Anatomie einer Katze

Füttern

Die durchschnittliche Körperlänge einer Katze ohne Schwanz beträgt 60 cm, die Schwanzlänge beträgt 25-35 cm, in der Regel sind Weibchen kleiner als Männchen. Die größte Katze, nach dem Guinness Buch der Rekorde, erreicht eine Länge von 121,9 cm.

Das Gewicht einer durchschnittlich gesunden Katze beträgt 2,5-6,5 kg, aber es gibt auch größere Exemplare, deren Gewicht 7-9 kg erreicht. Katzenrassen Sibirische Katze und Maine Coon können ein Gewicht von 11,5-13 kg erreichen. Katzen können eine Masse von 20 kg erreichen, und die schwerste Katze hatte ein Gewicht von 21,3 kg. Normalerweise ist das relativ große Gewicht einer Katze eine Folge von Fettleibigkeit.

Das Skelett der Katze besteht aus 240 Knochen, es ist 24 Knochen größer als der Mensch und besteht aus zwei Teilen: axial und peripher. Der axiale Teil des Skeletts wird durch einen Schädel, ein Rückgrat und einen Thorax dargestellt. Das periphere Skelett oder Skelett der Extremitäten besteht aus 2 thorakalen (anterior) und 2 pelvinen (posterioren) Extremitäten.

Das Rückgrat der Katze besteht aus 7 Halswirbeln, 13 Brustwirbeln, 7 Lendenwirbeln, 3 fusionierten Kreuzbein und 20-26 Schwanzwirbeln. An den Wirbeln sind 13 Rippenpaare befestigt. Die Rippen zusammen mit den Brustwirbeln und dem Brustbein bilden einen Brustkorb. Die ersten 9 Rippenpaare sind direkt mit dem Brustbein verbunden, die restlichen 4 Paare sind frei. Die Knochen der Vordergliedmaßen sind durch Bindegewebe und Muskeln mit dem Thorax verbunden.

Die Katze hat keine Schlüsselbeine und deshalb kann sie ihren Körper durch die kleinsten Löcher quetschen, wo der Kopf der Katze vorbeigeht. Die durchschnittliche erwachsene Katze kann durch ein nur 10 cm breites Loch klettern, was die Spezifität der Struktur der Gliedmaßen bestimmt und eine federnde Landung des Tieres beim Springen ermöglicht.

Der Schädel einer Katze unterscheidet sich von den Schädeln anderer Säugetiere mit sehr großen Augenhöhlen und kräftigen Kiefern und auch ungefähr der gleichen Entwicklung der Gesichts- und Gehirnabteilungen. Der zerebrale Teil des Schädels der Katze besteht aus 11 Knochen und die Gesichtshälfte aus 13. Die Größe des Gehirns der durchschnittlichen Katze ist 5 cm lang und wiegt 30 g.

Katzen haben gut entwickelte Kiefer. Bei jungen Katzen im Alter von 4-5 Wochen gibt es Milchzähne, deren Wachstum mit 8 Wochen endet. Der Wechsel von Milchzähnen zu bleibenden Zähnen erfolgt etwa im Alter von 3 - 5 Monaten und endet in 8 - 9 Monaten.

Die Milchzähne der Katze umfassen 6 Schneidezähne, 2 Eckzähne; im Oberkiefer von 3, im Unterkiefer von 2 Prämolaren. Die Zahnform der Milchzähne der Katze ist wie folgt: 3 Schneidezähne 1 Eckzahn 3 Prämolaren 1 Molar 3 Schneidezähne 1 Eckzahn 2 Prämolaren 1 Molaren.

Die erwachsene Katze hat 30 Zähne (16 am Oberkiefer und 14 am Unterkiefer). Am Ober- und Unterkiefer hat sie 6 Schneidezähne, 2 Eckzähne; im Oberkiefer - 4 Molaren (3 Prämolaren und 1 Molaren); im Unterkiefer - 3 Molaren (2 Prämolaren und 1 Molaren). Jeder dritte Backenzahn des Ober- und Unterkiefers ist der größte. Zahnform der Molaren einer erwachsenen Katze: 3 Schneidezähne 1 Eckzahn 3 Prämolaren 3 Schneidezähne 1 Eckzahn 2 Prämolaren.

Katzen leben im Alter von 25-30 Jahren, mit dem Beginn des Alters, ihre Zähne sind ausgelöscht oder fallen aus (in erster Linie Schneidezähne). Wurzel und Ureinwohner sind mehr als 20 Jahre alt.

Unter den Haustieren hat die Katze die größten Augen in Bezug auf die Körpergröße. Ein besonderes Merkmal der Struktur der Katzenaugen, die typisch für viele Säugetiere - die Anwesenheit der Nickhaut (die sogenannte dritte Augenlid) - dünner Falten der Konjunktiva, die sie von der inneren Ecke des Auges erstreckt und eine Schutzfunktion. Wenn das dritte Augenlid ständig beobachtet wird, auch wenn die Katze wach ist, kann dies in den meisten Fällen ein Anzeichen für die Krankheit sein.

Katzen wissen Farben zu unterscheiden, aber im Vergleich zu Menschen ist die Wahrnehmung von Farbe schwächer - weniger Kontrast und lebendig. Es wird bemerkt, dass die Katze die Objekte nicht wahrnimmt, die still und nahe bei den Objekten sind, die näher sind als die bewegten Objekte. Bei Katzen ist die Fähigkeit, sich auf Versuchspersonen zu konzentrieren, 2-3 mal kleiner als bei Affen und Menschen.

Katzen können bei schlechten Lichtverhältnissen perfekt sehen. Hinter der Netzhaut des Auges hat die Katze eine spezielle Schicht - Tapetum, die zusätzliches Licht von externen Quellen auf der Netzhaut reflektiert. Dank Tapetum und anderen Mechanismen ist die Empfindlichkeit der Katzenaugen siebenmal höher als die eines Menschen, und Katzen können auch bei schwachem Licht gut sehen, aber bei hellem Licht sehen sie eine schlechtere Person. Wegen des Tapetums leuchten die Katzenaugen, wenn sie im Dunkeln beleuchtet werden. Variationen in der Farbe von Katzenaugen während ihrer Fotografie mit Blitz werden auch durch Tapetum verursacht. Entgegen der verbreiteten Missverständnisse können Katzen in absoluter Dunkelheit nichts sehen.

Um den Lichtfluss auf der Netzhaut bei hellem Licht zu reduzieren, kann die Pupille des Katzenauges ihre Form verändern.

Die Orgel der Hauskatze zu hören ist in drei Teile geteilt - das Außenohr, Mittelohr und Innenohr, wo Impulse an die mündlichen Verhandlung Zentren im Gehirn geliefert werden. Mobile und die aufrecht stehende Ohren, und eine große Anzahl von Nervenenden in der Hörnerven gaben die Katze ein hervorragendes Gehör. Katzen haben Richtungshören, d. H. Geräusche werden in der Richtung sortiert. Am Ohr Katze etwa 13 Tausend Messzellen, die als die Menschen etwas weniger, aber eine Katze über 52.000 Übertragung von Nervenenden in dem Hörnerv, während beim Menschen sind sie viel kleiner - 31 000. Es soll beachtet werden, und seine Fähigkeit, Klang in einem Ultraschall zu erfassen Bereich, der bei der Jagd nach Mäusen verwendet wird, sowie bei der Kommunikation mit der Mutter. Der Bereich der hörbaren Töne einer Katze noch schlecht verstanden, nach einigen Quellen, schloß er zwischen 45 Hz und 64.000 Hz, nach anderen Angaben kommt bis 100.000 Hz.

Für einen Gleichgewichtssinn bei Katzen ist ein gut entwickelter vestibulärer Apparat im Innenohr vorhanden. Wenn sie fallen, können sie reflexartig die Position einnehmen, die notwendig ist, um auf den Füßen zu landen. In diesem Fall wird die Rolle des Stabilisators durch einen sehr beweglichen Schwanz ausgeübt (bei schwanzlosen Katzen wirkt der gesamte Körper als Stabilisator). Ein zusätzliches Schutzmittel ist die Reflexstellung der Pfoten zu den Seiten, wodurch die Oberfläche des Katzenkörpers zunimmt und der "Fallschirmeffekt" ausgelöst wird. Bei einem Sturz aus großer Höhe (aus den Fenstern von mehrstöckigen Häusern) funktioniert dieser Reflex jedoch nicht immer, und das Tier kann brechen, was auf den "Schock" beim Herausfallen aus dem Fenster zurückzuführen ist. Wenn Sie aus geringer Höhe fallen (z. B. mit den Händen eines Kindes), ist die Durchlaufzeit möglicherweise nicht ausreichend, und die Katze kann sich ebenfalls verletzen.

Taktile Funktion bei Katzen durchführt besondere haptische (taktile) Haare auf beiden Seiten angeordnet in vier Reihen auf der Oberlippe, über den Augen, unter dem Kinn, werden sie Whisker genannt (whiskers) und empfindliche Haare am Schwanz, an der Innenseite und Rückseite der Beine ( Handgelenks Haare) auf den Kugeln der Füße, zwischen den Zehen, auf den Spitzen der Ohren und in den Ohren. In jedem Fall ist es unmöglich, die Katze Schnurrhaare zu entfernen, weil diese es eigentlich ihre „Orientierungssysteme und Navigation“ im Raum entzogen werden würde. Empirisch wurde gefunden, es, dass die schwächer die Augen einer Katze, bedeuten die länger und dicker als ihre Schnurrhaare und Katzen, die mit Sehschwäche geboren wurden, Whisker mehr als 8 cm Vibrissae auch Tiergeister zeigen :. nach vorne gerichtet Schnurrbart oft Neugier oder Verdacht, bei Aggression Katze während Whisker auf das Gesicht drückt, obwohl friedlich, Katze schnurrt auch schiebt die Barthaare an den Wangen.

Katzen sind im Geschmack gut orientiert, unterscheiden zwischen sauer, bitter und salzig. Diese Verständlichkeit beruht vor allem auf einer guten Nase und entwickelten Geschmacksrezeptoren in der Sprache. Lange Zeit glaubte man, dass Katzen, anders als die meisten Säugetiere, die Süße nicht wahrnehmen, weil das entsprechende Gen beschädigt ist, aber neuere Studien haben diese Information widerlegt.

Die Katzenzunge ist mit Hornpapillen bedeckt. Dieser Körper wirkt nicht nur an der Nahrungsaufnahme, sondern auch als "Bürste", die die Katze clever reinigt.

Das Verdauungssystem der Katze beginnt mit der Mundhöhle, dann geht es um den Rachen, Speiseröhre, Magen, Dünndarm, Dickdarm, Mastdarm. Das Verdauungssystem umfasst auch die Leber, Pankreas und andere endokrine Drüsen. Katzen haben einen einkammerigen Magen. Durch das Reduzieren der Muskeln der Speiseröhre tritt Nahrung, die in der Mundhöhle verdaut wird, in den Magen ein. Mögliche und umgekehrte Bewegung von nicht verdauten Speisen und Magen während des Erbrechens. Dies wird bei der Krankheit beobachtet, aber häufiger als Ausdruck eines Schutzreflexes beim Verzehr von Nahrung minderer Qualität. Der Darm hat einen dünnen und dicken Abschnitt und erreicht eine Länge von 1 bis 1,8 m.

Das Atmungs- und Kreislaufsystem umfasst die folgenden Organe: Herz, Arterien, Venen, Kapillaren, Lungen mit Bronchien. Die Herzmasse beträgt 0,4 bis 0,8% des gesamten Körpergewichts (bei einer 4 kg schweren Katze - Herz 16 - 32 g). Bei jedem Schlag durch das Herz passiert 3 ml Blut, bei 110 Schlägen pro Minute - 330 ml, und für einen Tag 475 Liter Blut.

Die Nase bei Katzen ist sehr empfindlich, die Oberfläche des olfaktorischen Epithels ist 5,8 cm2, das ist doppelt so viel wie beim Menschen und nur 1,7-mal weniger als bei einem durchschnittlichen Hund. Dadurch ist der Geruchssinn bei Katzen etwa 14 mal stärker als beim Menschen. Im oberen Teil der Mundhöhle haben die Katzen ein vomeronasales Organ, das sie beim Schnüffeln besonders fein riechen lässt.

Das Harnsystem umfasst die Nieren, die die Zerfallsprodukte und überschüssiges Wasser in Form von Urin aus dem Körper, zwei Harnleiter, eine Blase und die Harnröhre entfernen. Urin dient zur Ausscheidung von Stoffwechselprodukten sowie von Giftstoffen, die in den Körper gelangen. Urin dient zur Markierung des Territoriums während der Paarungszeit und hat einen anhaltenden, alles durchdringenden Geruch.

Der Körper der Katze ist mit Haut bedeckt, in der sich die Hautdrüsen befinden, und die Haardecke in verschiedenen Stärken und Farben.

Die Wolle jeder Länge besteht aus zwei Schichten: eine dünne innere (Unterwolle) und eine gröbere äußere (schützende). Die ihnen ursprünglich zugewiesene Funktion - Thermoregulation und Schutz des Körpers vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt. Aufgrund der Tatsache, dass Katzen in der heißen Jahreszeit die Unterwolle loswerden und ihr Fell wird leicht.

Zusätzlich wird die Thermoregulation durch Poren bereitgestellt, in denen sich die Ausgänge von Schweißdrüsen, Gefäßen und Nervenenden der Haut der Katze befinden. Talgdrüsen sezernieren das für die korrekte Funktion des Katzenkörpers notwendige Fettschmiermittel. Dank ihr ist das Fell des Tieres vor den schädlichen Auswirkungen der Umwelt geschützt und hat einen schönen Glanz und Seidigkeit.

Das im Fett enthaltene Vitamin D, das in den Verdauungstrakt der Katze gelangt, fördert den normalen Stoffwechsel.

Wie man die Rasse einer Katze kennt

Nicht jeder kauft Katzen in kontrollierten Orten, mit der Ausgabe aller notwendigen Dokumente, in denen der Stammbaum und die Rasse des Tieres vorgeschrieben sind. In diesem Zusammenhang stellen Züchter die Frage "Wie bestimmen Sie die Rasse der Katze selbst?". Ohne Dokumente ist es schwierig, die Rasse der Katze zu erkennen, und das Ergebnis ist möglicherweise nicht immer korrekt. Die Rasse ist auf verschiedene Arten definiert.

Nach Aussehen

Der einfachste Weg, die Katzenrasse zu finden, ist durch äußere Zeichen. Die Farbe und Qualität des Fells, Größe und Körperbau, jede Katze ist unterschiedlich, aber in einigen Fällen sehr ähnlich. Nongless Katzen sind fast alle gleich: mittlere Körpergröße und runder Kopf.

Zum Beispiel ist die Rasse russisch blau und britisch, ähnlich in der Farbe wie Wolle, aber sie unterscheiden sich signifikant im Körperbau. Um die Rasse der Katze aus dem Foto zu bestimmen, müssen Sie sich also sehr anstrengen.

Durch die Größe des Stammes

Eine Hauskatze oder Katze wächst zu kleinen Größen. Ihre Körperlänge liegt im Durchschnitt zwischen 70 und 75 cm, die Größe des Schwanzes einer Hauskatze ist etwas kleiner als die Hälfte des Körpers - 30 cm Das Körpergewicht ausgewachsener Katzen schwankt zwischen 4 und 6 kg, während das Gewicht der Katzen zwischen 2,3 und 4,5 liegt kg.

Wenn Sie als Besitzer plötzlich bemerken, dass die ausgewachsene Katze zu klein für ihr Alter ist oder ihre Größe groß ist, dann lohnt es sich, ihre Mischmasch zu hinterfragen. Die Rasse wird nicht korrekt anhand eines Merkmals bestimmt, daher müssen Sie die zusätzlichen Parameter sorgfältig studieren.

Wenn deine Katze zu groß ist, dann ist sie vielleicht der Vertreter eines der ältesten Gesteine:

  • Die norwegische Waldkatze, deren Männchen bis zu 10 kg wiegen können.
  • Pixibob ist eine Katze, die aussieht wie ein wilder Luchs, künstlich in Amerika gezüchtet. Pixibobs Weibchen gewinnen nicht mehr als 5 kg, während Männchen dieser Rasse eine Körpermasse von knapp 10 kg haben.
  • Sibirische Katze. Weibliche Individuen dieser Rasse überschreiten nicht 6 kg, Männer - 12 kg.
  • Maine Coon. Die erwachsene Katze dieser Rasse hat ein maximales Gewicht von 8 -8,2 kg, Katze - 5.4.
  • Chartreuse ist eine Katze, die den Spitznamen einer Hundekatze hat. Das maximale Gewicht bei erwachsenen Katzen variiert zwischen 6-7 kg, bei Frauen 4-5 kg.

Zu dieser Liste können Sie amerikanische und Kurilen Bobtail, britische Katze, Savanne und Ragdoll hinzufügen.

Wenn die Hauskatze den adulten Zustand erreicht hat und ihre Dimensionen weit von der Norm abweichen, ist es möglich, dass sie eine Vertreterin einer bestimmten Rasse ist. Normalerweise ist Vollblut eine Katze, deren Gewicht 3 kg nicht überschreitet.

Die kleinste Katze der Welt ist eine Munchkin-Rasse mit dem Spitznamen Katzenkrume. Eine erwachsene Katze dieser Rasse wird nicht 15 cm lang.

Um die Größe der Rasse zu bestimmen, ist es wichtig, andere Details nicht zu übersehen, da einige Rassen das gleiche Gewicht haben, sich aber in der Farbe der Wolle unterscheiden.

Kopf

Die Struktur des Schädels und die allgemeine Erscheinung des Kopfes sind die Kennzeichen einer reinrassigen Katze. Es kann nicht gesagt werden, dass jede Rasse ihre eigenen Merkmale in Bezug auf den Schädel hat. Um die Rasse durch das Auftreten des Kopfes zu bestimmen, ist es notwendig, alle Werte zu untersuchen und sie mit den Normen zu vergleichen, die für die Nicht-Stammbaumkatzen angenommen wurden.

Wenn die Unterschiede signifikant sind, können wir mit hoher Sicherheit sagen, dass die Katze eine bestimmte Rasse hat. Welche Art von Haustier ist ein Haustier, können Sie sagen, nach Wangen, Wangenknochen, Nase, Stirn, Profil, Biss, Kinn und Nasenpads ausgewertet werden.

Augen

Finden Sie heraus, welche Art von Rasse eine Katze, können Sie mit ihren Augen. Das ist schwierig, weil bei vielen Rassen die Augenfarbe übereinstimmt. Achten Sie deshalb nicht nur auf die Farbe, sondern auch auf Form und Lage der Augen, damit das Ergebnis stimmt.

Zum Beispiel sind britische Katzen die einzigen Besitzer von "orangefarbenen" Augen. Die Katze der gleichen Rasse ist unter anderem mit Strabismus ausgestattet. Die türkische Angora und der türkische Van haben ein anderes, aber nicht weniger auffälliges Merkmal - die Augen in verschiedenen Farben.

Einzigartige Eigenschaften

Wenn das Haustier irgendwelche äußeren Merkmale hat, dann wird die Definition der Katzenrasse nicht schwierig sein. Zum Beispiel kann es sein:

  • Ungewöhnliche Ohren. Die Lage der Ohren zueinander, ihre Form und Größe weisen oft auf die Zugehörigkeit der Katze zu einer bestimmten Rasse hin. Die nach vorne geneigten Ohren sind ein charakteristisches Zeichen für den Schottenkaro und die nach hinten gekrümmten Locken.
  • Der Schwanz. Der lange und gerade Schwanz gehört normalerweise zu den Siamesen, während der gebrochene Schwanz ein charakteristisches Merkmal der Bobtails ist.
  • Pfoten. Kurze und unverhältnismäßige Pfoten sind ein sicheres Zeichen für die Munchkin-Rasse.

Nachdem Sie sich anhand der Eigenschaften der Katze mit der Rasse identifiziert haben, müssen Sie sich des Ergebnisses und anderer Parameter sicher sein, um Fehler zu vermeiden.

Wolle

Alle Katzen sind je nach Wollart in drei Arten unterteilt: langhaarige, kurzhaarige und blanke. Es gibt solche Katzenrassen, deren Unterscheidungsmerkmal Wolle oder ihre Abwesenheit ist.

Die auffälligsten Vertreter endloser Rassen sind Sphinxe, Gillyflowers, Peterbolds und Minskins. Wenn der Mantel ist kurz, aber lockig, dann vor Ihnen - alle Arten von Rex. Besitzer von langen und lockigen Wolle sind La-Perm, Serkirk-Rex, Rex Bohemian und American Zahnkatze.

Wenn Sie ein Foto haben, das zeigt, dass die Haare der Katze gerade und lang sind, dann ist es wahrscheinlich, dass Sie eine britische, persische oder sibirische langhaarige Katze haben.

Farbe der Wolle

In Farbe, um festzustellen, zu welcher Gruppe das Kätzchen gehört, ist problematisch, weil es wenige Farboptionen gibt, und es gibt zu viele Katzenrassen. Es ist notwendig, das Tier sehr gut zu inspizieren, um seine Rasse mit Zuversicht zu bestimmen.

Die Farbe der Wollkatze ist in verschiedene Arten unterteilt:

  • Die hellsten Haare am Körper, dunkle Schnauze, Pfoten und Schwanz werden seit der Geburt der siamesischen Katzengruppe gegeben.
  • Die dunkle Farbe des Körpers, zusammen mit einer weißen Schnauze, Pfoten und Schwanz, ist ein charakteristisches Merkmal verschiedener Rassen: Ragdoll, Schneeschuh und Burma.
  • Blaues, rauchiges oder silbriges Fell ist charakteristisch für den gefalteten Tartan, Nibelungen, Chartreuse, Russian Blue und Coral.
  • Sandfarbe "spricht" von Zugehörigkeit zu Rassen wie Abessinier, Tiffany-Shantili, Havana Brown und Somalia.
  • Wilde Färbung (Flecken und Streifen) wird in mehreren Katzenrassen beobachtet: Bengal, Serengeti, Sibirischer Hund, Savanne, Safari, Ägyptisches Mau.

Nur ausgehend von der Färbung der Wolle ist es nicht notwendig, die Rasse des Tieres zu bestimmen, da als nichtheimische Katzen mit fast allen aufgeführten Farben bemalt werden können.

Ungewöhnliche Körperstruktur

Eine Katze kann zu einer bestimmten Rasse gehören, wenn ihre Struktur sich von der gewöhnlicher Katzen unterscheidet.

Zu dünn und länglich, aber gleichzeitig gehört ein muskulöser Körper mit langen und dünnen Pfoten meist immer zu siamesischen Katzen, ebenso wie zu javanischen und orientalischen Rassen. Wenn die Katze deutlich sichtbare Muskeln hat, der Körper stark ist, die Nase groß und abgeflacht ist, dann besteht kein Zweifel, dass Sie der Besitzer einer persischen oder exotischen Kurzhaarkatze sind.

Von Natur aus

Zusätzlich zu externen Parametern wird jede Katzenrasse durch Verhalten unterschieden. Nongless Katzen können jeden Charakter haben, während Vollblüter ein bestimmtes Verhalten haben sollten, das sie von ihren Vorfahren haben.

Jede Rasse hat bestimmte Eigenschaften. Es gibt Arten von Katzen, die einen aktiven Lebensstil führen, und es gibt auch solche, die nur essen und schlafen möchten. Eine Rasse hat einen freundlichen Charakter und ein ruhiges Verhalten, während Katzen einer anderen Rasse Konflikte mit allen anderen bevorzugen.

Es gibt Kategorien von Haustieren, deren Rasse davon ausgeht, unabhängig und selbstbewusst zu sein, aber es gibt auch solche Katzen, deren Charakter direkt gegenüber ist.

Die britischen Katzen sind ihrem Master gegenüber sehr verspielt, aber sie weigern sich, auf ihren Händen zu sitzen. Maine Coon Giants bevorzugen, unabhängig von ihrer Größe, einen gemessenen Lebensstil und vermeiden Turbulenzen.

Die persische Rasse zeichnet sich durch einen sensiblen Charakter aus, der Zuneigung und Aufmerksamkeit erfordert. Sie duldet keine schlechte Einstellung und Einsamkeit. Wenn Sie Ihre Katze mit etwas beleidigt haben und bemerkt haben, dass es danach nicht lange von Ihrem abgelegenen Ort auftaucht, stellen Sie sicher, dass Sie eine persische Person haben.

Sphynx sind sehr freundlich und leicht konvergieren nicht nur mit dem Haushalt, sondern auch mit anderen Haustieren. Glatthaarige Katzen sind den Besitzern sehr verbunden, sie sitzen gerne die ganze Zeit auf ihren Händen und reiben ihr Gesicht gegen das Gesicht der Person.

Wenn du eine eigensinnige Katze hast, die nicht zu viel Aufmerksamkeit mag, dann ist es möglich, dass die Rasse deiner Katze ein türkischer Transporter ist. Die ursprünglich aus der Türkei stammende Katze ist freundlich und kontaktfreudig, hat einen starken Charakter und eine hohe Intelligenz.

Wenn Sie die Beschreibungen der Katzen selbst nur schwer verstehen, können Sie die Test-Determinante ausprobieren, die erstellt wurde, um die Rasse einer Katze zu erkennen.

Orient Rock Standards

Orientalische Rassestandards sind die gleichen wie bei siamesischen Katzen, trotz der Farbe und des Typs. In der Tat sind die Orientalen in der Tat die gleichen Siamesen, nur von einer anderen Farbe und mit grünen Augen. Die Eigenschaften der orientalischen Rasse der Katzen, ihre Körperform und Temperament sind die gleichen. Und es ist nicht verwunderlich, denn die Orientalische Katze wurde bei der Kreuzung von Siamkatzen mit Katzen anderer Rassen identifiziert. Die erste orientalische Katze, die die Ausstellung in ihrer Gruppe gewann, war übrigens die Katzenfarbe von Havanna (Schokoladenfarbton der Wolle).

Diese Katzen haben eine ungewöhnliche Form des Kopfes, große spitze Ohren, kleines Gewicht und Größe, glatte seidige Haare, leuchtend grüne Augen, eine große Anzahl von Farben, langes Leben.

Lassen Sie uns die detaillierten Eigenschaften der orientalischen Katze analysieren. Der mittelgroße Kopf bildet ein ideales gleichseitiges Dreieck, das an der Nase beginnt und sanft in die Ohren übergeht. Profil der orientalischen Katze ist leicht verlängert. Der Hals ist lang und dünn. Die Katze hat lange dünne Beine, mit kleinen ovalen Beinen. Der Schwanz der orientalischen Art ist sehr lang, dünn und scharf. Um sich mit dem Aussehen einer Katze einer orientalischen Rasse vertraut zu machen, können Sie unten auf dem Foto sehen.

Größe

Orientalische Katzen sind mittelgroß, wie bei anderen Spezies, Männchen sind in der Regel größer samok.Hotya, auch wenn die Größe und das Gewicht der orientalischen Katzen von Individuum zu Individuum unterscheiden, aber wir wissen einen: der Mangel an Größe und Gewicht ein Grund zur Disqualifikation vom Turnier Katze sein kann. Orientalische Katzen sind im Übergewicht kontraindiziert, da sie für diejenigen, die an einen aktiven Lebensstil gewöhnt sind, tödlich sein können.

Die Widerristhöhe einer normalen ausgewachsenen Katze dieser Rasse sollte 23-25 ​​cm erreichen, Vertreter der Orientalischen Rasse haben einen langen und schlanken Körper von Röhrenform. Die Länge des Körpers der Katze kann 90 cm erreichen.

Das Gewicht einer Katze einer orientalischen Rasse erreicht etwa 3,7-4,5 kg und die Katze wiegt 2,3-3,2 kg. In drei Monaten wiegen die Kätzchen etwa 400-500 g. Vertreter der Orientalischen Rasse sind wegen ihrer "sportlichen" Hautfarbe und aktiven Lebensweise nicht zur Fülle geneigt.

Basierend auf den Standards sollte die Katze elegant, kurz, unbedingt schlank und muskulös sein. Der Körper der Katze ist flexibel und gestreckt. Der Hals sollte lang und schlank sein. Die Schultern und Brust sind nicht größer, breiter als die Oberschenkel. Die Hinterbeine sind notwendigerweise lang und schlank und die Pfoten sind oval. Außerdem benötigt ein Vertreter einen Schwanz, dessen Länge nicht hinter dem Rest des Körpers zurückbleibt.

Wolle

Mantel in orientalischen Katzen ist kurz oder mittellang, immer glänzend und seidig, was auf die Gesundheit der Katze hinweist. Auf Ausstellungen wird eine orientalische Katze nur dann akzeptiert, wenn sie ein ultrakurzes Nickerchen hat, das sich gut an den Körper anschmiegt.

Bei der orientalischen Katze durften alle Farben an den Ausstellungen teilnehmen, die bei Siamesen nicht erlaubt waren.

Die Ohren der orientalischen Katze ziehen mit ihrer Größe und Form besondere Aufmerksamkeit auf sich. Weit an der Basis und spitz zu den Spitzen sollten sie stehen, als ob sie vorsichtig wären. Schauen Sie sich die Fotos dieser Tiere an, achten Sie immer zuerst auf die Ohren, damit sie auffallen - groß, schräg zum Kopf. Für die gesamte östliche Katzengruppe ist das sogenannte "frühe Wachstum der Ohren" charakteristisch: Oft wachsen die Ohren nur in den ersten drei Lebensmonaten, überraschen dann mit ihrer Größe, aber mit der Zeit "holen" sich Körper und Kopf wieder ein.

Augen

Die Augen der orientalischen Katze sind mandelförmig, nicht eingesunken und nicht konvex, von mittlerer Größe, die Farbe der Augen ist oft grün, aber es gibt auch eine blaue in rein weißen Ausrichtungen. Wenn die Augen einer Katze unterschiedliche Farben haben, erlauben sie nicht, dass sie sich fortpflanzen oder ausstellen. Außerdem müssen die Augen gemäß amerikanischen Standards notwendigerweise oval und gleichmäßig zueinander und zur Nase des Tieres positioniert sein.

Nachteile

Zu Nachteilen bei der Teilnahme an Ausstellungen kann selbst das kleinste Schielen bei einer Katze zugeschrieben werden. Auch die Hohlräume zwischen den Augen und der Stumpfnase der Katze sind unzulässig. Die Nase der orientalischen Katze sollte lang und notwendigerweise gerade sein, ohne einige Frakturen an der Kreuzung mit der Stirn zu bilden.

Der Mangel der Katze kann die übermäßige Massivität des Kinns und des Kiefers sein.

Der einzige Nachteil der Rasse ist, dass es eine riesige Liste der korrekten Konstruktion der orientalischen Katze gibt, die das Ziel, im Wettbewerb zu gewinnen, noch schwieriger zu erreichen macht.

Hauskatze (Felis catus, Felis domesticus, Felis silvestris domesticus)
Engl. Hauskatze

Bereich: innerhalb des menschlichen Bereichs (mit seltenen Ausnahmen).

Beschreibung: Die Hauskatze hat einen runden Kopf, eine kurze Schnauze, mit ziemlich breiten Kiefern und scharfen Raubzähnen. Augen groß, Ohren aufrecht. Auf der Zunge befinden sich spezielle Papillen, die beim Trinken, Essen und Pflegen der Haare helfen.
Die Wolle hat eine sehr unterschiedliche Länge, abhängig von der Rasse der Katze. Die Tiere der kurzhaarigen Katzenrassen sind schlanker und aktiver als langhaarig. Die meisten Katzen haben 4 Krallen an den Hinterbeinen und 5 an der Vorderseite. Die Klauen an den Vorderpfoten sind meist schärfer als an den Hinterbeinen, Fernglas mit einem Erfassungswinkel von 200 '(beim Menschen nur 180'). Akute Katze Sicht weit über den Menschen.

Farbe: sehr vielfältig und umfasst eine breite Palette von Farben: schwarz, weiß mit vielen Schattierungen von rot, feuerrot, braun und grau. Eine Katze kann monochrom sein oder Flecken oder Schattierungen anderer Farben auf dem Haupthintergrund haben.
Die Farbe der Pupille hängt von den verschiedenen ab: golden, grün, orange, blau.

Größe: Die durchschnittliche Körperlänge beträgt 50-75 cm, der Schwanz ist 21-35 cm.

Gewicht: Katzen 4,1-6,4 kg, Katzen 2,2-4,5 kg. Einige Rassen wie Maine Coon oder Sibirische Katze wiegen bis zu 11-16 kg! Bekannte und sehr kleine Katzen, deren Gewicht weniger als 1,8 kg betrug.

Lebenserwartung: 12-16 Jahre, maximal 20 Jahre.

Lebensraum: Eine Hauskatze lebt dort, wo eine Person lebt.

Feinde: In der Natur werden Füchse, graue Wölfe, Eulen, Falken und andere große Raubtiere für eine Katze gejagt.

Nahrung: Die Hauskatze ist ein Fleischfresser, der fast ausschließlich Fleisch isst. In der Natur sind ihre Beute kleine Säugetiere (Nagetiere) und Vögel, Reptilien, große Insekten und andere Tiere. Isst eine kleine Menge Pflanzenfutter.

Verhalten: Die Katze ist sowohl tagsüber als auch nachts aktiv, abhängig von den spezifischen Lebensbedingungen. Dank eines Traums, der einen erheblichen Teil der Zeit ausmacht und 12-16 Stunden dauert, spart und spart sie Energie. In diesem Fall kann die Katze in fast jeder Situation schnell einschlafen.
Die Sinnesorgane der Hauskatze sind gut entwickelt. Katzen können Töne bis zu 35-40 kHz hören und eine Person kann nur bis zu 20 kHz hören. Bei Katzen mit aufrechten Ohren kann sich jedes Ohr unabhängig vom Rest bewegen.
Der Duft einer Hauskatze ist vierzehnmal stärker als eine menschliche Katze. Katzen haben zweimal die sensiblen Riechzellen in der Nase. Der Körper der Berührung sind die vibrissae, die in vier Reihen auf der Oberlippe, einige auf jeder Wange, über den Augen und auf dem Kinn angeordnet sind.
Scharfe Papillen, die sich auf der Zunge befinden, ermöglichen es dem Tier, das Fleisch von den Knochen zu trennen. Diese Papillen helfen der Katze bei der Pflege ihrer Haare.
Katzen können auf kurze Distanz Geschwindigkeiten von bis zu 50 km / h erreichen. Ohne Schwierigkeiten können sie auf eine vertikale Wand von mehr als 2 Metern springen. Die Katze kann sich durch jeden Schlitz quetschen, in den sie den Kopf drücken kann.
Der Gang der Katze ist ruhig und vorsichtig. Während des Gehens stößt die Katze die Hinterbeine genau in den Fußballen der Vorderbeine, wodurch die Hinterbeine besser unterstützt werden, wenn sie unebenes Gelände durchqueren.
In einem entspannten Zustand verstecken sich die Klauen in speziellen Fällen von Leder und Fell in den Fingerpads, wodurch sie scharf gehalten werden können und Sie die Beute lautlos verfolgen können.
Die normale Körpertemperatur der Katze schwankt zwischen 38 und 39 ° C, die Herzfrequenz beträgt 140-220 Schläge pro Minute.
Denn die Hauskatze zeichnet sich durch markierendes Verhalten aus - Tiere reiben ihre Schnauze über verschiedene Gegenstände, darunter. über die Person.

Sozialstruktur: Hauskatzen sind sozialer als Wildkatzen und können in Familiengruppen sein. Trotzdem werden Katzen getrennt gejagt.
Hauskatzen, die auf der Straße leben, bilden manchmal kleine Kolonien in Bereichen, in denen Nahrungsquellen gruppiert sind, wie zum Beispiel Mülltonnen oder Mülldeponien. In solchen Gemeinschaften wird eine Hierarchie unter Tieren gebildet.
Jede Katze oder Katze behält ein bestimmtes Territorium, es gibt auch "neutrale" Bereiche, in denen sich Katzen treffen und grüßen. Auf ihrem Territorium behandeln Katzen aggressiv die Katzen anderer Menschen: zuerst schauen sie genau hin, zischen und knurren und greifen dann an.
Kämpfende Katzen heben und heben ihr Fell und wölben ihren Rücken, um ihre Größe optisch zu vergrößern. Während des Kampfes mit ihren Vorderpfoten machen Katzen kräftige Schläge in Gesicht und Körper und beißen. Sexuell reife Katzen nehmen während ihres Lebens oft an Kämpfen teil, und sie sind leicht durch zahlreiche Narben am Körper, insbesondere der Schnauze, zu unterscheiden. Katzen, vor allem Schwangere oder mit kleinen Kätzchen sind auch in Kämpfe um das Territorium involviert und treiben alle Katzen und Katzen aus dem Gebiet.

Fortpflanzung: Die Katzen schreien laut und informieren alle Katzen über ihre Bereitschaft zur Paarung. Die Männchen, die sich um das Weibchen kümmern, versammeln sich in einer Gruppe, heulen, markieren die umliegenden Objekte mit stark riechendem Urin, kämpfen um das Weibchen. Der Gewinner wird mit einer Katze gedeckt. Im Penis der Katze befindet sich ein spezieller, nach hinten gerichteter Knochen, der während der Paarung die Frau zum Eisprung und zur Empfängnis anregt. Während des Östrus kann sich das Weibchen mit mehreren Männchen paaren und von ihnen können verschiedene Kätzchen von ihr schwärmen. Das Weibchen bringt 2-3 mal im Jahr Nachwuchs. Das Männchen nimmt nicht am Nachwuchs teil.

Saison / Brutzeit: ganzjährig.

Pubertät: Katzen im Alter von 5-7 Monaten, Katzen 4-9 Monate.

Schwangerschaft: dauert 63-65 Tage.

Nachkommen: Das Weibchen bringt 3-8 blinde, hilflose Kätzchen zur Welt. Augen offen für 10 Tage.
Die Stillzeit dauert bis zu 4 Wochen. In 8-14 Wochen werden die Kätzchen völlig unabhängig.

Nutzen / Schaden für den Menschen: In der Natur regulieren Hauskatzen die Anzahl der Nagetiere.
Katzen sind Träger einer Reihe von Krankheiten, die für Menschen gefährlich sind, beispielsweise Tollwut, Katzenkratze, innere Parasiten usw.
Katzen sind die Besitzer von Katzenflöhen, die beißen und Menschen.
Schädlich, zerstören kleine Vögel und Säugetiere.

Bevölkerung / Erhaltungszustand: Die Hauskatze stammt von der Steppen- (Libyen-) Katze. Afrikanische Wildkatzen waren vor mehr als 7.000 Jahren in Städten präsent; wurden aber vor etwa 4000 Jahren in Ägypten domestiziert.
Anfangs zähmte ein Mann eine Katze, um gegen Nagetiere zu kämpfen, aber vielleicht hatte eine echte Domestikation eine religiöse Grundlage.

Urheberrechtsinhaber: Zoklub-Portal
Beim Nachdruck dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle zwingend erforderlich, ansonsten wird die Verwendung des Artikels als Verstoß gegen das "Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte" angesehen.

Eigenschaften von Standards und Beschreibungen von Katzen.

Eigenschaften von Standards und Beschreibungen von Katzen.

Die Standards für die Katzenrassen, zum Vergleich, zum Beispiel, mit den Standards für die Hunderassen, widmen viel mehr dem äußeren Eindruck, der vom Tier erzeugt wird, und weniger - dem System der morphologischen Messungen. Natürlich erhöht dieses Verhältnis die Anzahl rein deskriptiver Techniken, die bei der Erstellung von Standards verwendet werden. Begriffe wie "offener Ausdruck", "lächelndes Gesicht", elegante Ergänzung "vermitteln genau den Eindruck, der sich beim Betrachten einer Katze einer bestimmten Rasse ergibt." Die Normen können sich jedoch nicht allein auf solche Merkmale beschränken, positiv für Subjektivismus in der Bewertung. Die meisten der russischsprachigen Standards für Katzenrassen sind natürlich übersetzt. Es gibt eine Reihe von ausländischen Begriffen, die kein exaktes Analogon in der russischen Sprache haben, unterschiedlich von verschiedenen Übersetzern übertragen. Als Grundlage für die Zusammenstellung möglichst vollständiger und möglichst gleicher Normen und Ausstellungsbeschreibungen von reinrassigen Katzen in russischer Sprache wird die Erlaubnis empfohlen.
Bei der Beschreibung des Tieres zur Bestimmung der Rasse oder des Rassestandards werden die Merkmale vieler Merkmale im Verhältnis zum Durchschnitt einer Hauskatze als Artenindikator angegeben.

Bei der Beschreibung von reinrassigen Tieren verwendet sie oft eine Sprache, die das Verhältnis des beobachteten Merkmals zu den Anforderungen des Standards ausdrückt: "nicht ausreichend konvex", "zu lang", "die Ohren sind zu klein" und so weiter. Wenn das Merkmal der Rasse, zu der das beschriebene Tier gehört, vollständig mit dem einen oder anderen Merkmal übereinstimmt, kann sich der Experte auf eine Bewertung beschränken, zum Beispiel "eine ausgezeichnete Stirn", "ein ausgezeichnetes Kinn".

Kopf
Wert: groß, klein, mittel. Es wird relativ zur Größe des Körpers geschätzt. Manchmal wird zusätzlich zu (oder statt) dieser Eigenschaft die Größe des Kopfes in Relation zur Größe, aber zur muskuloskelettalen Masse des Körpers beurteilt: massiv (schwer) oder leicht. Die Durchschnittswerte dieses Merkmals zeigen in der Regel nicht an.
Breite: breit, schmal, der Mittelwert des Attributs ist standardmäßig impliziert. Es wird in der Regel die Breite des Kopfes im vorderen Teil und / oder auf der Höhe der Wangenknochen in Bezug auf seine Länge angegeben.
Die Länge des Kopfes wird geschätzt als der Abstand von der Krone (der Punkt zwischen den Ohren) bis zur Nasenspitze, nur für Katzen mit einem keilförmigen Kopf angezeigt: ein langer Keil, ein kurzer Keil, ein Keil mittlerer Länge.
Form: rund, abgerundet (leicht in Richtung der Mündung verjüngt), trapezförmig (in Form eines umgekehrten Trapezes mit einer Breite im wesentlichen gleich die zygomatic und frontalen Teile), dreieckig (in der Form eines gleichseitigen Dreiecks), Keil.
Wenn der keilförmige Kopf immer durch die Länge des Keils angezeigt wird. Es ist äußerst selten, einen herzförmigen und rautenförmigen (mit der maximalen Breite in den Wangenknochen mit einem flachen Schädel) des Kopfes zu unterscheiden.
Korrelation: Die Form des Kopfes wird nicht planar, sondern volumenmäßig geschätzt. Rund und rund Kopfform annehmen, einen konvexen oder leicht konvex Schädel und Stirn, trapez - das Vorhandensein eines flachen Schädel, dreieckig - das Vorhandensein eines flachen Schädel und Stirn, Keil - leicht konvexe Stirn und / oder Schädel. In Fällen, in denen es schwierig ist, die Form des Kopfes, um zu bestimmen, die im Detail die Merkmale der Organisation des Schädels, Stirn, Wangen, Wangen, die Form des Kopfes, dessen Länge in Bezug auf die Breite der Wangen und der Stirn zu beschreiben.

Schädel (Schädelbogen)
Form: flach, leicht konvex, konvex.

Stirn
Form: flach, leicht konvex, konvex.
Besondere Hinweise: Für solche Rassen, die einen konvexen Schädel und eine Stirn (persisch, exotisch) haben müssen, werden zusätzliche Merkmale verwendet, um die spezifischen Mängel in diesen Strukturen zu beschreiben:

  1. Flat - eine flache Plattform muss Stirn sein,
  2. Furche - Längsrille, beginnend auf Höhe der Stirn,
  3. parietaler "Knoten" - Konvexität in der Mitte der Krone, gebildet, wenn der Parietalstich verschmolzen ist,
  4. die Symmetrie der Struktur in Bezug auf die Längsachse.

Wangen
Höhe: hoch, niedrig. Der Durchschnittswert des Merkmals ist nicht angegeben.

Wangen
Entwicklung: vollständig, ausgedrückt, markiert (markiert), nicht ausgedrückt.

Das Profil
Die Beschreibung der Profillinie ist normalerweise auf nur zwei Arten ihrer Organisation beschränkt: direkt und mit einem Knick auf Augenhöhe. Die Beschreibung anderer Optionen für die Organisation des Profils besteht aus einer Kombination von Beschreibungen der Form des Schädels, der Stirn und des Übergangs von der Stirn zur Nase. Wenn sie in den Ausstellungsbeschreibungen dem Standard all dieser Merkmale entsprechen, listen sie diese oft nicht auf, sondern verwenden eine allgemeine Definition, beispielsweise "gut" oder "ausgezeichnetes Profil".
Der Begriff "direktes Profil" ist eine wörtliche Übersetzung des englischen "geraden Profils". Wenn er jedoch auf Tiere angewendet wird, hat dieser Begriff eine eher "gerade" Bedeutung, d. in Bezug auf das Profil einer Katze bedeutet nicht eine vollständig gerade Linie, sondern eine gleichmäßige, leicht konvexe Kurve von der Spitze der Krone bis zur Spitze der Nase.

Der Übergang von der Stirn zur Nase.
Ausdruck: nicht markiert, mit einer leichten Depression, mit einem Tisch. Bei der Bewertung von Katzen persischer und exotischer Rassen unterliegt die Beschreibung dem richtigen Fuß: tief, gut ausgedrückt, schwach ausgeprägt (markiert), abwesend.

Hoc
Länge: kurz, mittellang, lang. Bei der Beschreibung eines nicht-züchtenden Tieres wird die Länge der Nase relativ zum Durchschnitt einer Hauskatze als einer Art geschätzt; bei der Bewertung eines Vollblüters - im Verhältnis zu den Anforderungen des Standards (zum Beispiel ist eine lange Nase für eine Perserkatze tatsächlich eine Nase von mittlerer Länge für einen Bastard).
Breite: breit, schmal, mittlere Breite. Es wird relativ zur Länge der Nase und der Breite des Kopfes in den Wangenknochen geschätzt. Zusätzlich kann die Gleichmäßigkeit der Breite der Nase beurteilt werden: Sie ist über die gesamte Länge gleich breit und verjüngt sich zum Lappen hin.
Die Form (Linie) des Nasenrückens: gerade, nach oben gebeugt, buckelig, "römisch" (dh mit der Spitze nach unten).

Fang
Länge: lang, kurz, mittellang.
Breite: breit, schmal; der Durchschnittswert wird normalerweise nicht angezeigt.
Umrisse: abgerundet, eckig, spitz.
Im Bereich des Übergangs von den Wangenknochen zur Mündung: abgegrenzte, markierte, gerade Linien. Um eine scharfe Verengung unter dem Wangenknochenbereich zu bezeichnen, verwenden Sie den Begriff "Prise".

Kissen aus Vibrissen
Ausdruck: Lautsprecher. Andere Optionen sind nicht angegeben.
Form: eckig, abgerundet. Nur für Felsen mit vorstehenden Taschen von Vibrissen und / oder mit einer abgegrenzten oder angezeigten Schnauze. Die auffälligen winkeligen Vibrissen in jenen Felsen, für die sie nicht charakteristisch sind, können mit dem Begriff "falsche Quetschung" bezeichnet werden.

Chin
Entwicklungsgrad: hervorstehend (überentwickelt), stark, abfallend, schwach, verkürzt.
Breite: breit, schmal, mittlere Breite. Der letzte Wert ist nicht angegeben.

Beißen
Sie ist unterteilt in eine gerade Linie, scherenförmig, unterschlächtig, unterschlächtig und mit Fangzähnen "in der Schleuse" unterlegt. Markieren Sie nur die letzten drei Optionen - Abweichungen vom normalen (physiologischen) Biss.
Besondere Hinweise: Fälle von Symmetriebruch bei der Anordnung von Zahnreihen und Kiefer relativ zur Längsachse - der sogenannte Twist, sowie einzelne Zähne. Beachten Sie das Fehlen von Zähnen.

Ohren
Lieferhöhe: hoch angesetzt, tief eingestellt. Die Mittelwerte der Kennlinie (Mittel-Hoch-Versorgung) sind in der Beschreibung oft nicht angegeben. Die Höhe der Haltung wird in Bezug auf die Breite des Kopfes und die Breite der Ohren bestimmt. Eine ungefähre Richtlinie ist das Verhältnis des Außenwinkels des Auges und der Außenkante der Ohrmuschel. Liegt diese unterhalb einer Geraden, die vom äußeren Augenwinkel parallel zur Kinnlinie gezogen wird, gilt die Einstellung als niedrig, wenn signifikant höher - hoch.
Die Breite des Pfostens: weit auseinander, eng gesetzt. Durchschnittswerte des Merkmals sind in der Regel nicht angegeben. Weite ist die Einstellung, bei der der Abstand zwischen den Ohren merklich die Breite des Ohres an der Basis überschreitet, nahe - wenn dieser Abstand kleiner ist als die Breite des Ohres.
Richtung: direkt eingestellt, etwas auseinander, zu den Seiten geschieden.
Für die Achse der Richtung wird gerade genommen und geht von der Mitte der Basis des Ohres zu seiner Spitze.
Neigung: vertikal eingestellt, leicht nach vorne geneigt. Diese Eigenschaft ist selten angegeben, sie wird nur für die Beschreibung von Hotelrassen benötigt (zum Beispiel: Russisches Blau).
Wert: groß, klein, mittel. Die Größe der Ohren wird in Bezug auf die Größe des Kopfes bestimmt.
Breite an der Basis: breit an der Basis, schmal an der Basis, der Mittelwert der Eigenschaft ist nicht angegeben. Breite an der Basis der Ohren werden berücksichtigt, wenn ihre Breite in diesem Bereich nicht kleiner ist als die Höhe des Segments von der Mitte der Basis bis zur Spitze, schmal - wenn die Breite der Basis nicht 2/3 der Höhe überschreitet.
Form der Spitzen: spitz, abgerundet.
Besondere Merkmale: in der Beschreibung der einzelnen Rassen verwendet. Für die schottische Falte geben Sie den Grad der Berührung der Ohren mit dem Kopf an (eng anliegend, halbnah, an den Spitzen gebogen). Für die Curl-Rasse sind das Ausmaß des Grates der Ohrmuschel und das Vorhandensein / Fehlen eines Kontakts der Ohrspitze mit ihrer Schale oder Oberfläche des Kopfes angezeigt. Für viele Rassen (Abessinier, Somali, Sibirier, etc.) zeigen die Anwesenheit von Ohrbürsten (Haare an der Spitze des Ohres) und Bürsten (Haare im Inneren der Ohrmuschel).

Augen
Farbe
Wirklich die Farbe: die Farbe und der Farbton der Augen sind unterstrichen.
Ton (Intensität): hell (blass), intensiv (tief).
Einheitliche Färbung: gleichmäßig gefärbt, unebener Farbton, mit Einschlüssen einer anderen (angeben, was) Farbe, mit Geisterring Einschlüsse einer anderen Farbe.

Wert, Form und Lieferung
Wert: groß, klein, mittel. Die Größe der Augen wird in Bezug auf die Größe des Kopfes bestimmt.
Form: rund, rund, oval, mandelförmig. Die Form der Augen berücksichtigt den Grad der Krümmung des oberen und unteren Augenlids und das Verhältnis der Länge des Auges (Abstand von der äußeren zur inneren Ecke) zu seiner Höhe (der Abstand zwischen den höheren und unteren Punkten der oberen und unteren Augenlider). In runden und ovalen Augen sind die Krümmungen der oberen und unteren Augenlider ungefähr gleich, mit gerundeten Krümmungen von einem Jahrhundert (gewöhnlich oberer) mehr als die der anderen. Die Höhe und Länge der runden Augen sind ungefähr gleich, in rund und oval - die Höhe beträgt 3/4 bis 2/3 der Länge, in Mandelform - von 2/3 der Länge oder weniger. Die Form der Augen korreliert mit ihrer Position und der Höhe der Wangenknochen.
Lieferrichtung: direkt eingestellt, leicht schräg eingestellt, schräg eingestellt. Die Richtung der Abgabe wird durch das Verhältnis der Ebenen der äußeren und inneren Augenwinkel bestimmt. Bei Katzen wird dies als direkt betrachtet, wenn der äußere Augenwinkel bei oder etwas höher als der innere Augenwinkel liegt. Wenn der Unterschied zwischen den Winkeln des äußeren und inneren Winkels nicht weniger als 2/3 der Augenhöhe vertikal ist, werden die Augen als schräg gestellt betrachtet.
Die Breite des Pfostens: weit auseinander, eng gesetzt. Die Mittelwerte des Merkmals sind nicht angegeben. Die Augen sind weit auseinander, wenn der Abstand zwischen ihnen nicht kleiner ist als die Größe des Auges (entlang seiner Längsachse), eng eingestellt - wenn dieser Abstand 2/3 der Augengröße nicht überschreitet.
Einbautiefe: tiefliegend (eingesunken), konvex. Der Ausdruck "offen" reflektiert gleichzeitig eine geringe Zustelltiefe und die Form der Augen - rund oder rund. Andere Merkmalswerte sind nicht angegeben.
Korrelationen: die runden Augen sind in der Regel gerade Sprunggelenke, geringere konvexe Wangenknochen, gerundet - leicht schräg gestellt, oval - leicht schräg oder schräg, mandelförmig, in der Regel schräg, mit hohen Wangenknochen.

Hals
Länge: kurz, lang, mittellang. Der Durchschnittswert wird selten angezeigt.
Dicke: dick, dünn. Der Durchschnittswert des Merkmals wird normalerweise nicht angezeigt. Oft wird anstelle des Begriffs "dick" der Ausdruck "stark" verwendet, der nicht nur die Dicke, sondern auch die Schwere der Muskelmasse widerspiegelt.
Halsversorgung: hoch, niedrig. Dieser Indikator wird sehr selten angezeigt.

Körper (Körper)
Größe: groß, schädlich, klein.
Länge (Format): lang, kurz, mittellang. Durchschnittswerte zeigen oft nicht an. Da die Länge des Körpers üblicherweise in Bezug auf die Höhe der Gliedmaßen beschrieben wird, werden häufig die Begriffe "gestreckt" und "quadratisch" verwendet.
Muskelentwicklung: muskulös, mit schlecht entwickelter Muskulatur.
Verhältnis von Skelett und Muskelmasse (Zusatz): schwer (massiv), leicht. Der Durchschnittswert des Indikators wird nicht angezeigt. Geben Sie oft auch die Merkmale des Kerns an: stark, schlecht. Der Begriff "dicht" in Bezug auf den Körper definiert einen schweren Aufbau in Kombination mit einem kurz- oder mittellangen Körper. Die Begriffe "trocken" oder "lose" werden selten verwendet.

Thorax
Breite: breit, schmal. Der Mittelwert des Merkmals ist nicht markiert.
Tiefe: tief, flach. Der Mittelwert des Merkmals ist nicht markiert. Der Thorax gilt als tief, wenn seine untere Grenze unterhalb des Ellenbogengelenks liegt, der oberflächliche liegt über diesem Niveau.

Zurück
Linie: gerade, leicht gewölbt, gewölbt (gewölbt). Spezifische Linien des Rückens, der Taille und des Kreuzbeines (Croup) können bei einzelnen Rassen (zum Beispiel Mencks) beschrieben werden.
Länge: lang, kurz, mittellang. Der Wert dieses Indikators wird selten angezeigt.

Gliedmaßen
Beine
Länge (Höhe): lang (groß), mittellang, kurz.
Dicke: Dick, dünn. Der Durchschnittswert des Merkmals wird normalerweise nicht angegeben. Manchmal werden die Begriffe "kraftvoll" und "schlank" verwendet, die die Dickenindikatoren mit entwickelter Muskulatur ausdrücken.
Muskelentwicklung: Muskulatur, Muskulatur schlecht entwickelt.
Mitgelieferte Vorder- oder Hinterbeine: nur in den Fällen gekennzeichnet, in denen sich die Füße des beschriebenen Tieres von den für Katzen üblichen unterscheiden.
Besondere Hinweise: Bei Rassen, bei denen die Länge der Hinterbeine die Länge der Vorderbeine übersteigt, ist viel größer als die des durchschnittlichen Vertreter der Art, und ist ein Merkmal (mexes), beachten Sie die Schwere dieses Merkmals. Beachten Sie in einigen Fällen die Änderung der Winkel der Gliedmaßen (in Bobtails) - wiederum in Relation zu den Durchschnittsindikatoren.

Pfoten
Wert: groß, mittel, klein.
Form: rund, rund, oval.
Andere Eigenschaften (zum Beispiel Trockenheit) bei der Beschreibung der Beine von Katzen werden normalerweise nicht verwendet. Für einige Rassen (Ihre Türkisch, Sphinxe) kann der Grad der Expression der interdigitalen Membranen indiziert sein (gut ausgedrückt, mild ausgedrückt). Es ist notwendig, das Vorhandensein von überschüssigen Fingern (Polydaktylie), Spuren ihrer Entfernung, amputierten Klauen (dh Zeichen, die Gründe für die Disqualifikation sind) zu notieren.

Schwanz
Länge: lang, kurz, mittellang. Schwanzlänge relativ zu der Gehäuselänge gemessen (wenn entlang des Körpers in Richtung Kopf oder Schwanz der Schaufeln erreicht das Ellenbogengelenk gerichtet ist, die durchschnittliche Schwanzlänge betrachtet wird, erreicht - short tail überschreitet etu- mark - lang). Sie können die Länge des Schwanzes in Bezug auf die Füße der Höhe messen (eine Katze auf einem Tisch gelegt, leicht angehoben, so dass die Hinterbeine gestreckt wurden und wenn unter solchen Umständen erreicht der Schwanz mit dem Niveau des Tisches, die Länge des betrachteten Durchschnitts, wenn nicht erreichen - kurzen Schwanz, legt Schwanzspitze auf dem Tisch - lang).

Die Form und Dicke des Schwanzes
Dicke des Schwanzstiels: dick, dünn. Bewertet in Bezug auf die Indices der Massivität des Körpers und die Stärke des Rückgrats. Der Mittelwert des Merkmals ist selten angegeben. Oft wird anstelle der Dicke die Form des Schwanzes beschrieben: mit einer dicken Basis, die sich zur Spitze hin verjüngt; dünn, bis zur Spitze verjüngend (peitschenartig). Manchmal ist die Form der Schwanzspitze angegeben: spitz, abgerundet.
Vorhandensein von Defekten: Haken, Knoten, Deformation des letzten Wirbels, "nervöser Haken", Einschränkung der Beweglichkeit in den Schwanzwirbeln. Es ist für die meisten Katzenrassen bekannt (außer für Bobtails, Mencks und andere Rassen mit einer modifizierten Schwanzform). Oft wird der Ausdruck "glatt" verwendet, um die Abwesenheit von Defekten anzuzeigen. Der Begriff "korrekt" bedeutet sowohl das Fehlen von Fehlern als auch die Übereinstimmung der Schwanzform mit dem Rassestandard, zu dem das beschriebene Tier gehört.
Besondere Kennzeichen: Verwenden Sie für Katzen diejenigen Rassen, die durch einen Mangel an Schwanz gekennzeichnet sind, seine signifikante Verkürzung und / oder Veränderung der Form. Geben Sie das Fehlen des Schwanzes oder seine scheinbare Länge in Zentimetern an. Wenn die scheinbare Länge des Schwanzes weniger als 2 cm beträgt, geben Sie die Anzahl der Wirbel an (eins, zwei, mehr). Der Begriff "Bohne" bedeutet eine signifikante Verkürzung des Schwanzes (sichtbare Länge von 3 bis 12 cm, abhängig von der Größe des Tieres), bestehend aus einem oder mehreren Haken und / oder Knoten in beliebiger Kombination. Der Schwanz einer solchen Struktur kann entweder beweglich oder unbeweglich sein. Der Zusammenbruch eines solchen Schwanzes gibt ihm den Anschein eines Pompon. Wenn die Schwanzform des beschriebenen Tieres nicht unter die Definition von "Bohne" fällt, wird sie durch die folgenden Indikatoren beschrieben: das Vorhandensein und die Anzahl der Haken, Knicke, Knoten (eins, zwei oder mehr); die Beweglichkeit des Schwanzes. Manchmal ist die Richtung des Schwanzstiels angegeben.

Wolle
Länge: lang, mittellang, kurz.
Gleichmäßigkeit in der Länge: einheitliche Länge, ungleiche Länge. Diese Werte werden nur für die Rassen notiert, die gemäß dem Standard die Wolle so einheitlich wie möglich sein sollen (z. B. Britisch, Russisch Blau). Für langhaarige und langhaarige Katzen ist der Entwicklungsgrad der schmückenden Haare (Kragen, Streifen) angegeben.

Textur
Haftung: angrenzend, halb angrenzend, nicht zusammenhängend. Geben Sie für kurzhaarige Rassen an.
Tatsächlich ist die Textur zuallererst als die Textur des Wollmantels bestimmt: hart (rau), trocken, weich, seidig. Das Konzept der "doppelten Textur" reflektiert gleichzeitig Positionen wie die gleiche Länge von Granne und Unterwolle, weiche Textur der Schicht und die Abwesenheit oder schwache Expression der langgestreckten und harten Deckhaare. Der Ausdruck "elastisch" bedeutet das Vorhandensein einer dichten Unterwolle, die kürzer ist als die Granne, die bewirkt, dass das Haar bei Berührung aufspringt.
Uniformität in der Textur: ungleichmäßig, einheitlich. Es ist für einzelne Rassen (Briten, Kartyzer, etc.) bekannt, deren Wolle so gleichmäßig wie möglich auf der Textur des Körpers, der Gliedmaßen und des Schwanzes sein sollte. Manchmal weisen sie als besonderes Merkmal der Gleichmäßigkeit auf die Schwere der groben Schicht hin.
Dichte (Dichte) von Wolle: sehr dick (dicht), dicht, entsteint, spärlich.
Entwicklung der Unterwolle: gut entwickelt (dicht, dicht), mäßig entwickelt, mild exprimiert, nicht exprimiert. Manchmal in diesen Fällen: Wenn die Länge der Unterwolle viel kleiner als die Länge der Granne ist, wird dies durch das Konzept einer kurzen Grundierung bestimmt.
Entwicklung der Behaarung am Schwanz: Angabe, ob die Länge und Verteilung der Haare am Schwanz spezifisch für die Rasse ist: gut weichhaarig, nicht ausreichend weichhaarig. Manchmal ist die tatsächliche Art der Behaarung angegeben, zum Beispiel die "Straußenfeder" (für die balinesische Rasse) oder "Chrysantheme" (für den japanischen Bobtail).

Besondere Hinweise: In Fällen, in denen die Art und die Eigenschaften der Wolle Katze (Rasse) sind nicht auf die oben genannten Eigenschaften beschränken, ist es möglich, das Verhältnis von Haartypen (Wirbelsäule, Grundierung, Beschichtung Wolle) und ihren Eigenschaften zu beschreiben. In Sphinxen fehlt es an Wolle, das Vorhandensein oder Fehlen von Restfettigkeit und Hautmerkmalen (Elastizität, Schwere der Hautfalten). Rex angemerkt die Anwesenheit eines Gewelltes, curl-Typ (offen, geschlossen), um die Gleichförmigkeit der Wellung, die Anwesenheit / Abwesenheit prolysin (haarlose Bereiche).

Gesamtansicht
Dieser Abschnitt des Standards zeichnet sich durch die meisten freien Formulierungen aus. In der Regel kennzeichnet es die Größe, Form und Form des Kopfes, Merkmale des Builds, die Länge und Textur des Fells und das Temperament der Tiere. Darüber hinaus beschreiben sie die spezifischen Eigenschaften von Gesteinen (Gesteinsformationen) in ihrer gegenseitigen Beziehung, um den Eindruck der Katze von der Rasse möglichst genau zu vermitteln. Bei der Erstellung Beschreibungen Ausstellung perspektivische Ansicht des Tieres beschreibt nicht im Detail, was darauf hindeutet nur die Merkmale des Gesamteindruckes des Tieres, die in den Eigenschaften der einzelnen Gegenstände (wie „elegant“, „elegant“, „aggressiv“, etc.) nicht enthalten sind. Oft in freier Form wird durch ein Gleichgewicht (oder Proportionalität) Waren aus tierischen gekennzeichnet ( „großen Ausmaßen“, „unzureichende Balance“, „es ist zu einfach, mit einem massiven Körper Kopf“, etc.).

Gründe für Disqualifikation und Mängel
Bei Rassestandards gibt es in der Regel spezifische Tierfehler, die als Grundlage für die Disqualifikation bei der Untersuchung dienen. Häufige Disqualifizierungsmängel bei allen Rassen (zB Kryptorchismus) weisen nicht darauf hin.
Jede Abweichung vom Rassestandard wird als Nachteil angesehen, jedoch enthält die Liste der in der Norm selbst aufgeführten Nachteile nur die für die Rasse spezifischen, d. H. mit den Merkmalen der Rasse zusammenhängen und als Grundlage für die Entziehung des Titels dienen.

Zulässige Kreuze
Der Standard für die Rasse sollte angeben, ob es erlaubt ist, ihre Vertreter mit Individuen anderer Rassen zu kreuzen. Wenn erlaubt, sollten diese Rassen angezeigt werden.

Artikel Shustrova IV, Kandidat der biologischen Wissenschaften,

Experte der internationalen Kategorie

Sehr seltene und interessante Rasse - Tonkinsky Katzen. Wenn Sie diese elegante Schönheit bereits besitzen, könnten Sie sich für das Stricken mit feinsten Steinen interessieren. Alles über die Tonkin Katzen, sowie finden Sie die Tonkinsky Katze für die Zucht können Sie auf der Website "Tonkinskie Katzen."

Lesen Sie Mehr Über Katzen