Eigenschaften der britischen Katzenrasse

Zucht

Katzen der britischen Rasse haben in der Regel kurze Plüschwolle in verschiedenen Farben. Der Katzenkörper dieser Rasse zeichnet sich durch seine starke Struktur, kurze Pfoten, runden Kopf und ausgeprägte Wangen aus. Die breiten Ohren der Briten haben eine durchschnittliche Größe und enden mit abgerundeten Spitzen.

Wenn man ein britisches Kätzchen bekommt, kann eine Person mit etwas Kälte und Zurückhaltung in seinem Verhalten konfrontiert werden, aber wenn die Bekanntschaft näher kommt, wird das Kätzchen allmählich die besten Eigenschaften seines Charakters zeigen. Britische Katzen kommen leicht mit einer Person in Kontakt, aber sie brauchen etwas Zeit, um sie zu lernen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Briten, wenn sie dem Besitzer seine Hingabe und Liebe geben, auf die richtige Aufmerksamkeit für sich selbst zählen. Je mehr Zeit der Besitzer an sein Haustier zahlt, desto mehr Zuneigung und Hingabe wird im Gegenzug erhalten.

Die Katze dieser Rasse ist nicht manuell. Sie würde lieber neben ihr sitzen als auf ihren Händen. Briten bekommen perfekt mit Kindern auf Grund ihrer Kommunikationsfähigkeit, Geduld und Ruhe, aber es sollte, dass die Katzen dieser Rasse leidet nicht zu viel Haltung Vertrautheit in Erinnerung bleiben.

Britische Katzen haben von Natur aus einen tollen Verstand und lernen schnell alles neu. Jede Katze hat ihren eigenen einzigartigen Charakter, und ihre Gewohnheiten werden weitgehend durch die Erziehung und Haltung des Besitzers bestimmt. Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Sorgfalt für die Briten werden die Gesundheit und Aktivität Ihres Haustieres erhalten und es wird dem Besitzer viele Jahre gefallen.

Beschreibung der Katze der britischen Rasse

Das heutige Material erlaubt es Ihnen, in die katzenähnliche Welt einzutauchen, um deren Eigenschaften, Struktur und Gesetze zu verstehen. Wird Ihnen in dieser Beschreibung der Katze der britischen Rasse helfen. Natürlich ist es unmöglich, mit nur einer Rasse zu lernen, eine gemeinsame Sprache mit allen Katzen und Katzen zu finden.

Dieser Artikel ist nützlich als erfahrener "Koshatnikam", der sich entschieden hat, die Vertreter dieser Rasse zu erwerben, und diejenigen, die gerade anfangen oder sich um die Robben der britischen Rasse kümmern.

Woher kamen die Briten?

Die britische Katzenrasse gehört zu den wenigen Glücklichen, deren Biographie auf die Ereignisse vor unserer Zeitrechnung zurückgeht. Im fernen dreiundvierzigsten Jahr v. Chr. Bestieg Onkel Kaiser Caligula den Thron. Er beschloss, seine Macht zu stärken, indem er einen Krieg mit Großbritannien eröffnete, und schickte deshalb Truppen. Nach ihrer Rückkehr kehrten Katzen zusammen mit den Römern zurück, die in England gekämpft hatten.

Die Konfrontation zwischen den Römern und den Kelten endete nicht vierzig Jahre. Aber die britische kurzhaarige Katze in diesem Krieg zwischen Menschen hat keine Rolle gespielt. Sie eroberten immer mehr Menschen mit ihrer Schönheit und Liebkosung. Als wir Ende des 19. Jahrhunderts über von der Nation geliebte Tiere sprachen, wurden die Nachkommen derselben Katzen, die es irgendwie schafften, aber in der Vergangenheit immer noch zwei gewalttätige Menschen versöhnten, als Grundlage benutzt.

Eine andere Legende

In alten Schriften und Dokumenten heißt es, dass eine normale Katze sich plötzlich als sehr stark und ausdauernd erwies, in der Lage war, unter verschiedenen Bedingungen zu überleben, und dennoch ihren Charme und Charme nicht verlor. Das erfahren wir von H. Weir - dem Begründer der Katzenausstellungen. Dies ist die Geschichte der britischen Rasse.

Oft streiten sich Wissenschaftler darüber, welche der Katzenrassen den Briten am nächsten stehen. Auf jeden Fall haben sie etwas mit Perserkatzen gemeinsam - eine etwas flache, runde Mündung, aber nicht mehr.

Rasse Beschreibung

Erinnern wir uns zunächst daran, dass die Briten eher eigensinnig und sogar etwas verärgert sind - etwas, und der Stolz dieser kleinen Tiere ist nicht weniger als ihre Besitzer. Die Hauptsache ist, den Schotten und die Briten nicht zu verwirren - ihre Besitzer werden das definitiv als Beleidigung empfinden. Denken Sie daran, dass britische Katzen reinrassige Tiere sind, die durch Anpassungsfähigkeit, Erfahrungserwerb und Mutation zu ihrem Aussehen gekommen sind. Aber der Schotte ist genetisch gezüchtet, wie viele andere Katzen, die relativ kürzlich erschienen sind.

Besonderheiten

Also, Aussehen. Was ist der Unterschied, wie ist es, und wie verstehen Sie, dass Sie ein Brite sind?

Kopf

Die britische Katze ist der glückliche Besitzer des Kopfes, der sich "auf den Schultern" befindet. Durch die Umrisse einer praktisch regelmäßigen runden Form - das ist ein Zeichen für Vollblut. Der Schädel ist breit, aber die Schnauze sollte rund sein.

Da Katzen fast immer Nase atmen, dies ist die Grundlage ihrer Instinkte (im Gegensatz zu Menschen, die wissen, wie sie selbstständig mit dem Mund atmen können), ist es wichtig, auf die Nase und die Richtigkeit ihrer Struktur zu achten. In reinrassiger britischer Zucht wird die Tülle kurz, aber breit, ohne sich zu biegen oder zu ändern. Auf dem Nasenrücken befindet sich eine kleine, kaum spürbare, aber unauffällige Vertiefung. Wenn die Nase verdreht ist, kann die Katze beim Atmen "keuchen" oder andere seltsame Geräusche machen.

Die Britisch Kurzhaar Katze ist eine Ausnahme zu den Katzenregeln. Wenn Katzen normalerweise immer "die Ohren offen halten", dann hat die britische Rasse kein solches Merkmal. Ihre Ohren sind niedrig und weit voneinander entfernt. Die Ohren sind klein und leicht gerundet. Draußen haben sie genug Wolle. Dies gilt nicht für die Falte der Briten - ihre Ohren werden oft weggelassen, und ganz nah platziert, und auch näher am Hinterkopf.

Augen

Die britische Rasse hat ziemlich große Augen, während sie offen und natürlich rund ist. Wie die Ohren sind sie ziemlich breit. Die Augen der Briten sind meist golden. Weniger oft sind blau, hellgrün und Lavendel. Schätze Katzen, beide mit ungewöhnlichen und mit ausgeprägten typischen Augenfarben. Aber dumpfe Augen oder eine Iris mit Flecken, Rändern und so weiter, wird nicht einfach nicht geschätzt, sondern wird als Nachteil angesehen.

Die Ursprünge von Standards für den Körper und die Physiologie von britischen Katzen stammen aus diesen frühen Zeiten ihres Auftretens. Da sich die Briten als Herren ihres eigenen Landes fühlten, wuchsen sie zu muskulösen Katzen heran, die eine beträchtliche Macht besitzen. In diesem Fall können sie gemäß der internationalen Klassifikation groß oder mittelgroß sein.

Sie haben ein breites Sternum und gleichzeitig einen massiven und muskulösen Rücken, der es ihnen ermöglicht, auch im Alltag alle möglichen Pirouetten zu schreiben. Paws kurz, aber stark, wodurch die Katze periodisch nur auf drei von vier landen kann, und die "Ersatzpfote" als Angriffswaffe im Falle eines Sprunges auf die Beute.

Was den Schwanz betrifft, ist er auch ziemlich kurz. Thin nur in Kätzchen, während die Briten aller Altersgruppen, muss er zu Boden verengen.

Gewicht und Größe

Eine Katze der britischen Rasse ist viel mehr als eine Katze, aber sie wird nur im Aussehen und nicht in ihren Eigenschaften ausgedrückt. Wissenschaftlich gesprochen ist diese Rasse eine inhärente Demarkierung der Geschlechter. Kätzchen, unabhängig vom Geschlecht, gewinnen schnell an Gewicht. Aus kleinen, mageren Briten werden sie schnell zu Miniaturkopien ihrer Eltern, aber nur äußerlich. Sie nehmen für lange Zeit zu, der Prozess des Erwachsenwerdens dauert ebenfalls mehrere Jahre.

Aussehen

Am Ende von vier Jahren ist der physische Teil des Körpers des Briten voll ausgebildet, und im Alter von fünf Jahren hat er eine stabile Persönlichkeit. In diesem Alter wiegen Katzen etwa fünf bis acht Kilogramm und Katzen - von vier bis sechs.

Wolle

Hier beginnen markante Unterschiede zwischen Briten, die sich grundlegend unterscheiden.

Die langhaarige britische Katze ist eine Art eleganter und respektabler Aristokrat. Cross mit anderen Rassen ist unmöglich, nur mit den Briten, sonst riskiert man am Ausgang einen überschwänglichen Briten mit einer unverständlichen Farbe. Aber es wird ein Partner eines solchen Tieres mit kurzen oder langen Haaren geben - das spielt keine Rolle.

Trotz der Tatsache, dass die Rasse als langhaarig bezeichnet wird, erreicht die Länge der Wolle nur das durchschnittliche Niveau. Ohne Wellen und Locken, gerade, mit einer reichen Unterwolle, die die Katze mit der Erhaltung der Wärme versorgt. Der Schwanz ist immer sehr flauschig. Die Farben sind verschieden, die einzige Ausnahme, die nicht erkannt wird, ist die Kombination von Weiß mit Siam oder Teilfarbe auf den Pfoten, Gesicht und Schwanz.

Für Menschen mit kurzen Haaren haben sie immer eine erstaunlich zarte Färbung. Das Fell ist dicht und gleichmäßig im Körper verteilt. Die durchschnittliche Länge des Fells beträgt bis zu drei Millimeter.

Farbe

Vorwiegend monophone Farbe sollte einheitlich und eintönig sein, damit die Wolle an einigen Stellen nicht auffällt. Zur gleichen Zeit kann die Rasse der Briten etwas wie einen Dunst auf der Wolle oder eine Flut von jeder Farbe haben - es ist nicht durch den Rassestandard verboten.

Offiziellen Daten zufolge gibt es drei Dutzend Variationen in der Farbe der Briten.

Die beliebtesten monophonen Arten dieser Rasse:

  • Rasse von Rothaarigen
  • Sahnestein
  • Schwarzer Stein
  • Weißer Stein
  • Die Rasse von Grau
  • Die Rasse war Flieder - eine Kombination aus Grau, Blau und Pink.

Die beliebtesten zweifarbigen Steine:

  • Grau-blauer Stein
  • Marmor
  • Tikirovynnaya züchten
  • Die Rasse von Tabbi ("Sommersprossen" auf der Wolle)

Vor kurzem brüten britische Katzen im Stil von "Whiskas". Der Name kam von der Werbung eines bekannten Futters. Aber das ist nur ein Haushalts- oder gesprochener Name, und wenn Sie sich an Spezialisten wenden, werden sie Ihnen erklären, dass dies ein Makrelentyp ist. Die Hauptfarbe solcher Briten ist silbrig. Auf der Rückseite sollte es nur drei dunkle Streifen geben, und bereits am Körper gibt es eine unbegrenzte Anzahl an dunklen Bändern. Es ist wichtig, dass die Bänder dunkler und nicht heller sind.

Entwicklung einer Katze

Nachteile von Körperteilen, Kopf

Deformität der Nase, bestehend aus einer zu starken Nase. Flache Stirn, große "Augenbrauen", lange Nase. Die Nase ist zu schmal, der Biss ist nicht korrigierbar und auch die Form der Schnauze ist gebrochen.

Mangel an der notwendigen Ebene von "Plüsch". Diese Eigenschaft hängt von der Grundierung ab, die idealerweise glatt und sehr dicht sein sollte. Dann ist die Wolle flauschig und sieht aus wie ein Plüsch. Das Fehlen der notwendigen Zeichen ist am häufigsten bei großen Katzen, zimtfarbenen Katzen und auch Tabby.

Wenn Sie also an Ausstellungen oder Wettbewerben teilnehmen möchten, sollten Sie das Tier dieser Rasse mit besonderer Sorgfalt auswählen. Und wenn du einen Freund nach Hause bringst, sind diese äußeren Merkmale egal - sie beeinflussen weder Gesundheit noch Rasse oder Charakter.

Charakter

Welche Merkmale der britischen Katze unterscheiden sie von Vertretern anderer "Katzenrassen"? Vor allem sind dies Manieren. Ihre Vielseitigkeit, und so eine Unmöglichkeit, sie zu erreichen - sie ist eine weitere Berührung, besonders wenn eine Person kein Haustier mag. Zur gleichen Zeit ein eher launisches Tier, trotz seiner süßen Erscheinung. Von den permanenten Charaktereigenschaften, die dieser Rasse in jedem Alter innewohnen, kann man Unabhängigkeit und Sturheit feststellen.

Die Briten sind sehr freundliche und liebevolle Geschöpfe, die sehr leicht zum Kontakt kommen.

Liebt einen freundlichen und sanften Ton, duldet keine Befehle oder Forderungen in Bezug auf sich selbst - besonders wenn es nicht vom Meister kommt, sondern von jemand anderem.

Kommunikation

Die britische Rasse kommt leicht mit Hunden in Kontakt, liebt es mit Kindern zu spielen. Er mag es nicht, gelangweilt zu sein, aber gleichzeitig, im Fall eines kleinen Kindes, wird er bis zum letzten aushalten, um nicht seine Pfote zu schlagen. Was ist das Besondere an den Briten? Diese Rasse toleriert leicht Einsamkeit. Wenn Sie selten zu Hause sind, aber sehr gern Seehunde, dann ist der Brite für Sie - eine gute Lösung. Sie bleiben still mit sich allein, spielen, schlafen, lernen die Außenwelt. Und obwohl sie ihren Meister vermissen, werden sie nicht in allen Zimmern Chaos anrichten, wenn sie sich treffen oder in seiner Abwesenheit.

Sei gesund und schön!

Die einzigartigen Eigenschaften britischer Katzen - es ist die Fähigkeit, selbst unter sehr harten Bedingungen nicht krank zu werden. Erbkrankheiten haben sie als solche nicht, während die Kühle der Katze stetig geduldet wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Briten im Prinzip nicht krank sind - sie sind durch typische Katzenleiden gekennzeichnet.

  • Zahnfleischentzündung. Diese Entzündung und der nachfolgende Zahnverfall. Es ist wichtig, das Tier rechtzeitig zum Tierarzt zu zeigen, da in den ersten beiden Stadien die Krankheit geheilt werden kann. Aber es ist viel einfacher, es einfach zu verhindern - putzen Sie Ihre Zähne und lassen Sie ihn keinen Unsinn essen.
  • Kardiomyopathie, die aus zu viel Bewegung oder umgekehrt entsteht, weil sie fehlt. Die wichtigsten Symptome sind eine katastrophale Gewichtsabnahme, Verlust des Interesses in der umliegenden Welt, der Besitzer, Spielzeug, Verlangsamung des Puls und Atmung, Keuchen.
  • Teillähmung ist ebenfalls möglich. Normalerweise sind das die Hinterbeine. Zusätzlich zu den oben genannten, achten Sie auf die Kissen Ihres Haustieres. Wenn sie sich blau färben - dringend zum Arzt.
  • Manchmal haben Briten Hämophilie. Es gibt auch nichts zu tun, die beste Option ist, nur das Tier zu beobachten, damit er nicht verletzt wird.
  • Und die letzte typische Krankheit ist ein Pilz, der auf den Klauen erscheint. Sie können es durch Verformung oder Flecken auf den Krallen erkennen, achten Sie also auf die Beine des Haustiers.

Um Herzprobleme zu vermeiden, empfehlen Ärzte eine Untersuchung - Ultraschall des Herzens, mindestens einmal pro Jahr, idealerweise - alle sechs Monate.

Impfungen

Denken Sie an Impfungen - es ist einfacher, sie zu machen und zu verhindern, als sich um die Kranken oder Schlimmeres zu kümmern - ein sterbendes Haustier. Die beste Zeit für Impfungen ist die Zeit, in der die Tiere ihren Eltern weggenommen werden (in zwei bis drei Monaten) oder wenn sie ihre Zähne wechseln; ungefähr acht Monate. Vergessen Sie nicht, dass es notwendig ist, vorbeugende Behandlung von Würmern durchzuführen. Jedes Jahr müssen Sie Ihre Impfung gegen Tollwut aktualisieren.

Wenn man sich die Gesundheit der Briten anschaut, lebt er mindestens fünfzehn Jahre lang ruhig und gelassen.

Es ist wichtig, sich um eine britische Katze nicht nur in Zeiten ihrer möglichen Krankheit oder Quarantäne zu kümmern, sondern ständig. Ein Haustier ist eine große Verantwortung, und ein Vollblut und eigensinnig ist doppelt so viele Aufgaben.

Der Unterschied zwischen der britischen Rasse und vielen anderen Rassen ist der Mangel an sorgfältiger und sorgfältiger Pflege. Diese Rasse in seiner Residenz ist unprätentiös, obwohl es eine Reihe seiner Eigenschaften hat, aber die Pflege für sie erfordert nicht viel Zeit.

Das erste, was Sie brauchen, ist die Grundierung einmal pro Woche zu entfernen. Um dies zu tun, müssen Sie eine weiche Rundbürste aus Gummi oder Spezialmaterial kaufen, die die Statik von der Wolle entfernt. Wenn die Katze zu vergießen beginnt, ist es notwendig, sie täglich zu kämmen, sonst wird dieser Prozess Ihre Möbel beeinflussen.

Hygiene

Die Briten sind eine sehr gepflegte Rasse, und obwohl Katzen, sogar Katzen, sehr auf ihre Hygiene achten, lecken sie ständig ihr Fell. Aus diesem Grund ist ihr Magen oft mit Haaren verstopft. Sie müssen nicht warten, bis das Kätzchen krank wird und die Wollklumpen in den inneren Organen loswerden, denn es ist keine Tatsache, dass sie bis dahin keinen Schaden anrichten. Um dies zu verhindern, geben Sie Ihrer Katze spezielle Medikamente, die in Form von Tabletten verkauft werden und Futter und Klumpen im Magen-Darm-Trakt auflösen.

Und kehren Sie zu den Pfoten zurück - achten Sie darauf, regelmäßig die Klauen zu inspizieren, damit keine Pilze, Sprünge oder Späne entstehen.

Bedenken Sie schließlich, dass die Merkmale einer britischen Katze nicht bedeuten, dass das Standardverfahren nicht auf sie zutrifft. Augenliderwäsche, Spezialreinigung von Ohren und Pads - das ist für jede reinrassige Rasse und nicht nur für Briten notwendig.

Wie füttern, was füttern, wann und wo?

Sofort eilen wir, die Angelfreunde zu enttäuschen - die Katze braucht keinen Fisch. Im Allgemeinen. Egal ob es sich um Nahrung oder gewöhnlichen Fisch handelt. Glauben Sie nicht den Anzeigen, die Fischfutter bewerben - es ist nur ein Marketing-Schritt. Ja, deine Katze wird Fisch gerne essen, aber das bedeutet nicht, dass sie es mögen wird. Was britische Katzen füttern? - fragst du. Werfen wir einen Blick auf die Ernährung für eine solche Katze.

  • Fleisch. Der größte Teil der Ernährung Ihres Haustieres besteht aus Fleischprodukten. Dreiviertel, manchmal etwas weniger, von der Diät sollte eine Fleischkomponente sein.
  • Die beste Option für eine Katze wird Rindfleisch oder Geflügel sowie Innereien sein. Der Katze ein Stück Fleisch zu geben ist eine unzumutbare Entscheidung. Gefrorenes Fleisch, dann sollte es durch einen Fleischwolf geführt oder geschnitten werden. Im Allgemeinen bereiten Sie eine Katze für Nahrung vor.
  • Garnieren. Ein Viertel der Kost besteht aus verschiedenen Getreidearten, Kartoffeln und Gemüse. Dies kann eine Beilage von Ihrem Tisch sein, aber Sie können für die Katze separat kochen.
  • Alle fünf bis sieben Tage sollten Sie den Briten ein Ei geben.
  • Gelegentlich können Sie Milchprodukte geben - es kann Hüttenkäse oder Kefir, Käse, Ryazhanka sein. Sie können Trockenfutter von Premium verwenden - es gibt alle notwendigen Substanzen für die Katze, aber ihr Geschmack lässt leider viel zu wünschen übrig.

Was kann Katzen nicht gegeben werden?

  • Milch. Allergie gegen Laktose ist besonders bei reinrassigen Katzen ausgeprägt.
  • Süß. Auch gelegentlich. Und im Urlaub ist es auch unmöglich. Bedenken Sie, dass die Katze die Figur im Auge behalten muss!
  • Mariniert und gesalzen. Die Marinade enthält eine Säure, die eine schlechte Wirkung auf den Körper der Katze hat, und das Salz verzögert die Freisetzung von Wasser aus dem Körper.
  • Alkohol und Kaffee. Es schadet nicht nur dem Körper, sondern führt auch zu Problemen mit dem Herzen.

Denken Sie daran, dass die britische Katzenrasse zu Fettleibigkeit neigt, also müssen Sie ihre Ernährung überwachen.

Wo kaufen, warum und warum?

Das Hauptmerkmal einer britischen Zuchtkatze ist fotogen. Diese Robben lieben es, in jedem Alter zu spielen, man kann ihnen beibringen, zu posieren, und vor allem wissen sie, wie man lächelt! Es stellt sich heraus, nur erstaunliche Fotos: eine lächelnde Katze in einem Topf unter der Blume, in einem Badehut, in der Luft im Moment des Sprunges ausgesetzt. Und welche lustigen Videos werden mit ihrer Teilnahme produziert? Diese Siegel sind manchmal zu schlau, aber das Training gibt sich dem Jubel hin. Deshalb können Sie sich über den Gehorsam einer solchen Katze keine Sorgen machen.

Der Markt

Wie für den Ort des Kaufs, dann haben Sie mehrere Möglichkeiten. Am häufigsten ist der Katzenmarkt. Eine beliebte, aber unzuverlässige Option. Die Preise sind zwei Mal niedriger, aber hier sind Sie in Gefahr. Es ist keine Tatsache, dass ein auf einem solchen Markt gekauftes Tier gesund und mit allen Impfungen ist. Natürlich kannst du geimpft, geheilt und so weiter werden, aber ist es das wert? Und ein gesundes Kätzchen ist besser als ein kranker Mensch.

Mit den Händen

Sie können britische Rasse aus den Händen von Leuten kaufen, die Briten züchten. Zuverlässigkeit, wie der Preis, wird höher sein, aber hier gibt es Fallstricke. Sie können nicht immer die Dokumente und Vollblüter überprüfen und erhalten auch keine Garantien.

Cattery

Die beste Option ist ein Kindergarten. Stellen Sie vor dem Besuch sicher, dass Sie die Bewertungen für diesen Ort überprüfen. Vergewissern Sie sich, dass alle Dokumente und Lizenzen vorhanden sind. Achten Sie auf die Bedingungen, unter denen Tiere gehalten werden. Sie sollten sauber sein, mit ausgestatteten Plätzen. In den Schalen muss es Nahrung und Wasser geben.

Nachdem die Kaufentscheidung getroffen wurde, stellen Sie sicher, dass Sie alle Unterlagen für die Katze ausgefüllt haben, bitten Sie um Bestätigung aller medizinischen Verfahren und eine Garantie. Vergiss nicht, alles zu kaufen, was du brauchst, um diese Rasse vorher zu transportieren, wenn es draußen kalt ist - eine extra Decke oder Decke. Die beste Möglichkeit ist es, ein Taxi zum Haus zu rufen, aber wenn das nicht möglich ist, versuchen Sie, Ihre zukünftige Vollblutkatze mit den besten Bedingungen zu versorgen.

Britische Katzen oder Nachfahren der Römer, die die Welt eroberten

Britische Katzen haben eine enorme Popularität erlangt und eroberten die Welt mit ihrer wahrhaft königlichen Erscheinung, ungewöhnlichem Verhalten und ausdrucksstarken Charaktereigenschaften. Selbstachtung und Gentleman-Zurückhaltung - das sind britische Katzen, die sich von ihren Brüdern unterscheiden. Merkmale der Rasse ist voll von interessanten und ungewöhnlichen Fakten, die im Folgenden diskutiert werden.

Geschichte der Rasse

Es gibt verschiedene Varianten der Herkunft dieser Katzenart. Die am weitesten verbreitete Version, nach der die römischen Legionäre zu Beginn der Aggressionskampagnen in Großbritannien, vierbeinige Haustiere mitnahmen. Man glaubte, dass dies zu einer erfolgreichen Reise führen würde. Anders als kriegführende Legionäre eroberten Katzen die Insel mit ihrem Charakter und ihrer ungewöhnlichen Erscheinung, für die sie den Status eines ständigen Bewohners erhielten. Dank des dichten Fells, das vor dem feuchten Klima von Albion geschützt war, fühlte sich die Britisch Kurzhaarkatze hier wohl. Einige streiten über die Beziehung dieser Spezies mit der berühmten Katze Cheshire, die Alice in ihrem fabelhaften Land half.

Eigenschaften des Charakters

Manchmal werden die Briten das ideale Haustier eines Geschäftspersonen genannt, weil sie lange Trennung von dem Besitzer gut toleriert werden und, alleinstehend, wird notwendigerweise etwas nach ihrem Geschmack finden.

Der Charakter britischer Katzen ist eine andere Selbstgenügsamkeit, ein nicht aggressives Temperament und ein ausgeprägter Sinn für Würde. Der Ausdruck "die Katze, die alleine geht" zeigt perfekt die Beziehung dieser Rasse zum Menschen. Die Briten versuchen, ihre Unabhängigkeit vom Meister zu bewahren und erlauben es ihnen nicht, sich vollständig seinem Willen unterzuordnen.

Aber das bedeutet nicht, dass diese Rasse ihre Besitzer nicht liebt. Sie erwidern jene Leute, die Zuneigung und eine gute Einstellung zeigen. Zu der Person, die am meisten sein Haustier füttert und pflegt, wird er notwendigerweise kommen, um auf seinem Schoß zu sitzen.

Diese Vertreter der Katze unterscheiden sehr gut die Intonation, mit der sie behandelt werden. Deshalb, wenn Sie schreien oder mit ihnen in hohen Tönen sprechen, kann ein Brite an einer Person Anstoß nehmen und Aufmerksamkeit für mehrere Tage nicht zeigen.

Britische Katze ist nicht geeignet für die Rolle von Spielzeug für das Kind. Aufgrund der ruhigen Natur wird er im Umgang mit Kindern keine Aggression zeigen, sondern lieber übermäßiger Aufmerksamkeit entgehen.

Aussehen

  • Aufgrund der ungewöhnlichen Erscheinung ist die britische Kurzhaarkatze unter ähnlichen Arten am erfolgreichsten. Beschreibung der Rasse sollte mit einem ungewöhnlichen Mantel beginnen, der die Berührung eines Plüschspielzeugs erinnert. Das unwirtliche Klima des Britischen Archipels beeinflusste die Entwicklung einer dichten Unterwolle. Die Gründlichkeit und das Königtum der Rasse zeigt sich besonders im Aussehen:
  • Körper ziemlich massiv, Pfoten stark, gut entwickelt. Der Kopf ist mit hervorstehenden Wangenknochen und runden Wangen abgerundet. Der Hals ist kurz, mit einer charakteristischen Hautfalte, die dem Aussehen der Rasse entspricht. Die Nase ist breit und nicht prominent. Ohren abgerundet, breit an der Basis;
  • Farbe ist sehr vielfältig und ist immer noch Gegenstand von Kontroversen. Die beliebtesten - rauchig, zweifarbig, Siam, Schildpatt. Jeder hat seine eigenen Vorzüge, aber alle sind ohne Ausnahme elegant und schön;
  • eine der häufigsten Farben der Augen - Gelb oder Bernstein und die ganze Vielfalt ihrer Schattierungen. Allerdings gibt es Grün, Blau. Die Farbe der Augen hängt vom Äußeren ab. Die Augen sind sehr ausdrucksstark, groß und rund.
  • Schwanz ist harmonisch zum Körper, auch gut entwickelt, hat eine erkennbare abgerundete Spitze.

Ernährung - das Versprechen eines gesunden Haustieres

Richtig ausgewählt und gesund, mit den notwendigen Spurenelementen und Vitaminen, ist Nahrung für jedes Lebewesen notwendig. Bis jetzt hören Streitigkeiten nicht auf, als die Haustiere - gewöhnliche, natürliche Nahrung oder ein spezielles Futter zu füttern. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage kann nicht gegeben werden, weil jeder Mensch seine eigene Meinung hat. Bei der Auswahl der einen oder anderen Art der Fütterung lohnt es sich, einige Nuancen zu berücksichtigen.

Wenn die Wahl auf natürliche Nahrung fiel, dann sollte die Diät aus Fleisch und Huhn (manchmal Truthahn) bestehen. Fleisch muss geschweißt und von Knochen getrennt werden, um das Tier vor möglichen Verletzungen zu schützen. Gib der Katze keine Haut oder Pfote. Verdünnen Sie die Diät kann Leber und gekochtes Ei sein, aber solche Nahrung verschlimmern sollte nicht sein. Gurken und Karotten können auch als gute Vitaminergänzung ausprobiert werden. Vergessen Sie nicht Sauermilchprodukte, die einen bedeutenden Platz in der Ernährung einnehmen.

Wenn Sie eine Katze essen, ist ein spezielles Lebensmittel, sollten Sie einen Qualitätshersteller wählen, der sich auf dem Markt bewährt hat. Die Rasse der Britisch Kurzhaar Katzen kann sehr wählerisch sein, daher ist es besser, spezielle Linien für diese Haustierart zu bevorzugen. Typischerweise verwendet die Herstellung solcher Futtermittel keine Farbstoffe, so dass sie durch eine natürliche Ernährung ersetzt werden können.

Geben Sie das Haustier sollte zwei oder drei Mal am Tag sein. Es sollte auch ungehinderten Zugang zu frischem Trinkwasser ermöglichen. Für die gute Gesundheit, die Vorbeugung der Krankheit und das schöne Aussehen, zusammen mit der Ernährung, ist nötig es die Vitamine zu geben.

Wolle ist ein Stolz der britischen Katzen. Eigenschaften der Rasse, die sie vom Gewicht anderer Katzenarten unterscheidet, ist dickes Fell mit einer dichten Unterwolle, die eine sorgfältige und rechtzeitige Pflege benötigt. Zwei- bis dreimal im Monat ist es notwendig, die Katze mit einem speziellen Pinsel mit einem häufigen Nickerchen zu kämmen. Briten zeichnen sich durch ihre außergewöhnliche Sauberkeit aus, aber manchmal muss gewaschen werden. Um dies zu tun, solltest du warmes Wasser in das Becken gießen und, während du das Haustier hältst, sein Haar nass machen. Haare mit einem speziellen Shampoo einseifen und den Schaum mit viel Wasser abwaschen. Achten Sie nicht auf die Intimzone, die Briten werden eine solche Haltung nicht tolerieren. Nach allen Verfahren sollten Sie die Haare mit einem weichen Handtuch trocknen und nach zehn bis fünfzehn Minuten kämmen.

Während der Mauser ist es notwendig, die Haare einmal am Tag zu kämmen und der Ration gegen die Wollklumpen ein spezielles Futter hinzuzufügen.

Bei Bedarf sollten Sie der Augen- und Ohrenhygiene Zeit widmen. Um die Ausscheidungen aus dem Auge zu entfernen, können Sie einen Wattestäbchen oder eine Scheibe in sauberem Wasser getränkt verwenden. Vor einem solchen Eingriff sollten Sie gründlich Ihre Hände waschen, um zu verhindern, dass eine Infektion auf die Schleimhaut gelangt.

Mein Verschmutzungsgrad erfordert die Reinigung der Ohren. Um dies zu tun, können Sie auch einen Wattestäbchen und eine Lösung von Wasserstoffperoxid verwenden. Die Ohren sollten so sorgfältig wie möglich gereinigt werden, um das Tier nicht zu verletzen.

Bindung

Lange Zeit haben Menschen, die Katzen züchten, Briten mit schottischen Katzen gestrickt, aber im Moment ist die Reinheit dieser beiden Spezies wertvoll geworden. Einige Länder auf legislativer Ebene haben solchen Inzest verboten.

Nach ungefähr sechs Monaten des Lebens beginnen Briten die erste Hitze, aber die Paarung sollte nicht sein, angesichts des Körpers, der sich bis zum Ende nicht gebildet hat.

Es wird empfohlen, sich im Voraus mit dem Partner zu entscheiden und mit seinen Gastgebern über das Treffen am dritten Tag nach dem Beginn der Hitze zu verhandeln.

Die beste Option ist, wenn das Weibchen beim Männchen zu Besuch ist. Er wird also mehr befreit sein und der Herr der Situation sein, so wie er auf seinem Territorium ist. Dadurch wird die Paarung aktiver und erfolgreicher.

Wenn Sie keine Nachkommen von der Python bekommen wollen, sollten Sie es sterilisieren. Diese Option ist der Kontrazeption vorzuziehen, die zu gesundheitlichen Problemen und Hormonen führen kann.

Anstatt zu schließen

Ein Haustier ist eine Verantwortung. Eine Person sollte sich auf diesen Schritt vorbereiten und nicht nur alles Notwendige für ihr Haustier erwerben. Er sollte bereit sein, seine Wärme und Liebe mit ihm zu teilen. Vor allem, wenn das Haustier aus der Zucht von Low-Key-Briten ist.

Wenn für die Erziehung, ein kleines Kätzchen zu nehmen, müssen Sie jedes Detail und sogar Varianten des Spitznamens von Jungen der britischen Rasse durchdenken. Normalerweise ist es schwieriger als eine Katze, einer Katze einen Namen zu geben.

Sie sagen, dass Haustiere ihren Besitzern ähnlich sind, aber wenn die Wahl als Haustier auf den Brit fiel, dann müssen Sie diese Eigenschaften, die britische Katzen haben, anpassen. Eigenschaften der Rasse - Ruhe, Mäßigung im Verhalten und Charakter, Unabhängigkeit - werden den gleichen Leuten entsprechen.

Katzen der britischen Rasse: charakteristisch, Farbe, Beschreibung des Standards

Britisch Kurzhaarkatze wird von vielen geliebt. Dies ist einer der ältesten Felsen. Seine Geschichte reicht bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. Zurück. e. In ihrer üblichen Form ist diese Rasse jedoch erst ab dem 19. Jahrhundert bekannt. Und die besten Vertreter dieser Katzen sind in speziellen Stammesbüchern registriert, viele von ihnen sind mehr als 100 Jahre alt.

Der Brite ist nicht nur in seiner Heimat, sondern in der ganzen Welt beliebt. Und die Hauptmerkmale, die diese Katze hat, ist dies:

  • stämmiger Körper;
  • dickes "Plüsch" Haar;
  • breite Schnauze.

Die beliebteste Farbe dieser Rasse ist blau. Heute können diese Katzen jedoch andere Farben und Muster haben, sie sind sehr vielfältig entwickelt.

Geschichte der Herkunft

Britische Kurzhaarkatze führt ihre Geschichte vom alten Rom und Ägypten. Dort spielten sie die Rolle von treuen Gefährten des Menschen. Historische Chroniken haben viele Informationen über starke Katzen mit scharfen Eckzähnen und grauen Haaren erhalten. Es gibt eine Möglichkeit, dass die britische Kurzhaarkatze gerade von ihnen gegangen ist. Dank der römischen Legionäre zogen diese Katzen auf die Britischen Inseln, wo sie begannen, sich mit den dort lebenden Waldkatzen zu vermischen. Solche Tiere liebten die Einheimischen (Engländer) sehr. Dies war aufgrund ihrer aristokratischen Erscheinung. Die Katze der britischen Rasse hatte ausgezeichnete Jagdqualitäten, gute Gesundheit und ausgezeichnete Ausdauer.

Das 19. Jahrhundert war durch die Tatsache gekennzeichnet, dass englische Experten, Katzenliebhaber, beschlossen, echte britische Katzen zu schaffen, deren Charakterisierung ideal wäre. Zu diesem Zweck wurden nur die schönsten Katzen und Katzen ausgewählt. Harrison Veyer schuf eigens den Standard der Rasse und organisierte später sogar die erste Ausstellung dieser Katzen. Offiziell, als unabhängige Rasse, wurde das Britisch Kurzhaar erst vor etwa 100 Jahren registriert.

Britisch: eine Vielzahl von Farben

Eine britische Katze kann eine Vielzahl von Farben haben. Alle von ihnen sind in die folgenden Optionen unterteilt:

  1. Kontinuierlich. In diesem Fall ist die Katze gleichmäßig in einer Farbe gefärbt. In diesem Fall werden keine Punkte beobachtet. Am beliebtesten für Züchter und beliebt ist die blaue Farbe.
  2. Schildkröte - eine Kombination aus mehreren Farben. Zum Beispiel, blau und creme; rot und schwarz. Flecken auf der Wolle können nach Belieben verteilt werden.
  3. Rauchige Katzen sind Vertreter mit einer kontrastierenden Farbe. In diesem Fall hat die Katze eine helle Unterwolle und dunkle, gesättigte Haarenden.
  4. Tabby oder Britisch Kurzhaarkatze mit gefleckter, gestreifter, marmorierter Farbe. Gleichzeitig muss die Zeichnung so hell und klar wie möglich sein. Auf der Stirn haben solche Katzen eine deutliche Markierung in Form des Buchstabens "M".
  5. Siamesische (farbige) Katze - sehr interessante Farbe. Ein solcher Vertreter der Rasse kann aufgrund der Wetterbedingungen leicht seine Farbe ändern. Solch ein Brite hat einen weißen Körper, und Pfoten, Ohren, Schwanz und Maske im Gesicht sind bemalt.
  6. Bicolor Katze hat 2 Farben in ihrer Farbe. Eins - das Haupt, das zweite - weiß (seine Zahl sollte 1/2 nicht überschreiten).

Akzeptierte Rassestandards

Beschreibung der Rasse "Britische Katze" erfüllt die folgenden Standards:

  • Der Kopf einer britischen Katze muss eine runde, regelmäßige Form haben. Der Schädel ist notwendigerweise breit. Die Rasse impliziert, dass die Mündung so nah wie möglich am Kreis sein sollte. "Smile of the Cheshire Cat" und Bryly sind ein wichtiges Merkmal.
  • Die Nase des Briten ist gerade, kurz und ziemlich breit. Im Bereich der Nasenbrücke sollte es sogar eine kleine Vertiefung geben.
  • Die Rasse geht von niedrigen und breit gesetzten kleinen Ohren aus.
  • Augen rund, sehr groß. Meistens - goldene Farbe. Wenn die Farbe Punkt ist, sollten die Augen gemäß dem Standard blau sein. Aber Chinchillas können die umgebende Welt mit Lavendel und grünen Augen sehen. Es ist wichtig, dass der britische Kurzhaar-Brite ohne einen stumpfen Rand ist, der die Pupille begrenzen kann. Andernfalls wird eine solche Katze als "Heirat" der Rasse angesehen.
  • Der Körper eines blauen Briten sollte stark, muskulös und breitbeinig sein. Ein massiver Rücken, ein ziemlich breiter Torso und starke Gliedmaßen sind eine Beschreibung dieser Rasse. Der Schwanz der Briten ist dick und kurz, er verjüngt sich erheblich zur Basis hin. Die britische Katze ist viel größer als die Katze. Kleine Kätzchen werden sehr schnell groß, wachsen aber bis zu 4 Jahren. Das Gewicht der Katze kann 8 kg erreichen. Eine Katze wiegt normalerweise nicht mehr als 5-6 kg.
  • Die Wolle der Briten kann lang oder kurz sein. Dies sind zwei verschiedene Zweige der gleichen Rasse. Die langhaarige britische Katze ist aristokratisch. Seine Wolle ist gerade, hat eine gute Grundierung. Diese Rasse besondere Würde berücksichtigt seinen luxuriösen Schwanz mit einer langen und eleganten Behaarung. Die kurzhaarige britische Zuchtvariante ist ein weicher, genauer Pelz bis zu 2,5 mm Länge im ganzen Körper.
  • Jeder Brite muss eine Farbe haben, die den Rassestandards entspricht. Wenn es monophon ist (zum Beispiel blau), sollte die Färbung einheitlich sein. Nur geringfügige Ebbe und Flut sind zulässig. Heute gibt es etwa 30 verschiedene Farben. Besonders beliebt sind Kätzchen in den Farben Weiß, Schwarz, Rot und Blau.

Diese Katzenrasse kann folgende Nachteile haben:

  • Zu starke, helle Hervorhebung der Gurte;
  • Ein Pickel auf der Nasenwurzel. Aus diesem Grund variieren alle Proportionen der Schnauze stark;
  • Ein Brite sollte keine Schnauze haben wie eine Hauskatze;
  • Die verengte Schnauze und als Folge davon ein falscher Biss - ein häufiger Defekt der Briten.

Jetzt können Sie sogar vom Foto aus feststellen, ob die Briten ihm treu sind.

Beschreibung des britischen Charakters

Britisch Kurzhaarkatze hat ihren eigenen einzigartigen Charakter. Es ist anders als die Gewohnheiten und Eigenschaften jeder anderen Rasse. Aber wie jeder andere hat auch die britische Katze ihre Fans und Hasser. Jeder Brite schätzt die Unabhängigkeit sehr. Deshalb mögen sie es nicht, wenn sogar die Besitzer sie in ihre Hände nehmen, ganz zu schweigen von den Menschen anderer Leute.

Eine britische Zuchtkatze erlaubt es nicht, ihnen gegenüber zu streicheln. In Ausnahmefällen erlauben sie sich zu tätscheln. Sonst wird der Brite sich verstecken, vor seinem streichelnden Verfolger davonlaufen.

Diese Rasse ist völlig autark. Solch eine Katze wird niemals fragen, eine Stimme abzugeben. Will Essen bekommen - wird lange in Erwartung seiner Schüssel sitzen.

Der Brite ist sehr arrogant. Er wird nur auf seinen Spitznamen antworten. Sie müssen nicht "kis-kis" sagen, er reagiert nicht auf diese Klicks.

Die britische Katzenrasse hat eine schwierige Natur. Hauptmerkmale:

Katzenrassen: Britische Katze

Britische Katze - die Rasse ist ungewöhnlich und sehr beliebt bei in- und ausländischen Züchtern. Dies ist ein starkes und gut gebautes Haustier mit fast unbestätigten dokumentarischen Informationen über die Geschichte der Herkunft.

Geschichte der Herkunft der Rasse

Es ist sofort bekannt, mehrere Versionen und verschiedene Annahmen der Genealogie, die versuchen, die Entstehung der "Briten" zu erklären, aber sie beanspruchen nicht den Titel der dokumentierten und der einzig wahren. Es wird vermutet, dass Katzen dieser Rasse auf Handelsschiffen aus dem Gebiet Frankreichs in verschiedene Länder gebracht wurden, wo die Seeleute solche Tiere zum Schutz der transportierten Nahrung vor Nagetieren hielten.

Das ist interessant! Es wird allgemein angenommen, dass der Prototyp der berühmten Cheshire-Katze aus den berühmten Werken von L. Carroll nur der "Brite" war.

Im XIX Jahrhundert exotische Züchter besonderes Augenmerk auf den eleganten und sehen sehr attraktiv „British“, aber der besondere Beitrag zur Entwicklung der Rasse bezahlt hat Harrison Messe gemacht, mit der direkten Beteiligung von denen im Jahr 1871 die erste Ausstellung einer Britisch Kurzhaar Tabby blauen Farbe war. Im Jahr 1950 wurde die Rasse in den Vereinigten Staaten zugelassen und britische Katze verdienten weltweiten Ruhm erhalten. In unserem Land „die britische“ wurden im letzten Jahrhundert eingeführt, aber vor kurzem populär geworden.

Beschreibung und Aussehen der britischen Katze

Die Rasse zeichnet sich durch die Anwesenheit eines gut entwickelten Körpers und Kopfes, sowie einer Vielzahl von verschiedenen Farben aus. Zu den beliebtesten gehören die Farben grau-blau, schwarz und schokoladenbraun sowie Tabby und seine Sorten, einschließlich Beize, Streifen oder Marmor.

Rassestandards

Die Rasse hat einen runden Kopf mit ziemlich gut entwickelten und ausgeprägten Wangen, weit in den Wangenknochen. Der Hals ist dick und kurz. Die kurze Nase hat eine breite und gerade Form, und bildet auch eine Vertikale mit einem starken und geraden Kinn. Die Ohren sind klein, mit einem abgerundeten, weit und tief auf dem Kopf. Die Augen sind groß, rund, gut geöffnet und breit bepflanzt. Die Augenfarbe hängt von den Eigenschaften der Hauptfarbe ab.

Das ist interessant! Der zweite Name der "Briten" ist eine positive oder optimistische Katze. Es wird angenommen, dass dies die einzige Rasse der Katzenfamilie ist, die zu lächeln weiß. Diese Eigenschaft wird durch ungewöhnlich geschwollene Wangen und herausstehende Zunge erklärt.

Der Körper ist gedrungen, gedrungen, mit einem geraden und kurzen Rücken, und auch eine breite Brust. Der Schulterteil ist breit und massiv. Die Gliedmaßen sind kurz, kräftig und dick und enden in runden, starken und dichten Pfoten. Der kaudale Teil ist dick, mittellang, mit einer abgerundeten Spitze und einer breiten Basis.

Kurzes und dickes Fell hat einen Glanz. Der Deckel ist ziemlich dicht, mit einer dicken Unterwolle. Es sollte daran erinnert werden, dass es in der Natur keine Rasse "British Fold" gibt. Alle "Briten" beziehen sich auf die Rassen "Britisch Kurzhaar" und "Britisch Langhaar".

Der Charakter einer britischen Katze

Echte "Briten" sind im Gegensatz zu den meisten anderen Rassen eigenständige Tiere. Ein erwachsenes Haustier erleidet leicht Einsamkeit, kümmert sich fast nie um den Besitzer und bittet nicht um Hilfe. Trotzdem liebt die britische Katze ihren Besitzer sehr und vermisst die Trennung.

Wichtig! "Briton" - das ist ein echter englischer Gentleman, der sich durch charakteristische Zurückhaltung und Würde auszeichnet.

Für Außenstehende ist die Rasse sehr misstrauisch und zieht es vor, sich in ausreichendem Abstand von Fremden fern zu halten. Dies ist eine ruhige, mäßig anhänglich und absolut nicht aufdringlich Haustier, intelligent von Natur aus, sauber und sehr schlau. Die treuen "Briten" kratzen oder beißen nicht, sind etwas melancholisch, so dass die Rasse gut geeignet ist, um in einem Haus zu bleiben, in dem kleine Kinder oder ältere Menschen leben.

Lebensdauer

Gute Gesundheit und folglich auch die Lebenserwartung eines Tieres sind das Ergebnis des kompetenten Inhalts des Tieres. Britische Katzen gehören zu den gesunden und starken Rassen, die mehr als zehn bis fünfzehn Jahre in einem häuslichen Umfeld leben können. Es sollte daran erinnert werden, dass die Lebenserwartung direkt von einer großen Anzahl von externen Faktoren abhängt, einschließlich einer angemessenen Ernährung, einer guten Versorgung und regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen.

Inhalt der britischen Katze zu Hause

Die Pflege der britischen Rasse kann nicht als etwas Besonderes angesehen werden, so ein Haustier zu halten ist nicht allzu schwierig.

Dennoch ist es sehr wichtig, einige Nuancen zu berücksichtigen, die es den "Briten" ermöglichen, auf Ausstellungen zu glänzen oder an der Zucht teilzunehmen.

Pflege und Hygiene

Extrem attraktive Wollmantel ist der Hauptvorteil aller "Briten", daher wird die Pflege des Tieres in dieser Richtung sehr gründlich und kompetent sein. Ein paar Mal in der Woche müssen Sie die britische Katze mit einem speziellen Massage-Pinsel-Pudouder auskämmen.

Ein solches Verfahren ermöglicht die rechtzeitige Entfernung aller toten Haare und spielt gleichzeitig die Rolle einer Art Massage. Waschen kurzhaarige Tiere können ein paar Mal im Jahr oder als Kontamination sein. Langhaarige Exemplare benötigen häufigere Wasserverfahren.

Wichtig! Sogar mit der Anwesenheit eines Schreibers ist es wichtig, die Krallen eines erwachsenen "Briten" halbiert ungefähr ein paar Mal pro Monat abzuschneiden.

Um die Augen einer britischen Katze zu pflegen, ist täglich erforderlich. Hygienemaßnahmen sollten darauf abzielen, natürliche Niederschläge mit Hilfe einer feuchten Baumwollscheibe zu entfernen. Bewegungen müssen von der äußeren Ecke bis zur Nase gemacht werden. Die präventive Untersuchung der Ohren wird alle zwei Wochen durchgeführt. Das Sammeln von Verunreinigungen und Ohrenschmalz sollte mit einem Wattestäbchen oder einer mit einer speziellen Hygienelösung getränkten Scheibe entfernt werden.

Tägliche Untersuchungen der Mundhöhle der Hauskatze zur Erkennung von Zahnstein und anderen Erkrankungen werden durchgeführt. Es wird empfohlen, das Kitten von einem frühen Alter bis zu hygienischen Verfahren in Form von Zahnreinigung mit speziellen Mitteln zu gewöhnen.

Diät - was man eine britische Katze füttert

Die Struktur des Fells sowie sein Zustand und die allgemeine Gesundheit der britischen Katze hängen weitgehend von einer richtig formulierten Ernährung ab. Die Zusammensetzung des Futters sollte so vollständig wie möglich sein und nicht nur die für das Tier notwendigen Nährstoffe enthalten, sondern auch Mikroelemente und Vitaminkomplexe.

Die Diät kann durch Fertignahrung, sowie natürliche Produkte dargestellt werden. Die Art des Futters und seine Bestandteile sollten auf der Grundlage des Alters und Geschlechts des Tieres sowie des Gesundheitszustands und der Vorlieben ausgewählt werden.

Das ist interessant! In einem frühen Alter ist die Notwendigkeit für die Muttermilch zu sechs Monaten gelagert, nach dem Sie nach und nach dem Tiere zu Kuh- oder Ziegenmilch, Milchhalb Brei, sowie Schaben oder gründlich geschreddert Rindfleisch übertragen können.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, Futter für das Kätzchen vorzubereiten, ist es ratsam, spezielle Premium- und Super-Premium-Lebensmittel zu kaufen, die sich auf die Alterskategorie konzentrieren.

In der natürlichen Ernährung eines erwachsenen Tieres muss unbedingt enthalten:

  • mageres Fleisch, das durch Huhn, Rind, Kaninchen oder Truthahn repräsentiert wird;
  • Fleischnebenprodukte, vertreten durch die Nieren, Lunge, Leber und Herz;
  • Gekochter magerer Fisch, von Knochen befreit;
  • Wachteleier;
  • Buchweizen, Reis, Hafer, Grieß und Weizenbrei;
  • gekeimte Feldfrüchte, vertreten durch Weizen oder Hafer;
  • spezielles Katzengras.

Ab drei Monaten muss die natürliche Ernährung unbedingt mit speziellen Vitamin- und Mineralpräparaten angereichert werden, deren Menge und Zusammensetzung je nach Alter und Bewegungsaktivität des Tieres variiert. Es ist strengstens verboten, die Katze "vom Tisch" mit normalem Essen zu füttern.

Krankheiten und körperliche Defekte

Diese "Briten" zeichnen sich durch ein relativ starkes Immunsystem aus, unterscheiden sich jedoch in ihrer Kälte- und Zugempfindlichkeit, so dass sie sich leicht erkälten.

Britische Katzen sind sehr selten verschiedenen Mutationen oder Krankheiten genetischer Natur ausgesetzt und gehören daher zu den gesündesten und stärksten Rassen von Hauskatzen, die derzeit registriert werden.

Das ist interessant! Britische Katzen im Vergleich zu anderen beliebten Rassen, Züchter, am allerwenigsten unterliegen verschiedenen Krebsarten und kastriert und sterilisiert Tiere leben viel länger als ihre Verwandten, können Nachkommen haben.

Zu den Pedigree-Mängeln gehört eine unzureichende Füllung der Wangen, wodurch der Hauptcharme der "Briten", dargestellt durch dicke Plüschbacken, verschwindet. Zu den häufigen Unzulänglichkeiten der Rasse gehören überlanges oder weiches Haar, zu stark ausgeprägte Füße oder Schnurrbartpolster.

Ausgeschlossen von der Zucht sind Tiere mit einem starken Snack oder Anomalie der Lage der Kiefer und Zähne, sowie Deformation des Skeletts und Kryptorchismus. Es ist verboten, Tiere mit Taubheit, Blindheit, Schielen, Lidanomalie, signifikante Abweichungen von Farbstandards zu züchten.

Kaufen Sie eine britische Katze - Tipps, Empfehlungen

Tiere, die allen Zuchtparametern entsprechen, gehören zur Klasse SHOW, für die Zucht können jedoch britische Katzen der BREED-Klasse verwendet werden. Wenn Sie nur ein Haustier kaufen möchten, ist es empfehlenswert, auf die Kätzchen der PET-Klasse zu achten. Diese Klasse umfasst Haustiere mit kleinen Diskrepanzen und Ungenauigkeiten, die den aktiven Lebensunterhalt nicht ausschließen.

Wo zu kaufen und was zu suchen

Bei der Auswahl eines Kätzchens sollten Sie auf das Äußere achten. Nicht selten verderben bei richtiger Form und Standardproportionen des Kopfes die sehr großen oder zu hoch gesetzten Ohren den Eindruck merklich. Ein solcher Defekt kann uralt sein, aber manchmal bleibt er lebenslänglich.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Zucht- und Ausstellungstiere einen normalen Scherengebiss haben sollten. Erwerben Sie das Kätzchen "Briten" nur in spezialisierten Baumschulen, mit den relevanten Dokumenten, die Aktivität bestätigen.

Der Preis einer britischen Katze

Die Kosten eines Tieres hängen von der Klasse ab. Ausstellungshunde, die für die Zucht vorgesehen sind, sind um eine Größenordnung höher, aber für den höchsten Preis werden Show-Klassen-Tiere realisiert, die perfekt alle Rassestandards erfüllen.

Der Preis eines solchen Kätzchens übersteigt oft 25-30 Tausend Rubel und kann je nach Geschlecht, Farbeigenschaften, Abstammung und Alter variieren.

Kätzchen der Rasseklasse sind billiger, können aber an Ausstellungen teilnehmen und in der Zucht eingesetzt werden. Der Preis eines solchen "Briten" erreicht 15-20 tausend Rubel. Die günstigste Option ist es, eine Kätzchen-Haustier-Klasse zu kaufen. Ein solches Tier hat oft eine schwerwiegende Abweichung von den Pedigree-Standards, daher unterliegt es der obligatorischen Durchführung des Kastrations- oder Sterilisationsverfahrens.

Eigentümer-Feedback

Laut den Besitzern der "Briten", kann auf die Pluspunkte einer solchen heute populären Rasse auf die anspruchslose Aufmerksamkeit zurückgegriffen werden. Das Tier ist nicht zu aktiv und sehr ausgewogen, so dass es ideal für vielbeschäftigte Menschen ist.

Wichtig! Es wird nicht empfohlen, eine langhaarige britische Katze bei einer Wollallergie zu kaufen.

Die erste Häutung des Tieres beginnt im Alter von sieben bis acht Monaten. Bei der Häutung wird Wolle in der Regel sehr stark und wird durch Haare aus der Unterwolle repräsentiert. Auch das tägliche Kämmen hilft nicht immer, mit einem solchen Problem fertig zu werden.

Britische Katze - ein Tier mit dem Charakter, so müssen Sie mit seiner Ausbildung in der frühen Kindheit beschäftigen. Vor dem Kauf ist es empfehlenswert, die Art und Weise den Inhalt zu betrachten und kaufen all notwendiges Zubehör für Haustiere, die durch eine spezielle Ofenbank oder Katzenhaus dargestellt werden können, Kunststoff-Schalen geschlossen Typen als Toilette einen Kieselgel oder Holz Füllstoff, Keramik oder Metallschalen, Kratzbäumen und Gaming-Komplex und Hygiene enthält gesetzt.

Viele Besitzer von "kurzhaarigen Briten" kaufen gerne verschiedene zusätzliche Accessoires in Form von Garderobenartikeln. Es sollte daran erinnert werden, dass jede Kleidung bequem und bequem sein muss, aus hochwertigen natürlichen Materialien, die leicht gelöscht werden können und schnell trocknen.

Britische Katze: Pflege und Wartung, Fütterung, Krankheiten

Die britische Katze besticht durch ihre Weichheit, Anmut und Ausdauer. Pflege und Pflege des Besitzers ist was die Katzen brauchen. Um von Natur aus gesund zu bleiben, wird eine gute Ernährung und die Einhaltung des Impfplans unterstützt. Wenn Sie ein britisches Kätzchen als Haustier kaufen, können Sie sich auf einen liebevollen und hingebungsvollen Freund verlassen. Der Besitzer sollte die Vertrautheit mit dem Tier nicht zulassen und sollte verstehen, dass dies kein Stofftier ist.

Trotz der Tatsache, dass die britische Katze vergleichsweise kürzlich erschien, gewann sie schnell an Popularität. Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen hat es Mobilität, Aktivität, hat einen ruhigen Charakter.

Die Briten sind an ihre Herren und besonders an ihre Kinder gebunden. Katzen sind unprätentiös in der Pflege und passen sich schnell an jede Lebenslage an. Es gibt zweiundsechzig Arten von Farbe in der Rasse.

Die Besonderheit dieser Rasse ist ihre Autarkie. Sie kommuniziert nur dann mit dem Eigentümer, wenn sie es für notwendig hält. Britische Katzen gewöhnen sich an die Reihenfolge, die der Gastgeber ernennen wird. Wenn alle das Haus verlassen, schlafen die Katzen, und bei der Ankunft beginnen die Besitzer einen aktiven Lebensstil zu führen. Katzen dieser Rasse sind sauber.

Zum ersten Mal wurde die Rasse Ende des 19. Jahrhunderts in England gezüchtet. Die Briten erhielten als Ergebnis der Kreuzung die persischen und englischen Katzen. Seit damals ist die britische Katze die populärste geworden und ist das geliebte Haustier in Großbritannien geworden.

In letzter Zeit haben britische Katzen Popularität in Russland gewonnen. Das Plüschtier hat eine außergewöhnliche Wolle und eine gerade und abgerundete Spitze des Schwanzes. Runde Ohren, weit geöffnete Augen lassen den Briten absolut ruhig erscheinen. Um den runden Kopf herum ist eine Falte, die der Rasse Massivität verleiht.

Die britische Katze hat eine andere Farbe. Es gibt monotone Schattierungen und mit einem Muster. Die Augen einer Katze hängen von der Farbe ab. Wenn das Haustier eine weiße Fellfarbe hat, sind die Augen blau. Es ist erwähnenswert, dass die Farbe von Katzen dieser Rasse nicht immer so ist, wie sie heißt:

  1. 1. Blaue Farbe - grau.
  2. 2. Rot - rot:
  3. 3. Lila-Blau:
  4. 4. Goldener Chinchilla - rot.

Oft treffen sich die Katzen der silbernen oder goldenen Farbe. Diese Farbe wird allgemein "Whiskas" genannt. Der Name entstand dank der beliebten Werbung für das Futter "Whiskas" für Katzen.

Die britische Katze ist von zwei Arten: kurzhaarig und langhaarig.

Folgende Attribute sollten dem Rassestandard zugeordnet werden:

  • Der Körper des Tieres ist kompakt und kraftvoll.
  • Die Form des Kopfes ist rund und dick.
  • Die Briten haben eine runde Schnauze und Wangen.
  • Augen weit offen.
  • Das Kinn ist hart und die Nase ist kurz.
  • Die Gliedmaßen sind klein und die Pfoten sind abgerundet.
  • Dick an der Basis und abgerundetes Ende des Schwanzes.
  • Der Mantel ist kurz, dicht, haftet nicht am Körper, hat eine feine Struktur.
  • Farbe kann beliebig sein.

Der Besitzer einer britischen Katze ist ein glücklicher Bettler. Katzen dieser Rasse haben ausgezeichnete Unternehmensqualitäten. Sie sind schlau und anspruchslose Tiere. Wenn sie sich treffen, verhalten sie sich zurückhaltend. Aber nach der Bekanntschaft und der Zeit der Anpassung werden sie hingebungsvolle und liebevolle Haustiere werden. Aber nur einen besseren Freund für die Liebe und Loyalität des Besitzers bekommen.

Die Briten sollten mehr Zeit bezahlen. Je mehr Aufmerksamkeit sie bekommen, desto besser ist die Beziehung. Viele Briten haben einen ruhigen Charakter. Sie zeichnen sich durch Unauffälligkeit, Verspieltheit aus. Zu den Besonderheiten der Rasse gehört die Liebe aller Familienmitglieder, nicht nur der Besitzer.

Eine britische Katze ist nicht zufällig in der Hand gehalten, sie läuft alleine. Aber die meiste Zeit schläft sie gerne in einer Sonnenliege oder ist in der Nähe des Besitzers. Die Briten mögen es nicht, in ihre Hände genommen zu werden, aber sie geben nicht auf zu streicheln. Im Gegensatz zu anderen Rassen empfinden diese keine übermäßige Liebkosung, wie Küssen. Übermäßige Aufmerksamkeit wird die Katze nur verärgern, und er wird an einen abgelegenen Ort gehen, um sich auszuruhen.

Katzen dieser Rasse sind freundlich und bereit, andere Haustiere in ihrer Familie zu akzeptieren. Sie sind selbstbewusst und nicht schüchtern. Sie können neben anderen Tieren leben. Hauptsache, beide Tiere passen zueinander.

Trotz seiner plüschigen Erscheinung unterscheidet sich der Brite nicht sehr von der gewöhnlichen Katze. Daher ist es einfach, sich um sie zu kümmern, ebenso wie für ein nicht-züchtendes Tier. Kätzchen sind keine Ausnahme. Das einzige, was sie brauchen, ist erhöhte Aufmerksamkeit, Erziehung und Fütterung.

Bevor Sie ein Kätzchen Britisch bekommen, müssen Sie darauf achten, dass er alles hatte, was Sie brauchen. Solche Dinge sind:

  1. 1. Eine Schüssel zum Essen. Der Kätzchenbesitzer benötigt drei Schalen: für Trockenfutter, Naturfutter und für Wasser.
  2. 2. Tablett für die Toilette. Es kann alles sein. Die Hauptanforderungen sind die Einfachheit des Waschens und seine Stabilität. Es wird nicht empfohlen, Kunststoffschalen vorzuziehen. Sie sind leicht, sie sind zerkratzt und schwer zu waschen. Der Brite ist eine saubere Katze, also ist es das Wichtigste, sauber zu bleiben.
  3. 3. Sägezahn. Ab einem kleinen Alter ist es notwendig, ein Tier an Schleifklauen zu gewöhnen. Ansonsten findet das Kätzchen einen Platz dafür - Wände, ein Sofa oder etwas anderes. Wenn Sie dieses Zubehör nicht kaufen können, können Sie es selbst herstellen. Dazu brauchst du einen kleinen Zylinder aus Pappe, der mit Wollfäden umwickelt werden muss.
  4. 4. Haus oder Herd. Zuvor lag unter dem Bett zum Schlafen gelegt. Heute können Sie statt gewöhnlicher Lumpen eine weiche Liege kaufen, die Sie sich aus einem unnötigen Pullover machen können. Sie können ein Haus kaufen oder Sie können einen Korb oder eine Kiste kaufen. Die Hauptsache ist, dass das Kätzchen seinen Platz für Ruhe und Schlaf mag.

Es gibt anderes Zubehör, das von den Briten benutzt werden kann. Sie müssen sie nicht kaufen, aber sie können nützlich sein:

  • Tragen. Es ist nicht notwendig, die Briten während eines Urlaubs oder einer Ausreise aus der Stadt allein zu lassen. In diesem Fall ist es notwendig, die Übertragung durchzuführen. Sie wird es brauchen, um mit der Katze zum Tierarzt zu fahren. Die Hauptsache ist, dass es Größe und bequem für das Haustier ist.
  • Spielzeug. Sie werden für eine Katze benötigt, besonders in einem jüngeren Alter. Kätzchen sind so verspielt, dass ihr Tag nicht ohne eine aufregende Lektion kommt. Damit die Katze sich nicht mit den Dingen des Besitzers amüsieren kann, müssen Sie mehrere Spielzeuge kaufen.
  • Haarbürste oder Bürste. Egal ob das Fell lang oder kurz ist, es braucht Pflege. Der Kamm sollte seltene und scharfe Zähne haben. Die Bürste passiert mit einem Massageeffekt, aber die Hauptsache ist, dass sie aus natürlichen Borsten besteht. Es ist nicht notwendig, die Katze täglich zu kämmen, es reicht mehrmals in der Woche.

Bis zu sechs Monate lang werden britische Kätzchen mindestens sechs Mal am Tag gefüttert. Mit jedem Monat verringert sich die Anzahl der Fütterungen und neue Arten von Lebensmitteln werden hinzugefügt. Im ersten Monat der Kätzchen füttert Mama.

Im zweiten Monat muss der Besitzer der Briten entscheiden, wie viel das Tier sein wird. Es kann natürliches Futter oder industriell sein. Von dieser Wahl hängt der geplante Köder ab. Gleichzeitig können Sie die Briten nicht mit Natur- und Industriefutter versorgen. Die Aufgabe des Besitzers, sich mit den Produkten vertraut zu machen, die Katzen nicht gegeben werden können:

  1. 1. Milch ist ein Produkt, das von Katzen nicht absorbiert wird. Aber Sie können Sahne, Milchprodukte auch geben. Bei der Entscheidung, Kuhmilch zu geben, wird sie mit Wasser verdünnt.
  2. 2. Fleisch von fettigen Sorten ist in der Ernährung der Katze inakzeptabel. Es wird nicht empfohlen, Sahne oder Pflanzenöl von Tieren zu füttern.
  3. 3. Das Befüllen mit Katzen ist verboten. Die Briten sollten kauen. Und Fleischprodukte sollten in kleine Stücke geschnitten werden.
  4. 4. Rohkost ist strengstens verboten. Trotz der Tatsache, dass Wildkatzen Rohkost essen, ist es für Haustiere verboten. Rohe Fleischprodukte können Eier und Larven von Parasiten enthalten.
  5. 5. Knochen sind den Briten verboten. Aus diesem Grund kann das Zahnfleisch verletzt werden. Und sie werden auch nicht im Magen von Katzen verdaut.

Britische Katzen haben einen subtilen Duft, so dass es bei der Fütterung und Pflege nicht nur darum geht, die richtige Ernährung zu wählen, sondern auch den Ort der Fütterung sauber zu halten und das Geschirr sauber zu halten. Fremdgerüche sollten nicht vorhanden sein.

Kätzchen sind locker und die Pflege für sie ist einfach. Die Hauptaufgabe des Besitzers besteht darin, dem Baby zu erklären, wo er schlafen wird, seine Krallen schärfen und wohin er auf die Toilette gehen soll. Zuchttiere gewöhnen sich schnell an das Tablett. Es wird reichen, um den Platz zu zeigen und das Kätzchen wird sich schnell daran gewöhnen.

Es ist möglich, die Katze davon abzuhalten, am falschen Ort zu laufen. Um dies zu tun, müssen Sie diesen Ort mit Formalin, Senf, Knoblauch oder Meerrettich schmieren. Diese Gerüche der Katze können nicht aushalten, also wollen sie nicht mehr auf die Toilette gehen.

Es ist ziemlich schwierig, ein Kätzchen Kätzchen zu unterrichten. Dies wird mehr als einen Tag dauern. Zu Beginn wird empfohlen, die Briten zum Kratzboden zu bringen und dort mit ihm zu spielen. Das Spiel sollte Anregung der Katze vorschlagen, um ihre Klauen auf dem vorgeschlagenen Zubehörteil zu klauen. Vom ersten Versuch an wird es nicht funktionieren, aber wenn du tägliche Spiele spielst, wird er sich nach einer Weile an den Ort erinnern und seine Krallen auf dem Kratzkissen kratzen.

Jedes Haustier ist nicht nur weich, flexibel und flauschig. In der Beziehung mit dem Besitzer gibt es Zeiten, in denen er nicht gehorcht. In diesem Fall müssen Sie die Briten bestrafen. Es ist wichtig zu verstehen, dass für einen reinrassigen Tier ein verärgerter, trauriger Ton des Meisters eine Strafe ist. Das Schreien einer Katze wird nicht empfohlen, da ein Brite es nicht mit Bestrafung assoziieren wird. Ein solcher Ton wird nur Groll in der Seele des Kätzchens hinterlassen. Es ist nicht akzeptabel, ein Haustier zu schlagen, da es ein ausgezeichnetes Gedächtnis hat. In diesem Moment wird er sich erinnern und notwendigerweise eine Beleidigung in der Seele des Meisters verbergen.

Die Erziehung eines britischen Kätzchens erfordert Geduld vom Besitzer. Mit der richtigen Pflege und Pflege der britischen Katze wird nicht nur ein schönes Tier, sondern auch der beste treue Freund wachsen.

Die Briten haben ausgezeichnete Gesundheit. Aber wie viele andere Tiere können sie krank werden. Häufige Symptome, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Appetitlosigkeit;
  • Rötung der Augen;
  • Verlust von Haaren;
  • schnelles Atmen;
  • husten;
  • Erbrechen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • niedrige Temperatur.

Im Falle der Erkennung eines der Symptome, müssen Sie immer den Tierarzt kontaktieren, da dies der Beginn einer schweren Krankheit sein kann.

Das erste Zeichen, dass die Briten schlecht sind, ist der Appetitmangel. Bei schweren Erkrankungen sind Symptome wie Erbrechen und Durchfall nicht selten. Wenn eines der Anzeichen gefunden wird, müssen Sie die Temperatur des Tieres messen. Sie können es mit einem speziellen Thermometer tun. Die normale Temperatur für einen Briten ist 38-39 Grad. Eine Erhöhung des Temperaturindex zeigt eine Entzündung der Lunge oder Probleme mit dem Zentralnervensystem an.

Über Probleme mit der Gesundheit des Haustieres zu urteilen, steht nicht auf einer heißen Nase. Die Briten sind nass und kalt und die Temperatur ist immer noch hoch. In diesem Fall zeigen selbst die Augen der Katzen keine Anzeichen der Krankheit. Ein erfahrener Besitzer sollte immer ein Thermometer zur Verfügung haben, um die Temperatur zu messen.

Die Briten sind gesunde und robuste Katzen. Aber sie sind anfällig für bestimmte Krankheiten, die genetisch übertragen werden können:

  1. 1. Zwei Arten von Blut in der Bevölkerung. Dieses Problem wird häufig in den Briten gefunden und kann nicht heilbar sein. Wenn eine Katze mit einer Blutgruppe "B" und eine Katze mit Blut "A" gepaart wird, führt dies zur Geburt von Kätzchen mit Blut zweier Arten. Solche Nachkommen leben zwei Tage nach dem Tod. In unserem Land gibt es keine Methoden, die diese Pathologie im Mutterleib bestimmen.
  2. 2. Bei erwachsenen Katzen entwickelt sich eine hypertrophe Kardiomyopathie. Wenn ein kleines Gewicht in Kätzchen gefunden wird, ist es notwendig, regelmäßig einen Ultraschall des Herzens durchzuführen und dieses Problem zu überwachen.
  3. 3. Adipositas ist ein häufiges Problem bei britischen Katzen. Entwickelt sich mit Mangelernährung und unzureichender körperlicher Aktivität. Bei den ersten Symptomen der Fettleibigkeit sollte das Tier so weit wie möglich bewegt werden.

Neben genetischen Krankheiten können die Briten spezifisch werden. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Virus;
  • endokrin;
  • neurologisch;
  • Rektum;
  • Magen-Darm;
  • Gehirnerkrankungen.

Die Briten leiden am häufigsten an Panleukopenie und Leukämie. Chumka ist eine Katzenerkrankung, die den Magen befällt und den Leukozytenspiegel im Blut senkt. Reduktion von Leukozyten führt zu der Unfähigkeit, die Funktion der Bekämpfung verschiedener Infektionen vollständig zu erfüllen. Lassen Sie sich von einer Plage des Möglichen von einem kranken Tier anstecken. Kleine Briten können diese ernste Krankheit nicht bewältigen, da ihr Immunsystem nicht in der Lage ist zu kämpfen. Mit einem Anstieg der Körpertemperatur stirbt das Tier vor Erschöpfung.

Die zweite Krankheit ist Krebs oder Leukämie. Wenn es das Kreislaufsystem beeinflusst, tritt eine maligne Bildung auf. Sie können an Leukämie eines kranken Tieres erkranken, wegen Unterernährung und in Abwesenheit von Desinfektion während eines Tierarztbesuches. Die Gefahr dieser Erkrankung ist für mehrere Monate ein asymptomatischer Verlauf. Danach erfährt die Katze eine Abnahme des Appetits. Katzen können keine Nachkommenschaft ertragen. Die Briten werden unbeweglich und die Herz-Kreislauf-Muskeln hören allmählich auf zu arbeiten. Leukämie wird nicht behandelt. Der Besitzer muss sich entscheiden - das Tier zu frieden oder seinen Zustand vor dem Ableben von Drogen beizubehalten.

Die Briten haben oft Probleme im endokrinen System. Dies wird durch Fettleibigkeit oder Erschöpfung belegt. Symptome wie Durst und spezifischer Geruch aus dem Mund können auf die Entwicklung von Diabetes mellitus der ersten Stufe hinweisen. In diesem Fall muss die Katze lebenslang mit Insulin versorgt werden.

Ein anderes Leiden ist mit dem Nervensystem verbunden - es ist Epilepsie. In diesem Fall wird dem Besitzer angeboten, das Tier einzuschlafen, da die Behandlung nicht funktioniert. Die Briten neigen oft zu Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Katzen dieser Rasse können nicht schlecht ernährt oder gefüttert werden. Eine häufige Erkrankung ist Urolithikum. Symptome der Krankheit sind:

  • Blut im Urin;
  • Schmerz;
  • Veränderung der Farbe des Stuhlgangs.

In diesem Fall müssen Sie dringend zur Tierklinik gehen. Das Auftreten von Sand, Steinen im Urogenitalsystem führt in 80% der Fälle zu einem tödlichen Ausgang.

Wie jedes andere Lebewesen leidet ein Brite aufgrund von Unterkühlung an Atemwegserkrankungen. Er kann Würmer wegen vorzeitiger Dehelminthization haben. Viele Briten haben Probleme mit den Augen, Zähnen und Krallen. Bei entsprechender Sorgfalt kann dies vermieden werden. Damit ein Plüschtier keine Probleme mit den Augen hat, müssen sie ständig mit Kamillen- oder Kochwasserinfusion gewaschen werden. Die Mundhöhle sollte sauber gehalten werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zu verhindern - es ist die Reinigung der Zähne mit einem speziellen Pinsel und Paste.

Wenn die Symptome der Krankheit gefunden werden, sollte die Katze zum Tierarzt gebracht werden. Die Untersuchung hilft, das klinische Bild zu bestimmen:

  1. 1. Inspektion eines Tierarztes. Durch Untersuchung und Untersuchung der Katze wird der Zustand ihrer inneren Organe bestimmt. Abhängig von den Symptomen der Krankheit wird eine vaginale oder rektale Untersuchung durchgeführt.
  2. 2. Der Arzt misst die Temperatur des Körpers für das Tier. Korrekte Messung kann nur rektal sein.
  3. 3. Katze Inspektion mit einem Stethoskop. Dieses Gerät ermöglicht es Ihnen, die Pathologie des Herzschlags, Verdauung, Geräusche im Darm oder Bewegung der Luft während des Atmens zu bestimmen. Eine gesunde Herzschlagkatze - von 110 bis 140 Schlägen. Der Atem eines gesunden Tieres kann 24 bis 42 mal sein.
  4. 4. Die Untersuchung des Tieres kann mittels Otoskopie durchgeführt werden. Mit diesem Tool können Sie Ohrerkrankungen erkennen. Das Otoskop ist ein kegelförmiges Instrument mit einer eingebauten Lampe am Ende. Es wird in das Ohr der Katze eingeführt.
  5. 5. Ophthalmologische Untersuchung ist notwendig für Augenerkrankungen.
  6. 6. Endoskopische Untersuchung wird mit Pathologien der inneren Organe bei Katzen durchgeführt. Das Endoskop kann die Atmungsorgane, den Magen, untersuchen. Das Instrument ist ein stockender Schlauch, der unter Vollnarkose in den Körper injiziert wird. Das Ergebnis der Umfrage wird angezeigt.
  7. 7. Röntgenstrahlen sind für verschiedene Krankheiten und Verletzungen vorgeschrieben.
  8. 8. Ultraschalluntersuchung ist der Prozess der Untersuchung der Eingeweide des Tieres.
  9. 9. Elektrokardiographie wird durchgeführt, um das Herz der Briten zu diagnostizieren.
  10. 10. Der Bluttest bestimmt die chemische Zusammensetzung des Blutes.
  11. 11. Urinanalyse wird durchgeführt, um die Effizienz der Nieren bei Katzen zu bestimmen. Diese Untersuchung kann das Vorhandensein von Diabetes mellitus oder Erkrankungen des Urogenitalsystems zeigen.
  12. 12. Biopsie ist eine Studie, in der das Vorhandensein von Neoplasmen bei Katzen bestimmt wird.

Um sicherzustellen, dass die Katze seltener an einer gemeinsamen oder viralen Erkrankung leidet, sollte der britische Besitzer den Impfplan überwachen. Das beste Mittel zur Vorbeugung sind Impfungen. Sie müssen sie ab zwei Monaten tun. Zu diesem Zeitpunkt erhalten die Kätzchen keine Milch und können keine Antikörper produzieren, die das Immunsystem stärken.

Es ist notwendig, bis zu sechs Monate alt zu impfen. Die Häufigkeit sollte einmal pro Monat sein.

Impfungen an Briten werden aus folgenden Krankheiten gemacht:

  • berauben;
  • Tollwut;
  • Panleukopenie;
  • Infektionen der Atemwege.

Der Tierarzt wird den Besitzer mit dem Impfplan vertraut machen.

Britische Katzen sind Langleber. Es kann sicher festgestellt werden, dass ein Brite bei richtiger Fütterung, die zu Hause die nötige Pflege bietet, von fünfzehn bis zwanzig Jahren leben kann. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob die Katze sterilisiert wurde oder die Katze kastriert wurde. Der älteste Brite lebte neunundzwanzig Jahre!

Lesen Sie Mehr Über Katzen