Wie man Katzen sterilisiert

Spitznamen

Jeder Besitzer einer flauschigen (oder wolllosen) Schönheit fragt, wie man Katzen sterilisiert. Dies ist durch die Tatsache, dass unerwünschte Nachkommen, Östrus, Verhaltensänderung aufgrund von hormonellen Spritzer und das Risiko einer Infektion von Hauskatzen mit Krankheiten beginnen, eine Menge Probleme verursachen.

Warum Sterilisation

Sterilisation ist der Entzug der Fähigkeit der Katze, sich zu vermehren.

Positive Momente der Sterilisation:

  • Laut Statistik leben Tiere, die sich einer Operation unterzogen haben, die ihre Fortpflanzungsfähigkeit verloren hat, 2-3 Jahre länger als unsterilisierte Katzen. Dies wird durch die Abwesenheit von Stress im Zusammenhang mit hormonellen Bursts erklärt. Und auch Schwangerschaft, Geburt und Fütterung von Nachkommen, die den Körper abnutzen und ihn anfällig für Krankheitserreger machen.
  • Infektionen mit sexuell übertragbaren Infektionen für sterilisierte Tiere werden minimiert. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit von Tumoren, Zysten und anderen Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke praktisch auf Null reduziert. Die Wahrscheinlichkeit, in den Brustdrüsen Neoplasmen (einschließlich maligner Geschwülste) zu entwickeln, ist um 50% reduziert.
  • Die anschwellenden Hormone machen die Katze aggressiv, unruhig, sie eilt auf der Suche nach einer Katze, um ihre Familie weiterzuführen, kann beginnen, Dinge in der Wohnung zu markieren. Ein solches Verhalten bringt den Eigentümern und dem Tier selbst große Schwierigkeiten. Die Sterilisation führt zu einem Verlust des Reproduktionsinteresses und konzentriert die Aufmerksamkeit der Katze auf die Interaktion mit Menschen. Das Tier wird liebevoll und leicht erziehbar, ihr Charakter wird ruhig und ausgeglichen, sie hört auf, alles um sich herum zu markieren, was den Inhalt des Tieres stark vereinfacht.
  • Eine Katze kann bis zu sechs Mal pro Jahr Nachwuchs geben. Und für ein Lamm auf dem Licht können bis zu neun Junge erscheinen. Eine solche Fruchtbarkeit wird für die Besitzer der Grube zu einer wahren Katastrophe und erschwert die ohnehin schwierige Situation mit obdachlosen Tieren auf den Straßen. Sterilisation ist der zivilisierteste Weg, um das Problem der Geburt unerwünschter Nachkommen zu lösen.

Methoden der Sterilisation von Katzen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Katzen zu sterilisieren. Welche zu bevorzugen ist hängt davon ab, welche Methode erfolgreich und dauerhaft in einer bestimmten Klinik verwendet wird, wo der Besitzer des Tieres entschieden hat, um Hilfe zu bitten.

Das Fehlen postoperativer Komplikationen hängt in vielerlei Hinsicht von der Professionalität und Erfahrung der Ärzte ab, die das Verfahren gut durchführen.

Methoden der Sterilisation von Katzen:

  • Ovariektomie - Extraktion der Eierstöcke mit Erhaltung der Gebärmutter chirurgisch.
  • Drogensterilisation ist eine Möglichkeit, Östrus mit hormonellen Medikamenten zu beseitigen.
  • Pipe Okklusion - Ligatur der Eileiter.
  • Ovariohysterektomie - chirurgische Extraktion der Gebärmutter und Eierstöcke.
  • Laparoskopie - Entfernung der Eierstöcke und des Uterus durch kleine Einschnitte (Punktionen).
  • Strahlung oder chemische Methode.

Die Strahlen- und chirurgische Sterilisation von Katzen unterscheidet sich in Naturmethoden grundlegend. Bei der Strahlensterilisation werden die Eierstöcke eines Tieres mit einer sorgfältig berechneten Dosis radioaktiver Strahlung bestrahlt. In diesem Fall ist eine schädliche Wirkung auf Zellen anderer Organe und Systeme möglich. Somit werden Katzen ohne Operation sterilisiert.

Die chirurgische Methode ist eine Kavaloperation. Gegenwärtig ist es der effektivste und sicherste Weg, das Auftreten von Nachkommen zu verhindern und andere mit dem Reproduktionsinstinkt verbundene Probleme loszuwerden.

Merkmale der Sterilisation

Sterilisierte Katzen, die sich einer Ovariohysterektomie unterziehen, verlieren unwiederbringlich die Fähigkeit, Kätzchen zu zeugen, ihr Verhalten verändert sich drastisch, Östrus wird eliminiert. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane gleich Null. Aus diesem Grund empfehlen Tierärzte oft die Verwendung einer ähnlichen Sterilisationsmethode.

Es wird empfohlen, 2 Wochen vor Beginn des Tests oder 2 Wochen nach Ende des Tests zu sterilisieren. Vernachlässige diese Regel, wenn die Hitze für einen langen Zeitraum beobachtet wird, mit einem Intervall von 1-5 Tagen. In diesem Fall kann eine vierzehntägige Pause nicht aufrechterhalten werden.

Sie können sogar ein Tier während der Schwangerschaft sterilisieren, wenn es notwendig ist, das Katzenleben zu retten. In anderen Fällen wird eine solche Operation nicht durchgeführt, da es im Katzenorganismus während der Schwangerschaft globale Veränderungen auf hormoneller und physiologischer Ebene gibt.

Vorbereitung für eine Operation

Die günstigste Zeit für die Sterilisation durch chirurgische Bauchoperation (Ovariohysterektomie, Ovariektomie) ist das Alter der Katze 7-9 Monate. In Kätzchen durchgeführt, kann es das Wachstum und die Entwicklung der inneren Organe beeinträchtigen. Ältere Katzen (über 7 Jahre alt) vertragen keine Anästhesie und erholen sich nach der Operation langsam.

Drei bis vier Wochen vor der geplanten Sterilisation wird eine routinemäßige vorbeugende Impfung durchgeführt. Was im Detail geimpft werden sollte, erklärt der Tierarzt.

Wenige Tage vor der Veranstaltung wird eine präventive Untersuchung der Katze durchgeführt, wobei die Besitzerin des Tieres über ihren Gesundheitszustand informieren muss. Bei Bedarf wird Blut zur Laboranalyse genommen, Ultraschall der Bauchhöhlenorgane und ein Kardiogramm werden angefertigt.

Wenn die Katze absolut gesund ist, und es keine Kontraindikationen für die chirurgische Sterilisation gibt, wird das Datum der Operation ernannt. Am Tag bevor die Katze ihre Krallen schneiden muss. Dies ist notwendig, da das Tier nach der Operation die Naht zerkratzen kann. Dann wird die Behandlung gegen Flöhe und Entwurmung durchgeführt.

12 Stunden vor Beginn der Sterilisation sollte die Katze 3 Stunden lang keine Nahrung mehr geben - Wasser geben. Solche Maßnahmen sind dadurch zu erklären, dass ein Tier bei einem Ausstieg aus der Narkose mit Erbrechen beginnen kann, was zur Aspiration der Atemwege führt.

Durchführung der Sterilisation

Das Wiegen, um die genaue Dosis der Anästhesie zu bestimmen, erfolgt in der Tierklinik, wo die Sterilisation der Katzen durchgeführt wird, ist es besser, die Operation genau unter den sterilen Bedingungen der Veterinäreinrichtung durchzuführen.

Plus-Operationen in der Tierklinik - die Fähigkeit, Komplikationen zu vermeiden, die schädlichen Auswirkungen auf die Tiernarkose, das Auftreten von unerwarteten Umständen. Minus für den Besitzer des Tieres - Warten auf das Ende des Verfahrens, der Weg zur Klinik wird Zeit brauchen.

Der Arzt kann zu einem Zeitpunkt angerufen werden, der für den Besitzer des Tieres günstig ist. Minus Heimsterilisation - die Unfähigkeit, sterile Bedingungen für die Klinik zu schaffen.

Stufen der Sterilisation:

  • Nach intravenöser Einführung der Narkose und dem Einsetzen seines chirurgischen Stadiums wird das Tier auf den Operationstisch gelegt. Dann entfernen Sie die Wolle an der vorgesehenen Stelle der Inzision und behandeln Sie die Haut mit einem Antiseptikum.
  • Sterilisation durchführen - siehe Video. Ein Einschnitt ist entlang der weißen Linie oder der Seite, bis zu 3 cm. Incision schnelle Seite in der postoperativen Phase heilt, in der Regel wird es mit Ovariektomie (Entfernung der Ovarien nur mit uterinen Konservierungs) durchgeführt. Die weißen Linien schneiden die Peritonealhöhle bei Entfernung der Gebärmutter und Eierstöcke. In großen Gefäßen Ligatur vermeiden Blutungen dann herausgeschnitten Uterus und Ovarien (oder nur die Ovarien). Die Gebärmutter und Eierstöcke entfernt wurden, die inneren Organe bioresorbierbare Nahtmaterialien überlagert, außen nicht resorbierbaren Nahtmaterialien (typischerweise 3), nach 7 bis 14 Tagen entfernt wird. Manchmal Verfahren zur kosmetischen Nähte verwendet, die nicht entfernt werden soll.
  • Die postoperative Phase umfasst den Rückzug des Tieres aus der Anästhesie, die Pflege der Wunden und die Entfernung der Stiche (falls erforderlich).

Katzen werden für ungefähr eine halbe Stunde sterilisiert. Zu diesem Zeitpunkt sind die Einführung von Narkose und Eintauchen in den Schlaf sowie die Zeit des Entzugs aus der Anästhesie nicht enthalten.

Merkmale der Pflege für eine Katze nach der Operation

Nach der Sterilisation wird die Katze dem Meister gegeben, wenn sie noch unter dem Einfluss der Narkose ist und schläft oder zu Beginn des Erweckungsprozesses aus einem narkotischen Schlaf. Es hängt davon ab, wie Sie in einer bestimmten Tierklinik handeln.

Unter dem Einfluss der Narkose kann das Tier die Bewegungen nicht kontrollieren und kann sich selbst Schaden zufügen.

Aus diesem Grund ist es notwendig, die Sicherheit und Überwachung des Haustiers sicherzustellen.

Regeln der Pflege nach der Sterilisation:

  • Tragen Sie die Katze in einem speziellen Tragegriff, vorzugsweise mit einem geneigten Oberteil.
  • Während des narkotischen Schlafes verlangsamt das Tier die Atmung und den Puls, die Körpertemperatur nimmt ab, was die Wahrscheinlichkeit einer Unterkühlung erhöht. Um dies zu vermeiden, sollte das Haustier mit einer Decke oder einem Teppich abgedeckt werden, daneben ein Heizkissen oder eine Flasche heißes Wasser.
  • Zu Hause können Sie das Tier eine Weile im Transfer lassen oder auf den Boden legen und das Wachstuch und den Stoff vorlegen.
  • Während des narkotischen Schlafs schließen sich die Augen bei Tieren nicht, daher sollten die Augenlider alle 5 bis 10 Minuten geschlossen werden, um eine Entzündung der Hornhaut zu vermeiden. Sie können 0,9% Kochsalzlösung (NaCl) einfüllen.
  • Ein aufgewecktes Pitomitsu sollte vor Stürzen und Sprüngen geschützt werden.
  • Nach dem letzten Erwachen ist der Durst erhöht, was normal ist. Gib dem Haustier mehr Wasser.
  • Essen sollte nur bei Appetit gegeben werden. Sie können eine sterilisierte Katze nicht zwangsweise füttern, Appetitlosigkeit kann bis zu 3 Tage nach der Operation festgestellt werden. Meistens bittet das Tier am nächsten Tag um Nahrung.
  • Es ist notwendig, den Zustand der Gelenke zu überwachen, bis sie entfernt werden. Nahtmaterial sollte trocken und sauber sein, Eiterung und Verstopfung sind nicht akzeptabel. Sie können Wunden mit Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid behandeln. Einige Tierärzte empfehlen zusätzlich Stiche mit Salben zu glätten, die die Wundheilung beschleunigen.
  • Legen Sie nach der Operation eine spezielle Manschette oder Bandage an, die die Wunden vor Schäden schützt. Petomitsa gewöhnt sich tagsüber an eine solche Maßnahme und bemerkt dann die Bandage einfach nicht.

Ungünstige Folgen der Sterilisation können auftreten, wenn die Operation von einem Laien unter unhygienischen Bedingungen durchgeführt wurde. In diesem Fall beginnt das Tier zu schmerzen und kann sogar sterben. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich an eine spezialisierte medizinische Einrichtung wenden und die Sterilisation nach einer Methode durchführen, die in dieser Klinik seit langem erfolgreich angewendet wird. Erfahrung und Professionalität der Ärzte vermeiden mögliche postoperative Komplikationen.

Sterilisation von Katzen. Laparoskopie

In welchem ​​Alter soll und wie man sich nach der Operation um die Katze kümmert. Profis der Sterilisation und gibt es eine Alternative.

Im Alter von 7-9 Monaten werden die Kätzchen geschlechtsreif und sind somit bereit für die Fortpflanzung. Die meisten Besitzer von Katzen haben weder die Zeit noch den Wunsch, Kätzchen zu züchten, und daher greifen viele zu einer Operation wie der Sterilisation von Katzen oder ihrer vagalen Laparoskopie.

Was ist das

Die Sterilisation (Kastration) einer Katze ist der Verlust der Fähigkeit des Tieres, sich durch einen chirurgischen Eingriff zu vermehren.

Arten der Katzensterilisation:

  • die Eileiter zu binden - heute weniger beliebte Methode der Sterilisation von Katzen, da diese gespeicherte Wärme setzt die Katze Katzen und ein hohes Risiko für eine Entzündung der Gebärmutter zu gewinnen;
  • Entfernung der Eierstöcke (Ovarektomie) - während dieser Operation entfernt der Arzt nur die Eierstöcke, während die Gebärmutter verlassen. Die Krämpfe der Katze hören auf. Das Risiko von polyzystischen Ovarien, Brusttumoren, nimmt natürlich ab, aber hier ist die Entzündung der Gebärmutter immer noch eine Gefahr für die Katze;
  • Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter (Ovariohysterektomie) - die optimalste aus medizinischer Sicht Operation, die nicht nur ungewollte Schwangerschaft usw. verhindert, die Entfernung Rutschen, sondern auch minimiert oder nil Auftreten einer Entzündung der Gebärmutter, Eierstock, Brusttumoren

In welchem ​​Alter wird die Katze sterilisiert?

Meinungen über welches Alter können auseinander sterilisiert werden, weil einige Tierärzte sagen, dass dieses Verfahren durchzuführen, in jedem Alter (es gibt keinen Unterschied, wenn es besser ist, es zu tun), und die andere Tierärzte - beharrt kategorisch auf dem Betrieb in 4-6 Monaten.

Die meisten Spezialisten motivieren die Sterilisation vor der Pubertät durch die Tatsache, dass das Verfahren in einem späteren Alter die Schwangerschaft der Katze verhindert, aber das Verhalten der Schnurren während der sexuellen Aktivität nicht verändert. Daher, mit dem Wunsch, Ihre Katze zu sterilisieren, so schnell wie möglich zu bestimmen.

Wie bereitet man eine Katze auf die Sterilisation vor?

Vorbereitung für die Operation ist

  • Flöhe und Würmer (besonders wichtig, wenn die Katze auf der Straße ist);
  • es ist notwendig, die Krallen abzuschneiden, damit sich das Tier bei der Heilung der postoperativen Wunde nicht selbst kratzt;
  • das Tier muss geimpft sein und die Operation ist frühestens drei Wochen nach der Impfung möglich;
  • Die Katze sollte gesund sein, die Untersuchung des Arztes vor der Operation ist obligatorisch;
  • wenn Ihr Haustier Medium oder älter sind, eine Prädisposition für gesundheitliche Probleme aufgrund der Art der Rasse (die britischen und schottischen Katzen) hat, ist es möglich, zusätzliche Untersuchungsmethoden (Entnahme von Blutproben, die Durchführung einer Ultraschall oder EKG) zuzuordnen.

Außerdem werden Sie gebeten, das Tier für eine bestimmte Zeit vor der Operation nicht zu füttern, dh die letzte Fütterung sollte nicht später als 12-18 Stunden vor der Operation erfolgen. Dies wird durchgeführt, um Erbrechen nach der Narkose zu verhindern.

Wie ist die Operation?

Das Wichtigste ist, dass Sie sich erinnern müssen - die Operation (Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter des Tieres), obwohl nicht so kompliziert, aber sollte von einem hoch qualifizierten Arzt in einer Tierklinik durchgeführt werden!

Die Entfernung der Eierstöcke und des Uterus erfolgt durch den Bauchschnitt (am Bauch), so dass die Katze unmittelbar vor der Operation vom Bauch oder leicht seitlich abgewischt wird. Dann wird das Tier in die Vollnarkose injiziert, ein Schnitt in den Bauch gemacht, sterilisiert und im Gefängnis auf die Nähte gelegt.

Video

Unten ist ein Video über die kavitäre Sterilisation von Nikkis Katze, in der der Autor über den Verlauf der Operation und die Pflege der Katze nach der Sterilisation berichtet.

Laparoskopie von Katzen

Die laparoskopische Sterilisation von Katzen - ein chirurgischer Eingriff, unter Vollnarkose durchgeführt wird, aber es ist minimal-invasiv, das heißt, per se, in dem der Bereich der Intervention bei der Katze Körper minimiert wird.

Der Chirurg macht minimale Einschnitte, in der Regel nicht mehr als 1 cm, auch wenn die Sterilisation mit der Entfernung nicht nur der Eierstöcke, sondern auch der Gebärmutter durchgeführt wird. Dann wird ein spezielles Instrument in die Schnitte eingeführt - im übertragenen Sinne Röhren, die mit chirurgischen Vorrichtungen und Vorrichtungen zur Sterilisation, einer Lichtquelle und einer Kamera und an den Enden ausgestattet sind. So sieht der Chirurg auf einem speziellen Monitor, was in den Kerben passiert, ein vergrößertes Bild von der Laparoskopkamera.

Vorteile der laparoskopischen Sterilisation von Katzen:

  • sparende Chirurgie, kann bei Katzen durchgeführt werden, beginnend von 6-7 Monaten bis 13-15 Jahren;
  • aufgrund minimaler chirurgischer Eingriffe ist das Risiko für infektiöse postoperative Komplikationen praktisch auf Null reduziert;
  • minimale postoperative Nahtpflege (Behandlung 1, maximal 2 mal) oder völlige Abwesenheit einer solchen;
  • das Fehlen eines großen Schnitts minimiert die schmerzhaften postoperativen Empfindungen der Katze;
  • ein milderer präventiver Verlauf von Antibiotika, verglichen mit dem Verlauf nach einer kavitären Operation;
  • keine Notwendigkeit, postoperative Decken zu tragen;
  • Nähte werden mit speziellen Fäden überlagert, die sich auflösen, oder es gibt einen speziellen Kleber, der die Arbeitslöcher klebt;
  • Das Tier kehrt so schnell wie möglich nach der Operation zur gewohnten Lebensweise zurück.

Video

Wie man die Folgen der Katzen-Laparoskopie vermeidet:

  1. Versuchen Sie nicht, Geld auf einer solchen Operation zu speichern, aber, und es kostet sehr teuer im Vergleich mit der Sterilisation von Katzen klassische Methode. Wenn wir durch Laparoskopie oder notwendig für Ihre Katze aus medizinischen Gründen zu sterilisierende entscheiden, denken dann, welche Werkzeuge, unter welchen Bedingungen und welche Qualifikationen der Arzt Ihr Tier behandelt, wenn der Preis zu attraktiv ist oder unter dem Durchschnitt.
  2. Eingeschränkte Bewegungsfreiheit des Operateurs während einer solchen Operation, eine Abnahme der taktilen Empfindlichkeit der Hände des Arztes - all dies erfordert eine hohe Qualifikation des Arztes, der die Operation Ihres Haustieres durchführen wird. Seien Sie nicht faul, die Erfahrung solcher Operationen in der Klinik und bei Patienten, die bereits eine solche Intervention hatten, zu überprüfen.
  3. Einige Tierärzte können eine Operation zu Hause anbieten. Stimme nicht zu! Vergessen Sie nicht, dass die laparoskopische Sterilisation - dies aber Sparing, minimal-invasive, aber es ist nach wie vor der Operation unter Vollnarkose durchgeführt.
  4. Wenn der Tierarzt Ihnen versichert, dass die Vorbereitung für eine solche Operation absolut notwendig ist, und Sie können Ihr Kätzchen sogar jetzt bringen - laufen Sie weg von solch einem Bergdoktor. Vorbereitung ist mindestens minimal, aber es sollte sein. Wenn Sie nicht verstehen warum, dann lesen Sie sorgfältig Punkt 3 dieser Liste.

Verhalten der Katze nach der Sterilisation

Das Verhalten einer Katze nach der Sterilisation hängt in der Regel davon ab, mit welcher Methode diese Operation durchgeführt wurde. In der Regel bleibt das Verhalten des Tieres nach der Sterilisation nach der Methode der Laparoskopie unverändert.

Innerhalb weniger Stunden nach der Operation (wenn es sich um eine Laparoskopie handelt) kann die Katze schläfrig und träge sein. Aber in der Regel ist alles in kürzester Zeit wieder hergestellt und am Abend kann sich das Tier praktisch so verhalten, als sei nichts geschehen.

Nach der laparoskopischen Sterilisation hat die Katze ein gewohntes Verhalten und führt den gleichen Lebensstil wie vor der Operation.

Wenn die Sterilisation nach der klassischen Methode der kavitären Operation durchgeführt wurde, ist die Erholungszeit viel länger und es geht mit verschiedenen Begrenzungen im Leben des Tieres vor.

Nach einer solchen Operation würde ich empfehlen, das Tier in einer Tierklinik unter Aufsicht von Ärzten zu lassen. Nach einer Bauchoperation kann das Tier wegen Anästhesie mehrere Stunden wach bleiben. Lethargie, Verwirrtheit, Gangunsicherheit und der Besitzer muss gehen, nachdem die Katze praktisch auf den Fersen ist, um unangenehme Situationen, wie Tropfen, Schock und Trauma als Folge des Tieres zu vermeiden aufgrund der schlechten Koordination der Bewegungen.

Es ist möglich, dass postoperative Schmerzen auftreten, die das Tier unruhig machen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Katze 10-12 Stunden nach der Operation weder trinkt noch isst.

Pflege einer Katze nach der Sterilisation

Normalerweise erholen sich Katzen nach der Operation überraschend schnell. Aber einige Tierärzte können die Katze unter ihrer Aufsicht von 12 bis 24 Stunden verlassen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Wenn Ihr Arzt Ihnen diese Option anbietet, dann mein Rat an Sie - nicht ablehnen. Im Gegensatz zur Kastration von Katzen erfordert die Operation bei Katzen eine ernsthaftere chirurgische Intervention und die Beobachtung eines Spezialisten nach der Operation ist nicht überflüssig.

Der schläfrige und träge Zustand des Tieres in der ersten Zeit nach der Operation ist normal. Wenn alles in Ordnung ist, wird das Tier am nächsten Tag aktiv. Wenn die Katze träge bleibt, dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie müssen Ihr Tier für ein paar Tage vor übermäßiger Aktivität schützen, um die Integrität der Nähte nicht zu beeinträchtigen und die Wunden ein wenig heilen zu lassen. Außerdem sollte man einem Tier nicht erlauben, den Operationsort zu lecken oder zu kratzen. Wenn Sie mit dem Verhalten der Katze schwer zu bewältigen sind, dann besorgen Sie sich einen speziellen Kragen, der es unmöglich macht, den postoperativen Platz zu lecken.

Normalerweise werden die Nähte 10-12 Tage nach der Operation entfernt.

Denken Sie daran, dass sterilisierte Katzen anfällig für Fettleibigkeit sind, da sie weniger Nahrung benötigen als ihre gewöhnlichen Cousins. Daher ist es sehr wichtig, die Ernährung anzupassen, um Übergewicht zu vermeiden. Jetzt gibt es spezielle Lebensmittel für kastrierte Tiere, wenn Sie das Tier mit natürlichem Futter füttern, dann müssen Sie die Menge und das Volumen der Futter reduzieren.

Vor- und Nachteile der Sterilisation

  • Prävention von ungewollter Schwangerschaft;
  • Verringerung des Risikos von Infektionskrankheiten der Gebärmutter, die Entwicklung von Tumoren der Gebärmutter, Eierstöcke und Brustdrüsen;
  • Abwesenheit von unerwünschten Verhaltensreaktionen während der sexuellen Aktivität.

Wiegen Sie alle Vor- und Nachteile - treffen Sie Ihre Entscheidung.

Preisliste

Unten, zum Vergleich, gebe ich Preise für die laparoskopische und konventionelle Sterilisation von Katzen an.

Üblich

  • Kiew - 500 - 700 Griwna;
  • Regionen der Ukraine - 350 - 400 UAH;
  • Moskau und St. Petersburg - 3500 - 4500 Rubel;
  • Regionen Russlands - 2500-4000 reiben.

Laparoskopisch

  • Kiew - ab 2000 UAH;
  • Regionen der Ukraine - 1200 - 1500 UAH;
  • Moskau - von 5000 Rubel (so ein Preis für doctor-veterinar.ru);
  • St. Petersburg - von 3200 Rubel (in der Klinik vetklinika-snn.ru einschließlich aller Lieferungen)
  • Regionen Russlands - von 4500 Rubel;

Genauere Informationen über die Kosten in den Städten der Ukraine und Russlands sind im Artikel über die Kosten der Operation zu lesen.

Gibt es eine Alternative?

Für heute gibt es keine Alternative. Wenn Sie denken, dass es besser ist, die Katze ein paar Mal im Jahr leiden zu lassen, oder schlimmer noch, es ist besser, Pillen zu geben, die sexuelle Aktivität unterdrücken, dann irren Sie sich.

  • Erstens ist es ein Test für die Gastgeber, die Angst eines Bittstellers zu beobachten und zu hören, und stellen Sie sich vor, wie schwer es für das Tier ist.
  • Zweitens, häufige und langfristige Verwendung von Pillen gegen "Hummer" ist sehr schädlich für die Gesundheit Ihres Haustieres.

Bevor Sie also ein Kätzchen beginnen, sollten Sie herausfinden, was Sie tun und wie Sie Ihrem Haustier das Leben so lang und bequem wie möglich machen können.

Wie funktioniert die Sterilisation von Katzen zuhause?

Für viele Besitzer von niedlichen kleinen Katzen bleibt die Frage unklar: Wie funktioniert die Sterilisation von Katzen? In diesem Artikel wollen wir über alle Stadien der Kastration von Katzen sprechen - von der Untersuchung eines Tierarztes über die Einrichtung eines Tropfers bis zur Entfernung des Tieres aus der Narkose.

Wir beschreiben die Hauptstadien der Sterilisation von Katzen, aber der liebe Leser sollte verstehen, dass es verschiedene Operationsmethoden mit verschiedenen Optionen gibt. Daher ist es unser Ziel, den Leser mit den allgemeinen Prinzipien der Sterilisation von Katzen bekannt zu machen.

Bevor wir also die Sterilisation von Katzen beschreiben, systematisieren wir die Hauptpunkte unseres Artikels:

  1. Durchführen einer klinischen Untersuchung eines Tieres
  2. Prämedikation vor der Anästhesie
  3. Betäubungsmittel für die Sterilisation von Katzen
  4. Eigentlich Sterilisation der Katze
  5. Postoperative Verfahren
  6. Pipette und Rückzug aus der Narkose

Durchführen einer klinischen Untersuchung eines Tieres

Vor der Sterilisation sollte die Katze von einem Tierarzt untersucht werden, um den Gesundheitszustand Ihres Haustiers zu überprüfen. Nur gesunde Tiere werden zur Operation zugelassen, mit gutem Appetit, einem glänzenden Fell, eine Katze muss regelmäßig auf die Toilette gehen. Der Tierarzt überprüft, wie das Herz funktioniert, den Zustand des Atmungssystems und des Nervensystems.

Wenn der Tierarzt bei der Untersuchung des Tieres Zweifel an der Gesundheit Ihrer Katze hat, können Blut-, Urin- und Herz-EKG-Tests verordnet werden.

Prämedikation vor der Anästhesie

Damit das Wort "Bonus" nicht so seltsam klingt, lassen Sie uns seine Bedeutung erklären - die Einführung von Medikamenten vor der Narkose, die das Herz während der Operation verbessern. Wie wählt man einen Anästhesie-Tierarzt, entscheidet sich je nach Alter der Katze, dem physiologischen Zustand, der Anästhesie-Methode usw.

Die Liste der Präparate bei der Vorbereitung einer Katze für die Sterilisation in verschiedenen Kliniken kann unterschiedlich sein, aber alle Präparate sind lizenziert und verwendet ausschließlich für ihren beabsichtigten Zweck.

Betäubungsmittel für die Sterilisation von Katzen

Die Anästhesie ist eine der Hauptkomponenten der Operation, da es darauf ankommt, dass das erfolgreiche Ergebnis der Operation und das Wohlergehen der Katze nach der Sterilisation davon abhängt. Anästhesie kann anders sein, also systematisieren wir sie und erklären sie im Volksmund.

Verabreichungswege: Es gibt mehrere Möglichkeiten, während der Sterilisation einer Katze eine Anästhesie einzuführen:

  • Intramuskulär ist der häufigste Weg der Arzneimittelverabreichung für die Anästhesie. In der Regel ist diese Anästhesie billig oder relativ preiswerte Preiskategorie, kostet 500-1500 Rubel.

Aktive Präparate: Wir werden die Namen der Medikamente nicht angeben, sondern sie in Gruppen einteilen:

  • Miorelaxants - diese Gruppe von Drogen verursacht Entspannung der Skelettmuskulatur und teilweise Anästhesie. In seiner reinen Form zur Sterilisation von Katzen wird nicht verwendet, sondern ist eine Komponente der kombinierten Anästhesie, d.h. Verwendung von 2 oder mehr Drogen unterschiedlicher Wirkung.
  • Medikamente für die Anästhesie - die Hauptaktion, es ist ein künstlicher Kurzzeitschlaf. In Bezug auf die Dauer ist es in kurz-, mittel- und langfristige Aktionen unterteilt. Diese Medikamente werden dem Tierarzt streng nach den Vorschriften und in Übereinstimmung mit den Normen für die Verwendung von Betäubungsmitteln für Tiere gegeben.

Denken Sie daran, dass die Anästhesie für eine Katze ein Risikofaktor ist. Je besser die Anästhesie ist, desto besser wird sich die Katze nach der Sterilisation fühlen. Mit Varianten der Sterilisation von Katzen mit verschiedenen Anästhesien können Sie auf der Seite "Preise für die Sterilisation von Katzen" sehen.

Eigentlich Sterilisation von Katzen

Für die Dauer der Sterilisation Katzen dauert es 30 bis 50 Minuten, je nach der Methode der Anästhesie, einen schnellen Zugang wird eine Hysterektomie durchgeführt oder nicht, oder die Einführung von herkömmlichen kosmetischen Naht usw.

Wir teilen die Sterilisation der Katze zur leichteren Wahrnehmung in Stufen ein:

1 Stufe der Sterilisation der Katze - antiseptische Bearbeitung des Operationsfeldes. Dazu werden spezielle Desinfektionslösungen verwendet.

2 Stufe der Sterilisation von Katzen - operativer Zugang, d.h. Auswahl der Einschnittstelle und Zugang zur Bauchhöhle. Derzeit gibt es zwei Zugriffe:

  • Die weiße Linie des Abdomens ist der Standardzugang für sterilisierende Katzen. Ein Schnitt wird entlang der Mittellinie des Abdomens gemacht, zuerst wird die Haut gespalten, dann die Sehne der Bauchmuskeln und dann das Peritoneum.

3 Katzen Sterilisationsschritt - Kastration erfolgt durch Ligatur zu Eierstock- und Gebärmutterblutgefäße in ovarian Bänder- und die Entfernung der Gebärmutter in die Gebärmutterkörper anwenden. Auch hier müssen Sie zwei Möglichkeiten zur Sterilisation von Katzen in Betracht ziehen:

  • Ohne die Gebärmutter zu entfernen, werden nur die Eierstöcke entfernt und der Uterus verbleibt in der Bauchhöhle. So wurden die Katzen vorher sterilisiert, jetzt wird es mit der Entfernung der Gebärmutter empfohlen.
  • Mit der Entfernung der Gebärmutter - in diesem Fall werden sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter entfernt. Warum ist es notwendig, die Gebärmutter zu entfernen? Nach der Sterilisation ist der Gebärmutter der Körper nicht mehr benötigt wird, und es gibt Gelegenheiten, bei denen es häufig entzündet werden kann (Endometritis), akkumulieren Eiter (pyometra) oder in dem Gebärmutter bösartigen Tumor auftreten. Und wenn die Gebärmutter durch Sterilisation entfernt wurde, diese Probleme in Abwesenheit des Uterus selbst nicht auftreten.

4 Stufe der Sterilisation von Katzen - Nähen. Die Geschwindigkeit der Heilung und der allgemeine Gesundheitszustand des Kätzchens hängt von der Qualität des Nahtmaterials und der Nähmethode ab. Näheres zu den Nähten finden Sie in unserem Artikel "Stiche bei der Sterilisation von Katzen". Beim Sterilisieren einer Katze gibt es zwei Arten von Stichen:

  • Innere Nähte sind Nähte an Peritoneum und Bauchmuskeln, sie verwenden resorbierbares Material, das nach der Operation nicht entfernt werden muss.

    Es gibt jedoch eine kosmetische Naht, die bei Verwendung einer speziellen Nahttechnik und eines atraumatischen resorbierbaren Materials keine weitere Verarbeitung und Entfernung erfordert. Dementsprechend ist das kosmetische Nahtmaterial zur Sterilisation von Katzen vorzuziehen.

    Postoperative Verfahren

    Nach Abschluss der Sterilisation wird der Tierarzt Ihnen sagen, wie Sie die Katze pflegen, wie Sie die Nähte verarbeiten und mit welcher Häufigkeit. Notwendige Injektionen, wie ein Antibiotikum, Immunstimulans, Vitamine, Anästhetikum, usw., wird der Tierarzt direkt nach der Operation durchführen. In einigen Fällen wird Ihnen empfohlen, die Injektion für 3-5 Tage fortzusetzen, abhängig vom Alter der Katze und davon, wie sie sterilisiert wurde.

    Die Naht wird auch verarbeitet und erklärt, wie Sie die gleiche Behandlung zu Hause machen. In der Regel wird es notwendig sein, eine Katze eine spezielle postoperative Papel anzulegen, die die Naht vor dem Auslaufen der Katze schützt. Vergessen Sie nicht, dass die Katze die Naht als Wunde betrachtet und versucht, die Stiche zu nagen und zu entfernen. Deshalb wird eine Büroklammer benötigt, um solche Komplikationen zu vermeiden.

    Wir beziehen uns manchmal in die Klinik Besitzer, die für ihre Lieblings leid tat und sie bald poponku entfernt, und als Folge der Abwesenheit der Verbindung und das Loch im Magen von 2-3 cm. Seien Sie vorsichtig mit diesem können wir nähen, aber schon wieder heilen sehr schlecht und schmerzhaft.

    Pipette und Entnahme aus der Narkose nach der Sterilisation

    Die Einstellung eines Tropfers und der Rückzug aus der Anästhesie gelten als zusätzliche Verfahren. Dank ihnen wacht das Tier schnell auf und fühlt sich viel besser. Dies führt jedoch zu einer Erhöhung der Operationskosten, die Sie in unserem Artikel "Preise für die Sterilisation von Katzen zuhause" nachlesen können.

    Basierend auf der langjährigen Erfahrung können wir getrost Tropfer für alle Tiere empfehlen, die die Ausscheidung von Rauschgift erhöhen aus dem Blut, verbessern die regenerative Funktionen des Körpers und zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit einer Katze.

    Verfahren zur Durchführung einer Sterilisationsoperation für eine Katze

    Die Sterilisation von Katzen ist eine chirurgische Manipulation, bei der dem Tier die Fähigkeit zur Fortpflanzung entzogen wird. Besitzer von flauschigen Pitomitsa nützlich zu wissen, wie man Katzen sterilisiert. Zuverlässige Informationen zu diesem Thema werden viele Fehler bei der Haltung von Tieren vermeiden, den Aufenthalt im Haus für alle Haushalte angenehm gestalten und das Risiko der Entwicklung gefährlicher Krankheiten verringern.

    Lesen Sie in diesem Artikel

    Warum ein Tier sterilisieren?

    Die Notwendigkeit eines Sterilisationsverfahrens für Hauskatzen ist derzeit bei Tierärzten und vielen Tierhaltern nicht bezweifelt. Allerdings haben nicht alle Besitzer eine genaue Vorstellung davon, warum eine Katze sterilisiert werden muss.

    Mit diesem Verfahren können Sie viele Probleme lösen, wenn Sie ein Heimtier halten:

    • Abwesenheit unerwünschter Nachkommen Katzen sind sehr produktiv und in der Lage, fünf bis sechs Mal pro Jahr Nachkommen zu zeugen. In der Streu können 8 - 9 Kätzchen geboren werden. Eine solche hohe Fruchtbarkeit ist ein Problem für die Besitzer und verschlimmert die Situation mit streunenden Tieren in den Städten. In diesem Fall ist die Sterilisation der einzig vernünftige Weg, die Größe des Stammes der Katze zu kontrollieren.
    • Kontrolle über das Sexualverhalten eines in einer Wohnung lebenden Tieres. Wenn der Besitzer der Katze beschließt, von ihren Nachkommen nicht zu erhalten, ist das Problem des sexuellen Verhaltens nicht gelöst. Unter dem Einfluss von Hormonen auf der Suche nach einer Katze verhält sich das Tier ruhelos, zeigt Aggression gegenüber dem Haushalt, macht laute Geräusche, markiert das Territorium. Dieses Verhalten ist sehr problematisch und wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Katze aus. Verlorenes Tierinteresse an Zuchtfragen, das Tier richtet seine Aufmerksamkeit auf die Kommunikation mit einer Person, wird liebevoll, gut ausgebildet. Die Katze neigt nicht dazu, den Raum zu verlassen, hört auf, Territorium und Dinge zu markieren, wird ausgeglichen und ruhig. Diese Verhaltensänderung erleichtert die Pflege des Tieres zu Hause erheblich.
    • Das Risiko sexuell übertragbarer Infektionen ist auf ein Minimum reduziert. Sterilisierte Tiere sind weniger anfällig für die Entwicklung von Pathologien des Genitalbereichs, Erkrankungen der Brustdrüsen. Laut wissenschaftlicher Forschung reduziert rechtzeitige Sterilisation das Risiko, einen Brusttumor um 50% zu entwickeln.
    • Laut Statistik ist die Lebensdauer von sterilisierten Katzen 2 bis 3 Jahre länger als die von nicht kastrierten Verwandten. Ein Tier, das nicht an konstanten hormonellen Ausbrüchen leidet, die mit unrealisierten Östrus, Mehrlingsschwangerschaften, Entbindung, Nachwuchs verbunden sind, ist weniger anfällig für Stresssituationen und die Entwicklung verschiedener Krankheiten.

    Wenn der Eigentümer sich nicht die Aufgabe stellt, wertvolle Nachkommenschaft, Stammbaumarbeit, zu erhalten, ist die Zweckmäßigkeit des Verfahrens ziemlich offensichtlich. Dies ist eine kompetente und zivilisierte Lösung für die Haltung von Hauskatzen.

    Merkmale der Sterilisation und Kastration

    Tierbesitzer haben in der Regel eine allgemeine Vorstellung davon, was für eine Sterilisation von Katzen ist. Es gibt Medikamente, Bestrahlung und chirurgische Eingriffe. Die ersten beiden Methoden haben erhebliche Nachteile und werden in der Praxis wenig genutzt. Grundsätzlich ist das Problem der Reproduktion eines Haustiers nur durch eine chirurgische Methode möglich.

    Das Verfahren zur Sterilisation bei Katzen ist im Gegensatz zur Kastration von Katzen eine kavitäre Operation. Es gibt verschiedene Ansätze in dieser Angelegenheit. Die Ovarien (Ovarektomie) oder zusätzlich der Uterus (Ovariohysterektomie) können aus dem Tier entfernt werden. Veterinärmediziner praktizieren oft die zweite Option. Dieser Ansatz vermeidet die weitere Entwicklung von pyometras (eitrige Entzündung des Uterus), onkologische Erkrankungen.

    Oft sind die Besitzer verwirrt in Bezug auf den Unterschied zwischen Sterilisation und Kastration einer Katze. Der Begriff Kastration wird häufiger von Tierärzten verwendet, aber die Besitzer der Tiere nennen jede chirurgische Operation, um die Sterilisationsfunktion der Fortpflanzung zu stoppen.

    In der Tat sind die Unterschiede in diesen Konzepten signifikant. Besitzer von Tieren sollten klar erkennen, dass nur die Eierstöcke während der Sterilisation entfernt werden. Der Uterus bleibt. Diese Operation wird als Ovarektomie bezeichnet.

    Unbestreitbar die Frage beantworten, was besser ist - Sterilisation oder Kastration, es ist unmöglich. Einige Besitzer wählen bewusst die erste Option, wenn sie ein solches Verfahren in Bezug auf das Tier als humaner betrachten. Kastration aus der Sicht von Spezialisten hat mehr Vorteile und ist eine optimale Methode, um das Problem der Reproduktion von Tieren zu lösen. Sie ist es, die die Entwicklung von vielen Katzen-gefährlichen Krankheiten verhindert, einschließlich Krebs der Gebärmutter.

    Phasen der Operation

    Jeder verantwortliche Besitzer einer flauschigen Python muss wissen, wie die Sterilisation von Katzen abläuft. Es gibt folgende Phasen der Operation:

    • Allgemeine präoperative Vorbereitung des Tieres. In dieser Phase ist eine Routineimpfung 3 bis 4 Wochen vor der geplanten Operation, Entwurmung, Behandlung gegen äußere Parasiten (Flöhe, Läuse, Widerrist etc.) vorgesehen. Unmittelbar vor der Operation zu Hause wird das Tier auf einer 12-stündigen Hungerdiät gehalten.
    • Präoperative Vorbereitung einer Katze in der Klinik. Der Spezialist führt eine klinische Untersuchung durch, um die Kontraindikationen für die Operation zu bestimmen. Die chirurgische Manipulation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Eine klinisch gesunde Katze wird gewogen, eine Dosis des Arzneimittels wird berechnet. Die Zubereitung wird vorgestellt. Zu Beginn des chirurgischen Stadiums der Anästhesie wird das Tier auf den Operationstisch gelegt. Dieses Stadium beinhaltet die Vorbereitung des Operationsfeldes: die Entfernung von Wolle, die Verwendung von Antiseptika.
    • Eigentlich eine Operation. Die Phase umfasst die Erstellung eines operativen Zugriffs. Das Gewebe kann in der Mitte des Bauches (auf einer weißen Linie) oder an der Seite geschnitten werden. Die letzte Art des operativen Zugangs ist für eine Katze in der postoperativen Phase weniger schmerzhaft. Der Schnitt entlang der weißen Linie wird häufiger bei der Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter verwendet. Dann werden Ligaturen an den entsprechenden Gefäßen angebracht, um Blutungen zu verhindern, und die Geschlechtsdrüsen und die Gebärmutter oder nur die Eierstöcke werden ausgeschnitten. Nach dem Auftragen von internen resorbierbaren Nähten und externen, nicht resorbierbar. Es gibt auch eine Technik zum Anbringen von kosmetischer Naht, die in Zukunft nicht entfernt werden muss.
    • Postoperative Periode. Das Stadium besteht aus dem Ausstieg des Tieres aus der Anästhesie, der Versorgung von postoperativen Wunden und dem Entfernen von Nähten.

    Wie lange die Sterilisation einer Katze eine Zeitlang dauert, hängt von vielen Faktoren ab, aber im Durchschnitt dauert es 30-40 Minuten. Zu dieser Zeit nicht das Stadium der Einführung in den narkotischen Schlaf und die Zeit der Ausscheidung des Tieres aus der Narkose.

    Rehabilitationszeit nach der Sterilisation

    Nach der Operation wird das Tier entweder im Zustand des narkotischen Schlafs oder im Stadium des Entzugs aus der Narkose an den Besitzer übergeben. Es hängt von den Traditionen der Klinik und dem spezifischen Spezialisten ab. In einem narkotischen Zustand kontrolliert das Tier seine Bewegungen nicht, kann sich selbst schaden. In diesem Zusammenhang muss während dieser Zeit auf die Sicherheit der Katze geachtet werden.

    Der Transport des operierten Pythons sollte vorzugsweise mit einem Verdeck erfolgen. Im Zustand der Anästhesie verlangsamt das Tier seinen Puls und seine Atmung, senkt die Körpertemperatur, erhöht das Risiko von Unterkühlung. Wenn es draußen kalt ist, müssen Sie die Katze mit einer warmen Decke, einer Decke, einem Wärmer unter dem Rücken oder einer Flasche mit warmem Wasser bedecken.

    Nach der Ankunft kann das Tier in der Tragetasche zurückgelassen oder auf den Boden gestellt werden, bevor ein Wachstuch und ein weiches Tuch eingezogen werden.

    Im narkotischen Schlaf schließen sich die Augen bei Katzen nicht. Um die Entzündung der Hornhaut zu schließen, müssen Sie die Augenlider zweimal pro Stunde schließen. Achten Sie darauf, die Katze vor dem Springen und Fallen zu schützen. Nachdem das Tier die Narkose verlassen hat, kann ihm Wasser angeboten werden. Durst während dieser Zeit wird erhöht. Um die Katze zu füttern, ist es nur nach dem Erscheinen ihres Appetits möglich, gewohnheitsmäßig für sie zu suchen oder auf die operierten Tiere spezialisiert.

    Nahtpflege besteht in einer antiseptischen Behandlung der Wunde. Um dies zu tun, Wasserstoffperoxid, zelenok anwenden. Wenn der Tierarzt eine Antibiotikatherapie empfohlen hat, erhält das Tier zur Vorbeugung entzündlicher Erkrankungen Antibiotika in der empfohlenen Dosis. Wenn überlagerte äußere Nähte angebracht werden, werden sie in der Klinik 10 bis 14 Tage nach der Sterilisation entfernt. In der Regel ist die Rehabilitationszeit nach der Operation bei Katzen ohne Komplikationen. Aber manchmal kann es Symptome geben, bei denen Sie einen Tierarzt kontaktieren müssen:

    • Appetitlosigkeit mehr als 3 Tage nach der Operation;
    • Körpertemperatur über 39,50 C nach 5 Tagen ab dem Zeitpunkt der Sterilisation;
    • Geschwollenheit der Naht, Vorhandensein von Eiter, unangenehmer Geruch von der Wunde;
    • Lethargie und Benommenheit für 3 Tage nach der Operation.

    Die Vorteile, die die Sterilisation der Katze gibt, fühlen sich die Besitzer der flauschigen Pythonin nach der Vollendung der Rehabilitationszeit. Das Tier wird ruhig, verbringt mehr Zeit mit dem Haushalt, zeigt keine Aggression. Abkühlung der Wärme, das Fehlen von Etiketten in der Wohnung tragen zum angenehmen Inhalt von flauschigen Kreaturen bei.

    Wenn der Besitzer der Katze eine Entscheidung zugunsten der Sterilisation des Tieres getroffen hat, sollte er allgemein wissen, wie diese Operation abläuft, welche Nuancen es in der Manipulationstechnik gibt. Dies wird helfen, die richtige Wahl zugunsten der Kastration (Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter) zu treffen. Die Operation ist privat für Tierärzte. Einhaltung der Regeln der Asepsis und Antiseptika bei der Manipulation, kompetente Pflege des Tieres nach der Operation wird das Risiko der Entwicklung von Komplikationen minimieren. Entkeimte Katze wird dem Besitzer mit angemessenem Verhalten, guter Gesundheit erfreuen und wird mit seiner Anwesenheit für längere Zeit Freude im Haus bringen.

    Bei der Sterilisation wird eine Katze nicht empfohlen. Es gibt bestimmte Perioden im Leben des Tieres, wenn die Sterilisation verzögert werden sollte, da die Operation mit Komplikationen behaftet ist.

    Richtige Pflege der Katze nach der Sterilisation.. Nicht alle äußeren Nähte sollten während der Sterilisation entfernt werden. Es gibt Methoden, eine spezielle Naht mit resorbierbarem Material zu überlagern.

    Wir empfehlen, einen Artikel über die Technik der Durchführung einer Sterilisationsoperation für eine Katze zu lesen. Daraus erfahren Sie, warum das Tier zu sterilisieren, die Merkmale der Sterilisation und Kastration, die Stadien der Operation.

    Sterilisation von Katzen

    Die Sterilisation einer Katze ist eine chirurgische Operation, die Tierärzte auf der ganzen Welt seit vielen Jahren erfolgreich durchführen. Die Methoden für verschiedene Ärzte können sich unterscheiden, aber das Wesentliche ist das gleiche: Während der Operation werden die Fortpflanzungsorgane entfernt, was hilft, den hormonellen Hintergrund zu reduzieren und die Fortpflanzungsfunktionen des Körpers zu stoppen.

    Was ist der Zweck der Sterilisation?

    Früher oder später stellt sich die Frage der Sterilisation einer Hauskatze vor jedem Besitzer. Mit dem Beginn der Pubertät, eine Katze ist in der Lage, ein ruhiges Haus in eine echte Hölle zu verwandeln, und der Besitzer zu bringen, um ihre endlosen murkaniyami und laute Konzerte in der Nacht zu erhitzen. Eine solche aktive Vokalisierung ist nicht auf die Tatsache zurückzuführen, dass Ihr Haustier einen verschlechterten Charakter hat, und nicht auf ihren Wunsch, Sie nicht ausruhen zu lassen. Auf diese Weise teilt sie ihrer Familie mit, dass sie bereit ist zu stricken und nennt die Katze "für ein Date". Das ist die Natur der Katze. Ihre wilden Vorfahren haben über Jahrhunderte eine ähnliche Art von Verhalten entwickelt, und sie gehorcht einfach den alten Instinkten.

    Aber was ist zu tun, wenn die Katze nicht in der Nähe ist und der Besitzer keine Lust hat, sein Petom zu riskieren und sich dann an der Ausstattung der Kätzchen zu beteiligen? Ein für beide Seiten vorteilhafter Weg ist, die Katze zu sterilisieren. Nach der Operation wird die Produktion von weiblichen Sexualhormonen (Östrogene) für etwa einen Monat eingestellt, der hormonelle Hintergrund wird reduziert und die Katze wird wieder zu einem niedlichen unschuldigen Haustier.
    Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Sterilisation hilft und rettet die Katze vor übermäßiger Aggressivität. Wenn das Niveau der Hormone im Blut abnimmt, verbessert sich der Charakter, das Tier wird ruhiger, die Aggression gegenüber anderen und der Besitzer nimmt ab oder verschwindet ganz.

    Sterilisation und Kastration von Katzen

    Der Begriff "Sterilisation" wird in der Regel für Katzen (Frauen) verwendet, und der Begriff "Kastration" bezieht sich auf Katzen (Männer). Es wird angenommen, dass Katzen sterilisiert werden und Katzen kastriert werden. Zur Vereinfachung der Kommunikation mit dem Kunden und Tierärzten verwenden Sie die gleiche Terminologie. Die weiblichen Tiere werden jedoch sowohl kastriert als auch sterilisiert. Berücksichtige die Unterschiede.

    Die Operation zur Sterilisation der Katze sieht die Entfernung nur der Eierstöcke vor, ohne Entfernung der Gebärmutter (Ovariektomie). Kastration ist die vollständige operative Entfernung aller Fortpflanzungsorgane (Ovariohysterektomie).

    Was ist besser - Kastration oder Sterilisation? Lass es uns herausfinden.
    Bei der Ovarektomie werden nur die Eierstöcke entfernt, der Uterus lebt mit seinem Leben in der Bauchhöhle und übt keine nützliche Funktion aus. Sie verkümmert nicht und wird nicht verkümmern, weil ihre Blutversorgung nicht verletzt wird. Sie wird niemals ihr Schicksal erfüllen und keine Früchte tragen können. Aber da das Organ ziemlich lebendig ist, ist das Risiko der Entwicklung von Gebärmuttererkrankungen in vollem Umfang erhalten. Es kann sein und Neoplasmen und entzündliche Erkrankungen (Endometritis, Pyometra, etc.). Warum also ein Organ retten, das die Rolle einer Zeitbombe spielt und riskiert, im unpassendsten Moment zu explodieren?
    Aus diesem Grund wird derzeit fast keine Ovariektomie (klassische Sterilisation) durchgeführt, Tierärzte bevorzugen Kastration als einzige zuverlässige Methode. Aber zur Vereinfachung der Kommunikation sagen sie immer noch "Sterilisation".

    Wo ist es besser, die Operation durchzuführen - in der Klinik oder zu Hause?

    Jede kavitäre Operation ist in der Tierklinik besser und sicherer durchzuführen. Im Operationssaal gibt es mehr Möglichkeiten für Notfallmaßnahmen, wenn plötzlich etwas schief geht.

    Noch besser, wenn die Klinik ein postoperatives Krankenhaus zur Verfügung stellt. Dann steht Ihr Haustier während der gesamten Krisenzeit unter der Aufsicht von Spezialisten. Natürlich sind Notfallmaßnahmen nicht immer erforderlich.


    Auf dem Foto: Tagesklinik in unserer Tierklinik. Das Tier bleibt unter der Aufsicht eines Arztes, bis der Patient die Narkose verlässt.

    Gewöhnlich tolerieren junge und gesunde Katzen die Ovariohysterektomie und können sich unter Einhaltung der Mindestbehandlungsempfehlungen zu Hause vollkommen erholen. Es braucht nur noch einen weiteren Besuch in der Klinik, um die Stiche zu entfernen.

    Die Vorteile der Sterilisation in der Klinik: Alle notwendigen Bedingungen für die Operation sind gegeben, das Risiko des Auftretens von Eventualitäten nimmt ab, es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, sie zu überwinden.

    Nachteile der Sterilisation in der Klinik: die Zeit, die der Besitzer auf der Reise verbringt und auf das Ende der Operation wartet.

    Trotz der offensichtlichen Vorteile der Chirurgie in einer Tierklinik wird die Sterilisation von Katzen zu Hause auch von den meisten Tierärzten praktiziert und unterscheidet sich bei entsprechender Vorbereitung und Verantwortung eines Spezialisten technisch nicht von einer Operation in einer Klinik.


    Auf dem Foto: Vorbereitung für die Sterilisation der Katze zu Hause.

    Darüber hinaus ist die Sterilisation zu Hause die Abwesenheit von Stress in der Katze von der Reise und den erzwungenen Aufenthalt in jemand anderem (einige Katzen haben Angst, die Wohnung zu verlassen), und das Fehlen von Risiken einer Infektion mit Infektionskrankheiten (wenn das Tier nicht geimpft ist). Darüber hinaus kann der Arzt zu einer für den Besitzer günstigen Zeit eingeladen werden, die auch für fest angestellte Personen sehr wichtig ist.

    Minus-Operationen zu Hause: Es ist schwierig, eine hohe Sterilität zu erreichen.

    Alter der Sterilisation von Katzen

    Wir empfehlen Katzen nach dem Erreichen des 7. bis 8. Lebensmonats zu kastrieren. Eine frühere Sterilisation ist nicht wünschenswert, weil Der Körper des Tieres ist noch nicht vollständig ausgebildet und das Risiko postoperativer Komplikationen ist hoch. Darüber hinaus gibt es Fälle von Verzögerung des Wachstums und der Entwicklung von Katzen, die im Alter von 4-5 Monaten sterilisiert werden. Es ist erlaubt, eine Operation im Alter von 6 Monaten durchzuführen, vorausgesetzt die Katze ist groß und wiegt mindestens 2,5-3 kg.

    In einer späteren Zeit (über 8 Monate) wurden natürlich auch Katzen sterilisiert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Risiken postoperativer und postnataler Komplikationen proportional zum Alter des Tieres zunehmen. Zögern Sie nicht mit der Operation - jedes Jahr wird Ihre Katze älter, das Risiko negativer Konsequenzen steigt und die Effektivität der Operation sinkt.

    Unsere langjährige Praxis der Sterilisation von Tieren zeigt, dass Katzen im Alter von 7 Monaten bis 10 Jahren die Operation perfekt und problemlos aushalten. Tiere älter als 10 Jahre erfordern zusätzliche Untersuchung. Für solche Katzen empfehlen wir Ihnen, Blut für die biochemische Analyse zu spenden, Ihr Herz zu diagnostizieren und einen Kardiologen zu konsultieren.

    Ist es möglich, eine Katze während der Hitze zu sterilisieren?

    Während der Jagd kann die Operation durchgeführt werden, aber der Rückzug aus der Narkose und die Heilung der Nähte kann etwas schwieriger sein. In der Regel empfehlen wir eine Operation zwei Wochen vor dem Östrus oder zwei Wochen danach. Es kommt jedoch oft vor, dass der Östrus der Katze sehr lange dauert, mit kleinen Unterbrechungen (von 1 bis 5 Tagen). In diesem Fall ist es nicht möglich, ein zweiwöchiges Intervall einzuhalten, und wir empfehlen, die Katze zu sterilisieren, um ihre Erschöpfung und Verschlechterung der Lebensqualität zu vermeiden.

    Muss ich der Katze vor der Sterilisation eine Geburt geben?

    Nein! Wenn Sie nicht vorhaben, Katzen zu züchten, ist es besser, die Operation so früh wie möglich durchzuführen, ohne die Paarung einer Katze zu erlauben. Besonders stricken Sie es nicht spezifisch, wissend, dass Sie dann sterilisieren.
    Viele Katzenbesitzer irren sich, glauben, dass die Katze zuerst gebären muss, "sich wie eine Frau fühlen", "lass mich die Freude der Mutterschaft wissen" usw. (Zitate aus echten Gesprächen mit den Katzenbesitzern an der Rezeption).
    Ich werde versuchen zu erklären, warum das nicht gemacht werden sollte. Auf der hormonellen Ebene wird der Prozess der Katzen "murkaniy" und Nacht Schreie durch die Entwicklung von Östrogenen durchgeführt, die typische Manifestationen der sexuellen Jagd verursachen. Anfangs werden diese Hormone nur in den Eierstöcken produziert und nach der Sterilisation gehen alle unerwünschten Erscheinungen für den Träger über. Wenn die Katze bereits verschüttet ist, fangen die weiblichen Sexualhormone an, andere Drüsen der inneren Sekretion zu produzieren, und sexuelles Verhalten kann für eine lange Zeit bestehen bleiben, wenn nicht für immer.
    So kann das stereotype Denken des Besitzers das Erreichen des Hauptziels der Sterilisation der Katze verzögern - um die Manifestation der sexuellen Jagd im Haustier zu vermeiden.

    Ist es möglich, eine schwangere Katze zu sterilisieren?

    Ja, das kannst du. Das Verfahren wird "Exstirpation der Gebärmutter" genannt und wird in der Regel aus medizinischen Gründen durchgeführt, um das Leben der Frau zu retten. Sterilisieren Sie eine gesunde, trächtige Katze, die wir normalerweise nicht empfehlen, da der Organismus des Tieres während der Schwangerschaft sowohl auf hormoneller als auch auf physiologischer Ebene signifikante Veränderungen erfährt. Es besteht die Möglichkeit eines hohen Blutverlustes und einer längeren Erholung des Tieres nach der Sterilisation. Außerdem ist die Naht nach der Sterilisation der trächtigen Katze viel größer.

    Die Situation ist jedoch anders, und wenn der Besitzer sich der mit einer solchen Operation verbundenen Risiken bewusst ist und darauf besteht, führen wir eine Exstirpation des Uterus mit Früchten durch.

    Muss ich eine Katze vor der Sterilisation impfen?

    Es ist sehr wünschenswert, dass die Katze mindestens einen Monat vor der Sterilisation geimpft wird. In diesem Fall besteht beim Besuch einer Tierklinik kein Risiko einer Virusinfektion, da Tiere mit verschiedenen Krankheiten, darunter auch solche mit Virusinfektionen, dorthin gebracht werden. Anästhesie, die einer Katze während einer Operation verabreicht wird, kann die Immunantwort des Körpers verringern, und das ungepfropfte Tier wird krank.
    Viele Tierärzte bieten an, die Katze zu schützen, indem sie ihr spezielles Hyperimmunserum (Globulin) einführt, das Schutz vor Infektionen für mehrere Wochen bietet. Leider gibt die Verabreichung von Globulinen keinen 100% igen Schutz. Daher ist es ratsam, Ihr Haustier im Voraus zu impfen und in einem Monat eine Operation zu planen.

    Methoden der Sterilisation von Katzen

    Wir beschreiben die gebräuchlichsten Methoden, die auf der ganzen Welt angewendet werden.

    1. Die klassische Methode. Eine Hautschnittlänge von 1 bis 3 cm wird in der Mitte des Abdomens 2-3 cm unterhalb des Nabels durchgeführt. Die Bauchdecke seziert entlang der weißen Linie. Durch die Inzision wird der Uterus entfernt, die Ligatur aus den resorbierbaren Fäden (Catgut, Caproag, PGA etc.) wird auf die Gefäße appliziert oder es wird ein Koagulator appliziert.
    Danach wird die Gebärmutter zusammen mit den Eierstöcken entfernt, das Peritoneum und die Haut werden genäht. Die Hautnaht kann entweder abnehmbar oder nicht entfernbar sein. Die erste Notwendigkeit, mindestens 7, Maximum nach 10 Tagen zu schießen. Es ist nicht notwendig, den zweiten zu schießen.


    Auf dem Foto: Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke bei einer Katze nach der klassischen Methode


    Auf dem Foto: das Anlegen der Ligatur an das Ovarialband während der Sterilisation der Katze durch einen Seitenschnitt.
    Foto mit freundlicher Genehmigung von Kollegen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, ist die Blutung nicht geringer als bei der klassischen Sterilisation.


    Auf dem Foto: Ovarektomie mit einem chirurgischen Haken durch einen sehr kleinen Einschnitt


    Auf dem Foto: Einfangen des Gebärmutterhorns mit laparoskopischer Sterilisation von Katzen.

    Ich möchte auch bemerken, dass die beste Methode zur Durchführung der Operation diejenige ist, die der Chirurg perfekt besitzt. Jede Technik, die vom Arzt zu den Nuancen beherrscht wird, führt zu einem erfolgreichen Ergebnis der Sterilisation der Katze. Zwinge den Arzt nicht dazu, so zu verfahren, wie du es im Internet liest. Er wird es vielleicht tun, aber auf seine Art wird er besser und sicherer werden.


    Eine andere Methode der Sterilisation von Katzen sollte auch erwähnt werden - medikamentös. Diese Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Implantats unter der Haut mit einem Medikament. Langsam freisetzend und ins Blut eintretend, bewirken die Wirkstoffe bei Katzen eine bis zu 3 Jahre dauernde reversible Kastration (Sterilisation). In diesem Fall müssen Sie das Tier keinen anästhetischen Risiken aussetzen. Der Tierarzt wird mit einem speziellen Gerät innerhalb weniger Sekunden ein kleines Implantat unter die Haut legen. Weitere Einzelheiten zur medizinischen Methode zur Sterilisation von Katzen finden Sie in unserem Artikel.

    Vorbereitung der Katze für die Sterilisation

    Es sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich, um das Tier für die Sterilisation vorzubereiten. Voraussetzung ist eine 12-stündige Hungerdiät. Wenn die Operation zum Beispiel um 10 Uhr geplant ist, dann kann die Katze das letzte Mal um 22 Uhr gefüttert werden und dann die Nahrung vollständig entfernen.

    Wenn mehrere Tiere im Haus sind, wird jeder verhungern. Oder die Katze muss in einem separaten Raum ohne Zugang zu Nahrung gepflanzt werden. Am Tag der Operation, am Morgen, wird empfohlen, Wasser zu entfernen.

    Diese Anforderung ist auf die Nebenwirkung von Substanzen zurückzuführen, die bei Katzen zur Anästhesie verwendet werden (die meisten Tierkliniken verwenden eine Kombination aus Xylazin und Tiletamina), die sich im Erbrechen mit Nahrung oder Wasser im Magen manifestiert. Aspiration durch Erbrochenes kann eine ernsthafte Komplikation verursachen - Aspirationspneumonie. Wir empfehlen daher, sich der Empfehlung für das Fasten vor der Operation zu nähern.

    Pflege einer Katze nach der Sterilisation

    Typischerweise ist die postoperative Pflege für den Tierbesitzer nicht schwierig. Die Hauptsache ist, etwas Freizeit zu haben, um das Haustier zu beobachten.

    Es ist wünschenswert, dass die Katze einen horizontalen weichen Ort in der Hitze anordnet, vorzugsweise ohne Zugang zu direktem Sonnenlicht (helles Licht irritiert die Hornhaut des Auges beim Verlassen der Narkose und das Tier ist beunruhigter).

    Bring die Katze aus der Tierklinik, stelle sie an einen vorbereiteten Platz und sorge für Frieden. Es ist ratsam, den Zugang von Kindern und anderen Tieren zu der sich erholenden Katze innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Sterilisation zu beschränken, so dass sie diese nicht stören.

    Eine kleine Nuance, erschreckend viele Besitzer von Tieren - in Anästhesie schließen Katzen ihre Augen nicht. Wenn das Tier beim Aufwachen keine Beschwerden durch Austrocknen der Hornhaut empfindet, empfiehlt es sich, die Lösung regelmäßig auf Kontaktlinsen (künstliche Tränenflüssigkeit) oder übliche Kochsalzlösung (0,9% NaCl) zu vergraben. Wenn etwas nicht verfügbar ist, können Sie nur einmal in 5-10 Minuten mit ein paar leichten Bewegungen Ihre Augenlider schließen. Eine Träne wird sich über die Oberfläche des Augapfels ausbreiten und die Hornhaut befeuchten. Die Umsetzung dieser Empfehlung wird den Entzug der Narkose für das Tier angenehmer machen.


    Auf dem Foto: eine Katze in tiefer Anästhesie. Augen schließen sich nicht. Um die Entwicklung einer postoperativen Konjunktivitis nicht zu provozieren, wird empfohlen, die Hornhaut regelmäßig zu befeuchten.

    Für 7-10 Tage ist es auch notwendig, den Zustand der Hautgelenke (falls vorhanden) zu überprüfen. Die Naht sollte nach der Sterilisation trocken und sauber bleiben. Blockieren und schweißen Sie keine Nähte.

    Die Behandlung von Gelenken wird normalerweise auf Abwischen mit antiseptischen Lösungen (Chlorhexidin, Dioxidin, Wasserstoffperoxid) reduziert. Einige Tierärzte verschreiben eine zusätzliche Behandlung mit Wundheilungssalben.

    Stiche, die während der Sterilisation in unserer Tierklinik entstehen, müssen nicht weiter verarbeitet werden.


    Auf dem Foto: Behandlung der Naht mit einem Spray, ohne Eindringen der Infektion in die Wunde.

    Um eine Kontamination der Wunde zu verhindern, trägt eine Katze einen speziellen Verband (Papel), in dem sie während der gesamten postoperativen Phase aufbewahrt werden muss, bevor die Stiche entfernt werden. Das Unbehagen bei einer Katze verschwindet normalerweise am ersten Tag nach der Sterilisation und dann trägt sie ruhig diese "Kleidung".


    Auf dem Foto: eine spezielle Decke auf der Katze, verhindert Schäden an den Nähten

    Wenn das Vernähen der Wunde mit einem intradermalen Nahtmaterial durchgeführt wurde, wird es einfach mit 0,05% iger Chlorhexidinlösung abgewischt.

    Es gibt eine leichte Schwellung um die Wunde aufgrund von Ödemen der Gewebe während der Heilung. In der Regel klingt das Ödem für 2-3 Tage ab, eine zusätzliche Therapie ist nicht erforderlich.

    Tierärzte in der postoperativen Phase verschreiben postoperative Antibiotika-Therapie. In der Regel sind 2 Injektionen des Antibiotikums der verlängerten Handlung ausreichend, im Abstand von 48 Stunden durchgeführt. Die erste Injektion wird am Ende der Operation sofort in der Tierklinik durchgeführt, die zweite wird zwei Tage später verabreicht. Der Besitzer kann selbst eine Injektionsspritze machen (wir geben das Medikament in einer Spritze) oder bringen die Katze in eine Tierklinik.

    Die Nähte ernennen nach 7, maximal 10 Tage nach der Operation.

    Katze nach der Sterilisation. Häufig gestellte Fragen

    Abschließend möchte ich auf die Fragen antworten, die unsere Kunden oft bei der telefonischen oder nach einer Operation stellen.

    Wie lange dauert es, die Katze zu sterilisieren?
    "Pure Zeit", von unseren Spezialisten für die Operation selbst ausgegeben - 10-15 Minuten. Aber vor der Operation ist es notwendig, das Tier zu inspizieren, mit dem Besitzer über seine Gesundheit zu sprechen, Anästhesie zu geben und ein Operationsfeld vorzubereiten. Und nach der Sterilisation dauert es einige Zeit, eine Decke anzulegen und den Besitzer zu beraten. Folglich beträgt die durchschnittliche Zeit, die ein Kunde in einer Tierklinik verbringt, 40-60 Minuten.

    Wann kann ich eine Katze sterilisieren, die gebären und Kätzchen pflegt?
    Am Anfang ist es nötig, auf die Jungferkatzen zu warten. Dann, nach Beendigung der Fütterung, ist es wünschenswert, ein Zeitintervall von 2-3 Wochen einzuhalten, damit die Brustdrüsen vollständig wieder normal werden. Danach kann die Sterilisation durchgeführt werden.

    Aber sie wird in dieser Zeit wieder schwanger werden!
    Macht nichts. Sterilisation der Katze in den frühen Stadien der Schwangerschaft wird keine ernsthaften Komplikationen geben.

    Wie verändert sich das Verhalten der Katze nach der Sterilisation? Wird es fett und faul werden?
    Veränderungen im hormonellen Hintergrund des Körpers können Hypodynamie stimulieren, aber Fettleibigkeit wird in der Regel vom Besitzer selbst stimuliert. Wenn Ihr Haustier Trockenfutter ständig in einer Schüssel hat und die Katze unbegrenzten Zugang dazu hat - ja, ist es wahrscheinlich, dass Fettleibigkeit sich entwickeln wird. Wenn Sie die Empfehlungen des Futtermittelherstellers befolgen, die auf jeder Packung aufgedruckt sind, und die Nahrung portionsweise entsprechend dem Gewicht des Tieres geben, wird keine starke Gewichtszunahme auftreten. Darüber hinaus bieten viele Hersteller eine Futterlinie für sterilisierte Katzen an. Bei diesen Diäten wird der Kaloriengehalt speziell zur Vorbeugung von Fettleibigkeit reduziert.

    Wird die Katze nach der Operation Mäuse fangen?
    Ja, das wird es. Die Sterilisation hat keinen Einfluss auf die Jagdeigenschaften des Tieres. Das ist eine Täuschung. Genauso wie die Tatsache, dass die Katze zuerst geboren werden muss.

    Gestern haben sie sterilisiert, aber heute isst die Katze nichts mehr. Es ist in Ordnung?
    Ja, das ist in Ordnung. Abhängig vom physiologischen Zustand des Tieres kann die Katze bis 3 Tage nach der Operation nicht essen. Aber in der Regel erscheint der Appetit am Tag nach der Operation.
    Wenn dich etwas stört, ist es besser, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

    Wird die Sterilisation helfen, wenn der Katzenmist?
    Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort. Wenn das Wort "Mist" die Bezeichnung des Territoriums bedeutet, wird es nach der Sterilisation aufhören. Wenn es einen Mangel an Erziehung gibt, oder wenn die Katze sich für etwas rächt, wird es eine Konsultation des Zoopsychologen und eine lange, verantwortungsvolle Aufgabe erfordern, das Verhalten zu korrigieren.

    Dmitri Golowatschow,
    Chefarzt der Tierklinik "Agata".

    Hast du den Artikel gelesen? Beeile dich nicht zu gehen! Wir sind sicher, dass wir Sie davon überzeugen können, Ihre Katze unseren Spezialisten anzuvertrauen!

    Melden Sie sich online für eine Operation an. Wir werden innerhalb einer Stunde von 9.00 bis 21.00 Uhr oder am nächsten Morgen zurückrufen.

    Lesen Sie Mehr Über Katzen