Unaufmerksamkeit und Zerstreutheit des Züchters erklärt, der wachsam sein sollte, einem neuen Familienmitglied zu folgen.

Wenn die Katze nicht pinkelt, ist es wichtig, sofort den Tierarzt anzurufen oder mit dem Tier zur Tierklinik zu gehen. Bei erwachsenen Tieren ist es am besten, rückzuversichern, da dies ein alarmierendes Symptom einer abnormalen Nierenfunktion ist.

Option zwei. Wenn die Wohnung keinen Platz gefunden hat, wo das Kätzchen sich an die Toilette gewöhnt hat, und in einem speziellen Tablett, kommt er für einen Tag nicht vorbei. Keine Panik früh. Tatsache ist, dass die Ankunft in einer neuen Wohnung für jedes Tier von akutem Stress begleitet wird, und Katzen sind keine Ausnahme. Ja-ja, ein kleiner Ball hat Angst vor einer neuen Situation, bisher unbekannte Geräusche und Rascheln, und hüten sich auch merklich vor ihren neuen Besitzern. Dieser emotionale Schock beeinflusst natürlich auch das Urinieren, so dass das Kätzchen am ersten Tag überhaupt nicht in seinem neuen Zuhause schreiben kann. Das ist ein ganz normales Phänomen, aber es lohnt sich auch nicht, den Züchter zu entspannen, denn früher oder später wird sich das Baby immer noch entleeren. Die einzige Frage ist - wo?

Option drei. Wenn eine erwachsene Katze keinen Tag pinkelt, ist dies ein ernsthafter Grund zur Besorgnis. Es ist eine Sache, wenn er praktisch nichts aß und während dieser Zeit nicht trank, und ganz anders, wenn es offensichtlich ist, dass sein Magen verhärtet und merklich geschmollt war. Deshalb ist es sehr wichtig, auf solche scheinbar kleinen Dinge zu achten, die vielleicht das Leben in der Zukunft retten werden. Also, wenn ein typisches Problem auftritt, müssen Sie den Magen einer Katze fühlen, und im Falle ihrer abnormalen Verhärtung dringend qualifizierte Hilfe von einem Tierarzt suchen. Verzögerungen in dieser Angelegenheit sind mit irreversiblen Folgen für die Gesundheit der Katzen verbunden.

Neugeborene Kätzchen schreiben in der ersten Lebenswoche überhaupt nicht, weil sie ständig ihre "Katzenmama" lecken. Aber schon in einem reiferen Alter ist die Katzenbrut wichtig, um sich an ein spezielles Tablett zu gewöhnen, das die Rolle einer Toilette spielt.

Wie bereits klar ist, braucht das Kätzchen einige Zeit, um regelmäßig in das Tablett zu gehen. Wenn dies geschieht, kann der außerordentlich kompetente Züchter, der mit der Katzenerziehung beschäftigt ist, erzählen. Oft passiert es, dass das Kätzchen es einfach toleriert, weil der Besitzer es ihm nicht erlaubt, sich dort zu setzen, wo er möchte, sondern es ständig auf das Tablett legt.

Bei Erwachsenen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass das äußerst seltene Urinieren auf erkrankte oder andere Organe des Harnsystems zurückzuführen ist. Deshalb ist der erste Schritt, das Verhalten der Katze zu beobachten und mit erhöhter Lethargie und Schläfrigkeit den Bauch zu fühlen. Wenn es weich ist, gibt es keinen besonderen Grund zur Besorgnis. Wenn es hart und geschwollen ist, dann zögern Sie nicht und rufen Sie sofort einen Arzt.

Warten auf den Tierarzt, können Sie unabhängig voneinander das Tier Papaverin intramuskulär in einem Volumen von 0,5 ml injizieren und dabei helfen, das Problem so schnell wie möglich zu beheben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Problem endgültig gelöst ist. Es ist sehr wichtig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und zuverlässig festzustellen, was das Wesen dieses pathologischen Prozesses ist. Wenn in Zukunft die Ursache medikamentös beseitigt wird, verschwindet ein seltenes und schmerzhaftes Urinieren als alarmierendes Symptom der Grunderkrankung von selbst.

Wie die Praxis zeigt, ist in der Mehrheit der klinischen Bilder die therapeutische Wirkung sehr günstig, aber nur mit einer rechtzeitigen Reaktion. Im fortgeschrittenen Stadium kann diese Anomalie sogar zum Tod eines vierbeinigen Freundes führen. Die Aufgabe des Züchters ist also, die Gesundheit Ihrer geliebten Gemeinde genau zu überwachen.

Abschließend sollte hinzugefügt werden, dass das Tier in jedem Alter unter der regelmäßigen Aufsicht eines Tierarztes sein sollte. Nur ein professioneller Spezialist kann ein Problem rechtzeitig finden und auch schnell und endgültig beheben.

Lesen Sie Mehr Über Katzen