Ohrinfektionen bei der Katze: Symptome und Behandlung

Spitznamen

Bei Katzen treten häufig Erkrankungen der Ohren auf. In diesem Fall sind auch diejenigen Katzen, die keinen freien Zugang zur Straße haben, nicht von ihnen versichert. Die Symptome bei den meisten Ohrerkrankungen sind ähnlich, aber sie entstehen aus verschiedenen Gründen. Einige von ihnen können mit Hilfe der vom Tierarzt empfohlenen Medikamente zu Hause geheilt werden, in dringenden Fällen ist jedoch eine dringende chirurgische Intervention erforderlich.

Wenn charakteristische Ohrsymptome festgestellt werden, sollte das Tier in die Tierklinik gebracht werden, um die Diagnose zu klären, da das Tier im Falle einer vorzeitigen Behandlung taub werden kann.

Wenn eine Ohrenkrankheit auftritt, beginnt die Katze:

  • Den Kopf immer zur Seite neigen;
  • schüttelt nervös den Kopf;
  • schnapp dir die Ohren, als wolltest du einen Tropfen Wasser abschütteln;
  • häufiges und scharfes Kratzen des Ohres mit der Hinterpfote;
  • Reiben Sie den Kopf auf den Teppich oder die Polstermöbel;
  • kämme deine Ohren mit dem Blut;
  • Orientierung im Raum verlieren.

Wenn der Besitzer versucht, die Katze über den Kopf zu schlagen, beginnt der Pitomist auch, auszuweichen und sich zu verstecken, da das Ohr noch mehr schmerzt, wenn es betroffen ist. Wenn solche Symptome gefunden werden, sollte der Besitzer die Ohrmuscheln der Katze von innen sorgfältig untersuchen. Wenn es kleine Geschwüre im Inneren gibt, Kribbeln, dunkle Plaque, Schwellungen oder eine braune Flüssigkeit aus den Ohren fließt und schlecht riecht, dann sollte das Tier dem Tierarzt dringend gezeigt werden. In diesem Fall sind eines oder beide Ohren betroffen, und wenn Sie auf die Ohrmuschel drücken, hören Sie ein matschiges Geräusch.

Unabhängig von der Anwendung für die Behandlung von Ohrenkrankheiten sind verschiedene Tropfen, Salben und Lotionen verboten. Symptomatische Erkrankungen sind ähnlich und nur der Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen. Ein Haustier zu Hause behandeln ist nur möglich nach einer Umfrage in einer Tierklinik und die Mittel von einem qualifizierten Spezialisten empfohlen.

Ohrenkrankheiten bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. 1. Otodectosis (Ohr-Krätze). Die Krankheit tritt auf, weil die Ohren des Haustiers von einer winzigen Ohrmilbe besiegt werden und vom kranken Tier auf das gesunde Tier übertragen werden. Der Parasit dringt unter die Haut ein und beginnt sich von Blut zu ernähren. In den Ohrmuscheln des Haustiers bildet sich ein bräunlicher, klebriger Belag, der das Leben der Zecken ist. Die Krankheit entwickelt sich zuerst am äußeren Ohr und geht dann nach innen. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt die Katze Mittelohrentzündung.
  2. 2. Otitis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der nicht nur wegen nicht geheilter Otodektose auftritt, sondern auch wenn eine Katze Wasser oder einen Fremdkörper fängt. Die Ursachen für eine Otitis können Zugluft, Verletzungen der Ohren und Neoplasmen sein. Wenn eine Katze eine Krankheit entwickelt, steigt die Körpertemperatur und sie lehnt Nahrung ab.
  3. 3. Geschwüre. Geschwüre an der Innenseite der Ohrmuschel aufgrund einer Pilzinfektion bilden. Im Ohr befinden sich zahlreiche kleine Blasen und nach dem Kämmen beginnen sie zu platzen. Aus ihnen folgt eine Flüssigkeit, die Irritationen verursacht, und das Tier fängt an, das kranke Ohr noch mehr zu kratzen. Im Laufe der Zeit ist der innere Teil der Ohrmuschel vollständig mit einer feuchten Kruste bedeckt. Vor dem Besuch in der Tierklinik muss der Besitzer mit einem trockenen sterilen Wischtuch selbst nass werden und mit Streptocid bestreuen.
  4. 4. Dermatitis. Wenn diese Krankheit auftritt, entwickelt die Katze Geschwüre im Ohr, aber sie erscheinen wegen einer allergischen Reaktion auf Nahrung, Medizin oder Chemikalien. Wenn ein Allergen entdeckt wird und die Katze davor geschützt ist, wird die Dermatitis von selbst gehen, aber es ist wünschenswert, Geschwüre mit Streptokokkenpulver zu behandeln, bis sie austrocknen.
  5. 5. Hämatome. Hämatome entstehen aufgrund einer Verletzung der Ohrmuschel. Sie erscheinen bei Katzen nach einem Kampf mit anderen Tieren und sehen optisch wie eine gequetschte Prellung aus. Die Temperatur im betroffenen Bereich steigt an, und im Inneren des Tumors befindet sich eine blutige Flüssigkeit. Wenn das Ohrtrauma nicht länger als 2 Tage zurückliegt, kann der Besitzer zu Hause eine kalte Kompresse anwenden. Nachdem die Schwellungen abgeklungen sind, sollte die kalte Kompresse durch eine warme Kompresse ersetzt werden.
  6. 6. Lymphoextrazat. Im Ohr des Haustiers bildet sich eine Schwellung, wie bei Hämatomen, aber in ihr sammelt sich Lymphe an. Um diese Krankheit ohne ärztliche Konsultation zu Hause behandeln zu können, ist es unmöglich, das Hämatom von dem Lymphoextravasat visuell zu unterscheiden. Es ist besser, nicht auf die Behandlung mit Kompressen zu warten, bis eine genaue Diagnose gestellt wurde.
  7. 7. Abszess. Ein anderes Leiden ähnlich einem Hämatom, in dem der Zug Eiter ansammelt. Es wird nicht empfohlen, es ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu behandeln.
  8. 8. Nekrose. Nekrose tritt auf, wenn das Ohr verletzt ist oder aufgrund eines unbehandelten Hämatoms oder Abszesses. Im betroffenen Teil der Ohrmuschel kommt es zu einer Störung der Blutzirkulation und das Gewebe beginnt zu sterben. Der ausgestorbene Teil muss während der Operation in der Klinik entfernt werden.
  9. 9. Neoplasmen. Unter Neoplasmen versteht man eine Vielzahl von Tumoren, Polypen und Fibromen. Identifizieren Sie ihre Anwesenheit nur in der Lage ist der Tierarzt.

Ein Fremdkörper kann auch in den Ohrmuschel eines Haustiers gelangen. Der Versuch, es zu Hause zu extrahieren, ist nicht notwendig, und man muss diesem Verfahren dem Tierarzt anvertrauen. Wenn Sie es nicht dringend entfernen, dann wird eine starke Entzündung im Ohr erscheinen.

In der Tierklinik führt ein Spezialist eine Untersuchung durch und bestimmt bei genauer Diagnose die Behandlungsmethode. Es ist äußerst wichtig, das richtige Medikament zu wählen, da ein ungeeignetes Medikament die Katze des Gehörs berauben kann.

Bei der Erkennung von Otodektoza wird empfohlen, die Ohren der Katze mit einer speziellen Lotion zu reinigen, um den Ausfluss zu entfernen. Zur weiteren Behandlung verschreibt der Tierarzt die Verwendung von medizinischen Tropfen (Bars, Decta), die nach der Reinigung in die Ohren der Katze eingeträufelt werden müssen. Vor dem Einpflanzen sollten Sie die Anweisungen studieren und befolgen. Die Ohrmilbe wird nach einer Woche absterben, und die Symptome der Otodektose hören auf, die Katze zu belästigen.

Bei einer Otitis ist der Verlauf von Antibiotika und der Einsatz von entzündungshemmenden Medikamenten indiziert. In einem vernachlässigten Fall ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. Es ist verboten, die Ohren mit Hilfe von Wattestäbchen für Otitis zu reinigen. Um Otitis loszuwerden, verwenden Sie solche Tropfen wie Serko Idi Anandin.

Die Behandlung von Lymphoextravasat, Nekrose und Blutergüssen wird nur in der Tierklinik durchgeführt, und der Arzt entfernt den Inhalt mit einer Spritze aus dem Ohr. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Während der Operation seziert der Tierarzt die Schwellung und klärt das Ohr. Zur weiteren Behandlung gibt es eine Antibiotikatherapie.

Erkrankungen der Ohren bei Katzen, Behandlung und Prävention

Jeder Besitzer möchte, dass sein Haustier gesund und munter ist, aber manchmal fängt die Katze an, den Kopf zu schütteln und die Ohren zu kämmen. Solche Symptome verursachen Erkrankungen der Ohrmuschel. Wie kann ich Ihrem Haustier helfen? Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen.

Was sind Ohrinfektionen bei Katzen?

Katzen haben eine Vielzahl von Ohrenbeschwerden

Ohrinfektionen können durch Milben und Parasiten verursacht werden. Hämatome treten nach Verletzungen auf, und Entzündungen gehen meist mit Otitis, Infektionen und anderen Ohrenerkrankungen einher. Unterscheiden Sie die folgenden Gruppen von Ohrenerkrankungen bei Katzen:

  • Otodektoz (Krätzmilbe) - wird durch eine Ohrmilbe verursacht, die im Gehörgang und im Innenohrbereich parasitiert, die Krankheit ist sehr ansteckend;
  • Dermatitis oder Ekzem;
  • Erkrankungen des inneren und äußeren Ohrs - diese Gruppe umfasst Otitis, Hypothermie, Infektionen, Schwefelpfropfen, etc.;
  • Tumore und Neoplasmen;
  • Nekrose der Ohrmuschel;
  • Hämatome und Lymphextrazate - erscheinen nach Verletzungen.

Hämatom und Lympho-Extrasound

Sie treten nach mechanischen Schäden am Ohr und Gehörgang auf. Hämatome und Lympho-Extrasound treten oft nach Kämpfen auf. Sie sind eine mit Blut (im ersten Fall) oder Lymphe (im zweiten Fall) gefüllte Schwellung. Normalerweise werden Hämatome und Lymphoextravasate chirurgisch entfernt.

Scabies Milbe

Diese Krankheit verursacht Nothoedres Milben. Das Hauptsymptom ist starker Juckreiz und Reizung. Diagnostizieren Sie die Krankheit, indem Sie aus dem betroffenen Bereich schaben.

Foto. Ohrmilbe bei Katzen

Dermatitis und Ekzeme

Bei Dermatitis wird die Ohrmuschel rot, ein Ausschlag erscheint. Die Katze leidet unter starkem Juckreiz und fängt an, die Ohren zu kämmen, was die Situation nur verschlimmert. Bei einer Dermatitis aus dem beschädigten Bereich fallen die Haare aus. Die Ursache dieser Krankheit ist meistens eine Allergie.

Foto. Dermatitis in der Katze

Nekrose der Ohrmuschel

Nekrose tritt als Folge einer Infektion mit Hämatomen sowie nach einem langen Drücken des Ohres auf. Im Knorpel ist die Durchblutung gestört, Gewebe beginnt zu sterben, wird schwarz und verrottend. Nekrose wird operativ behandelt, indem das gesamte Ohr oder nur das beschädigte Teil entfernt wird.

Neoplasmen in der Ohrmuschel

Ohrkrebserkrankungen umfassen Polypen, Fibrome, Papillome, Sarkome und Tumore. Oft wachsen sie und führen zu Taubheit. Bei Neubildungen wird der Gang bei einer Katze unsicher und unkoordiniert. Diese Krankheit wird sofort behandelt.

Erkrankungen des äußeren und inneren Ohres

Erkrankungen des Innenohres bei Katzen sind schwer zu diagnostizieren

Am häufigsten sind Erkrankungen des inneren und äußeren Ohrs. Die erste Gruppe umfasst alle Neoplasmen und Polypen tief in den Ohren. Krankheiten des Innenohrs sind schwer zu diagnostizieren, für diese Verwendung verwenden Radiographie und Zytologie in einigen Fällen eine Operation.

Erkrankungen des äußeren Ohres sind häufiger. Sie umfassen:

  • parasitäre Otitis - verursacht durch mikroskopische Milben, sehr schnell auf andere Katzen übertragen, diagnostiziert durch Schaben aus dem betroffenen Bereich;
  • bakterielle Otitis - die Ursachen dieser Krankheit sind Viren und Pilze, der Arzt untersucht eitrige Entladung und stellt eine Diagnose;
  • Fremdkörper - nach dem Fallen von kleinen Gegenständen in den Gehörgang kann eine Entzündung beginnen, die schnell der Entfernung von Fremdkörpern aus dem Ohr ähnelt;
  • Tumoren des Gehörgangs - diese Erkrankung ist häufiger bei alten Tieren, in der Regel Tumoren nach den übertragenen Infektionen auftreten, werden mit einer Biopsie diagnostiziert.

Häufige Symptome von Ohrenerkrankungen

Trotz der Tatsache, dass jede Ohrerkrankung ihre eigenen Zeichen hat, können sie durch gemeinsame Symptome erkannt werden. Sie umfassen:

  • Austritt aus dem Ohr (von leicht eitrig bis schwarz und brüchig);
  • ein starker Juckreiz: die Katze kämmt die Ohrmuschel, reibt ständig ihren Kopf gegen die Möbel;
  • schlechter Geruch vom Ohr;
  • es gibt Geschwüre, Geschwüre, Rötung und Hautausschlag;
  • das Tier schüttelt Kopf und Ohren;
  • in vernachlässigten Fällen, wenn man auf die Ohrmuschel drückt, kann man Squelch hören.

Wie behandelt man Ohrenleiden bei Katzen?

Zur Behandlung können Sie Bars Tropfen verwenden

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, eine Umfrage durchzuführen und herauszufinden, welche Art von Krankheit die Katze erleidet. Wenn Sie die Droge falsch aufnehmen, können Sie das Tier des Gehörs berauben, so dass die Diagnose sehr wichtig ist.

Wenn die Katze mit einer Milbe infiziert ist, reinigen Sie zuerst die Ohrmuschel mit Lotion und entfernen Sie alle Sekrete. Veterinär Tropfen Bars, Otibiovin, Decta und andere werden für die Behandlung verwendet. Begrabe sie im betroffenen Ohr, nachdem du sie gemäß den Anweisungen gereinigt hast.

Für die Behandlung von Otitis, verwenden Katzen entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und in vernachlässigten Fällen - chirurgische Intervention. Bei dieser Krankheit können Sie die Ohren nicht mit Wattestäbchen reinigen. Für die Behandlung von Mittelohrentzündung Tropfen Anandin, Serco und Oferonol.

Hämatome, Neoplasmen und Nekrosen sollten nur durch einen Tierarzt behandelt werden. Bei Aufnahme in den Fremdkörper sofort entfernen, um keine schwere Entzündung zu verursachen.

Prävention von Ohrenkrankheiten

Um Krankheiten der Ohren bei Katzen vorzubeugen, ist dies ihre Reinigung

Die hauptsächliche Vorbeugung von Erkrankungen der Ohren bei Katzen ist ihre regelmäßige Reinigung mit speziellen Lotionen und Präparaten. Verwenden Sie den folgenden Algorithmus, um dieses Verfahren schnell und schmerzfrei durchzuführen:

  • bereiten Sie alle Werkzeuge im Voraus vor;
  • beruhige die Katze und wickle sie sanft in ein festes Handtuch oder eine Robe;
  • beuge die Ohrmuschel und vergrabe die richtige Menge Lotion darin;
  • Drücken Sie auf die Ohrspitze und massieren Sie sanft die Basis des Ohrs;
  • Nach der Massage entfernen Sie die Lotion und eventuelle Verunreinigungen mit einem weichen Wattestäbchen oder einem Stück steriler Gaze;
  • Lobe das Tier und behandle es mit deiner Lieblingszartheit.

Tipps für Tierärzte

Tierärzte beraten Besitzer, um den Zustand der Ohren bei Katzen ständig zu überwachen. Viele Tiere haben viel Schwefel, der regelmäßig gereinigt werden sollte, da sich sonst eine Entzündung entwickeln kann.

Entfernen Sie nach dem Baden der Katze das Wasser, das in den Gehörgang gelangt ist. Wenn dies nicht geschieht, kann sich eine Otitis entwickeln. Achten Sie darauf, dass Ihr Haustier keine infizierten Milben berührt, da diese Krankheit schnell und einfach übertragen wird.

Jeder Besitzer ist verpflichtet, den Zustand seiner Katze zu überwachen und gegebenenfalls dem Tierarzt zu zeigen. Vergessen Sie nicht, dass viele Erkrankungen der Ohren zu totaler Taubheit führen können, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden.

Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Die Natur hat den Schülern nicht nur ein ausgezeichnetes Ohr gegeben. Mit seiner Hilfe können Tiere Geräusche fangen, die für eine Person nicht hörbar sind. Und nicht nur für das empfindliche Hören brauchen ein Organ. Mit Hilfe davon halten Katzen das Gleichgewicht, orientieren sich im umgebenden Raum, jagen erfolgreich. Daher müssen Sie die Reinheit dieses Organs überwachen, sonst werden Sie die Krankheiten der Ohren bei Katzen nicht warten lassen. Der Besitzer muss die Symptome der Ohren bei Katzen kennen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Hilfe von einem Tierarzt zu suchen. Es ist wünschenswert, dass der Besitzer spezielle Literatur lernt, bevor er ein Kätzchen in seine Familie aufnimmt. Wenn es vorher nicht geklappt hat, werden wir diese Lücke jetzt füllen.

Ohrenerkrankungen bei Katzen: eine Liste

Wenn eine Katze eine Krankheit hat, muss zuerst festgestellt werden, um welche Art es sich handelt. Unterscheiden:

Dieses Organ in einer Katze, wie eine Person, besteht aus dem äußeren, mittleren, inneren. Besonders gefährlich für das Haustier sind Wunden, die das Mittel- und Innenohr betreffen.

Unter Krankheiten, die mit Erkrankungen des äußeren Ohrs zusammenhängen, gibt es:

  • Hämatome;
  • Verletzungen;
  • Neoplasmen;
  • Mittelohrentzündung;
  • Photoderma;
  • Nekrose der Ohrmuschel;
  • Sarcoptic-Ohr-Krätze.

Es ist klar, dass, wenn eine Katze mit einer Wunde im Ohr erschien, viele von ihnen der Besitzer nicht unabhängig klassifizieren kann.

Im Innenohr kann oft das Auftreten von Abszessen, grauen Plaques, Neoplasmen, Verletzungen festgestellt werden. Beim Spielen, Jagen oder Kämpfen mit anderen Katzen kann ein Haustier oft verletzt werden.

Auch die häufigsten Erkrankungen des inneren Kanals sind:

  • bakterielle Otitis;
  • Otodektose;
  • Schwefel-Sicherungen.

Wie in der Mitte und im Innenohr können Tumore, Polypen, Tumore (Sarkom, Fibromarcoma) auftreten.

Die häufigsten Symptome aller Erkrankungen der Ohren

Natürlich wird jede Wunde von ihren spezifischen Symptomen begleitet. Tierärzte bieten jedoch eine Liste von Faktoren an, die darauf hinweisen, dass die Katze irgendeine Art von Ohrenerkrankung hat.

  • Katzen beginnen, ihren Kopf zur Seite zu neigen.
  • Pet versucht ständig, sein Ohr zu kratzen, inkl. drinnen, weil es juckt.
  • Verspieltheit verschwindet und Apathie erscheint.
  • Wenn bei Katzen Katzenkrankheiten auftreten, wird der Besitzer sicher die Entladung bemerken.
  • Das Tier drückt oft ohne Grund die Ohren an den Kopf.
  • Die Körpertemperatur steigt an.
  • Bei der Untersuchung kann der Wirt Tumore, Zapfen und Traumata erkennen.

Es ist zu beachten, dass der Tierhalter sein Tier in jedem Fall zur Untersuchung zum Arzt bringen muss. Nur ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen

Da jede Krankheit ihren eigenen Ansatz zur Genesung benötigt, ist es notwendig, die Symptome und die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen zu berücksichtigen.

Schwefelstopfen

Die Symptomatik dieser Wunde ähnelt der Manifestation einer Krankheit beim Menschen. Was bedeutet das? Aufgrund der großen Freisetzung von Schwefel im internen Kanal können Pfropfen gebildet werden, die verhindern, dass sich das Haustier im Raum orientiert und gut hören kann. In der Anfangsphase ist es dem unerfahrenen Besitzer schwer, die Schwefelreste zu sehen. Der Prozess wird deutlicher, wenn der Plug größer wird.

  • die Katze hat einen unerträglichen Wunsch, die Pfote in der Ohrmuschel zu kratzen;
  • das Tier wird ständig den Kopf zur schmerzenden Seite neigen.

Behandlung in diesem Fall können Sie folgendes beraten: ein Wattestäbchen in Wasserstoffperoxid getaucht, in das Ohr gelegt und warten, bis die Zusammensetzung zischt. Sie können im Internet zahlreiche Fotos und Videos sehen, die zeigen, wie die Manipulationen korrekt durchgeführt werden.

Otitis

Diese Krankheit ist unterteilt in: äußere, mittlere und innere Otitis. Besonders gefährlich sind die beiden letzten Varianten, da der Mangel an Behandlung und nicht die Bereitstellung von medizinischer Versorgung zu totalem Hörverlust bei Haustieren führen kann, manchmal sogar zu Tode.

Externe Otitis kann auftreten aufgrund:

  • Schwefelstopfen;
  • das Eindringen von Wasser und Fremdkörpern in die Ohrmuschel;
  • das Auftreten von Ohrmilben;
  • Unterkühlung.

Die Symptomatologie dieser Krankheit ist wie folgt:

  • Abtrennung von Schwefel mit einem unangenehmen Geruch aus der Ohrmuschel;
  • aktives Kratzen der Ohren;
  • Die Katze fängt an, den Kopf zu schütteln.

Die Behandlung wird nur von einem Tierarzt verschrieben. Wenn Sie keine externe Otitis behandeln, kann es eine chronische Form annehmen oder zum mittleren oder inneren Ohr gehen.

Mittlere und innere Otitis manifestieren sich aufgrund von:

  • Tumoren;
  • Verletzungen;
  • Infektionen durch Koka;
  • Niederlage durch Ohrmilben;
  • Pilzinfektion.

Faktoren, die das Vorhandensein dieser Art von Mittelohrentzündung anzeigen:

  • erhöhte Temperatur;
  • Entladung mit Schwefel, Blut oder Eiter mit einem unangenehmen Geruch;
  • wenn Sie leicht auf Ihr Ohr drücken, ertönt ein klatschendes Geräusch;
  • Appetitlosigkeit;
  • drück die Ohren zum Kopf;
  • die Zögerlichkeit der Katze, die Ohrmuscheln zu berühren.

Selbst wenn Sie die zahlreichen Fotos betrachten, können Sie die äußere Manifestation der Wunde nicht bemerken. Der Tierarzt entfernt bei erkrankten Katzen mit Verdacht auf die Krankheit Abschürfungen und führt einen Bluttest durch und ernennt dann Maßnahmen, um die Krankheit loszuwerden. Um diese Krankheit zu behandeln, benötigen Sie Antibiotika gepaart mit topischen Präparaten.

Otdetektose

Haben Sie jemals ein Foto von einem Haustier gesehen, das an Otodektose erkrankt ist? Glauben Sie mir, es ist kein angenehmer Anblick. Daher müssen Sie Ihrem Haustier im Kampf um gesunde Ohren so viel wie möglich helfen.

Odejectosis, sonst Ohrschorf oder Mäusebeschwerden, gilt als das häufigste Leiden bei Katzen. Der Erreger der Krankheit ist eine winzige Milbe, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Das Interessanteste ist, dass sich das Tier von einem kranken "Gefährten" anstecken lässt und auch ein Haustier, das die Wohnung nie verlässt, krank werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten in dieser Situation: der Besitzer brachte eine Milbe auf Kleidung, ein Tier auf der Straße, die mit einem kranken Tier usw. in Verbindung gebracht wurde. Der Besitzer erfährt erst von der bevorstehenden Behandlung, wenn er bemerkt, dass die Katze Ohrenschmerzen hat. Die Ohrmilbe beißt in die dünne Haut der Ohrmuschel, ernährt sich von Lymphe und Blut.

Zuerst besiegt der Parasit das "Territorium" des äußeren Ohrs und breitet sich durch die Ohrmuschel aus. Ohne angemessene Behandlung wirkt die Milbe auf das Trommelfell, dringt dann in das Innenohr ein und verursacht dann eine Otitis.

  • konstantes Jucken in den Ohren;
  • Sorge;
  • reichlich Entladung der braunen Farbe (das Hauptzeichen der Krankheit).

Diese Wunde gibt einfach nicht auf. Auch wenn der Besitzer am Abend "Ordnung" in die Ohrmuschel des Tieres legt, dann erwartet ihn am Morgen eine unangenehme Überraschung: brauner Ausfluss an Ort und Stelle, als wären sie nicht entfernt worden. Hier ist diese Krume der Kaffeefarbe ein Produkt der lebenswichtigen Tätigkeit von Krankheitserregern und ausgetrocknet von Blut, das von mikroskopisch kleinen Wunden zugeteilt wird.

Es ist ziemlich einfach, Ihr Haustier mit einer solchen Krankheit zu behandeln. Jeden Morgen müssen die betroffenen Stellen mit einem feuchten Wattestäbchen abgewischt werden. Dann sollte jedes Ohr mit einem Mittel getropft werden, das hilft, die Otodektose zu beseitigen. Zum Beispiel könnte es Zipam sein. Während der Woche müssen Sie den Status Ihrer Station überwachen: Wenn es keine Besserung gibt, müssen Sie das Tier dringend zum Tierarzt bringen. Als eine alternative Behandlung können Sie die folgende Technik verwenden: Reinigen Sie die Ohren in der üblichen Weise und tropfen Sie in jedes Ohr StrongHold (Stronghold) zwei Tropfen. Nach einem Monat müssen diese Manipulationen wiederholt werden: zwei Tropfen Stronghold in jedem Ohr. In der Regel geht die Krankheit nach dem ersten Mal zurück, aber es ist sicher, Gesundheit zu Ihrem Haustier zu halten.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie versehentlich (oder absichtlich) zahlreiche Fotos im Internet sehen, wenn sich eine Katze in der Nähe von Ohrenschmerzen befindet, werden Sie ermutigt, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Sie sollen die Entwicklung von Ohrenkrankheiten verhindern. Dies erfordert:

  • systematisch eine Untersuchung der Ohrmuscheln durchführen;
  • pünktlich und regelmäßig reinigen die Ohren von überschüssigem Schwefel und Plaque;
  • vermeiden Sie Unterkühlung von Haustieren;
  • Zu beobachten, dass während des Badens Wasser in Ohren nicht gekommen ist;
  • Einführung von Vitamin-Mineral-Komplexen und Ergänzungen in die Ernährung des Tieres.

Hygienische Manipulationen zur Reinigung der Ohren sollten mit speziellen Lösungen oder Wasserstoffperoxid durchgeführt werden. Übrigens ist die Meinung der Ärzte über Peroxid geteilt (da Peroxid in der Lage ist, die Haut zu trocknen), so ist es besser, Rat von einem Tierarzt zu suchen. Es ist strengstens verboten, medizinische oder hormonelle Medikamente zu verabreichen, um Krankheiten der Ohren bei Katzen ohne Zustimmung des Tierarztes zu heilen (Fotokrankheiten können im Internet eingesehen werden).

Wenn eine Katze im Ohr eine Wunde hat, ist es sofort notwendig, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Nur rechtzeitige und qualitative Behandlung wird helfen, ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden. Um nicht zu wundern, wenn eine Katze Wunden an den Ohren entwickelt, welche Maßnahmen zu ergreifen und was zu behandeln ist, ist es notwendig, den Arzt im Voraus zu konsultieren.

Ohrinfektionen von Katzen

Ohren sind eines der wichtigsten Organe einer Katze. Die Natur hat flauschigen Schnurrhaaren ein hervorragendes Ohr gegeben, das eine wichtige Rolle im Leben der Tiere spielt. Vertreter der Katzenfamilie können leise Töne auffangen, die für eine Person nicht unterscheidbar sind. Neben der Hörfunktion tragen die Ohren dazu bei, das Gleichgewicht zu halten, sich im umgebenden Raum zu orientieren, und natürlich sind sie für eine erfolgreiche Jagd unverzichtbar, da Katzen von Natur aus Raubtiere sind. Leider sind die Ohren von Katzen sehr verletzliche Organe. In der Veterinärmedizin werden viele verschiedene Ohrenerkrankungen diagnostiziert, die zu Hörverlust führen und sogar zum Verlust führen können.

Die Ohrmuscheln von Katzen sind, wie jedes andere Haustier, für verschiedene Arten von Krankheiten prädisponiert, die als infektiös (infektiös, bakteriell) und nicht ansteckend klassifiziert werden, verursacht durch verschiedene ungünstige Exofaktoren. Ohrkrebs kann ein oder beide Ohren betreffen.

Katzenohren haben eine fast identische Struktur mit menschlichen Ohren und bestehen aus: Außen-, Mittel- und Innenohr. Die größte Gefahr für die Gesundheit von Haustieren ist die Schädigung des Mittel- und Innenohrs.

Zu den Erkrankungen des äusserlichen Ohres bei den Katzen bei den Katzen tragen:

  • Hämatome;
  • pathologische Neoplasmen;
  • Verletzungen, Verletzungen der Ohren;
  • Entzündung des äußeren Ohres (Otitis);
  • sonnige Dermatitis (Photoderma);
  • Nekrose der Ohrmuschel;
  • Sarcoptic-Ohr-Krätze.

Bei der Untersuchung der Ohrknospen eines Haustieres auf der Innenseite der Ohren können häufig Abszesse, Wunden, Wunden, graue Plaques und Neoplasmen beobachtet werden. Oft können Ohrenkrankheiten durch das Vorhandensein von Fremdobjekten provoziert werden.

Bei Erkrankungen der Gehörgänge, bei denen der pathologische Prozess eine Entzündung im Gehörgang lokalisiert, kann das Innenohr Otodektose, parasitäre (bakterielle Otitis), Schwefelpfropfen einschließen. Das mittlere Innenohr kann von Polypen, bösartigen, gutartigen Tumoren - Sarkom, Fibromarcoma - befallen sein.

Ursachen

Die Ursachen, die bei Katzen die Entstehung von Ohrenkrankheiten ausgelöst haben, sind sehr unterschiedlicher Natur und können durch exo- und endogene Faktoren verursacht sein.

Hämatome an den Ohren der Katze entwickeln sich am häufigsten aufgrund von schweren Prellungen, mechanischen Schäden an den Vorhöfen der Katze, traumatischen Faktoren führen zum Bruch von kleinen Blutgefäßen, Blutungen. Zwischen dem Knorpelgewebe und der Haut sammelt sich pathologisches Exsudat. Dies können Bisse, Wunden sein, die in Kämpfen auftreten, Blutergüsse, wenn sie aus großer Höhe fallen. Ohr-Cannabis wird am häufigsten bei Katzen und Katzen diagnostiziert, die frei auf der Straße laufen.

Die Ursache von Abszessen sind in den meisten Fällen traumatische Erkrankungen, Verletzungen durch Kämpfe zwischen Katzen. Die Entwicklung dieser Pathologie wird durch eine pathogene Flora erleichtert, die durch Wunden, Kratzer, Mikrorisse eindringt.

Eitrige Geschwüre in den Ohren bei Katzen können unter dem Einfluss von Endotoxinen auftreten, die von Mikroorganismen, pathogenen Pilzen und auch nach Ussow, Kratzern, mechanischen Schäden an der empfindlichen Haut der Ohrmuscheln produziert werden.

Otitis - Entzündung des mittleren, inneren Ohres entwickeln sich am häufigsten, wenn eingenommene Gegenstände, Wasser, vor dem Hintergrund von chronischen viralen, bakteriellen, parasitären chronischen, akuten Erkrankungen. Der entzündliche Prozess kann eine Folge des Hämatoms sein, das bis zum Ende nicht verheilt ist. Ein weiterer Grund für eine Otitis bei Katzen ist das Vorhandensein eines solchen gefährlichen Parasiten in den Ohrmuscheln als eine Ohrmilbe. Der Entzündungsprozess im Mittelohr wird durch Strepto- und Staphylokokken verursacht, eine weitere pathogene Flora.

Wenn wir von Infektionskrankheiten der Ohrmuscheln sprechen, tritt eine Infektion nach dem Eindringen von pathogenen Bakterien, Viren und Pilzen in die Ohren auf. Zum Beispiel verursachen Ohrskabies (Otodectosis) mikroskopisch kleine parasitäre Milben, die im Mittelohr oder im Gehörgang leben. Meistens wird ein Haustier durch den Kontakt mit infizierten Personen infiziert.

Ohrenkrankheiten von Katzen können durch Dermatitis, Pilzinfektionen, Ektoparasiten, allergische Substanzen, Hypothermie hervorgerufen werden.

Symptome

Die Symptomatik der Ohrenerkrankungen bei den Katzen, die Intensität, die Schwere der klinischen Erscheinungsformen hängt von der Form, dem Stadium der bestimmten Erkrankung, dem allgemeinen Zustand, der Resistenz des Organismus, dem Alter der Tiere ab.

Die wichtigsten Symptome von Ohrenkrankheiten bei Katzen:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Erhöhung der Gesamttemperatur, lokale Temperatur;
  • Verweigerung von Futter, Appetitlosigkeit;
  • schwere Ohrenschmerzen;
  • unangenehmer, spezifischer Geruch aus den Ohren;
  • die Anwesenheit von Krusten, Schorf, Wunden an der inneren Oberfläche der Ohrmuscheln;
  • die Haut ist hyperämisch, gereizt;
  • Palpationsschmerz;
  • Kratzer, Wunden, Wunden an der äußeren Oberfläche der Ohren;
  • eine Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Katzen können sich Sorgen machen, reagieren nicht angemessen auf äußere Reize. Tiere, die starkem Juckreiz ausgesetzt sind, reiben ständig ihre Pfoten mit einem beschädigten Auge, schütteln den Kopf, empfinden Unbehagen, Schmerzen. das kranke Ohr nicht berühren lassen. Bei der Untersuchung der Ohrmuscheln sieht man im Gehörgang eine große Menge dunkelbrauner klebriger, stinkender Masse.

Bei Hämatomen am betroffenen Ohr können Sie eine Schwellung bemerken, die zu starken Schmerzen und Beschwerden während der Palpation führt. In der Regel tätowieren Katzen das beschädigte Auge mit einer Pfote, sie erleben Angst. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, behandeln Sie nicht Hämatome, dies kann zu einer Verformung der Ohrmuschel, Nekrose der Gewebe, Abszess führen.

Da die Ursache der Otodektose mikroskopisch kleine Parasiten sind, ist es unmöglich, sie mit bloßem Auge zu bemerken. Die Entwicklung von Ohr-Krätze kann eine Veränderung im Verhalten eines Haustieres, einen unangenehmen Geruch von den Ohren, das Vorhandensein einer großen Menge einer klebrigen Beschichtung von dunkelbrauner Farbe, die während des Lebens einer gefährlichen Milbe gebildet wird, anzeigen. Möglich ist die Entwicklung von allergischen Reaktionen, Verschlechterung des Allgemeinzustandes von Tieren.

Wenn Otitis, Entzündung der Mitte, Innenohr im Gehörgang Eiter akkumuliert, von den Ohren kommt ein unangenehmer Geruch, gibt es eine charakteristische Squelching Sound, wenn Sie das kranke Auge berühren.

Zeichen der Otitis umfassen: eine Zunahme der Gesamttemperatur, Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit. Es kann zu Erbrechen, Übelkeit und Koordinationsstörungen kommen. Katzen senken ihren Kopf von der Seite des betroffenen Ohrs, lassen Sie sie nicht das Ohr berühren. Wenn es keine rechtzeitige Behandlung gibt, kann ein gerissenes Trommelfell brechen, was zu einem Verlust der auditorischen Funktion führt.

Behandlung

Therapeutische Methoden werden von Tierärzten nach einer umfassenden Diagnose verschrieben. Die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei Katzen kann zu Hause unter strikter Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Tierarztes durchgeführt werden. Die Behandlungsmethoden werden unter Berücksichtigung der Form, des Stadiums der Erkrankung, der Manifestationsintensität des klinischen Bildes, der individuellen Merkmale der Tiere ausgewählt.

Tierärzte bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen verschreiben Medikamente mit lokalen und komplexen Wirkungen. In schweren Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Die Operationen bezeichnen im Falle der Notwendigkeit die Abtragung der Polypen, der Geschwulst. Beim Fibrosarkom werden Sarkome der Ohrmuschel kombiniert mit chirurgischer Behandlung, Strahlentherapie und Chemotherapie eingesetzt.

Zu flauschigen Patienten verschreiben antibakterielle Tropfen, entzündungshemmende, systematische Medikamente, Schmerzmittel zur Schmerzlinderung, Breitspektrum-Antibiotika, physiotherapeutische Verfahren. Bei entzündlichen Erkrankungen der Ohren erfolgt eine gründliche Reinigung des Gehörgangs vom Inhalt.

Obligatorische Reinigung der Ohrmuscheln von der Plaque, pathologisches Exsudat. Um den Zustand, die Beseitigung von Juckreiz nach der Reinigung zu entlasten, wird die Oberfläche der Ohrmuscheln mit therapeutischen Salben (Naftaderm, Finistil) geschmiert. Abszesse, eitrige Wunden werden geöffnet, sie werden aspiriert.

Bei Hämatomen am Auge des Patienten werden kalte Kompressen angelegt und mit einem festen Verband fest fixiert. Ändern Sie die Komprimierung alle sechs bis acht Stunden. Dauer der Behandlung - zwei Wochen. In schweren Fällen, um den Inhalt zu entfernen, wird das Hämatom punktiert, dann wird eine 0,5% ige Lösung von Novocain mit Hydrocortison und einem Antibiotikum in das betroffene Gebiet injiziert.

Prävention

Um die Entwicklung von Ohrenkrankheiten bei Katzen zu verhindern, müssen die Besitzer systematisch die Ohren des Haustieres untersuchen, die Ohren von überschüssigem Schwefel reinigen, Plaque. Für die Durchführung der hygienischen Manipulationen kann man die speziellen vorbeugenden Lösungen, Wasserstoffperoxid verwenden. Behandeln Sie die Ohren des Siegels nicht mit Alkohollösungen und noch mehr, um zu präventiven Zwecken therapeutische, hormonelle Präparate einzugraben. Das Verfahren sollte nur mit sterilen Watteträgern aus Marmor, Ohrstäbchen durchgeführt werden. Verwenden Sie für jedes Ohr eine separate leere CD.

Unterkühlung, längerer Aufenthalt von Tieren in Zugluft nicht zulassen. Wenn Sie ein Haustier kaufen, damit kein Wasser in Ihre Ohren gelangt, können Sie spezielle Ohrenschützer kaufen oder den Gehörgang mit einer Baumwollscheibe abdecken. Nach dem Baden prüfen, ob Wasser in der Öse ist.

Darüber hinaus müssen Sie auf den Zustand des Immunsystems achten, um in der Ernährung Multivitamin, Mineralstoffkomplexe und Ergänzungen einzuführen. Bei Verschlechterung des Allgemeinzustandes, nachdem Sie die oben aufgeführten Symptome von Ohrenkrankheiten bemerkt haben, zeigen Sie die Katze dem Tierarzt.

Ohrenerkrankungen bei Katzen: Symptome und Behandlung

Katzen! Im alten Ägypten wurden sie als heilig angesehen, und zu ihrer Erhaltung subventionierte die zyprische Regierung das Geld, denn die schnauzbärtigen Raubtiere retteten die Insel vor der Invasion der Schlangen. Wie schön, wenn sie im Haus sind, bitte Besitzer mit Spielen und ausgezeichneter Gesundheit. Ein aufmerksamer Besitzer wird sofort feststellen, dass seinem Haustier etwas Seltsames passiert ist. Als er versucht ihr auf den Kopf zu klopfen, fängt sie an zu knurren, zeigt Aggression.
Leider, aber die Krankheiten der Ohren bei Katzen - ein Phänomen ziemlich häufig. Und sie können nicht unterschätzt werden, wenn Sie Ihr Haustier nicht taub wollen.

Ohrenerkrankungen bei Katzen: Symptome und Behandlung

Katzenohren - ein komplexes Organ, das dem Tier ein empfindliches Ohr gibt, kann es von einer Vielzahl von Lauten unterscheiden, die für ihn am interessantesten sind. Gesund, leicht glänzend, mit einer gewissen Ansammlung von Schwefel darin - das sollten sie sein. Ohrenkrankheiten bei Katzen zu bestimmen ist ganz einfach: Sie neigen den Kopf zur Seite und "nachdenklich" halten sie eine Weile, kratzen sie mit ihren Pfoten. Auf welche Symptome muss noch geachtet werden:

  • das Haustier schüttelt den Kopf, tätschelt sich nicht und zeigt Aggression;
  • die Ohren sind schmutzig und verströmen einen unangenehmen Geruch;
  • die Haut der Ohren kann nass, gereizt, mit Geschwüren sein;
  • zu viel Schwefel im Ohr.

Manchmal zeigt das Tier große Ängstlichkeit: es mäht "ohne Grund", läuft im Kreis, als ob jemand es für ein krankes Ohr "fährt", kann sich nicht hinlegen. Er fühlt sich unbehaglich und es signalisiert es intuitiv. Mit diesen Symptomen müssen Sie in die Tierklinik gehen und den vierbeinigen Freund dem Arzt zeigen, Sie können nicht länger warten. Sie können die Ursachen einer Ohrinfektion bei Katzen nicht feststellen, da es viele von ihnen gibt, die mit fast identischen Zeichen verschiedenartig sind. Nachdem er das Tier inspiziert und diagnostiziert hat, wird der Tierarzt eine Therapie verschreiben.

Otedektose - eine Ohrenerkrankung bei Katzen und Katzen

Eine der häufigsten Erkrankungen der Ohren bei Katzen ist Otodectose. Es zeigt sich durch die Trennung einer dunkelbraunen Masse vom Ohr, die wie ein Kaffeesatz aussieht. Diese Krankheit wird auch Ohrschorf genannt und signalisiert, dass ein Haustier lebt und Zecken reproduziert. Sie können nicht mit bloßem Auge gesehen werden, man kann nur Spuren ihrer Lebenstätigkeit erkennen.

Am schlimmsten ist jedoch, dass eine Ohrenkrankheit bei Katzen durch Zecken Otitis verursachen und sogar zum Tod des Tieres führen kann.

Die schwere Form der Krankheit sieht ganz anders aus als ihre Anfangsphase. Die Katze wird träge, ihre Temperatur steigt, dann ist das Nervensystem betroffen, Krämpfe und Krampfanfälle sind möglich.

Warum ist eine Otodektomie notwendig, um einen Arzt aufzusuchen? Er wird ein Gewebe abkratzen und eine Laborstudie durchführen, um eine endgültige Schlussfolgerung zu ziehen: Die Milben sind diese oder eine andere Ohrenerkrankung bei Katzen, deren Symptome ungefähr gleich sind. Die Behandlung eines Patienten mit Ohr-Krätze ist auf folgende Maßnahmen reduziert:

  • Ohren sauber von den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Parasiten (mit Hilfe von Furatsilina, 3% Wasserstoffperoxid und anderen Desinfektionsmitteln);
  • behandeln Sie die Ohren mit akariziden Mitteln (Acaromectin und andere);
  • Unterstützung der felinen Immunität (Ergänzung zu Vitaminkomplexen, Immunmodulatoren);
    führen Sie eine zweite Untersuchung durch.

Eine Person kann sich nicht mit einer Otodektose anstecken, aber nach der Therapie wird regelmäßig gründlich gereinigt, der Raum gelüftet und die Katzenstreu gewaschen. Wenn mehrere Tiere vorhanden sind und die Krankheit nur in einem von ihnen nachgewiesen wird, müssen alle Katzen behandelt werden, damit der Patient keine Infektionsquelle für andere wird.

Es ist viel einfacher, eine Ohrerkrankung bei Katzen zu verhindern, und dann ist keine Behandlung erforderlich. Quelle: Flickr (Cindy)

Otitis: Ursachen und Symptome, Behandlung

Eine Erkrankung mit schwerer Otodektose kann bei Katzen zur nächsten Stufe der Ohrenkrankheit führen, deren Symptome und Behandlung sich vom ersten Fall unterscheiden. Sie benimmt sich unruhig, reibt an verschiedenen Gegenständen, schüttelt den Kopf (seltener als bei der Otodektose). Bei steigender Misstemperatur werden die inneren Ohren rot, eitrige (manchmal blutige) Formationen werden zugeordnet.

Plötzlich springt dein Haustier auf, sieht sich ängstlich um, verströmt einen unangenehmen Geruch, zeigt aber kein Interesse am Essen? Dringend zum Arzt! Diese Entzündung des Ohrs (Otitis), begleitet von akuten Schmerzen. Die Krankheit kann verschiedene Infektionen, Hypothermie, Allergien verursachen. Eine Otitis ist mit einem Übergang in ein chronisches Stadium behaftet, wenn sich der Gehörgang allmählich verformt und zu einem Trommelfellriss führt. Die schwere Form der Erkrankung wird von einem atypischen Verhalten des Tieres begleitet, das in Zukunft aufgrund einer gestörten Hirnaktivität zu einem tödlichen Ausgang führen kann.

Es kommt vor, dass die Erkrankung der Ohren bei Katzen (Otitis, zum Beispiel) die Schuld der Besitzer ist, die die Ohren des Tieres im Allgemeinen nicht reinigen oder behandeln, bis der Schwefel vollständig eliminiert ist, was den natürlichen Schutz vor Bakterien beraubt.

Selbst bei einem "ruhigen" Krankheitsverlauf sollte man auf die Hilfe eines Tierarztes zurückgreifen, der alle Nuancen dieser Erkrankung in den Ohren von Katzen kennt. Der Spezialist wird die Behandlung verschreiben, über die richtige Pflege des Tieres erzählen, wie man eine Sekundärinfektion verhindert.

Chronische Otitis - Erkrankungen der Ohren bei Katzen, die eine mehrstufige Behandlung benötigen: Reinigung des Ohres von Schmutz, Ohrentropfen und Salben, Einnahme von Antibiotika, antimykotische und entzündungshemmende Medikamente. In fortgeschrittenen Fällen sind chirurgische Eingriffe und ein langer antibakterieller Verlauf erforderlich. Um die Immunität eines schnurrbärtigen Haustieres während der Behandlung zu erhöhen, ist es notwendig, in seiner Diät Ergänzungen mit Vitaminen und Mineralien einzuführen, um sicherzustellen, dass es nicht unterkühlt wird und nicht in Kontakt mit kranken Katzen kommt. Die Prophylaxe der Krankheit wird auf die richtige Pflege und Ernährung, regelmäßige Untersuchung beim Arzt, Behandlung der Ohren, Desinfektion des Raumes und der Gegenstände, über die das Tier reibt, reduziert.

Solche Ohrenerkrankungen bei Katzen, wie Dermatitis und Ekzeme, äußern sich in einem Hautausschlag, einem teilweisen Haarausfall am Kopf. Die Dermatitis kann einfach und chronisch sein, wenn der Körper des Tieres auf eine "gefährliche" Substanz mit Haarausfall, Pusteln und ständigem Juckreiz reagiert. Allergen kann sowohl in Lebensmitteln (zB in einem neuen Katzenfutter) als auch in Waschmitteln, in den Kosmetika der Besitzer enthalten sein. Nach dem Foto der Ohrenkrankheit bei Katzen zu urteilen, sehen sie nicht ästhetisch aus: Blasen, Blutausschlag, Geschwüre, Schuppen, Glatzenbildung.

Um die Dermatitis loszuwerden, verschreibt der Tierarzt Salben für die lokale Therapie und Antibiotika, die Bakterien zerstören.

Die Behandlung von Ohrenerkrankungen bei einer Katze sollte von der Einhaltung der Hygienestandards begleitet werden. Es ist notwendig, die Station vor kleinen Kindern zu schützen, die es lieben, alles zu berühren, ihre Bettwäsche öfter zu waschen, ihre Ernährung zu diversifizieren und sie mit Vitaminen und Mikrozellen zu ergänzen, die notwendig sind, um die Immunität zu erhöhen.

Vorbeugung von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Sicherlich werden die Besitzer von Wölfen und Barschen eine Frage haben: Wird bei Katzen jede Ohrenkrankheit durch einen Appell an den Tierarzt begleitet? Die Antwort ist ja! Wenn nur ein Vertreter der Katze nicht versehentlich verletzt wurde, sorgfältig waschen. Selbst ein außerirdischer Gegenstand, der versehentlich im Ohr der Katze gefangen ist, muss mit geschickten Händen herausgezogen werden, um ihn nicht noch tiefer zu "hämmern" und die zarten Ohren nicht zu beschädigen.

In anderen Fällen ist es notwendig, den Tierarzt eindeutig zu zeigen, besonders bei Geschwüren mit sinkender Haut, Hämatomen, Tumoren. Selbstbehandlung kann irreversible Prozesse bis zum Tod eines pelzigen Freundes verursachen. Es ist viel einfacher, eine Ohrerkrankung bei Katzen zu verhindern, und dann ist keine Behandlung erforderlich. Von den Besitzern werden nicht so viel verlangt: aufmerksame Einstellung, regelmäßige Pflege für Ihr Haustier, Durchführung von vorbeugenden Behandlung der Ohren. Beim Baden müssen Sie darauf achten, dass das Wasser nicht in die Ohren des Tieres gelangt. Wer mit einem Pilz ein Haus gründen will, muss die Grunderkrankungen der Katze, ihre Symptome und ihre Behandlung kennen, um schnell auf die geringsten Anzeichen der Krankheit reagieren zu können. Liebe deine Katze und er wird dich erwidern!

Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Eines der Hauptorgane einer Katze sind die Ohren. Das Gehör des Tieres ist viel besser als das des Menschen, und was die Beschwerden der Ohrmuschel betrifft, leiden die Katzen so viele Menschen wie sie. Klassifikation von Ohrenkrankheiten bei Katzen:

  1. Krankheiten, die als Folge von Organschäden durch Parasiten auftreten.
  2. Krankheiten von infektiöser Natur.
  3. Krankheiten, die durch Entzündung entstehen.

Viele Besitzer von Hauskindern sind besorgt darüber, welche Art von Ohrenkrankheit Katzen betrifft?

Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Merkmale von Ohrenkrankheiten

Hämatom der Schale bei Katzen

Erscheint vor dem Hintergrund gebissener anderer Tiere oder Streiks. Blutergüsse entstehen, wenn die Gefäße der Ohrmuschel zerstört werden. In diesem Fall beginnt sich das Gebiet mit Blut zu füllen. Durch Druck für einige Minuten nach dem Bruch schwillt das Gehörorgan an und löst ungesunde Gefühle aus.

Wenn die ersten Symptome nicht mit einer kompetenten Behandlung beginnen, bleibt das Neoplasma zurück und weitere akkumulierte Flüssigkeit gelangt in die Phase des Narbengewebes. Dieses Phänomen bewirkt eine irreversible äußere Veränderung des Hörorgans. Die Größe der Läsion hängt vom Druck, von der Compliance der benachbarten Gewebe ab. Hämatome sind auf der inneren Ebene des Ohres und viel seltener äußerlich. Beschädigte Ohren nehmen an Volumen zu, hängen, wenn Sie eine Palpation halten, dann sind sie heiß und verletzt. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ist der Schmerz nur erhöht, und eine Prellung kann zur Nekrose des Ohrknorpels führen.

Hämatom der Schale bei Katzen

Die Behandlung besteht darin, das Hämatom mit einer Spritze oder chirurgisch zu entfernen. Du kannst das nicht alleine machen! Der Arzt nach dem Öffnen des Hämatoms wird einen Kurs von Antibiotika wie Ampicillin verschreiben.

Lymphoextrazat der Ohren bei Katzen

Hat ähnliche Symptome und entsteht aufgrund der gleichen Umstände wie Hämatome. Der Unterschied besteht nur in der Art der Therapie. Im Krankheitsfall ist Kälte oder Hitze schädlich. Mit der Ansammlung von Lymphflüssigkeit wird auch durch eine Spritze weggenommen. Wenn das Verfahren kein positives Ergebnis ergab, ist eine Operation erforderlich.

Während der Operation rasiert der Arzt die Wolle, behandelt die Haut mit einem antiseptischen Mittel, schneidet dann die Haut, entfernt den Inhalt und schließlich Nähte. Nach der Operation werden Antibiotika für 3-4 Tage verschrieben.

Ohr-Krätze bei Katzen

Behandle das häufigste Leiden. Die Krankheit wird auch als Otodektose bezeichnet, die durch eine braune Entladung aus dem Ohr gekennzeichnet ist. Im Aussehen sehen sie aus wie Kaffee. Die Krankheit verursacht Zecken, die leicht zu sehen sind. Es ist notwendig, eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen, so dass es keine Entzündung gibt und das Tier nicht stirbt.

Mit einer fortgeschrittenen Version der Krankheit wird das Tier apathisch, die Körpertemperatur steigt an und pathologische Zustände des Nervensystems entstehen in Form von Krämpfen.

Die Behandlung besteht darin, die Ohrmuschel mit einem Wattestäbchen zu reinigen. Dann verwenden Sie die vom Arzt verschriebenen Präparate in Form von Tropfen. Es kann Frontline Spot-on, Amitrazine, Otoferonol Gold oder Premium, Bars sein. Füge zusätzlich Tropfen zu den Widerständen der Stronghold hinzu.

Unten ist ein Video über die Otodektomie bei einer Katze und ihre Behandlung.

Video - Otdetectosis bei Katzen

Otitis bei Katzen

Otitis ist durch eine Entzündung gekennzeichnet. Symptomatisch erinnert die Symptome wie bei Zecken. Es ist Rötung, hoher Schwefelgehalt, Reizung. Bei Entzündungen kratzt das Tier jedoch nicht oft an den Ohren. Die Krankheit sollte nur von einem Tierarzt behandelt werden, da bei falscher Therapie Komplikationen auftreten können. Der Tierhalter muss die Katze in die Tierklinik bringen und die Empfehlungen des Arztes befolgen.

Die Behandlung besteht darin, das Ohr mit Chlorhexidin zu behandeln und Schwefel durch Exsudatlösung zu entfernen. Nach dem Entfernen aller Krusten wird das Ohr mit Tropfen von Otipax, Sofradex oder Anandin plus getropft.

Neoplasmen in der Ohrmuschel

Bei einem älteren Tier treten im Bereich des Gehörgangs häufiger Neoplasien auf. Solche Wucherungen sind gutartig. Jedoch wird die Diagnose eines ulzerierten blutenden Tumors im äußeren Gehörgang schlecht behandelt und das Tier wird oft eingeschläfert. Tumore sehen aus wie kleine Knötchen mit einem leckenden infektiösen Prozess. Der Arzt kann die Sammlung von Zellen oder Geweben (Biopsie) aus dem Körper zu einem Diagnose- oder Forschungszweck verschreiben. In einigen Fällen können gutartige Wucherungen durch eine Operation behandelt werden, jedoch nicht im fortgeschrittenen Stadium.

Die Behandlung beinhaltet die Ernennung eines Kurses von Antibiotika und Kortikosteroiden. Darüber hinaus gibt es Schmerzmittel wie Motrin oder Advil.

Anästhetikum Motrin

Ohrmilbe

Wie erkenne ich eine Ohrmilbe? Die Milbe sieht wie ein Parasit rot, braun aus. Die Hauptsymptome des Auftretens des Parasiten sind Ziehen der Ohren, Drehen des Kopfes von einer Seite zur anderen, ein schrecklicher Geruch aus dem Ohr, das Vorhandensein von braunen Trauben. In Zukunft wird das Tier seine Ohren kämmen, so dass dieser Ort Wunden haben kann. In diesem Fall hilft der Tierarzt dem Tierhalter.

Der Arzt wird die Krankheit durch Angabe der Diagnose bestimmen und eine Therapie verschreiben. Selbstmedikation schadet nur der Gesundheit einer Katze, aber es gibt eine Möglichkeit, mit der ein Haus behandelt werden kann.

Vor dem Arztbesuch darf ein wirksames Langzeitmittel gegen Flöhe, Läuse, Zecken und andere Hautparasiten eingesetzt werden. Bevor Sie Tropfen von Bars, Acaromectin oder Otoferonol einträufeln, müssen Sie die Ohren von alten Krusten reinigen. Verwenden Sie Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin auf einen Wattestäbchen aufgetragen. Das Verfahren wird 1-2 mal am Tag wiederholt.

Ekzem oder Dermatitis des Ohres

Dieses Problem bezieht sich auf die Entzündung des äußeren Ohres. Der Faktor einer Krankheit ist das Eindringen eines Fremdkörpers in den Körper, das Eindringen von Flüssigkeit. Das Haustier fühlt sich unangenehm irritiert. Die Haut wird geschwollen und rötet sich. Auf der Seite gibt es bemerkenswerte Sekrete der dunklen Farbe des unangenehmen Geruchs. Das Tier hält seinen Kopf auf seiner Seite.

In diesem Fall können Sie einen Fremdkörper mit einer Spritze mit 3% Peroxidflüssigkeit aus dem Ohr nehmen. Durchführen der Behandlung von Einweichstellen mit adstringierenden Präparaten, wie einer 2% Silberlösung von Silbernitrat, einer 3-5% igen Lösung von Pikrinsäure oder Borsäure. Bei starkem Juckreiz verbinden Sie Kordiosol und verschreiben die Anwendung von Kortikosteroidsalben wie Hydrocortison, Geocorton.

Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, der sein Ohr reibt und die notwendige Medizin ausschreibt.

Entzündungsprozesse

Betrachten Sie die entzündlichen Prozesse im Ohr und ihre Arten. Wenn die Ohrenentzündung eine Entzündung entwickelt. Es gibt 3 Arten:

Behandlung von Otitis bei Katzen zu Hause

Alle Arten unterscheiden sich untereinander unter den Voraussetzungen des Auftretens. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass es eine Variation in der Erkrankung des äußeren und inneren Ohres gibt.

Entzündung extern. Bei dieser Form der Erkrankung ist zunächst der Ausschluss einer Parasiteninfektion, insbesondere bei Milben, auszuschließen. Bei äußerer Entzündung des Ohres gibt es Schwellungen, Rötungen, starke Reizungen, bei denen die Katze versucht, den Bereich mit Krallen zu durchkämmen. Wenn die Krankheit sehr spät entdeckt wird, kann das Tier Haare fallen lassen und Eiter wird aus dem betroffenen Bereich freigesetzt. Es gibt mehrere Faktoren der Infektion mit dieser Art von Krankheit:

  • als Folge von Verletzungen oder Splitter;
  • wenn das Tier unterkühlt ist;
  • die Krankheit kann von einem infektiösen Prozess herrühren, der durch Krankheitserreger oder Viren verursacht wird;
  • aufgrund des Pilzes;
  • Anhäufung von Schwefel im Ohr;
  • Allergie.

Streptokokken und Staphylokokken können Entzündungen in den Ohren von Tieren auslösen

Die Ohrmuschelschwäche ist entzündlicher Natur, was zu einer Verschlechterung der Ventilation des Trommelfells mit Otitis media führt. Diese Art von Krankheit ist ein seltenes Phänomen. Es kann als Komplikation einer externen Entzündung erscheinen, wenn die Therapie nicht korrekt durchgeführt wurde. Die Ursache des Auftretens kann sein und die daraus resultierende Verletzung.

Hilfe! Die Initiatoren der Krankheit sind häufiger Bakterien der Gattung Streptococcus und Staphylococcus. Die Krankheit geht mit eitrigen Absonderungen in eine scharfe Form über.

Streptokokken und Staphylokokken können Entzündungen in den Ohren von Tieren auslösen

Zeichen und Behandlung

Schwere Folgen der Krankheit manifestieren lebenslange Koordination Pathologie, das Tier verliert das Gehör. Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • die Katze weigert sich zu essen, der Kopf neigt sich zur Seite, die von der Krankheit betroffen ist;
  • merkliche Schwellung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • akuter eitriger Ausfluss;
  • das Tier geht zögernd.

Die Katze weigert sich zu essen? Höchstwahrscheinlich ist sie unwohl

Eine Entzündung des Innenohrs tritt vor dem Hintergrund von Komplikationen früherer Arten von Ohrenkrankheiten auf. Der Prozess der Pathologie ist schwer, mit schweren Symptomen:

  • Hörverlust;
  • Probleme mit der Bewegungsrichtung des Körpers;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen, wenn du deine Schläfen fühlst.

Zur Behandlung wird eine lange Antibiotikagabe verordnet. Dies kann eine Reihe von Cephalosporinen für 25-30 Tage mit weiterer Korrektur der Therapie in Übereinstimmung mit den Ergebnissen der bakteriologischen Studien sein. Bei einem Rückfall wird häufig eine chirurgische Behandlung durchgeführt oder das Ohr wird entleert.

Symptome von Ohrenkrankheiten

Was auch immer es war, die Krankheit im Tier hat immer einige Symptome, mit deren Hilfe der Arzt eine Diagnose stellen kann. Deshalb, wie für die Ohrenerkrankungen, unterscheiden Tierärzte mehrere Hauptmerkmale von Beschwerden. Die wichtigsten Symptome von Ohrenerkrankungen sind:

  1. Neigung des Kopfes in der Seite.
  2. Das Tier neigt regelmäßig dazu, die Ohren zu kratzen, wie es juckt.
  3. Die Katze ist nicht so aktiv gegenüber Spielen, eher apathisch.
  4. Jede Ohrerkrankung ist durch Ausscheidungen aus den Hörorganen gekennzeichnet.
  5. Das Tier drückt oft die Ohren an den Kopf.
  6. Die Temperatur steigt an.

Symptome von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Wenn ein Tierarzt eine Untersuchung durchführt, kann er Neoplasmen und Verletzungen aufdecken.

Die Hauptsache für die ersten Veränderungen im Gesundheitszustand einer Katze ist der Besuch eines Tierarztes, der sofort die Ursache identifizieren und eine kompetente Therapie verschreiben kann.

Es gibt ähnliche Symptome:

  • ungewöhnliche Bewegungen des Kopfes (das Tier bewegt es aktiv in den Seiten);
  • Ohrkegel rot;
  • auf seiner Oberfläche gibt es eine bemerkenswerte Ansammlung von Flüssigkeit;
  • im Ohr ist ein großer Schwefelgehalt von ekelhaftem Aroma.

Behandlung

Überlegen Sie, wie man Ohrenkrankheiten bei Katzen behandelt? Das erste, was Sie brauchen, um die Wolle in der Nähe des Ohrs und der Innenseite loszuwerden. Wolle wird geschoren und mit 3% Wasserstoffperoxid behandelt. Dies sind alle Maßnahmen, die ein Katzenbesitzer persönlich zu Hause durchführen kann. Die Hauptbehandlung wird von einem Tierarzt verschrieben. Wie und was eine Katze zu behandeln ist, hängt von der Schlussfolgerung des Arztes ab.

Wenn die Ohrinfektion durch Bakterien verursacht wird, werden Drogen in Form von Tropfen verabreicht. In der Zusammensetzung solcher Tropfen gibt es ein Antibiotikum. Wenn eine Katze eine mit einer Infektion mit Parasiten verbundene Ohrerkrankung diagnostiziert, ist es notwendig, Medikamente gegen Insekten und Milben zu verschreiben.

Nur ein Tierarzt kann die richtige Behandlung verschreiben.

Wenn ein Tier eine Allergie hat, ist es notwendig, pharmazeutische Mittel zu verwenden, die Reizungen und Entzündungen entfernen.

In einigen Fällen ist die Verwendung von Antibiotika in Form von Injektionen oder Einnahme erforderlich.

Bei einem Hämatom muss mit einer Nadel punktiert werden, damit das Blut austritt. So können Sie weitere Eiteransammlungen ausschließen. Dann wird die beschädigte Stelle gewaschen und injiziert in die Höhle ein Antibiotikum. Einzelne Erkrankungen der Ohren werden ausschließlich mit der Operationsmethode behandelt. Zum Beispiel unter dem Vorwand der plötzlichen Verengung des Gehörgangs, die sich aufgrund einer längeren Entzündung gebildet hat.

Achtung bitte! Wenn Tropfen fallen, sollte darauf geachtet werden, dass sie gleichmäßig in der inneren Ebene der Ohrmuschel verteilt sind. Dann wird das Ohr gegen die Haut gedrückt, etwas massiert.

Bis heute gibt es viele Substanzen zur Behandlung einer Ohrmilbe bei einer Katze. Die Substanzen sind in drei Arten unterteilt:

  • Präparate in Form von Tropfen und Pulver;
  • Aerosole und Salben;
  • Injektion.

Video - Wie man einen Tropfen in eine Ohrenkatze tropft

Was zu Hause zu tun

Das Verfahren zur Behandlung einer Ohrmilbe erfordert keine speziellen Kenntnisse und Fähigkeiten, so dass alles zu Hause durchgeführt werden kann. Wenn es jedoch um "vernachlässigte Fälle" geht, ist es am besten, sofort den Tierarzt zu kontaktieren.

Wie behandeln? Es ist notwendig, das Ohr vor der Anwendung von Medikamenten von Krusten und Eiter zu reinigen. Um das Ohr zu reinigen, können Sie die Wattestäbchen nehmen, die in Alkohol angefeuchtet sind. Zum besseren Einweichen von Krusten müssen Sie 2% Peroxid nehmen. Erst nachdem die Katzenohren mit Alkohol oder Peroxyd behandelt wurden, kann das Medikament zur Verschreibung des Tierarztes verwendet werden.

Für diesen Zweck gelten: Taktiker, Amit oder Acaromectin. Der Zeitpunkt der Behandlung und zusätzlich die Besonderheiten der Verwendung von Tropfen sind in den praktischen Richtlinien für sie vorgeschrieben. In einigen Fällen ist es jedoch notwendig, den Verlauf zu wiederholen, denn Milben bleiben oft nicht nur in den Ohren, sondern auch auf der Haut.

Wichtig! Besonders wirksam sind Tropfen zur Behandlung von Milben. Sie müssen auf die Haut im Nacken aufgetragen werden, das wäre kein Lecken von Tieren.

Vorbeugende Wartung der Krankheit der Ohren

Ohrinfektionen bei Robben: Wie bekämpft man? Die Vorbeugung von Ohrenproblemen schließt die Reinigung unter Verwendung von Substanzen für den Zweck des Tierarztes und nicht nach eigenem Ermessen ein. Eine solche Reinigung sollte ständig durchgeführt werden. Vergiss nicht, dass das Reinigen der Ohren keine schmerzhaften Gefühle für das Tier mit sich bringt. Der ganze Vorgang wird sorgfältig durchgeführt, um die Organe des Gehörs der Katze nicht zu verletzen. Um keine unangenehmen Momente zu haben, müssen Sie wissen, was die Prävention von Ohrenerkrankungen bei Katzen ist. Um die Ohren zu reinigen, ist es notwendig:

  • Werkzeuge vorbereiten, Substanzen;
  • Pass auf, dass die Katze ruhig war, nicht alarmiert;
  • das Tier in ein Handtuch wickeln, um sich vor kratzenden Krallen zu schützen;
  • im Ohr muss getropft werden Substanz, Lotion;
  • nach dem Einträufeln sollte das Ohr nicht angezogen werden, Massieren Bewegungen;
  • Nach dieser Manipulation können Sie einen Wattestäbchen nehmen und überschüssige Flüssigkeit entfernen.

Bei der Verarbeitung wird die Ohrenreinigung richtig durchgeführt, dann muss sich der Katzenbesitzer keine Sorgen machen, dass das Haustier Komplikationen haben kann. Gewöhnen Sie das Tier von Kindheit an an ständige Untersuchungen der Ohren. Tun Sie dies Nenazoylivo, zart, mit sanften Liebkosungen kombiniert.

Periodisch muss man die Prophylaxe der Erkrankungen des Ohres durchführen

Lotionen können in jedem Geschäft erhalten werden, das Katzenohren waschen würde. Zum Beispiel: Otifri und Epi-otic, sowie Bars-Lotion, und dazu die Waren der deutschen Firma Beaphar. Die richtige Entscheidung ist der Zauberstab Miss Kiss - es ist gewöhnliche Stöcke, aber imprägniert mit einem Mittel

Fazit

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln. Diese Aussage gehört vollständig zu den Erkrankungen der Ohren bei Katzen. Vergessen Sie nicht, sich ständig um die vierzopfigen Ohren zu kümmern, sie mit einer ausgewogenen Ernährung zu versorgen und regelmäßig einen Tierarzt aufzusuchen.

Als nächstes wird ein Video gezeigt, wie man die Ohren einer Katze säubert. Für viele Katzenbesitzer wird dieses Video nützlich sein.

Lesen Sie Mehr Über Katzen