Symptome und Behandlung von Vergiftungen bei Katzen

Rassen

Vergiftung bei einer Hauskatze ist nicht ungewöhnlich. Niemand ist versichert - weder die Katze, die ständig auf der Straße läuft, noch das Haustier, das nie gesehen hat, was außerhalb der Wohnungstüren passiert. Begleitende Vergiftung bei der Katze offensichtliche Symptome, und Behandlung sollte sofort beginnen, sobald sie sich manifestieren. Es ist notwendig zu wissen, was und wie im Falle einer Vergiftung zu tun ist - Erste Hilfe zu Hause zu leisten oder sich dringend an eine Tierklinik zu wenden.

Lebensmittelvergiftung bei Katzen

Die Gründe, aus denen eine Katze vergiften kann, sind sehr unterschiedlich. Manchmal kann eine Vergiftung bei einer Katze wegen ihrer Neugier und manchmal wegen Unaufmerksamkeit, Unerfahrenheit oder Nachlässigkeit des Besitzers auftreten.

Lebensmittelvergiftung bei Katzen ist häufiger:

  • verdorbenes Essen, das für lange Zeit in einer Schüssel lag, besonders in einem warmen Zimmer;
  • Essensreste, die die Katze aus dem Mülleimer hätte schleppen können;
  • Essen, das die Leute auf die Straße werfen;
  • Fütterung von minderwertigen Fertiggerichten, die nach Gewicht verkauft werden, und es ist nicht bekannt, wer wann hergestellt wurde;
  • Futter, in dessen Lagerung die notwendigen Bedingungen nicht eingehalten wurden;
  • menschliches Essen mit Farbstoffen, Zusatzstoffen und Gewürzen.

Die Meinung, dass Katzen leicht verdorbenes Essen mögen, ist falsch. Katzen, die sich von Müll aus Mülltonnen ernähren, sterben oft an Vergiftungen.

Nicht-Standard-Vergiftung bei Katzen

Andere Ursachen für Vergiftungen können sein:

  • falsche Dosierung des Arzneimittels bei der Behandlung von Krankheiten oder Selbstmedikation mit Arzneimitteln, die bei Tieren kontraindiziert sind;
  • Gifte, meistens Ratten. Gefährlich für Katzen als Köder mit Gift, und Nagetiere, verschluckte diesen Köder;
  • giftige Pflanzen;
  • chemische Substanzen, insbesondere solche, die Dämpfe abgeben. Dies sind Farben und Lacke, Haushaltschemikalien, Pestizide, die Pflanzen behandeln. Vergiftung erfolgt durch Atmungsorgane oder Schleimhäute;
  • Überdosierung von Präparaten gegen Flöhe, Milben oder Helminthen;
  • Bisse von Insekten oder Schlangen.

Manchmal tritt der Effekt von giftigen Chemikalien auf den Körper allmählich auf, in diesem Fall ist Intoxikation schwer sofort zu bemerken. Bei der durch chemische Präparate vergifteten Katze können charakteristische Erscheinungen auftreten, wenn die Folgen irreversibel werden, und in dieser Situation kann das Tier nicht immer gerettet werden.

Wenn die Katze durch Chemikalien vergiftet wird, ist es notwendig, so schnell wie möglich die Tierklinik zu kontaktieren, ohne auf das Auftreten von Symptomen zu warten. In einigen Fällen kann es notwendig sein, der Katze ein Gegenmittel zu verabreichen, und welches - nur in der Klinik installiert werden kann.

Es gibt Fälle, in denen eine Katze durch Alkohol oder Schokolade vergiftet wird, wenn die Leute sie für ihren eigenen Spaß geben. Langfristiger Aufenthalt in den Räumlichkeiten, wo oft und viel geraucht wird, ist für Tiere genauso gefährlich.

Zeichen der Vergiftung

Vergiftungssymptome bei Katzen sind vielfältig, aber nur wenige von ihnen können sich manifestieren. Häufige Anzeichen von Vergiftungen bei Katzen:

  • Übelkeit, die durch die Tatsache ausgedrückt wird, dass das Haustier sehr oft seine Nase leckt, während er seine Lippen schmatzt;
  • Speichelfluss;
  • Erbrechen. Es kann mit einer Beimischung von Galle oder Blut sein und kann ohne Verunreinigungen sein;
  • Durchfall;
  • Appetitlosigkeit;
  • schnelles Atmen, oft oberflächlich;
  • Bauchschmerzen, die mit Miauen einhergehen können und nur beim Drücken auf den Bauch zu sehen sind;
  • Temperaturanstieg;
  • erweiterte Pupillen. Manchmal werden die vergifteten Tiere merklich zum dritten Augenlid.

Außerdem ändert sich das Verhalten, der Allgemeinzustand des Haustiers. Es kann Lethargie geben oder umgekehrt, Übererregung. Koordination der Bewegung kann beeinträchtigt sein. In schweren Fällen kann es zu Zittern, Krampfanfällen, Lähmungen kommen.

Wenn Symptome gefunden werden und die Katze wahrscheinlich vergiftet ist, müssen Sie sich vor dem Beginn der Arbeit zu Hause sicher sein. Solche Symptome können nicht nur auf Vergiftungen hinweisen, sondern auch auf andere schwere Krankheiten. Finden Sie heraus, ob die Katze vergiftet ist oder nicht, es ist wichtig, so schnell wie möglich. Es ist notwendig zu analysieren, was seine Ursache sein könnte. Wenn die Ursache nicht gefunden wird, wenden Sie sich am besten an die Tierklinik für Diagnose und Behandlung.

Die Behandlung von Vergiftungen bei Katzen unterscheidet sich von der Behandlung anderer Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Wenn Sie die falsche Schlussfolgerung ziehen, können Sie die Zeit verletzen und verpassen. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kätzchen geschenkt werden, besonders wenn das Kätzchen durch eine große Dosis Gift vergiftet wurde.

Was verschärft Vergiftungen?

Sie können eine Katze nur heilen, wenn die Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden. In einigen Fällen tritt eine Intoxikation des Körpers schnell ein. Dies wird erleichtert durch:

  1. Erschöpfung des Körpers;
  2. Schwache Immunität;
  3. Vorhandensein von chronischen Krankheiten;
  4. Alter des Tieres. Kleine Kätzchen vertragen eine Vergiftung sehr schwer. Wenn das Kätzchen vergiftet ist, muss dringend die Tierklinik kontaktiert werden. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Ausganges ist groß, Sie sollten keine Selbstmedikation machen und Zeit verlieren. Die Behandlung eines Kätzchens sollte einem Spezialisten anvertraut werden.

Außerdem hängt der Zustand des Tieres davon ab, welche Art von Gift in den Körper gelangt ist und wie viele. Je gefährlicher die Substanz ist, desto mehr ist es im Körper, desto schwieriger ist es, die Katze mit einer Vergiftung zu behandeln.

Wie man einer Katze zu Hause mit einer Lebensmittelvergiftung hilft

Unabhängig davon, was die Vergiftung des Körpers verursacht hat, sollte ein Tierarzt der Katze im Falle einer Vergiftung helfen. Wenn möglich, sollte die Tierklinik so schnell wie möglich kontaktiert werden. Wenn der Besuch des Arztes erst nach einiger Zeit möglich ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, die darauf abzielen, die Aufnahme von Gift in das Blut zu verringern.

Was tun, wenn die Katze vergiftet ist:

  1. Finden Sie die Ursache der Vergiftung heraus;
  2. Entfernen Sie die Giftquelle aus der Zugangszone des Tieres.
  3. Spüle den Magen aus. Verwenden Sie dazu sauberes Wasser, das mit einer großen Spritze ohne Nadel in den Rachen der Katze gegossen wird. Zu einer Zeit ist es erlaubt, 250-500 ml Flüssigkeit zu gießen. Danach erbrechen, drücken auf die andere Seite der Zunge;
  4. Vor dem Waschen sollte der Magen ein Sorptionsmittel - für diesen Zweck geeignete Aktivkohle - geben. Es erlaubt keine toxischen Substanzen in die Magenwände zu absorbieren und sie wegzunehmen. Zu einer Zeit sollten Sie nicht mehr als die Hälfte einer Tablette geben. Es muss zerkleinert, mit einer kleinen Menge Wasser verdünnt und tief in den Rachen gegossen werden. Erbrechen kann erst nach einigen Minuten verursacht werden. Es ist notwendig zu warten, bis das Sorptionsmittel toxische Substanzen absorbiert;
  5. Wenn nach der Vergiftung einige Stunden vergangen ist, kann man den Einlauf machen, um die giftigen Stoffe aus dem Darm abzuleiten. Das Volumen der Flüssigkeit in das Rektum sollte nicht mehr als 50 ml betragen;
  6. Um Austrocknung zu vermeiden, muss die Katze bewässert werden. Wenn Wasser versagt, sollte es mit einer Spritze ohne Nadel gewässert werden. Sie müssen ein wenig trinken, mit einem Intervall von 15-20 Minuten. Bei häufigem Erbrechen ist es gut, wenn dem Tier anstelle von einfachem Wasser eine Kochsalzlösung gegeben wird, die zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts beiträgt.

Beim Erbrechen sollten Antiemetika nicht angewendet werden. Erbrechen ist eine natürliche Reaktion des Körpers, bei der Schadstoffe aus dem Magen ausgeschieden werden.

Die erste Hilfe für eine Katze bei Nicht-Standard-Vergiftungen

Vergiftung, außer Nahrung, erfordert oft die Intervention eines Arztes und die Einführung eines Gegenmittels. Um herauszufinden, welches Gegenmittel die Dosis eingeben und richtig berechnen muss, kann nur ein qualifizierter Spezialist.

Was tun, wenn man eine Katze vergiftet und erste Hilfe leistet:

  • Beim Beissen von Insekten oder Schlangen sollte der Bissort kalt sein. Dies wird die Blutgefäße verengen und es dem Gift nicht erlauben, sich weiter im Körper auszubreiten.
  • Wenn das Gift auf die Haut gelangt ist, muss das Tier unter fließendem Wasser gewaschen werden.
  • Wenn das Tier mit Schadstoffen inhaliert wird, stürzen Sie es an die frische Luft.
  • Wenn Sie in den Magen gelangen, kann Erbrechen nicht verursacht werden.
  • Bei einer Vergiftung mit Rattengift ist es notwendig, seine Zusammensetzung herauszufinden, und erst dann kann ein Gegenmittel verwendet werden. Wenn die Zusammensetzung des Giftes einen Antikoagulans enthält, verschreiben Sie Vitamin K intramuskulär, wenn Sie im Gift Vitamin D3 - Diuretika enthalten. Wenn die Zusammensetzung des Giftes unbekannt ist, dann wenden Sie Vitamin K und Diuretika im Komplex an. Dosierung und Behandlungsschema können nur von einem Tierarzt je nach Gewicht und Zustand des Tieres verschrieben werden.
  • Bei der Vergiftung mit Isoniazid (Heilmittel gegen Tuberkulose), das von Hundeärzten verwendet wird, wird Vitamin B6 als Gegenmittel verwendet.

Wenn die Ursache der Vergiftung Rattengift oder Isoniazid ist, ist es notwendig, den Magen auszuspülen und ein Abführmittel zu geben, genau wie bei einer Lebensmittelvergiftung.

Wenn die Katze vergiftet ist, dann vor zu Hause behandelt und erste Hilfe leisten, ist es ratsam, einen qualifizierten Kontakt aufzunehmen und klarstellen, dass Sie anwenden können und in welchen Dosen eine bestimmte Chemikalie vergiftet.

Nach der ersten Hilfe bei einer Vergiftung ist es notwendig, eine Untersuchung des Tieres in der Tierklinik durchzuführen. Um das Haustier wiederherzustellen, kann eine zusätzliche Therapie erforderlich sein.

Diät für eine Katze, die eine Vergiftung erlitten hat

Nach medizinischen Eingriffen müssen Sie darauf achten, was die Katze nach der Vergiftung füttern soll. Die Ernährung einer Katze sollte sanft und fraktioniert sein. Die ersten 1-2 Tage, füttern Sie nicht, Sie können nur Wasser trinken. Wenn das Haustier Milch trinkt, sollte es für längere Zeit gelöscht werden. Vor allem sollte daran erinnert werden, wenn es eine Frage gibt, wie man das Kätzchen füttert, das nach der Vergiftung geschwächt ist. Für Babys wird Milch durch fermentierte Milchprodukte ersetzt.

Was die Katze nach der Vergiftung füttern soll:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Hühnerbrühe;
  • Hühnchen in Form von Hackfleisch;
  • flüssiger gekochter Brei aus Haferflocken oder Reis, auf Wasser gekocht;
  • gekochtes Hühnereiweiß.

Wenn das Tier zuvor mit Fertignahrung gefüttert wurde, dann können Sie eine Premium-Diät-Nahrung kaufen.

Zur Verbesserung des Verdauungsprozesses kann ein Tierarzt einer Katze spezielle Enzyme zuordnen.

Wie man Vergiftung verhindert

Wenn die Katze häuslich ist, nicht auf der Straße läuft, dann ist eine Vergiftung nicht schwierig:

  • Von der Zone seines Zugangs ist es notwendig, alle chemischen Substanzen, Arzneimittel, Haushaltschemikalien, Kosmetika und Parfümerie zu entfernen. Die Türen von Schränken sollten eine zuverlässige Verriegelung haben, weil einige Haustiere ihre Pfoten leicht öffnen.
  • wir müssen sorgfältig über Essen nachdenken, kaufen nicht Futter von zweifelhafter Produktion und abgelaufene Haltbarkeitsdauer. Wenn das Haustier auf einem natürlichen Futter ist, dann ist es notwendig, sich der Auswahl von Nahrungsmitteln lesbar zu nähern, und Essen in einer Schüssel für eine lange Zeit nicht zu verlassen;
  • Hausblumen aus dem Haus entfernen, deren Blätter und Stängel giftig sind;
  • beobachten Sie die Dosierung der Mittel von Flöhen und Helminthen;
  • keine Selbstmedikation bei irgendeiner Krankheit durchführen.

Wenn das Haustier auf der Straße läuft, ist es schwieriger, es zu verfolgen. Es ist ratsam, Erste-Hilfe-Mittel zu kaufen und zur Hand zu halten - Abführmittel, Diuretikum, Vitamine K und D3, Aktivkohle. Sie sollten sich die Telefonnummer des Tierarztes merken, damit Sie ihn sofort kontaktieren können.

Vergiftung bei Katzen: Ursachen und Symptome. Wie Sie Ihre Lieblingskatze retten, wenn Sie mit Haushaltschemikalien oder minderwertigen Lebensmitteln vergiften

Katzen können als eines der vielseitigsten und neugierigsten Haustiere angesehen werden, sie interessieren sich buchstäblich für alles, was ihnen in den Weg kommt. Manchmal kommt es vor, dass Sie bei einer Katze mit einer Vergiftung rechnen müssen. Dieser kurze Überblick wird sich auf die Gründe konzentrieren, die zu solch traurigen Konsequenzen führen können, sowie auf die Symptome und Möglichkeiten, diese gefährliche Krankheit effektiv loszuwerden.

Vergiftung bei einer Katze ist nach Komplikationen gefährlich. Sehr oft können diese Tiere nach der Verwendung von giftigen Substanzen chronische Hepatitis entwickeln. Und das ist eine ziemlich ernste Krankheit, die praktisch bis zum Ende des Lebens des Tieres eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten erfordert - Veterinärmedizin und Erhaltungstherapie.

Was können die Arten von Vergiftungen bei Katzen sein?

Gift kann nur auf zwei Arten in den Körper eines Tieres gelangen. Non-Food-Vergiftung kann als Folge der Einatmung von Dämpfen von Stoffen oder giftigen Gasen auftreten. Aber bei einer solchen Vergiftung können Giftstoffe nicht nur durch die Lunge, sondern auch durch die Schleimhäute und die Haut in den Körper gelangen.

Giftvergiftung bei einer Katze kann durch Gifte erleichtert werden, die sich gleichzeitig mit Nahrung oder Wasser im Körper befinden. In diesem Fall sättigen Toxine allmählich das Blut und verursachen irreversible Veränderungen in vielen lebenswichtigen Organen.

Über die Ursachen von Vergiftungen bei Katzen

Manchmal kann die Ursache für schwere Vergiftungen extrem trivial sein. Es geht um verdorbenes Katzenfutter. Schließlich lassen die meisten Fans dieser Haustiere in der Regel Essen für den ganzen Tag oder für die Nacht. Es ist möglich, dass vor allem in der Hitze einer Katze Schüssel verdorben werden kann und eine Ursache für schwere Vergiftung. Ein anderer Fall ist die Schuld des Tieres selbst. Wenn die Katze ständig auf der Straße ist, passieren kann sicherlich, dass es nicht etwas Leckeres aus der Mülltonne, Müll zu essen zögern, oder einfach etwas auf der Straße abholen.

Katzen, die aktive Jäger sind und ständig in Kellern oder anderen Nagerhabitaten laufen, können eine Vergiftung mit Rattengift drohen. In diesem Fall kann das Tier sowohl direkt von der Droge selbst als auch nach dem Verzehr eines Nagetiers, das zuvor das Gift verwendet hat, vergiftet werden.

Leider werden Katzen durch Haushaltschemikalien vergiftet. Es kommt vor, dass sorgfältige Besitzer sehr sorgfältig versuchen, sich um die persönlichen Utensilien ihres Haustieres zu kümmern und vergessen, das Reinigungsmittel gut auszuspülen. Aber dann wird seine Katze schnüffeln, lecken oder sogar kauen. Gleiches gilt für achtlos aufgegebene Flaschen oder Flaschen hausgemachter Chemie.

Es kommt vor, dass eine Vergiftung bei einer Katze aufgrund der Verwendung von Medikamenten passiert. Manchmal stellen die "fürsorglichen" Meister, die die geringste Krankheit bemerken, eine Diagnose an die Katze und füttern sie selbst mit Medikamenten. Als Folge einer Überdosierung kann das Tier an einer Vergiftung leiden. Daher sollten Sie Arzneimittel auf Tiere nicht auf eigenes Risiko und Risiko verschreiben, dies sollte nur von einem Tierarzt vorgenommen werden.

Nicht immer sind Katzen der umgebenden Flora gleichgültig, die verschiedene Gefahren sowohl zu Hause als auch in der Natur verbergen kann. Aber es gibt sogar Zimmerpflanzen, die für Katzen unsicher sind. Bevor Sie eine Pflanze in Ihrem Haus beginnen, sollten Sie daher herausfinden, wie viel eine Gefahr für das Haustier verbergen kann.

Es gibt viele andere Quellen, die bei Katzen schwere Vergiftungen hervorrufen können. Dazu gehören:

• Mittel zur Bekämpfung von Katzenparasiten, einschließlich Halsbändern;

• verschiedene giftige Insekten;

Klassische Vergiftungssymptome bei Katzen

In den meisten Fällen beginnt das kranke Tier Speichelfluss zu bekommen, es entwickelt Durchfall und Erbrechen. Wenn das Gift das Nervensystem schädigt, werden Lähmungserscheinungen und sehr häufiges Atmen bemerkt.

Separat ist es nötig, über die Symptome zu sagen, die sich im Falle der Vergiftung mit dem Rattengift manifestieren. Katzen können Bauch anschwellen, das Tier reagiert schmerzhaft darauf, es zu berühren. Schleimhäute sind extrem blass. Die Vergiftung wird von blutigem Durchfall und Erbrechen begleitet, und das Tier selbst ist sehr schwach und verhält sich passiv.

Wie man ein Gift in einer Katze behandelt

Um über die Behandlungsmethoden zu entscheiden, ist es wichtig, die Ursache der Intoxikation zu kennen. Wenn die Vergiftung keine Nahrung ist, dann kann es nur eine Behandlung geben - es ist die Verwendung eines Gegengifts. Und es sollte nur von einem Spezialisten - einem Tierarzt verabreicht werden, da nur es möglich ist, das Rauschgift und die Dosierung richtig zu bestimmen.

Die Therapie der Lebensmittelvergiftung beginnt mit einer Magenspülung. Dieses Verfahren kann nur in einer Tierklinik durchgeführt werden, da eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist. Vor dem Waschen muss dem Tier Steinkohle gegeben werden, die Giftstoffe absorbiert. Wenn möglich, sollten Sie bei der Katze Erbrechen auslösen. Um dies zu tun, bereiten Sie eine Lösung von einem Löffel Salz in einem Glas warmen Wasser und kräftig in den Mund gegossen.

Um die toxischen Substanzen zu neutralisieren, sollte man so früh wie möglich mit einer Tablette pro 10 kg Lebendgewicht mit Aktivkohle beginnen.

Bei stark geschwächten Tieren können intravenöse Glucose-Infusionen erforderlich sein. Wenn Palpitation der Atmungsaktivität wahrgenommen wird, sollte Atropin oder seine Analoga verabreicht werden. Um den Körper schnell von Gift zu befreien Katze verordnete Diuretikum.

Wenn die Vergiftung nicht aus Lebensmitteln stammt, handeln sie abhängig von der Ursache. Bei Insektenstichen muss zuerst das Eis an Stelle des Bisses gelegt werden, dann wird das Gift langsam in das Blut aufgenommen. Danach sofort zum Tierarzt gehen.

Wenn eine Katzenvergiftung durch die Haut stattgefunden hat, sollte sie sofort gebadet werden, und je häufiger, desto besser. Selbstbehandlung hier ist extrem gefährlich und wenn Sie ein Gegenmittel benötigen, sollten Sie sofort zu einem professionellen Arzt gehen.

Wenn die Katze durch die Atemwege vergiftet wird, sollte sie sofort an die frische Luft gebracht werden, verursacht durch Erbrechen und mit einem Abführmittel gewässert.

Behandlung einer Katze zur Vergiftung

Katzen sind die Besitzer eines überempfindlichen Geruchssinns, aber trotzdem haben sie auch Vergiftungsfälle. Meist liegt das an der Neugier des Tieres oder der Unerfahrenheit des jungen Kätzchens. Wenn dies geschieht, sollte der Züchter wissen, was er gegen die Katze behandeln soll.

Eine wichtige Bedingung für die richtige Behandlung ist die genaue Bestimmung, wie das Gift in den Körper des Tieres gelangt ist. Bei Katzen gibt es zwei Arten von Vergiftungen:

  • Nahrung - Gift dringt durch das Verdauungssystem des Tieres in den Körper ein,
  • Nicht essen - das Gift dringt durch Haut, Lunge, Schleim.

Hilfe bei Lebensmittelvergiftung.

Wenn festgestellt wurde, dass das Gift durch den Verdauungstrakt in den Körper der Katze gelangt ist, wäre die erste Hilfe für das Tier eine Magenspülung. Es ist unmöglich, dies zu Hause zu tun, da eine spezielle Magensonde für diesen Eingriff benötigt wird, also sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.

Vor dem Waschvorgang wird der Katze eine zerkleinerte Aktivkohle-Tablette verabreicht, um das Toxin zu entfernen. Nach einer Weile wird ein Waschvorgang durchgeführt. Magenspülung wird allmählich durchgeführt, Wasser wird in Portionen von nicht mehr als 0,5 Liter auf einmal gegossen, die Katze kann in zehn Liter Wasser gegossen werden.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Katze etwas Gefährliches verschluckt hat, aber die Symptome einer Vergiftung noch nicht aufgetreten sind, sollten Sie beim Tier Erbrechen auslösen. Zu diesem Zweck wird eine Lösung von Wasser mit Salz -1 st. Ein Löffel Salz für 250 ml Wasser, sollte diese Lösung in den Mund der Katze gegossen werden.

Wenn Durchfall und Erbrechen nicht aufhören, sollte die Katze spezielle Salzlösungen erhalten, die keine Austrocknung des Körpers zulassen. Gib ihnen einen Teelöffel alle 10-15 Minuten.

Wenn das Haustier zu schwach ist, werden intravenöse Tropfen mit Glukoselösung, manchmal Herzarzneimittel, verwendet, um vergiftete Katzen zu behandeln. Wenn ein Tier Atemprobleme hat, werden spezielle Stimulanzien wie Cititon oder Atropin verwendet, um es zu stimulieren.

Um die Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper zu beschleunigen, werden der Katze Diuretika - Merkuzal, Euphyllin, Temsal - verschrieben.

Wie man mit Nichtlebensmittelvergiftung hilft.

Ein völlig anderes Schema wird verwendet, um eine Katze mit einer Lebensmittelvergiftung zu behandeln. Wenn Sie von einem giftigen Insekt gebissen werden, ist es wichtig, so schnell wie möglich Eis zu befestigen, um die Verbreitung von Gift im ganzen Körper zu verhindern. Wenn Ursache der Schlangenbiss Vergiftung, sollten Sie die Wunde unter fließendem Wasser waschen, Gliedmaßen so können Sie eine Tourniquet anwenden, dann die Tiere so bald wie möglich folgt für die Einführung eines Antidot in die Klinik zu bringen. Im Falle eines Bisses werden der Katze Adrenalin und Präparate injiziert, die die Bildung von Blutgerinnseln blockieren.

Wenn die Katze vergiftet ist und giftige Dämpfe einatmet, sollte sie an die frische Luft gebracht werden. Achten Sie darauf, dass das Tier erbrochen wird und geben Sie ein Abführmittel.

Wenn auf der Hautabdeckung Katze Alkalilösung erhielt in erster Linie neutralisiert Gift jede Säure sein sollte, zum Beispiel Zitronensäure, während, wenn die Katze Haut Säure bekam, dann ist es notwendig, eine Seifenlösung oder eine Lösung von Backpulver zu verwenden.

Hauptprinzipien der Behandlung.

Wenn Sie sich an die Grundregeln halten, dann ist die Behandlung der Vergiftung bei einer Katze nicht schwierig, und das Leben des Tieres wird gerettet. Die Hauptaktivitäten sind:

  • Beendigung der Wirkung von Gift auf den Körper,
  • Ausscheidung giftiger Substanzen aus dem Körper,
  • Neutralisierung einer giftigen Substanz,
  • Symptomatische Behandlung,
  • Rehabilitationszeit.

Bei einer Vergiftung ist jedoch zu beachten, dass keine Selbstmedikation erfolgen sollte und das Tier nach der ersten Hilfe in die Tierklinik gebracht werden sollte.

Vergiftung bei einer Katze: Symptome, Behandlung, als kann eine Katze vergiften

Vergiftung bezieht sich auf einen Zustand des Körpers, der sich nach Kontakt mit irgendeiner giftigen Substanz oder Gift entwickelt. Normalerweise erfordert die Situation eine schnelle Reaktion des Tierbesitzers und eine dringende Intervention des Tierarztes, tk. Das ist eine Bedingung, die nicht nur nicht von alleine geht, sondern auch zum Tod des Tieres führen kann.

Was Sie über Katzenvergiftung wissen müssen

  • Jeder Besitzer sollte sich daran erinnern, dass eine Katze in der Lage ist, absolut alles zu essen und zu trinken! Selbst stark riechende Lösungen oder Lebensmittel können bewusst oder zufällig hineingelangen.
  • Je nach Art der toxischen Substanz gibt es:
    • Chemikalien (Hygieneprodukte oder chemische Haushaltslösungen);
    • Arzneimittel (zufällig konsumierte Drogen oder eine Überdosis);
    • giftig (Gifte, verschiedene giftige Substanzen für Nagetiere, giftige Pflanzen);
    • Nahrungsmittelvergiftung (Futter von schlechter Qualität oder bakteriell gesätem Futter);
    • Bisse giftiger Tiere.
  • In ihrer aktuellen Form können Vergiftungen akut und chronisch sein. Akute Vergiftungen werden von einer hellen Klinik begleitet und treten vor dem Hintergrund eines einmaligen Eintritts in den Körper eines Tieres sofort mit einer großen Anzahl von Toxinen auf. Es gibt Zeiten, in denen in einem solchen Zustand das Tier nicht gerettet werden kann. Bei einer chronischen Vergiftung gelangen Gifte / Toxine in regelmäßigen niedrigen Dosen in den Körper, sammeln sich nach und nach an (der Kumulationsprozess) und führen zu Abweichungen in der Funktion der inneren Organe und Systeme.
  • Verschiedene toxische und toxische Substanzen können durch den Mund, durch die Schleimhäute, mit der Luft während der Atmung, sofort in den Blutstrom mit den Bissen von giftigen Tieren oder durch die Verabreichung von Medikamenten in den Körper der Katze gelangen.
  • Wenn der Katzenbesitzer sie einer Vergiftung verdächtigt, ist das Maximum, das seinerseits zulässig ist, die erste Nothilfe zu leisten, um Zeit zu gewinnen, das Haustier zu einem Spezialisten zu transportieren, und dann, wenn die Situation es erlaubt. In allen Fällen wird ein sofortiger Besuch beim Tierarzt empfohlen!

Die wichtigsten Anzeichen, dass die Katze vergiftet wurde

Die Helligkeit der Vergiftungszeichen bei Katzen hängt direkt davon ab, wie viel und wie das Toxin in den Körper gelangt ist. Je mehr Toxin, desto stärker werden die Symptome der Vergiftung sein.

Die wichtigsten Anzeichen für eine Vergiftung:

  • verringerte Körpertemperatur;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • starker Speichelfluss (darf nicht sein);
  • ungenügende Reaktion der Pupillen auf das Licht oder seine Abwesenheit (die Pupillen haben sich ständig erweitert oder eingeengt);
  • wackeliger Gang, Schwäche, Apathie;
  • manchmal kann es zu einer erhöhten Erregbarkeit kommen (neben den erweiterten Pupillen);
  • Verlust jedes Interesses an Essen, selbst am Liebsten;
  • das Atmen kann schwierig werden (es wird schnell und oberflächlich oder selten, aber tief);
  • Veränderungen in der Farbe der Schleimhäute (oft Blanchieren, aber auch intensive Rötung);
  • Ein scharfer oder ungewöhnlicher Geruch kann aus der Mundhöhle zu hören sein (sie kann einfach verändert werden, es kann die Substanz sein, die Intoxikation verursachte);
  • Krämpfe;
  • Verlust des Bewusstseins.

Abhängig von den toxischen Substanzen kann die Manifestation der Vergiftung wie folgt aussehen:

Medikamente

Schläfrigkeit oder Übererregung, Gangunsicherheit und Schwächegefühl, vergrößerte Pupillen, Erbrechen und Blässe der Schleimhäute.

Giftige Pflanzen

Durchfall und / oder Erbrechen, Pupillen können dilatiert oder verengt sein, niedrigere Körpertemperatur, erhöhte Herzfrequenz, Herzinsuffizienz, Zittern im Körper.

Säure-enthaltende Substanzen oder direkt Säuren

Larynxödem, Atembeschwerden, aktiver Speichelfluss, können Krämpfe sein.

Alkalien

Krämpfe, aktive Verteilung von viskosem Speichel, schwere Atmung, blutiger Durchfall und / oder Erbrechen.

Vergiftung mit schlechtem Essen

Durchfall und / oder Erbrechen, geschwollener Bauch mit Schmerzen mit Palpation, Schwäche, Schleim blass blau.

Pestizide (Pestizide, Rattengifte)

Zittern, aktiver Speichelfluss, Erbrechen und Durchfall mit Blut. Offensichtliche Blässe der Schleimhäute, kann Blutungen (diese Substanzen stören Blutkoagulabilität). Bei schweren Vergiftungen kann es nach konvulsiven Schluckbewegungen zu Lähmungen kommen.

Quecksilberintoxikation

Ein starker Abfall der Körpertemperatur, das Vorhandensein von Geschwüren in der Mundhöhle, starkes Erbrechen, können Krämpfe und Lähmungen sein.

Wenn die giftige Substanz durch die Nase gelangt ist (die Katze inhalierte sie)

Intensiv rote Schleimhäute, starker Speichelfluss, Tränenfluss, Aufstoßen. Bei schwerer Intoxikation können Krämpfe, schwache, flache Atmung, ein wackeliger Gang und / oder Bewusstlosigkeit auftreten.

Was kann der Haustiermeister tun?

Erste Hilfe zur Vergiftung des Haustiers ist nur dann sinnvoll, wenn genau bekannt ist, was vergiftet wurde und von dem Moment an, in dem etwas Zeit vergangen ist. In allen anderen Fällen, wenn es offensichtliche Anzeichen einer allgemeinen Intoxikation gibt, ist die Behandlung zu Hause unpraktisch und es ist notwendig, einem Spezialisten Hilfe zu geben. Wenn der Besitzer dem Haustier Injektionen geben kann, ist es möglich, 1-2 ml Dexamethason als Notfallhilfe (die beste erste Injektion der Katze im Falle einer Vergiftung) zu injizieren.

Erste Hilfe bei Intoxikation mit Medikamenten

- 2-4 Tabletten Aktivkohle zerstoßen, mit Wasser mischen und in den Mund der Katze geben.

Giftige Pflanzen

- spülen Sie den Magen mit einer leicht rosa Lösung von Mangan und geben Sie 1 Esslöffel Enterosgel oder 5-10 ml Atoxyllösung (1 Packung wird in 40 ml Wasser gelöst und in den Mund gegossen).

Enterosgel und Atoxyl sind sehr wirksame Adsorbentien, empfohlen für viele Vergiftungen durch verschiedene Substanzen, sicher für Tiere und erlaubt als erste Hilfe bei ihrer Vergiftung.

Säuren

- Dringend mit einer Lösung von Backpulver spülen (1 Teelöffel Soda wird in 200 ml Wasser aufgelöst). Kein Erbrechen herbeiführen! Säuren werden zusätzlich den Magen, die Speiseröhre und den Mund verletzen, wenn sie mit Erbrechen nach draußen gehen.

Alkalien

- 2,5 Esslöffel Zitronensaft mit 3 Esslöffel gekochtes oder beliebiges Trinkwasser gemischt und getrunken. Erbrechen ist verboten!

Essen von schlechter Qualität

- Erbrechen auslösen, wenn die Katze bei Bewusstsein ist. Nach der Reinigung des Magens 1 Esslöffel Enterosgel, Atoxyl oder 2-3 Tabletten Aktivkohle, mit Wasser zerstoßen.

Pestizide (Pestizide)

- Spülen Sie den Magen mit einer leicht rosa Lösung von Mangan, induzieren Sie Erbrechen, dann geben Sie 2-3 Tabletten Aktivkohle rastolchennyh in Haferschleim mit Wasser.

Quecksilber

- Öffnen Sie das Fenster und geben Sie der Katze Zugang zu frischer Luft, gießen Sie die in Wasser gelöste Aktivkohle oder geben Sie einen Esslöffel Enterosgel oder Rohprotein.

Vergiftung durch die Atemwege

- Die Katze sollte ordentlich in ein Handgepäck getragen und sofort zu einem Spezialisten gebracht werden, wobei sie sorgfältig ihrer Atmung folgt. Wenn er aufhört, müssen Sie möglicherweise künstlich beatmen (durch den Gaze-Schnitt Luft in die Nase der Katze mit dem Mund 15 Mal pro Minute oder 1 Mal alle 4 Sekunden geschlossen zu inhalieren).

Nach der ersten Hilfe muss das Tier zur weiteren Rehabilitation zum Tierarzt gebracht werden. Damit die tierärztliche Hilfe so wirksam wie möglich ist, sollten dem Fachmann folgende Informationen (falls möglich) zur Verfügung gestellt werden:

  • um den Stoff, mit dem die Katze vergiftet hat (falls bekannt), mit sich selbst ein Blatt oder einen Zweig der Pflanze zu teilen, die gegessen wurde;
  • Informieren Sie mindestens eine ungefähre Menge an Gift, das in den Körper gelangt ist (wieder, wenn es bekannt ist);
  • wenn es viel Erbrechen gab - Sie können Erbrochenes mit sich selbst sammeln oder sich einfach an das Aussehen und den Geruch erinnern;
  • im Detail über den Zustand der Katze zu berichten, wann und mit welcher Geschwindigkeit Veränderungen des Zustandes beobachtet werden (wenn sie sich verschlechtern), ist es wichtig, sich daran zu erinnern, in welcher Reihenfolge Erbrechen, Durchfall, wenn die Schleimhäute weiß geworden sind, usw.;
  • Denken Sie daran, ob es eine allergische Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel oder Medikamente gab oder gab, was chronische Krankheiten oder angeborene Krankheiten sind.

Was der Tierarzt tut

Wenn eine Katze mit offensichtlichen Vergiftungszeichen in die Klinik kommt, beginnt der Tierarzt mit der Reanimation.

Idealerweise wird eine Katze mit einer Tropfpipette mit 40% Glukose gleichzeitig intravenös verabreicht: allgemeine Stimulanzien, Entgiftung, Hepatoprotektoren, unterstützende Herztätigkeit, Antiemetika und Antidiarrhoika. Basierend auf dem allgemeinen Zustand des Tieres wird der Tropfer jeden zweiten Tag wiederholt. Es ist wichtig, die Körpertemperatur auf das Tier zu erhöhen, das bei Vergiftungen normalerweise unter die Norm fällt.

Es kommt vor, dass der Tropfer wegen der Schwäche des Blutdrucks in den Venen und der Unfähigkeit, in das Gefäß zu gelangen, nicht platziert werden kann. In sehr extremen Fällen werden Lösungen intramuskulär verabreicht.

Nachdem dem Tier Leben gerettet wurde, wird ihm eine strenge Fleischdiät mit einer allmählichen Erhöhung der Portion zugeteilt (nur gekochtes Fleisch, beginnend mit Fleischpürees mit einer Mindestmenge). Kategorisch verbotene fettige Lebensmittel und alles, was die Belastung der Leber potenziell erhöhen könnte. Die Einführung von Vitamin- und Stärkungsmittel (von 5 bis 7 Tagen) sowie von Hepatoprotektoren wird fortgesetzt. Abhängig von der Intensität der Vergiftung kann die Dauer des Arzneimittelzyklus für die Leber mehrere Monate dauern.

Liste der Medikamente, die bei einer Katzenvergiftung verabreicht werden:
  • Glukose 40%;
  • Dexamethason;
  • Hepatoprotektoren: wesentlich;
  • vitaminverstärkende Komplexe: Katozal, Gamavit, Vitam, Vitamin C;
  • Antiemetikum: Cerucal (Metoclopramid);
  • Homöopathie: Lyarsin, Hepatozytose, Verakol;
  • kardiale Ressourcen: Kampfer, Koffein, Cordiamine;
  • Antispasmodika: No-Shpa, Baralgin.

Frage Antwort

Wenn die Katze mit Rattengift vergiftet ist?

Alles hängt davon ab, wie viel Gift in den Körper gelangt ist. Diese Gifte lassen kein Blut kollabieren und verursachen zahlreiche innere Blutungen, begleitet von blutigem Durchfall und Erbrechen. Wenn der Besitzer sicher weiß, dass die Katze mit Gift für Ratten vergiftet (vergiftetes Gras gegessen oder eine vergiftete Maus gegessen hat) - sind dringend Entgiftungsmaßnahmen unter Aufsicht eines Spezialisten erforderlich! Ansonsten kann das Tier nicht gerettet werden. Bei der Erstversorgung ist es wichtig, der Katze Vitamin K (Vikasol) zu injizieren, dessen Ressourcen unter dem Einfluss von Gift aufgebraucht sind.

Isoniazid-Vergiftung

Katzen sind nicht so empfindlich gegen dieses Gift wie Hunde, aber Vergiftungen passieren. Klinik der Vergiftung: schaumiger Speichel (Schaum aus Speichel), Schwäche, Erbrechen, kann Durchfall sein, konvulsives Zucken. Erste Hilfe zu Hause ist es, den Magen zu waschen und Adsorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, Atoxyl) zu gießen. In der Klinik mit schwerer Vergiftung wird Vitamin B6 (ein spezifisches Antidot für Isoniazid), Antikonvulsiva, Herzschrittmacher und Entgiftungsmittel eingeführt.

Vergiften einer Katze mit einem Mittel gegen Flöhe

Nicht jede Katze kann mit Flohpräparaten vergiftet werden, wenn sie sie ablegt. Übrigens, mit der richtigen Anwendung von Anti-Blockade-Drogen, können sie nicht geleckt werden. Eine starke, gesunde Katze wird alles relativ normal tragen, und Hilfe wird möglicherweise nicht einmal benötigt. Ein schwaches, krankes oder junges Tier kann mit der gesamten Klinik vergiftet werden: Durchfall, Erbrechen (nicht unbedingt), Schwäche / Lethargie, Speichelfluss und Sporulation.

Das Beste ist, dem Tierarzt sofort die Katze zu zeigen, sobald einige der aufgezählten Zeichen zu sehen sind. Wenn dies nicht möglich ist, sollte die Katze hungrig ernährt werden (mindestens einen Tag lang), Wasser und 1 Esslöffel Enterosgly dreimal täglich oder 2-3 Tabletten Aktivkohle geben, bis Erbrechen und Durchfall aufhören. Wenn die Katze träge ist, isst nicht, trinkt nicht, fast, verliert das Bewusstsein nicht - unabhängige Intervention in einem Zustand ist unpraktisch!

Was soll die Katze für eine Vergiftung geben?

Alles hängt davon ab, was das Tier vergiftet hat. Es gibt Feinheiten, wenn die Intoxikation mit Säure oder Alkali aufgetreten ist: im ersten Fall ist es notwendig, mit einer Lösung von Backpulver zu tränken, in der zweiten - Zitronensaft mit Wasser oder einer Lösung von Zitronensäure leicht sauer zu trinken. In allen anderen Fällen, nach Erbrechen, können Sie Aktivkohle (2-4 Tabletten), Enterosgel (1 Esslöffel für 1 Mal) oder Atoxyllösung (5-10 ml), verdünnt gemäß den Anweisungen, geben. Aber nach dem Erste-Hilfe-Besuch beim Tierarzt ist Pflicht!

Die Katze mit Drogen vergiften

Der Zustand kann sich beim Verzehr von Humanarzneimitteln oder bei Überdosierung von Tierarzneimitteln entwickeln. Ob es gelingt, das Tier zu retten, hängt von der giftigen Substanz ab. Es ist besser, wenn die Erste Hilfe von einem Tierarzt zur Verfügung gestellt wird. Wenn es sofort in der Nähe nicht anwesend ist, ist nötig es das Erbrechen herbeizurufen, und dann irgendwelches Adsorbens vypoit. Wenn seit dem Verzehr mehr als 2,5-3 Stunden vergangen sind, geht beim Erbrechen alles verloren. alle Toxine sind seit langem absorbiert worden, und mit den entwickelten Symptomen auf dem Hintergrund von Drogen wird helfen, nur einen Spezialisten zu behandeln.

Wie behandelt man eine Katze vor Vergiftungen? Tipps für einen Tierarzt

Eine Katze ist eine ziemlich vorsichtige Kreatur und kann nicht versehentlich vergiftet werden. Es sei denn, es unschuldig, unerfahren Kätzchen ist oder sie geschwächt oder abwesender Geruchssinn. In allen anderen Fällen von Vergiftungen Katzen die Besitzer und ihre rücksichtslose Aktion verantwortlich zu machen, zum Beispiel der falschen Medikation hochwirksame Medikamente, oder durch höhere Gewalt, von denen niemand gefeit.

Wer auch immer an der Vergiftung des Tieres schuld ist, der Besitzer muss rechtzeitig die ersten Anzeichen finden und jede mögliche Hilfe leisten. Schließlich hängt das Leben und die Gesundheit einer Katze weitgehend von der Korrektheit und Geschwindigkeit der Durchführung vormedizinischer Manipulationen ab.

Ein Verfahren der Erste-Hilfe bekommen wir ein wenig später zurück, und nun kurz die Theorie diskutieren, um die Probleme zu verstehen, dass diese Vergiftung, seine Ursachen und was der Mechanismus der Wirkung von toxischen Substanzen auf dem pelzigen Tiere ist.

Was ist Vergiftung?

Vergiftung ist eine Krankheit, die unter dem Einfluss einer giftigen Substanz auf den Körper der Katze auftritt und mit einer Verletzung ihrer Funktionen einhergeht.

Vergiftung wird durch die Einnahme eines Tiergifts verursacht:

  • mit Wasser, Essen;
  • mit Luft, die Dämpfe von giftigen Substanzen enthält;
  • wenn sie von giftigen Insekten oder Tieren gebissen werden;
  • durch die Schleimhaut, die Haut;
  • als Folge der Einführung von toxischen Substanzen intramuskulär oder intravenös.

Was kann vergiften?

Vergiftungen von Natur aus können unterschiedliche Ursachen haben:

  • Futter - die Aufnahme von Giften durch den Mund mit Futter, die eine giftige Substanz enthalten;
  • Gemüse - die Wirkung von Pflanzengiften;
  • medikamentöse Überdosierung, Einnahme von Medikamenten, bei denen die Katze eine individuelle Intoleranz hat, Allergien verursachende Tabletten usw.;
  • Vergiftung durch giftige Gase - das können Kohlenmonoxid, Chlordämpfe und andere giftige Dämpfe sein;
  • Eine Vergiftung mit Haushaltschemikalien ist ein seltenes Phänomen, aber es hat auch einen Platz zu sein.

Wenn wir über Katzen sprechen, dann tritt meistens in der Tierarztpraxis eine Lebensmittelvergiftung auf.

Nach dem Prinzip der Beeinflussung des Körpers kann die Vergiftung unterteilt werden in:

  • lokal, wenn der Verstoß auf den Ort des Kontakts beschränkt ist;
  • Allgemein, was sich in der Niederlage einzelner Organe und Systeme manifestiert.

Es gibt akute und chronische Vergiftungen von Katzen:

  • Akut tritt als Folge der Einnahme von großen Dosen einer giftigen Substanz in den Körper auf. Es wird von einer Verletzung wichtiger Funktionen begleitet, die oft mit dem Tod eines Haustieres enden können.
  • Chronische Vergiftungen sind das Ergebnis einer langfristigen Exposition gegenüber toxischen Substanzen im Körper in kleinen Dosen. Es kommt zur Ansammlung von Gift, dies führt zur Erschöpfung des Tieres, zu einer Abnahme der Immunität und zu einer Schwächung der allgemeinen Gesundheit.

Zeichen der Vergiftung bei Katzen

Lokale Zeichen werden durch die Einwirkung einer giftigen Substanz auf die Atemwege, Haut, Magenschleimhaut und Darm verursacht. Bei einer Resorption können die Zeichen sehr unterschiedlich sein und hängen vom Grad der Schädigung von Leber, Herz, Nervensystem und anderen Organen ab.

Zu den häufigsten Anzeichen für Futtervergiftungen gehören:

  • Unterdrückung des Allgemeinzustandes - die Katze bevorzugt mehr zu liegen, reagiert schlecht oder reagiert nicht auf äußere Reize;
  • Senkung der Körpertemperatur;
  • blutiges Erbrechen mit einer großen Menge Schleim;
  • blutiger Durchfall schleimiger - häufiger Flüssigkeit malodorous Exkrementen, in sehr seltenen Fällen kann die Exkremente Geruch Gift aufweist, die Vergiftung oder eigentümlichen Geruch verursachen, wie etwa Vergiftung durch Arsen-Phosphid oder Zink Kot und Erbrochenem ist Knoblauchgeruch;
  • Bei einigen Vergiftungsarten kommt es zu einem reichlichen schaumartigen Ausfluss aus den Mund- und Nasenhöhlen;
  • Durst.

Wie diagnostiziert man "Katzen vergiften"?

In der Regel stellt die Diagnose "Vergiftung" einige Schwierigkeiten dar. Im Allgemeinen wird während des Lebens des Tieres viel Aufmerksamkeit auf klinische Anzeichen, Anamnese-Analyse, die Ergebnisse der Studie von Futter, Wasser, Katzenausscheidungen gezogen.

In der Diagnose einer großen Rolle des Besitzers, der in der Lage sein wird, dem Arzt vollständige und umfassende Informationen über die giftige Substanz und all jene Veränderungen im Zustand der Katze, die in den letzten Stunden beobachtet wurden, zu übermitteln.

Behandlung von Vergiftungen bei Katzen

Die positive Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie schnell Erste Hilfe geleistet wurde.

Die Therapie für Vergiftungen beinhaltet:

  1. Beendigung der Wirkung des Giftes auf den Körper.
  2. Entfernung einer giftigen Substanz aus dem Körper: Waschen des Magens und des Darms durch die Verabreichung von Brechmittel, Abführmittel, adsorptiv, Diuretika.
  3. Neutralisierung von Gift (Anwendung von Antidot, Antidot).
  4. Symptomatische Behandlung, abhängig von den begleitenden Vergiftungssymptomen.

Es ist nicht schwer zu erraten, dass der Besitzer einer Katze alleine nur zwei Punkte von den verfügbaren vier Punkten machen kann. Ergreifen Sie so bald wie möglich Maßnahmen, nachdem das Gift in den Körper gelangt ist.

Nach der Durchführung der vorklinischen Behandlung wird empfohlen, das Tier in die Tierklinik zu bringen, insbesondere wenn sich der Zustand des Tieres verschlechtert hat.

  • Magenspülung kann mit einer großen Menge Wasser mit der Zugabe von Kochsalz oder Backpulver erfolgen.
  • Es wäre schön, einen Einlauf zu machen, in diesem Fall gibt es eine Chance, Giftstoffe aus dem Körper mehrmals schneller zu entfernen als mit einer einfachen Magenwäsche.
  • Als Brechmittel wird Apomorphin oder Mangan in Wasser verdünnt verwendet. Es ist wünschenswert, diese Produkte immer in einem Erste-Hilfe-Kasten für Katzen zu haben.

Das beste Adsorptionsmittel war immer Aktivkohle.

Wenn ein gutes Ergebnis vergiftet wird, werden Schleimbrühen oder umhüllende Substanzen (Eiweiß, Reisbrühe, Tanninlösung usw.) verwendet. Sie bedecken die Schleimhaut des Magens und lassen die Gifte nicht eindringen.

Nach all diesen Aktivitäten müssen Sie die Katze zum Tierarzt liefern, die alle sagen, über die Zeichen, die in den letzten Stunden, als auch vorschlagen, und vielleicht sagen, positiv genau das, was die Katze beobachtet wurden vergiftet hat. Es ist wichtig, keine Informationen zurückzuhalten, deren Vollständigkeit hängt von der Gesundheit des Tieres ab. Der Arzt sollte auch Proben von Erbrochenem und Kot entnehmen, falls vorhanden.

Vergiftung bei Katzen: Symptome und Behandlung

Foto von yourub.ru

Katzen können nicht in menschlicher Sprache sprechen. Aber dies sollte kein Hindernis in der Beziehung zwischen dem Besitzer und dem Haustier werden. Oft zeigen sie ihre Gefühle und Wünsche mit ihrem Verhalten, mit verschiedenen Gesten, Mündungsausdruck, Miauen.

Wenn wir jemanden mit seinen eigenen Worten bitten zu beschreiben, womit die Katze verbunden ist, werden wir viele verschiedene Antworten bekommen. Aber jeder wird Ihnen sagen, dass dieses Tier mit Grollen verbunden ist.

Die Katze schnurrt: Es bedeutet, dass sie voll, gesund und im Allgemeinen glücklich mit ihrem Leben ist. Und was ist, wenn im Gegenteil? Das Tier isst nicht gut, will nicht spielen und staut sich meist in einer Ecke.

Vergiftung ist die häufigste Ursache der Krankheit in diesen Kreaturen. In diesem Artikel wird erläutert, wie man einer Katze bei der Vergiftung hilft und wie sie behandelt wird.

Was tun, wenn die Katze vergiftet ist: Anzeichen, Symptome, Behandlung zu Hause

Katzen von Natur aus Räuber, ihre Geruchssinn muss vor Gefahr warnen, aber in der Tat stirbt die Familie der Katzen in der Wildnis oft wegen solcher Unlesbarkeit. Zu Hause kann das Tier nur aus Neugierde alles probieren, was an einem prominenten Platz liegt und gut riecht. Was wir für sicher halten, kann die Ursache für die Vergiftung des Tieres sein.

Symptome und Schweregrad variieren:

  • Abhängig von der Ursache der Vergiftung.
  • Primäre Gesundheit und Alter des Tieres.
  • Menge an gegessenem Gift.
  • Die Zeit im Körper.
  • Arten der Vergiftung.

Das allgemeine Bild des Rauschs sieht so aus:

  • Das Tier lehnt praktisch ab oder hört auf, gibt es im Allgemeinen.
  • Reagiert nicht auf Ihre Lieblingsspiele und Reize (Bögen, Seile, Mäuse).
  • Mit Schmerzen im Magen kann das Tier anfangen zu miauen.
  • Die Katze ist inaktiv und verloren, die Koordination ist gebrochen.
  • Körperbewegungen sind nicht typisch für das normale Verhalten eines Tieres.
  • Krämpfe sind möglich.
  • Temperaturänderung.
  • Auftreten von reichlich Speichelfluss.
  • Starke Übererregung und erweiterte Pupillen, schnelles Atmen.
  • Durchfallanfälle.
  • Ständiges Erbrechen.
  • Ein Haustier ist schlecht, wenn es schmatzt und leckt oft seine Nase.

Für die Diagnose müssen Sie nicht auf die Manifestation aller oben genannten Punkte warten, so dass Sie die wertvolle Zeit verpassen können, um rechtzeitig Hilfe zu leisten. Es ist genug, dass sich das Haustier seltsam verhält, es fehlt Aktivität und Appetit.

Wenn Sie nicht herausfinden konnten, was die Lebensmittelvergiftung bei der Katze verursacht hat, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt für einige Fäkalien oder Erbrechen.

Wenn die Symptome dem Zustand des Tieres ähnlich sind, sollten Sie sich unverzüglich an die Tierklinik wenden, um einen weiteren Aktionsplan und Erste Hilfe zu Hause zu erhalten.

Es ist notwendig zu denken, je wahrscheinlicher die Katze hätte vergiftet werden können. Der Intoxikationsgrund kann die Diagnose erheblich erleichtern und die Zeit zwischen Pflege und Einstellung der Diagnose verkürzen.

Wenn die Tierklinik aus irgendeinem Grund geschlossen ist oder die Zeit des Empfangs nur wenige Stunden später ist, können Sie die erste Hilfe nicht zu Hause verzögern.

Das erste medizinische Hilfsmittel, um eine Katze zu vergiften: was zu tun ist und was es geben kann

Vorläufige medizinische Hilfe für die Katze ist reduziert:

Für dieses Verfahren müssen Sie eine durchschnittliche Spritze von 10-20 ml nehmen. Sammeln Sie 15-20 ml gewöhnliches Trinkwasser. Und es ist besser, eine Salzlösung in Höhe von 1 Esslöffel pro Glas Wasser zu machen. Und stecke die Katze ohne Nadeln in deinen Mund. Um Erbrechen herbeizuführen, drücken Sie Ihren Finger auf die Zunge des Tieres.

Wenn Sie denken, dass Sie ohne professionelle medizinische Versorgung auskommen können, dann irren Sie sich tief.

Nur wenige wissen, dass es verboten ist, bei Säurevergiftungen Erbrechen herbeizuführen, was den Zustand des Tieres verschlimmern kann. Wenn der Ursprung der giftigen Substanz nicht bekannt ist, ist es besser, selbst keinen erregenden Reflex zu induzieren.

Foto von peaceforyou.ru

  • Reinigung mit Hilfe eines kindlichen Einlaufs in Form einer Birne

Dieses Verfahren wird mit dem gleichen trinkbaren Wasser bei Raumtemperatur oder mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat durchgeführt. Die Größe der Birne sollte nicht mehr als 50 ml betragen.

  • Empfang von Reinigungsmitteln

Geben Sie dem Haustier bei der Vergiftung ein Sorptionsmittel. Zu diesen Präparaten gehört Aktivkohle. Für das Verfahren müssen Sie etwa die Hälfte der Tabletten Kohle nehmen und mahlen. Dann mit Wasser mischen, in eine Spritze (ohne Nadeln) geben und die Katze hineingeben.

Um den Gehalt an giftigen Substanzen zu reduzieren und deren Entfernung zu fördern, sollte Wasser alle 5 Minuten in das Tier gegossen werden.

Füttern Sie das Tier in keiner Weise. An der Rezeption wird der Tierarzt selbst eine Diät und Diät vorschreiben, basierend auf den Folgen und dem Zustand der Katze nach einer Vergiftung.

Wenn der Verdacht besteht, dass sich die giftige Substanz auf dem Fell oder der Haut befindet, muss die Katze sorgfältig eingelöst werden.

Wenn Säure in den Körper gelangt, müssen Sie ein Hühnerei nehmen und das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Protein sollte in den Mund des Tieres gegossen werden.

Bei Vergiftung mit Säure, Natriumbicarbonat, gemahlener Kohle, Öl ist das Beste - Olivenöl ist am besten.

Tragen Sie Natriumbikarbonat auf die Verbrennungen auf, danach sollten Sie die beschädigten Stellen mit Trinkwasser für ungefähr 20 Minuten gründlich bewässern.

In dem Fall, gab es keine Gift Verunreinigungen Säuren, Laugen und Mineralöl und Rausch bei etwa 2 Stunden trat vor, Katze Backpulver mit Wasser oder ein Salz davon gemischt lassen. Geben Sie die Medizin alle 15 Minuten bis zum Erbrechen.

Vergiftung mit Alkali wird durch Säure neutralisiert. Ein paar Tropfen Zitronensaft oder 9% Essigessenz reichen aus. Im Inneren können Sie Eiweiß geben.

Es ist nicht notwendig, mit Essig allein zu experimentieren, insbesondere nicht zu trinken, die sichtbaren Bereiche von alkalischen Verbrennungen besser zu behandeln und sofort eine Tierklinik zu kontaktieren.

Foto von der Website kleushka.ru

Wenn die Katze Haushaltschemikalien ausprobiert, könnten Sie sehen:

  • Fokale Entzündung der Haut.
  • Rötung der Zunge und des Mundes.
  • Husten.
  • Verletzung des Stuhls.
  • Erbrechen.

In diesem Fall sollten Sie auch so tun, als wären Sie mit alkalischen Substanzen oder Säure eingenommen.

Wenn die Katze Schütteln, keuchend und Hinterpfote kaum bewegt, könnte es Carbaminsäure Salz oder Organophosphate versucht werden. In diesem Fall sollte sofort Erbrechen auslösen und das Gift des Aktivkohle absorbiert.

Der Würgereflex in einer Kombination von Sorbentien wird verwendet:

  • Mit einem plötzlichen Blanchieren des Zahnfleisches.
  • Schockzustand.
  • Blutergüsse, als Folge von inneren Blutungen.

Dies waren die wichtigsten Maßnahmen zur Erleichterung der Vergiftung, aber wie oben erwähnt, variieren Behandlung und Symptome je nach Ursache der Vergiftung - für jedes Gift sein Gegenmittel. Als nächstes betrachten Sie die wichtigsten Arten von Katzen vergiften.

Vergiften einer Katze mit einem Gift: Symptome

Die häufigste Art der Vergiftung ist die Aufnahme des Giftes in den Körper, die die geschluckte innere Blutung als Folge einer Gerinnungsstörung verursacht.

Bei einem solchen Gift wird Vitamin K vollständig zerstört, die Blutgerinnungsmechanismen sind vollständig blockiert.

Kann eine Katze ein Gift für Mäuse vergiften?
Vielleicht. Wenn die Ursache der Krankheit Mausgift war, geben Sie der Katze keine Flüssigkeit. Wenn er eine Menge giftige Substanz schluckt, wird er keine Chance auf Leben haben, da das Tier an sofortigen inneren Blutungen sterben wird.

Katzen versuchen selten ihr eigenes Gift, normalerweise kommt das Gift mit ins Spiel. Der Körper der Nagetiere, geköderter giftiger Köder, kann ihn nicht zurückziehen, wodurch die Katze eine große Dosis erhält.

  • Pulmonale Blutung beginnt.
  • Das Tier wird träge.
  • Es ist in eine Ecke gehämmert.
  • Er hustet und atmet schwer.
  • Appetit verschwindet.
  • Oft wird die Vergiftung durch Erbrechen und Durchfall mit einer Beimischung von Blut begleitet.
  • Es kann zu Schäden an der Haut kommen.
  • Blut aus der Nase und Zahnfleisch.
  • Harnstoff ändert die Farbe von gelb nach rot.
  • Der Bauch ist aufgeblasen, die Gelenke schwellen an und entzünden sich.
  • Blutgefäße platzten. Seine Augen sind blutunterlaufen. Die Katze verliert die Sicht.

Dies sind die charakteristischsten Anzeichen einer Gerinnungsstörung. Wenn Sie keine rechtzeitige Hilfe leisten, wird die Katze sterben. Vergiftungssymptome mit Rattengift können plötzlich auftreten.

In diesem Fall brauchen Sie keine Panik zu entwickeln, Sie sollten einen Tierarzt zu sich nach Hause bringen und genau diese Empfehlungen befolgen, bevor Ihr Arzt kommt. Das erste, was Sie selbst tun können, ist, das Eiweiß und die verbrannten Stellen mit Trinkwasser zu gießen. Dann tragen Sie Natriumbicarbonat auf.

Wenn die Blutung bereits begonnen hat, kann die Katze eine Bluttransfusion benötigen.

Vitamin K ist das Gegenmittel des Rattengiftes. Die Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von Gift zerstört dieses Vitamins Teil, so dass es zuerst in großen Dosen, Injektionen injiziert, und nachdem das Tier wird sich erholen, von der Tablette ernannt.

Foto von m.translate.ru

Eine Katze mit Medikamenten vergiften

Wenn die Katze noch ein medizinisches Produkt ausprobiert, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Viele Besitzer, die den Rat im Internet unbedacht gelesen haben, geben ihren Haustieren Medikamente, die für Menschen bestimmt sind.

Sie können einen Fehler bei der Diagnose machen und mit der Dosierung übertreiben. Die meisten pharmakologischen Substanzen, die in der Formulierung enthalten sind, können für das Leben des Tieres gefährlich sein.

Vergiftungen mit Medizinprodukten haben irreversible Folgen:

Die Hauptsymptome der Drogenvergiftung sind:

  • Unterdrückter, verlorener Zustand der Katze.
  • Die Pupillen sind verengt.
  • Es gibt Erbrechen.

Bevor Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie eine Magenspülung gemäß dem oben beschriebenen Schema durchführen und Aktivkohle mit Wasser mischen.

Foto von Notagram.ru

Katzen mit Essen vergiften

Oft ist die Vergiftung des Tieres auf schlecht verdorbene Lebensmittel oder minderwertige Katzenfutter zurückzuführen. Straßenkatzen können vergiftet werden, indem sie Abfälle aus dem Boden und Mülltonnen essen.

Dies sind die wichtigsten Symptome einer Lebensmittelvergiftung bei Katzen. Um dem Haustier zu helfen, sollte man auch den Magen waschen, ein reinigender Einlauf mit Sorbentien ist möglich.

Vergiftende Katzen mit Pflanzen

Jeder im Haus hat verschiedene Blumen und Pflanzen, sie fügen zusätzliche Gemütlichkeit und Schönheit hinzu. Fast jede zweite Pflanze zu essen, die auf unseren Fensterbänken steht, hat ernste Konsequenzen für unsere Haustiere.

Angefangen bei leichten Beschwerden bis hin zu Herzversagen und Schädigung des Zentralnervensystems mit anschließendem tödlichem Ausgang.

Es hängt alles davon ab, welche Art von Grünzeug das Tier versuchen wird. Daher sollten Sie die Eigenschaften der Pflanze vor dem Kauf sorgfältig studieren. Und wenn es so ist, dass eine giftige Pflanze bereits im Haus ist, ist es notwendig, einen Platz zu finden, der für das Tier unzugänglich ist.

Foto von der Website ohpets.ru

Vergiftungssymptome treten nicht sofort auf, eine Katze kann wiederholt gefährliche Vegetation fressen, aber ohne Folgen. Nach einiger Zeit kann das Gift den Körper allein verlassen, jedoch unter der Bedingung, dass die zusätzliche Dosis nicht in den Körper gelangt.

Jedes Mal, wenn die Wirkung unterschiedlich sein kann, hängt alles von der Art ab und es ist schwer zu sagen, welche Folgen eine weitere Verkostung zur Folge haben wird.

Die häufigsten Symptome einer Pflanzenvergiftung sind:

  • Das Auftreten von Verbrennungen (von Kontakt).
  • Allergie.
  • Akute Nieren- und Herzinsuffizienz.
  • Schneller Puls mit Arrhythmie.
  • Verengung oder umgekehrt, die Erweiterung der Pupillen.
  • Durchfall.

Zu Hause wird eine Magenspülung durchgeführt, zum Beispiel mit 1 Esslöffel Enterosgel oder mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat.

Wenn Sie ein ähnliches Symptom bei Ihrer Katze feststellen, sollten Sie sofort eine Tierklinik kontaktieren. In den meisten Fällen können Vergiftungen durch giftige Substanzen dieser Gruppe nur unter der Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus beseitigt werden.

Als eine Katze bei einer Vergiftung und danach zu füttern

Im Falle der Einnahme von giftigen Substanzen in den Körper, ist es notwendig, für eine Weile zu essen.

Nach der Vergiftung ist der Körper geschwächt, um das Erbrechen zu vermeiden, es wird empfohlen, in den ersten paar Tagen das Essen vollständig aufzugeben. Für 3-5 Tage im Katzenmenü flüssige Gerichte einführen.

Foto von Diary.ru

Eine vollständige Liste der erlaubten Gerichte wird vom Tierarzt je nach Schwere und Art der Vergiftung individuell ausgewählt.

Je nach Zustand des Tieres kann eine solche Diät um einen weiteren Monat verlängert werden. Danach kann das Tier das gewohnte Essen dafür essen.

Auch wenn sich die Katze nach der ersten Hilfe zu Hause besser fühlt, lassen Sie die Krankheit nicht ablaufen. Vielleicht ist dies nur eine vorübergehende Erleichterung und toxische Substanzen werden nicht vollständig eliminiert.

Es wird dringend empfohlen, nicht zu vernachlässigen, mit professionalov.Neukosnitelno all Empfehlungen von einem Tierarzt in solchen Situationen folgen, das Leben und die Gesundheit Ihres Tieres ist nur in Ihren Händen.

Lesen Sie Mehr Über Katzen