Erbrechen in der Katze verursacht und Behandlung

Spitznamen

Katzenbesitzer sind mit dem Problem von Erbrechen bei Haustieren konfrontiert laut Statistik häufiger als Besitzer von anderen Tieren, so dass die Ursachen und Behandlung von bei Katzen Erbrechen - das sind Informationen, die Sie müssen in der Lage sein, um richtig (und vor allem Zeit), um das Tier zu helfen.

Was ist Erbrechen?

Erbrechen ist ein schützender Prozess des "Loslassens" des Magens, wobei sein Inhalt entfernt wird, der reflexartig auftritt. Der Mechanismus des Erbrechens zielt darauf ab, toxische Substanzen, verschiedene Fremdkörper sowie zu viel gegessenes Essen, das einfach nicht verdaut werden kann, aus dem Magen zu entfernen. Übelkeit bei einer Katze ist eine schützende Reaktion seines Körpers, die sowohl einfache Überernährung und Vergiftung bedeuten kann, als auch eine sehr ernste Krankheit, so dass die Entscheidung, das Leiden zu behandeln, vom Tierarzt getroffen werden sollte.

Erbrochenes ist oft eine gelbliche Farbe aufgrund der Anwesenheit von Magensaft in ihnen und manchmal - Galle und leicht sauren Geruch. Meistens handelt es sich um teilweise verdaute Nahrung, oft - Fremdkörper, Woll- oder Grasklumpen. Dies ist nicht der angenehmste, aber in der Regel recht natürliche Vorgang, bei gleichzeitiger Reduktion der Zwerchfell- und Bauchmuskulatur und in manchen Fällen ohne Behandlung.

Die Hauptursachen für Erbrechen

Die Ursachen für Erbrechen bei Katzen können sehr unterschiedlich sein. Die häufigsten sind:

  1. Aufnahme von Fremdkörpern - kleine Spielsachen, Knochen usw. Als Folge tritt eine Reizung der Schleimhaut auf.
  2. Eine große Menge an Haaren schlucken - besonders bei langhaarigen Katzen. In diesem Fall können Wollklumpen nicht verdaut werden und Erbrechen verursachen.
  3. Zu reichlich Fütterung, übermäßiges Essen des Tieres.
  4. Niedrige Qualität der konsumierten Nahrung (vor allem betrifft es trockene Nahrung von schlechter Qualität).
  5. Infektionskrankheiten.
  6. Ton-Invasion.
  7. Krankheiten der Leber.
  8. Gastritis.
  9. Erhöhter intrakranieller Druck.
  10. Vergiftung.
  11. Verletzungen.
  12. Erhöhte Belastung des Vestibularapparates (eine Art Analogon der Seekrankheit beim Menschen, die sich oft nach der Fahrt in einem Auto, Zug usw. manifestiert).

Im Falle von Erbrechen ist es am wichtigsten zu verstehen, wann ein Tier dringende medizinische Hilfe benötigt und wann eine Behandlung von Katzen nicht erforderlich ist.

Wenn Erbrechen nicht gefährlich ist

In einigen Fällen ist Übelkeit bei Katzen keine Entschuldigung für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. Dies ist Erbrechen, welches 1-2 mal während des Tages auftritt und nicht mehr auftritt, das Tier hat Appetit, es ist aktiv, geht normalerweise zur Toilette und sein Verhalten hat sich nicht verändert. Ein solches Erbrechen hat verschiedene Ursachen, die für die Gesundheit des Tieres nicht schädlich sind - zum Beispiel die Aufnahme von Wolle oder übermäßiges Essen.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Katze ständigen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat und den Zustand des Tieres beobachtet. Meistens tritt derartiges "normales" Erbrechen aus Gründen des Überessens, des Schluckens von Wolle und sogar überraschenderweise während der Schwangerschaft auf. Im letzteren Fall wird Übelkeit durch Veränderungen im Körper der Katze verursacht, insbesondere durch die Zunahme der Gebärmutter und ihren Druck auf den Magen, aber der Körper passt sich schnell an und das Erbrechen wiederholt sich nicht.

Das Erbrechen im Kätzchen, auch wenn es einmal vorkam, erfordert einen obligatorischen Besuch beim Tierarzt, da die Kätzchen nur sehr wenig Vitalität haben, was zu ernsten Problemen führen kann.

"Ängstliche" Übelkeit

Wenn das Erbrechen mehr als 3 Male wiederholt wird, wird das Tier weniger aktiv, verweigert die Nahrung, und manchmal aus dem Wasser, dann ist nötig es dem Tierarzt zu bringen. Wiederholtes Erbrechen kann verschiedene Ursachen haben - von Vergiftungen bis hin zu schweren Krankheiten, die zum Tod des Tieres führen können! Deshalb zögern Sie nicht mit einem Besuch beim Tierarzt!

Erbrechen ist vor allem gefährlich, weil es dazu beiträgt, die Immunität des Tieres herabzusetzen, die Reserve seiner Lebenskräfte zu verringern und auch zu einer Dehydrierung des Körpers führen kann, die besonders gefährlich für Katzen ist, da sie oft zum Tod führt.

Um dem Arzt zu helfen und selbständig eine unabhängige vorläufige Diagnose zu erstellen, lohnt es sich, die ausgebrochenen Massen zu untersuchen und die möglichen Ursachen des Erbrechens zu verstehen.

Was ist Erbrechen?

Massen können unterschiedliche Inhalte, Struktur und Farbe haben. Oft wird dies zum Schlüssel, um die Ursachen zu identifizieren, die das Erbrechen bei der Katze verursacht haben.

Die häufigsten Arten von Erbrechen:

  • Erbrechen ist teilweise verdaut Nahrung (es wird in der Regel durch übermäßiges Essen, Schlucken von Wolle und Schwangerschaft verursacht, aber oft damit beginnt eine lange Übelkeit bei der Katze);
  • Gelbe Farbe. Dies ist ein deutliches Zeichen dafür, dass Galle in den Magen gelangt, was die Wände reizt und Übelkeit verursacht. Die Ursache für solches Erbrechen kann als die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln und Leber-oder Gallenblasenerkrankung dienen.
  • Grünes Erbrechen, wenn die Katze nicht die Möglichkeit hatte, auch nur eine kleine Menge Gras zu essen (in diesem Fall ist das normal), deutet in der Regel auf eine sehr ernste Infektion hin, so zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen.
  • Wenn die Katze einmal weißen Schaum bricht, kann die Ursache Hunger sein, aber wiederholte Übelkeit spricht von Magenkrankheiten.
  • Kalb Erbrechen (dh erinnert an das Aussehen und Geruch von Fäkalien) manifestiert sich in der Darmobstruktion - das ist die Ursache für Unwohlsein.
  • Massen mit Schleim. Schleim ist meist Magensaft. Die Ursache des Erbrechens mit Schleim ist die Helmintheninvasion, Erosion des Magens, chronische Gastritis und einige Viruserkrankungen.
  • Mit Verunreinigungen von Blut. Dies ist ein sehr alarmierendes Signal, und sogar ein einziges Erbrechen mit Blut sollte der Grund für einen Besuch bei einem Arzt sein! Wenn das Blut hellrot ist, dann deutet dies auf Blutungen im Mund oder in der Speiseröhre hin, aber bräunliche Blutgerinnsel sind Anzeichen für innere Blutungen, Geschwüre, Tumore, Nierenprobleme; Ursache kann auch eine schwere Verletzung des Magens oder des Darms sein.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, da oft die Verschleppung der Behandlung zur Todesursache des Tieres wird!

Erste Hilfe für das Haustier

Vor einem Arztbesuch können Sie den Zustand des Tieres selbst lindern. Dazu können folgende Behandlungsmethoden verwendet werden:

  • Begrenzen Sie die Fütterung der Katze für einen Tag, lassen Sie Wasser (sehr wenig) zu, wenn es keine neuen Anfälle verursacht.
  • Wenn das Haustier etwas abgestanden essen, sollten Sie Erbrechen auslösen: Sie Ihren Finger auf der Wurzel der Zunge drücken können (die Katze auf seiner Seite liegen oder stehen, oder es kann Erbrochenem ersticken) oder es mit einer Mischung aus einem Glas lauwarmen Wasser und einem Esslöffel Salz Entlöten vor dem Beginn der Wünsche.
  • Wenn die Katze etwas scharfes geschluckt hat, ist es notwendig, ihr 1 Teelöffel zu geben. Vaselinöl zum Schutz der Wände der Speiseröhre.
  • Wenn die Katze chemische Substanzen, zum Beispiel Alkali, Terpentin usw., gesaugt wird, dann ist es notwendig, ihr 1 EL zu geben. l. Enterosgelya.

Nach der Linderung des Zustands des Tieres ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um die notwendige Behandlung für die Katze zu gewährleisten.

Wie behandelt man Erbrechen bei einer Katze?

Es ist am besten, einen Tierarzt zu konsultieren, der die notwendige Anleitung zur Verfügung stellt und Erbrechen Behandlung bei Katzen verschreiben. Beachten Sie, dass eine Operation oder traumatische Behandlung in einigen Fällen erfordern kann mit einem Endoskop (dies geschieht in der Regel in Fällen von Darmverschluss oder Verschlucken von Fremdkörpern oder der Ansammlung von großen Haarbüschel im Magen). Zu Hause verwendet der Besitzer meistens folgende Behandlungsmethoden:

  • Beschränkung des Haustiers in Nahrung und Wasser (wenn es den Drang hervorruft) für 1-2 Tage.
  • Anstelle von Wasser mit längerem Erbrechen in der Katze sollte nach der Anweisung Lösung von Regidron (mit Dehydratation - Stich Ringer-Lösung) oder leicht gesalzenem Wasser gegeben werden - 1 TL. für 1 Liter Wasser.
  • Wenn die Katze häufig reißt, können Sie Wismutpräparate geben, um die Reizung der Magenwände zu reduzieren, sowie Antiemetika (insbesondere können Sie eine Injektion von Cerucal machen).
  • Wenn Erbrechen durch Vergiftung verursacht wird, ist es möglich, den Zustand der Katze mit Enterosgel oder Aktivkohle zu lindern.

Während der Behandlung ist es auch notwendig, das Tier mit winzigen Portionen, aber sehr oft, 7-8 mal am Tag zu füttern - und notwendigerweise mit weicher Nahrung. Am besten in Form von Kartoffelpüree.

Bei der Behandlung ist es am wichtigsten, den Körper des Tieres nicht austrocknen zu lassen! Dies ist sehr einfach: Sie müssen die Haut am Widerrist sammeln und leicht zurückziehen - wenn die Haut die "gezogene" Position beibehält oder sich langsam aufrichtet, bedeutet dies, dass Dehydration eingetreten ist. Wenn es sofort behandelt wird, bedeutet es, dass alles in Ordnung ist.

Prävention von Erbrechen

Dieses unangenehme Phänomen kann in vielen Fällen verhindert werden, wenn Sie die einfachen Regeln der Pflege einer Katze befolgen - und dann wird die Katze niemals eine Behandlung zum Erbrechen brauchen! Es ist wichtig, sie mit einem ausgewogenen Naturfutter oder hochwertigem Futter zu füttern, vergiss nicht die jährlichen Impfungen und gib regelmäßig Antihelminthika, die keinen Befall zulassen.

Hauskatzen nicht in der Zugänglichkeit von Katzen lassen, sowie kleine Gegenstände, die sie versehentlich verschlucken können. Achten Sie auch darauf, dass Sie die Schüsseln, die Streu, das Tablett und andere Dinge, mit denen die Katze interagiert, aufbewahren. Für langhaarige Katzen ist das regelmäßige Kämmen besonders wichtig - vernachlässigen Sie keine speziellen Präparate, die helfen, die Wolle vorsichtig aus dem Magen der Katze zu entfernen.

Ursachen und Behandlung von Erbrechen bei einer Katze zu Hause

Wenn die Katze nach dem Verzehr von unverdautem Futter reißt, sollten Sie das Tier genau beobachten und herausfinden, wie oft es passiert. Der Magen von Katzen ist so konzipiert, dass Erbrechen kein signifikantes Problem für das Tier darstellt, da es die schützenden Eigenschaften des Körpers ist, die von der Natur gelegt werden, um die Katze von gefährlichen Nahrungsmitteln zu befreien. Trotzdem kann Erbrechen häufig auftreten und in eine chronische Form übergehen, die für die Gesundheit des Tieres sehr gefährlich ist.

Wenn die Katze sofort oder nach kurzer Zeit nach dem Essen ausbricht, wird dies nur einmal beobachtet, und die Katze fühlt sich gut - es gibt keinen Grund zur Sorge. Erbrechen kann durch die Tatsache verursacht werden, dass das Tier sehr schnell isst, so dass die Katze in kleinen Portionen 4-5 mal gefüttert werden muss.

Ein normales Phänomen ist Erbrechen mit Wollklumpen. Sie können den Körper der Haare reinigen, die beim Lecken der Wolle in den Magen gelangen. Meistens passiert das während der Mauser des Haustiers. Wegen eines Wollkomas kommt es zu einer Verstopfung des Darms. Um dem Tier zu helfen, die Haare loszuwerden, können Sie ihm einen Teelöffel Vaseline geben.

Bei frischen Kräutern kommt es zu Erbrechen - dadurch wird die Katze aus dem Gras freigesetzt, was die Schleimhaut des Magens reizt. Vomitely Gewicht kann ein hellgrüner Farbton sein.

Der Brechreflex wird aufgrund der Kontraktion der Bauchmuskeln und des Zwerchfells beobachtet, wodurch die gegessene Nahrung durch die Speiseröhre ausströmt. Die Brechmasse besteht aus unverdauten Nahrungsstücken mit Magensaft und ist eine Schutzreaktion des Körpers. Zu den Hauptursachen für das Erbrechen nach dem Essen gehören:

  • Schlechtes Essen. Ein Merkmal des Verdauungssystems von Katzen ist, dass sie ein hochwertiges Protein in großen Mengen konsumieren müssen. Wenn es im Futter nicht genug ist, werden die Nahrungsbestandteile nicht verdaut, wodurch die Katze Erbrochenes verwendet, um das Futter loszuwerden. Dieses Phänomen wird beobachtet, wenn das Haustier mit billigem Trockenfutter gefüttert wird, das weniger als 3% Fleisch enthält. Eiweißmangel ist mit Nebenprodukten und verschiedenen Konservierungsmitteln, die Erbrechen auslösen können, gefüllt.
  • Vergiftung. Der Organismus versucht in einer solchen Situation, schlechtes Essen loszuwerden. Neben Erbrechen gibt es Durchfall, der zur raschen Reinigung des Körpers beiträgt.
  • Infektionskrankheiten, Störungen im Verdauungstrakt, manifestiert sich in Form von Colitis, Entzündung des Darms, Gastritis, Pankreatitis.
  • Die Anwesenheit von Parasiten im Körper. Neben Erbrechen werden Husten, weicher Stuhl und laufende Nase beobachtet.
  • Stress - längere Einsamkeit, Reisen, Überforderung kann das Auftreten einer solchen Krankheit provozieren.
  • Die Verwendung von Nahrungsmitteln nach der Sterilisation ist darauf zurückzuführen, dass das Tier unter dem Einfluss von Narkose steht, was zu Erbrechen führt.
  • Wenn eine Katze nach einer Mahlzeit schwanger ist, tritt Erbrechen aufgrund von Babys auf, die einen signifikanten Druck auf die Organe ausüben.

Wiederholte Übelkeit mit Schaum (grün, weiß, rosa oder gelb), begleitet von einer signifikanten Verschlechterung des Zustands des Tieres, Fieber ist ein Symptom einer Infektion, zum Beispiel Fleischfresser Pest.

Erbrechen ist nicht nur ein Zeichen für klinische Erkrankungen. Die Hauptgefahr ist Dehydration des Körpers. Wenn das Tier 3-4 Mal am Tag reißt, fehlt es an Flüssigkeit, und er weigert sich, es wegen der schlechten Gesundheit zu trinken - das Tier kann in wenigen Tagen sterben.

Es gibt mehrere Arten von Erbrechen bei Katzen:

  • Am Morgen kann schäumendes weißes Erbrechen auftreten - es ist nicht gefährlich für das Haustier.
  • Erbrechen mit Schaum und gelber Galle zeugt von Erkrankungen der Gallenblase oder der Leber.
  • Übelkeit mit Blutelementen tritt aus verschiedenen Gründen auf. Eine solche Entladung kann mit Verkratzen des Gaumens oder Rachens des Tieres verbunden sein oder Zeichen von Magen-Darm-Erkrankungen sein. Im Schatten des Blutes können Sie bestimmen, welcher Bereich blutet. Wenn das Blut eine leuchtend rote Farbe hat, ist es möglich, die Speiseröhre, Mundhöhle oder Rachen zu beschädigen. Wenn das Blut braun oder braun gefärbt ist - Probleme mit der Leber, Nieren, ein offenes Geschwür, Fremdkörper.
  • Erbrechen grüne Farbe zeigt eine Erkrankung der Gallenblase, Leber, Darmverschluss.

Es besteht keine Notwendigkeit, in Panik zu geraten, wenn einmal nach dem Essen Erbrechen aufgetreten ist und der Allgemeinzustand des Tieres zufriedenstellend ist - gute Laune, eine kalte Nase und Augen glänzen. Wenn im Erbrochenen Schleim oder Blut ist, isst das Tier nichts, Sie sollten die Katze zum Tierarzt bringen. Wenn diese Option nicht verfügbar ist, ist es notwendig, dem Haustier Erste Hilfe zu leisten. Anfangs ist es notwendig, dem Tier eine Hungernahrung zu geben und die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu erhöhen. Nach dem Erbrechen bekommt die Katze alle zwei Stunden kleine Portionen von leichtem Essen - Baby Fleischsoße, gekochtes Huhn oder Hüttenkäse. Wenn nach zwei Tagen kein Erbrechen auftritt, können Sie auf eine traditionelle Diät umsteigen.

Wenn das Tier nach dem Essen regelmäßig erbricht, benötigt es die Hilfe eines Spezialisten. Periodische Übelkeit weist auf das Vorhandensein von Würmern im Körper hin. Daher ist es notwendig, das tierische Anthelminthikum alle 3-4 Monate zu verabreichen.

Manchmal entsteht Übelkeit nach dem Essen eines Kätzchens wegen ernster gesundheitlicher Probleme. Die Höhe der Gefahr dieses Zeichen kann durch die Häufigkeit von Anfällen, den allgemeinen Gesundheitszustand und den Inhalt des Erbrochenen bestimmt werden. Anzeichen wie eine Nahrungsverweigerung, eine starke Verschlechterung des Zustands sollten die Besitzer warnen. Für solche Symptome ist eine Notfall-Fachhilfe erforderlich:

  • Erbrechen dauert mehr als einen Tag.
  • Übelkeit tritt nach jeder Mahlzeit auf.
  • Im Erbrochenen sind Galle, Blut, Schleim und andere Verunreinigungen, die nicht mit der Nahrung in Verbindung stehen, vorhanden.
  • Verweigerung von Essen und Wasser.
  • Es gibt Tränenfluss, Speichelfluss, das Tier neigt dazu, sich abzusperren.

Die Methoden der Behandlung von Erbrechen variieren in Abhängigkeit von der Ursache ihres Auftretens. Wenn dies eine ernste Krankheit ist, können Sie Ihr Haustier nicht selbst heilen. Wenn Übelkeit durch Überernährung auftritt, ist es notwendig, die Ernährung der Katze zu ändern: um Nahrung öfter, aber in kleinen Portionen zu geben. Wenn das Erbrechen chronisch ist, muss man die Diät einhalten: fettarmes Hühnerfleisch, gekochter Reis, gekochte Eier, Hüttenkäse. Während dieser Zeit in der Schüssel der Katze muss ständig Flüssigkeit vorhanden sein, so dass es keine Dehydratation gibt. In der Volksmedizin gibt es ein Mittel, um ein Tier vor Erbrechen zu bewahren: eine Abkochung aus Kamille und Leinsamen. Ein solches Medikament muss dem Haustier einen Teelöffel mehrmals täglich verabreicht werden.

Wenn die Übelkeit heftig und häufig ist, ist es notwendig, intramuskuläre Injektionen von No-shpa und Cerucal durchzuführen. Die Menge der verabreichten Medikamente hängt vom Gewicht des Tieres ab: 1 kg - 0,1 ml Flüssigkeit. Zusätzlich können Sorbenzien wie Enterosgel und Atoxyl dem Haustier verabreicht werden.

Wenn Erbrechen beobachtet wird aufgrund des Einflusses von Würmern, ist es notwendig, eine Haustier-Therapie durchzuführen, um Parasiten zu eliminieren. Eine signifikante Anzahl von Würmern im Körper verschlimmert den Zustand des Tieres bis zu einer Blockade.

Die Vorbeugung von Erbrechen bei Katzen ist die rechtzeitige Durchführung von Impfungen und die regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt. Um eine Vergiftung der Katze durch Parasiten zu verhindern, ist es notwendig, ihm periodisch Medikamente aus der Helminthen-Invasion zu geben. Wenn sich das Haustier häutet, ist es notwendig, die Haare gut auszukämmen und eine spezielle Nahrung zu geben, die hilft, die Wolle aus dem Magen zu entfernen.

Erbrechen in einer Katze

Die Entleerung des Magens durch den Mund oder die Nase wird bei Katzen häufig beobachtet. Mit Hilfe dieses komplexen physiologischen Prozesses wird das Tier von gefährlichen Substanzen oder Fremdkörpern im Verdauungstrakt befreit. Abhängig von den Ursachen des Erbrechens kann es als normale Manifestation der normalen Arbeit des Verdauungssystems und als alarmierendes Symptom für die Entwicklung pathologischer Zustände angesehen werden.

Inhalt des Artikels:

Ursachen für Erbrechen bei Katzen

Bei mechanischer Reizung der Schleimhäute des Gaumens oder Pharynx hat Erbrechen einen reflektorischen Ursprung. Das Erbrechen des nervösen oder zentralen Ursprungs entwickelt sich, wenn Toxine, die bei bestimmten Krankheiten in die Blutbahn gelangen, die Helmintheninvasion als Folge von Vergiftung das Brechzentrum in der Medulla oblongata beeinflussen.

Dies wiederum verursacht antiperistaltische Bewegungen der Speiseröhre. So trägt Erbrechen zur Entfernung von Fremdkörpern, überschüssiger Nahrung, giftigen Substanzen aus dem Magen-Darm-Trakt bei und ist eine Schutzreaktion des Körpers.

Fasten oder zu viel essen

Das harmloseste ist das Erbrechen in der Nahrung, das mit einer falschen Ernährung der Katze verbunden ist und kein Symptom einer ernsten Pathologie ist. Hungriges Erbrechen tritt bei Katzen auf, die ein- oder zweimal am Tag Nahrung erhalten. Diese Häufigkeit der Nahrungsaufnahme ist nicht geeignet für kleine Raubtiere, denen die Natur nach und nach zu essen vorgeschrieben wird, die aber oft keinen längeren Hunger verspüren.

Das ist interessant! Erbrechen mit Mangelernährung ist mager, besteht hauptsächlich aus Schleimhautsekreten und Schaum. Wünsche gehen fast unmittelbar nach dem Essen der Katze über.

Erbrechen tritt auch durch Überernährung auf, wenn das Tier versucht, die überschüssigen Nahrungsmittelmassen loszuwerden, die auf das Zwerchfell drücken. In diesem Fall enthält Erbrochenes unverdaute große Futterstücke. Dieses Problem wird ganz einfach gelöst: Der Besitzer sollte die Häufigkeit der Fütterung des Haustiers und / oder der Futtermenge in einer Portion reduzieren.

Erbrechen von Wolle

Eine unattraktive "Wurst" aus der Filzwolle und die durch Erbrechen zerrissenen Reste des Mageninhaltes gelten als normale physiologische Handlung, wenn es von Fall zu Fall gezeigt wird. Bekannte Reinigungsmittel, Katzen, die auf sich selbst achten, schlucken tote Haare, die sich dann in einem Ball verlieren und die Magenschleimhaut reizen. Daher werden die Tiere selbst von diesem "Ballast" befreit, was zu Erbrechen führt.

Ein erfolgloser Brechreiz legt nahe, dass die Bezoarma der Wolle so groß ist, dass die Katze sie nicht selbst herausreißen kann. Dieses Phänomen kann oft während der Mauser beobachtet werden, besonders bei Vertretern von langhaarigen Gesteinen. Um dem Tier zu helfen, müssen Sie ihm Vaseline oder einen speziellen Zoo geben, um Wolle aus dem Verdauungstrakt zu entfernen. In der Zukunft ist es notwendig, die Haustierpflege sorgfältiger durchzuführen und seinen Pelzmantel auszukämmen.

Häufiges Erbrechen von Wolle wird in den folgenden Fällen beobachtet.

  • Die Menge der geschluckten Haare nimmt zu, wenn die Katze aktiver leckt und Juckreiz der Haut mit Dermatitis, einschließlich durch Infektion mit Ektoparasiten, auftritt. Langzeitlecken kann auch eine Reaktion auf eine stressige Situation sein, wie zum Beispiel die Veränderung der Situation, das Auftreten einer fremden Person im Haus, Aggression von einem anderen Tier.
  • Mit einer schwachen Beweglichkeit des oberen Magen-Darm angesammelt geschluckt Haars kann nicht in dem 12-Duodenum gefördert wird, von denen es im Übergang evakuieren, ohne Störung verursacht das Tier sollte. In diesem Fall denken, die Eigentümer für Magen-Darm-Erkrankungen über Haustier-Screening sollten.

Vergiftung

Bei Hauskatzen sind oft skurrile Geschmacksvorlieben, Vergiftungen mit verdorbenen Produkten sehr selten. Die Hauptursachen für schwere Intoxikationen - gespeichert im freien Zugang, durch versehentliches Einfangen im Futter oder im Haar des Tieres - sind schädliche und giftige Substanzen:

  • Mittel zur Hygiene und Haushaltschemikalien;
  • Medikamente;
  • Pestizide
  • Frostschutzmittel;
  • Giftköder für Nagetiere.

Wichtig! Erbrechen in der Vergiftung ist die Reaktion des Körpers, die es ermöglicht, sogar einen Teil der giftigen Substanz aus dem Magen zu entfernen. Daher sollten Antiemetika nicht verwendet werden!

Manchmal ist der Grund der Vergiftung die Katzen, die giftig zu den Blättern und den Stängeln der einheimischen Pflanzen essen. Die Art des Erbrechens hängt davon ab, welches Gift die Vergiftung verursacht hat.

Schwangerschaft

Obwohl die amtliche Veterinärmedizin das Thema der Toxikose in der Tierschwangerschaft kontrovers diskutiert, behaupten viele Züchter und Katzenbesitzer, dass die Erwartung der Nachkommenschaft ihrer flauschigen Welpen oft mit Vergiftungserscheinungen einhergeht. Die Gründe dafür können viel sein - von der Qualität der Nahrung bis zu den genetischen Eigenschaften der Rasse.

Im Allgemeinen ist die Toxikose ein normales physiologisches Phänomen mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds und hat keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Mutter und der Nachkommen. Typischerweise werden die Toxikosesymptome im ersten Trimester der Schwangerschaft (zweite bis vierte Woche), kurzzeitig (nicht länger als 10 Tage) beobachtet und bedürfen keiner Behandlung. Eine solche Indikation ist morgendliches Erbrechen.

Bei einer leichten, ruhig fließenden Form der Krankheit sind die Brechmassen leicht, ohne Einschlüsse von Galle oder Blut, bestehen aus unverdautem Futter und enthalten wenig Schaum. Die Angst des Besitzers einer trächtigen Katze sollte durch ein klinisches Bild verursacht werden, wenn Erbrechen und Übelkeit konstant sind, länger als zwei Wochen anhalten und von Durchfall, einer signifikanten Abnahme der Körpertemperatur, Austrocknung des Körpers begleitet werden.

Wichtig! Dies können Anzeichen eines akut sich entwickelnden pathologischen Zustands mit fatalen Folgen für die Mutter und die Nachkommen sein.

In Anbetracht des häufigen Erbrechens in Kombination mit anderen Intoxikationssymptomen sollte der Besitzer des Pitoms sofortige vosposomsh bereitstellen, ohne auf eine unabhängige Medikation zurückzugreifen. Die ersten Schritte in diesem Fall sind Entgiftungsaktivitäten, die nur in einer Tierklinik durchgeführt werden können.

Krankheiten

Erbrechen ist Teil des symptomatischen Komplexes der lebensbedrohlichsten Infektions- und Systemerkrankungen.

  • Pannelopenie (Katzenminze) ist eine schwere und akute Infektion, die sofortige tierärztliche Versorgung erfordert. Ein krankes Tier mit einer Plaque sprudelt eine grünliche Flüssigkeit.
  • Die koronovirale Enteritis ist eine gefährliche Erkrankung, die durch eine Entzündung des Dünndarmepithels gekennzeichnet ist. Unkontrollierbares Erbrechen, oft mit einer Beimischung von Blut oder Galle, ist eines der Hauptmerkmale von Beschwerden.
  • Calciviroz (Katzengrippe) - ist besonders gefährlich für Kätzchen, die nicht geimpft worden sind. Erbrechen wird im Anfangsstadium der Krankheit beobachtet.
  • Hyperthyreose ist eine Pathologie des endokrinen Systems, verbunden mit einer Verletzung der Synthese des Thyroxinhormons. Wenn die Krankheit bei Katzen ist, gibt es eine merkliche Abmagerung im Hintergrund von erhöhtem Appetit. Praktisch nach jeder Mahlzeit beginnt das Tier mit weiterer Abstoßung von unverdautem Essen zu erbrechen.
  • Hypokortizismus ist eine Erkrankung der Nebennieren, bei der diese Hormone das Hormon Cortison nicht in ausreichenden Mengen produzieren. Eine Katze, die an dieser Krankheit leidet, reißt normalerweise die Massen unter Einschluss von weißem Schaum.

Arten von Erbrechen bei einer Katze

Das Erbrechen bei einer Katze ist oft ein direktes Signal an den Tierhalter, dass Tierarzneimittel benötigt werden. Es ist notwendig, die Natur des Erbrochenen bestimmen zu können, so dass der Arzt bei der Untersuchung des Tieres das vollständigste symptomatische Bild machen kann.

Erbrechen der Katze mit Galle

Bei einer Katze mit Brechreflex sollte der Magenschließmuskel, durch den Pankreas- und andere Verdauungsenzyme eindringen, normalerweise verschlossen sein. Daher kommt die von der Leber produzierte Galle nicht in den zerrissenen Mageninhalt. Es gibt jedoch Gründe für Gelbfärbung von Erbrochenem:

  • Tiere essen künstliche Schalen aus Fleischprodukten, Hühnern und Fischgräten, von denen Fragmente lange im Magen verbleiben;
  • Vergiftung;
  • umfangreiche helminthische Invasionen;
  • längeres Fasten.

In all diesen Fällen gibt es eine starke Freisetzung von Galle, Reizung der Magenschleimhaut und verursacht starkes Erbrechen. Anlass zur Sorge ist das Erbrechen zähe Schleim mit umfangreichen Einschlüssen von Galle, auch in Fällen, in denen das Tier vorher nicht gegessen hatte oder betrunken, ging Entwurmung und immer toxische Substanzen im Verdauungstrakt ist möglich.

Das ist interessant! Die Gefahr dieser Pathologie ist wie folgt. Galle ist ein starkes aggressives chemisches Reagenz.

Wenn man in einen leeren Magen gerät, korrodiert er ungeschützte Schleimhäute, was zur Entwicklung von Magengeschwüren und Gastritis führt. Besonders alarmiert Signal, wenn in konzentrierten Erbrechen Galle reichlich Blutgerinnsel enthält. Solche Symptome können Anzeichen einer Darmwindung, Magenperforation mit Geschwüren, ein Tumorprozess im Darmtrakt sein.

Erbrechen mit Essen

Erbrechen, also die Abstoßung von unverdauten Nahrungsbestandteilen vermischt mit Magensaft, wird meistens durch zu schnelle Nahrungsaufnahme erklärt. Ein Tier, das seit langem hungert, versucht so viel Nahrung wie möglich zu essen und gierig große Brocken zu schlucken.

Die Lösung des Problems sind normalisierte Portionen von Lebensmitteln, deren Bestandteile in kleine Stücke mittlerer Größe geschnitten werden. Ebenso verhalten sich Katzen, die im selben Haus leben, während der Mahlzeiten, wenn es einen Konkurrenzkampf zwischen ihnen gibt. In diesem Fall müssen die Tiere getrennt gefüttert werden, damit sie sich nicht von anderen Mitmenschen bedroht fühlen und nicht eilen.

Das ist interessant! Bei pflegenden Katzen gibt es, wie bei vielen Räubern, noch eine besondere Anwendung für einen Brechreflex. Mit seiner Hilfe gibt die Mutter unverdautes Futter für die Fütterung von Milchkindern aus.

So wird der Magen-Darm-Trakt von Kleinkindern nach und nach für den Verzehr von Fleisch, ihrer zukünftigen konstanten Nahrung angepasst. Ein weiterer Grund für das Erbrechen von Lebensmitteln kann minderwertige Nahrung mit niedrigem Proteingehalt sein. Für eine normale Fermentation von Nahrung und damit für eine gute Verdauung sollte die Nahrung der Katze Protein in großen Mengen enthalten.

Bei einem Mangel an diesem Nährstoff gibt es keine vollständige Verdauung von Nahrung, so dass das Tier mit Hilfe von Erbrechen dazu neigt, den Magen-Darm-Trakt von unverdautem Essen zu entlasten. Die Abstoßung von kürzlich gegessenem, noch unverdautem Futter ist oft eine individuelle Reaktion auf einzelne Bestandteile des Futters oder Zusatzstoffe dazu. Finden und beseitigen Sie die Ursache des Aufstoßens und überprüfen Sie sorgfältig die Ration des Tieres.

Ein Erbrechen nach dem Essen kann die Vollmilch provozieren. Der Organismus ausgewachsener Katzen in begrenzter Menge produziert ein Enzym, das die in Kuhmilch enthaltene Laktose abbaut. Wenn der Milchzucker nicht richtig verdaut wird, hat die Katze Verdauungsstörungen, einschließlich Erbrechen.

Erbrechen mit Schaum

Erbrechen dieser Art wird am häufigsten bei Kätzchen beobachtet, die kürzlich auf feste Nahrung umgestellt haben. Während einer Zeit des schnellen Wachstums müssen sie ständig eine große Menge an Nahrung aufnehmen. Der Würgereflex wird durch den überfüllten Magen selbst aktiviert. Erbrechen in diesem Fall sind grausam und anhaltend - bis das Geheimnis der Schleimhaut (Schaum), gemischt mit Magensaft beginnt herauskommen.

Dasselbe Muster wird bei Katzen beobachtet, die sich drastisch zu einer neuen Diät gewandelt haben: Veränderungen im Fütterungssystem verursachen oft selbst Erbrechen, können aber auch das Überessen mit den entsprechenden Folgen stimulieren. Daher sollte der Übergang zu einem anderen Futter, zum Beispiel von trocken zu nass, schrittweise in kleinen Portionen erfolgen.

Eine andere, nicht weniger häufige, aber gefährlichere Ursache für diese Art von Erbrechen ist der pathologische Zustand des Magen-Darm-Traktes. Morgens, auf einem leeren Magen, der weißen Schaum ergebend, ist in der Regel der Beweis der sich entwickelnden Gastritis. Schäumende Vomitus, gemalt in gelb, oft ein Zeichen umfangreiche helminthic parasitäre Erkrankungen, wenn die Zahl der Parasiten und Giftstoffe produziert, indem sie eine kritische Werte überschreitet: im Rausch Prozess beinhaltet die Leber, was mit gelber Schaum erbrechen.

Erbrechen mit einer Beimischung von Blut

Erbrechen mit Blut (Hämatemesis) tritt bei einer Katze von zwei Arten auf. Eine bräunliche Masse, die einem Kaffeesatz ähnelt, ist ein Symptom von Blutungen, deren Quelle im Magen oder Duodenum liegt. Dies wird durch dunkelbraune Blutgerinnsel - Erythrozyten, die durch die Wirkung von Magensaft zerstört wurden, nachgewiesen.

Wichtig! Wenn Erbrechen scharlachrote Einschlüsse enthält, verdächtigen Blutungen, deren Quelle im Mund oder in der Speiseröhre ist. Häufige Ursachen für dieses Phänomen sind Traumatisierung von Geweben durch die Knochen eines Fisches oder eines Vogels.

Das Erbrechen des gleichförmigen braunen Farbtons kann über den Prozess des Geschwulsts im Magen, die Exazerbation der Gastritis, peptitscheskogo das Geschwür sagen. Im Kreis der Ursachen, die eine Katze dazu veranlassen, sich mit Blutgerinnseln zu erbrechen, ist die Einnahme von Medikamenten, die die Schleimhaut des Magens angreifen.

Erste Hilfe, Behandlung

Das Spektrum der vorklinischen Versorgung einer Katze bei akuten Zuständen, begleitet von Erbrechen, ist relativ gering. Bei der Vergiftung muss man zuerst die weitere Zufuhr der giftigen Substanz in den Körper des Tieres einstellen. Eine sichtbare Verbesserung des Zustands des Haustiers hebt nicht die Notwendigkeit eines dringenden professionellen Eingriffs auf, da sich der Intoxikationsprozess schnell entwickeln kann, mit einem tödlichen Ausgang in der Prognose.

Wichtig! Ein Versuch, Erbrechen jeglicher Ätiologie mit Hilfe von selbstgewählten Medikamenten aufzuhalten, wird die Situation nur verschlimmern: Eine falsch berechnete Dosis des Wirkstoffes, mögliche Nebenreaktionen, individuelle Unverträglichkeit der Medikamente können zum Tod des Tieres führen.

Darüber hinaus kann nur ein Spezialist, nachdem er die wahre Ursache der Vergiftung festgestellt hat, das geeignete Gegenmittel und weitere Taktiken für die Durchführung eines vierbeinigen Patienten auswählen. So bald wie möglich, sollte das Tier dem Tierarzt gezeigt werden und mit häufigen wiederholten Anfällen von Erbrechen oder quälenden Trieben mit Abstoßung von Massen, einschließlich Blut, Galle, reichlich Schaum.

Diät für die Dauer der Behandlung

Wenn Sie sich in einer Tierklinik wegen der häufigen Wiederholung einer Katze mit farbiger Galle oder Erbrechen von Blut erkundigen, gibt der Spezialist nach notwendiger Forschung und Diagnose detaillierte Empfehlungen zur Pflege und Ernährung.

Wenn das Erbrechen bei einer Katze von Zeit zu Zeit, nicht öfter als dreimal am Tag, auftritt und das Erbrochene keine besorgniserregenden Einschlüsse enthält, ist es möglich, einen kurzen therapeutischen Hungerkurs durchzuführen. Erstens, um die irritierende Wirkung von Lebensmitteln auf den Magen zu reduzieren, für einen Tag den Zugang zu Lebensmitteln auszuschließen. Dehydrierung kann nicht toleriert werden, und wenn die Katze nicht alleine trinkt, wird sie mit einer Spritze verdunstet.

Dann werden dem Tier kleine Portionen diätetischer Nahrung angeboten:

  • Auskochen von Reis;
  • Baby Püree;
  • fettarmes gekochtes Huhn;
  • frische Hühner- oder Wachteleier;
  • Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 5%.

Wenn Sie diese Diät zwei Tage lang einhalten, müssen Sie den Zustand der Katze überwachen. Wenn es nicht apathisch, deprimiert, Erbrechen sich nicht wiederholt, können Sie auf eine normale Ernährung mit häufiger Fütterung in kleinen Portionen wechseln.

Wichtig! Mit einer natürlichen Diät, schließen sie von der Diät irgendwelche fettigen, würzigen, würzigen, salzigen Nahrungsmittel, Vollmilch aus. Wenn Sie essen mit Fertigessen üben, wählen Sie es aus der Reihe der Medikamente.

Die Gesundheit eines flauschigen Haustiers hängt ganz von dem Grad der Liebe, Sorgfalt und Verantwortung ab, den der Besitzer zeigt. Bei ständiger und genauer Beobachtung des Zustandes des Tieres, rechtzeitiger und korrekter Reaktion auf Angstsymptome, einschließlich Erbrechen, ist es möglich, die Risiken vieler Krankheiten zu reduzieren und das Leben eines Haustieres zu verlängern.

Erbrechen bei Katzen

Erbrechen (Emesis, Vomitus) - komplexes reflex Gesetz durch Reizung des emetischen Zentrums, wobei der Mageninhalt durch den Mund abgegeben wird, und manchmal Nasenhöhle.

Aus physiologischer Sicht ist Erbrechen bei einer Katze eine Schutzreaktion des Körpers, wodurch der Magen von Giftstoffen, Giftstoffen und Fremdkörpern befreit wird.

In seiner Entstehung hat Erbrechen einen Reflex und zentralen Ursprung.

Bei Katzen ist Erbrechen ein häufiges Vorkommnis, das die Erkrankung verschiedener Organe begleitet.

Dem Auftreten von Erbrechen bei der Katze geht Übelkeit voraus, während der die Katze verängstigt und unruhig wird.

Die Besitzer einer Katze sollten wissen, dass Erbrechen keine Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Krankheit. Die häufigste Ursache für Erbrechen bei einer Katze ist das Verschlucken von Wollklumpen, oder Ihre Katze aß schlechtes Essen.

Die Hauptursachen für Erbrechen bei einer Katze:

  • Würmer bei Katzen.
  • Infektionskrankheiten (Panleukopenie, Pest Fleischfressende).
  • Vergiftung durch schlechtes Essen.
  • Vergiftung mit Giften und Drogen (Vergiftung von Tieren mit Zinkverbindungen, Arsen-Quecksilber, Fluorid-Verbindungen, Tetracyclin, Digoxin, Acetaminophen).
  • Postpartale Erkrankungen (akute Endometritis).
  • Schwangerschaft.
  • Urämie.
  • Ketose.
  • Entzündungsprozesse im Rachen.
  • Erkrankungen der Nieren und Leber, Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Ohrenerkrankung bei Katzen.
  • Diabetes mellitus.
  • Magengeschwür.
  • Beim Transport einer Katze als Folge von Stress oder Reisekrankheit.

Erbrechen bei Katzen ist akut und chronisch.

Arten von Erbrechen bei Katzen

Sporadisches Erbrechen bei einer Katze kann bei Erkrankungen der Leber, Nieren, Diabetes, Würmer, chronischer Gastritis, Reizdarmsyndrom auftreten.

Anhaltendes Erbrechen bei Katzen ist bei Verletzungen, bei Katzengras, Wollklumpen oder Fremdkörpern, bei infektiöser Enteritis.

Für den Fall, dass sich Blut im Erbrochenen befindet, tritt solches Erbrechen normalerweise auf, wenn ein Fremdkörper verschluckt wird, der ein Trauma der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens verursacht. Wenn der Besitzer eine Katze im Erbrochenen des Blutes als "Kaffeesatz" findet, deutet dies auf eine Blutung im Magen oder in den oberen Teilen des Dünndarms hin. Im Falle eines unangenehmen stinkenden Geruchs aus Erbrochenem muss Darmverschluss oder Peritonitis ausgeschlossen werden. Manchmal ist solches Erbrechen bei einer Katze das Ergebnis eines stumpfen Bauchtraumas.

Anzeichen von Erbrechen bei einer Katze

Vor dem Erbrechen erbricht sich die Katze sehr, die Katze verhält sich unruhig, bewegt sich willkürlich von Ort zu Ort im Raum, macht ständige Schluckbewegungen, klagt traurig. Und einzelne Katzen sind durch übermäßigen Speichelfluss gekennzeichnet. Nach einer Weile beginnt die Katze zu husten, kippen und strecken den Kopf nach vorne, oft und tief durchatmen. Nach all dem beginnt die Katze mit Abruptionen im Bauch- und Rachenraum und endet mit Erbrechen.

Bei Katzen gibt es verschiedene Arten von Erbrechen

Erbrechen mit Wollklumpen.

Diese Art der Brechreizentleerung bei Katzen wird normalerweise aus physiologischer Sicht als ein normaler Vorgang angesehen, der bei Katzen 1-2 Mal pro Monat ist. Auch Katzen befreien ihren Magen von denen, die beim Ablecken der Zotten ihrer Wolle erwischt werden. In den Magen gelangen solche Wollklumpen, die die Katze mit Katzenkot aus dem Magen entfernen können. Manchmal können solche Klumpen bei einer Katze eine Verstopfung des Magen-Darm-Trakts verursachen.

Erbrechen des ganzen, fast nicht verdauten Essens.

Diese Art von Erbrechen tritt bei einer Katze 15-30 Minuten nach dem Essen auf. Dieses Erbrechen bei einer Katze geschieht, wenn sie vor dem Verhungern verhungert ist und das Tier gezwungen wird, wegen des großen Nahrungsvolumens zu essen. Es passiert, wenn die Katze nach dem Essen zu aktiven Spielen, Sprüngen gezwungen wird, wenn das gegessene Essen nicht in der Lage ist zu verdauen.

Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.

Galle ist normal bei einer Katze in der Gallenblase und ist normalerweise im Erbrochenen aus dem Magen enthalten, sollte nicht sein. Das Auftreten von Galle sagt seinem Besitzer über Erkrankungen der Gallenblase oder der Leber. Wenn Erbrechen bei einer Katze einen langen Charakter hat, dann nach dem Loslassen des Inhalts des Magens, wenn Erbrechen in der Katze beginnt, Galle herauszustehen. Galle, die in den Magen gelangt, verursacht eine Entzündung der Magenschleimhaut.

Erbrechen mit Flüssigkeit oder Schaum.

Diesem Erbrechen gehen 4-8 reflexartige muskuläre Bauchkontraktionen voraus. Die Katze verspannt und empfindet Unbehagen. Die Katze bei diesem Erbrechen hört auf zu lecken, neigt dazu, sich an einem abgelegenen Ort zu verstecken und achtet nicht auf andere. Manchmal passiert es, dass trotz des intensiven Erbrechens es nicht beobachtet wird. Dies führt jedoch dazu, dass die Katze schmerzhafte Empfindungen hat. Die Katze lehnt gleichzeitig das ihr angebotene Essen und Wasser ab, angesichts der Tatsache, dass sie ihr ständig Erbrechen verursacht, leckt die Katze ständig ihre Lippen.

Emetische Massen mit einer Beimischung von Blut.

Die abgesonderten Einschlüsse der scharlachroten Farbe in den Massen des Erbrochenen sprechen über die mechanischen Beschädigungen der Organe der Verdauung. Diese Läsionen sind am häufigsten bei einer Katze beim Verschlucken von Fremdkörpern mit scharfen Kanten (Fleisch- und Fischknochen).

Eine gesättigte rote Farbe weist auf eine Schädigung der unteren Teile des Verdauungssystems hin. Diese Erbrechen können durch eine Blutung im Magen verursacht werden, wo das Blut chemisch mit Magensaft reagiert. Ähnliche Arten von Erbrochenem bei Katzen sind mit Gastritis, bösartigen Neoplasmen, und auch in den Magen mit scharfen Gegenständen.

Grünes Erbrechen.

Grünes Erbrochenes in der Katze sind mit Leber, Gallenblase oder Darmverschluss. Bei diesen Erkrankungen kommt es zu einer starken Freisetzung von Galle oder wenn der Inhalt des Darms in den Magen geworfen wird. Das Erbrechen von grünen Massen bei einer Katze ist darauf zurückzuführen, dass die Katze frisches oder trockenes Gras verwendet.

Vorhandensein von Kot im Erbrochenen.

Das Auftreten von Kot im Erbrochenen der Katze weist auf eine Blockade des Darms, ein Trauma im Abdomen oder das Vorhandensein von Peritonitis hin.

In welchen Fällen ist eine dringende Beschwerde an die Tierklinik erforderlich?

Die Besitzer der Katze sollten sich dringend an die Tierklinik wenden, wenn die Katze folgende Symptome hat:

  • Mehrfaches und starkes Erbrechen.
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Die Katze ist ständig krank.
  • Der Allgemeinzustand der Katze ist inaktiv, die Katze ist träge.

Welche diagnostischen Maßnahmen werden in der Tierklinik durchgeführt?

Der Tierarzt bei der Ankunft der Katze führt eine vollständige klinische Untersuchung durch. Während der der allgemeine Zustand des Katzenkörper, Mantel, wird die Körpertemperatur gemessen wird, Auskultation des Atmungssystems durchgeführt, Herz. Palpation des Bauchbereichs bestimmt den Tonus der Bauchmuskeln, bestimmt das Vorhandensein bestimmter Fremdformationen. Für eine korrekte Beurteilung der Gesundheit der Katze Profis eine allgemeine und biochemische Blutanalyse halten müssen, Blutuntersuchung zur Bekämpfung von Parasiten, infektiöse Erreger, Harnuntersuchung, fäkale Würmer, tun Ultraschall des Bauches, EKG.

Erste Hilfe

Für eine Erleichterung des allgemeinen Zustandes Ihrer Katze ist es notwendig, die Fütterung für einen Tag zu unterbrechen, Sie können freien Zugang zu Wasser lassen, aber nur wenn Wasser kein neues Erbrechen verursacht.

Für den Fall, dass das Erbrechen bei der Katze einmal war und sich die Katze danach normal anfühlt, muss der Besitzer keine Behandlung durchführen.

Wenn das Erbrechen bei einer Katze mehr als dreimal am Tag auftritt, wodurch die Katze depressiv und schmerzhaft wird, dann wird die Katze nach dem Besuch einer Tierklinik auf eine spezielle Diät gesetzt, die die Nahrung einschränkt. Um Austrocknung zu vermeiden, wird der Katze eine Lösung von Regidron oder Kochsalzlösung verschrieben. In dem Fall, wenn die Katze Wasser ablehnt, wird sie subkutan mit Ringer-Lösung injiziert.

Die Behandlung von Erbrechen sollte darauf abzielen, die Ursache des Erbrechens bei einer Katze zu beseitigen.

Wenn der Magen-Darm-Trakt mit Haaren blockiert ist, werden die Wollstücke mit einer speziellen Sonde entfernt. Konservativer Weg, um Wolle zu entfernen, ist, dass es eine Diät mit hohem Fasergehalt gegeben wird oder Medikamente verschreiben, die eine schnelle Entfernung von Wolle aus dem Magen verursachen - Maltapaste. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, um Wollklumpen zu entfernen.

Als Antiemetikum erhält die Katze - Phenothiazin, Torekon, Paperin. Wenn das Erbrechen bei einer Katze durch eine Vergiftung verursacht wird, wird es in Aktivkohle (1 Tablette für 10 kg Körpergewicht), Smecta, Enterosgel und anderen Adsorbentien verschrieben. Um die Entfernung von Giften, die in den Körper gelangen, zu beschleunigen, werden Diuretika verschrieben.

In der Tierklinik für die Beseitigung von Vergiftungen Katze verschrieben Tropfer mit einer Lösung von Glucose und Ascorbinsäure.

Bei Infektionskrankheiten wird ein Antibiotikakurs durchgeführt.

Bei Erbrechen durch Würmer wird zuerst entwurmt.

Verhinderung von Erbrechen bei Katzen

Die Vorbeugung von Erbrechen bei Katzen sollte auf der Fütterung von frischen, gutartigen Lebensmitteln oder gekauften Futtermitteln der industriellen Produktion basieren. Versuchen Sie nicht, die Katze rohen Fisch und Fleisch zu füttern. Ihre Katze muss gegen Infektionskrankheiten geimpft werden, die in Ihrer Gegend verbreitet sind. Um helminthische Erkrankungen zu verhindern, muss es zweimal jährlich vom Wurm behandelt werden. Wenn Sie Katzen mit langhaarigen Rassen halten, muss sie regelmäßig gekämmt werden, so dass ihr Magen-Darm-Trakt nicht mit Haaren verstopft ist. Um den Gesundheitszustand zu überwachen, sollte die Katze regelmäßig dem Tierarzt der Klinik gezeigt werden.

Erbrechen bei Katzen

Das Erbrechen ist entgegen der herrschenden Meinung keine eigenständige Krankheit, sondern eine Reflexreaktion auf die Reinigung des Magens als Reaktion auf ein Reizmittel. Der Mechanismus des Würgereflexes zielt darauf ab, den Körper von toxischen Verbindungen, Fremdkörpern und manchmal nur einer großen Menge an Nahrung zu reinigen, die die Katze nicht verdauen kann. Darüber hinaus deutet Erbrechen oft auf eine schwere Erkrankung hin. Daher sollte der Besuch beim Tierarzt nicht verzögert werden.

Sorten von Erbrechen

Die Gründe für das Auftreten des Reflexes können anhand der Art und des Farbtons der Massen beurteilt werden. Betrachten Sie die verschiedenen Optionen.

Weißer Schaum

Dieses Phänomen ist in der Regel für kleine Kätzchen, die vor kurzem auf ein festes Futter übertragen wurden. Die Ursache des Brechreflexes ist ein Magenüberlauf. Das Erbrechen ist stark und anhaltend. Weißer Schaum ist eine Mischung aus Magensaft mit einer Sekretion der Schleimhaut. Ähnliches Erbrechen tritt bei erwachsenen Tieren auf, wenn das Futter gewechselt wird. Zum Beispiel, wenn Sie die Konserven statt Trockenfutter fortsetzen, wird er sie gerne essen.

Die Ursache für das Erbrechen ist in diesem Fall banales Überessen.

Das Auftreten von schaumigem Erbrechen ist ein Symptom des Anfangsstadiums der Gastritis. Wenn der Schaum einen gelblichen Farbton annimmt, deutet dies auf eine Infektion mit Würmern hin. Die Vergiftung des Körpers nimmt zu und die Leber ist an dem Prozess beteiligt. Daher - die Färbung von Erbrochenem in der Farbe der Galle.

Transparenter Schleim

Die Schleimbeimischung im Erbrechen der Katze ist Magensaft. Dieses Phänomen ist typisch für Helminthen-Invasionen, chronische Gastritis oder Magen-Erosion. Es gibt Erbrechen mit Schleim und mit Infektionskrankheiten.

Graue Masse

Diese Art hat teilweise Nahrung verdaut. Die Gründe sind unterschiedlich: Überernährung, das erste Stadium der Schwangerschaft bei Katzen, oder Aufstoßen von Wolle beim Lecken geschluckt. Der letztere Fall ist eine Variante der Norm. Ein erregender Reflex ist eine schützende Reaktion des Körpers, ein schneller Rückzug aller Fremdkörper.

Grüne Flüssigkeit

Grünes Erbrechen zeugt von solchen Pathologien:

  • Lebensmittelvergiftung. Die Ursache für den grünlichen Farbton ist die Gallenverunreinigung. Dies ist die Leberreaktion auf Intoxikation.
  • Infektionskrankheit.
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (Darminhalt in den Magen werfen). Dies ist ein schreckliches Symptom, und Sie können nicht zögern, einen Tierarzt zu besuchen, sonst wird das Tier sterben.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, einschließlich Krebs.

Rote Flüssigkeit

Blutiges Erbrechen kann verschiedene Arten haben. Die bräunliche Masse, die optisch an die Dicke von Kaffee erinnert, ist ein Symptom von Blutungen: Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Brauner Schatten - von der Zerstörung der Erythrozyten durch Magensaft. Wenn die Erythrozyten hell scharlachrot sind, befindet sich die Quelle in der Speiseröhre oder in der Mundhöhle. Eine häufige Ursache hierfür sind mechanische Verletzungen durch Vögel oder Fischgräten.

Eine gleichmäßige rötlich-braune Anfärbung von Erbrochenem ist ein Zeichen für Magengeschwür, Entzündung der Schleimhaut oder Tumorprozeß. Manchmal geschieht dies bei der Einnahme von schleimlösenden Medikamenten.

Schwarze Flüssigkeit

Nach Aussehen und Geruch ist Erbrechen wie Kot. Dies ist ein schlechtes Zeichen, das den Darmverschluss anzeigt. Das Speichern eines Haustiers kann nur einem erfahrenen Tierarzt helfen.

Gelbe Flüssigkeit

Wie bereits erwähnt, ist die schaumige Brechmasse von gelblichem Farbton ein Anzeichen für eine helminthische Invasion. Erkrankungen der Gallenblase und der Leber werden begleitet von Erbrechen, in einer leuchtend gelben Farbe gemalt. Die Ursache kann auch eine einseitige Ernährung (fettige Lebensmittel) oder Vergiftung sein.

Die Infektion der Leber ist eine häufige Komplikation der Infektionskrankheiten oder der Nebenwirkung der Präparate. Insbesondere sind es antipyretische Mittel.

Ursachen

Die Ursachen für Erbrechen bei Katzen sind:

  • Einnahme von verschiedenen Gegenständen. Der Fremdkörper irritiert den Magen und der Schutzreflex wirkt.
  • Schlucken von Wolle. Dies ist insbesondere für langhaarige Rassen relevant. Wollklumpen sind nicht verdaut und werden mit Erbrochenem ausgeschieden.
  • Reichliche Fütterung.
  • Verwendung von billigem Futter.
  • Infektionskrankheiten.
  • Infektion mit Würmern.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (von Entzündung zu Neoplasmen).
  • Tiertrauma.
  • Erhöhter intrakranieller Druck.
  • Übermäßige Belastung des Vestibularapparates (Reisekrankheit während des Transports).

Was zu tun ist

Manchmal sind Übelkeit und Erbrechen bei einer Katze nicht gefährlich und es gibt keinen Grund, einen Arzt zu rufen. Dies ist ein zweimaliges Erbrechen während des Tages. Appetit im Tier ist nicht gebrochen, er geht normal zur Toilette, es gibt keine Verhaltensauffälligkeiten.

Dies betrifft beispielsweise versehentliches Überessen oder Aufstoßen von Wolle. Es ist nicht gefährlich und Erbrechen bei trächtigen Katzen.

Dies ist eine Variante der Norm, außerdem vergeht sie schnell.

Signale für sofortigen Kontakt mit einem Tierarzt:

  • Schwäche und Anzeichen von Austrocknung.
  • Die Häufigkeit des Erbrechens mehr als 2 mal pro Tag, Dauer von mehr als 3 Tagen.
  • Unreinheiten von Galle oder Blut im Erbrochenen.
  • Fäkales Erbrechen.
  • "Home" Fonds waren ineffektiv.
  • Erbrechen persistiert nach Korrektur der Ernährung und Essgewohnheiten des Haustieres.

Analysieren Sie den Zustand der Katze, seien Sie bereit, solche Fragen des Arztes zu beantworten:

  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen Erbrechen und Ernährung?
  • Gibt es einen Reflex nach viel Essen?
  • Gab es irgendwelche Fälle von abgestandenem Essen?
  • Was ist der zeitliche Abstand zwischen Fütterung und Brechreflex?
  • Hatte das Tier Stress oder Angst?
  • Ungefähre Zeit des Auftretens von Erbrechen.

Behandlung zu Hause: wenn es keinen Tierarzt gibt

Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihr Haustier so zu legen, dass sein Kopf ein wenig hängt. Dies ist besonders wichtig bei anhaltendem Erbrechen, um das Verschlucken der Masse zu vermeiden.

Von Arzneimitteln ist Cerucal am effektivsten. Es ist jedoch nicht immer in der Hausapotheke verfügbar. Eine Alternative für Cerukalah ist No-Shpa. Die Dosierung beträgt 0,1 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Tieres.

Wenn Sie sicher sind, dass die Ursache für eine schlechte Gesundheit eine Vergiftung ist, helfen Ihnen Werkzeuge wie Smecta, Atoxil oder Enterosgel. Mit Dehydrierung hilft eine Lösung Regidron zu stechen. Leicht gesalzenes Trinkwasser hilft auch, den Wasserverlust zu bewältigen.

Wenn das Tier reißt, ist es besser, für eine Weile aufzugeben. Aber eine Schüssel mit frischem Wasser ist obligatorisch: längeres Aufstoßen führt zu Dehydratation.

Von Volksmedizin helfen, mit schlechter Gesundheit fertig zu werden:

  • Abkochen von Leinsamen.
  • Abkochung der Kamille.

Wenn akute Ereignisse vorübergehen, können Sie Futter für das Haustier (z. B. Brei) auf Kamillenbrühe vorbereiten. Die tägliche Dosis therapeutischer Abkochungen beträgt 1 Esslöffel bis 3, abhängig vom Gewicht des Katzenkörpers.

Prävention

Erbrechen an sich ist keine Krankheit. Es ist vielmehr eine Reaktion auf verschiedene Reize. Präventive Maßnahmen betreffen daher die Prävention von Krankheitszuständen, die mit Erbrechen einhergehen.

  • Passen Sie die Ernährung Ihres Haustiers an. Es ist möglich, dass das Essen schlecht verdaut ist. Dies gilt für preiswerte Trockenfutter, die das Verdauungssystem reizen.
  • Der Grund für die Unwegsamkeit des Darms ist eine falsche Ernährung und ein ungeordneter Übergang von einem Lebensmittel zum anderen. Langfristige Verwendung der gleichen Art von Lebensmitteln - ein Versprechen, Magen-Darm-Erkrankungen zu verhindern.
  • Wenn das vorbereitete Katzenfutter nicht geeignet ist, übertragen Sie es auf eine natürliche Ernährung. Gekochtes Hühner- oder Kaninchenfleisch, Gemüse und Getreide auf Wasser oder Kamillenbrühe werden schnell Stoffwechselprozesse wiederherstellen und den Zustand des Tieres normalisieren.
  • Um Erbrechen der Haare zu vermeiden, verwenden Sie spezielle Futtermittel für langhaarige Rassen mit speziellen Zusätzen.

Eine wichtige präventive Maßnahme ist das fraktionierte Essen. Häufiges Füttern des Haustiers in kleinen Portionen hilft, "Völlerei" zu verhindern.

Lesen Sie Mehr Über Katzen