Wann ist es besser, eine Katze zu sterilisieren?

Tierarzt

In letzter Zeit sterilisieren die Menschen zunehmend ihre Haustiere. Die Besitzer von Tieren neigen zunehmend der Meinung, dass keine reinrassigen oder nicht reinrassigen Katzen nicht benötigt werden. Deshalb sind sie sterilisiert und betrachten eine solche Operation nicht als "Spott" eines Tieres. Aber bevor Sie ein Tier zu einem Tierarzt führen, sollten Sie die Art der Operation, die Komplikationen, die auftreten können, und die richtige Pflege danach untersuchen. Der Arzt wird auch die Frage beantworten: Wann ist es besser, die Katze zu sterilisieren? Und auch was zur Sterilisation von Katzen benötigt wird.

Warum Sterilisation und was ist das?

Der Vorgang der Entfernung der Geschlechtsorgane bei Katzen wird Sterilisation genannt. Das Haustier verliert die Fähigkeit, sich nach der Sterilisation zu vermehren.

Es gibt mehrere Varianten dieser Operation, und jeder Besitzer kann den am besten geeigneten und sichersten für seine Katze wählen.

Die meisten Haustierbesitzer verstehen nicht ganz den Zweck des Sterilisationsprozesses und welche Vorteile es hat.

Warum ist es besser, Sterilisation zu machen, die Vorteile:

  • der erste Östrus bei Katzen beginnt mit 8-9 Monaten;
  • Eine erwachsene Katze kann 2-4 mal im Jahr Kätzchen bringen;
  • auf einmal kann die Katze 4-6 Kätzchen bringen;
  • Weibchen werden aggressiv;
  • während des Östrus markiert die Katze die Ecken, schreit;
  • Das verlorene oder entwichene Tier kann sterben;
  • Zufällige Paarung auf der Straße kann zu Krankheiten oder dem Erwerb von Parasiten durch Tiere führen;
  • sterilisierte Katzen werden viel seltener krank;
  • das Tier verliert seine Gesundheit während der Schwangerschaft.

Sterilisation von Katzen ist unerwünscht:

  • Es wird nicht empfohlen, eine Katze im Alter zu sterilisieren;
  • es ist nicht ratsam, die Operation eines Patienten oder eines neu erkrankten Tieres durchzuführen;
  • wenn die Katze eine Anästhesie-Allergie hat;
  • wenn es eine individuelle Intoleranz gegenüber den Drogen gibt.

Bevor Sie das Tier zu einer Operation bringen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren. Auch nach der Operation ist der hormonelle Hintergrund in der Katze gebrochen. Um negative Folgen des Hormonversagens zu vermeiden, ist es notwendig, das richtige Futter für das Tier auszuwählen. Sehr oft gewinnt das Tier an Übergewicht, da es den Energiebedarf und den Appetit nach der Sterilisation verringert. Einige Besitzer geben den Katzen nach der Operation eine spezielle fettfreie Diät.

Geeignetes Alter für die Sterilisation von Haustieren

Die Sterilisation wird in jedem Alter durchgeführt, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Es wird angenommen, dass es sicherer ist, eine junge Katze zu sterilisieren. Als günstigster Zeitraum gilt das Alter von 8-9 Monaten vor Beginn der ersten Hitze. Während dieser Zeit ist der Körper noch nicht vollständig reif, sondern bereits vollständig ausgebildet.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass jeder nachfolgende Östrus das Risiko eines Brusttumors erhöht. Daher sollten Sie die Katze so früh wie möglich sterilisieren. Sterilisieren Sie die Katze, bevor der Östrus als akzeptabel und in einigen Fällen als notwendig angesehen wird.

Die Besitzer entscheiden selbst, in welchem ​​Alter diese Operation durchgeführt wird. Eine erwachsene, gesunde Katze hat auch keine Kontraindikationen für die Sterilisation. Auch wird das Risiko bei einem gesunden, erwachsenen Tier minimiert. Vor der Operation führt der Tierarzt eine vollständige Untersuchung des Tieres auf Kontraindikationen durch und analysiert den Gesundheitszustand. Die weitere Entwicklung des Tieres wird nicht durch Sterilisation gestört.

Einige Tierärzte führen Operationen in Kätzchen durch, die das Alter von zwei Monaten erreicht haben. Aber nicht alle Ärzte halten sich an solche Taktiken der Durchführung der Operation.

Wo ist es besser zu sterilisieren: in einer Klinik oder zu Hause?

Sie können Eigentümer von Tieren treffen, die eine Sterilisation zu Hause bevorzugen. Vor der Operation im Haus wird der spezielle Platz, der sorgfältig die Desinfektion gibt, abgeschieden. Ein Arzt, der zu Hause angerufen wird, kommt mit allen notwendigen Werkzeugen und Medikamenten. Der Besitzer wählt solche Bedingungen, um dem Tier nicht viel Stress zu bereiten. Sie können die Katze in der Klinik sterilisieren.

Der Vorteil der Klinik ist die Verfügbarkeit der notwendigen Ausrüstung. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass die Gefahr besteht, dass sich eine Infektion sowohl auf dem Heimweg als auch in der Klinik selbst einstellt. In der Regel sind Katzen während der Bewegung sehr nervös. Vor der Operation ist dieser Zustand des Tieres unerwünscht. Die rechtzeitige Sterilisation des Pitcher wird die Besitzer vor unnötigen Problemen bewahren.

Arten von Operationen

Chirurgischer Eingriff ohne Nähte heißt Laparoskopie. Die Operation selbst kann durch eine seitliche Inzision oder eine weiße Linie entlang des Abdomens durchgeführt werden.

  • Ovarektomie. Dank eines solchen chirurgischen Eingriffs sollen nur die Eierstöcke entfernt werden. Eine solche Entfernung wird von Tieren vorgenommen, die noch nicht geboren sind oder 7-8 Monate erreicht haben. Die Katze nach dieser Operation ist nicht in der Lage zu reproduzieren.
  • Ovariohysterektomie. Der Chirurg macht einen Schnitt von 4-5 cm, durch den die Eierstöcke und der Uterus vollständig entfernt werden. Diese Methode der chirurgischen Intervention wird am häufigsten für Tiere verwendet, die älter als ein Jahr sind oder bei Pathologien der Gebärmutter. Auch wenn während der ersten Hitze in der Gebärmutter infiziert war.
  • Die bandagierte Eiablage. Dieser chirurgische Eingriff beinhaltet die Ligatur der Eileiter. Die Nachteile dieser Methode sind darauf zurückzuführen, dass der Östrus bei Katzen nicht aufhört. Dieser Zustand wird den Besitzer der Mängel des Östrus nicht entlasten und wird einige Unannehmlichkeiten bringen.
  • Hysterektomie. Ein solcher chirurgischer Eingriff sorgt für die Erhaltung der Eierstöcke, aber gleichzeitig wird der Uterus entfernt. Diese Methode, wie die vorherige, rettet das Haustier nicht vor Östrus. Diese Art von Operationen wird extrem selten verwendet, da Wissenschaftler bewiesen haben, dass sie den Körper des Tieres schädigen.
  • Laparoskopie. Diese Art von chirurgischen Eingriffen gilt als die sicherste und schmerzloseste. Die Operation wird von einem Endoskop durchgeführt. Die Eierstöcke werden durch einen seitlichen Zentimeterschnitt entfernt. Die laparoskopische Sterilisation hat die kürzeste Rehabilitationszeit. Diese Operation ist am teuersten.

Komplikationen und richtige Pflege nach der Operation

Das Tier braucht eine intensive Pflege nach der Operation. Bevor Sie das Tier nehmen, um das Haus zu sterilisieren, müssen Sie einen Platz vorbereiten, um es später zu setzen. Es ist notwendig, eine Schachtel zu nehmen und sie in der Nähe der Batterie oder vor der Heizung zu platzieren, es ist mit einem warmen Tuch bedeckt.

Die Katze verlässt die Narkose für eine lange Zeit und während dieser Zeit kann es zittern. Auch nach der Operation sollte man die Atmung des Tieres beobachten, da sie die ersten 24 Stunden praktisch schlafen. Das Haus muss Ruhe und Frieden beachten, um das Tier nicht noch mehr zu verletzen. Nähte sollten mit Grün und Wasserstoffperoxid behandelt werden. Das Verfahren sollte täglich durchgeführt werden. An den Tierarzt wenden, wenn die Stiche anschwellen oder sich entzünden. Wenn sich der Zustand des Tieres verschlechtert, konsultieren sie auch einen Arzt.

Am Ende des Tages beginnt die Katze sich selbst zu trinken. Das Aussehen des Appetits kommt mit der Zeit. Am Ende der Woche wird das Haustier aktiver und aktiver. Nach dem Entfernen der Gelenke, erholt sich die Katze schneller.

Der entzündliche Prozess nach dem chirurgischen Eingriff in der Klinik ist praktisch unmöglich. Katzen über 3 Jahre alt und mit Herzbeschwerden vor der Operation werden von einem Kardiologen untersucht. Die Reaktion auf die Anästhesie bei Katzen kann nicht vorhergesagt werden, daher kann eine Allergie auftreten. Bei Tieren mit einer allergischen Reaktion werden Medikamente einzeln ausgewählt.

Sterilisation des Haustieres nach der Lieferung

Es wird nicht empfohlen, die Katze unmittelbar nach der Geburt zu sterilisieren. Bei einer großen Anzahl von Kätzchen und schwierigen Geburten mit Sterilisation lohnt es sich zu warten. Sie sollten der Katze auch die Chance geben, die Kätzchen zu füttern und sich nach der Geburt vollständig zu erholen, um Ihren Körper wiederherzustellen.

Es ist besser, die Katze nach der Geburt in 1,5 - 2 Monaten zu sterilisieren. Vor der Durchführung eines chirurgischen Eingriffs müssen alle Tests durchgeführt und ein Arzt konsultiert werden. Es gibt Situationen, in denen ein Eingriff des Chirurgen sogar während der Haltung von Kätzchen notwendig ist. Solche Fälle sind sehr selten und nur für infektiöse Infektionen der Gebärmutter notwendig.

In welchem ​​Alter sterilisieren Katzen?

Viele Tierärzte empfehlen sterilisierende Katzen im Alter von 6 bis 12 Monaten. Die Meinungen von Spezialisten zur Definition von engeren Zeitrahmen divergieren. Es ist gut, wenn die Operation während oder unmittelbar nach der Pubertät abläuft - das ist der Zeitraum, in dem die Katze bereits die Pubertät erreicht hat, die Organe bereits vollständig ausgebildet und zur Operation bereit sind. Aber gleichzeitig ist das Tier noch jung, die Zeichen sexuellen Verhaltens sind noch nicht sichtbar. Männliche Exemplare werden kastriert.

Kätzchen werden sehr schnell erwachsen und können schon im ersten Jahr Nachwuchs bringen. Das Hauptindikator der Pubertät bei der Katze ist der Östrus. Während dieser Zeit ändert sich das Verhalten des Weibchens dramatisch, es beginnt ernsthaft zu schreien, markiert aktiv das Territorium, lässt die Gastgeber nicht zu, oder umgekehrt, zu aufdringlich. Es ist nicht möglich, den genauen Zeitpunkt des ersten Östrus bei Katzen zu benennen - die sexuelle Reifung des Tieres erfolgt nach dem individuellen Szenario. Aber vor 6 Monaten nach der Geburt beginnt der Östrus nicht.

Der Östrus ist der Höhepunkt der hormonellen Aktivität, es zeigt an, dass das Tier vollständig für die Fortpflanzung vorbereitet ist. Nun, wenn der Prozess der Sterilisation stattfindet, bevor das Weibchen die erste Hitze hat. Es wird angenommen, dass je früher eine Katze sterilisiert wird, desto besser für die Gesundheit des Tieres. Aber es ist sehr wichtig, dass zum Zeitpunkt der Operation die Genitalien bereits vollständig in dem Haustier gebildet worden sind. Um dies zu überprüfen, weisen Tierärzte häufig entsprechende Tests zu.

Sterilisation von Katzen

Die Sterilisation einer Katze ist eine chirurgische Operation, die Tierärzte auf der ganzen Welt seit vielen Jahren erfolgreich durchführen. Die Methoden für verschiedene Ärzte können sich unterscheiden, aber das Wesentliche ist das gleiche: Während der Operation werden die Fortpflanzungsorgane entfernt, was hilft, den hormonellen Hintergrund zu reduzieren und die Fortpflanzungsfunktionen des Körpers zu stoppen.

Was ist der Zweck der Sterilisation?

Früher oder später stellt sich die Frage der Sterilisation einer Hauskatze vor jedem Besitzer. Mit dem Beginn der Pubertät, eine Katze ist in der Lage, ein ruhiges Haus in eine echte Hölle zu verwandeln, und der Besitzer zu bringen, um ihre endlosen murkaniyami und laute Konzerte in der Nacht zu erhitzen. Eine solche aktive Vokalisierung ist nicht auf die Tatsache zurückzuführen, dass Ihr Haustier einen verschlechterten Charakter hat, und nicht auf ihren Wunsch, Sie nicht ausruhen zu lassen. Auf diese Weise teilt sie ihrer Familie mit, dass sie bereit ist zu stricken und nennt die Katze "für ein Date". Das ist die Natur der Katze. Ihre wilden Vorfahren haben über Jahrhunderte eine ähnliche Art von Verhalten entwickelt, und sie gehorcht einfach den alten Instinkten.

Aber was ist zu tun, wenn die Katze nicht in der Nähe ist und der Besitzer keine Lust hat, sein Petom zu riskieren und sich dann an der Ausstattung der Kätzchen zu beteiligen? Ein für beide Seiten vorteilhafter Weg ist, die Katze zu sterilisieren. Nach der Operation wird die Produktion von weiblichen Sexualhormonen (Östrogene) für etwa einen Monat eingestellt, der hormonelle Hintergrund wird reduziert und die Katze wird wieder zu einem niedlichen unschuldigen Haustier.
Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Sterilisation hilft und rettet die Katze vor übermäßiger Aggressivität. Wenn das Niveau der Hormone im Blut abnimmt, verbessert sich der Charakter, das Tier wird ruhiger, die Aggression gegenüber anderen und der Besitzer nimmt ab oder verschwindet ganz.

Sterilisation und Kastration von Katzen

Der Begriff "Sterilisation" wird in der Regel für Katzen (Frauen) verwendet, und der Begriff "Kastration" bezieht sich auf Katzen (Männer). Es wird angenommen, dass Katzen sterilisiert werden und Katzen kastriert werden. Zur Vereinfachung der Kommunikation mit dem Kunden und Tierärzten verwenden Sie die gleiche Terminologie. Die weiblichen Tiere werden jedoch sowohl kastriert als auch sterilisiert. Berücksichtige die Unterschiede.

Die Operation zur Sterilisation der Katze sieht die Entfernung nur der Eierstöcke vor, ohne Entfernung der Gebärmutter (Ovariektomie). Kastration ist die vollständige operative Entfernung aller Fortpflanzungsorgane (Ovariohysterektomie).

Was ist besser - Kastration oder Sterilisation? Lass es uns herausfinden.
Bei der Ovarektomie werden nur die Eierstöcke entfernt, der Uterus lebt mit seinem Leben in der Bauchhöhle und übt keine nützliche Funktion aus. Sie verkümmert nicht und wird nicht verkümmern, weil ihre Blutversorgung nicht verletzt wird. Sie wird niemals ihr Schicksal erfüllen und keine Früchte tragen können. Aber da das Organ ziemlich lebendig ist, ist das Risiko der Entwicklung von Gebärmuttererkrankungen in vollem Umfang erhalten. Es kann sein und Neoplasmen und entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Pyometra, etc.). Warum also ein Organ retten, das die Rolle einer Zeitbombe spielt und riskiert, im unpassendsten Moment zu explodieren?
Aus diesem Grund wird derzeit fast keine Ovariektomie (klassische Sterilisation) durchgeführt, Tierärzte bevorzugen Kastration als einzige zuverlässige Methode. Aber zur Vereinfachung der Kommunikation sagen sie immer noch "Sterilisation".

Wo ist es besser, die Operation durchzuführen - in der Klinik oder zu Hause?

Jede kavitäre Operation ist in der Tierklinik besser und sicherer durchzuführen. Im Operationssaal gibt es mehr Möglichkeiten für Notfallmaßnahmen, wenn plötzlich etwas schief geht.

Noch besser, wenn die Klinik ein postoperatives Krankenhaus zur Verfügung stellt. Dann steht Ihr Haustier während der gesamten Krisenzeit unter der Aufsicht von Spezialisten. Natürlich sind Notfallmaßnahmen nicht immer erforderlich.


Auf dem Foto: Tagesklinik in unserer Tierklinik. Das Tier bleibt unter der Aufsicht eines Arztes, bis der Patient die Narkose verlässt.

Gewöhnlich tolerieren junge und gesunde Katzen die Ovariohysterektomie und können sich unter Einhaltung der Mindestbehandlungsempfehlungen zu Hause vollkommen erholen. Es braucht nur noch einen weiteren Besuch in der Klinik, um die Stiche zu entfernen.

Die Vorteile der Sterilisation in der Klinik: Alle notwendigen Bedingungen für die Operation sind gegeben, das Risiko des Auftretens von Eventualitäten nimmt ab, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, sie zu überwinden.

Nachteile der Sterilisation in der Klinik: die Zeit, die der Besitzer auf der Reise verbringt und auf das Ende der Operation wartet.

Trotz der offensichtlichen Vorteile der Chirurgie in einer Tierklinik wird die Sterilisation von Katzen zu Hause auch von den meisten Tierärzten praktiziert und unterscheidet sich bei entsprechender Vorbereitung und Verantwortung eines Spezialisten technisch nicht von einer Operation in einer Klinik.


Auf dem Foto: Vorbereitung für die Sterilisation der Katze zu Hause.

Darüber hinaus ist die Sterilisation zu Hause die Abwesenheit von Stress in der Katze von der Reise und den erzwungenen Aufenthalt in jemand anderem (einige Katzen haben Angst, die Wohnung zu verlassen), und das Fehlen von Risiken einer Infektion mit Infektionskrankheiten (wenn das Tier nicht geimpft ist). Darüber hinaus kann der Arzt zu einer für den Besitzer günstigen Zeit eingeladen werden, die auch für fest angestellte Personen sehr wichtig ist.

Minus-Operationen zu Hause: Es ist schwierig, eine hohe Sterilität zu erreichen.

Alter der Sterilisation von Katzen

Wir empfehlen Katzen nach dem Erreichen des 7. bis 8. Lebensmonats zu kastrieren. Eine frühere Sterilisation ist nicht wünschenswert, weil Der Körper des Tieres ist noch nicht vollständig ausgebildet und das Risiko postoperativer Komplikationen ist hoch. Darüber hinaus gibt es Fälle von Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung von Katzen, die im Alter von 4-5 Monaten sterilisiert werden. Es ist erlaubt, eine Operation im Alter von 6 Monaten durchzuführen, vorausgesetzt die Katze ist groß und wiegt mindestens 2,5-3 kg.

In einer späteren Zeit (über 8 Monate) wurden natürlich auch Katzen sterilisiert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Risiken postoperativer und postnataler Komplikationen proportional zum Alter des Tieres zunehmen. Zögern Sie nicht mit der Operation - jedes Jahr wird Ihre Katze älter, das Risiko negativer Konsequenzen steigt und die Effektivität der Operation sinkt.

Unsere langjährige Praxis der Sterilisation von Tieren zeigt, dass Katzen im Alter von 7 Monaten bis 10 Jahren die Operation perfekt und problemlos aushalten. Tiere älter als 10 Jahre erfordern zusätzliche Untersuchung. Für solche Katzen empfehlen wir Ihnen, Blut für die biochemische Analyse zu spenden, Ihr Herz zu diagnostizieren und einen Kardiologen zu konsultieren.

Ist es möglich, eine Katze während der Hitze zu sterilisieren?

Während der Jagd kann die Operation durchgeführt werden, aber der Rückzug aus der Narkose und die Heilung der Nähte kann etwas schwieriger sein. In der Regel empfehlen wir eine Operation zwei Wochen vor dem Östrus oder zwei Wochen danach. Es kommt jedoch oft vor, dass der Östrus der Katze sehr lange dauert, mit kleinen Unterbrechungen (von 1 bis 5 Tagen). In diesem Fall ist es nicht möglich, ein zweiwöchiges Intervall einzuhalten, und wir empfehlen, die Katze zu sterilisieren, um ihre Erschöpfung und Verschlechterung der Lebensqualität zu vermeiden.

Muss ich der Katze vor der Sterilisation eine Geburt geben?

Nein! Wenn Sie nicht vorhaben, Katzen zu züchten, ist es besser, die Operation so früh wie möglich durchzuführen, ohne die Paarung einer Katze zu erlauben. Besonders stricken Sie es nicht spezifisch, wissend, dass Sie dann sterilisieren.
Viele Katzenbesitzer irren sich, glauben, dass die Katze zuerst gebären muss, "sich wie eine Frau fühlen", "lass mich die Freude der Mutterschaft wissen" usw. (Zitate aus echten Gesprächen mit den Katzenbesitzern an der Rezeption).
Ich werde versuchen zu erklären, warum das nicht gemacht werden sollte. Auf der hormonellen Ebene wird der Prozess der Katzen "murkaniy" und Nacht Schreie durch die Entwicklung von Östrogenen durchgeführt, die typische Manifestationen der sexuellen Jagd verursachen. Anfangs werden diese Hormone nur in den Eierstöcken produziert und nach der Sterilisation gehen alle unerwünschten Erscheinungen für den Träger über. Wenn die Katze bereits verschüttet ist, fangen die weiblichen Sexualhormone an, andere Drüsen der inneren Sekretion zu produzieren, und sexuelles Verhalten kann für eine lange Zeit bestehen bleiben, wenn nicht für immer.
So kann das stereotype Denken des Besitzers das Erreichen des Hauptziels der Sterilisation der Katze verzögern - um die Manifestation der sexuellen Jagd im Haustier zu vermeiden.

Ist es möglich, eine schwangere Katze zu sterilisieren?

Ja, das kannst du. Das Verfahren wird "Exstirpation der Gebärmutter" genannt und wird in der Regel aus medizinischen Gründen durchgeführt, um das Leben der Frau zu retten. Sterilisieren Sie eine gesunde, trächtige Katze, die wir normalerweise nicht empfehlen, da der Organismus des Tieres während der Schwangerschaft sowohl auf hormoneller als auch auf physiologischer Ebene signifikante Veränderungen erfährt. Es besteht die Möglichkeit eines hohen Blutverlustes und einer längeren Erholung des Tieres nach der Sterilisation. Außerdem ist die Naht nach der Sterilisation der trächtigen Katze viel größer.

Die Situation ist jedoch anders, und wenn der Besitzer sich der mit einer solchen Operation verbundenen Risiken bewusst ist und darauf besteht, führen wir eine Exstirpation des Uterus mit Früchten durch.

Muss ich eine Katze vor der Sterilisation impfen?

Es ist sehr wünschenswert, dass die Katze mindestens einen Monat vor der Sterilisation geimpft wird. In diesem Fall besteht beim Besuch einer Tierklinik kein Risiko einer Virusinfektion, da Tiere mit verschiedenen Krankheiten, darunter auch solche mit Virusinfektionen, dorthin gebracht werden. Anästhesie, die einer Katze während einer Operation verabreicht wird, kann die Immunantwort des Körpers verringern, und das ungepfropfte Tier wird krank.
Viele Tierärzte bieten an, die Katze zu schützen, indem sie ihr spezielles Hyperimmunserum (Globulin) einführt, das Schutz vor Infektionen für mehrere Wochen bietet. Leider gibt die Verabreichung von Globulinen keinen 100% igen Schutz. Daher ist es ratsam, Ihr Haustier im Voraus zu impfen und in einem Monat eine Operation zu planen.

Methoden der Sterilisation von Katzen

Wir beschreiben die gebräuchlichsten Methoden, die auf der ganzen Welt angewendet werden.

1. Die klassische Methode. Eine Hautschnittlänge von 1 bis 3 cm wird in der Mitte des Abdomens 2-3 cm unterhalb des Nabels durchgeführt. Die Bauchdecke seziert entlang der weißen Linie. Durch die Inzision wird der Uterus entfernt, die Ligatur aus den resorbierbaren Fäden (Catgut, Caproag, PGA etc.) wird auf die Gefäße appliziert oder es wird ein Koagulator appliziert.
Danach wird die Gebärmutter zusammen mit den Eierstöcken entfernt, das Peritoneum und die Haut werden genäht. Die Hautnaht kann entweder abnehmbar oder nicht entfernbar sein. Die erste Notwendigkeit, mindestens 7, Maximum nach 10 Tagen zu schießen. Es ist nicht notwendig, den zweiten zu schießen.


Auf dem Foto: Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke bei einer Katze nach der klassischen Methode


Auf dem Foto: das Anlegen der Ligatur an das Ovarialband während der Sterilisation der Katze durch einen Seitenschnitt.
Foto mit freundlicher Genehmigung von Kollegen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, ist die Blutung nicht geringer als bei der klassischen Sterilisation.


Auf dem Foto: Ovarektomie mit einem chirurgischen Haken durch einen sehr kleinen Einschnitt


Auf dem Foto: Einfangen des Gebärmutterhorns mit laparoskopischer Sterilisation von Katzen.

Ich möchte auch bemerken, dass die beste Methode zur Durchführung der Operation diejenige ist, die der Chirurg perfekt besitzt. Jede Technik, die vom Arzt zu den Nuancen beherrscht wird, führt zu einem erfolgreichen Ergebnis der Sterilisation der Katze. Zwinge den Arzt nicht dazu, so zu verfahren, wie du es im Internet liest. Er wird es vielleicht tun, aber auf seine Art wird er besser und sicherer werden.


Eine andere Methode der Sterilisation von Katzen sollte auch erwähnt werden - medikamentös. Diese Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Implantats unter der Haut mit einem Medikament. Langsam freisetzend und ins Blut eintretend, bewirken die Wirkstoffe bei Katzen eine bis zu 3 Jahre dauernde reversible Kastration (Sterilisation). In diesem Fall müssen Sie das Tier keinen anästhetischen Risiken aussetzen. Der Tierarzt wird mit einem speziellen Gerät innerhalb weniger Sekunden ein kleines Implantat unter die Haut legen. Weitere Einzelheiten zur medizinischen Methode zur Sterilisation von Katzen finden Sie in unserem Artikel.

Vorbereitung der Katze für die Sterilisation

Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich, um das Tier für die Sterilisation vorzubereiten. Voraussetzung ist eine 12-stündige Hungerdiät. Wenn die Operation zum Beispiel um 10 Uhr geplant ist, dann kann die Katze das letzte Mal um 22 Uhr gefüttert werden und dann die Nahrung vollständig entfernen.

Wenn mehrere Tiere im Haus sind, wird jeder verhungern. Oder die Katze muss in einem separaten Raum ohne Zugang zu Nahrung gepflanzt werden. Am Tag der Operation, am Morgen, wird empfohlen, Wasser zu entfernen.

Diese Anforderung ist auf die Nebenwirkung von Substanzen zurückzuführen, die bei Katzen zur Anästhesie verwendet werden (die meisten Tierkliniken verwenden eine Kombination aus Xylazin und Tiletamina), die sich im Erbrechen mit Nahrung oder Wasser im Magen manifestiert. Aspiration durch Erbrochenes kann eine ernsthafte Komplikation verursachen - Aspirationspneumonie. Wir empfehlen daher, sich der Empfehlung für das Fasten vor der Operation zu nähern.

Pflege einer Katze nach der Sterilisation

Typischerweise ist die postoperative Pflege für den Tierbesitzer nicht schwierig. Die Hauptsache ist, etwas Freizeit zu haben, um das Haustier zu beobachten.

Es ist wünschenswert, dass die Katze einen horizontalen weichen Ort in der Hitze anordnet, vorzugsweise ohne Zugang zu direktem Sonnenlicht (helles Licht irritiert die Hornhaut des Auges beim Verlassen der Narkose und das Tier ist beunruhigter).

Bring die Katze aus der Tierklinik, stelle sie an einen vorbereiteten Platz und sorge für Frieden. Es ist ratsam, den Zugang von Kindern und anderen Tieren zu der sich erholenden Katze innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Sterilisation zu beschränken, so dass sie diese nicht stören.

Eine kleine Nuance, erschreckend viele Besitzer von Tieren - in Anästhesie schließen Katzen ihre Augen nicht. Wenn das Tier beim Aufwachen keine Beschwerden durch Austrocknen der Hornhaut empfindet, empfiehlt es sich, die Lösung regelmäßig auf Kontaktlinsen (künstliche Tränenflüssigkeit) oder übliche Kochsalzlösung (0,9% NaCl) zu vergraben. Wenn etwas nicht verfügbar ist, können Sie nur einmal in 5-10 Minuten mit ein paar leichten Bewegungen Ihre Augenlider schließen. Eine Träne wird sich über die Oberfläche des Augapfels ausbreiten und die Hornhaut befeuchten. Die Umsetzung dieser Empfehlung wird den Entzug der Narkose für das Tier angenehmer machen.


Auf dem Foto: eine Katze in tiefer Anästhesie. Augen schließen sich nicht. Um die Entwicklung einer postoperativen Konjunktivitis nicht zu provozieren, wird empfohlen, die Hornhaut regelmäßig zu befeuchten.

Für 7-10 Tage ist es auch notwendig, den Zustand der Hautgelenke (falls vorhanden) zu überprüfen. Die Naht sollte nach der Sterilisation trocken und sauber bleiben. Blockieren und schweißen Sie keine Nähte.

Die Behandlung von Gelenken wird normalerweise auf Abwischen mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Dioxidin, Wasserstoffperoxid) reduziert. Einige Tierärzte verschreiben eine zusätzliche Behandlung mit Wundheilungssalben.

Stiche, die während der Sterilisation in unserer Tierklinik entstehen, müssen nicht weiter verarbeitet werden.


Auf dem Foto: Behandlung der Naht mit einem Spray, ohne Eindringen der Infektion in die Wunde.

Um eine Kontamination der Wunde zu verhindern, trägt eine Katze einen speziellen Verband (Papel), in dem sie während der gesamten postoperativen Phase aufbewahrt werden muss, bevor die Stiche entfernt werden. Das Unbehagen bei einer Katze verschwindet normalerweise am ersten Tag nach der Sterilisation und dann trägt sie ruhig diese "Kleidung".


Auf dem Foto: eine spezielle Decke auf der Katze, verhindert Schäden an den Nähten

Wenn das Vernähen der Wunde mit einem intradermalen Nahtmaterial durchgeführt wurde, wird es einfach mit 0,05% iger Chlorhexidinlösung abgewischt.

Es gibt eine leichte Schwellung um die Wunde aufgrund von Ödemen der Gewebe während der Heilung. In der Regel klingt das Ödem für 2-3 Tage ab, eine zusätzliche Therapie ist nicht erforderlich.

Tierärzte in der postoperativen Phase verschreiben postoperative Antibiotika-Therapie. In der Regel sind 2 Injektionen des Antibiotikums der verlängerten Handlung ausreichend, im Abstand von 48 Stunden durchgeführt. Die erste Injektion wird am Ende der Operation sofort in der Tierklinik durchgeführt, die zweite wird zwei Tage später verabreicht. Der Besitzer kann selbst eine Injektionsspritze machen (wir geben das Medikament in einer Spritze) oder bringen die Katze in eine Tierklinik.

Die Nähte ernennen nach 7, maximal 10 Tage nach der Operation.

Katze nach der Sterilisation. Häufig gestellte Fragen

Abschließend möchte ich auf die Fragen antworten, die unsere Kunden oft bei der telefonischen oder nach einer Operation stellen.

Wie lange dauert es, die Katze zu sterilisieren?
"Pure Zeit", von unseren Spezialisten für die Operation selbst ausgegeben - 10-15 Minuten. Aber vor der Operation ist es notwendig, das Tier zu inspizieren, mit dem Besitzer über seine Gesundheit zu sprechen, Anästhesie zu geben und ein Operationsfeld vorzubereiten. Und nach der Sterilisation dauert es einige Zeit, eine Decke anzulegen und den Besitzer zu beraten. Folglich beträgt die durchschnittliche Zeit, die ein Kunde in einer Tierklinik verbringt, 40-60 Minuten.

Wann kann ich eine Katze sterilisieren, die gebären und Kätzchen pflegt?
Am Anfang ist es nötig, auf die Jungferkatzen zu warten. Dann, nach Beendigung der Fütterung, ist es wünschenswert, ein Zeitintervall von 2-3 Wochen einzuhalten, damit die Brustdrüsen vollständig wieder normal werden. Danach kann die Sterilisation durchgeführt werden.

Aber sie wird in dieser Zeit wieder schwanger werden!
Macht nichts. Sterilisation der Katze in den frühen Stadien der Schwangerschaft wird keine ernsthaften Komplikationen geben.

Wie verändert sich das Verhalten der Katze nach der Sterilisation? Wird es fett und faul werden?
Veränderungen im hormonellen Hintergrund des Körpers können Hypodynamie stimulieren, aber Fettleibigkeit wird in der Regel vom Besitzer selbst stimuliert. Wenn Ihr Haustier Trockenfutter ständig in einer Schüssel hat und die Katze unbegrenzten Zugang dazu hat - ja, ist es wahrscheinlich, dass Fettleibigkeit sich entwickeln wird. Wenn Sie die Empfehlungen des Futtermittelherstellers befolgen, die auf jeder Packung aufgedruckt sind, und die Nahrung portionsweise entsprechend dem Gewicht des Tieres geben, wird keine starke Gewichtszunahme auftreten. Darüber hinaus bieten viele Hersteller eine Futterlinie für sterilisierte Katzen an. Bei diesen Diäten wird der Kaloriengehalt speziell zur Vorbeugung von Fettleibigkeit reduziert.

Wird die Katze nach der Operation Mäuse fangen?
Ja, das wird es. Die Sterilisation hat keinen Einfluss auf die Jagdeigenschaften des Tieres. Das ist eine Täuschung. Genauso wie die Tatsache, dass die Katze zuerst geboren werden muss.

Gestern haben sie sterilisiert, aber heute isst die Katze nichts mehr. Es ist in Ordnung?
Ja, das ist in Ordnung. Abhängig vom physiologischen Zustand des Tieres kann die Katze bis 3 Tage nach der Operation nicht essen. Aber in der Regel erscheint der Appetit am Tag nach der Operation.
Wenn dich etwas stört, ist es besser, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Wird die Sterilisation helfen, wenn der Katzenmist?
Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Wenn das Wort "Mist" die Bezeichnung des Territoriums bedeutet, wird es nach der Sterilisation aufhören. Wenn es einen Mangel an Erziehung gibt, oder wenn die Katze sich für etwas rächt, wird es eine Konsultation des Zoopsychologen und eine lange, verantwortungsvolle Aufgabe erfordern, das Verhalten zu korrigieren.

Dmitri Golowatschow,
Chefarzt der Tierklinik "Agata".

Hast du den Artikel gelesen? Beeile dich nicht zu gehen! Wir sind sicher, dass wir Sie davon überzeugen können, Ihre Katze unseren Spezialisten anzuvertrauen!

Melden Sie sich online für eine Operation an. Wir werden innerhalb einer Stunde von 9.00 bis 21.00 Uhr oder am nächsten Morgen zurückrufen.

Ist es möglich, eine Katze während der Hitze zu sterilisieren?

Besitzer von Familienmitgliedern der Katzenfamilie stehen oft vor dem Problem eines unzureichenden Verhaltens des Haustieres während des Östrus. Geliefertes Unbehagen lässt die Besitzer über das Problem der möglichen Sterilisation nachdenken.

Die Sterilisation ist, wie jeder andere chirurgische Eingriff auch, ein Stress nicht nur für das Haustier, sondern auch für den Wirt. Tierärzte aus internationalen Kliniken sind schon lange zu dem Schluss gekommen, dass das Sterilisationsverfahren obligatorisch ist, wenn die Katze aus irgendeinem Grund nicht an der Zucht beteiligt ist. Es wird angenommen, dass sich diese Operation positiv auf die Lebensdauer des Tieres auswirkt, da das Risiko eines hormonellen Ungleichgewichts und einer eitrigen Entzündung der Geschlechtsorgane minimal wird.

Wann sollte man eine Katze besser sterilisieren?

Nicht jeder versteht, dass Sterilisation und Kastration nicht dasselbe sind. In der Medizin versteht man unter Sterilisation die Beseitigung der Fruchtbarkeit durch Ligatur der Eileiter. Sexuelle Instinkte des Haustieres nach der durchgeführten Operation bleiben erhalten.

Kastration ist eine ernstere chirurgische Intervention, bei der die vollständige Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke. Die Anziehung des Tieres zum anderen Geschlecht nach der Operation ist dauerhaft verloren. Die Sterilisationsmethode ist viel weniger effektiv, daher verwenden Tierärzte oft Kastration. Sowohl Weibchen als auch Männchen werden dieser Operation unterzogen. Aber nur in den Menschen werden diese Begriffe oft verwechselt, fälschlicherweise Kastrationssterilisierung genannt, so dass wir uns von der allgemein akzeptierten Terminologie leiten lassen.

Die sexuelle Reifung in jedem Tier erfolgt aufgrund individueller Merkmale in unterschiedlichen Altersstufen. Daher wird empfohlen, die Katze im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr zu sterilisieren.

Wenn die Katze zuvor an der Zucht teilgenommen hat, kann die Sterilisation im Alter von 5-7 Jahren durchgeführt werden. Sehr selten sterilisieren Tierärzte Katzen, wenn sie noch nicht 6 Monate alt sind. In diesem Alter besteht jedoch das Risiko von Komplikationen (z. B. Entwicklungsverzögerung).

Die Gründe für die frühzeitige Sterilisation:

  1. Konsequenzen der Anästhesie duldet das junge Tier leichter, schnell zum gewohnten Leben zurückkehrend.
  2. Der psychologische Zustand einer Katze, die zuvor noch kein sexuelles Verlangen erfahren hat, ist ruhiger.
  3. Das Risiko, maligne Tumore von Fortpflanzungsorganen, Mastitiden und anderen Urogenitalerkrankungen zu entwickeln, ist signifikant reduziert.
  4. Das Tier ist gegen Infektionen mit sexuellen Infektionen, wie zum Beispiel Chlamydien, versichert.

Langfristige Abstinenz kann die Gesundheit einer Katze beeinträchtigen. Es sollte verstanden werden, dass die hormonelle Empfängnisverhütung ein Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund des Tieres erzeugt, was eine eitrige Entzündung der Gebärmutter und der Eierstöcke hervorrufen kann.

Tatsache! Etwa 70% der Katzenkrankheiten beruhen auf Erkrankungen der Harnwege. Es ist notwendig, sich im Voraus um das Haustier zu kümmern und das potenzielle Risiko zu reduzieren.

Wenn es notwendig wird, eine ältere Katze zu sterilisieren, ist es notwendig, die Gesundheit des Herzens zu überprüfen und die Tests durchzuführen. Somit wird die Gesundheit des Haustieres nicht bedroht.

Sterilisation der Katze während des Östrus

Die Meinungen von Experten zum Thema Sterilisation während des Östrus gehen auseinander.

Es gibt eine Theorie, nach der es verboten ist, diese Operation während dieser Zeit durchzuführen. Und es gibt eine Reihe von Argumenten:

  1. Während des Östrus steigt der Blutfluss in die Gebärmutter signifikant an. Der Uterus wird größer, was seine Entfernung erschwert. Auf den ersten Blick ist dieser Grund, die Kastrationszeit zu verschieben, durchaus berechtigt. Aber die Größe des entfernten Organs ist für einen erfahrenen Spezialisten nicht wichtig. In seltenen Fällen wird das Verfahren auch während der Schwangerschaft durchgeführt, wenn das Leben des Haustieres bedroht ist.
  2. Risiko eines hormonellen Versagens. Die Entfernung der Eierstöcke kann ein hormonelles Versagen verursachen, aber das Gleichgewicht der Hormone im Körper wird allmählich mit Hilfe von anderen Organen wiederhergestellt (Schilddrüse, Nebennieren, Hypophyse).
  3. Psychologische Faktoren. Während des Östrus benötigt die Katze die Aufmerksamkeit der Katze und folgt den natürlichen Instinkten. Einige vermuten, dass diese Instinkte nach der Kastration, die zu dieser Zeit durchgeführt wurde, weitergehen werden. Aber wir müssen verstehen, dass die Bedürfnisse der Katze durch hormonelle Veränderungen im Körper hervorgerufen werden. Und wenn ihre Quelle entfernt wird, kehrt ein ausgeglichener Zustand zur Katze zurück.

Die Operation, die während des Östrus durchgeführt wird, verursacht eine erhöhte Blutung, das Tier wird die Anästhesie länger verlassen und die Einheilzeit für die übereinanderliegenden Nähte wird länger sein.

Es ist vorzuziehen, die Operation vor dem Beginn der ersten Hitze durchzuführen, aber wenn der Moment verloren ist, wird die nächste günstige Periode für das Verfahren 1-2 Wochen nach dem Ende der erhöhten sexuellen Jagd kommen. Bei all dem ist es eine Überlegung wert, dass die Verwendung von hormonellen Kontrazeptiva für ein Tier viel gefährlicher ist als die Sterilisation.

In jedem Fall müssen Sie vor einer Entscheidung den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres überprüfen. Unnötige Belastungen für eine schmerzhafte Katze zu erzeugen, ist inakzeptabel.

Was ist die Gefahr der Sterilisation während der Hitze?

Die Gefahr der chirurgischen Kontrazeption für den tierischen Organismus ist gering. Die Sterilisation ist eine einfache Operation, die für gesunde Tiere in jeder Lebenszeit durchgeführt werden kann. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass die Katze keine allergischen Reaktionen auf die während der Operation verwendeten medizinischen Komponenten hat.

Viele Tierkliniken befürworten eine laparoskopische Sterilisationsmethode. Er ist am sparsamsten.

Die Operation dauert ca. 15-20 Minuten und erfordert kein spezielles Training. Das Risiko eines erhöhten Blutverlustes sowie eines längeren Aufenthalts des Haustieres unter Narkose wird auf Null reduziert. Es ist nicht notwendig, Antibiotika nach der Sterilisation zu verwenden.

Wann ist es besser, nach dem Östrus zu sterilisieren?

Das Sterilisationsverfahren sollte keine Bedenken verursachen. Solch ein chirurgischer Eingriff wird dem Kätzchen und seinen Besitzern das Leben erleichtern. Und Krankheiten, die mit dem Urogenitalsystem verbunden sind, umgehen die Haustierseite.

Postoperative Periode

Mit der richtigen Pflege wird sich die Katze nach der Anästhesie innerhalb weniger Tage nach der Operation erholen. Die Wirkung der Narkose wird den Körper nicht schädigen, wenn die Dosierung korrekt berechnet wurde.

Die sterilisierte Katze wird weniger aggressiv, hört auf, Möbel zu markieren und zu reißen, geht besser zum Kontakt und wird trainiert. Der Appetit auf Haustiere steigt, daher ist es wichtig, spezialisierte Premiumfuttermittel für sterilisierte Katzen in der Ernährung einzuführen, um eine Übergewichtszunahme zu verhindern. Es ist wichtig, aufmerksam auf die Katze zu achten und ihre ausgewogene Ernährung zu überwachen.

In welchem ​​Alter kann eine Katze sterilisiert werden: In welchem ​​Alter, Rat der Tierärzte, wann ist es besser, die Operation durchzuführen?

Seit über einem Jahrzehnt praktizieren Tierärzte ein solches Verfahren wie die Sterilisation einer Katze. Einige Besitzer bestreiten es, da angenommen wird, dass das Tier notwendigerweise Nachkommen hinterlassen muss. In der Tat gibt es nichts Schreckliches daran, denn die neuesten Medikamente und professionellen chirurgischen Techniken werden verwendet, so dass Sie sich nicht um die Gesundheit des Tieres kümmern müssen. Darüber hinaus schützt dieses Verfahren Ihr Haustier vor verschiedenen Krankheiten und verlängert sein Leben.

In welchem ​​Alter ist die Katze am besten sterilisiert?

Wenn Ihre Katze 8 Monate alt ist - kann sie bereits sterilisieren.

Wenn Sie sich entschließen, eine Katze zu sterilisieren, sollten Sie wissen, dass diese Prozedur ausgeführt wird, wenn das Tier bereits das Fortpflanzungssystem gebildet hat, um es nicht zu schädigen. In der Regel versteht der Wirt, wann das Tier bereits zum Tierarzt gebracht werden kann. In den gewöhnlichen Menschen sagen sie, dass die Katze "läuft".

Das optimale Sterilisationsalter liegt zwischen 8 Monaten und 1 Jahr.

Wenn Ihre Katze immer noch keine Anzeichen sexuellen Verlangens zeigt, ist es in Ordnung - Sie können die Operation durchführen. Die Hauptsache ist, es zu machen, bevor das Tier die erste Hitze beginnt.

Tierärztliche Beratung zur Sterilisation

Wenn Ihr Haustier zu klein ist oder umgekehrt schon 6 Jahre alt ist, ist es besser, einen erfahrenen Tierarzt zu Rate zu ziehen.

Bis zu welchem ​​Alter kann eine Katze sterilisiert werden?

Wenn Sie nicht wissen, wie alt eine Katze sterilisiert werden kann, ist es besser, Hilfe von Tierärzten zu suchen. Ärzte sind geneigt zu glauben, dass es besser ist, diese Operation durchzuführen, falls die Besitzer keine Kätzchen züchten wollen. Ansonsten ist es für die Gesundheit und Ruhe einer Katze besser zu sterilisieren.

Sterilisation von Katzen

Wie oben erwähnt, ist das optimale Alter für dieses Verfahren bei Katzen von 8 Monaten bis 1 Jahr. Natürlich, Sie können es später tun, wenn es keine Zeit für die Eigentümer gab, aber in diesem Fall ist es besser, die Operation bis zu 2 Jahren nicht zu verzögern und auszuführen. Für Katzen wird empfohlen, während der Zeit von 10 Monaten bis 1,5-2 Jahren zu kastrieren. Aber die Besitzer müssen verstehen, je früher sie sich an die Tierklinik wenden, desto sicherer wird die Operation für die Gesundheit des Tieres sein.

Besitzer sollten sich des Risikos bewusst sein, wenn sie die Sterilisation oder Kastration eines Haustiers im Alter von 2-3 Jahren oder mehr erleiden.

Tierärzte empfehlen, dass vor der Sterilisation alle notwendigen Tests vom Tier durchgeführt werden.

In der tierärztlichen Praxis gibt es Fälle, in denen die Besitzer mit fünfjährigen Haustieren behandelt werden. In dieser Situation sollte ein erwachsenes Tier geeignete Tests durchführen, die Ihnen über seinen Gesundheitszustand berichten. Wenn alles in Ordnung ist, ist der Vorgang erfolgreich.

Was ist Sterilisation?

Die Sterilisation wird bei Katzen durchgeführt, bei Katzen wird diese Operation als Kastration bezeichnet.

Wenn im ersten Fall die Operation tief durchgeführt wird, wird sie bei Männchen an der Oberfläche durchgeführt, so dass das Tier leichter getragen werden kann.

Sterilisation ist am besten, wenn Sie keine Kätzchen züchten möchten.

Wie die Praxis zeigt, kann eine Katze bis zu vier Mal pro Jahr kitten. Wenn die Besitzer das Tier nicht auf die Straße lassen und nicht züchten wollen, dann können Sie sterilisieren. Dieser Eingriff ist eine hohle Operation, bei der die Genitalien ganz oder teilweise entfernt werden.

Arten der Sterilisation

Die Sterilisation der Katze ist in verschiedene Typen unterteilt:

  • Vollständige Entfernung der Eierstöcke und Gebärmutter - Ovariohysterektomie.
  • Tuberziehen - Tubenverschluss.
  • Nur Eierstöcke entfernen - Eierstockentfernung.
  • Entfernen nur der Gebärmutter - Hysterektomie.

In unserem Land wird hauptsächlich die chirurgische Methode angewandt, bei der die Genitalien der Katze in Narkose entfernt werden. Die Gastgeber können sich über die Merkmale, Vor- und Nachteile jeder Art von Operation im Tierarzt beraten.

Konsequenzen

Sterilisation der Katze ist Stress nicht nur für das Haustier, sondern auch für den Besitzer.

Auf der Stelle nach der Operation hat das Kätzchen eine kleine Spur. Es dauert 10-14 Tage, um zu heilen. Die Sterilisation erfolgt streng unter Betäubung, so dass das Tier nichts spürt. Nach dem Eingriff verlässt die Katze die Anästhesie. Bei einer vollständigen Erholung des Tieres dauert es durchschnittlich 1-2 Tage, je nach Gewicht und Rasse.

Sterilisierte Katzen fühlen sich ein paar Tage später wohl. Die Operation wirkt sich positiv auf ihren psychoemotionalen Zustand aus, sie werden freundlich, gehorsam, wohlwollend und vergessen nicht alltägliche Spiele. Die Gastgeber werden sich freuen, ihre Katze in guter Laune zu sehen, freuen sich über ihre Beweglichkeit und Sorglosigkeit.

Die Hauptvorteile der Sterilisation einer Katze

Eine der Folgen der Sterilisation ist eine Veränderung im Verhalten einer Katze - sie wird gehorsamer und zärtlicher.

Sicher, einige Besitzer haben eine starke Erfahrung und entscheiden sich, eine Katze zu operieren oder nicht. Das Verfahren ist ziemlich ernst, je mehr Besitzer Verantwortung übernehmen, die Katze in Zukunft den Nachkommen berauben. Auf der anderen Seite setzen sich Tiere, die ständig laufen, verschiedenen Gefahren aus, sowohl von verschiedenen Krankheiten als auch von Unfällen.

  • Wohltuende Wirkung auf die Psyche des Kätzchens.
  • Erhöht die Lebenserwartung.
  • Das Tier wird in Zukunft keine gefährlichen Krankheiten wie Polyzystose, Pyometra, Krebstumoren usw. entwickeln, die normalen Katzen unterliegen.
  • Die Katze wird völlig häuslich und ruhig.

Wenn Ihr Kätzchen bereits erwachsen ist und Sie bemerken, dass die Katze aggressiv geworden ist, aufgeregt, dann denken Sie an die Operation, solange noch Zeit ist. Die Sterilisation verbessert die Lebensqualität für Sie und für Sie.

Nachteile der Operation

Um das Verfahren durchzuführen, ist es notwendig, das Gewicht der Katze zu messen und die optimale Dosis an Schlaftabletten für das Haustier zu wählen.

Beim Sterilisieren von Katzen gibt es einige Nachteile:

  • Gefahr der Anästhesie. Die Operation wird unter strenger Anästhesie durchgeführt, aber in der Regel ist das Risiko in diesem Fall minimal. Tiere sind leicht davon abzuleiten. Vor dem Eingriff wird das Gewicht des Haustiers gemessen, danach wird die optimale Dosis Schlaftabletten verabreicht.

Die Katze wird anästhesiert und auf eine Sterilisation vorbereitet.

Video über das Alter, in dem es besser ist, eine Katze zu sterilisieren

Die Sterilisation einer Katze ist eine der wichtigsten Arten von Operationen in der modernen Tiermedizin. Wenn das Verfahren unter qualitativer Anästhesie und mit einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt wird, gibt es keine Angst vor dem Leben und der Gesundheit der Katze.

Die Besitzer, die sich entschieden haben, die Katze zu sterilisieren, sollten sich an das optimale Alter für diese Operation erinnern. Das Tier wird sterilisiert, in der Regel von 8 Monaten bis eineinhalb Jahren, unbedingt vor der ersten Hitze. In diesem Fall wird das Verfahren als so sicher wie möglich angesehen.

Das beste Alter für die Sterilisation einer Katze: das Für und Wider von Perioden

Operative Eingriffe zur Entfernung der Geschlechtsorgane von Frauen nennt man Sterilisation. Als Ergebnis dieser Operation verschwindet die Katze Sexualtrieb und die Fähigkeit, die Nachwelt zu reproduzieren, ist verloren. Das Alter für die Sterilisation von Katzen ist von großer Bedeutung, da dies den zukünftigen Gesundheitszustand und mögliche Komplikationen bestimmt.

Für was und wann ist es besser, Sterilisation zu machen

Seit vielen Jahren ist ein Streit zwischen Tierärzten über die Notwendigkeit der Sterilisation und wann es besser ist zu manipulieren. Auf eine solche Frage gibt es keine eindeutige Antwort. So neigen einige dazu zu behaupten, dass eine Kastration (Sterilisation) notwendig ist, wenn es keine Pubertät gibt. Andere glauben, dass die Operation nicht früher als 9-12 Monate nach der Geburt durchgeführt werden sollte.

Beachten Sie! Trotz jahrelanger Kontroversen gibt es eine Hypothese, dass das beste Alter für die Sterilisation einer Katze vor Beginn der ersten Hitze ist.

Früher oder später werden die Besitzer der flauschigen Schönheit mit der Hitze und dem unwiderstehlichen Verlangen der Katze konfrontiert, sich mit der Katze zu treffen. In den meisten Fällen konsultieren die Besitzer nicht mit Spezialisten, sondern gehen zum Kiosk des Tierarztes und kaufen Medikamente, um die nächtlichen Schreie und den nervösen Zustand der Pitome zu stoppen.

Dieser Ansatz droht mit schwerwiegenden Folgen, da die falsch gewählte Dosierung des Mittels, sowie das Alter der Katze, die Merkmale des Organismus des Tieres nicht berücksichtigt werden. Darüber hinaus kann bei der Einnahme von hormonellen Arzneimitteln die Gesundheit der Katze stark beeinträchtigt werden und Komplikationen verursachen.

Die negativsten Folgen einer solchen Selbstmedikation sind:

  • Bösartige Neubildungen im Bereich der Lage der Beckenorgane;
  • zystische Veränderungen;
  • Störung der Funktionsweise von Körpersystemen.

Es ist wichtig für Sie selbst zu verstehen, dass es in der Abwesenheit des Wunsches, von der Katze in der Zukunft die Nachkommen zu erhalten, notwendig ist, das Tier zu sterilisieren. So vermeiden Sie die Folgen, indem Sie den richtigen Zeitpunkt wählen.Verbringen Sie sich nicht mit der Hoffnung, dass die Sterilisation ein absolut harmloser Eingriff ist. Aber mit dem richtigen Ansatz und der hohen Qualifikation eines Tierarztes können die Folgen leicht vermieden werden.

Vorbehaltlich etwaiger Regeln, die Möglichkeit von Komplikationen nach der Sterilisation auf 0,3% des Körpers reduziert und die Katze vollständig erholt nach 7-10 dney.Provedennaya Manipulation der Katze, die im Zeitalter der Geschlechtsreife ist, so dass die Tiere zahm, nationalen und etwas faul werden.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine angemessene Pflege und Ernährung des Tieres zu gewährleisten, um Folgen wie Fettleibigkeit durch übermäßiges Essen, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems gegen Fettleibigkeit und Bewegungsmangel zu vermeiden.

Bestes Alter für die Sterilisation

Die Pubertät bei Katzen unterscheidet sich von anderen Haustieren. Wenn die Katze das Alter von 6-9 Monaten erreicht, gilt sie als voll ausgereift und kann einen lebensfähigen Nachwuchs bringen.

Einige Rassen, aufgrund der Art des Organismus, kommt die Pubertät ein wenig früher - im Alter von 4,5 - 6 Monaten. Östrogen (produziert von den Ovarien).Pod Wirkung eines bestimmten Hormons, gibt es einen solchen Zustand, dass die Katze Sorge an den Besitzer bringt - - Dieser Zeitraum wird durch eine aktive Freisetzung in den Blutstrom von hormonellen Substanzen wie sexuelle charakterisierte er hysterisch zu schreien beginnt und erfordern eine männliche von zu Hause aus laufen versuchen, weg.

Abhängig von der Rasse und dem Temperament des Tieres reicht die Periode erhöhter Aktivität von 2-3 Tagen bis zu 2 Wochen. Die Periode ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass alle Organe des Fortpflanzungssystems aktiv auf den normalen Prozess der Empfängnis und auf das weitere Nisten von angehefteten Embryonen vorbereitet werden. Wenn die Katze nicht kommt, wird im Körper ein weiteres Hormon produziert - Progesteron, das für die Jagd verantwortlich ist.

Beachten Sie! Die Zeit, wenn eine Katze nicht passiert, rufen professionelle Züchter eine leere Periode. Solche Perioden führen zu einer Störung des Sexualzyklus und beeinträchtigen den Zustand des gesamten Körpers der Katze.

Oft greifen Tierhalter darauf zurück, verschiedene Tabletten und Tropfen zu verwenden, die die Freisetzung von Hormonen im Körper begrenzen, wodurch der Ausbruch von Östrus verhindert wird. Später gibt es solche pathologischen Zustände wie Endometritis, Pyometritis, zystische Hyperplasie der Gebärmutterwände, zystische Formationen an den Eierstöcken. Sie können eine Katze schützen, indem Sie sie rechtzeitig sterilisieren.

Das beste Alter für die Sterilisation ist vor der ersten Hitze. In diesem Alter hat das Kätzchen bereits die Pubertät erreicht, aber der Reproduktionsprozess ist noch nicht gestartet. In den meisten Fällen beträgt das Durchschnittsalter, in dem die Sterilisation am besten durchgeführt wird, 6-9 Monate. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, wenn der Östrus der Katze bereits begonnen hat, es notwendig ist, zu versuchen, die Empfängnis nicht zu erlauben.

Beachten Sie! Während der Periode des Östrus ist es strengstens verboten, operative Eingriffe am Fortpflanzungssystem vorzunehmen, da das Risiko der Entwicklung pathologischer Zustände nicht vermieden werden kann.

In welchem ​​Alter sterilisierst du eine Katze?

Sie können in diesem Fall 7-10 Tage nach dem Ende der Paarungszeit sterilisieren. Qualifizierte Veterinärexperte, in welchem ​​Alter zu bestimmen, Sterilisation tun kann, berücksichtigt alle Parameter des Tieres nehmen müssen - das Vorhandensein von vaktsinatsiy.Kak den Stand der Entwicklung von Gesundheitsindikatoren, jede andere Operation, Kastration von Tieren hat eine Reihe von positiven und negativen Seiten.

Die Katze nach der Operation wird mehr domestiziert und an den Besitzer gebunden, gesellig mit Menschen und nicht unter sexuellen Instinkten, um von zu Hause zu entkommen. Darüber hinaus sinkt das Risiko für verschiedene Krankheiten. Die unbestreitbare Tatsache ist, dass das Tier nach der Sterilisation eine Langleber wird, indem es das Risiko von Entzündungen in der Gebärmutter und den Anhängseln reduziert.

Neben Pluspunkten gibt es Nachteile. Dazu gehören die Veränderung der Stoffwechselprozesse im Körper sowie die Erhöhung des Risikos für Fettleibigkeit. Die Folgen einer falsch gewählten Diät nach der Sterilisation sind:

  • Urolethyasis;
  • allergische Reaktionen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nierenerkrankung (Urolithiasis).

Beachten Sie! Ändern Sie die Diät stark und setzen Sie die Katze auf eine starre Diät, nachdem Kastration nicht empfohlen wird. Tatsache ist, dass eine starke Abnahme des Gewichts eines Tieres zur Entwicklung eines gefährlichen Zustands führen kann - Lipidose der Leberstrukturen.

Frühe Sterilisation

Einige Ärzte argumentieren, dass mögliche Verletzungen im Körper zu verhindern Sterilisation, vor der Pubertät durchgeführt wird. Das optimale Alter für eine solche Sterilisation liegt zwischen 3 Monaten und 6 Monaten. Die Organe sind in diesem Alter recht gut entwickelt, wodurch der Spezialist problemlos manipulieren kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei zu früher Sterilisierung einer Katze, die die Pubertät noch nicht erreicht hat, Veränderungen in der irreversiblen Natur sich im Körper entwickeln - hormonelles Ungleichgewicht.

Vielleicht das Auftauchen von unkontrolliertem Verhalten und unerwarteten Katzenzuständen. Tatsache ist, dass die Entwicklung der reproduktiven Sphäre eng mit der Arbeit des Hypothalamus verbunden ist, der für das Verhalten des Tieres verantwortlich ist.

Es gibt ein weiteres Argument für eine frühzeitige Sterilisation - das Risiko postoperativer Komplikationen zu reduzieren - Nähte und Wundflächen regenerieren sich schneller.

Für die Besitzer hat die Durchführung der frühen Sterilisation der Katze, nicht nur auf die allgemeine Gesundheit des Tieres, sondern auch auf die äusserlichen Parameter vorteilhaft. Daher tendieren sterilisierte Katzen vor dem ersten Östrus dazu, ein stärkeres und stärkeres muskuläres Skelett zu bilden. Zusätzlich dazu, natürlich viel früher udlinyayutsya.Pri Sterilisationen des Risikos von pathologischen Zuständen im endokrinen System, reduzieren die Effizienz von Nierenstrukturen und oft in Verletzung der Netzhaut sein können.

Nach der Pubertät

Diese Experten, die es noch zu früh chirurgische Behandlung, die Entfernung der Fortpflanzungsorgane glauben, argumentieren, dass die Sterilisation wünschenswert ist, zu tun, nachdem der erste techki.Kazhdy Körper ist anders und kann unterschiedlich auf große Veränderungen reagieren. Die Folgen der Sterilisation bei Katzen sind also eine eitrige oder nasse Naht. In solchen Fällen ist es wichtig, die postoperative Naht sorgfältig zu behandeln, damit die Katze die beschädigte Stelle nicht auslecken kann. Spezielle Decken und Halsbänder sind dafür geeignet.

Ein paar Wochen nach der Operation kann die Katze Zeichen der sexuellen Anziehung zeigen. Nachdem die Sexualhormone nicht mehr in den Blutkreislauf gelangen, stabilisiert sich der Zustand des Körpers. Es ist sehr wichtig, diesen Zeitraum zu warten und der Katze keine speziellen Medikamente zu geben.

Weitere Folgen der Operation sind:

  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Apathie;
  • Mangel an Lust zu essen.

Wichtig! Wenn die Dauer dieser Bedingung mehr als 3 Tage nach der Operation ist, ist es notwendig, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren.

Sterilisation von Katzen nach 12 Monaten

Eine Reihe von Tierärzten und Wissenschaftlern ist geneigt zu behaupten, dass vor dem Sterilisationsverfahren gewartet werden muss, bis das Tier das Alter von 12 Monaten erreicht hat. Verbinde dies mit der Tatsache, dass der Körper der Katze in dieser Zeit stärker wird, die Systeme sich stabilisieren und für das Tier die Operation kein großer Schock sein wird.

Aber bevor Sie beurteilen, wann Sterilisation am besten ist, müssen Sie auf die Statistiken achten. Daher steigt das Risiko, krebsartige Tumore in den Brustdrüsen zu entwickeln, mit der Zeit.

  • Bei Tieren, die vor der ersten Hitze sterilisiert wurden, beträgt das Risiko für eine Krebserkrankung etwa 0,5%.
  • Nach der ersten Geburt - 8%.
  • Krebsrisiko nach der zweiten Geburt steigt auf 25%.
  • Bei Katzen, deren Alter mehr als 3 Jahre betrug, gibt die Sterilisation keine Garantie, dass es keine Onkologie geben wird.

Beachten Sie! Das optimale Alter für eine Operation zur Entfernung von Fortpflanzungsorganen bei einer Katze sollte basierend auf den individuellen Eigenschaften jedes Tieres ausgewählt werden. Der Tierarzt berücksichtigt das Alter, den Zeitpunkt der Pubertät, den Allgemeinzustand des Körpers.

Sterilisation von ausgewachsenen Katzen

Katzen sollten vor dem Alter von 8 Monaten sterilisiert werden. Es kommt aber auch vor, dass im Erwachsenenalter Manipulationen vorgenommen werden müssen. Wenn eine erwachsene Katze sterilisiert wird, wird das Verhalten korrigiert, das Risiko, an gefährlichen Krankheiten zu erkranken, zystische Neoplasmen wird reduziert. Darüber hinaus können Schwangerschaft und Geburt bei einer gealterten Katze Komplikationen verursachen. So kann der generische Prozess für eine Katze tödlich enden.

Die hauptsächliche Gefahr, die bei der Sterilisation von adulten Katzen besteht, ist die Reaktion des Tieres auf das Einbringen von Narkotika: Vor Durchführung eines operativen Eingriffs ist eine gründliche Diagnose erforderlich - ein allgemeiner Bluttest, Ultraschalluntersuchung, Überprüfung des Zustandes des Herzmuskels.

Merkmale der Sterilisation von britischen und schottischen Rassen

Katzen von britischen und schottischen Rasseexperten empfehlen die Sterilisation im Alter von 8 bis 12 Monaten. Dies liegt an der Tatsache, dass in diesem Alter das Tier die Pubertät erreicht und der Körper ausreichend entwickelt ist, um der Operation und der Anästhesie normalerweise standzuhalten.

Außerdem reifen Briten und Tartan ein wenig später als ihre Verwandten, aber die Sterilisation in der Frühzeit vermeidet den psychologischen Faktor. Katzen nach der Entfernung des Uterus und der Anhängsel können Anzeichen einer sexuellen Jagd zeigen, da die Funktion der Hormonproduktion nach der Entfernung der Genitalien vollständig von der Hypophyse ausgehen kann. Daher kann der Besitzer, wenn er nicht rechtzeitig sterilisiert wird, das aufdringliche Verhalten der Katze nicht loswerden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Ernährung dieser Rassen geschenkt werden. Sie sind zu einer großen Gewichtszunahme veranlagt, und nach der Operation, Fettleibigkeit, diese Katzen kommen sehr bystro.Dlya um Fettleibigkeit bei Katzen zu vermeiden, ist es empfehlenswert, einen Tierarzt für die richtige Zubereitung der Ernährung zu beraten, sowie maximale aktive Bewegung sicherzustellen, dass das Tier Reserven ausgab Energie.

Durch den Kauf eines Kätzchens oder eines Erwachsenen muss der Besitzer das Ziel für sich selbst bestimmen. Eine Katze kann für die weitere Zucht und Gewinnung eines Nachwuchses gekauft werden. In solchen Fällen muss man die Verantwortung für das Schicksal der Kätzchen verstehen, wenn sie geboren werden und aufwachsen.

In einem anderen Fall wird die Katze einfach erworben, um ein wahrer Freund und Liebling zu werden, und die Erwartung des Nachwuchses ist in den Plänen nicht enthalten. Es wird empfohlen, sofort darauf zu achten, dass die Katze sterilisiert wurde, da der Besitzer mit Medikamenten und Verhütungsmitteln für Tiere das Tier zu Leiden und Leiden verurteilt. Die Folge der Verwendung von Drogen, die die sexuelle Jagd reduzieren, ist oft die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und des Todes.

Lesen Sie Mehr Über Katzen