Gras für Katzen

Füttern

Finden Sie heraus, warum Katzen Gras essen, welche Art von Gras für Katzen zu kaufen und wie man sie zu Hause anbaut und anbaut.

Warum essen Katzen Gras? Dieses Problem beunruhigt viele Besitzer des Schwanzes, aber bisher kann kein Tierarzt eine klare Antwort geben. Eines ist klar - es ist natürlich für Hauskatzen und für Wildkatzen.

Warum essen Katzen Gras?

1. Ergänzen Sie die Diät. Das Gras enthält Folsäure oder Vitamin B9, das den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht, das Wachstum des Tieres fördert und auch für trächtige Katzen notwendig ist, um eine normale Schwangerschaft zu entwickeln.

2. Gras wirkt auf Katzen als Abführmittel. Wenn die Katze zu viel gegessen hat oder der Körper des Tieres unnötige Substanzen loswerden muss, kann das Essen des Krauts zu Erbrechen führen und die Katze reinigt ihren Magen. Außerdem hilft das Gras, die Reste von nicht verdautem Essen schneller und in größerer Menge aus dem Körper der Katze zu entfernen.

3. Entfernen der Wolle, die sich im Körper der Katze ansammelt, wenn sie sich selbst leckt. Mit der Ansammlung einer großen Menge Wolle im Verdauungstrakt fängt die Katze an, reichlich Gras zu essen, Erbrechen wird provoziert und somit reinigt sich das Tier von den Wollklumpen.

4. Gras essen kann auch eine fixierende Wirkung auf den Darm des Tieres haben. Es wird bemerkt, dass die Katze je nach den Bedürfnissen ihres Organismus die Art von Gras auswählt, die benötigt wird. So zum Beispiel, um das Haustier zu reparieren frisst Gras mit schmalen Stielen, und für einen abführenden Effekt wählt Greens mit breiten Stielen.

5. Manche Katzen schlucken vielleicht nicht einmal Gras, sondern beißen grüne saftige Stängel, einfach weil sie den Geschmack des Saftes der Pflanze mögen.

Welche Art von Gras für eine Katze zu pflanzen

Zuallererst, vergessen Sie nicht, dass Katzen manchmal sogar solche Pflanzen essen, die eine Gefahr für ihre Gesundheit und ihr Leben darstellen.

Daher ist es für die Auswahl der Samen für die Keimung wichtig, welche Art von Gras die Katzen lieben und was für sie am nützlichsten ist:

Wenn Sie nicht genau wissen, welche Art von Gras von Ihrem Haustier gemocht wird, dann können Sie die gemischten Samen von allen drei oben nehmen.

Wie man Gras für Katzen pflanzt

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie Ihr Katzengras nicht von der Straße mitbringen sollten. Dies ist gefährlich für ihre Gesundheit, da das Gras in Staub wachsen kann, mit Chemikalien behandelt werden kann und so weiter. Es ist sicherer und am besten, das Gras für Katzen zu Hause zu keimen oder ein Tablett mit dem bereits fertiggestellten Gras in der Zoohandlung zu kaufen.

Aber nur wenn Sie das Grün selbst pflanzen, werden Sie sicher sein, dass die bevorzugte Vegetation der Katze nützlich und sicher ist.

Um das Gras zu Hause zu keimen, ist es notwendig vorzubereiten:

  • Samen (sie können in einer Tasche in einem Tiergeschäft gekauft werden);
  • Boden (es kann ein Vermiculit sein - ein Mineral, das eine Platte aus gelb-goldener Farbe ist, verkauft in Zoohandlungen zusammen mit den Samen oder Blumenläden, gewöhnliche leichte Böden, die in Blumenläden erworben werden können, stellen Sie sicher, dass es Bio-Boden, nicht überlastete Dünger, und Sie können nicht einmal stecken bleiben und gewöhnliche Gaze nehmen);
  • ein Behälter, in dem das Gras wächst (eine tiefe Schale, Jakobsmuscheln oder ein flacher Blumentopf);
  • Ein Film, der den Boden mit Samen bedeckt, um einen Treibhauseffekt zu erzeugen.

1. Wenn Sie in gewöhnlichem Boden keimen, ist es notwendig, den Boden in den Keimungsbehälter zu gießen und einen Platz für Samen oben zu lassen, der gleichmäßig auf den irdenen Boden verschüttet werden muss. Dann mit einer dicken Erdschicht auffüllen. Vor dem Pflanzen sollten die Samen des Grases gespült und für eine Stunde in Wasser eingeweicht werden.

Wenn Sie Vermiculit als Grundlage nehmen, müssen Sie es zusammen mit den Samen etwa eine Stunde lang mit Wasser füllen. Wasser sollte kühl sein. Danach das Wasser abgießen und den Vermiculit zusammen mit den Samen in einen vorbereiteten Behälter für die Keimung gießen. Persönlich nahm ich ein transparentes Plastikboot von einer rechteckigen Form, nicht mehr als 5-7 cm hoch.

Wenn Sie Gras für Katzen auf dem Gaze keimen, dann brauchen Sie einen Behälter herzustellen, in dem Sie leicht überschüssiges Wasser, zum Beispiel Tropflöcher machen es zu einer tiefen Kunststoffplatte sein kann. Samen müssen gewaschen und für ein oder zwei Stunden in kaltem Wasser eingeweicht werden. Dann wird der Wasserablauf auf den Bodenplatten gelegt Gaze, gießen, die Samen und die obere Abdeckung mit Gaze.

2. Wenn die Samen bereits in Ihrem gewählten Boden sind, dann müssen Sie den Boden gießen, und Vermiculit oder Gaze sollte nur mit Wasser bestreut werden.
3. Ziehen Sie an der Oberseite des Behälters mit Samen einen festen Lebensmittelfilm oder einen normalen Plastikbeutel, um einen Treibhauseffekt zu erzeugen.
4. Wir stellen unseren Mini-Küchengarten an einem warmen Ort auf. Ich legte mein Tablett mit dem Gras auf die Batterie. Für 3-5 Tage vergessen wir seine Existenz. Samen sprießen für 2-3 Tage, aber Sie müssen sich nicht beeilen. Das Paket sollte nach mindestens 4 Tagen entfernt werden.
5. Am 6-8 Tag, wenn das junge und saftige Gras wächst, können Sie Ihrem Haustier sicher lecker anbieten.

Vergiss nicht, dass du auf das Gras achten musst. Bei Bedarf - Wasser, waschen Sie das Wurzelsystem regelmäßig unter fließendem Wasser. Eine Woche später wird die Plantage unbrauchbar, und es wird notwendig sein, eine neue Plantage anzubauen.

Eine Katze möchte kein Gras essen oder umgekehrt, isst es zu viel

Ich möchte betonen, dass nicht alle Katzen unter anderem eine Schwäche für Pflanzen und nützliches Gras haben. Persönlich sehe ich nicht die Notwendigkeit, das Tier zwanghaft zum krautigen Essen zu zwingen oder das geschnittene Gras in Nahrung zu mischen.

Aber wenn Ihr Haustier zu viel Grün verwendet, dann würde ich Ihnen raten, einen Tierarzt zu sehen. Es ist möglich, dass in diesem Fall ein Problem mit dem Verdauungstrakt des Tieres besteht.

Preise für gekeimtes Gras für Katzen und Samen

Ukraine

  • Samen ohne Erde von 1,5 bis 5 Griwna pro Sack;
  • Samen mit Erde von 10 bis 37 Griwna;
  • Auswuchs Gras in der Schale von 5 bis 91 Griwna.

Russische Föderation

  • Samen ohne Erde von 11 bis 23 Rubel pro Beutel;
  • Samen mit Erde von 50 bis 150 Rubel;
  • Auswuchs Gras von 25 bis 350 Rubel.

Ich würde dir nicht raten, dir Grassamen für Katzen auf den Märkten zu kaufen, da die Gefahr besteht, dass du Samen von schlechter Qualität kaufst oder mit aggressiven und gefährlichen Katzenchemikalien behandelst.

Welche Art von Gras wird für Katzen benötigt?

Gras für Katzen: Warum essen sie es?

Eine Dorfkatze, die sich jederzeit frei auf der Straße bewegt, findet bei Bedarf die Pflanzen, die sie braucht. Städtische Haustiere laufen nicht immer in ökologisch sauberen Gebieten, manchmal verlassen sie die Wohnungen überhaupt nicht. Für Besitzer solcher Tiere ist die Frage, ob Katzen Gras geben sollten, am relevantesten. Wenn eine spezielle Landung für ein Haustier im Haus erscheint, hört er normalerweise auf, andere Hauspflanzen zu verderben.

Experten nennen verschiedene Gründe für das Essen von Rindern.



  1. Erbrechen herbeiführen. Wissenschaftler glauben, dass Tiere dies nach dem Essen und auch instinktiv tun. Von Natur aus sind Katzen Raubtiere, bei der Jagd auf Vögel und Nagetiere müssen sie den Magen von Schutt, Federn und unverdaulichen Knochen reinigen.
  2. Kräuterfaser hilft, die Verdauung zu verbessern, Parasiten aus dem Verdauungstrakt zu entfernen, wollene Klumpen und so weiter.
  3. Es ist bewiesen, dass Katzen instinktiv fühlen, welche Pflanze bei Verstopfung hilft, was - mit Durchfall.
  4. Ein weiterer Grund, warum Katzen Gras fressen, ist das Auffüllen von Nährstoffen im Körper des Tieres. So enthalten Sprossen von Getreide und Hülsenfrüchten eine große Menge an Folsäure, die für die Produktion von Hämoglobin notwendig ist.
  5. Die Katze mag einfach das Aroma und den frischen Saft des einen oder anderen Krauts.

Welche Art von Gras essen Katzen?

Das Grün von Hafer, Weizen und Gerste ist das häufigste Gras, das Spezialisten normalerweise zum Anbau oder Kauf von Katzen anbieten. Es ist reich an Folsäure; Vitamine der Gruppe B, Verbesserung der Qualität des Tierfells. Es gibt jedoch andere sichere Pflanzen, die von diesen Tieren geliebt werden.

Schisandra. Natürliches Antiseptikum, das die Verdauung optimiert und harntreibend wirkt.

Melissa. Viele Katzen lieben diese Pflanze einfach, deshalb sollte der Behälter mit Kräutern gereinigt werden, um eine Magenverstimmung des Tieres von Zeit zu Zeit zu vermeiden. Das Aroma der Pflanze steigert die Stimmung der Katzen, sie werden spielerisch. Dasselbe kann über Minze gesagt werden.

Thymian. Hilft bei der Arbeit im Verdauungstrakt. Es wird Katzen mit Übergewicht empfohlen, weil es den Stoffwechsel im Körper optimiert.

Pflanze von Karotten. Enthält eine große Menge Selen - ein starkes Antioxidans, das die Zellen schützt. Wachsen ein wenig Greens können von den Überresten des Gemüses sein, aber es ist nicht wert, sich daran zu freuen. Eine große Menge an Selen bei Katzen führt zu Haarausfall, Anämie und anderen Vergiftungszeichen mit diesem Spurenelement.

Petersilie. Wenn eine Katze das Gras dieser Nutzpflanze liebt, wunderbar! Frische Grüns sind reich an Ballaststoffen, Kalium und Vitaminen, darunter - Ascorbinsäure, A und B.

Hier sind nicht alle Pflanzen aufgeführt, die ein Haustier mögen können. Katzen sind loyal gegenüber Veilchen und Rosmarin, verehren Katzenminze und Baldrian, gerne nagen sie an Chlorophytum. Nach der Beobachtung des Tieres kann der Besitzer selbständig bestimmen, welche Pflanzen sein Haustier mag.

Warum und warum essen Katzen Gras?

Natürlich weiß jeder Tierhalter das spezielle Gras für Katzen. Viele Besitzer kaufen es sogar in Fachgeschäften, und jemand pflanzte Gras zu Hause. Warum brauchen Katzen Gras?

Sie sollten Gras für Katzen aus folgenden Gründen kaufen:

  • Gras ist eine Vitaminquelle für Katzen;
  • Pflanzen fördern die Entfernung von Wolle aus dem Magen der Katze;
  • Das Vorhandensein eines speziellen Krauts im Haus erlaubt Ihnen, Zimmerpflanzen zu behalten.

Wissenschaftler haben noch keine Antwort auf die Frage erhalten, warum Katzen so gerne Gras fressen.

Gras zum Reinigen des Magens

Katzen fressen speziell das Gras, um Erbrechen herbeizuführen. Während dieses Prozesses gibt es neben dem Gras aus dem Magen auch Essensreste, die keine Zeit für die Verdauung hatten, sowie alles, was versehentlich von einer Katze verschluckt wurde und Magenverschlüsse provozieren konnte. Durch diese Methode säubern Katzen ihren Magen.

Es gibt eine Theorie, dass Katzen, die Raubtiere sind, Vögel und Mäuse essen, die mit Haaren, Knochen und Federn gefangen sind. Was wiederum praktisch nicht im Magen verdaut werden kann. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass Hauskatzen Fertiggerichte oder hausgemachte Lebensmittel essen. Dieses Futter trägt zu einer guten Verdauung und vollständigen Verdauung der Katze bei.

Gras zum Entfernen von Wollklumpen

Dennoch erleidet nicht jede Katze nach dem Grasessen Erbrechen. Daher ist diese Methode zur Reinigung des Magens von Wollklumpen nicht für alle Katzen geeignet.

Gras für Vitamine

Nach Beobachtungen von Wissenschaftlern können Katzen lange Zeit auf dem Rasen sitzen und Gras knabbern. Oft kauen Tiere, nachdem sie das Gras beißen, es nur und spucken dann sofort aus. So kamen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Katzen in ähnlicher Weise handeln, um die notwendigen Vitamine zu erhalten. Insbesondere - Folsäure, deren Inhalt so reich an grünem Gras ist.

Wie auch immer, diese Theorie findet eine Widerlegung, die Gründe dafür sind, dass nicht alle Katzen Gras fressen, manche Haustiere dagegen völlig gleichgültig sind.

Was ist, wenn die Katze gerne Gras frisst?

In Fällen, in denen eine Katze Gras frisst, sollten Sie ihr eine solche Gelegenheit geben und ihre Bedürfnisse befriedigen. Außerdem wird es angesichts der Verfügbarkeit von Gras nicht einfach sein. Für das Essen von Katzen können verschiedene Kräuter verwendet werden: gekeimte Sprossen von Gerste, Hafer, Weizen und spezielle Kräuter, die in jedem Zoohandel gekauft werden können.

Da Katzen wegen ihrer Spitzfindigkeit ausgezeichnet sind, sollte das Tier zuerst eine Wahl treffen, um herauszufinden, welches Kraut ihm vorzuziehen ist. Manche Katzen essen nicht alle Arten von Pflanzen.

Wie man Gras für eine Katze zu Hause anbaut


Methode 1
Für Besitzer von Katzen, die sich entschieden haben, ihr eigenes Gras für ihr Haustier anzubauen, ist der beste Weg, Vermiculit zu kaufen. Dieses natürliche Mineral wird in jedem Blumenladen verkauft. Vermiculit ist in der Lage, die bis zu 5-fache Menge an Feuchtigkeit aufzunehmen. Die Verwendung eines solchen Substrats vermeidet das Problem der dauerhaften Bewässerung des Bodens und verhindert seine Säuerung.

Der mit Vermiculit befruchtete Boden ermöglicht das Wachstum des Grases für 3 Wochen. In diesem Fall wächst das Gras allmählich, da es von einer Katze gefressen wird.

Nach Abschluss der Verfahren mit dem Boden ist es notwendig, das Korn zu tränken, am häufigsten ist Hafer. Die übrigens zusammen mit dem vorbereiteten Vermiculit in kaltem Wasser eingeweicht werden müssen. Nach 1 Stunde muss das Wasser abgelassen und der Inhalt in einen breiten Behälter gegossen werden. Es ist notwendig, den Behälter nicht mehr als bis zur Hälfte zu füllen, um eine Bodeneruption zu vermeiden. Löcher nicht in den Tank schneiden.

Als nächstes müssen Sie ein Gewächshaus bauen. Dazu sollte der gefüllte Behälter mit Cellophanfolie umwickelt und an einen warmen Ort gebracht werden. Die ersten Sprossen beginnen in 2-3 Tagen danach zu erscheinen. Der Vorteil des Pflanzens ist die Dauerhaftigkeit des Grases, das nach und nach wachsen wird, so dass die Katze das Gras für eine lange Zeit essen kann. Ein solcher Effekt wird aufgrund der Anordnung von Haferkörnern in verschiedenen Abständen relativ zum Boden erreicht, in deren Zusammenhang sie zu verschiedenen Zeiten und nicht zusammen keimen.

Ungefähr eine Woche nach dem Pflanzen wächst das Gras und kann der Katze angeboten werden. Später, um einen solchen Rasen zu erhalten, ist es notwendig, den Behälter alle 5 Tage mit Wasser zu füllen, wonach nach 10 Minuten das verbleibende überschüssige Wasser abgelassen werden sollte. Diese Methode der Keimung von Gras ist nicht für jede Katze geeignet, tk. einige Haustiere graben den Boden auf, der für diesen Anbau verwendet wird, und streuen ihn über das Gehäuse. In diesem Fall sollten Sie die nächste Methode wählen.

Methode 2
Der Anbau von Gras auf diese Weise erfolgt in einer Platte aus Kunststoff, in der es notwendig ist, Löcher mit einer Ahle zu machen. Wie bei der ersten Methode ist es notwendig, das Getreide zu tränken, es dann in eine vorbereitete Platte zu legen, mit Gaze zu bedecken und den Behälter an einen warmen Ort zu stellen.

Nach 2-3 Tagen, wenn die Wurzelwurzeln erscheinen, sollte das Getreide in eine Platte gegossen werden, die vorher mit mehreren Schichten Gaze bedeckt war. Als nächstes sollte das gelegte Korn bewässert werden. Bleiben Sie das restliche Wasser. Das Gericht ist mit Zellophan bedeckt und an einem warmen Ort platziert. Die ersten Triebe erscheinen für 4 Tage und nach 7 Tagen ist das Gras für die Katze bereit. Diese Methode ist weniger praktisch als die erste. Denn das auf diese Weise gewachsene Gras benötigt mehr Pflege und behält seine Eigenschaften für nur 7 Tage, nach denen es stirbt.

Manche Besitzer pflanzen auf dem gewöhnlichen, von der Straße mitgebrachten Boden Gras für Katzen oder reißen das in den Höfen wachsende Gras ab. Es sollte verstanden werden, dass ein solches Kraut für das Haustier gefährlich ist, da ein Risiko einer Infektion mit Würmern und anderen Krankheiten besteht, einschließlich. "Die Pest."

Warum essen Katzen und Katzen Gras?

Warum Katzen und Katzen Gras fressen und welches sie können und welches nicht - wir werden heute darüber sprechen. Viele Besitzer von Katzen sind sehr überrascht, als sie zum ersten Mal bemerken, dass ihr Haustier Stängel von Gras oder Zimmerpflanzen abschneidet. Und ihre Überraschung kann verstanden werden: Ein Fleischfresser, der ausschließlich Fleisch essen muss, beginnt sich plötzlich wie ein Pflanzenfresser zu verhalten. Was ist der Grund für dieses Verhalten und warum sollte ein Kätzchen Gras essen, ebenso wie erwachsene Katzen?

Gründe, warum Katzen und Katzen Gras essen

Eine eindeutige Antwort auf die Frage, warum Katzen Gras fressen, ist nicht, und Wissenschaftler argumentieren immer noch viel darüber, was anmutige Raubtiere motiviert, untypische Nahrung zu essen. Es gibt mehrere grundlegende Theorien, nach denen diese Tiere Gras fressen:

  • Zu essen;
  • Reinige den Magen.
  • Erhalten Sie notwendige Vitamine und Mikroelemente;
  • Verhindern Sie Verdauungsstörungen.

Jede dieser Annahmen hat ihre Gründe, aber manche können keiner Kritik widerstehen. Werfen wir einen genaueren Blick auf jede der Optionen.

Das Gras füttern

Eine der offensichtlichsten Missverständnisse, die jedoch unter den Menschen verbreitet ist. In der Tat können Katzen kein Gras essen, weil sie kein Enzym haben, das ihnen erlaubt, Pflanzenfasern abzubauen. Vereinfacht ausgedrückt können sie krautige Lebensmittel nicht physikalisch verdauen und assimilieren. So wird deutlich, dass die Version über die Verwendung von Gras zur Sättigung völliger Unsinn ist.

Reinigung des Magens

Diese Option verdient mehr Aufmerksamkeit. Es ist bekannt, dass Katzen in der Natur ihre Beute nicht schneiden, was natürlich ist, aber sie essen sie ganz. So fallen die Federn, Wolle und andere unverdauliche Reste der Opfer in den Körper des Tieres. Um irgendwie aus dem Magen entfernt die ungenießbar Stücke, Wildkatzen Gras fressen, die die Speiseröhre und den Magen Stielen reizen, was zu Regurgitation von unverdauten Resten.

Hier liegt die Antwort auf die Frage, warum es für die Katze wichtig ist, Gras zu essen: Selbst wenn Ihr Haustier keine Vögel und Mäuse frisst, leckt es sich oft selbst und bringt die Haare in Ordnung. Das ist es im Prozess der Selbstreinigung, überschüssige Wolle gelangt in den Magen und sammelt sich dort in Form von Klumpen. Um diesen "Müll" irgendwie loszuwerden, versucht eine Hauskatze, die Instinkten gehorcht, Gras zu essen.

Von den Grasvitaminen und -spurenelementen erhalten

Ein Teil der Behauptung ist, dass Katzen Gras kauen, um wertvolle Substanzen zu erhalten. Beim Kauen von Stengeln und jungen Trieben erhalten Katzen einen beträchtlichen Vorrat an harter Säure - eine Substanz, die sehr reich an Vitamin B ist. Besonders reich an dieser Komponente ist das junge Gras, das gerade aufgegangen ist. Es gibt praktisch keine anderen nützlichen Substanzen im Gras, und wenn es in einigen Pflanzen einige gibt, dann in sehr kleinen Mengen, die keinen Wert haben.

Viele Besitzer der Tailed werden argumentieren, dass ihre Katze eine volle, ausgewogene Ernährung erhält und kaum Gras benötigt, wie in der Quelle von Spurenelementen oder Vitaminen. Als Reaktion auf die zeitlose Frage, warum es wichtig ist zu kitten, das Gras zu essen, es lohnt sich die Instinkte zu erwähnen - Ihr Haustier kann aus der Nahrung gewonnen genug Vitamine hat, macht jedoch die natürliche Anziehungskraft ihn für Gras suchen und isst es mit besonderem Eifer.

Vorbeugung von Verdauungsstörungen

Diese Variante, dass Katzen Gras fressen, ist wahrscheinlich auch lebensfähig - Zellulose im Darm hilft dabei, nicht umgelaufene Speisereste zu passieren und damit den Verdauungsprozess zu erleichtern. Aber wir können das nicht wie in anderen Dingen zuverlässig behaupten und widerlegen.

Ein weiterer Grund ist das Gras

Und schließlich ist es erwähnenswert, einen weiteren Grund, warum es wichtig ist, Gras Kätzchen zu essen, die nicht in einen der oben genannten enthalten ist: damit Ihre Katze verwirklicht seine natürlichen Wesen, zu gehorchen Instinkte. Dies bedeutet, dass höchstwahrscheinlich er tut es unbewusst, auf dem Ruf der Natur, und deshalb ihn für seine verdorbenen Pflanzen oder Erbrechen zu bestrafen - ist absolut inakzeptabel: es ist ein Prozess der Kontrolle ist, und die Katze selbst nicht in der Lage Impulse unterdrücken oder zu stoppen - die Natur selbst diktiert die Notwendigkeit für den Körper zum Handeln.

Es lohnt sich, die Bedürfnisse Ihres Haustieres zu verstehen und es mit den besten Lebensbedingungen zu versorgen. Und dann wirst du gegenseitige Liebe und Zuneigung erhalten, die nicht in der Lage ist, mehr als ein anderes Haustier zu geben.

Welche Art von Gras kann ich Katzen geben?

Welche Art von Gras kann Katzen gegeben werden, und welche - es nicht wert. Lass uns das herausfinden.

Dank der Entwicklung des Marktes für Haustierprodukte, sind nun fertige Kits für den Grasanbau speziell für Katzen erhältlich. Sie sind eine Mischung aus Erde mit Samen von Weizen, Gerste oder Hafer, in einer speziellen Box platziert. Nach einfachen Anweisungen können Sie jederzeit ein frisches, saftiges Gras für Ihre Katze anbauen.

Wenn Sie wählen, um den Anbau von Kräutern zu tun, und nicht dem Massenhersteller vertrauen, die beste Lösung für alle die gleichen Weizen oder Hafer sprießt - sie fressen die junge Triebe Dichtungen mit besonderer Freude. Auch sehr beliebt bei Katzen genießen Minze - einen Teil dieser Pflanze Katzen mit großer Freude essen, wenn Sie also wie Fluffy, sollte ihm ein paar Minze Sträucher wachsen.

Es ist auch daran zu erinnern, dass, wenn Sie das Gras für die Katze nicht interessieren, Ihr Haustier wahrscheinlich beginnt, Ihre Zimmerpflanzen und Blumen zu essen. Um diese Probleme zu vermeiden, solltest du pünktlich sein, um deinen Schwanzfreund mit saftigen Trieben zu versorgen.

Nicht alle Pflanzen sind jedoch nützlich - manche sind sogar gefährlich und können zu ernsthaften Problemen mit der Gesundheit der Robbe führen. Unter ihnen müssen Sie alle Knollenpflanzen, Maiglöckchen, Ringelblume, Veilchen, alle Arten von Mohn und Geranien, Narzissen, gebleicht und Philodendron nennen. Wenn sich viele Pflanzen in Ihrem Garten oder im Garten befinden, sollten Sie darauf achten, dass das Tier sie nicht als Kraut verwendet, da dies zu dramatischen negativen Folgen führen kann.

Warum und warum essen Katzen Gras?

Katzen sind Räuber, die angepasst sind, um ausschließlich Fleisch zu essen, jedoch können Besitzer häufig beobachten, wie viel ihre Katze Gras isst. Es ist schwer zu glauben, dass der Schnauzbart von der Werbung für einen gesunden Lebensstil beeindruckt war oder Artikel über die Vorteile von Rohkost gelesen hat. Warum haben Katzen Gras?

Die Katze isst das Kraut, um den Magen zu schälen

Dies ist vielleicht der häufigste Grund, warum Katzen Gras essen. Es wird geglaubt, dass die Antwort auf diese Frage in den Eigenschaften der Verdauung von Katzen liegt. Wildkatzen, die sich von Nagetieren und Vögeln ernähren, stopfen ihren Magen mit dem, was sie nicht verdauen können - mit Knochen, Federn und den Haaren ihrer Opfer. Für eine Katze ist der einzige Weg, um diesen "Müll" loszuwerden, es zu erbrechen. Als ein solches Brechmittel, schnauzte und benutze das Gras. Harte Grasfasern reizen die Magenwände - und die Katze wird von allem unnötigen befreit.

Diese Version wird übrigens von den Vorlieben der Katze bevorzugt. Katzen wählen oft Pflanzen mit harten Blättern - deshalb fressen Katzen Grasgräser.

Übrigens, wenn die meisten Hauskatzen jetzt spezielle Nahrung zu sich nehmen, ist die Notwendigkeit für dieses Verfahren nicht verschwunden. Schließlich lieben es unsere Haustiere, sich selbst zu lecken und ihre eigenen Haare zu schlucken. Und einige besonders helle Leute können leicht von den Besitzern etwas stehlen, das für sie selbst nicht sehr nützlich ist.

Eine Katze isst Gras für Peristaltik

Eine weitere "Verdauungs" -Version. Die Vorfahren unserer Katzen, die in der Wildnis lebten, aßen Gras, um die Peristaltik zu verbessern - wellenartige Schrumpfung der Darmwände, um den Inhalt zum Ausgang zu bringen. Je härter der Inhalt des Darms ist, desto stärker ist es, ihn zu reduzieren und desto effizienter ist seine Reinigung. Darüber hinaus wirkt das Gras wie ein Pinsel, der die Wände von Resten von Wolle und Federn reinigt und auch den Lebenszyklus von Parasiten beendet. Obwohl unsere Robben dank moderner wirksamer Medikamente vor Parasiten geschützt sind und auch stark verdaute Nahrung essen, diktiert der Instinkt, dass sie regelmäßig vorbeugende Wartung durchführen.

Die Katze isst das Kraut für Vitamine

Katzen können das grüne Gras mit Appetit und wegen eines Mangels an Vitaminen und Mineralien im Körper kauen. Trotz der Tatsache, dass die Katze als Raubtier fast keine Ballaststoffe benötigt, kann der Körper unserer Tiere die notwendigen Substanzen leicht aus dem Gras extrahieren. Und dies kann als eine Antwort für diejenigen, die daran interessiert sind, warum Katzen Gras essen, dienen. Diese Pflanze wird seit langem in der Volksmedizin verwendet. Er gilt als ein wirksames Mittel gegen Arthritis, Gicht und Rheuma, Gastritis, Stoffwechselstörungen, Cholezystitis. Rhizome werden auch verwendet, um die Sehkraft zu verbessern. Vielleicht Wissen über die Geheimnisse der Natur - eines der Versprechen der Überlebensfähigkeit von Katzen.

Eine Katze isst Gras wegen schlechter Laune

Überraschenderweise ist die Antwort auf die Frage "Warum essen Katzen Gras?" Kann es sein: Sie tun es für die Stimmung. Lustige Version, aber es kann auch wahr sein. Studien an Pandas zum Beispiel haben gezeigt, dass durch komplexe chemische Prozesse in ihrem Körper während der Verarbeitung von Bambus ein Hormon der Freude Dopamin produziert wird. Daher die Annahme, dass der Riesenpanda Bambus isst, um immer gute Laune zu haben. Vielleicht passiert das Gleiche mit Katzen, wenn sie Grüns verwenden.

Zumindest wirkt Katzenminze bei den meisten Katzen erregend. Ungefähr ein Drittel der Barthaare, auch wenn sie nur daran riechen, beginnt sich ungewöhnlich zu benehmen: Sie reibt ihre Mündung gegen die Pflanze, rollt auf dem Boden. Es stimmt, dieser Zustand hält nicht lange an. Daher gilt Katzenminze als sicher für Katzen und fügt die Pflanze zu den Kratzern und Katzenspielzeug hinzu.

Warum essen Katzen Gras? Sie mögen es einfach

Warum essen Katzen Gras? Vielleicht sind dies einfach individuelle gastronomische Vorlieben einzelner Personen. Schließlich ist die Welt voller Katzen, denen das Gras absolut gleichgültig ist. Und da sind diejenigen, die Gurken, Tomaten oder zum Beispiel süß lieben. In dem Verhalten unserer Haustiere, wie gesagt wurde, gibt es viel, was für uns ein Geheimnis bleibt.

Aber diejenigen, die eine "pflanzenfressende" Katze in ihrer Familie haben, müssen darauf achten, dass diese Leidenschaft dem Tier keinen Schaden zufügt. Einige Pflanzen, wie Maiglöckchen, Ringelblumen, Veilchen, Mohn, Geranien, Narzissen, Bilsenkraut und Filodendron für Katzen sind giftig. Und Gras wächst auf einem Rasen kann durch Chemie verarbeitet werden. Um das Haustier zu verwöhnen, ist es besser, Gras für ihn in der Tierhandlung zu kaufen. Sparen möchten - wachsen Grüns für das Haustier auf Ihrer Fensterbank. Übrigens, gekeimter Hafer oder Weizen sind sehr nützlich für Menschen. Es gibt also eine ausgezeichnete Gelegenheit für ein gemeinsames Essen. Du hast Appetit!

Warum braucht eine Katze Gras?

Die Katze ist ein Raubtier und ernährt sich hauptsächlich von Fleisch. Aber alle Katzen ziehen Grasgras an: Sie essen es für einen Spaziergang und verlangen aktiv zu Hause. Ebenso kommen bei grünen Plantagen ihre wilden Gegenstücke. Warum brauchen Katzen Gras, das besser für die Behandlung eines Tieres geeignet ist, wie man es mit einem Tier versorgt, das keine Freilandhaltung hat, werden wir unten erzählen.

Inhalt des Artikels:

Warum Katzen Gras essen müssen

Wenn die Katze nur Pflanzenfutter essen müsste, selbst wenn sie reich an Protein wäre, wäre sie bald blind. Die für den Anblick der Katze notwendigen Substanzen werden von ihren Organismen ausschließlich aus tierischen Proteinen synthetisiert. Aber Grasmurmel ist auch lebenswichtig: das ist bereits aus ihrem regelmäßigen Wunsch nach dieser Ergänzung zur Fleischernährung klar.

Auf die Frage, warum Katzen einen Grashalm essen müssen, haben Tierärzte keine eindeutige Antwort gefunden. Es gibt verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Beweispunkten.

Erweiterung der Diät

Die Zusammensetzung der Kräuter viele Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren, die für die Lebensdauer von Cholin enthält, Biotin, Kupfer, Zink, Kobalt, Silizium, Kalium usw. erhöhten Gehalt Zweifellos in grün Folsäure, verbessert Sauerstoffzirkulation im Blut und besonders nützlich für trächtige Katzen für. tragende Nachkommen haben.

Das ist interessant! Felinologen (Spezialisten, die Katzen studieren) haben speziell beobachtet, welche Art von Grasschwanz bevorzugen. In der Regel haben sich die Katzen für das gewöhnliche Grün entschieden und nicht versucht, andere Pflanzen auszuprobieren.

Daher ist Gras essen mehr eine Gewohnheit als die Suche nach fehlenden Substanzen. Darüber hinaus wird eine Reihe von Substanzen, die nicht in Fleisch enthalten sind, wie es in neueren Studien gefunden wurde, im Körper der Katze unabhängig voneinander synthetisiert.

Selbstmedikation

Lange Zeit glaubte man, dass das kranke Tier Heilkräuter sucht, um sich zu erholen. Betrachtet man viele Katzen, die gerne Gras essen, haben Tierärzte keine akuten und systemischen Beschwerden gefunden. Übrigens sind manche Heilpflanzen für Katzen grundsätzlich kontraindiziert und können giftig sein, zum Beispiel Digitalis.

Geschmacksvorlieben

Es wird bemerkt, dass einige Katzen, die Gras suchen, es nicht immer schlucken, sondern nur beißen. Sie mögen wahrscheinlich nur den frischen Geschmack von Kräutersaft.

Regulierung des Darms

Die abführende Wirkung ist mit der Regurgitation des gefressenen Grases verbunden, und die fixierende Wirkung ist mit seiner Zusammensetzung verbunden. Bei diesen oder anderen Problemen des Darms gibt es, wenn eine Katze zur Wahl steht, ein anderes Gras. Zur Entspannung essen Haustiere oft Gras mit breiten Blättern, und um den Darm zu stärken, wählen Sie schmalblättrige Pflanzen.

Reinigung des Magens

Dies ist der vernünftigste Grund. Gras ist eine grobe Faser aus Fasern, die in Tiernahrung fast nicht vorkommen. An der Speiseröhre entlang reinigt ein Klumpen grüner Kräuter die Wände von den klebrigen Nahrungsstücken und sammelt sie für sich selbst. Den Klumpen zurückdrückend, wird die Katze vom Körper unnötig gegessenes Essen, altes Stück, Wolle, die sie schluckte, lecken.

Wichtig! In der Natur isst ein Fleischfresser überhaupt kein Fleisch. Zusammen mit dem Pflanzenfresser gelangt der Inhalt ihres Magens in seinen Verdauungstrakt, sodass die Katze auf diese Weise ihren Anteil an Pflanzennahrung erhält.

Eine zusätzliche Funktion des Innenreinigers ist neben dem Gras und dem Fell (Federn) der gefressenen Beute.

Was für Gras essen Katzen normalerweise?

Wenn eine Katze keinen Zugang zu frisch wachsendem Gras hat, sucht sie nach anderen Wegen, um ihren Bedarf zu decken. Die häufigsten sind die Zimmerpflanzen. Wenn eine nach Grün dürstende Katze einen Setzling findet, der zum Anpflanzen vorbereitet ist, wird er es gerne versuchen. Besitzer haben beobachtet, dass ihre Haustiere sogar Blumensträuße in Vasen gebissen haben oder einen Besen genagt haben. Schimpfen Sie nicht Haustiere für dieses Verhalten, stellen Sie das notwendige Gras für sie zur Verfügung.

Wichtig! Der Zugang zu einigen Haus- und Straußblumen kann für die Gesundheit der Katze gefährlich sein: Rhododendron, Diffenbachia, Mistel, Narzissen und einige andere Pflanzen für sie sind giftig.

Wenn wir über Geschmack sprechen, werden die Vertreter der Katze jede zierliche Minze und Baldrian bevorzugen. Wenn eine Katze diese Pflanzen finden kann, vergräbt sie ihre Schnauze in den Blättern und erfährt echten Genuss vom Geruch. Aber die Verwendung dieser Kräuter trägt nicht die Verdauungsfunktion. In der Natur bevorzugen Katzen Getreide, dh sie bilden Ährchen während der Keimung. Das häufigste Straßengras ist das Grassy Creeper, es wird von Mürks bevorzugt, die Gelegenheit zu haben, alleine zu gehen.

Wenn Sie keinen kultivierten Rasen besitzen, ist Straßengras nicht die beste Option für ein Haustier. Es ist stark verschmutzt mit Eiern von Parasiten, Benzinabgasen, Pestiziden oder Düngemitteln. Für Robben, die die Hauptmauern nicht verlassen, können köstliche grüne Leckereien kürzlich gekeimte Stängel von Getreide sein:

  • Gerste;
  • Roggen;
  • Hafer;
  • Weizen;
  • Spezielle Gebühren, die in Zoohandlungen verkauft werden (sie werden "Gras für Katzen" genannt).

Denn der Schwanz ist jungen Grashalmen vorzuziehen, die erst seit kurzem aus den Samen hervorgegangen sind. Sie enthalten die größte Anzahl von nützlichen Elementen und eine starke Ladung von Lebensenergie. In der Regel mögen Katzen Gras, auf dessen Spitzen noch Safttropfen zu sehen sind.

Wachsendes Gras im Haus

Um Ihrem Geliebten den ganzjährigen Zugang zu frischen Kräutern zu ermöglichen, wird der fürsorgliche Besitzer sie zu Hause selbst anbauen. Dies ist ein ziemlich einfaches und nicht verschwendendes Ereignis, dessen Nutzen die Gesundheit und das Vergnügen eines flauschigen Haustieres sein wird.

Samenauswahl

Sie können bei jedem Müsli anhalten oder eine Kiste mit Samen in Fachgeschäften kaufen. Erfahrene Katzenbesitzer sagen, dass fast keines der Tiere frisch gebackenen Hafer ablehnt. Körner von Hafer und anderen Getreidearten werden nach Gewicht auf den Märkten gekauft, wo Futtermittel für Tiere und Vögel verkauft werden.

Das ist interessant! Wenn Sie sich über die geschmacklichen Vorlieben Ihrer Katze nicht sicher sind, können Sie eine Mischung aus Getreidesamen pflanzen - etwas, das sicher schnurren wird.

Vorbereitung von Tanks

Es werden mehrere kleine Behälter benötigt, die optimale Anzahl ist 3. Sie können einen improvisierten Behälter (z. B. Plastikboxen) oder mehr dekorative Optionen - kleine Blumentöpfe, Töpfe, schöne Schachteln - verwenden. Niemand hat den kreativen Ansatz aufgegeben: Das Gras kann in einem alten Hut, einem Kindertransporter, von den Rädern in den Korb gelegt werden. Bereiten Sie einen Stand vor, der überschüssige Flüssigkeit ablässt.

Förderer Aussaat

Warum ist es am besten, genau 3 Tanks zu wählen? Weil es für die kontinuierliche Versorgung der Katze mit frischem Gras bequem ist. Zuerst werden die Samen in den ersten Behälter gepflanzt, wenn sie proklyutsya, Ernte muss in der zweiten und dann in der dritten wiederholt werden. Der Unterschied zwischen den Pflanzen beträgt etwa eine Woche. Für 7 Tage wird die Katze nur die erste Portion der Sämlinge handhaben, und dann kommt die nächste. Und im dritten werden zu dieser Zeit neue Samen gepickt.

Bestimmen Sie das Substrat

Der einfachste Weg, um Land oder Torf zu säen. Aber manchmal lieben Katzen nicht nur das Gras zu beißen, sondern auch im Tank zu stöbern. Daher können Samen zusätzlich zu Erde auf:

  • angefeuchtete Gaze;
  • befeuchtete Watte;
  • poliertes Sägemehl oder Granulat;
  • Vermiculit oder Perlit;
  • eine wasserfleckige Serviette;
  • mehrere Schichten Toilettenpapier.

Wir machen die Landung

Legen Sie das ausgewählte Substrat auf den Boden des Behälters und befeuchten Sie es gut. Gießen Sie die Samen so, dass die gesamte Fläche vollständig mit einer dichten Schicht davon bedeckt ist: Dies wird einen dicken "Teppich" von Sprossen hinterher geben. Bedecken Sie die Ernte mit einer zweiten Schicht Substrat und gießen Sie erneut, aber nicht übermäßig.

Wichtig! Ihre Kapazität sollte nach der Pflanzung nur um die Hälfte des Volumens gefüllt werden, da keimende Samen die oberste Schicht des Substrats anheben werden.

Wir bieten einen Treibhauseffekt

Für die Keimung von Samen ist kein Licht notwendig, aber Wärme- und Feuchtigkeitsretention sind notwendig. Daher muss der Behälter mit einem losen Deckel oder einer Plastikfolie verschlossen werden. Danach den zukünftigen "Katzengemüsegarten" auf die Fensterbank stellen. Schüsse erscheinen noch schneller, wenn Sie den Behälter auf eine Heizbatterie setzen (natürlich, wenn es nicht zu heiß ist). Wenn die Grashalme 1-2 cm durchdringen, kann der Film entfernt werden (normalerweise an 4-5 Tagen). Eine Woche nach der Aussaat, biete dem Kätzchen die erste Partie "grüner Vorteil" an und wiederhole die Aussaat im zweiten Behälter.

Wichtig! Gras nicht auf der Straße zerreißen, um ihre Hauskatze zu behandeln. Auch wenn Sie es vor dem Essen spülen, können Sie nicht alle möglichen Verschmutzungen und Eier von Helminthen waschen. Es ist viel sicherer, Gras für Haustiere zu Hause anzubauen.

Wenn die Katze nicht besonders darauf erpicht ist, Gras zu essen, zwingen Sie es nicht. Aber übermäßiger "Pflanzenfresser" - ein Anlass zur Sorge und Konsultation mit einem Tierarzt: vielleicht fehlen der Trauer irgendwelche Stoffe oder es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

Die Katze isst Gras auf der Straße - was und warum

Natalia Kotoman • 17.07.2018

Katzen fressen gerne Gras auf der Straße und nagen Zimmerpflanzen. Diese Tiere sind fleischfressend und wie Fleisch. Wir werden herausfinden, warum sie Gras essen.

Warum Katzen Gras essen

Die genaue Ursache des Katzenfrasses ist noch nicht genau geklärt, aber Beobachtungen haben zu mehreren Versionen geführt:

  • Sättigung mit Vitaminen. Im grünen Gras viele Spurenelemente, Vitamine und Folsäure, die für den Katzenkörper besonders in der Schwangerschaft notwendig ist. Katzen kauen oft Gras und spucken es dann aus.
  • Reinigung des Magens. Beim Lecken schluckt die Katze viel Wolle, die sich in Form von Klumpen im Magen ansammelt. Nach dem Verzehr der Kräuter, die der Magen nicht recyceln kann, reißen die Katzen sie mit Wolle und Essensresten aus. Dies ist eine Art der Reinigung des Körpers.
  • Methode der Behandlung. Es wurde lange angenommen, dass eine Katze Gras frisst, wenn sie krank und krank ist, und den Körper mit nützlichen Substanzen sättigt und behandelt wird.
  • Experimente mit Geschmack. Viele Katzen beißen nur ins Gras, essen es aber nicht. Vielleicht mögen sie Saft, aber es ist nicht die Verwendung von Gras.

Kann das ganze Gras Katzen auf der Straße essen

Normalerweise Katzen selbst wählen das Gras sie essen und versuchen, zu schmecken, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Gras auf der Straße mit Chemikalien behandelt werden, die schwere verursachen können Sie Ihr Haustier zu vergiften. Die Gras Würmer legen Eier, die in den Körper des Tieres fallen können und infizieren.

Das Gras absorbiert Dämpfe von Abgasen, ist mit Staub bedeckt, und einige schädliche Mikroorganismen, die sich darauf absetzen, können nicht einmal mit Wasser abgewaschen werden. Daher sollten die Katzenbesitzer aufmerksam sein und verfolgen, welche Art von Gras die Katze frisst, und auch wissen, dass das Tier essen kann und was nicht.

Welche Art von Gras können Sie Katzen essen

Katzen bevorzugen die üblichen Unkräuter - Gras und Seggen, die auf der Straße wachsen. Die Segge ist hart und dient als Zahnbürste. Aber diese Katze spuckt oft dieses Kraut.

Die Verwendung von Weizengras für Katzen ist die Aufrechterhaltung von Vitaminen und helfen bei der Reinigung des Magens.

Sie bevorzugen Haustiere und andere Arten von Vegetation:

  • Weizen und Hafer. Sie können nur Sprossen nicht mehr als 30 cm essen, da die Stiele toxische Substanzen anreichern, die für das Tier schädlich sind.
  • Zitronengras. Katzen lieben dieses Gras und nicht umsonst. Zitronengras ist nützlich, wirkt sedierend und harntreibend, wirkt antibiotisch und antiseptisch, verbessert die Verdauung.
  • Katzenminze. Es ist ein Gras, das reich an nützlichen Substanzen ist. Es enthält Phytohormon, das auf die Katzen als Glückshormon wirkt.
  • Melisse und Minze. In großen Mengen kann sich der Körper nachteilig auswirken, was zu Verdauungsstörungen führt. Es ist wichtig, das Haustier zu kontrollieren, wenn Sie irgendeine Art von Minze essen.
  • Ringelblumen. Diese schöne Blume für Katzen ist harmlos.
  • Petersilie - reich an Vitaminen und Ballaststoffen.
  • Die Karotte ist eine der beliebtesten Leckereien für Katzen. Wenn Sie keinen Garten haben, können Sie die Spitzen aus dem Müll wachsen, auf der Fensterbank.
  • Veilchen lieben auch Katzen, die Pflanze ist nicht schädlich, aber das Aussehen der Blüte kann durch die Aufmerksamkeit des Tieres leiden.
  • Chlorophytum - sicher für Katzen und eine Blume nützlich für zu Hause, reinigt die Luft in Innenräumen.
  • Rosmarin für Katzen ist nicht nur sicher, sondern auch einigermaßen nützlich, da es Flöhe vertreibt.
  • Lavendel beruhigt sowohl Menschen als auch Katzen.
  • Baldrian. Wenn die Katze kein Interesse an Minze zeigt, wird Baldrian es definitiv mögen.

Wenn die Katze nach dem Gras reißt

Oft nach dem Essen von Gras erbricht die Katze. Die häufigsten Gründe sind:

  • Die Katze aß viele Kräuter, die eine Rückreaktion des Magen-Darm-Traktes verursachten. Wenn das Gras hart ist, kann es die Wände des Darms und des Magens beschädigen, wie durch die Beimischung von Blut im Erbrochenen angezeigt wird. Eine Katze ist in diesem Fall nützlich, um eine Abkochung der Kamille zu geben und eine Diät zu halten.
  • Erbrechen von unverdautem Gras, bei dem der Magen der Katze von unnötiger Nahrung und Wollklumpen befreit wird. In diesem Fall ist alles in Ordnung mit der Katze. Sie können ihn für eine Weile auf einer Diät halten und wie oben angegeben trinken - eine Abkochung der Kamille.
  • Erbrechen aufgrund von schmutzigem oder parasitischem Gras. Wenn das Haustier voll Gras ist, das auf der Straße wächst, ist es möglich, dass es mit Chemikalien und Staub kontaminiert wurde. Das Haustier braucht medizinische Versorgung und Medikamente. Es ist wichtig, dass Sie sich sofort an eine Tierklinik wenden und einen Spezialisten darüber informieren, welche Art Gras die Katze frisst.

In Tiergeschäften werden Samen von Gras verkauft, die für Ihr Haustier selbst angebaut werden können. So schützen Sie es vor Vergiftungen, die für die Gesundheit der Katze gefährlich sein können.

Warum die Katze Gras isst

Katzen machen nichts einfach so. Neben natürlicher List und Arroganz haben sie auch Instinkte. Arroganz zwingt sie, nachts Gegenstände zu werfen, und Instinkte sagen, dass es Zeit ist, das Gras zu kauen. Meist sind sie in diesem Moment auf Topfpflanzen gerichtet, die der Wirt liebevoll auf der Fensterbank anbaut.

Diese Pflanzen waren intakt, und die Katze ist glücklich, es ist notwendig, ihr ein getrenntes Kraut anzubieten. Natürlich kann sie es ablehnen, aber es ist einen Versuch wert. Lass uns zuerst sehen, warum die Katze Gras frisst. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Verhaltensursachen

Es war einmal Katzen waren wilde Tiere. In Bezug auf den Charakter haben sie ihre Wildheit bewahrt, aber das Essen hat sich sehr verändert. Zum Beispiel hat die Katze Mäuse und Vögel gegessen. Getrennte Wolle und Federn Katze weiß nicht wie, und sie hat nichts zu tun. Deshalb war der ganze Vogel mit Knochen, Daunen und Federn drin. Natürlich beschränkt nur eine Boa dies, so dass die Katzen einen natürlichen Weg fanden, all dies aus dem Magen zu entfernen. Der gefressene Grashalm hatte einen Brechreiz und Abführmittelwirkung, und alles unnötige ging aus.

Mehr Katzen sehen sich selbst und lecken ständig. So sammelt sich im Inneren eigene Wolle, manchmal in sehr großen Mengen. Heute essen Katzen keine Vögel, sondern essen hauptsächlich. Deshalb frisst die Katze zuerst das Gras, um den Bauch der Haare zu reinigen.

Das Thema Ernährung

Das Gras enthält Folsäure und Vitamin B9. Folsäure ist essentiell für das Wachstum und die Entwicklung des Immun- und Kreislaufsystems. Der Organismus eines Tieres kann sie nicht unabhängig voneinander synthetisieren, und deshalb können sie nur mit Nahrung tun. Insbesondere ist Folsäure in den Blättern von Pflanzen enthalten. Das erklärt, warum viele Katzen kein Gras schlucken, sondern einfach auf Gras nagen.

Dies bedeutet nicht, dass die Katze gewaltsam Gras füttern muss. Wenn die Katze selbst kein Interesse an den Pflanzen zeigt, bedeutet das, dass alles in Ordnung ist mit ihr.

Giftige Pflanzen für Katzen

In der Regel kann die Katze selbst nachvollziehen, um welches Gras es sich handelt. Aber es gibt Ausnahmen und, ziemlich gefährlich. Zum Beispiel, lassen Sie die Katze nicht auf dem Rasen, die mit Chemikalien besprüht werden könnte. Eine Katze kann sie nicht einmal bemerken. Außerdem gibt es für Katzen giftige Zimmerpflanzen:

  • Geranie
  • Maiglöckchen
  • Baum des Lebens
  • Cicuta
  • T-Stücke
  • Seebogen
  • Ringelblume
  • Narzissen
  • Mohnblume
  • Belem
  • Veilchen
  • Philodendron
  • Chemeritsa
  • Oleander
  • Tulpe
  • Zwiebelpflanzen

In der Tat ist die Liste der giftigen Pflanzen für Katzen viel größer. Hier nur diejenigen, die öfter im Haus sind.

Wie man Gras zu Hause anbaut

Im Sommer essen Katzen gerne einen Strauch. Dies ist das gleiche Gras, das auf allen russischen Rasenflächen in jedem Hof ​​wächst. Aber es gibt ein Problem mit dem Stubenhocker. Auch wenn es nicht gespritzt wurde, in der Stadt auf dem Rasen setzen sich die Abgase ab. Aber in der Datscha und im Dorf wird dieses Gras viel sauberer und nützlicher sein.

Es gibt mehrere nützliche Pflanzen, die die Katze mit den notwendigen Substanzen versorgen. Sie bekommen und wachsen nur zu Hause, es ist Hafer, Gerste und Weizen. Sie können sie in einer Tierhandlung oder einer Tierapotheke kaufen und in einer dünnen Erdschicht von 2 bis 2,5 cm wachsen oder in Gaze keimen, die mit Wasser befeuchtet ist.

Katzengras: Wie man zu Hause wählt und wächst?

Die Besitzer von Katzen bemerken oft die Vorliebe ihrer Haustiere zu den Gras- und Innenblumen. Bestimmen Sie die genaue Ursache dieses Phänomens ist problematisch, da es für jeden Fall individuell ist. Dieser Vorgang ist natürlicher Natur, nicht nur für wilde Tiere, sondern auch für Haustiere. Und wenn wilde Katzen in der Lage sind, auf sich selbst aufzupassen, sollte der Besitzer auf ihre Haustiere aufpassen. Es gibt ein spezielles Kraut für Katzen, das in Zoohandlungen gekauft oder selbständig zu Hause angebaut werden kann.

Laut Tierärzten ist Katzengras aus folgenden Gründen notwendig:

  • Reinigung des Magens vom Fell. Viele Hauskatzen brauchen Pflanzen, um Wollklumpen aus dem Magen zu entfernen. Aufgrund der beträchtlichen Menge an Ballaststoffen in ihrer Zusammensetzung stimulieren die Pflanzen den Verdauungsprozess und erleichtern die Defäkation.
  • Erhalten Sie die notwendigen Vitamine und Mineralien. In Pflanzen, neben Zellulose, enthält eine ausreichende Menge an organischen Säuren und Vitaminen, ohne die Katzen einfach nicht tun können.
  • Verhindern Sie Gesundheitsprobleme. Katzen haben eine unübertroffene Intuition, mit der Sie bestimmen können, welche Art von Gras sie zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen. Es gibt Pflanzen, die Verstopfung lindern, und manche dagegen verhindern Durchfall.

Viele Besitzer, die den Bedürfnissen ihrer Haustiere gerecht werden wollen, reißen Greens auf der Straße ab. Dies ist strengstens verboten, da grüne Plantagen Würmereier enthalten oder mit Pestiziden behandelt werden können, die zu einer Vergiftung des Tieres führen.

Es gibt auch die Behauptung, dass viele Katzen Pflanzen essen, die Erbrechen hervorrufen. In ähnlicher Weise reinigen Tiere den Darm von schwer verdaulichen Nahrungsmitteln oder Lebensmitteln. Es gibt Anhänger der Theorie, dass Haustiere mit Hilfe von Gras Verdauungsprozesse machen.

Zunächst sollte das ausgewählte Grün weich sein und keine Ährchen und scharfen Einschnitte enthalten, da die Katze sonst verletzt werden könnte. Zweitens sollten Pflanzen keine schädlichen Spurenelemente enthalten. Drittens ist es empfehlenswert, auf das schnelle Wachstum der Sämlinge zu achten, da Katzen regelmäßig Vegetation fressen.

Wissenschaftler unterscheiden Pflanzen, die eine stimulierende Wirkung auf Haustiere haben - wie Baldrian und Minze. Diese Vegetation zu Hause zu säen wird nicht empfohlen. Es ist auch wünschenswert, die dekorativen Blumen der Wohnung loszuwerden, da nicht alle für Tiere sicher sind. In der Regel können die meisten Pflanzen, die für Menschen medizinisch sind, Tiere schädigen. Daher ist es notwendig, neutrale Arten zu wählen, die keinen ausgeprägten Geruch haben und keine Phytonzide enthalten.

Unter Nutzpflanzen für den Katzenorganismus werden Zerealienrassen isoliert, die weiche Blätter aufweisen und eine ausreichende Anzahl an nützlichen Mikroelementen enthalten:

Bestimmen Sie das Alter, wenn es notwendig ist, den Pflanzen zu geben, es ist nicht schwierig. Kleine Kätzchen werden sich informieren, wenn ihre Ernährung mit Grünzeug ergänzt werden soll. Sie werden anfangen, Drähte und verschiedene Zubehörteile im Haus zu nagen. Wenn das Kätzchen sehr flauschig ist, empfiehlt es sich, es so früh wie möglich von der Vegetation zu ernähren. Immerhin hilft die Vegetation, den Magen von Wollklumpen zu befreien. Wenn das Haar kurz ist, ist es wünschenswert, Gras ab dem Alter von 7 Monaten zu geben.

Ein Tier kann einer Pflanze den Vorzug geben und sich von anderen weigern. Wenn die Pflanze schmale Blütenblätter hat, dann stärkt sie sich und gibt einen abführenden Effekt. Juicy Arten enthalten nützliche Saft und Vitamine. Es ist ratsam, im Voraus herauszufinden, welche Art von Grünkatzen mögen. Um eine Selektion zu vermeiden, ist es wünschenswert, eine Mischung aus drei Samen zu pflanzen. In diesem Fall wird das Haustier definitiv eine der Pflanzen genehmigen.

Growing Greens für Katzen zu Hause, können Sie sich nicht um Sauberkeit und Sicherheit kümmern. Kaufen Sie Samen sollten nur an den getesteten Stellen sein, da das geätzte Korn dem Haustier schaden kann. Grün für eine Katze sollte immer frisch und hochwertig sein. Es ist ratsam, es in ein paar Tagen mit einer Pause zu pflanzen.

Es gibt zwei Arten Gras für Katzen anzubauen: mit und ohne Erde. Es wird empfohlen, die zweite Methode zu verwenden, denn wenn es Land gibt, kann die Katze es einfach über die ganze Wohnung ziehen.

Der Anbau von Gras in der Bodenschicht wird als primäre Methode bezeichnet, die Folgendes erfordert:

  • Samen für die Keimung, gekauft in einem spezialisierten Geschäft, das Produkte für Tiere verkauft.
  • Kauf von Boden oder Vermiculit. Boden ist wünschenswert, in einem bewährten Geschäft zu kaufen. Aber Sie können das Land auf andere Weise erhalten, wenn Sie sich seiner Qualität sicher sind.
  • Kapazität einer geeigneten Größe und Tiefe. Sie können Gras in einem Topf oder in einer selbstgemachten Holzkiste wachsen lassen.
  • Pakete. Die Menge an ausgewähltem Polyethylen sollte ausreichen, um die Betten zu bedecken.

Anleitung für Sprossen für Katzen zu Hause:

  1. 1. Nach Abschluss der Vorbereitung ist es notwendig, den Boden in einen vorbereiteten Behälter zu gießen und ihn etwas anzufeuchten.
  2. 2. Die gewählte Menge an Samen sollte in Wasser eingeweicht und für eine Stunde belassen werden. Dann verteilen Sie sie gleichmäßig über die gesamte Fläche und füllen Sie sie mit einer 2 cm dicken Erdschicht.
  3. 3. Wenn Sie Vermiculit bevorzugen, empfiehlt es sich, es mit Samen zu tränken. Überschüssiges Wasser sollte abgelassen werden, und die resultierende Masse wird in einen Topf überführt.
  4. 4. Der Boden erfordert obligatorische Bewässerung, Vermiculit ist genug zu streuen.
  5. 5. Der Topf oben muss dicht mit Polyethylen bedeckt sein. Der Film bleibt bis zum Auftreten der ersten Triebe erhalten, nach denen der durch Polyethylen verursachte Treibhauseffekt an Wert verliert.
  6. 6. Es ist wünschenswert, den Behälter an einem warmen Ort für 5 Tage zu stellen. Die ersten Triebe können nach 2 Tagen gesehen werden, aber der Film sollte nicht abgenommen werden.
  7. 7. Am vierten Tag können Sie das Polyethylen entfernen. Grüne sollten noch für 2-3 Tage wachsen, und in einer Woche wird es zum Verbrauch bereit sein.

Um grün genug saftig zu werden, ist es notwendig, sorgfältig darauf zu achten und systematisch das Wurzelsystem unter kaltem Wasser zu waschen.

Die Methode, Gras für eine Katze ohne Verwendung von Erde zu züchten, liefert keine hohen Erträge. Eine zugelassene Methode ist eine ideale Option, wenn keine Erde und Kapazität in der richtigen Größe vorhanden ist.

Verfahren zum Züchten von Gras ohne Erde:

  1. 1. Nehmen Sie zwei Platten der erforderlichen Größen. Und eine Platte sollte etwas größer als die andere sein.
  2. 2. Eine kleinere Platte sollte mit Löchern von 1 mm Durchmesser hergestellt werden, um überschüssiges Wasser zu entfernen.
  3. 3. Dann werden Watte oder Kosmetikscheiben auf den Boden gelegt, die gründlich angefeuchtet werden müssen.
  4. 4. Eine kleinere Platte mit Löchern wird in eine große gelegt.
  5. 5. Auf den Boden der Platte mit Löchern ist Watte gelegt, die bewässert werden muss.
  6. 6. Bestreuen Sie die Samen oben und decken Sie sie mit Gaze ab.
  7. 7. Beide Platten sollten in Polyethylen eingewickelt und für eine bestimmte Zeit in der Hitze gelassen werden.
  8. 8. In ein paar Tagen sollten die ersten Triebe erscheinen. Polyethylen muss entfernt werden, das junge Gras sollte zweimal am Tag gegossen werden.

Die Meinungen der meisten Wissenschaftler sind, dass das Kraut ein beruhigendes Mittel ist, und hilft auch Verstopfung und Ansammlung von Wolle im Magen der Katze zu verhindern. Dank der wohltuenden Substanzen in der Zusammensetzung des Grüns wird der Vorrat an Vitaminen und Mineralien ergänzt. Daher sollten die Besitzer darüber nachdenken, wie sie die Anwesenheit von Vegetation in der Nahrung eines Haustiers sicherstellen können.

Lesen Sie Mehr Über Katzen