Was kann eine Katze haben Zahnschmerzen?

Spitznamen

Ein kranker Zahn in einem Haustier ist eine Infektion des Mundes und des Körpers als Ganzes. Wenn ein Katzenzahn schmerzt, müssen Notfallmaßnahmen ergriffen werden. Um richtig für das Tier zu sorgen, müssen Sie wissen, wie viel Zähne es in Ihrem Mund hat, in welchem ​​Zustand sie sein sollten, was die Symptome von Zahnschmerzen sind.

Ursachen und Symptome von Zahnschmerzen

Kätzchen werden zahnlos geboren. Nach 4 Monaten hat die Katze einen Milchzahnwechsel. Im Alter von 8 Monaten wachsen 30 Zähne, um Milchprodukte durch eine Katze zu ersetzen. Unzureichende Anzahl von Zähnen wird vererbt. Solche Katzen können schlechter greifen und Essen kauen, was seine Verdauung und Gesundheit beeinträchtigt.

Wenn eine Katze Zahnschmerzen hat, kann das Problem damit zusammenhängen:

  1. mit einem Mangel an Nährstoffen für Zahngewebe;
  2. Infektion der Mundhöhle aufgrund von Zahnfleischschäden;
  3. angeborene Veranlagung;
  4. Zahnstein.

Zahnstein ist meistens der Grund für Zahnschmerzen der Katze. Speisereste, die zwischen den Zähnen stecken, zersetzen sich und bilden eine Plakette. Im Laufe der Zeit wird es zementiert und in Weinstein umgewandelt. Ablagerungen treten an der Zahnbasis auf. Wenn sie aufwachsen, beschädigen sie das Zahnfleisch. In der Wundoberfläche bekommen Mikroben, die Entzündung von Weich- und Zahngewebe verursachen. Die chronische Form der Krankheit führt zum Verlust eines oder mehrerer Zähne.

Die Ursache für das Auftreten der Plaque kann auch ein falscher Biss sein. Bei Zähnen, die von der Normalachse abweichen, bleiben mehr Speisereste übrig. Die Vorherrschaft von Weichfutter in der Nahrung beeinflusst die Bildung von Plaque.

Genetische Prädisposition für die verstärkte Bildung von Plaque und Stein haben Kurzbillige Rassen.

Wenn der Zahn schmerzt, ändert sich das Verhalten des Tieres. Der aufmerksame Besitzer wird verstehen, dass mit dem Haustier nicht alles in Ordnung ist.

Symptome von Zahnschmerzen bei einer Katze:

  • isst langsamer als sonst, kaut auf einer Seite;
  • reibe die Schnauze mit der Pfote;
  • sitzt mit offenem Mund;
  • miaut;
  • Mundgeruch.

Wenn es schlimm schmerzt, weigert sich die Katze zu essen und zu trinken, berührt nicht die schmerzende Wange und schaut in seinen Mund. Zahnfleisch an der Stelle eines kranken Zahnes ödematös, entzündet. Sore Zähne ändern die Farbe.

Zahnkrankheiten

Die Oberfläche des Zahnes kann durch feste Nahrung beschädigt werden. Der Mangel an Fluorid, Molybdän, Vitamin B in der Ernährung führt zu einer Erweichung des Knochengewebes. Diese Faktoren tragen zum Auftreten von Zahnkrankheiten bei.

Plaque und Stein sind die Hauptursache für Zahnpathologien:

Um zu verstehen, dass die Zähne einer Katze schmerzen, müssen Sie ihr Zahnfleisch und ihre Zähne untersuchen. Das erste Stadium der Zahnanomalien sind die Symptome von Karies. Die Zerstörung des Zahnschmelzes erfährt mehrere Transformationen, bevor es zur Ursache von Karies, Entzündungen des Zahnfleisches, bei denen der Zahn schmerzt. Der kariöse Prozess schreitet immer voran. Es kann nur durch Aushärten der Zähne von Karies gestoppt werden. Die ersten Anzeichen von Karies sind ein weißer Fleck auf dem Zahn, der schließlich den ganzen Zahn packt. Gnarodnye Bakterien zerstören Zahnschmelz, dringen in Parodontium, Pulpa und Periost.

Gingivitis, Entzündung der Schleimhaut des Zahnfleisches, ist eine Folge der Kalkablagerung. Anzeichen der Krankheit: geschwollenes, blutendes Zahnfleisch; verringerter Appetit; sabbernd.

Wenn Parodontitistartar Reizungen und Entzündungen der Gewebe verursacht, die den Zahn umgeben. Anzeichen, dass die Katze Zahnschmerzen fühlt - Geruch aus dem Mund und eine Verringerung des Appetits.

Odontogene Osteomelitis ist eine Entzündung des Zahnfleisches, als Komplikation von unbehandelter Karies, eitriger Parodontitis. Die Krankheit ist durch akute Strömung mit einem Anstieg der Temperatur gekennzeichnet. Eine kranke Katze verliert ihre Fähigkeit zu essen, nimmt stark ab. Die Krankheit hat äußere Zeichen in Form von Schwellung der Wange und Schmerzen. In der Mundhöhle entsteht durch Entzündung des Periosts eine mit Eiter gefüllte Höhle. Nach Abtrennung von eitrigem Exsudat verbleibt eine Fistel im Zahnfleisch.

Behandlung und Vorbeugung von Zahnschmerzen

"Was ist, wenn die Katze Zahnweh hat?" - eine Frage von Katzenbesitzern. Cure Karies zu Hause ist unmöglich. Um den Prozess der Karies vor der Anwendung in einer Tierklinik zu verlangsamen, ist es möglich, einen kariösen Fleck auf dem Zahn mit Wasserstoffperoxidlösung mit einem Mulltupfer zu behandeln und die Mundhöhle mit Kräutersud zu waschen. Der Zahnarzt wird bei starker Zerstörung des Zahnschmelzes den Zahn entfernen oder das betroffene Gebiet mit speziellen Kauterisiermitteln behandeln.

Die Symptome von Zahnschmerzen erfordern sofortige ärztliche Behandlung. Die Ausbreitung der Infektion auf die peri-gezahnten Gewebe kann einen Abszess verursachen. Zahnbehandlung bei einer Katze wird in einer Tierklinik durchgeführt. Die Operation zur Entfernung des Zahnes wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Wunde muss vernäht sein. Innerhalb weniger Tage nach der Zahnextraktion erhält das Tier eine Narkose. Der Zustand der Katze nach der Operation verbessert sich, der Appetit ist wiederhergestellt.

Um eine traumatische Prozedur zu vermeiden, ist es notwendig, das Tier zu trainieren, seine Zähne zu putzen. Verwenden Sie dazu einen Pinsel mit weichen Borsten mit Gel oder Tierpaste oder Kaugummi. Spezielle Reinigungsprodukte haben einen Fleischgeruch, der für das Haustier attraktiv ist. Es ist notwendig, es allmählich zu gewöhnen, einen Bissen eines Pinsels mit der angewandten Paste gebend. Überreste von Mitteln werden von den Zähnen mit einem Tampon entfernt.

Um eine Situation zu vermeiden, in der das Tier Zahnschmerzen hatte, ist eine wöchentliche mündliche Prüfung obligatorisch. Wenn Sie wegen hygienischer Sitzungen nervös sind, sollten Sie das Tier zweimal im Jahr dem Zahnarzt zeigen. Der Tierarzt entfernt Plaque und Stein, gibt Tipps zur Zahnpflege und Diät. Einführung in die Ernährung einer Katze feste Nahrung hilft selbstreinigende Zähne von Plaque.

Die Perser, die Briten, haben eine spezielle Struktur von maxillofazialen Knochen: eine kurze Nase, einen kleinen Kiefer. Zähne sind zu nah. Die Reste von Lebensmitteln, die zwischen ihnen gefangen sind, werden nicht auf natürliche Weise entfernt. Um Katzen dieser Rassen zu verhindern, müssen Sie täglich Ihre Zähne putzen.

Die Katze hat Zahnprobleme: Symptome und Behandlung

Erkrankungen der Zähne sind die Ursache vieler Erkrankungen von Katzen. Das Auftreten von Pathologien in der Mundhöhle von Tieren wirkt sich äußerst negativ auf den Gesundheitszustand im Allgemeinen aus. Bei der Katze sinkt die Immunität, es gibt die Probleme mit der Verdauung und dem kardiovaskulären System. In den frühen Stadien stören die meisten zahnmedizinischen Krankheiten das Haustier nicht. Die Diagnose zu Hause ist extrem schwierig.

Ein Anlass für den Hinweis auf den Tierarzt sollte sogar eine Zahnplaque werden, die ohne rechtzeitige Beseitigung zu Zahnverlust führt. Das Fehlen einer kompetenten Behandlung einer Zahnerkrankung führt zu ernsthaften Komplikationen und Schädigungen der inneren Organe der Katze.

Für Zahnerkrankungen sind nicht nur Probleme mit dem Zahnschmelz, sondern auch eine Vielzahl von Entzündungen und Krankheiten, die die Mundschleimhaut, Nerven, Knochen und Speicheldrüsen beeinflussen. Diese Gruppe von Krankheiten ist nicht die Rasse, Alter und Geschlecht Einschränkungen, am häufigsten aber sie leiden Katzen mit einem geschwächten Immunsystem und älteren Tieren.

Die Ursachen für Zahnkrankheiten bei Katzen sind vielfältig. Sie sind abhängig von der Rasse des Haustiers, seinem Alter und begleitenden Beschwerden.

Identifizieren Sie die Gründe werden eine vollständige Umfrage helfen, die einen Tierarzt halten wird. Wenn Sie eine bestimmte Krankheit im Mund vermuten, sollten Sie die Katze sofort zu einem Termin zu ihm bringen und nicht versuchen, das Tier selbst zu heilen.

Für das Auftreten einer Plaque auf der Oberfläche der Zähne in einem Haustier kann mehrere Gründe sein:

  • erbliche Veranlagung;
  • Merkmale des Verdauungssystems;
  • eine Art, eine Katze zu füttern.

Plaque erscheint als gräulicher oder gelber Film. Es wird aus den Überresten von Nahrung, Mikroorganismen und Speichel der Katze gebildet. Im Laufe der Zeit hat der Film die Eigenschaft der Verdickung.

An sich ist die Plaque keine ernsthafte Krankheit. Wenn die Entfernung jedoch verzögert wird, wird sie mineralisiert. Dies führt zur Bildung von Zahnstein.

Reinigen Sie die Plakette. Es kann zu Hause mit einer speziellen Paste und Pinsel durchgeführt werden. Es ist ratsam, die erste Reinigung mit einem Tierarzt durchzuführen.

Für präventive Zwecke empfiehlt es sich, für die Katze spezielle Reinigungsgadlets für die Mundhöhle und Kauspielzeuge zu kaufen.

Manche Katzen haben poröse Schichten auf ihren Zähnen. Meistens entstehen sie wegen der späten Entfernung von Plaque.

Der Stein wird zunächst auf der Basis eines Katzenzahns geformt und wirkt dann auf die Wurzel ein, dringt tief in das Zahnfleisch ein und umhüllt es allmählich vollständig.

Die Hauptgründe für das Auftreten der Krankheit gibt es mehrere. Das:

  • Katzenfutter, ausschließlich aus weichen Nahrungsmitteln oder Nassfutter;
  • Fehlen oder Mangel an Hygiene der Mundhöhle;
  • verschiedene Verstöße gegen metabolische Prozesse im Körper des Tieres;
  • abnorme Anordnung der Zähne;
  • erhöhte Rauigkeit.

Einige von Rassekatzen (Falte Scottish, britische und Persisch) hat eine angeborene Prädisposition für das Auftreten von Zahnstein.

Symptome dieser Krankheit sind:

  • fester Aufbau auf dem Zahn mit bräunlich-gelblichem Schimmer;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • Juckreiz;
  • Zahnfleischbluten.

Vollständig loswerden der Krankheit hilft nur den Stein zu entfernen. Die Behandlungsmethode hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie verwendet der Tierarzt auflösende Gele, am Anfang - mit einem speziellen Schulterblatt oder Ultraschall. Nervenkatzen und solche Tiere, bei denen der Stein bereits in das Zahnfleisch eingedrungen ist, führen Tierärzte den Eingriff unter Narkose durch.

Um die Steinbildung zu verhindern, müssen Sie die Mundhygiene des Haustiers sorgfältig überwachen.

Karies ist ein Zerfallsprozess, der Zahnhartsubstanzzerstörung und Hohlraumbildung in hartem Gewebe provoziert. Bei Katzen kann Pathologie verursachen:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • akuter Mangel an Nährstoffen im Körper;
  • Mangel an B-Vitaminen;
  • Infektion, verwundet im Trauma des Zahnes.

Spezialisten unterscheiden 4 Stadien der Karies. Die Krankheit kann sein:

Karies kann Fortschritte machen und komplexere Krankheiten (Osteomyelitis, Pulpitis und Parodontitis) hervorrufen. Während der Entwicklung der Pathologie im Tier beobachtet:

  • starker Speichelfluss;
  • Entzündung der Schleimhaut;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • die Bildung eines Loches im erkrankten Zahn;
  • Verdunkelung des Zahnschmelzes.

Im Laufe der Zeit beginnt die Katze seine Zähne zu verletzen, er versucht, vorsichtig Lebensmittel zu kauen.

Zur Heilung oberflächlicher und gefleckter Karies ist dies mit einer Lösung von Silbernitrat oder Natriumfluorid (4%) möglich. In mehr vernachlässigten Fällen ist es notwendig, den kranken Zahn zu entfernen, da es äußerst schwierig ist, die Katze zu versiegeln. Vor der Entfernung greift der Tierarzt auf die Verwendung eines Anästhetikums zurück.

Ein jährlicher Besuch in der Klinik und die Überwachung des Zustandes der Mundhöhle der Katze werden dazu beitragen, die Bildung von Karies zu verhindern.

Osteomyelitis tritt bei einer Katze aufgrund von Komplikationen bei Karies, Parodontitis und eitriger Pulpitis auf. Die Krankheit ist eine Entzündung des Zahnfleisches, Knochenmarks und der Wand, sowie der Alveolen.

Die Anzeichen einer Osteomyelitis sind:

  • Rötung des Zahnfleisches;
  • Schmerz beim Kauen von Nahrung;
  • Schwellung und Asymmetrie der Schnauze;
  • Zittern der Zähne;
  • Gewichtsverlust;
  • erhöhte regionale Lymphknoten.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickelt sich ein Abszess und es bilden sich Fisteln. Von diesen wird Eiter abgesondert.

Bevor Sie einen Tierarzt aufsuchen, spülen Sie den Mund mit einer schwachen Manganlösung aus. Nach Bestätigung der Diagnose wählt der Tierarzt ein Behandlungsschema aus. Es hängt vom Stadium der Krankheit ab. In einem frühen Stadium der Osteomyelitis sind eine Reihe von Antibiotika und die Verwendung von Arzneimitteln, die die Immunität erhöhen, angezeigt. In vernachlässigten Fällen entfernt der Tierarzt Eiter und öffnet die Fistel.

Der Entzündungsprozess, der sich an der Spitze der Zahnwurzel entwickelt, wird Parodontitis genannt. Die Krankheit kann akut, eitrig, aseptisch und chronisch sein. Die Ursachen von Parodontitis sind:

  • Zahnstein und Plaque;
  • fehlende antiseptische Behandlung nach Entfernung des Backenzahns;
  • festsitzende Speisereste zwischen den Zähnen und dem Zahnfleisch;
  • Karies;
  • Pulpitis.

Typische Symptome der Krankheit sind:

  • stinkender Geruch aus dem Mund einer Katze;
  • Schmerz, der auftritt, wenn der betroffene Zahn berührt wird;
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust;
  • Unstetigkeit eines kranken Zahnes;
  • Schwellung des Zahnfleisches (mit einer eitrigen Form von Parodontitis).

Die Behandlung der Krankheit besteht darin, den Mund des Tieres mit Furatsilinovym oder Manganlösung zu besprühen. Ein entzündetes Zahnfleisch muss mit Jod behandelt werden. Wenn die Parodontitis in eitrige Form übergegangen ist, ist es notwendig, die Mundhöhle mit einem Antiseptikum zu spülen und den Zahn zu extrahieren.

Chronische Entzündung der Zahnfleischschleimhaut wird Gingivitis genannt. Im Anfangsstadium der Krankheit erscheint eine gelbliche Plaque in der Katze. Auf den Geweben um den Zahn herum gibt es bald Rötungen, es gibt Flecken. Am Zahnfleisch bilden sich winzige Geschwüre.

Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Zahnstein;
  • Mangel an regelmäßigen Hygieneverfahren zur Reinigung der Mundhöhle;
  • Verletzungen des Zahnfleisches;
  • akuter Vitaminmangel;
  • infektiöse Beschwerden;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • eine Diät, die nur aus weichem Essen besteht;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Wenn Gingivitis bei einer Katze beobachtet:

  • reichlicher Speichelfluss;
  • beleidigender Geruch aus dem Mund;
  • Flecken aus dem Zahnfleisch;
  • Schwellung und Rötung des Zahnfleisches;
  • verringerter Appetit.

Therapeutische Maßnahmen hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Im Anfangsstadium kann Gingivitis allein behandelt werden. Um dies zu tun, ist es notwendig, regelmäßig mit einer speziellen Paste und Bürste zu reinigen, und auch das Zahnfleisch mit Salben Zubastik oder Metragil Denta zu behandeln. In vernachlässigten Fällen verschreibt der Tierarzt eine Antibiotikakur und manchmal eine Hormontherapie.

Zahnanomalien führen zu:

  • zur mechanischen Traumatisierung der Schleimzunge, der Wangen, der Lippen und des Zahnfleisches;
  • auf das Auftreten von Erkrankungen des Magens und Darms;
  • zum schwierigen Kauen von Lebensmitteln.

Die häufigsten bei Katzen sind:

  • unzureichende Anzahl der Zähne;
  • die Anwesenheit des Zahnes außerhalb der Kieferlinie;
  • übermäßige Konvergenz der Wurzeln der Molaren;
  • signifikante Diskrepanz von Zahnkronen;
  • übermäßige Anzahl von Zähnen;
  • verkürzter Oberkiefer (deshalb besteht eine Inkonsistenz der Schneidezähne des Unterkiefers mit dem Oberkiefer);
  • Faltung des Mundes;
  • ein verkürzter Unterkiefer, der über die Grenze des unteren hinausragt.

Ähnliche Probleme mit den Zähnen bei einer Katze treten hauptsächlich aufgrund von angeborenen Störungen der Kieferentwicklung und vorzeitigem Verlust (oder Zurückhalten) der Milchzähne auf.

Das Hauptsymptom der unrichtigen Entwicklung der Zähne ist die Schwierigkeit des Essens. In schwierigen Fällen müssen Zähne entfernt werden.

Um das Auftreten solcher Anomalien zu verhindern, sollten Sie beobachten, wie sich die Zähne des Tieres verändern. Bei Bedarf sollten sie bei der Tierarztpraxis gereinigt werden.

Eine Katze kann Zahnschmerzen haben

Die Katze hat Zahnschmerzen

Haben Katzen Zahnschmerzen?

Svetlana Mudrets (11490) vor 8 Jahren

Mit dem Alter erscheint eine Plaque auf den Zähnen. Meistens ist es in der Nähe des Zahnfleisches gebildet. Mit der Zeit härtet die Plaque aus und wird zu einem Zahnstein, der das Zahnfleisch traumatisiert. Entwickelt Gingivitis, Zahnfleischentzündung. Sie erröten, beginnen zu bluten, die Katze wird schmerzhaft, um Essen zu kauen. Unbehandelte Gingivitis führt zu einer ernsteren Erkrankung - Parodontitis - Entzündung des Periosts der Zahnwurzel. Normalerweise endet es mit einem Zahnverlust.

Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen - Symptome und Behandlung

Die Zahnfleischentzündung bei Katzen ist leider kein seltenes Phänomen. Die Hauptursache der Krankheit, Tierärzte betrachten minderwertige und minderwertige Nahrung. Es ist bewiesen, dass die verdorbenen Produkte eine beträchtliche Menge an freien Radikalen enthalten, die zerstörerische Phänomene in den Geweben verursachen können.

Entzündungen des Zahnfleisches können sich in Form von Krankheiten wie Gingivitis und Stomatitis manifestieren. Eine vorzeitige Behandlung dieser Krankheiten kann zu einer so ernsthaften Erkrankung wie Parodontitis führen. Wenn sich das parodontale Gewebe entzündet, beginnt sich der Zahn zu lockern und herauszufallen.

Gingivitis ist in der Tat ein Vorbote von Parodontitis. Symptome von entzündlichen Prozessen im Zahnfleisch bei einer Katze können folgende sein:

  • schlechter Geruch aus dem Mund
  • Ablehnung fester Nahrung und Vorliebe für weich
  • Die Katze reibt sich das Gesicht mit einer Pfote oder reibt sein Gesicht gegen seine Brust
  • erhöhter Speichelfluss
  • gingivale Rötung
  • zähflüssiger Speichel, der an den Lippen einer Katze hing

Zu den Ursachen von entzündlichen Erscheinungen am Zahnfleisch der Katze gehören folgende:

  • Virusinfektionen können zu einer Quelle von Wunden werden.
  • Ansammlung von Plaque. Das ist eine Brutstätte für Bakterien und Infektionen.
  • Chronisches Nierenversagen, Diabetes mellitus und andere innere Krankheiten, die das Immunsystem des Tieres schwächen.

Da eine Entzündung des Zahnfleisches bei Katzen das Ergebnis von schwereren Krankheiten sein kann oder umgekehrt in der Zukunft zu ernsthaften Komplikationen führen kann, ist es nicht sinnvoll, ein solches Phänomen zu behandeln. In regelmäßigen Abständen müssen Sie die Mundhöhle des Tieres untersuchen, besonders wenn Sie eines der beschriebenen Anzeichen bemerken.

Um die Krankheit zu verhindern, muss die Katze regelmäßig Zähne putzen, Zahnstein entfernen, aber wenn die Zahnfleischerkrankung aufgetreten ist, ist es notwendig, den Tierarzt zu kontaktieren, der versuchen wird, die Ursache der Krankheit zu bestimmen, aus der Sie eine Behandlung verschreiben können.

Nur für den Fall empfehlen wir, dass Sie über die Symptome von Krebs lesen.

Die Zähne der Katze schmerzen: Probleme und Zahnerkrankungen bei Katzen. Wie man die Zähne einer Katze behandelt

Zähne verletzen Katzen?

Zähne verletzen Katzen? Das passiert nicht sehr oft, aber es passiert. Meistens ist dies auf ungesundes Essen des Tieres, einen schlechten Lebensstil und möglicherweise eine Erkrankung der inneren Organe zurückzuführen. In jedem Fall, wenn die Katze Probleme mit den Zähnen hat, müssen Sie den Tierarzt für Diagnose und Behandlung kontaktieren.

Probleme mit Zähnen bei Katzen: Symptome

Wenn eine Katze Zahnschmerzen hat, sagt es Ihnen sicher davon.

  • die Katze reibt mit der Pfote gegen die Wange, reibt gegen Gegenstände;
  • Zahnfleisch entzündet, geschwollen;
  • kann einen unangenehmen Geruch aus dem Mund verursachen;
  • teilweiser oder vollständiger Appetitverlust;
  • möglicherweise Verdunkelung der Zähne;
  • die Katze verhält sich ruhelos;
  • erhöhter Speichelfluss.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen

Die Katze hat eine Plaque an den Zähnen

Plaque auf den Zähnen der Katze erscheint bereits mit 1,5 Jahren des Haustieres. In der Regel, wenn eine Katze dem Tier keine Unannehmlichkeiten bereitet und wenn die Katze unruhig ist - müssen nur die Zähne gereinigt werden. es reicht, dies einmal pro Woche zu tun.

Die Zähne einer Katze tun weh. Was zu tun ist?

Ihr Haustier ist absolut gesund und zeigt keine Anzeichen von Besorgnis? Das bedeutet nicht, dass sie nicht in Gefahr ist. Zum Beispiel sind sehr viele Katzen anfällig für Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, und nicht alle Wirte können leider die Anzeichen dieser Krankheiten in einem frühen Stadium erkennen. Und eine Entzündung der Mundhöhle beeinträchtigt die Arbeit aller anderen Systeme des Körpers. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn eine Katze Zahnschmerzen hat?

Ursachen von Zahnkrankheiten

Also, der Grund Nummer 1 ist das falsche Essen. Wenn Ihr Haustier von Tag zu Tag nur flüssige Nahrung in seiner Schüssel sieht, können Sie sicher sein, dass er sehr schnell Probleme mit seinen Zähnen haben wird. Allgemein. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass bei Verwendung flüssiger Lebensmittel die Backen nicht für ihren beabsichtigten Zweck arbeiten. Auf den Zähnen legt sich die Plaque, die nicht geklärt ist, und schließlich zu Zahnstein. Die Bildung von Zahnstein führt zu schwerwiegenden Folgen wie Parodontitis oder Stomatitis. In der Natur haben Wildkatzen die Möglichkeit, ihre Zähne durch feste Nahrung - Kauknochen und Knorpel - von Plaque zu befreien.

Grund Nummer 2 - natürliches Altern. Wie Sie wissen, leben Hauskatzen doppelt so lange wie Straßenkatzen, deshalb beobachten sie oft Alterung und Zerstörung von Zahnschmelz. In dieser Hinsicht sind die Zähne verdorben und können herausfallen oder vollständig zusammenfallen.

Grund 3 - Vererbung. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Zähne aufgrund vieler ererbter oder inhärenter Rassenkrankheiten verschlechtern können.

Grund 4 - Karies. Ja, ja, sie leiden an Katzen. Karies bei Katzen kann als Folge einer Kieferverletzung oder verschiedener Störungen auftreten, die mit Veränderungen der Speicheldrüsen oder des Stoffwechsels einhergehen.

Symptome einer Zahnerkrankung

Erkenne, dass etwas mit deiner Katze nicht stimmt, es ist leicht genug, wenn du vorsichtig bist. Hier sind ein paar offensichtliche Anzeichen von Zahnkrankheiten bei Katzen:

Katzenzähne

Umfrage: Katzenzähne (0 Benutzer stimmen)

    Gefällt mir nicht
irina georgivna 20. Januar 2007

    Gefällt mir nicht
Missy 20. Januar 2007

    Gefällt mir nicht
MisssN 20. Januar 2007

    Gefällt mir nicht
irina georgivna 21. Januar 2007

    Gefällt mir nicht
Zeta Sergeevna 22. Januar 2007

    Gefällt mir nicht
Wise S. 22. Januar 2007

Kann eine Katze Zahnschmerzen haben und wie wird sie bestimmt?

Kann krank sein. Es kann viele Gründe geben. Und nicht immer Angst verbunden mit unangenehmen Empfindungen im Mund, verursacht es einen schmerzenden Zahn. Karies als solche ist ein Phänomen bei Katzen - selten.

Viel häufiger sind Probleme wie Zahnstein, Plaque, Gingivitis, Stomatitis, Parodontitis usw.

Wenn ein dunkler Fleck auf dem Zahn ist - dies ist eine Gelegenheit, das Tier dem Arzt zu zeigen.

Wenn möglich, ein Arzt, der sich auf die Zahnmedizin von Tieren spezialisiert hat. Nutzen von solchen jetzt. Informieren Sie sich, in welcher Stadt Sie mich empfehlen (wenn Moskau oder St. Petersburg)

In Bezug auf die Anzeichen von Erkrankungen der Mundhöhle: Speichelfluss, geröteter Schleim, Mundgeruch, ungewöhnliches Kauen (nicht wie üblich), Appetitlosigkeit oder sogar eine Nahrungsverweigerung. usw.

Andere Artikel des Autors

Die Zähne einer Katze tun weh. Was zu tun ist?

Ihr Haustier ist absolut gesund und zeigt keine Anzeichen von Besorgnis? Das bedeutet nicht, dass sie nicht in Gefahr ist. Zum Beispiel sind sehr viele Katzen anfällig für Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, und nicht alle Wirte können leider die Anzeichen dieser Krankheiten in einem frühen Stadium erkennen. Und eine Entzündung der Mundhöhle beeinträchtigt die Arbeit aller anderen Systeme des Körpers. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn eine Katze Zahnschmerzen hat?

Ursachen von Zahnkrankheiten

Also, der Grund Nummer 1 ist das falsche Essen. Wenn Ihr Haustier von Tag zu Tag nur flüssige Nahrung in seiner Schüssel sieht, können Sie sicher sein, dass er sehr schnell Probleme mit seinen Zähnen haben wird. Allgemein. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass bei Verwendung flüssiger Lebensmittel die Backen nicht für ihren beabsichtigten Zweck arbeiten. Auf den Zähnen legt sich die Plaque, die nicht geklärt ist, und schließlich zu Zahnstein. Die Bildung von Zahnstein führt zu schwerwiegenden Folgen wie Parodontitis oder Stomatitis. In der Natur haben Wildkatzen die Möglichkeit, ihre Zähne durch feste Nahrung - Kauknochen und Knorpel - von Plaque zu befreien.

Grund Nummer 2 - natürliches Altern. Wie Sie wissen, leben Hauskatzen doppelt so lange wie Straßenkatzen, deshalb beobachten sie oft Alterung und Zerstörung von Zahnschmelz. In dieser Hinsicht sind die Zähne verdorben und können herausfallen oder vollständig zusammenfallen.

Grund 3 - Vererbung. Es ist wahrscheinlich, dass sich die Zähne aufgrund vieler ererbter oder inhärenter Rassenkrankheiten verschlechtern können.

Grund 4 - Karies. Ja, ja, sie leiden an Katzen. Karies bei Katzen kann als Folge einer Kieferverletzung oder verschiedener Störungen auftreten, die mit Veränderungen der Speicheldrüsen oder des Stoffwechsels einhergehen.

Symptome einer Zahnerkrankung

Erkenne, dass etwas mit deiner Katze nicht stimmt, es ist leicht genug, wenn du vorsichtig bist. Hier sind ein paar offensichtliche Anzeichen von Zahnkrankheiten bei Katzen:

  • Die Katze reibt sich immer mit der Pfote oder reibt sein Gesicht an Möbeln und Wänden;
  • Bei starken und starken Schmerzen kann sich die Katze sehr unruhig verhalten, miauen oder stöhnen, in einer festen Haltung mit offenem Mund sitzen;
  • Bei Zahnschmerzen kann man reichlich Speichelfluss beobachten;
  • Entzündung und Rötung des Zahnfleisches;
  • Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs aus der Mundhöhle der Katze;
  • Änderung der Zahnfarbe;
  • Aggression von dem flauschigen Haustier - eine Katze kann widerstehen, die Wange oder die Schnauze als Ganzes zu berühren, zischend;
  • Vollständige oder teilweise Nahrungsverweigerung, vorsichtiges Kauen (einseitig oder nur Vorderzähne);
  • Appetitlosigkeit, Apathie und Schwäche.

Vorbeugung und Behandlung von Zahnschmerzen bei Katzen

Was ist, wenn die Katze Zahnschmerzen hat? Es gibt mehrere Möglichkeiten, Zahnschmerzen bei einer Katze zu behandeln, bevor sie einen Tierarzt kontaktieren. Wenn Sie bemerken, dass Zahnstein nicht sehr ausgeprägt ist, können Sie versuchen, das Zahnfleisch der Katze mit Milchsäure zu reiben und dann die betroffenen Stellen mit einer speziellen Zahnbürste mit Natriumbikarbonat zu behandeln. Im Falle eines großen Zahnsteines ist eine Operation erforderlich.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Hinzufügen der Favoriten der festen Nahrung für die Entwicklung der Kiefer;
  • Regelmäßiges Bürsten der Zähne mit einer speziellen Bürste und Zahnpasta (human Zahnpasta ist nicht geeignet). Am besten ist es eine weiche Bürste und Zahnpasta mit einem neutralen oder Augen Katze Geruch zu wählen. Nach dem Reinigungsvorgang erforderlichen Pastenrückstände Zähne zu entfernen, mit einem nassen Wattebausch abwischt;
  • Zahnarztbesuche zur Untersuchung der Mundhöhle, auch wenn Sie keine Zeichen von Zahnsteinentwicklung oder Karies bemerken;
  • Adresse beim Arzt, wenn die ersten Anzeichen einer Zahnerkrankung festgestellt werden.
Erzählen Sie die Geschichte Ihren Freunden!

Die Katze (10 Jahre alt) hat Zahnschmerzen, was zu tun ist

mur-r-zik Enlightened (23567) vor 7 Jahren

Du bist gut gemacht, was machst du dir Sorgen um das Tier? Aber immer noch eine ideale Option - das wird dem Arzt zugeschrieben. Meine 17-jährige Katze hat nur 2 Zähne (Ober- und Unterkiefer, wie Babka-Yozhka), der Rest wurde entfernt. Da die Wahl oder Gesundheit der Katze oder die Erhaltung der Zähne (und ihre ständige Behandlung später (und das alles ist für den Tierarzt)) - Ich wählte die Entfernung. Also jetzt für 2 Jahre (wir löschten, als sie 15 Jahre alt war), isst mein koscharka nur weiches Essen - Hackfleisch, gehackten Fisch, saure Sahne, Brühen, fein gehacktes Fleisch, geschlagenes rohes Ei, Hüttenkäse mit saurer Sahne. Und fühlt sich großartig an!
Bring die Katze also schneller in die Klinik - Zähne fehlen, das ist nicht das Ende des Lebens!

Sasha der Weise (10733) vor 7 Jahren

zum Tierarzt, lassen Sie den Stein entfernt werden, im Laufe der Jahre bilden sich echte Wucherungen auf den Zähnen. mit einer einfachen Zange werden sie entfernt, die Gingiva kann bluten - sie muss schnell gehen, der Tierarzt kann sofort die verfaulten Zähne entfernen, bevor er zum Tierarzt geht, gibt der Katze eine weichere Mahlzeit, mehr Flüssigkeit.

Olga Zayarnova Die Erleuchteten (30416) vor 7 Jahren

Um es zu behandeln, ist nötig es, den Zahnstein zu entfernen, die kranken Zähne zu entfernen

Yilua Meister (1269) vor 7 Jahren

Vasilisa der Erleuchtete (21468) vor 7 Jahren

Das gleiche Problem. Vor einem Jahr habe ich ihn zu einem Arzt gebracht. Entfernte den Zahnstein, entfernte vier Zähne. Zahnfleisch wurde behandelt. Alles unter Vollnarkose. Ich habe solchen Stress erlebt. als er Narkose und Pfoten in seinem Mund verließ. Er schrie hart. Er muss sehr verletzt gewesen sein. Für eine Weile hat es geholfen. Es roch nach seinem Mund und er wurde sogar besser. Es war notwendig, mit gurgelndem Gel Metrogil denta zu verkleben. Aber das ist nicht realistisch. Jetzt müssen wir wieder etwas tun. Von der Tatsache, dass seine Vorderzähne von ihm in seiner Schlafzunge aus dem Mund entfernt worden sind, fällt heraus. Ich mache dir keine Angst. Ich beschreibe einfach eine konkrete Situation. Die Katze ist auch ungefähr zehn Jahre alt. Er kam vor 2 Jahren zu uns, nicht sehr gesund. Natürlich muss der Arzt genommen werden. Kann es euch allen leichter gehen?

Blindes Glück. Kimblee, yo Meister (1323) vor 7 Jahren

10 Jahre ist schon eine alte Katze. Zähne können von Karies oder Zahnstein wund sein. Putzen Sie Ihre Zähne mit einem Wattestäbchen und bringen Sie es dann zum Tierarzt. Er wird genau sagen, was und wie zu tun ist.

Quelle: Persönliche Meinung, Tierkenntnis

Tatti Gurus (2825) vor 7 Jahren

Es wird keine Hülsen geben. Meine Katze hatte Zahnschmerzen. Dachte man tut weh. Kam zum Tierarzt, er sagte, dass der Kotyarus bereits 5 Karieszähne hatte. Entfernt in Narkose. Die Katze ist glücklich, er ist 8 Jahre alt. Warum gehst du nicht zum Tierarzt?

Erkrankungen der Zähne bei Katzen: Alles was man braucht, um den fürsorglichen Besitzer zu kennen

Die Ursache vieler schwerwiegender Erkrankungen bei Tieren sind entzündliche Prozesse in der Mundhöhle. Bei Katzen beeinträchtigen Zahnerkrankungen den Zustand des Körpers als Ganzes: Die Verdauung ist beeinträchtigt, das Immunsystem ist geschwächt und es gibt zusätzlichen Druck auf das Herz. Daher muss jeder Besitzer nicht nur wissen, wie viele Zähne sein Haustier hat, sondern auch, wie man sich um sie kümmert, um unerwünschte Probleme zu vermeiden.

Vollständige Liste der Zahnerkrankungen bei Katzen

Die meisten Zahnkrankheiten bei Katzen sind denen des Menschen ähnlich, daher unterscheiden sich die Behandlungsmethoden nicht sehr. Um leicht zu unterscheiden zwischen Zahnkrankheiten bei Katzen, sollten Sie sorgfältig die Fotos und die Symptome von jedem von ihnen lesen.

Unter den Pathologien in der Mundhöhle können Zahnfleischerkrankungen (parodontal) identifiziert werden, die sich durch eine Entzündung der Gewebe um die Zähne manifestieren. Die Ursache solcher Beschwerden ist schlechte Mundhygiene, Infektion, eine große Ansammlung verschiedener Bakterien in Form einer Plaque an der Grenze zwischen Zahn und Zahnfleisch. Es gibt zwei Parodontitis - Parodontitis und Gingivitis.

Zur endodontischen Kategorie der Zahnerkrankungen gehören Krankheiten, die den Zahn selbst betreffen: Zahnstein, Karies, Plaque, Pulpitis, Osteomyelitis usw. Die Ursachen können Karies sein, zum Beispiel durch Karies, sowie ein Trauma im Gesicht und im Kiefer.

Bei Problemen mit dem Wachstum und der Entwicklung der Zähne ist es ratsam, den gebrochenen Biss, die abnormale Entwicklung der Zähne und die Defekte des Zahnschmelzes, die oft erblich bedingt sind, zu bemerken.

Zahnstein

Zahnstein ist eine poröse Schichtung, die als Folge der vorzeitigen Entfernung von Plaque auftritt. Der Ort des Auftretens der Krankheit ist die Basis des Zahnes, woraufhin der Stein seine Reise zur Wurzel beginnt, tief in das Zahnfleisch und nach oben eindringt und den Zahn allmählich von allen Seiten umhüllt.

Die Ursache für das Auftreten von Zahnstein sind:

  • Füttern ausschließlich weiches Essen oder ein Menü "vom Tisch";
  • unzureichende Hygiene der Mundhöhle;
  • Verletzung von Stoffwechselvorgängen, einschließlich Kochsalzlösung;
  • erhöhte Rauheit und abnorme Anordnung der Zähne.

Interessant. Katzen haben eine Veranlagung zur Zahnsteinbildung. Für diese Krankheit sind die persischen und britischen Rassen am empfindlichsten, ebenso wie die Scottishfolds.

Symptome der Erkrankung sind das Vorhandensein von verhärteten Wucherungen auf dem Zahn von bräunlich-gelber Farbe, Mundgeruch, Zahnfleischbluten und Juckreiz.

Die Behandlung von Zahnstein basiert auf seiner vollständigen Entfernung. Basierend auf der Schwere der Bedeckung der Zähne mit einem Stein wählt der Tierarzt die optimale Reinigungsmethode. In hellen Situationen können herkömmliche Gele helfen, aber oft wird ein spezieller Spatel oder Ultraschall verwendet, um harten Zahnstein zu entfernen. Tiere mit erhöhter Nervosität und solche, mit denen der Stein in das Zahnfleisch eingedrungen ist, macht der Arzt für 15-20 Minuten Narkose.

Um die Steinbildung zu verhindern, sollten Sie die Mundhygiene und die Ernährung des Tieres sorgfältig überwachen.

Plaque bei Katzen

Zahnbelag tritt allmählich auf der Oberfläche bleibender Zähne auf und hat ein klinisches Bild in Form eines gräulichen oder gelblichen Films, der durch eine Mischung aus Speichel, Speiseresten und unzähligen Bakterien gebildet wird. Der Film ist zunächst komplett unsichtbar und kann nur mit speziellen Techniken erkannt werden. Wenn die Schicht zunimmt, verdickt sich der Film und man kann sehen, wie eine weiche gräuliche Beschichtung die Oberfläche der Zähne bedeckt.

Das Aussehen der Plaque ist mit mehreren Faktoren verbunden:

  • Vererbung;
  • Art der täglichen Fütterung;
  • Merkmale des Verdauungssystems usw.

Es ist äußerst wichtig, die Plaque auf den Zähnen zu überwachen, da sie im Laufe der Zeit mineralisiert werden und zu einem festen Auswuchs - Zahnstein - werden kann. Zeitgerechte hygienische Verfahren in Form von Bürsten mit einer Zahnbürste helfen, Plaque zu beseitigen und die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleisches Ihres Haustiers zu erhalten. Um Zahnbelag zu verhindern, können Sie nicht nur eine Bürste und Zahnpasta, sondern auch spezielle Kaugummis und Reinigungskekse verwenden.

Zahnkaries

Zahnkaries ist der Prozeß des Zerfalls, die zu einer Zerstörung des Zahnschmelzes und der gebildeten Hohlraum führt. Die Ursachen für Zahnkaries bei Katzen kann als eine Störung des Mineralstoffwechsels, Mikronährstoffmangel im Körper (Zink, Eisen, Fluor, Jod, etc.), Mangel an B-Vitaminen, sowie eine mechanische Beschädigung des Zahnes zu einer weiteren Infektion von Wunden und Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in die dazu dienen,.

Die Krankheit ist durch vier unterschiedlich schwere Stadien gekennzeichnet: fleckige, oberflächliche, mittlere und tiefe Karies.

Die häufigsten Symptome von Karies bei Katzen sind:

  • Verdunkelung des Zahnschmelzes;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Kauen;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • entzündlicher Prozess in der gingivalen Schleimhaut;
  • früher oder später erscheint ein Loch im geschädigten Zahn.

Achtung bitte. Das beginnende Stadium der Karies ist mit erhöhten Anzeichen der Krankheit und in einigen Fällen Fortschreiten von schwereren Pathologien - Pulpitis, Osteomyelitis, Parodontitis.

Die Behandlung von fleckiger und oberflächlicher Karies besteht in der Behandlung des Zahnes mit 4% iger Natriumfluorid- oder Silbernitratlösung. Da es für eine Katze äußerst schwierig ist, ein Siegel zu setzen, wird der Arzt in anderen Fällen höchstwahrscheinlich den kranken Zahn mit Hilfe von Schmerzmitteln entfernen. Um Karies zu vermeiden, muss der Besitzer ständig den Zustand der Mundhöhle des Tieres überwachen und den Tierarzt rechtzeitig besuchen.

Anomalien in der Entwicklung von Zähnen und Bissen

Das Vorhandensein von Anomalien in der Entwicklung der Zähne oder Biss kann eine Ursache für mechanische Schädigung der Schleimhaut der Wangen, Lippen wird, Zunge und Zahnfleisch, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, sowie anspruchsvollen Empfangs und Kauen von Nahrung.

Katzen begegnen oft solchen Anomalien wie:

  • Oligodontie - eine reduzierte Anzahl von Zähnen im Mund;
  • Polyodontie - Vielzahn;
  • Retention - die Position des Zahnes liegt nicht in der Kieferlinie;
  • Konvergenz - eine starke Konvergenz der Wurzeln der Molaren;
  • Divergenz - übermäßige Divergenz der Zahnkronen;
  • Prognose (Hechtsbiss) - Verkürzung des Oberkiefers, wenn die Schneidezähne des Unterkiefers nach vorne vorstehen und nicht mit den Schneidezähnen des Oberkiefers abschließen;
  • Prognathie (Karpfenbiss) - Verkürzung des Unterkiefers, wenn der Oberkiefer über den Unterkieferrand hinausragt;
  • verdrehter Mund - ein schwerer Fall, der durch ungleichmäßiges Wachstum einer Seite des Kiefers gekennzeichnet ist.

Solche Anomalien sind verbunden mit angeborenen Störungen des Wachstums und der Entwicklung der Kiefer, Verzögerungen beim Ersatz von Milchzähnen, Konservierung von Milchzähnen usw. Das Hauptsymptom der unnatürlichen Entwicklung von Zähnen und Bissen ist die Schwierigkeit, Nahrung zu nehmen und zu kauen.

In bestimmten Fällen kann eine Extraktion (Entfernung) des Zahnes erforderlich sein, und um Pathologien der Zahnentwicklung und des Bisses zu verhindern, sollte darauf geachtet werden, die Milchzähne zu wechseln, die Schneidezähne zu entfernen und, falls erforderlich, die aufbewahrten Milchzähne zu entfernen.

Osteomyelitis der Zähne bei Katzen

Odontogene Osteomyelitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnes, des Zahnfleisches, der Alveolen, des Knochenmarks und der Knochenwand, die durch Komplikationen mit purulenter Pulpitis, Karies und Parodontitis verursacht wird.

Bei Osteomyelitis wird folgendes Krankheitsbild beobachtet:

  • Rötung des Zahnfleisches im betroffenen Bereich, schmerzhafte Empfindung und schwieriger Kauakt;
  • weiter entwickelt sich eine schmerzhafte Schwellung, manchmal Asymmetrie des Gesichts;
  • mit dem Fortschreiten der akuten Entzündung entwickelt sich ein Abscess, und Fisteln werden gebildet, durch die eitrige Flüssigkeit freigesetzt wird;
  • Die Zähne werden zittrig und es kommt zu einer starken Schmerzreaktion: Katzen kauen Essen oder verweigern es ganz, verlieren Körpergewicht;
  • Regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzen.

Vor dem Besuch beim Tierarzt wird die Mundhöhle mit einer Lösung von Kaliumpermanganat bewässert, andere Behandlungsmethoden werden ausschließlich vom Arzt verschrieben. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Osteomyelitis können Antibiotika, Sulfanilamide und immunstimulierende Mittel gehandhabt werden. In anderen Fällen ist die Extraktion des Zahnes mit der Öffnung der Fistel, die Entfernung von eitriger Flüssigkeit aus seiner Höhle und die Behandlung mit einer antiseptischen Lösung erforderlich.

Um eine odontogene Osteomyelitis zu verhindern, sollte die Mundhöhle des Haustiers regelmäßig inspiziert werden, um Patientenzähne oder pathogene Prozesse zu identifizieren, die die Krankheit provozieren können.

Parodontitis der Zähne

Parodontitis ist eine häufige Erkrankung in der Tierarztpraxis, die aus einer Entzündung an der Wurzelspitze des Zahnes besteht. Bei Katzen tritt die Krankheit nach zwei Jahren häufig auf und kann chronisch, akut, eitrig und aseptisch sein.

Entzündung verursacht zwischen dem Zahn und Zahnfleisch, Zahnfleischerkrankungen und Kiefer, Karies mechanische Schäden an die Zahnfleisch, Zahnstein und Plaque-Entfernung Molaren ignoriert antiseptische und aseptische Regeln, Schläge gegen eine Zahnkrone, Fremdkörper und Partikel von Raufutter in den Raum, Pulpitis usw.

Folgende werden als Anzeichen einer Parodontitis angesehen:

  • schlechter Geruch aus dem Mund;
  • Schwierigkeiten beim Essen, Appetitlosigkeit, Verlust des Körpergewichts;
  • schmerzhafte Empfindungen beim Berühren des Zahnes;
  • Schwellung des Zahnfleisches in Form eines Kissens (mit einer eitrigen Form der Krankheit);
  • Mobilität des betroffenen Zahnes.

Bei Parodontitis wird die Mundhöhle mehrmals täglich mit Desinfektionslösungen aus Furacilin, Kaliumpermanganat oder 2-5% Alaunlösung besprüht. Zahnfleisch am Zahnring wird mit Jod-Glycerin behandelt.

Achtung bitte. Wenn die Krankheit in eine eitrig-diffuse Form übergegangen ist, muss der Zahn extrahiert und die Mundhöhle mit starken Antiseptika gewaschen werden.

Um das Auftreten von Parodontitis zu verhindern, entfernen Sie Zahnstein rechtzeitig, entfernen Sie Zahnbelag von den Zähnen des Tieres und überwachen Sie den allgemeinen Zustand des Mundes.

Gingivitis der Zähne

Gingivitis ist eine chronische Entzündung der Zahnfleischschleimhaut. Die Anfangsphase der Krankheit ist durch das Auftreten einer gelben Plaque auf den Zähnen gekennzeichnet, die durch Verklemmungen von Lebensmitteln zwischen den Zähnen entsteht. Die Gewebe um den Zahn beginnen zu erröten und zu bluten, und Geschwüre und Risse bilden sich am Zahnfleisch.

Gingivitis bei Katzen können aus vielen Gründen auftreten: Tartar (einer der wichtigsten Faktoren), unzureichende Mundhygiene, Zahnfleisch-Trauma, Mangelkrankheit, Infektionskrankheiten, innere Organerkrankung, eine Stoffwechselstörung, weiche Feeds Fütterung usw.

Das klinische Bild der Krankheit manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • Gestank aus dem Mund;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Zahnfleischbluten, besonders beim Berühren;
  • Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, insbesondere entlang des Zahnfleischrandes;
  • schlechter Appetit.

Die Behandlung von Gingivitis hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In einem frühen Krankheitsstadium wird die Behandlung zu Hause mit regelmäßiger Zahnreinigung und Zahnfleischbehandlung mit speziellen Salben (z. B. Metrogil Denta, Zubastik, Dentavidin) durchgeführt. In schweren Fällen kann der Tierarzt eine Antibiotikatherapie verschreiben und sogar hormonelle Medikamente einnehmen.

Um die Entstehung einer Gingivitis zu verhindern, ist es notwendig, die Zähne des Tieres täglich mit einer speziellen Paste und Bürste zu reinigen, das Tier an feste Nahrung zu gewöhnen, Avitaminose zu verhindern, die Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und regelmäßig mit dem Tierarzt zu sprechen.

Wir bieten zum Lesen einen vollständigen Artikel über Gingivitis Katzen.

Zähne bei Katzen: Krankheiten, Vorbeugung und Pflege

Zahnsystem des Kätzchens

Zahnsystem einer erwachsenen Katze

Allgemeine Symptome von Erkrankungen des Zahnsystems

  • ptomitsa reibt seine Pfote mit der Pfote oder reibt sich beharrlich die Wange an den Möbeln; Die
  • da ist ein unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Zahnfleisch erröten, entzünden;
  • ein oder mehrere Zähne wechseln die Farbe;
  • ptomitsa lässt nicht zu, die Wange zu berühren, es zeigt Aggression, wenn der Besitzer versucht, in ihren Mund zu schauen;
  • je nach der Anzahl der Zähne bei Katzen mit Vorsicht es krank ist, kann entweder vollständig weigern zu essen oder essen (Kauens auf der einen Seite, fallen Stücke, langsam zu kauen als üblich);
  • Mit starken Schmerzen benimmt sich die Katze unruhig, kratzt sich mit der Pfote an der Wange, miaut oder sitzt in einer gefrorenen Haltung und öffnet den Kiefer leicht. Speichelfluss kann zunehmen.

Plakette

Zahnstein

Karies

Osteomyelitis

Parodontitis

Zahnfleischentzündung

Prävention

  • regelmäßig die Mundhöhle inspizieren und festsitzende Lebensmittelreste entfernen;
  • gehe zum Arzt und bemerke sogar kleine Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen oder Zähnen;
  • Füttern Sie die Katze mit ausgewogener Nahrung (wenn Sie Trockenfutter verwenden, fügen Sie regelmäßig "orale" Linien hinzu, um Krankheiten von Zähnen und Zahnfleisch zu verhindern).

ÄHNLICHER ARTIKEL DES AUTORS

7 Kommentare

Ich wusste nicht, dass sowohl Kätzchen als auch Menschen Milchzähne haben und ich werde meinem Baby genau folgen, da wir schon drei Monate alt sind.
Und eine erwachsene Katze hat oft eine Plaque auf ihren Zähnen. Deshalb gebe ich ihr spezielles Essen - zum Zähneputzen und manchmal putze ich meine Zähne mit einer Zahnbürste.

zdravstvuyte.ya leben in Derbent gibt es keine Regeln zum Tierarzt die mehr Bürsten Zähne kota.u Ich habe 3 Haustiere in der Regel ältere Katzen Katze fiel zuby.u noch und die Katze fiel ein Zahn 2 Jahre alt und vergilbt 2. Wie hat mein Zuhause Bedingungen helfen ihr?

Guten Tag! Ich habe deine Seite gefunden, sie ist sehr nützlich für mich. Ich bekam ein kleines schottisches Kätzchen und ich weiß nichts über Katzen, und deine Seite ist für mich eine Rettung. Die Wahrheit ist, ich verstehe nicht ganz, wie ich meine Zähne putzen werde, aber ich werde es versuchen. Sag mir bitte, und in welchem ​​Alter musst du anfangen, deine Zähne zu putzen?
Mit freundlichen Grüßen, Elena Zadikyan Sewastopol

entzündetes Zahnfleisch meiner kunonka (((Entzündung nur im Oberkiefer selbst Zähne -. Weiß Spezialwerkzeuge für Zahn Katzen-Pflege in unserer „Wildnis“ kaufen -.. Das Problem, das ich nur die Flüssigkeit aus der Mundhöhle mit Silberionen auf Lager habe. Ich werde versuchen, das Zahnfleisch damit zu behandeln.

Wir haben eine ziemlich erwachsene Katze und ich dachte zum ersten Mal, aber verletzen meine Zähne meine Katzen? Es stellte sich heraus, sie taten weh! Und auf Ihrer Website habe ich viele nützliche Dinge für mich selbst gelernt.

Zähneputzen kann ersetzt werden, indem dem Tier harte Futtermittel verabreicht werden. Hunde nagen an Knochen, und Katzen essen Fisch mit Knochen und reinigt so Zahnstein und Plaque von den Zähnen

Ich weiß, dass Zähne Tiere verletzen wie ein Mann, aber ich fürchte mich davor, die Zähne meiner Katze zu putzen. Die Haut meiner Hände kann gesenkt werden, weil sie nicht mögen, dass Hunde ruhig in diesem Verfahren sitzen. Ich hoffe, dass das Trockenfutter mit ihrer Reinigung effektiv genug fertig wird, und dann wird es irgendwie langsam notwendig sein, es an den Pinsel zu gewöhnen.

Gesunde Zähne in Katzen

Alle Kätzchen werden blind und zahnlos geboren, aber am Ende des ersten Monats haben sie 26 scharfe, wie Nadeln, Zähne. Im Alter von drei bis sechs Monaten werden sie dauerhaft, wenn sich die Wurzeln der Milchzähne auflösen. Eine erwachsene Katze sollte 30 Zähne haben. Es ist zu beachten, dass die Zähne der Katze nicht zum Kauen geeignet sind, sie haben keine entsprechenden Kauflächen. Die Schneidezähne (vordere kurze Zähne), die sie abbeißen, mit Reißzähnen (die längsten Zähne) halten und reißen die Beute. Außerdem halten die Zähne die Zunge im Mund in der richtigen Position. Prämolaren nagen, Snacks und kleinere Stücke kommen auf die Backenzähne - Backenzähne. Manchmal bei Katzen gibt es Mängel in der Entwicklung der Kiefer, eine Verletzung des Bisses, und bei persischen und exotischen Rassen ist es eine der häufigsten.

Haben die Katzen Zähne?

Ja, sie tun weh, gehen los, fallen aus, brechen ab.

Die häufigsten Zahnkrankheiten bei Tieren sind Gingivitis und Parodontitis. Ihre Symptome: Verfärbung der Zähne und des Zahnfleisches, Mundgeruch, Speichelfluss, Rötung des Zahnfleisches, Schleimhautwunden, Essschwierigkeiten, Kieferkneifen.

All die Mühen der Mündung der Katze mit Tartar beginnen: Absetzen auf einer Email Plaque entsteht aus Speichel, Speiseresten und Bakterien, die Mäntel der Zähnen täglich und weiße Emaille beginnt Tartar von gelb, braun und sogar grau-grüner Farbe zu wachsen. Es beginnt bei einem Zahnfuß ausgebildet wird (am Zahnfleischsaum) nach und nach die gesamte Krone einzufangen.

Ursachen von Zahnstein

Ein beitragender Faktor ist die Fütterung und Weichfutter (Konserven, Getreide, Käse und so weiter.), Sowie die ständige Hütte „Scheiben“ freie Mahlzeit Modus - führen zu chronischen oralen Zufuhr von Nahrung Partikel verstopfen die Bakterien aktiv zugeführt. Das Auftreten von Zahnstein kann auch dazu führen, dass die Zähne zu eng wachsen. Es ist in der persischen Katzen beobachtet, weshalb fast von Geburt an ist sie gefüttert Trockenfutter sind, Grillen, die auf ihren spezifischen Maulkorb die angepasste Form.

Selten, aber alles geschieht, dass im Mund bei der Kätzin die Milchzähne des Säuglings, zusammen mit den erwachsenen Konstanten nicht stehen. In diesem Fall klebt das Essen zwischen ihnen, und der Stein wird bereits im Alter von einem Jahr gebildet.

Wenn dir das Video gefallen hat - teile es mit deinen Freunden:

Zähne verletzen Katzen und wie finden Sie heraus?

Entzündungskrankheiten in der Mundhöhle einer Katze verursachen nicht nur erhebliche Beschwerden, sondern stellen auch ausnahmslos eine ernsthafte Gefahr für alle Organe und Systeme des Körpers dar, beeinträchtigen den normalen Stoffwechsel und vermindern die Immunität.

Aus diesem Grund sollte jeder Besitzer wissen, wie er die Hygiene der Zähne richtig und rechtzeitig umsetzt und bei welchen Symptomen er sofort die Tierklinik kontaktieren sollte.

Wenn eine Katze Zahnschmerzen hat, dann können die Symptome dieses Phänomens leicht gesehen werden.

  1. Vor allem müssen Sie auf das Verhalten des Haustieres achten, insbesondere wie es isst. In der Regel frisst die Katze wenig und langsam, kaut sanft, lässt Essensreste fallen.
  2. In einigen Fällen kann eine Katze im Allgemeinen nicht nur von den üblichen Delikatessen, sondern auch vom Essen ablehnen. Oft kann man sehen, wie sich das Tier in einer Pose versteift, ihren Mund öffnet, ihr Speichelfluss steigt.
  3. Unangenehme Empfindungen erlebend, fängt die Katze an, Wangen auf den Möbeln oder irgendeiner anderen Oberfläche zu reiben, kratzt die Schnauze mit seiner Pfote, Pfoten traurig.
  4. Bei der Untersuchung kann festgestellt werden, dass das Zahnfleisch in der Katze rot ist, entzündet, aus den Kiefern gibt es einen unangenehmen Fäulnisgeruch, die Zähne verfärben sich. Jeder Versuch, die Mundhöhle zu untersuchen, wird von ihr aggressiv wahrgenommen.

Bei den ersten Zahnwehsymptomen sollte die Katze in eine Tierklinik gebracht werden oder, um das Tier nicht zu verletzen, einen Tierarzt im Haus rufen. Nachdem die Diagnose gestellt wurde, wird der Tierarzt die geeignete Behandlung für das Haustier ernennen, die strikt einzuhalten ist.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, die Zähne der Katze einmal alle sieben Tage zu reinigen und den Zahnschmelz von der Plaque zu reinigen.

Erkrankungen der Zähne bei Katzen - Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Zahnsystem des Kätzchens

Zahnsystem einer erwachsenen Katze

Ursachen von Zahnkrankheiten bei Katzen

  • Falsche Position der Zähne.
  • Diät des Essens.
  • Infektionskrankheiten.
  • Verfügbarkeit von Zahnpflege.
  • Die Umwelt im Mund - Veränderungen der Mikroflora und die Anwesenheit von Bakterien können die Entwicklung von Krankheiten erheblich beeinflussen.
  • Genetische Merkmale - einige Katzen sind möglicherweise eher anfällig für Zahnkrankheiten als andere.

Häufige Symptome von Erkrankungen des Zahnsystems bei Katzen

  • Petomit reibt seine Pfote mit seiner Pfote oder reibt sich beharrlich die Wange an den Möbeln. Die
  • Es ist ein unangenehmer Geruch aus dem Mund. Die
  • Das Zahnfleisch ist rot, entzündet. Die
  • Ein oder mehrere Zähne ändern die Farbe. Die
  • Das Haustier erlaubt nicht, die Wange zu berühren, es zeigt Aggression, wenn der Besitzer versucht, in ihren Mund zu schauen.
  • Je nachdem, wie viele Zähne eine Katze hat, kann sie entweder vollständig aufgeben oder vorsichtig essen (auf der einen Seite kauen, Stücke fallen lassen, Futter langsamer als üblich kauen). Die
  • Mit starken Schmerzen benimmt sich die Katze unruhig, kratzt sich mit der Pfote an der Wange, miaut oder sitzt in einer gefrorenen Haltung und öffnet den Kiefer leicht. Speichelfluss kann zunehmen.

Plaque bei Katzen

  • Vererbung;
  • Art der Fütterung;
  • Merkmale der Verdauung usw.

Zahnstein bei Katzen

  • Deine Katze mit nur weichem Essen und Essen vom Tisch essen.
  • Unsachgemäße Hygiene der Mundhöhle.
  • Einige Arten von Stoffwechselstörungen, insbesondere Kochsalzlösung.
  • Falsche Position und erhöhte Rauheit der Zähne.

Die Lage der Zähne im Mund der Katze, Anomalien in der Entwicklung der Zähne und Biss

  • Merkmale der Rasse. Katzen von "kurzbeinigen" Rassen (Perser, Exoten usw.) haben mit ziemlicher Sicherheit Abweichungen in der Zahnstellung, die manchmal sehr signifikant sind. Ihre Kieferknochen sind oft zu klein, um alle Zähne richtig zu platzieren, was zu einer zu dichten und unausgewogenen Anordnung der Zähne führt.
  • Verzögerung der Milchzähne. Bei manchen Katzen können Milchzähne im Kiefer verbleiben, zu einem Zeitpunkt, an dem die bleibenden Zähne zu wachsen beginnen. Wenn ein bleibender Zahn die Molkerei während des Wachstums nicht herausdrücken kann, kann er im falschen Winkel wachsen und eine ungewöhnliche Position zum normalen Zahn einnehmen.
  • Verletzungen oder angeborene Anomalien. Manchmal können die Kiefer einer Katze aufgrund von Geburtsfehlern (solche Abweichungen von der Form als Unter- oder Unterschuss) oder wegen der resultierenden Verletzung (zum Beispiel eine Kieferfraktur) eine unregelmäßige Form haben. Die falsche Kieferform kann auch dazu führen, dass die Zähne die falsche Position einnehmen.
  • Schwierigkeiten beim Empfangen und Kauen von Lebensmitteln.
  • Mechanische Schäden an der Schleimhaut der Lippen, Wangen, Zahnfleisch, Zunge.
  • Krankheiten des Verdauungssystems.
  • Polyodontie oder Polyarticulose.
  • Oligodontie oder eine reduzierte Anzahl von Zähnen in der Mundhöhle.
  • Konvergenz ist die übermäßige Konvergenz der Zahnwurzeln.
  • Retention - der Zahn ist nicht in der Kieferlinie.
  • Divergenz ist die Divergenz der Zahnwurzeln.
  • Overshot. Dies ist der Fall, wenn der Oberkiefer länger als der Unterkiefer ist, dh die oberen Schneidezähne überlappen die Unterkiefer ohne sich zu berühren.
  • Overshot. Es ist das komplette Gegenteil von dem oben Gesagten. Der Unterkiefer ragt wie ein Bulldog über das Obere hinaus.
  • Wry Mund. Dies ist der schwerste Fall einer Malokklusion. In dieser Situation gibt es ein ungleichmäßiges Wachstum einer Seite des Kiefers, was zu seiner Schrägstellung führt. Diese Entwicklungsstörung führt zu Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme und beim Zerreißen.

Zahnkaries bei Katzen

  • Mechanische Beschädigung des Zahnschmelzes.
  • Falsches Essen.
  • Zahnstein.
  • Verletzung von Exchange-Funktionen.
  • Mangel an Jod, Fluorid, Vitamin B, Molybdän.
  • Beschmutzt.
  • Oberflächlich.
  • Durchschnittliche Zahnkaries.
  • Tiefe Karies.
  • Verdunkelung des Zahnschmelzes.
  • Das Auftreten von schlechtem Atem aus dem Mund einer Katze.
  • Im Laufe der Zeit bildet sich im erkrankten Zahn eine Vertiefung (Loch) aus.
  • Erhöhter Speichelfluss
  • Schmerzen beim Kauen.
  • Entzündung der Zahnfleischschleimhaut.

Osteomyelitis der Zähne bei Katzen

  • Um einen oder mehrere Zähne herum erscheint eine Rötung des Zahnfleisches.
  • Auf der Ebene der Läsion erscheint eine dichte und schmerzhafte Schwellung, deutlich sichtbar von außen.
  • Unter dem Periost entwickelt sich ein Abszess, der sich in der Regel spontan in der Mundhöhle öffnet - von der Außenseite des Kiefers.
  • Es bildet sich eine Fistel, durch die eitriges Exsudat freigesetzt wird.
  • Die Katze weigert sich zu füttern, wird schnell dünn.
  • Regionale Lymphknoten sind vergrößert und schmerzhaft.

Parodontitis der Zähne bei Katzen

Gingivitis der Zähne bei Katzen

  • Unzureichende Mundpflege.
  • Infektionen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Erkrankungen der inneren Organe.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund.
  • Speichelfluss.
  • Rotes oder geschwollenes Zahnfleisch, besonders entlang des Zahnfleischrands.
  • Zahnfleisch blutet, besonders bei Berührung.
  • Appetitlosigkeit.

Auswirkung der Diät auf die Gesundheit der Zähne einer Katze

Einfluss von Infektionskrankheiten auf den Zustand der Katzenzähne

Vorbeugung von Zahnerkrankungen bei Katzen

  • Überprüfen Sie regelmäßig die Mundhöhle und entfernen Sie festsitzende Lebensmittelstücke. Die
  • Konsultieren Sie einen Arzt, der sogar kleine Anzeichen von Zahnfleischerkrankungen oder Zähnen bemerkt. Die
  • Füttern Sie die Katze ausgewogene Nahrung (bei der Verwendung von Trockenfutter, fügen Sie regelmäßig in das Menü des Futters "oral" Linien entwickelt, um Krankheiten von Zähnen und Zahnfleisch zu verhindern).

Lesen Sie Mehr Über Katzen