Wie füttere ich eine alte Katze?

Tierarzt

Katzen beginnen nach menschlichen Maßstäben früh zu altern: mit 7-8 Jahren gilt das Tier als älter und nach 10 Jahren alt. Und schon ab dem achten Lebensjahr brauchen sie eine spezielle Diät, die es erlaubt, nicht nur das Leben, sondern auch die aktive Phase für mindestens ein Jahrzehnt zu verlängern. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was die alte Katze füttern soll.

Diät eines alternden Tieres - Eigenschaften

Um das Leben eines Haustieres wird nicht nur länger für ein Jahr oder zwei, sondern war voll und glücklich, es ist wichtig, es mit mehreren Prinzipien zu füttern:

  • Der erste ist keine Überfütterung. Es führt zu Fettleibigkeit (da Alter Dichtungen sind weniger mobil), und es - Bluthochdruck, Diabetes, kardiologische Probleme sowie Krebs. Und das ist keine vollständige Liste dessen, was Katzenfettleibigkeit verursachen kann, wenn das Haustier falsch gefüttert wird. Daher müssen wir versuchen, sicherzustellen, dass das Tier unabhängig vom Alter gleichmäßig wägt - und dazu ist es notwendig, es mit einer reduzierten Portion zu füttern, besonders wenn es Kastration oder Sterilisation gab.
  • Die zweite - keine künstliche Befruchtung. Die Katze wird länger und vollständiger leben, wenn ihr Körper keine überschüssigen Vitamine A und D enthält. Eine ausgewogene Ernährung nach Alter beseitigt die Notwendigkeit für künstliche Zusatzstoffe - überdies verkürzt sie, wenn sie einer alten Katze verabreicht wird, die Zeit ihres glücklichen Daseins erheblich.
  • Der dritte ist die Grundsätze, nach denen ein Haustier gefüttert werden muss, früher als das Alter festgelegt. Zwei oder drei Nahrungsmittel zu einem flauschigen Haustier reichen aus, um sich gut zu fühlen. In der Zwischenzeit beginnen viele mitfühlende Herren bis ins hohe Alter, seine köstlichen zu verwöhnen, ohne zu ahnen, dass die Zeit, die ihm erlaubt wird, dadurch immer kürzer wird. Ja, Katzen lieben Fisch und Leber und andere fetthaltige Nahrungsmittel, aber wegen des Ungleichgewichts von Nahrung und Überessen verursachen sie nur Schaden,

Veränderungen in der Ernährung im Vergleich zu Jugendlichen

Das ältere Tier muss gefüttert werden, damit es weniger aß als die Jungen, aber wie viel? Dies wird durch das Gewicht bestimmt - zum Beispiel sollte eine alternde Katze eine ganze hundert Gramm weniger essen, wenn sie 4 kg wiegt, 80 - wenn drei, 120 - wenn fünf, und so weiter.

Auch in seiner Nahrung sollte weniger Fett und mehr Ballaststoffe sein. Von Anfang an muss man ablehnen, wenn man der alten Katze das natürliche Futter zuführt. Diese Methode hilft auch gut, wenn der Besitzer sein Haustier einfach nicht "hungrig" lassen kann und es weiterhin reichlich füttert. Durch die Reduzierung des Fettgehaltes wird die vom Alter bedrohte Fettleibigkeit vermieden.

Es ist besser, ein Fertiggericht für eine ältere Katze zu wählen - alles basiert auf diesem Prinzip. Wenn das Essen um 95% entfettet ist - es ist gut, wird dieses Essen eine gesunde Art von Robben und die Abwesenheit von Krankheit für eine lange Zeit gewährleisten.

Verstopfung bei einem alternden Tier: Merkmale der Fütterung

Alternde Haustiere mit einem solchen Problem erfordern besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Und natürlich eine spezielle Diät - die Diät von alten Katzen mit Verstopfung sollte etwas Besonderes sein.

Also, auch wenn das Tier vor dem Essen Trockenfutter gegessen hat und sich gut gefühlt hat, ist es besser, wenn man es mit natürlichem Essen oder Dosenfutter füttert. Und in diesem Fall und in einem anderen Fall sollte wieder besonders auf die Gefahr der Überfütterung geachtet werden, die durchaus real ist. Es ist möglich und notwendig, in solchen Lebensmitteln Leinsamen und getrocknete Wegerich hinzuzufügen - Faser in der Regel ist nicht genug.

Um Ihre alternde Katze vor unangenehmen Empfindungen zu schützen, muss die Rinde der Ulme dem Futter hinzugefügt werden - das wird ihm bei der Toilette helfen. Um Angst zu haben, dass er solcher nicht werden wird, ist es nicht notwendig - für seine pelzigen Haustiere ist sein Geschmack aus irgendeinem Grund angenehm, um sie so leicht zu versorgen.

Und schließlich, sollte die Katze mehr trinken, und es wird wahrscheinlicher sein, das zu tun, wenn es keine übliche Schüssel, aber ein Trinkbrunnen ist. Auf diese einfache Weise können Sie dem Tier helfen.

Fütterung einer alten Katze

Eine gesunde Ernährung ist die Garantie für ein langes Leben des Tieres. Finden Sie jetzt heraus, wie Sie einer alternden Katze oder Katze die richtige Ernährung gewährleisten können.

Mit zunehmendem Alter ändern sich die Bedürfnisse von Katzen in der Nahrung, besonders für alternde Tiere. Sie haben wenig mit der Ernährung von Katzen zu tun. Katzenalterung beginnt nach 7 Jahren, und im Zeitraum von 7 bis 12 Jahren beginnen sichtbare Alterveränderungen. Die Veränderungen betreffen die Verlangsamung des Stoffwechsels, die Abnahme der Aktivität, die Katzen werden ruhiger und bewegen sich weniger.

Die Diät für ältere Katzen zielt im Gegensatz zur Ernährung von Kätzchen darauf ab, ein normales Körpergewicht zu erhalten, die Entwicklung chronischer Krankheiten zu verlangsamen oder zu verhindern und die Gesundheit im Allgemeinen zu erhalten.

Ernährungsbedürfnisse und Fähigkeit, Nahrung zu verdauen

Im Gegensatz zu Hunden, in Katzen, mit zunehmendem Alter, sinkt der Bedarf an Kaloriengehalt der Nahrung nicht. Daher ist eines der Hauptprobleme für Katzen im Alter von 7-9 Jahren Fettleibigkeit. Da der Körper der Katze trotz langsamer werdendem Stoffwechsel und reduzierter motorischer Aktivität weiterhin energiereiche Nahrung benötigt.

Achten Sie auf spezielle Lebensmittel für ältere Katzen in den Läden

Futter für ältere Katzen

Ein Vitamin-Mineral-Ungleichgewicht entwickelt sich bei älteren Tieren aufgrund der Ausscheidung von Vitaminen und Mineralien aus dem Körper durch die Nieren und die Harnwege und die Absorption von Nährstoffen im Darm. Daher müssen ältere Schnurrhaare den Körper regelmäßig mit Vitaminen und Mineralstoffen sättigen. Vor allem Beta-Carotin, Vitamine E und C (um die Alterung von Organen und Systemen zu verlangsamen), sowie Glucosamin (für die Gesundheit der Gelenke).

Spezielle diätetische Bedürfnisse von kranken Tieren

Das Vorhandensein verschiedener Krankheiten kann erfordern, dass die Ernährung des Tieres in Richtung der Verringerung oder Erhöhung bestimmter Substanzen angepasst wird. So müssen beispielsweise Katzen, die an Diabetes, Verstopfung und Stoffwechsel leiden, die Ballaststoffaufnahme erhöhen.

Für Katzen mit einem kranken Herzen werden Diäten mit einem reduzierten Natriumgehalt und einer erhöhten Menge an Taurin benötigt. Katzen, die an oralen Erkrankungen leiden, sollten von einem harten und festen Futter auf ein weicheres und saftiges Futter umgestellt werden.

Futter für alte Katzen:

Flüssigkeitsverbrauch

Eine sehr wichtige Bedingung für die Gesundheit von älteren Katzen ist die Verwendung von ausreichenden Mengen an Flüssigkeit, um Verstopfung, Nierenprobleme und Austrocknung zu vermeiden. Deshalb müssen Sie nicht nur darauf achten, dass die Katze immer genug frisches Wasser hat, sondern auch, dass die Katze sie trinkt.

Probleme beim Essen von älteren Katzen

Mit zunehmendem Alter können Katzen launischer werden und sich weigern zu essen und es scheint, dass Sie die ideale Ernährung gefunden haben, die die Katze gestern gerne gegessen hat, und heute hörte er auf zu essen.

Stimulieren Sie Ihren Appetit mit den folgenden Techniken: Versuchen Sie, das Essen auf Zimmertemperatur zu erwärmen, befeuchten Sie das trockene Essen (wie man die Katze von der trockenen Nahrung entwöhnt), oder gießen Sie Nahrung mit eingemachtem Thunfisch, um das Aroma zu verstärken.

Nach Rücksprache mit einem Tierarzt können Sie Ihrer normalen Ernährung etwas Babynahrung hinzufügen.

Es gibt auch eine Reihe von vorgefertigten Premium-Futtermitteln und Super-Premium-Klasse für Katzen, in denen alle Nährstoffe und Vitamine unter Berücksichtigung der altersbedingten Bedürfnisse des Tieres optimal ausgewogen sind.

Sie können Portionen reduzieren und die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag erhöhen, damit die Katze genug isst.

Sei geduldig und liebe deinen pelzigen Freund. Und denken Sie daran, dass ältere Katzen wie alte Menschen mehr Aufmerksamkeit und Pflege benötigen. Dein Freund gibt dir sein ganzes Leben lang Wärme, Zuneigung und Liebe, also versuche ihm ein möglichst gesundes und möglichst gesundes Alter zu geben.

Reife Katze: Merkmale der Pflege

Auf der Agenda steht alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie eine alte Katze haben. Webseite von Koschechka.ru. erzähle dir heute von den Eigenschaften des Tieres in diesem Alter.

Die ersten Anzeichen des Alterns Haustier

Der Alterungsprozess beginnt etwa sieben Jahre, aber die ältere Katze gilt nur als 10-12 Jahre alt.

Die Menge an verzehrtem Essen nimmt ab. Die Katze wird weniger aktiv, bevorzugt Spaziergänge und spielt, ruht und schläft irgendwo in einer abgelegenen Ecke. Sie ist nicht sehr daran interessiert, was um sie herum passiert.

Der Zustand der Haut wird schlechter, was zu Haarausfall oder kahlen Stellen führt. Auch länger heilen Wunden, Abschürfungen und Kratzer.

Wir listen die verwundbarsten Orte einer älteren Katze auf:

  • Das Verdauungssystem
  • Nieren
  • Mund
  • Herz
  • Nerven
  • Sehen und hören

Eigenschaften des Verhaltens einer Katze mittleren Alters

Die Katze reagiert sehr emotional auf jede Änderung ihrer gewohnten Lebensweise. Dies ist nicht unbedingt eine Bewegung. Eine einfache Umgestaltung von Möbeln, die Änderung der Fütterungszeit, das Verschieben des Tabletts, das Erscheinen eines neuen Mitglieds in der Familie oder eines Haustieres, besonders eines jungen, voller Vitalität, verursacht echten Stress im Tier.

Angst und Schüchternheit. In der Regel ist dies der Verlust des Gehörs oder des Sehvermögens sowie bestimmter Erkrankungen des Nervensystems.

Fach. Die Katze hört auf, sich selbst zu kontrollieren oder ist krank, so dass sie einfach keine Zeit hat, die Toilette zu erreichen. In dieser Situation ist es besser, mehrere Tabletts im Haus zu platzieren. Manchmal sind Probleme mit dem Tablett durch Knochenerkrankungen oder Nierenprobleme verursacht.

Probleme mit dem Schlaf. Die Katze ist wach und geht nachts. Dies kann durch mangelnde Aufmerksamkeit oder eine Krankheit verursacht werden, die am Ende des Tages Schmerzen verursacht (Arthritis).

Feindseligkeit. Mit zunehmendem Alter kann das Tier sehr aggressiv werden. Dieses Verhalten wird durch Stress, Krankheiten und bestimmte Veränderungen des Charakters verursacht.

Eine ältere Katze kann zu einer Ess- und Verhaltensgewohnheit werden - das ist normal

Eine alte Katze essen

Bereits ab dem achten oder neunten Lebensjahr benötigen Fotzen eine Ernährungsumstellung und eine bestimmte Ernährung. Es ist unmöglich, klare Anweisungen bezüglich der Fütterung zu geben, da alles rein individuell ist und von der Physiologie, Vererbung, den persönlichen Geschmackspräferenzen des Tieres abhängt. ko6e4ka.ru. teilen Sie mit Ihnen als die ältere Katze, die Prinzipien, die alle älteren Katzen passen.

  • Es ist notwendig, die Menge der konsumierten Lebensmittel zu reduzieren. Aber wie viel, Sie sollten das selbst lösen und die Aktivität der Katze während des Tages beobachten.
  • Entfernen Sie fetthaltige Nahrungsmittel von der Diät.
  • Mit zunehmendem Alter wird Fleisch für ein Tier zu einem schweren Nahrungsmittel, da es lange verdaut und schwer verdaulich ist. In der Folge Stagnation im Magen und Probleme mit dem Stuhl.
  • Unabhängig vom Zustand der Zähne des Tieres sollte das Futter gemahlen werden.
  • Calcium, Phosphor und Taurin sind wichtige und lebenswichtige Substanzen. Pounded magerer Fisch mit verschiedenen Gemüsesorten ist das ideale Gericht für die Ernährung einer älteren Katze und die Vorbeugung vieler Krankheiten.
  • Sauermilchprodukte fördern die Verdauung und die Aufnahme von nützlichen Vitaminen.
  • Hülsenfrüchte, Getreide (Buchweizen, Reis) und Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Rüben) enthalten genug Kalium. Gute Prophylaxe gegen Krampfanfälle.
  • Die einzige Sache, die Sie Ihr Haustier nicht begrenzen können, ist Wasser, ungeachtet der Anwesenheit von Krankheiten des Urogenitalsystems. Es fördert den normalen Ablauf aller Prozesse im Körper.
  • Wenn Sie sich entscheiden, Vitamine für eine ältere Katze zu kaufen, eilen Sie nicht. Achten Sie darauf, einen Tierarzt zu konsultieren. Nur eine professionelle Meinung kann bestimmen, was das Haustier braucht. Außerdem sind sie in diesem Alter (ab 10 Jahren) sehr schlecht resorbiert.

Futter für ältere Katzen

Fertige Produkte sollten von guter Qualität sein (Premium- und Super-Premium-Klasse). Achten Sie beim Kauf auf den Inhalt solcher Stoffe:

  • Der Fettgehalt sollte 10% nicht überschreiten
  • Protein sollte das gleiche wie in Futter für junge Katzen sein. Gleiches gilt für Calcium, Phosphor und Magnesium.
  • Der hohe Salzgehalt ist schlecht. Aber wenn das Tier genug Wasser verbraucht, ist es nicht gruselig.

Krankheiten von älteren Katzen

Die Nieren. Nierenversagen ist besser zu behandeln, wenn es rechtzeitig diagnostiziert wird. Ein Bluttest ist ein sehr wichtiger Vorgang beim Besuch eines Tierarztes.

Infektionskrankheiten treten in der Regel aufgrund einer nicht mehr so ​​"kräftigen" Immunität auf.

Verstopfung. Die Ursache dieses Phänomens kann ein Wollknäuel, schwere Nahrung und schwere Krankheiten sein.

Probleme mit der Mundhöhle: Verlust von Zähnen, Steinen, Entzündung des Zahnfleisches. In dieser Situation ist es notwendig und vitaminisierte Ernährung und eine rechtzeitige Reise zum Tierarzt, damit sich die Situation nicht verschlechtert.

Tumore. Meistens treten sie bei unsterilen Tieren auf.

Diabetes. In der "nicht aggressiven" Form genügt es, Medikamente und eine spezielle Diät einzunehmen.

Probleme mit der Leber. Eine ziemlich häufige Krankheit einer älteren überessenen Katze.

Herzprobleme. Mit der Zeit verschleißen die Herzmuskeln, was zu verschiedenen Krankheiten führt.

Und denken Sie daran, lassen Sie sich von Ihrem älteren Liebling nicht beleidigen. Schließlich fordern die Jahre ihren Tribut, und es gibt keinen Fehler. Nur Sorgfalt, gutes Essen und ausreichende Aufmerksamkeit werden ihr ein anständiges Alter bescheren, und Sie werden mit ihrer Katze einen glücklichen Zeitvertreib bekommen.

Bruslik Maria - speziell für Koshechka.ru - eine Website für Liebhaber... in sich selbst!

Eigenschaften der Fütterung älterer Katzen

In der Wildnis leben Tiere selten, um alt zu sein. Aber Haustiere unter der Aufsicht von liebenden Besitzern zeigen wahre Wunder der Langlebigkeit. Obwohl die Lebenserwartung weitgehend von der Genetik abhängt, erhöht die richtige Ernährung einer Katze im Alter diesen Zeitraum. Ernährung ist die Grundlage für eine angenehme Existenz, die Ernährung einer Katze im Ruhestand sollte die Probleme, die bei einem alternden Tier aufgetreten sind, maximieren.

Anforderungen an die Ernährung einer alternden Katze


Unabhängig davon, ob das Kätzchen mit hausgemachten Lebensmitteln oder industriellen Futtermitteln gefüttert wird, sollte die Diät die folgenden Anforderungen erfüllen.

Optimaler Kalorienwert

Mit dem Alter rennen Katzen herum und spielen weniger und für eine lange Zeit dösen sie. Wenn Sie das inaktive Haustier nicht auf Kalorien beschränken, entwickelt sich Fettleibigkeit. Das:

  • große Belastung der abgenutzten Gelenke und der Wirbelsäule;
  • Probleme mit dem Herzen und der Leber.

Tiere, die übergewichtig sind, leben manchmal weniger als ihre schlanken Brüder, also ist es die Aufgabe der Besitzer, die Fülle der Katze zu verhindern. Um dies zu tun, genügt es, die Menge an Nahrung zu kontrollieren.

Im Durchschnitt sollte die alte Katze ein Drittel weniger essen als in den jungen Jahren.

Leicht verdauliche Komponenten

Der Verdauungstrakt einer alternden Katze kann die Nahrung nicht mehr so ​​effektiv teilen wie früher. Enzymmangel und eingeschränkte Leberfunktion sind Routinediagnosen in dieser Altersgruppe. Der Magen wird empfindlich und reagiert auf gewohnte frühere Reize mit Erbrechensanfällen.

Es ist sehr nützlich, fraktionierte Nahrung - oft, aber nach und nach.

  • Bei der Fütterung mit hausgemachten Lebensmitteln sollte rohes Fleisch vermieden werden (auch wenn die Katze es zuvor erhalten hat), Gemüse wird auch gekocht.
  • Geben Sie nicht zu viel fetthaltige Lebensmittel (Käse, hausgemachten Hüttenkäse).
  • Kategorisch verbotene Lebensmittel, die Salz oder Gewürze enthalten.
  • In industriellen Diäten werden Proteine ​​mit der höchsten Verdaubarkeit verwendet (L. I. P. - Low Indugsible Protein).

Im Alter haben Katzen oft Schwierigkeiten beim Essen. Dies ist mit fortschreitenden Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches verbunden, manchmal werden dem Tier fast alle Zähne (außer den Eckzähnen) entzogen. Dann wird das Fleisch in kleine Stücke geschnitten, und im Falle der Fütterung mit vorgefertigten Diäten, kann es notwendig sein, von trockenem zu nassem Essen zu wechseln.

Hohe Menge an Ballaststoffen

Bei alten Tieren nimmt die Peristaltik des Darms ab, die Nahrung bewegt sich langsam weiter und es kommt zu Verstopfung. Geringe körperliche Aktivität verschlimmert dieses Problem nur. Bei längerem Aufenthalt im Darm wird dem Kot Wasser entzogen, sie werden trocken und hart wie ein Stein. Dies gibt der Katze unangenehme Empfindungen während der Defäkation, und das Tier versucht, das Tablett so selten wie möglich zu besuchen.

Um Verstopfung vorzubeugen, benötigt die ältere Katze Ballaststoffe - etwa 5% der Nahrung. In der industriellen Ernährung ist dieses Problem einfach gelöst, und bei einer natürlichen Fütterung ist es schwierig, eine Katze zu zwingen, Zucchini oder einen Kürbis zu essen. Dann wird das Tier als eine Behandlung für die Vorbereitungen für den Abzug von Wolle (Malt-Paste) gegeben. Gut locker:

  • Kondensmilch, mit Wasser verdünnt;
  • Apothekensirup Dufalac;
  • gelegentlich können Sie auf Vaseline Öl zurückgreifen.

Um den Stuhl weicher zu machen, muss das Tier viel Wasser trinken. Katzen werden von trockenen auf nasse Nahrung übertragen und regen den Wasserverbrauch an.

Niedriger Phosphor und mäßig - Protein

Laut Statistik sterben etwa 25% der Katzenpopulation an Nierenerkrankungen, dies ist die zweithäufigste Ursache nach onkologischen Erkrankungen - 35%. In Anbetracht der Tatsache, dass jede dritte Katze über 10 Jahre an einer Niereninsuffizienz leidet, ist es möglich, auch ohne Blutuntersuchungen eine Alterungsdiät mit niedrigem Phosphorgehalt zu empfehlen.

  • Der Phosphorgehalt in den "renalen" Diäten liegt bei 0,3%, und das Futter für ältere Katzen sollte nicht mehr als 0,5-0,7% enthalten.
  • Der Proteingehalt im Futter sollte 30% betragen, die maximale Obergrenze - 40%.

Zu starke Einschränkung reduziert den Geschmack von Lebensmitteln und schafft ein Defizit an essentiellen Aminosäuren. Auch im Erwachsenenalter bleibt die Katze ein Raubtier und muss Fleisch erhalten.

Geschmack und aromatische Anziehungskraft

Wegen des Verlustes des Geruches und der Abstumpfung von Geschmackserlebnissen können alternde Katzen das Interesse an der gewöhnlichen Nahrung verlieren. In diesem Fall wird empfohlen:

  • experimentieren mit verschiedenen Konserven;
  • um Essen aufzuwärmen;
  • Aromatisieren Sie es zusätzlich mit Fischsaft.

Berücksichtigen Sie die Vorlieben eines bestimmten Tieres - manche Katzen bevorzugen trockene Kroketten, dann können sie nicht getränkt werden.

Vitamine und Lebensmittelzusatzstoffe

Mit zunehmendem Alter verliert der Verdauungstrakt seine Fähigkeit, Vitamine in ausreichender Menge aus der Nahrung aufzunehmen. Deshalb kann auch bei Verwendung von Qualitätsprodukten Vitaminmangel beobachtet werden. Das Fell der alten Katze wird stumpf und unordentlich, es klettert stark.

Bei der Fütterung alter Tiere kann der "Überschuss" an Vitaminen im Futter gerechtfertigt sein. Nützlich für ältere Katzen:

  • Fettsäuren Omega-3 (Fischöl);
  • Vitamine der Gruppe B (Bierhefe).

Bei Verdacht auf Magen-Darm-Trakt werden Vitaminpräparate häufig nicht nach innen, sondern in Form von Injektionsspritzen gegeben (Gemobalance).

Fehler bei der Fütterung von alternden Katzen

Eine scharfe Änderung in der Diät

Wenn eine Katze seit vielen Jahren dasselbe Essen isst und sich gut fühlt, müssen Sie die Ernährung eines alten Tieres nicht ohne das dringende Bedürfnis ändern. Der Verdauungstrakt ist an eine bestimmte Art von Nahrung angepasst, so dass ungewöhnliche Nahrung schwere Störungen verursacht.

Für eine Katze ist jede Veränderung eine Belastung, die nach Möglichkeit vermieden werden sollte.

Wenn eine Muschis 18 Jahre lang Haferbrei mit blauem Wittling aß, muss man sie im Alter von 19 Jahren nicht dazu überreden, ein unglaublich nützliches und ausgewogenes Trockenfutter zu essen.

Verwendung von Arzneimitteln mit fragwürdiger Wirksamkeit

Apotheker spielen gekonnt mit unseren Ängsten und bieten eine magische Pille für jeden Anlass. In der Tierindustrie - das gleiche:

  • Die angepriesenen Chondroprotektoren (Glucosamin und Chondroitin), die im Futter für alternde Katzen gefunden werden, können die Entstehung von Arthrosen kaum verhindern.
  • Genau wie mysteriöse Antioxidantien nicht wirklich Alterung verlangsamen.

Schaden von den meisten Drogen wird nicht, aber wenn die Katze sie mit Gewalt geben muss, ist es unnötiger Stress. Darüber hinaus wird Geld, das für Medikamente "aus dem Alter" ausgegeben wird, besser für die Bezahlung von Tierarztpraxen (Bluttest, Ultraschall) und fachärztliche Beratung verwendet.

Den Verbrauch von Wasser ignorieren

Bei älteren Tieren wird häufig eine Abnahme der Durstempfindlichkeit beobachtet. Sie trinken nicht genug Wasser und es kommt zu chronischer Austrocknung. Und das verursacht:

  • Belastung der Nieren und des Herzens;
  • Verstopfung;
  • Probleme mit Haut und Fell.

Es ist notwendig, die ältere Katze zu zwingen, auf alle Fälle zu trinken:

  • Sie benutzen riesige Tanks, gefüllt mit frischem Wasser (Becken), Trinkbrunnen.
  • Aromatisieren Sie das Wasser mit Thunfisch oder Sardellensaft.
  • Sie geben ein extra Getränk von Vaio für ältere Katzen.

Wenn die Katze, trotz aller Bemühungen, ein wenig trinkt, wird Trockenfutter durch Konserven oder Wasser getränkt ersetzt.

Wählen eines industriellen Futters für eine alte Katze

Berufsfuttermittel für Tiere berücksichtigen notwendigerweise den physiologischen Zustand und das Alter des Tieres. Es könnte scheinen, dass es einfacher sein könnte: ein Premium-Lebensmittel mit der Aufschrift "für ältere Katzen" zu kaufen. Auf der einen Seite ist dieser Ansatz berechtigt, aber wenn man Diäten für alternde Katzen von verschiedenen Herstellern studiert, kann man sehen, dass ihre Strategie anders ist:

  • Traditionell wird eine Katze nach 7 Jahren als alternd angesehen, aber in der Tat kann eine spezielle Diät erst nach 10-12 Jahren erforderlich sein.
  • Berücksichtigen Sie die individuellen Merkmale: Mit 8 Jahren kann die Katze ein volles Leben führen und sogar einen Wurf mitbringen, während eine weitere 8-jährige Katze an Nierenversagen und Arthrose leiden wird.

Wählen Sie eine Ernährung basierend auf den Bedürfnissen des Tieres:

  • Ob die Katze anfällig für Übergewicht oder Verstopfung ist;
  • sterilisiert oder nicht;
  • wie effektiv die Nieren funktionieren.

Als die alte Katze und eine Katze zu füttern: Fertigfutter oder natürliches Futter?

Eine Katze, die die Marke von 7-8 Jahren überschritten hat, braucht eine besondere Einstellung, ganz zu schweigen von den Aksakalen von 10-12 Jahren. Dies sind Wendepunkte im Leben eines heimischen Raubtiers. Metabolische Prozesse verlangsamen sich, Altersveränderungen beginnen, deshalb sollte die Diät einer älteren Katze oder Katze besonders sorgfältig durchgeführt werden.

Ernährungsbedürfnisse und Fähigkeit, Nahrung zu verdauen

Verschiedene Stadien entsprechen zwei Phasen im Leben von Katzen:

  1. Katzen, die 7-8 Jahre alt sind, gelten als älter. Sie haben oft Fettleibigkeit aufgrund einer Verlangsamung des Stoffwechsels.
  2. In 10-12 Jahren werden alte Katzen alt. Adipositas in diesem Alter ist unmöglich. Der Bedarf an Kalorien ist der gleiche wie bei einer jüngeren Katze. Die vollständige Ernährung der alten Katze ist jedoch aufgrund möglicher Probleme mit den Zähnen schwierig.

Es wird angenommen, dass eine ältere Katze nicht nur Probleme mit der Verlangsamung des Stoffwechsels hat. Katzen verstoffwechseln Fette nicht. Dies erfordert eine größere Menge an Lebensmitteln. Außerdem werden Vitamine und Mineralstoffe, selbst bei ausgewogenster Fütterung, immer schlechter. Daher sind für alte Katzen spezielle Ergänzungen in Form von Multivitaminkomplexen notwendig.

Wenn bei relativ gesunden Tieren die Anpassungen bei der Fütterung geringfügig sind, erfordern die chronischen Krankheiten, die alten Katzen innewohnen, eine radikale Änderung der Ernährung.

Um nicht mit der Auswahl der Lebensmittel verwechselt werden zu können, ist eine fachkundige Beratung erforderlich. Bei alten Katzen mit unterschiedlicher Anamnese dürfen nur Veterinärmediziner Akzente in der Ernährung setzen.

Achten Sie besonders auf den Wasserverbrauch: Es fördert die Verdauungsprozesse, beteiligt sich am Stoffwechsel. Ohne sie ist ein normales Funktionieren der Nieren unmöglich. Wenn die Katze nicht trinken will, müssen Sie vielleicht Tricks anwenden: arrangieren Sie mehr Schüsseln mit Wasser, fügen Sie ein wenig Katzenminze für Attraktivität hinzu.

Wahl der Art des Essens

Um eine Diät für ein altes Tier richtig zu machen, müssen Sie wissen, ob die Katze gesundheitliche Probleme hat. Futter sollte an erster Stelle leicht verdaulich sein.

Eine gründliche Untersuchung wird die grundlegenden Anforderungen an die Fütterung klären und richtig bestimmen, was die alte Katze füttern soll, abhängig von der Veranlagung:

  • Magen-Darm-Probleme oder Diabetes: Sie müssen sich bei der Fütterung auf die Faser konzentrieren;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Ernährung bei Katzen erfordert eine Senkung des Natriumspiegels und eine Erhöhung des Taurins in der Nahrung.
  • Erkrankungen des Mundes und der Zähne. Es ist notwendig, die Konsistenz des Futters zu ändern: von trocken zu verweigern zugunsten von nass;
  • Nierenerkrankung. Als Grundlage für die Ernährung sollte ein leicht verdauliches Protein und ein Minimum an Phosphor- und Magnesium-Salzen in der Zusammensetzung verwendet werden.

Industrielles Futter

Unter den größten Produzenten von Katzenfutter finden Sie Lebensmittel für ältere Katzen. Versuchen Sie, Premium oder Super Premium zu wählen. Gute alte Herrscher für alte Katzen, die ihre physiologischen Eigenschaften und Veranlagungen für diese oder jene Krankheit berücksichtigen, sind:

  1. Hügel.
  2. Royal Canin.
  3. Purina ProPlan.
  4. Eukanuba.
  5. 1. Wahl.
  6. Farmina.
  7. Innova.

Natürliches Essen

Aufgrund der Verschlechterung der metabolischen Prozesse, vor dem Hintergrund der stabilen Kalorienbedarf, sollte die Ernährung von älteren Katzen auf natürliche Produkte in Richtung auf die Erhöhung der Anzahl der reinen tierischen Proteine, nicht weniger als 10-15% revidiert werden. Nebenprodukte werden nur in gemahlener Form empfohlen. Die Menge an Ballaststoffen erhöht sich ebenfalls: um 10-15%.

Spezifischere Empfehlungen, abhängig vom Zustand der Katze, können nur von einem Spezialisten gegeben werden.

Spezielle Diäten für ältere Katzen

Bei schweren Erkrankungen, chronischen Krankheiten, ist es sinnvoll, auf spezielle therapeutische Diäten umzusteigen. Achten Sie darauf, einen Tierarzt zu konsultieren.

Achten Sie darauf, dass es besser ist, Futtermittel jener Marken zu kaufen, die sich seit langem im Veterinärmarkt bewährt haben.

Eine gute Option, entsprechend dem Zustand der Katze, kann in den medizinischen Herrscher gefunden werden:

Wenn Sie das Essen wechseln, müssen Sie die Regeln beachten:

  1. Der Übergang muss schrittweise erfolgen. Nicht weniger als 5-8 Tage.
  2. Achten Sie darauf, das Gewicht zu kontrollieren.
  3. Änderungen in der Ernährung sollten die Blut- und Urintests nicht verschlechtern. Um die Gesundheit einer alten Katze zu überwachen, sollten sie auf Empfehlung eines Arztes vierteljährlich oder öfter durchgeführt werden.


In der Tat wird die Entscheidung, eine alte Katze zu füttern, vom Besitzer lange vor dem Moment genommen, wenn das Haustier die siebenjährige Grenze überschreitet. Wenn Sie sich für ein Kätzchen entscheiden, legen Sie damit die Grundlage für Gesundheit für viele Jahre. Wenn Sie nicht mit der Fütterung verwechselt werden, ist es möglich, dass Sie nichts ändern müssen.

Wie man eine alte Katze füttert: Tipps und Ratschläge für eine korrekte und ausgewogene Ernährung

Jeder Besitzer versucht, sein Haustier ausgewogen zu füttern. Ältere Tiere brauchen besondere Pflege, weil sich ihr Stoffwechsel jedes Jahr ändert. Eine alte Katze ist wegen Problemen mit den Zähnen schwer zu kauen, ihr Verdauungssystem wird empfindlicher und die Geschmäcker ändern sich. Wir werden herausfinden, was die alte Katze füttern soll, wie man eine ausgewogene Ernährung macht und welche Nuancen man berücksichtigen sollte.

Merkmale der Katze Diät

Wildkatzen gelten als universell und die besten Raubtiere des Planeten. Im Mittelpunkt ihrer Ernährung steht Fleisch, also Eiweiß. Der Mangel oder Überschuß der Hauptkomponente der Diät, Protein, führt zu Stoffwechselstörungen und schwerwiegenden Folgen. Es ist so, dass, wenn eine wilde Katze selbst jagt, und das Ausgleichen und Verdünnen der Diät wegen des Essens von Gras und Essen pflanzlichen Ursprungs ist. Haustieren stehen solche Freiheiten nicht zur Verfügung, da der Besitzer seine Ernährung und Lebensführung komplett kontrolliert.

Wichtig! Einige ältere Katzen benötigen eine Diät mit einer begrenzten Menge an Protein, aber eine solche Diät sollte von einem Tierarzt verschrieben werden.

Je älter die Katze ist, desto schwieriger ist es für ihren Körper Mikroelemente und Vitamine zu verdauen. Aus diesem Grund erstellen die meisten Hersteller von Tierprodukten getrennte Linien für ältere Katzen und Hunde. Die meisten Nährstoffe aus der Nahrung werden nicht vom Körper verdaut und als Abfall ausgeschieden. Es ist nicht notwendig, übereilte Entscheidungen zu treffen und der Katze selbst Hilfsstoffe zu verschreiben. Es ist bekannt, dass die überschüssigen Mikronährstoffe, die nicht verdaut werden, großen Schaden verursachen können. Zum Beispiel führt der Überschuss an Calcium und Kalium zu Urolithiasis. Das Fehlen von B, A, E und Carotin-Vitaminen beschleunigt den Alterungsprozess, so dass ihre Rolle in der Ernährung einer älteren Katze sehr wichtig ist.

Die Abnahme der Menge an verzehrter Nahrung steht möglicherweise nicht im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel. Sehr oft leiden ältere Katzen an Zahnschmerzen und Zahnfleischerkrankungen. Wenn das Problem korrigiert und rechtzeitig bewältigt wird, hat die Katze die Chance, Zähne zu retten. Ist der Schmelz verfault, wird der Zahn entfernt, die Behandlung ist nur in seltenen Fällen relevant. Statistisch werden die Vorderzähne gelöscht und die Kaugummis verschwinden, so dass die Katze nur beißen kann, aber nicht vollständig kauen kann.

Die Diät für eine ältere Katze wird unter Berücksichtigung all ihrer Bedürfnisse und Probleme gemacht. Ein einfaches Beispiel: Ein Pitotenum ohne Zähne muss mit Pastete oder Nahrung gefüttert werden, in einem Mixer gemahlen. Sterilisiert über 8 Jahre sollte auf eine salzarme oder salzfreie Diät (auf Empfehlung eines Tierarztes) übertragen werden. In Gegenwart von Krankheiten kann ihre Entwicklung durch Anpassung der Ernährung teilweise verlangsamt werden. Wenn das Tier Verdauungsprobleme hat, wird ein Teil der Proteinfraktion durch Lebensmittel ersetzt, die Ballaststoffe enthalten. Die Logik hier ist einfach: Die Katze braucht nicht mehr viel Protein, und raue Nahrung regt den Darm an.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Vorbereitung einer Diät für Tiere gewidmet, die an Herzkrankheiten leiden. Um den Muskeltonus zu erhalten, sollten Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit Natrium reduzieren und durch Taurinquellen ersetzen. Bei Problemen mit den Nieren und dem Urogenitalsystem wird das Gleichgewicht von Proteinen und Kohlenhydraten streng kontrolliert und die Eliminierung von Salz aus der Nahrung gezeigt. Wir beabsichtigen keine Empfehlungen zur Fütterung älterer krebskranker Katzen zu geben. Solche Fälle sind sehr individuell und müssen vom behandelnden Arzt kontrolliert werden.

Beachten Sie! Zur Stärkung der Immunität werden älteren Katzen Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die Vitamin C und Fettsäuren enthalten.

Eine allgemeine Regel für alle ist die Kontrolle über die Menge der verbrauchten Flüssigkeit. Wenn die Katze ein wenig trinkt, führt dies zu einem noch langsameren Stoffwechsel mit allen Konsequenzen. Dehydration ist ein gefährlicher Zustand, besonders wenn es sich um ein älteres Haustier handelt. Übermäßiger Wasserverbrauch kann die Entwicklung von Krankheiten, zum Beispiel Diabetes, signalisieren.

Das Hauptproblem von Besitzern älterer Katzen ist eine Verweigerung des Essens oder eine signifikante Abnahme des Appetits. Gesund zu sein, sind einige Katzen sehr wählerisch über Essen, was man über Tiere in ihrem Alter sagen kann. Über was zu tun ist, wenn die Katze nichts isst und welche Nahrungsmittel in die Diät eingeschlossen werden, werden wir im Detail sprechen.

Korrigiere die Diät

Mit der Zeit wird die angepasste Ernährung die Gesundheit des Tieres retten und sein Leben verlängern. Bei älteren Menschen arbeiten alle Organe der Katze nicht mehr so ​​wie früher. Der Grund ist die natürliche Verlangsamung des Stoffwechsels. Alte Katzen bewegen sich weniger, was bedeutet, dass sie nicht viel Energie ausgeben. Trotz der Veränderung in einigen Lebenszyklen werden die Proteinanforderungen leicht reduziert. Der Logik folgend, brauchen ältere Katzen Eiweiß und Diätprodukte. Lassen Sie uns ins Detail gehen.

Eine Katze, die das Alter von acht Jahren erreicht hat, gilt als älter, und Tiere, die älter als 15 Jahre sind, sind zutiefst alt. Die wichtigsten Änderungen sollten auf die Prävention der Entwicklung von typischen Krankheiten für ältere Katzen gerichtet sein - ICD, eine Abnahme des Niveaus des Immunschutzes, Sehstörungen, Ausdünnung von Knochen und Gelenkgewebe, usw. Es ist wichtig, das Risiko von Verdauungsstörungen, Durchfall und Verstopfung zu beseitigen, Leiden, die oft alte Tiere quälen.

Beachten Sie! Die Korrektur der Diät sollte nicht auf Kosten des Energiewerts erfolgen, das heißt, wenn leichtere Produkte eingeführt werden, sollte ihr Kaloriengehalt höher sein.

Es ist bekannt, dass je älter die Katze ist, desto höher das Risiko für Fettleibigkeit. Um die Voraussetzungen zu beseitigen, muss das Haustier planmäßig und in kleinen Portionen gefüttert werden. Es ist nicht ratsam, Futter für das Haustier in der Schüssel und frei zugänglich zu lassen. Reduzierte Aktivität führt zu Langeweile und damit zu erhöhtem Appetit. Einfach gesagt, wenn die Katze nichts zu tun hat - isst sie.

Beachten Sie! Bei einer Katze über 8 Jahren sollte die Menge der aufgenommenen Nahrung um etwa 10-20% abnehmen, während der Kaloriengehalt auf dem gleichen Niveau bleibt.

Natürliche Ernährung

Viele Besitzer glauben fälschlicherweise, dass die alte Katze in der Diät a priori anspruchsvoll ist. Einige Haustiere beginnen sich zu verletzen, aber in den meisten Fällen sind Essverweigerungen mit einem Ungleichgewicht in der Ernährung verbunden. Besitzer machen Tricks und Tricks, um eine Katze zum Essen zu bringen, und das, glaube mir, ist viel wert.

Signifikante Veränderungen im Tierkörper treten im Alter von 11 bis 12 Jahren auf. Ungefähr in dieser Periode von der Ernährung der Katze ist nötig es das ganze Fett, einschließlich die Milchproduktion auszuschließen. Der Darm ist nicht mehr in der Lage, die Fette richtig abzubauen, und daher gibt es keinen Nutzen von ihnen. Etwa um 14-15 Uhr treten die gravierendsten Veränderungen auf - eine Abnahme der Fähigkeit, Proteine ​​zu absorbieren. Abhängig von der Genetik der Katze kann diese Periode schwanken, aber früher oder später kommt es. Diese Zeitspanne wird als tiefes Alter bezeichnet, wenn das Tier vor unseren Augen schwächer wird.

Beachten Sie! Auf der Grundlage der Ernährung der alten Katze sollte Rindfleisch sein - reich an Zusammensetzung Fleisch ohne Fett.

Im Alter von 15 Jahren beginnt die Katze, intensiv zuzunehmen, und der vorsichtige Besitzer tut alles, damit die Katze mehr isst. Dieser Weg wird nichts Gutes bringen. Natürliche Prozesse können nicht gestoppt werden, und erzwungene Ernährung führt zu zusätzlichen Beschwerden - Verdauungsstörungen. Fast alle alten Katzen leiden unter Arthritis und anderen Beschwerden des Knochensystems, so dass Sie den Massenanteil von Hüttenkäse in der Ernährung erhöhen müssen. Es ist wichtig, dass der Hüttenkäse fettarm und kalziniert ist.

Bei älteren Katzen ist eine Überdosierung mit Vitamin A, C, E und Fettsäuren praktisch nicht möglich. Natürlich sprechen wir über Produkte, die diese Stoffe enthalten, und nicht über Lebensmittelzusatzstoffe. Zur Vorbeugung von Urolithiasis aus der Nahrung vollständig (oder fast vollständig) Fische ausschließen. Für die Quelle der Fettsäuren lohnt es sich, Fischöl zu nehmen, das in jeder Apotheke gekauft werden kann.

Wichtig! Wenn die ältere Katze an Übergewicht leidet, wird sie auf eine schonende Diät umgestellt. Bei Tieren über 8 Jahren ist ein schneller Gewichtsverlust äußerst gefährlich.

Die anspruchsvollen Katzen werden durch den Geruch von Nahrung stimuliert. Es ist bekannt, dass der Schwanz mehr wie warmes Essen mit einer duftenden Soße ist. Wenn Sie die Katze mit industriellen Produkten füttern, sollte die Diät mit halbfeuchten und pateichen Futtermitteln verdünnt werden. Wenn die Katze keine Zähne hat, ist Trockenfutter kontraindiziert, obwohl viele Besitzer ausgehen und sich positionieren, indem sie das Granulat einweichen.

Für ältere Katzen produzieren viele Hersteller spezialisierte Futtermittel, aber Sie müssen vorsichtig sein. Aus den obigen Nuancen lässt sich ableiten, dass die Fütterung einer alten Katze eine rein individuelle Angelegenheit ist. Wenn Sie sich für industrielle Futtermittel entscheiden, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass es nicht zum Haustier passt.

Fütterung der älteren, alternden und alten Katzen und Katzen

In der Diätetik werden Katzen oft im Alter von sieben bis acht Jahren alt und geriatrisch oder sehr alt von 10 bis 12 Jahren behandelt. Es gibt eine zunehmende Prävalenz von altersbedingten Krankheiten, die um sieben Jahre auftreten, zusammen mit der allmählichen Manifestation von Verhaltens-, physischen und metabolischen Veränderungen. Interessanterweise wird das Alter von sieben Jahren bei Katzen ungefähr mit dem Alter verglichen, in dem Menschen altern (51 Jahre), während die 12-jährigen Katzen sehr alten oder geriatrischen Personen (dh 69 Jahre alt) entsprechen.
Äußerlich kann die siebenjährige Katze nicht alt erscheinen, aber die Veränderungen in der Lebensmittelmanagement und Prävention sind wichtig, die Risikofaktoren für häufige Krankheiten des Alterns zu reduzieren, gute Gesundheit zu erhalten und Langlebigkeit zu maximieren. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Prozess des Alterns betrifft Genetik, Ernährung und Umwelt. Chronologisches Alter des Tieres nicht genau das physiologische Alter des Tieres widerspiegeln kann (beispielsweise eine Acht-Katze mit Nierenerkrankungen und schlechten Ernährungszustand ist wahrscheinlich „physiologisch älter“ als gesunde 11-jährige Katze sein).

Die minimalen Ernährungsbedürfnisse alternder Katzen sind wahrscheinlich denen junger ausgewachsener Katzen ähnlich. Nur wenige Studien, die die Auswirkungen des Alterns auf die Ernährungsbedürfnisse von Katzen untersuchten, zeigten minimale Veränderungen des Nährstoffbedarfs. Daher basieren Ernährungsempfehlungen für alternde Katzen auf dem Management von Risikofaktoren, einer erweiterten Studie anderer Arten und Vorsicht. Es ist jedoch wichtig zu erkennen, dass die einzige Lebensmittelveränderung, von der bekannt ist, dass sie die Alterung verlangsamt und die Lebenserwartung erhöht, eine Energiebeschränkung ist. Die Reduzierung der Kalorienaufnahme um 20 bis 30% der Normalwerte, sofern ein signifikanter Nährstoffbedarf erreicht wird, reduziert den Alterungsprozess, Krebs, Nierenerkrankungen und immunvermittelte Erkrankungen in Tiermodellen, die bisher getestet wurden. Dieses Ausmaß an thermischer Restriktion ist auf lange Sicht schwer zu erreichen und stellt nicht die wichtigste diätetische Empfehlung dar.

Alternde Katzen werden weniger aktiv und haben eine reduzierte Masse an Muskelgewebe. Diese Veränderungen reduzieren den Grundumsatz. Darüber hinaus manifestieren sich die Veränderungen in nahezu allen Körpersystemen. Alter Veränderungen in der physiologischen Funktion umfassen: Verringerung der Verdauungskapazität, Immunantwort, Glukosetoleranz, Nierenfunktion, Wahrnehmung von Geschmack und Geruch und viele andere Veränderungen (Tabelle 1). Nicht alle Katzen entwickeln altersbedingte Veränderungen im gleichen Alter, wobei die unentwickelten Veränderungen notwendigerweise in einer vorhersehbaren Reihenfolge auftreten. Alternde Katzen sind weniger anpassungsfähig und haben eine reduzierte Reserve, um "externen Problemen" in ihrer Gesundheit und in der äußeren Umgebung, einschließlich Veränderungen in der Ernährung, entgegenzuwirken. Bei Katzen gibt es eine unterschiedliche Intensität des Alterns, so dass in dieser Situation eine große Vielfalt in den individuellen Bedürfnissen des Tieres als in jedem anderen Alter vorhanden ist. Die Individualisierung der Lebensmittelkontrolle wird wegen der schlechten Anpassungsfähigkeit alternder Katzen noch wichtiger. Die Ziele des Ernährungsmanagements alternder Katzen sind:

  1. Unterstützung für eine optimale Ernährung (das heißt, die Aufrechterhaltung des idealen Körperfetts und Gewichts, angemessene Aufnahme ausgewogener Nahrung und gute Flüssigkeitszufuhr)
  2. Risikofaktoren verwalten (dh die damit verbundenen krankheitsauslösenden Faktoren minimieren)
  3. Management von Krankheiten (dh Verringerung der Intensität der klinischen Anzeichen von Volkskrankheiten, verlangsamt das Fortschreiten von chronischen Krankheiten)
  4. Verbesserung der Lebensqualität und Langlebigkeit.

Dieser Abschnitt beschreibt, wie man alternde Katzen bewertet und ihren Nährstoffbedarf sicherstellt.

Bewertung des Tieres

GESCHICHTE UND PHYSISCHE UMFRAGE

Es ist notwendig, eine vollständige Anamnese zu erhalten und eine körperliche Untersuchung durchzuführen, wie im Kapitel für erwachsene Katzen beschrieben. Besonders interessant sind die physiologischen Veränderungen, die mit dem Altern und altersbedingten Krankheiten verbunden sind. Achten Sie auf Veränderungen des Appetits, des Verzehrs von Futter und Wasser, Aktivität, Mundgesundheit und Körperfett. Anomalien dieser Parameter sind oft Frühindikatoren für tief liegende Krankheiten. Erkrankungen der Mundhöhle sind am häufigsten bei alternden Katzen; Am häufigsten werden in dieser Kategorie jedoch Gewichtsverlust, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Diabetes mellitus und Hyperthyreose diagnostiziert. Eine Nierenerkrankung kann fast 30% der alternden Katzen betreffen und ist die Hauptursache für ihren Tod. Körperliche Beurteilung der Größe und Position der Nieren, Form und Dichte kann Auffälligkeiten offenbaren, während Auskultation der Brust eine Pathologie des Herzens anzeigen kann. Hyperthyreose kann durch Abtasten der Schilddrüse festgestellt werden oder aufgrund von Anamnese oder anderen körperlichen Anomalien vermutet werden. Die Untersuchung des Fundus kann bei der Diagnose von Bluthochdruck helfen, der bei Katzen häufig sekundär zu Herzerkrankungen, Nierenerkrankungen oder Hyperthyreose ist. In der Gruppe der Katzen mit Bluthochdruck war die häufigste Feststellung in der Untersuchung des Fundus die Netzhautblutung.

Tabelle 1. Allgemeine physiologische Veränderungen und Krankheiten im Zusammenhang mit dem Altern bei Katzen *

KEYNOTE: BMI = Grundumsatz.

Wie in jedem biologischen System gibt es viele individuelle Variationen. Jedes einzelne alternde Tier kann eine oder mehrere dieser Veränderungen aufweisen. Und auch das Alter, in dem sich diese Veränderungen manifestieren, ist graduell unterschiedlich.

Beachten Sie, dass Katzen mittleren Alters und alternde Katzen in der Regel ein Übergewicht haben (6 bis 12 Jahre), während sehr alte oder geriatrische Katzen (über 12 Jahre alt) ein größeres Risiko haben, an Gewicht zu verlieren.

LABORATORY UND ANDERE KLINISCHE INFORMATIONEN

Spezifische Anomalien in der physikalischen und historischen Forschung sollten mit geeigneten diagnostischen Verfahren überprüft werden.

Geriatrische Art von hämatologischen Panel für das Screening von allgemeinen altersbedingten Krankheiten sollte jährlich durchgeführt werden. Die Mindestdatenbank sollte einen Bluttest, die relative Dichte des Urins und die Untersuchung seines Sediments sowie das biochemische Profil des Serums umfassen. Biochemische Indikatoren sollten die Messung von Albumin, Globulin, Harnstoffstickstoff, Kreatinin, Glukose, alkalischer Phosphatase, AlAT, Kalzium, Kalium, Phosphor, Natrium, Chlorid und Bicarbonat einschließen. Die Serum - Gesamtthyroxinkonzentration (T4) wird mit der klinischen oder biochemischen Annahme einer Hyperthyreose ausgewertet. Studien zu FeLV (virale Immundefizienz von Katzen) und FIV (virale Leukämie von Katzen) sollten fortgeführt und wiederholt werden, wenn eine mögliche Wirkung des Virus besteht oder verdächtige klinische Anzeichen vorliegen. Eine spezialisierte Diagnostik kann durch physikalische oder biochemische Ergebnisse (z. B. EKG, Ultraschall, Radiographie, Blutdrucküberwachung) angezeigt werden.

KEY NUTRITIVE FAKTOREN

Die Ernährungsbedürfnisse von Katzen während der Alterung unterscheiden sich signifikant von denen von erwachsenen Katzen mittleren Alters. Der empfohlene Bereich von Ernährungstoleranzen kann jedoch optimiert werden, um Veränderungen der physiologischen Funktionen beizubehalten und Risikofaktoren für häufige altersbedingte Krankheiten zu reduzieren.

Wasser

Wasser ist oft ein vernachlässigter, aber sehr wichtiger Nährstoff, der die Gesundheit alternder Katzen beeinflusst. Altern schädigt den Durstmechanismus, der bei Katzen bereits im Vergleich zu anderen Tieren gering ist. Darüber hinaus kann die bei vielen Katzen beobachtete Involution (Schwächung) der Nierenfunktion den Wasserverlust aufgrund einer Beschädigung des Urinkonzentrationsmechanismus erhöhen. Zusammengenommen sind diese Eigenschaften für alternde Katzen anfällig für Austrocknung (Austrocknung). Chronische Dehydratation kann Stoffwechselvorgänge beeinträchtigen und den subklinischen (ohne klinische Anzeichen) Krankheitsverlauf verstärken. Darüber hinaus reduziert Dehydration die Fähigkeit einer Katze, sich zu wärmen. Die Wasseraufnahme gesunder Katzen ohne erhöhte Verluste beträgt 200 bis 250 ml pro Tag. Dieser Konsum entsteht durch die Kombination von freiem Wasser, metabolischem Wasser und Wasser aus Lebensmitteln. Der Wassergehalt in der Nahrung kann erhöht werden, indem auf Nassfutter gewechselt wird oder indem Wasser zu dem Nahrungsmittel (nass oder trocken) hinzugefügt wird. Mit wenig gesalzener Brühe, Fleischsaft oder "Getränken für Tiere" kann der Wasserverbrauch gesteigert werden. Die langfristige Wirksamkeit dieser Strategie ist jedoch unbekannt. Sauberes Frischwasser sollte für einen ausreichenden Wasserverbrauch leicht zugänglich sein.

Energie

Gut kontrollierte Studien zur Bestimmung des Energiebedarfs von Katzen wurden nicht durchgeführt. Abnahme der Muskelmasse, grundlegende metabolische Intensität und körperliche Aktivität sind Faktoren, die den Energiebedarf mit dem Alter reduzieren. Bei vielen Arten wird die Rückbildung der Muskelmasse des Körpers durch die Ablagerung von Fett ausgeglichen, so dass Fettleibigkeit mit dem Alter häufiger auftritt. Studien zeigen jedoch eine konsistente Reduktion der Adipositas nach sieben Jahren, während ein Gewichtsverlust nach 11 Jahren dramatisch zunimmt. Diese Beobachtung kann auf ein hohes Krankheitsrisiko in dieser Gruppe, eine Verringerung der Nahrungsaufnahme aufgrund von Appetit- oder Sinnesbeeinflussung, eine durch Alter oder Assimilation von Nahrungsmitteln beeinträchtigte Verdauung der Nahrung oder eine Kombination dieser Faktoren zurückgeführt werden. Obwohl die Prävalenz von Adipositas nach sieben Jahren abnimmt, bleibt ein signifikanter Anteil von Adipositas bei Katzen in diesem Alter. Sowohl Adipositas als auch Kachexie erhöhen das Mortalitätsrisiko bei Katzen mit Adipositas nach acht Jahren signifikant dreimal so häufig wie bei Katzen mit normalem Gewicht. Daher ist die Empfehlung von Produkten und Methoden der Fütterung, die dazu beitragen, das optimale Gewicht und den Fettgehalt des Körpers bei einzelnen Katzen zu erreichen, von entscheidender Bedeutung.

Bei der Untersuchung gesunder Katzen weicht der Energieverbrauch leicht auf etwa 10 Jahre ab. Bei sehr alten Katzen (12 Jahre und älter) wurde jedoch ein akuter Anstieg der Nahrungsaufnahme beobachtet. Eine Reduktion der Fettverdaulichkeit um 10% führte zu einer ähnlichen Reduktion der Gesamtverdaulichkeit bei sehr alten Katzen. Die Verdaulichkeit von Nahrungsfett nimmt mit dem Alter signifikant ab, während die Verdaulichkeit von Protein und Kohlenhydraten stabil bleibt. Somit wird eine reduzierte Fettverdaulichkeit bei sehr alten Katzen durch eine erhöhte Futteraufnahme ausgeglichen, wodurch sich der Verbrauch an verdaulicher Energie in beiden Gruppen nicht unterscheidet. Aus diesen Studien ist nicht klar, ob Veränderungen in der metabolischen Intensität von alternden Katzen kompensatorisch für eine reduzierte Fettverdaulichkeit sind oder ob alternde Katzen einfach durch den Verzehr von mehr Nahrung aufgrund einer beeinträchtigten Gesamtverdaulichkeit kompensieren. Die erste Annahme, basierend auf Beobachtungen, dass Gewichtsverlust am häufigsten bei älteren Katzen als Fettleibigkeit ist, ist am wahrscheinlichsten. Eine unzureichende Sekretion von Pankreasenzymen (Enzymen) ist die häufigste physiologische Veränderung, die bei vielen Spezies mit dem Altern einhergeht, und steht möglicherweise im Verdacht, die Verdaulichkeit von Fett zu verringern. Darüber hinaus können Leberveränderungen, die bei alternden Katzen beobachtet werden, die Fettassimilation beeinflussen. Basierend auf diesen Studien sollte die Energiedichte von Lebensmitteln für ältere Katzen zwischen 3,5-4,5 kcal / g (14,6 - 18,8 kJ / g) CB (Trockensubstanz) liegen. Sehr alte Katzen sollten Nahrungsmittel mit erhöhter Energiedichte (4,0 - 4,5 kcal / g [16,7 - 18,8 kJ / g] NE) zu sich nehmen, und die Kalorienaufnahme sollte nicht eingeschränkt werden, außer in Fällen der Prävention oder Behandlung von Fettleibigkeit.

Angemessene Bewertung Kalorienbedarf unter den älteren Katzen - 1,1 - 1,4 x EPG (55 - 70 kcal / kg [230-293 kJ / kg]) für sehr alte Katzen muß bis 1,6 x EPG (allein Energiebedarf) erhöht (80 kcal / kg Gewicht [344 kJ / kg Gewicht]). Übergewichtige Katzen sollten mit einem Standardprogramm zur Gewichtskontrolle behandelt werden, das für die Pflege von Erwachsenen geeignet ist.

Protein

Nahrungsprotein sollte nicht auf scheinbar gesunde alternde Katzen beschränkt werden. Nahrungsprotein und Energieaufnahme sind notwendig für die Aufrechterhaltung der Muskelmasse, Proteinsynthese und Immunfunktion. Obwohl umstritten, können die Proteinanforderungen alternder Tiere höher sein als die von Tieren mittleren Alters. Beim Menschen sind die empfohlenen täglichen Proteinmengen um 25% höher als bei Erwachsenen. Der äquivalente Anstieg des minimalen Proteinbedarfs für Katzen liegt nahe bei 18% CB-Protein oder 15% Protein-Kalorien unter Verwendung von idealen Proteinen. Die empfohlenen Tagesdosis von Protein für gesunde ältere Katzen, die fertigen kommerzielle Produkte gefüttert werden - 30% der NE, wenn verschiedene Proteinverdaulichkeit und Qualität der natürlichen Lebensmittelzutaten aus bleiben. Ein zusätzlicher Vorteil für die Aufrechterhaltung der durchschnittlichen Proteinkonzentration des Proteins in Produkten für alternde Katzen ist die verstärkende Wirkung von tierischen Proteinen auf den Appetit. Erhöhte Attraktivität kann natürlich die Futteraufnahme verbessern und das Gewicht bei sehr alten Katzen erhalten. Die langfristigen Auswirkungen der Fütterung von proteinreichen Lebensmitteln für gesunde Katzen sind jedoch noch weitgehend unbekannt. Proteine ​​mit hohem Proteingehalt waren am Fortschreiten des Nierenversagens beteiligt. Protein Einschränkung in Lebensmitteln für ältere Katzen wurde wegen der hohen Prävalenz von Nierenerkrankungen in dieser Altersgruppe erklärt und eine seltene Diagnose von Nierenversagen, bis er ¾ des Nierenparenchyms verloren. Der potenzielle Nutzen der Begrenzung umfasst das Alter von Nierenschäden und eine Verlangsamung der Progression der subklinischen Form der Krankheit verzögern. In einer Studie untersuchen Forscher die Wirkung von Protein Kalorien bei Katzen nach 5/6 Nephrektomie Teil Nieren Begrenzung bei der Verringerung der Proteinurie und die glomerulären Schädigung bei der Katze gespeisten Lebensmittel mit einem reduzierten Proteingehalt (27,6% DM) beobachteten im Vergleich zu der hohen Protein-Diät (51, 7% SW).

Ein sekundärer Befund war eine Zunahme des Auftretens von Hypokaliämie bei Katzen, die mit eiweißreichem Futter gefüttert wurden. Jedoch fand nachfolgende Studie keine Veränderungen der Nierenpathologie nach dem Protein Einschränkungen, und von geringen Nutzen (das heißt, eine Abnahme in der Zell-Infiltration und tubuläre Schädigung kalorische Beschränkung (dh., 56 kcal / kg Körpergewicht) [calorie Gruppe] gegen 75 kcal / kg Körpergewicht [kalorienreiche Gruppe]). Leider können diese Studien nicht direkt vergleichbar sein, da die Quellen für Nahrungsprotein signifikant unterschiedlich waren. Daher besteht keine Übereinstimmung über die Rolle der Proteinreduktion bei der Verlangsamung der Progression der Nierenpathologie bei Katzen.

Gesunde alternde Katzen sollten eine ausreichende Menge an Protein erhalten, um den Bedarf ausreichend zu decken und den Mangel an Proteinkalorien zu vermeiden. Jeder Proteinbedarf von Katzen kann durch Verbesserung der Proteinqualität befriedigt werden, anstatt die Aufnahme zu erhöhen. Bis weitere Studien die erforderliche Menge an Nahrungsprotein bestimmen, wird eine durchschnittliche Menge in der Diät empfohlen (30-40%).

Fett

Obwohl Gewichtsverlust bei Katzen in einem bestimmten Alter sehr häufig ist, betrifft Adipositas immer noch den größten Teil der Bevölkerung. Bestimmte mit Fettleibigkeit assoziierte Krankheiten sind häufig bei alternden Katzen (z. B. Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen) häufig. Darüber hinaus ist das Risiko des Todes in 2/3 der alten adipösen Katzen (von 8 bis 12 Jahren) erhöht. Durchschnittliche oder reduzierte Mengen an Nahrungsfett werden empfohlen, um das Risiko von Fettleibigkeit zu reduzieren. Sehr alte Katzen benötigen jedoch energiedichte Nahrung und reichlich essentielle Fettsäuren. Essentielle Fettsäuren (Linolsäure, Arachidonsäure und möglicherweise Linolensäure) helfen, die normale Hautelastizität und den Wollzustand aufrechtzuerhalten. Mit zunehmendem Alter neigen Tiere dazu, die Elastizität der Haut zu verlieren, follikuläre und epidermale Atrophie zu entwickeln und Talg zu reduzieren. Spürbare Reduktion von Nahrungsfetten (kalorisch begrenzt, "leichte" Lebensmittel) sind für alternde Katzen nicht ideal, es sei denn, es handelt sich um Fettleibigkeit. In Lebensmitteln, die für alternde Katzen bestimmt sind, sollte Fett gut verdaulich sein. Wie oben erwähnt, nimmt die Fettverdauung bei Katzen mit zunehmendem Alter ab, was die Ursache für Gewichtsverlust bei sehr alten Katzen sein kann. Nahrungsfett erhöht die Attraktivität von Lebensmitteln und trägt wesentlich zur Energiedichte bei. Durch die Beibehaltung der durchschnittlichen Fettkonzentrationen wird die Nahrungsaufnahme und Kalorienzufuhr bei Katzen verbessert, wodurch die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen erhöht wird. Produkte mit niedrigerem Fettgehalt werden für Katzen empfohlen, die zu Fettleibigkeit neigen, und Produkte mit erhöhtem Fettgehalt müssen schlanken Katzen (SCT weniger als 3/5) und Katzen mit ungenügendem Appetit zugeführt werden. Essentielle Fettsäuren sollten in der für Katzen mittleren Alters empfohlenen Menge bereitgestellt werden.

Faser

Faser fördert die Gesundheit des Verdauungstraktes (Magen-Darm-Trakt) durch eine Vielzahl von Mechanismen. Ballaststoffe liefert die normale Darmmotilität und liefert „Brennstoff“ für Kolon-Zellen (Kolonozyten) mittels flüchtiger Fettsäuren durch mikrobielle Fermentation hergestellt. Diese Wirkungen können erreicht werden, indem kleine Mengen (d. H. Weniger als 5%) lösliche und unlösliche Fasern bereitgestellt werden. Die Bereitstellung Motilität kann die Symptome der Verstopfung (Obstipation) bei älteren Katzen reduzieren, die aufgrund einer Kombination von Faktoren sind ein häufiges Problem, einschließlich reduzierten Wasserverbrauch, begrenzte Aktivität und eine Verringerung der Mobilität des Dickdarms. Obwohl Faser nicht der einzige Faktor bei der Bekämpfung von Verstopfung sein sollte, profitiert sie von einer regelmäßigen Wartung. Ballaststoffe sind auch bei der Behandlung von Fettleibigkeit, Diabetes und Hyperlipidämie notwendig. Hohe Konzentrationen von Nahrungsfaser (10%), um die Verdaulichkeit des Futtertrockenmasse und gelöster Energiedichte verringert wird.

Sehr alte Katzen brauchen energetisch dichte Produkte; Daher werden erhöhte Konzentrationen von Ballaststoffen nicht empfohlen, außer in Fällen von Fettleibigkeit und Krankheiten, die auf die Menge an Ballaststoffen in der Diät (dh Diabetes, Colitis und Verstopfung) reagieren.

. Die häufigsten Todesursachen bei Katzen.

Lesen Sie Mehr Über Katzen