Welche Art von Katzen haben Erkrankungen der Ohren

Zucht

Die Gesundheit des Tieres steht immer an erster Stelle. Bei Katzen und Katzen sind Ohren häufig Ursache von Angstzuständen, ihre Krankheiten bringen dem Tier viele unangenehme Momente. Wenn er den Kopf schüttelt, sich die Ohren kratzt, Exkremente gibt, dann muss er das Tier dem Arzt zeigen.

Viele Krankheiten können schwerwiegende Folgen haben, daher sollte der Besuch in der Tierklinik nicht verschoben werden. Wir können nur selbst davon ausgehen und wir werden Ihnen sagen, welche Symptome und Behandlung von Ohrenkrankheiten bei Katzen bestehen. Aber nicht selbst behandeln.

Welche Ohrenschmerzen betreffen Katzen

Im Allgemeinen werden Ohrinfektionen durch Parasiten und Milben verursacht. Die nächste Gruppe sind verschiedene entzündliche Prozesse, begleitet von unangenehmen Krankheiten, wie infektiösen und entzündlichen Prozessen, Otitis und anderen Ohrenerkrankungen. Es gibt auch posttraumatische Probleme. Bedingt ist es möglich, die Ohren der Katzen in mehrere Gruppen zu teilen:

  • Otdetektose. Die Ursache ist eine Juckreizmilbe, parasitär im Gehörgang und Innenohrbereich. Dies ist eine äußerst ansteckende und ernsthafte Krankheit, die eine obligatorische Behandlung erfordert.
  • Otitis und andere Ohrenkrankheiten äußerlich und innerlich;
  • Ekzem und Dermatitis;
  • Hämatome und Abszesse. Sie sind das Ergebnis von Verletzungen;
  • Neoplasmen verschiedener Herkunft und Tumore;
  • Nekrose der Ohrmuschel.

Wir werden jede Gruppe separat analysieren.

Otdetektose

Parasiten verschiedener Art bringen flauschigen Freunden immer viele unangenehme Momente.

Die Wege und Gründe, sie in die Ohren von Haustieren zu bekommen, sind schwer zu erklären. Meistens passiert es auf einem Spaziergang oder mit der Kleidung der Besitzer, das heißt, es ist ziemlich einfach, die Milbe von außen zu bekommen. Aber die Behandlung erfordert in der Regel sowohl vom Haustier als auch vom Meister Anstrengungen und Gründlichkeit.

Ein paar Tage nach der Infektion und die ersten Symptome der Krankheit erscheinen. Sie beachten sofort das unbehagliche Verhalten des Tieres, das anfängt, die Ohren mit den Pfoten zu kratzen, und auch, um Ihren Kopf zu schütteln und zu schütteln.

Die Katze, als wolle sie ein Hindernis ausschütteln, kann es aber nicht. Ihr Ohr juckt ständig und verursacht viel Ärger.

Wenn man ein solches Verhalten bemerkt, ist es notwendig, eine aufmerksame und gründliche Untersuchung des Ohrs durchzuführen, die in sterilen Handschuhen besser durchgeführt wird. Zecken hinterlassen immer Spuren und andere sichtbare Zeichen, die auf ihre Anwesenheit hinweisen, z. B. eine braune Beschichtung. Auch bewacht und, so genannt, bewegt sich - dünne Wunden.

Die häufigste Komplikation ist Otitis. Um dies zu verhindern, zeigen Sie das Tier sofort in die Tierklinik. Nur ein Arzt kann eine angemessene Behandlung genau bestimmen und verschreiben, die Ihrer Katze hilft, Zecken ohne Folgen schnell loszuwerden.

Otitis

Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der im inneren, mittleren oder äußeren Ohr, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren, auftritt. Bei Katzen ist es oft eine Komplikation der Otodectose. Am gefährlichsten ist die Niederlage des Innenohrs. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln und starten, kann der Entzündungsprozess das innere Gewebe schädigen und dann dazu führen, dass das Tier schwerhörig wird oder das Gehör komplett verliert und auch Probleme mit dem Vestibularapparat bekommt.

Nach dem Entdecken, dass das Ohr die Zuordnung erschienen ist, kann man über die Anwesenheit bei der Pupille die Ohrenentzündung genau erzählen. Dies ist das Hauptsymptom der Ohrenkrankheit. Sie können transparent oder mit Eiter sein. Besonders gefährlich, wenn sie unangenehm riechen.

Meistens wird eine Entzündung von einer Katze verursacht:

  • unangenehmer Zustand,
  • verminderte Aktivität,
  • eine Verletzung des Appetits.

Selten tritt eine Otitis ohne sichtbare Sekretion auf, aber die Entladung aus dem Ohr ist notwendig. Wie bei der Primärinfektion mit Zecken können Sie feststellen, dass die Katze sich von dem Objekt zu befreien scheint, indem sie den Kopf schüttelt und zum kranken Ohr hin kippt.

Wenn der Besitzer nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreift und mit der Behandlung beginnt, kann die Krankheit in die Tiefe gehen und zu den schwierigsten Folgen führen.

Probleme mit der Koordination und erhöhte Körpertemperatur - sehr beunruhigend fordert der Besitzer und Gelegenheit, sofort qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen.

Die Ursache der Krankheit kann nicht nur eine Milbeninfektion, sondern auch eine Hypothermie sein. Um es zu verhindern, ist es möglich, eine Katze bei kaltem Wetter vor Zugluft zu schützen und nach dem Baden vorsichtig zu trocknen.

Es ist sinnlos, dem Tier eine Behandlung zu verschreiben. Eine genaue Diagnose wird nur von einem Tierarzt gestellt und wählt das richtige Medikament aus, das zu Ihrer Katze passt.

Dermatitis und Ekzeme

Sie von einer Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist nicht einfach. Die Dermatitis unterscheidet sich durch das Auftreten von Hautausschlägen, die Ohrmuschel errötet. Die Katze wird durch das starke Jucken unruhig. Er kratzt ständig an den Ohren, was zu einer Vergrößerung der betroffenen Stelle, Wunden und Blutungen führt.

Hämatome und Abszesse

Beide Beschwerden sind das Ergebnis eines Tiertraumas. Im Allgemeinen sind ihre Symptome ähnlich wie die Gründe, aus denen sie bei der Katze auftreten. Oft kann das Hämatom ohne geeignete Behandlung in einen Abszess gehen.

Katzen, die die Besitzer auf der Straße freigeben, bekommen oft mechanische Schäden an der Ohrmuschel. Besonders kann es mit dem Beginn des Frühlings beobachtet werden, wenn Katzen um die Aufmerksamkeit von Katzen kämpfen, oder einfach das Territorium nicht teilten. Das Tier kehrt mit verschiedenen Verletzungen, offenen Wunden, Prellungen und Prellungen nach Hause zurück.

Hämatom ist eine geschlossene Art von Verletzung, einfach eine Prellung. Wie wir wissen, erscheint er von verschiedenen Schlägen. Wie eine Person ist ein verletzter Ort sehr wund. Am häufigsten bei Katzen sind Hämatome anfällig für Ohren, so dass es leicht ist, die Prellung zu sehen, weil sie weniger Haare haben.

Wenn sich das Tier unruhig verhält, schreit und auf das Ohr drückt, überprüfen Sie es vorsichtig. Oft lässt er ihn nicht einmal berühren. Dies ist ein offensichtlicher Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Der Abszess ist eine Folge eines offenen Traumas, einer eitrigen Entzündung. Jeder Kratzer kann zu einem Abszess führen. Die Ohren sind von einem Kampf betroffen, die Katzen verletzen sich oft mit ihren Krallen. Weil sie immer Schmutz, Sand oder Staub haben, gelangen sie in die Wunde. Nach dem Besuch der Katzenstraße ist es notwendig, sie sorgfältig auf Kratzer zu untersuchen und die Wunden an den Ohren vorsichtig mit Desinfektionsmitteln zu behandeln. Wenn dies nicht getan wird, kann die Stelle der Verletzung anschwellen, erröten und eitern. Hier können Sie alleine zurechtkommen, wenn der betroffene Bereich klein, mit Jod behandelt und desinfiziert ist. Aber es ist besser, den Arzt zu zeigen. Der Tierarzt öffnet einen Abszess am Ohr des Tieres und extrahiert Eiter.

Tumore und Neoplasmen

Ohr-Cannabis von Tieren sind extrem selten. Es ist nicht möglich, sie in den frühen Stadien zu erkennen und zu erkennen. Nur ein ziemlich großer Tumor kann gesehen werden, und dann brauchen Sie definitiv eine Fachberatung, um den Ursprung des Tumors herauszufinden. Zu den Gefahren, die mit wachsenden Tumoren bedroht sind, können Sie sich beziehen:

  • Verlust des Gehörs,
  • Störung des Vestibularapparates.

Oft ist in solchen Fällen die Unterstützung des Chirurgen erforderlich.

Nekrose der Ohrmuschel

Nekrose ist der Tod von Geweben. Dieses Phänomen kann beobachtet werden, wenn die Ohrmuschel lange gedrückt wird oder das Hämatom infiziert wird. Die Blutzirkulation ist gestört und das Gewebe beginnt allmählich abzunehmen. Optisch sieht es so aus, dass das Ohr schwarz wird und fault.

Nekrose kann nicht geheilt werden. Der Chirurg entscheidet sich normalerweise, den beschädigten Teil der Schale zu entfernen oder die Amputation des Ohres zu beenden.

Symptome von Ohrenerkrankungen bei Katzen

Obwohl sich bei Katzen alle Ohrenkrankheiten in Symptomen unterscheiden, gibt es einige Standardzeichen. Es ist wichtig zu wissen, dass jede von ihnen eine Entschuldigung ist, um eine Tierklinik für qualifizierte Hilfe zu kontaktieren.

Lassen Sie uns die typischen Anzeichen von Ohrenerkrankungen bei Katzen auflisten:

  • das Haustier kratzt die Ohren, dies wird durch Unbehagen verursacht,
  • neigt den Kopf auf seine Seite, reibt sein Ohr an der Oberfläche, versucht etwas zu schütteln oder zu entfernen,
  • es gibt Entladungen,
  • das Tier hat ein lustloses Aussehen, der Appetit ist gebrochen, es gibt keine spielerische Stimmung,
  • die Körpertemperatur steigt,
  • visuell sichtbare Wunden, eitrige Formationen oder Tumore.

Behandlung

Zuerst müssen Sie sorgfältig die Ohren des Tieres untersuchen und versuchen zu verstehen, was passiert ist und was es stört. Eine richtige Diagnose zu stellen und die Ursache von Ohrenerkrankungen bei einer Katze zu identifizieren, ist der richtige Weg zu einer schnellen Heilung ohne unangenehme Folgen. Wenn dies eine kleine Verletzung ist, kann der Besitzer die Krankheit selbst bewältigen. Aber in schwereren Fällen hilft nur der Arzt.

In Tierapotheken gibt es eine Reihe von Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum, die bei der Behandlung verschiedener Ohrenerkrankungen bei Katzen helfen. Denken Sie daran, der wichtige Punkt, um die Ohren mit Hilfe von Wattestäbchen zu reinigen ist strengstens verboten. Alle Exkremente und der Schmutz aus der Ohrmuschel werden nur mit Wattestäbchen entfernt.

Abszesse, Blutergüsse, Nekrosen, Tumoren müssen unbedingt dem Arzt gezeigt werden, der über die Behandlung der Krankheit und den chirurgischen Eingriff entscheidet.

Wenn ein winziger Gegenstand, ein Fremdkörper, in den Gehörgang gelangt ist, wird er auch in der Klinik entfernt. Bei längerer Exposition kann es zu Entzündungen kommen. Die Behandlung der Ohren bei einer Katze kann nicht verzögert werden.

Prävention von Ohrenproblemen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme zur Bekämpfung von Ohrenkrankheiten bei Katzen ist ihre Reinigung mit dem Einsatz von Drogen und Lotionen, die auf Empfehlung eines Arztes gekauft werden. Eine solche Reinigung sollte regelmäßig sein. Denken Sie daran, dass das Verfahren dem Haustier keine Schmerzen und Beschwerden bereiten sollte. Sonst wird es ein unangenehmer Moment für dich und für eine Katze. Um dies zu verhindern, sollten die Ohren durch folgende Maßnahmen gereinigt werden:

  • Werkzeuge, Vorbereitungen, im Voraus vorbereiten,
  • versuche, die Katze zu beruhigen, damit sie dich nicht zerkratzt, wickle sie in ein Handtuch oder in ein dichtes Tuch,
  • tropfen in die Ohrmuschel-Lotion in ausreichender Menge,
  • kneifen Sie Ihr Ohr und massieren Sie leicht an der Basis,
  • Dann vorsichtig das Wattepad oder die Gaze entfernen.

Bei richtiger und regelmäßiger Prophylaxe sind Ohrerkrankungen für Ihr Haustier nicht schlimm.

Erkrankungen der Ohren bei Katzen

Allgemeine Daten zu Symptomen und Behandlung der häufigsten Ohrenerkrankungen bei Katzen. Wie man diese Wunden erkennt und verhindert.

Viele Tiere leiden an verschiedenen Erkrankungen der Ohren und Katzen, sind leider keine Ausnahme. Einige Tierbesitzer denken, dass das Ohr nur ein Paar von Anhängseln ist, die auf beiden Seiten des Kopfes hervorstehen und ein anderes Loch, das irgendwo tief reicht. In der Tat hat das Ohr eine ziemlich komplexe Anatomie und verschiedene Probleme werden von allen seinen Teilen besiegt, sowohl sichtbar als auch für die Augen unzugänglich.


Wir werden uns nicht mit der Struktur der Ohren der Katze beschäftigen, sondern die häufigsten Probleme mit den Ohren betrachten.

Vergessen Sie bei jeder Manipulation nicht, dass die Ohren nicht nur ein komplexes, sondern auch ein äußerst empfindliches Organ sind, das Sie sehr vorsichtig und vorsichtig behandeln müssen.

Das Aussehen einer gesunden Ohrmuschel ist eine sanft rosa Hautfarbe im Inneren, eine leicht glänzende, aber nicht nasse Oberfläche, vielleicht eine kleine Anhäufung von hell- oder dunkelbraunem Schwefel ohne stechenden Geruch. Eine tiefere Studie kann nur von einem Tierarzt mit einem speziellen Toolkit durchgeführt werden.

Symptome von Ohrenerkrankungen bei Katzen:

  • das Tier kratzt sich oft an den Ohren
  • Angst, seltsame Kopfbewegungen (von Seite zu Seite, Kopfschütteln)
  • Rötung der Ohrmuschel
  • das Auftreten von Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Ohrmuschel
  • große Ansammlung von Schwefel oder Krusten mit einem unangenehmen Geruch

Ohrmilbe

Es ist ein sehr kleiner rotbrauner Parasit, der dem Tier enorme Unannehmlichkeiten bereitet. Die ersten Symptome sind das Zucken der Ohren und starke Kopfrasur, das Vorhandensein von rotbraunen Clustern und ein unangenehmer Geruch aus der Ohrmuschel. Anschließend beginnt das Tier, seine Ohren so zu kratzen, dass Wunden erscheinen.

Es ist notwendig, dass der Tierarzt das Tier untersucht, eine Behandlung diagnostiziert und verschreibt, da eine Selbstmedikation die Gesundheit Ihres Tieres schädigen kann. Vor dem Besuch beim Arzt können Sie versuchen, in die Ohren insektizide Tropfen (gegen Ohrmilben) einzuflößen, die in einer Tierapotheke gekauft wurden. Es ist sehr wichtig, die Ohren täglich von den angesammelten Krusten zu reinigen.

Lesen Sie mehr über:

Hämatom

Dies ist eine der Arten von blutigen Blasen, die sich zwischen den Schichten der Ohrmuschel durch das Kämmen der Ohren mit der Katze bildet. Blut von beschädigten Gefäßen wird in Gerinnseln gesammelt, die vom Tierarzt chirurgisch entfernt werden. Es ist auch eine konservative Behandlung mit speziellen Salben möglich, die nach Anwendung durch einen Arzt für mehrere Wochen angewendet wird.

Ekzem oder Dermatitis des Ohres

Oft begleitet von einer Entzündung des äußeren Ohres. Die Ursache der Krankheit kann als Fremdkörper, Wasser oder Chemikalien dienen. Das Tier fühlt starken Juckreiz und Schmerzen. Sie können Schwellungen und Rötungen der Haut, das Vorhandensein einer dunklen Flüssigkeit mit unangenehmem Geruch wahrnehmen. Eine Katze hält oft den Kopf auf der Seite und kratzt sich an den Ohren. Sie können helfen, indem Sie den Fremdkörper entfernen, indem Sie mit einer Spritze und einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung das angesammelte Exsudat sanft abspülen. Ständig feuchte Bereiche sollten mit adstringierenden Medikamenten geschmiert werden, die vom Arzt verschrieben werden.

Dies ist eine Ohrenentzündung. Die Symptome ähneln denen bei Ohrmilben (Rötung, erhöhte Schwefelbildung, Juckreiz). Bei einer Otitis kratzt die Katze jedoch an den Ohren und schüttelt den Kopf viel seltener und weniger als bei Ohrwürmern. Präzise Diagnose und Behandlung von Otitis sollte nur ein qualifizierter Tierarzt, da dies eine sehr ernste Krankheit ist, die zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Deshalb können Sie Ihrer Katze nur helfen, ihn zum Arzt zu bringen und alle Vorschriften des Arztes genau zu befolgen.

Fremdkörper in den Ohren von Katzen sind viel weniger wahrscheinlich als bei Hunden, aber immer noch nicht ausgeschlossen. Untersuchen Sie bei gutem Licht die Außenseite des Ohrs sorgfältig, wenn Sie einen Fremdkörper sehen - ziehen Sie ihn vorsichtig mit einer Pinzette heraus. Aber wenn der Fremdkörper tief ist, dann riskieren Sie nicht, bringen Sie das Tier zum Arzt, wo es mit Hilfe der Anästhesie ohne Konsequenzen extrahiert wird.

Die vorbeugende Aufrechterhaltung der Ohrenkrankheiten besteht in der sorgfältigen und regelmäßigen Versorgung der Ohren der Katze. Kontrollieren und reinigen Sie regelmäßig die äußeren Gehörgänge, achten Sie beim Baden darauf, dass kein Wasser in die Ohren des Tieres gelangt.

Dieser Artikel ist nur zur Eingewöhnung gedacht und kann eine vollständige Konsultation eines Tierarztes nicht ersetzen.

Ohrinfektionen bei der Katze: Symptome und Behandlung

Bei Katzen treten häufig Erkrankungen der Ohren auf. In diesem Fall sind auch diejenigen Katzen, die keinen freien Zugang zur Straße haben, nicht von ihnen versichert. Die Symptome bei den meisten Ohrerkrankungen sind ähnlich, aber sie entstehen aus verschiedenen Gründen. Einige von ihnen können mit Hilfe der vom Tierarzt empfohlenen Medikamente zu Hause geheilt werden, in dringenden Fällen ist jedoch eine dringende chirurgische Intervention erforderlich.

Wenn charakteristische Ohrsymptome festgestellt werden, sollte das Tier in die Tierklinik gebracht werden, um die Diagnose zu klären, da das Tier im Falle einer vorzeitigen Behandlung taub werden kann.

Wenn eine Ohrenkrankheit auftritt, beginnt die Katze:

  • Den Kopf immer zur Seite neigen;
  • schüttelt nervös den Kopf;
  • schnapp dir die Ohren, als wolltest du einen Tropfen Wasser abschütteln;
  • häufiges und scharfes Kratzen des Ohres mit der Hinterpfote;
  • Reiben Sie den Kopf auf den Teppich oder die Polstermöbel;
  • kämme deine Ohren mit dem Blut;
  • Orientierung im Raum verlieren.

Wenn der Besitzer versucht, die Katze über den Kopf zu schlagen, beginnt der Pitomist auch, auszuweichen und sich zu verstecken, da das Ohr noch mehr schmerzt, wenn es betroffen ist. Wenn solche Symptome gefunden werden, sollte der Besitzer die Ohrmuscheln der Katze von innen sorgfältig untersuchen. Wenn es kleine Geschwüre im Inneren gibt, Kribbeln, dunkle Plaque, Schwellungen oder eine braune Flüssigkeit aus den Ohren fließt und schlecht riecht, dann sollte das Tier dem Tierarzt dringend gezeigt werden. In diesem Fall sind eines oder beide Ohren betroffen, und wenn Sie auf die Ohrmuschel drücken, hören Sie ein matschiges Geräusch.

Unabhängig von der Anwendung für die Behandlung von Ohrenkrankheiten sind verschiedene Tropfen, Salben und Lotionen verboten. Symptomatische Erkrankungen sind ähnlich und nur der Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen. Ein Haustier zu Hause behandeln ist nur möglich nach einer Umfrage in einer Tierklinik und die Mittel von einem qualifizierten Spezialisten empfohlen.

Ohrenkrankheiten bei Katzen sind in verschiedene Arten unterteilt:

  1. 1. Otodectosis (Ohr-Krätze). Die Krankheit tritt auf, weil die Ohren des Haustiers von einer winzigen Ohrmilbe besiegt werden und vom kranken Tier auf das gesunde Tier übertragen werden. Der Parasit dringt unter die Haut ein und beginnt sich von Blut zu ernähren. In den Ohrmuscheln des Haustiers bildet sich ein bräunlicher, klebriger Belag, der das Leben der Zecken ist. Die Krankheit entwickelt sich zuerst am äußeren Ohr und geht dann nach innen. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt die Katze Mittelohrentzündung.
  2. 2. Otitis. Die Krankheit ist ein entzündlicher Prozess, der nicht nur wegen nicht geheilter Otodektose auftritt, sondern auch wenn eine Katze Wasser oder einen Fremdkörper fängt. Die Ursachen für eine Otitis können Zugluft, Verletzungen der Ohren und Neoplasmen sein. Wenn eine Katze eine Krankheit entwickelt, steigt die Körpertemperatur und sie lehnt Nahrung ab.
  3. 3. Geschwüre. Geschwüre an der Innenseite der Ohrmuschel aufgrund einer Pilzinfektion bilden. Im Ohr befinden sich zahlreiche kleine Blasen und nach dem Kämmen beginnen sie zu platzen. Aus ihnen folgt eine Flüssigkeit, die Irritationen verursacht, und das Tier fängt an, das kranke Ohr noch mehr zu kratzen. Im Laufe der Zeit ist der innere Teil der Ohrmuschel vollständig mit einer feuchten Kruste bedeckt. Vor dem Besuch in der Tierklinik muss der Besitzer mit einem trockenen sterilen Wischtuch selbst nass werden und mit Streptocid bestreuen.
  4. 4. Dermatitis. Wenn diese Krankheit auftritt, entwickelt die Katze Geschwüre im Ohr, aber sie erscheinen wegen einer allergischen Reaktion auf Nahrung, Medizin oder Chemikalien. Wenn ein Allergen entdeckt wird und die Katze davor geschützt ist, wird die Dermatitis von selbst gehen, aber es ist wünschenswert, Geschwüre mit Streptokokkenpulver zu behandeln, bis sie austrocknen.
  5. 5. Hämatome. Hämatome entstehen aufgrund einer Verletzung der Ohrmuschel. Sie erscheinen bei Katzen nach einem Kampf mit anderen Tieren und sehen optisch wie eine gequetschte Prellung aus. Die Temperatur im betroffenen Bereich steigt an, und im Inneren des Tumors befindet sich eine blutige Flüssigkeit. Wenn das Ohrtrauma nicht länger als 2 Tage zurückliegt, kann der Besitzer zu Hause eine kalte Kompresse anwenden. Nachdem die Schwellungen abgeklungen sind, sollte die kalte Kompresse durch eine warme Kompresse ersetzt werden.
  6. 6. Lymphoextrazat. Im Ohr des Haustiers bildet sich eine Schwellung, wie bei Hämatomen, aber in ihr sammelt sich Lymphe an. Um diese Krankheit ohne ärztliche Konsultation zu Hause behandeln zu können, ist es unmöglich, das Hämatom von dem Lymphoextravasat visuell zu unterscheiden. Es ist besser, nicht auf die Behandlung mit Kompressen zu warten, bis eine genaue Diagnose gestellt wurde.
  7. 7. Abszess. Ein anderes Leiden ähnlich einem Hämatom, in dem der Zug Eiter ansammelt. Es wird nicht empfohlen, es ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu behandeln.
  8. 8. Nekrose. Nekrose tritt auf, wenn das Ohr verletzt ist oder aufgrund eines unbehandelten Hämatoms oder Abszesses. Im betroffenen Teil der Ohrmuschel kommt es zu einer Störung der Blutzirkulation und das Gewebe beginnt zu sterben. Der ausgestorbene Teil muss während der Operation in der Klinik entfernt werden.
  9. 9. Neoplasmen. Unter Neoplasmen versteht man eine Vielzahl von Tumoren, Polypen und Fibromen. Identifizieren Sie ihre Anwesenheit nur in der Lage ist der Tierarzt.

Ein Fremdkörper kann auch in den Ohrmuschel eines Haustiers gelangen. Der Versuch, es zu Hause zu extrahieren, ist nicht notwendig, und man muss diesem Verfahren dem Tierarzt anvertrauen. Wenn Sie es nicht dringend entfernen, dann wird eine starke Entzündung im Ohr erscheinen.

In der Tierklinik führt ein Spezialist eine Untersuchung durch und bestimmt bei genauer Diagnose die Behandlungsmethode. Es ist äußerst wichtig, das richtige Medikament zu wählen, da ein ungeeignetes Medikament die Katze des Gehörs berauben kann.

Bei der Erkennung von Otodektoza wird empfohlen, die Ohren der Katze mit einer speziellen Lotion zu reinigen, um den Ausfluss zu entfernen. Zur weiteren Behandlung verschreibt der Tierarzt die Verwendung von medizinischen Tropfen (Bars, Decta), die nach der Reinigung in die Ohren der Katze eingeträufelt werden müssen. Vor dem Einpflanzen sollten Sie die Anweisungen studieren und befolgen. Die Ohrmilbe wird nach einer Woche absterben, und die Symptome der Otodektose hören auf, die Katze zu belästigen.

Bei einer Otitis ist der Verlauf von Antibiotika und der Einsatz von entzündungshemmenden Medikamenten indiziert. In einem vernachlässigten Fall ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. Es ist verboten, die Ohren mit Hilfe von Wattestäbchen für Otitis zu reinigen. Um Otitis loszuwerden, verwenden Sie solche Tropfen wie Serko Idi Anandin.

Die Behandlung von Lymphoextravasat, Nekrose und Blutergüssen wird nur in der Tierklinik durchgeführt, und der Arzt entfernt den Inhalt mit einer Spritze aus dem Ohr. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Während der Operation seziert der Tierarzt die Schwellung und klärt das Ohr. Zur weiteren Behandlung gibt es eine Antibiotikatherapie.

Ohrinfektionen bei Katzen

Ohrinfektionen bei Katzen können durch ihre Herkunft nicht ansteckend und infektiös sein.

Die häufigsten nicht übertragbaren Krankheiten der Ohren bei Katzen sind:

  • Entzündung des mittleren und inneren Ohrs - Otitis.
  • Entzündung des äußeren Ohres - Entzündung der Haut der Ohrmuschel und des äußeren Gehörgangs.
  • Hämatom - die Ansammlung von Blut unter der Haut der Ohrmuschel.
  • Lymphoextravasat ist eine Sammlung von Lymphe unter der Haut der Ohrmuschel.
  • Nekrose der Ohrmuschel - Nekrose des Ohrknorpels.
  • Fremdkörper im Gehörgang.
  • Neoplasmen.

Hämatom der Ohrmuschel bei Katzen

Hämatom bei Katzen ist das Ergebnis mechanischer Beschädigung der Ohrmuschel - Schlaganfälle, beißt andere Katzen, Insekten, Kratzen.

Bei einem Hämatom fließt Blut aus den Blutgefäßen der Ohrmuschel unter erheblichem Druck in das Gewebe, verteilt diese Gewebe und bildet eine Kavität. Die Größe des Hämatoms hängt von der Stärke des Blutdrucks im beschädigten Gefäß und auch vom Grad der Compliance der nahe gelegenen Gewebe ab.

Das Hämatom tritt schnell auf und sein Volumen erhöht sich, bis der Druck von den gestreckten Geweben gleich dem Druck in dem beschädigten Blutgefäß wird. Danach koaguliert das verschüttete Blut und es bildet sich ein Blutgerinnsel im Blutgefäß.

Am häufigsten sind Hämatome bei Katzen auf der Innenseite des Ohres und viel seltener draußen. Das geschädigte Ohr nimmt an Größe zu, hängt nach unten, bei der Berührung ist die Schwellung schmerzhaft und heiß. Wenn ein Hämatom nicht behandelt wird, steigt der Schmerz nur an, und das Hämatom selbst kann mit einer sekundären Mikroflora infiziert werden, was schließlich zu einer Nekrose des Ohrknorpels führen kann.

Bei einer klinischen Untersuchung einer solchen Katze bemerkt der Tierarzt folgende Symptome:

  • Wir sehen Angst und Nervosität in der Katze.
  • Die Katze schüttelt fast ständig den Kopf von einer Seite zur anderen.
  • Ständig kratzt er sich mit den Pfoten am verletzten Ohr.
  • Wenn Sie versuchen, eine Katze auf den Kopf zu streicheln, wird sie aggressiv.

Behandlung. Die Behandlung des Hämatoms der Ohrmuschel bereitet keine großen Schwierigkeiten. Wenn seit der Ohrwurmbildung nicht mehr als 48 Stunden verstrichen sind, fixiert der Katzenhalter die Ohren mit einer Bandage am Hinterkopf und kühlt sie ab. In der Zukunft sollte mit dem Ziel der Auflösung des Hämatoms Wärme verwendet werden und lokal reizende Salben verwendet werden.

Im Fall von hausgemachtem Hämatom fehlschlägt, soll der Besitzer die nächste Tierklinik wenden. In der Tierklinik, zeigt Tierarzt das resultierende Hämatom, entfernen Sie die Blutgerinnsel, die sich ergebende Hohlraum mit einer Lösung von Novocain mit Antibiotika und empfehlen den Besitzer waschen, um Hämatome sicher gelöst.

Lymphoextrazat der Ohrmuschel bei Katzen

Lymphoextravasat ist eine Ansammlung von Lymphe in einer Höhle, die durch Gewebeschichtung und Ruptur von Lymphgefäßen entsteht.

Lymphoextravasat der Ohrmuschel bei einer Katze geschieht aus den gleichen Gründen wie das Hämatom.

Es entwickelt sich bei der Katze langsam und zeichnet sich durch die Ausbildung einer konturierenden Schwellung im Ohrbereich aus, es kommt zu keinem lokalen Temperaturanstieg.

Die Diagnose wird nach klinischen Anzeichen gestellt. Zur Abklärung der Diagnose wird eine Punktion der gebildeten Schwellung vorgenommen.

Behandlung. Bei dieser Krankheit ist es strengstens verboten, Kälte oder Hitze anzuwenden, im Gegensatz zu Hämatomen. Bei dieser Krankheit muss sich der Besitzer an die Tierklinik wenden. Wo sie Aspiration mit einer Spritze von blutender Lymphe durchführen werden. Wenn dieses Verfahren nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, greift der Tierarzt auf einen chirurgischen Eingriff zurück, der das Schneiden der Haut und das sorgfältige Entfernen des Inhalts der Höhle und das Anbringen kleiner Nähte umfasst.

Nekrose der Ohrmuschel

Eine Nekrose der Ohrmuschel bei einer Katze kann entstehen durch:

  • Übergang in die Ohrmuschel von eitrigen Prozessen aus den umliegenden Geweben.
  • Bei längerer Kompression der Ohrmuschel.
  • Infektionen mit Hämatomen, Lymphoextravasaten mit pathogener Mikroflora und mit einem Abszess im Ohr.

Wenn sich der eitrige Prozess in der Ohrmuschel entwickelt, und in Ermangelung der richtigen und notwendigen Behandlung, wird der Abszess geöffnet und bildet Bereiche der Nekrose der Haut, was zu Geschwüren an der Ohrmuschel führt.

Bei einer klinischen Untersuchung beginnt der Aurikelknorpel zu sehen, durch die beschädigten Stellen kommt es zu einer Verletzung des Blutkreislaufs. Der Knorpel selbst erhält eine schwarze Farbe, er gibt einen unangenehmen Fäulnisgeruch ab. Mit Nekrose verrotten die Knorpelgewebe, während sich das Ohr verformt.

Behandlung. Die Behandlung der Nekrose der Ohrmuschel sollte in der Tierklinik durchgeführt werden. Der Tierarzt führt entweder eine vollständige Amputation der Ohrmuschel oder einen nekrotischen Teil davon durch, gefolgt von einer Antibiotikabehandlung.

Fremdkörper im äußeren Gehörgang

Aus Fremdkörpern können Pflanzenteile, Insektenlarven, Sand, Läuse in den Gehörgang gelangen, Schwefelpfropfen und andere Objekte können sich bilden.

Manchmal verursacht die Anwesenheit eines Fremdkörpers in der Ohrmuschel bei einer Katze keine Bedenken und die Besitzer des Tieres können unbemerkt bleiben. Häufiger verursacht der gesamte Fremdkörper Reizungen und Entzündungen im äußeren Gehörgang.

Behandlung. Die Behandlung sollte darauf abzielen, aus dem Ohr eines Fremdkörpers zu extrahieren. Nach seiner Extraktion wird der Gehörgang mit einer Lösung von Soda oder einer 3% igen Lösung von Wasserstoffperoxid gewaschen. Um die schmerzhafte Reaktion der Katze im Gehörgang zu reduzieren, müssen mehrere Tropfen Kampferöl getropft werden.

Tumoren im äußeren Gehörgang

Bei Katzen von Tumoren im äußeren Gehörgang sind am häufigsten gefunden - Sarkom, Fibrom und Papillom. Wenn sie wachsen, führen sie zur Taubheit bei der Katze.

Wenn die Katze Neoplasmen hat, sind die wichtigsten Anzeichen:

  • Der Kopf der Katze wird in Richtung des erkrankten Ohres abgesenkt.
  • Bei der Katze bemerken wir unkoordinierte Bewegungen.

Behandlung. Die Behandlung von Neoplasien im äußeren Gehörgang ist nur wirksam, was in einer Tierklinik durchgeführt werden muss.

Dermatitis und Ekzem der Ohren

Bei Dermatitis wird die Ohrmuschel in der Katze rot, ein Hautausschlag tritt auf. Eine kranke Katze von starkem Juckreiz beginnt, ihre Ohren zu kämmen, die Symptome der Dermatitis intensivierend. Wenn Dermatitis aus dem beschädigten Bereich der Haut beginnt, Haare fallen zu lassen. Zum Auftreten von Dermatitis bei einer Katze führt Nahrungsmittelallergie. Dermatitis kann Streptokokkose (Streptokokkose von Hunden und Katzen) verursachen.

Parasitäre Otitis media.

Parasitäre Otitis bei Katzen tritt mit Otodectosis und Nooterose auf (Otocetosis bei Katzen, Nocteprosis (Zudnevyi scabies)).

Otitis bei Katzen

Otitis bei Katzen kann mit Entzündung des äußeren, mittleren und inneren Ohres sein.

Die Ursachen der Otitis. Die Ursache für eine Otitis bei Katzen können Nahrungsmittelallergien, das Vorhandensein von Parasiten (Zecken, Flöhe), Ohrtrauma, Fremdkörper usw. sein. Die Mittelohrentzündung des mittleren und inneren Ohres kann das Ergebnis der Komplikationen der Entzündung des äusserlichen Ohres sein.

Anzeichen einer Otitis. Bei einer klinischen Untersuchung einer kranken Katze ist die Haut eines kranken Ohres gerötet, die erkrankte Ohrenkatze reibt sich die Pfote, versucht, das kranke Ohr gefaltet und an den Kopf gedrückt zu halten. Wenn der Schmerz im Ohr scharf ist, "Schießen", springt die Katze plötzlich hoch, schaut sich angstvoll um, schreit. Bei ständigem Schmerz erlaubt die Katze nicht, das kranke Ohr zu berühren, Schläge auf den Kopf zu vermeiden, das kranke Ohr in die Einstreu zu pressen.

Bei eitriger Otitis wird bei der Katze ein entzündliches Exsudat aus dem Ohr freigesetzt, das bei Berührung im Ohr gurgeln und quetschen kann. Ein unangenehmer Geruch geht vom Ohr aus.

In einem vernachlässigten Fall, in Abwesenheit einer vollwertigen Behandlung, hat die Katze eine Erhöhung der Körpertemperatur, die Katze wird depressiv und es gibt keinen Appetit. In Ermangelung rechtzeitiger Behandlungsmaßnahmen ist eine Perforation des Trommelfells möglich, der Entzündungsprozess kann sich auf das Gehirn ausbreiten.

Behandlung. Die Behandlung der Otitis hängt von der Schwere und Vernachlässigung des Entzündungsprozesses im Ohr ab. In der Anfangsphase wird der Katze spezielle Tropfen (Bars), Stop-Spray Spray, antibakterielle Medikamente (Tylosin, etc.) vorgeschrieben

Prävention von Otitis. Die Vorbeugung von Otitis bei Katzen sollte auf der Einhaltung der Regeln der Pflege und Wartung von Katzen beruhen. Hilfe, um die Gesundheit Ihres Haustieres zu retten, hilft:

  • Rechtzeitige Reinigung des Gehörgangs von angesammeltem Schwefel. Um dies zu tun, empfiehlt das Apothekennetz vor kurzem die Verwendung einer speziellen Lotion - "Dewdrop für die Ohren", die verwendet wird, um Schwefel und Entzündungsprodukte aus der Ohrmuschel und dem äußeren Gehörgang zu entfernen.
  • Achten Sie beim Baden einer Katze darauf, dass kein Wasser in die Ohren gelangt.
  • Vermeiden Sie es, die Katze in feuchten und kühlen Räumen zu lagern, damit sie nicht unterkühlt werden kann.
  • Um eine Infektion mit Ohrmilben zu verhindern, versuchen Sie, ihre Kommunikation mit streunenden Katzen zu vermeiden.

Führen Sie regelmäßig Desinfektion und Entwesung des Aufenthaltsraums der Katze und der Katzenpflege durch.

Die Hauptkrankheiten der Ohren bei den Katzen

Katzenleiden stehen an zweiter Stelle unter allen anderen Krankheiten. Die meisten Ärzte diagnostizieren eine externe Ohrentzündung, die durch eine Ohrmilbe verursacht wird. In spezialisierten Veterinärzentren wird häufig eine proliferative Entzündung des Außen- und Mittelohrs festgestellt.

Symptome der Krankheit

Ohren sind sehr empfindliche Organe und jede Entzündung verursacht starke Schmerzen für das Tier. Betrachten Sie die Zeichen, mit denen der Besitzer die Krankheit der Ohren seiner Katze feststellen kann.

  1. Schmerzen beim Berühren der Ohrmuscheln.
  2. Starkes Jucken und Kratzen des Ohres vor dem Auftreten von Wunden.
  3. Häufiges Schütteln von Kopf und Ohren.
  4. Unangenehmer Geruch von den Ohren.
  5. Schwellung der Ohrmuschel.
  6. Ausscheidungen aus dem äußeren Gehörgang.
  7. Verletzung des Gleichgewichts oder der Koordination, "Manöver".
  8. Dyspnoe und Ausfluss aus der Nasenhöhle.
  9. Taubheit.

Ohrstruktur

Das Ohr gliedert sich in drei strukturelle Teile: das äußere, das mittlere, das innere.

Äußeres Ohr

Das äußere Ohr besteht aus der Ohrmuschel, dem Gehörgang und dem Trommelfell.

Die Ohrmuschel ist ein dünner Knorpel, der auf beiden Seiten von Hautschichten und außen auch mit Haaren bedeckt ist. Es ist mobil und dient dazu, Geräusche zu fangen.

Der Gehörgang kondensiert die Hörwellen und lenkt sie auf das Trommelfell.

Das Trommelfell ist eine dünne Ledermembran, die das Außenohr vom Mittelohr trennt. Dient zur Übertragung von Schallschwingungen auf das Innenohr.

Mittelohr

Das durchschnittliche Ohr einer Katze ist eine Trommelhöhle, die aus zwei Kammern besteht, die miteinander kommunizieren. In einer von ihnen sind Gehörknöchelchen - ein Hammer, ein Amboss und Steigbügel, die die Schallschwingungen verstärken und an das Innenohr übertragen.

Das ist interessant! Wenn das Trommelfell beschädigt ist, ist das Gehör bei der Katze weitgehend erhalten. Dies legt nahe, dass es hauptsächlich von der Reflexion von Schallwellen durch die Schädelknochen und nicht von den Gehörknöchelchen abhängt.

Das Innenohr

Im Innenohr befindet sich neben dem Hörorgan auch ein Gleichgewichtsorgan, der Gleichgewichtsapparat, das Labyrinth.

Krankheiten der Ohrmuschel

Einige kongenitale Deformitäten der Ohrmuschel werden von Felinologen gezielt behoben.

Die Mutation "gekräuseltes Ohr" ist wiederholt in Katzenpopulationen aufgetreten. Auf seiner Grundlage wurde eine Scottish Fold - Scottish Fold erstellt.

Auf die Besitzer von Baumschulen aufmerksam! Es sollte daran erinnert werden, dass in homozygoter Form das Gen, das "Biegen" verursacht, die Struktur der Knochen beeinflusst, was ihre Deformation, Fusion der Wirbel und Verlust der Beweglichkeit verursacht. Um Missbildungen zu vermeiden, werden Katzen dieser Rasse mit Britisch Kurzhaar oder mit schottischen Straits gekreuzt.

Die "wirbelte Ohr" -Mutation hat einen dominierenden Charakter und ist im Gegensatz zu dem vorherigen harmlos. Diese Mutation wurde von der American Curl geschaffen.

Auf die Besitzer von Baumschulen aufmerksam! Bei Katzen, die homozygot für dieses Allel sind, können Knorpelaustrieb, eine Abnahme des Schädels, verkürzte Kiefer und zusätzliche Ohren auftreten.

Verletzungen

Schäden an der Ohrmuschel treten häufig als Selbstverletzung beim Kämmen oder bei Kämpfen mit anderen Katzen auf. Der Grund für das Kämmen ist Otitis externa. Die lokale Behandlung des äußeren Ohres ist erfolglos, bis die Ursache der Otitis beseitigt ist. Schütteln des Kopfes bei starkem Juckreiz kann die Bildung eines Hämatoms verursachen, wenn das Blut aus den gerissenen Blutgefäßen den Hohlraum zwischen der Haut und dem Knorpel füllt.

Hämatome werden chirurgisch behandelt.

Achtung bitte! Wenn Sie das Hämatom nicht rechtzeitig öffnen, bildet sich in der Höhle ein Narbengewebe, das zu einer bleibenden Verformung der Ohrmuschel führt.

Dermatosen

Die Dermatose umfasst eine Gruppe von Hautläsionen. Es kann sein:

  • allergisch,
  • floh,
  • verursacht durch eine juckende Milbe - notetroz,
  • verursacht durch eine subkutane Milbe - demodekoz.

Für die qualitative Behandlung von Dermatosen ist eine genaue Diagnose der Ursache notwendig.

Neoplasie

Katzen von rein weißer Farbe sind anfällig für Dermatitis der Ohrmuschel, die auftritt, wenn sie Sonnenlicht ausgesetzt ist. Chronische Entzündung der Ohrspitzen begleitet von Ulzeration, Deformation der Ohrmuschel, eine Verletzung der Integrität der Haut. In einigen Fällen führt dies zum Auftreten von Plattenepithelkarzinomen. In den Wintermonaten kann es zu Erleichterung kommen.

Behandlung - Resektion der Ohrspitze vor Beginn der Tumormetastasierung.

Es ist wichtig! Die ständige Verwendung von Sonnenschutzmitteln bewirkt eine vorübergehende Verbesserung.

Erkrankungen des äußeren Gehörgangs

Die externe Otitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich im äußeren Gehörgang entwickelt.

  • Ohrmilbe - Otodektose,
  • Infektion,
  • Fremdkörper,
  • Tumor.

Otdetektose

Mikroskopische Zecke Otodectes cynotis verursacht Ohrskabies - Otodectosis. Speichel und Kot des Parasiten reizen den Gehörgang, eine allergische Reaktion entwickelt sich, begleitet von starkem Juckreiz.

Das hauptsächliche klinische Zeichen der Otodektose ist eine große Menge dunkelbraunen Sekrets von Schwefeldrüsen.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage einer Laboruntersuchung gestellt - im Ohrgeheimnis unter dem Mikroskop sind Milben und ihre Eier einwandfrei sichtbar.

Zur Behandlung werden Arzneimittel mit folgenden Wirkstoffen - Fipronil, Amitraza, Deltamethrin, Diazinon usw. - angewendet, die mindestens drei Wochen nach den Anweisungen erfolgen sollten.

Das ist interessant! Katzen haben eine ziemlich hohe Toleranz gegenüber oddektoznym Milben. Nur bei einer signifikanten Anzahl von Zecken-Kolonien zeigen Tiere klinische Symptome.

Infektionen

Die primäre bakterielle Infektion des äußeren Gehörgangs bei Katzen ist äußerst selten. Bedingt pathogene Mikroorganismen sind in der Regel sekundär, spielen eine große Rolle bei der Verschlimmerung der Otitis und sind die Ursache für einen unangenehmen Geruch aus den Ohren.

Behandlung - lokale Antibiotika, unterdrücken sekundäre Erreger.

Fremdkörper

In den Gehörgang von Katzen können solche Fremdkörper wie Samen von Kräutern und Gerstengrannen eindringen. Sie bewegen sich zum Trommelfell und verursachen starke Schmerzen im Tier, was sich in einem plötzlichen Kopfschütteln äußert.

Reizende Gegenstände sollten sofort entfernt werden und eine Vollnarkose erforderlich sein.

Tumore

Tumore des Gehörgangs treten bei Katzen jeden Alters auf und sind begleitet von eitriger Ausscheidung (Otorei) und einem unangenehmen Geruch. Einige können nur bei einer tiefen otoskopischen Untersuchung festgestellt werden.

In Zukunft wird eine Biopsie durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Karzinome und Adenokarzinome sollten von Polypen unterschieden werden, die das Trommelfell bis ins Mittelohr durchdringen.

Behandlung. Wenn der bösartige Tumor auf die Außenseite der Ohrmuschel beschränkt ist, werden eine Amputation der Ohrmuschel und eine Exzision des vertikalen Kanals mit der Osteotomie der Wand der Paukenhöhle durchgeführt.

Entzündung des Mittelohrs

Die Ursache der chronischen Mittelohrentzündung bei Katzen sind oft die Polypen, die vor dem Hintergrund einer Entzündung der Mittelohrhöhle auftreten. Grundsätzlich sind junge Tiere betroffen. Die Diagnose von Polypen erfolgt mit der Methode der "stumpfen Palpation" - durch den Nasopharynx und radiographische Methode.

Bei der medikamentösen Behandlung ist nötig es die systemischen Präparate zu verwenden.

Entzündung des Innenohrs

Entzündungen des Mittel- und Innenohres treten oft zusammen auf. In der Veterinärmedizin gibt es keine klare Differenzierung dieser Begriffe. Bei einer Entzündung des Innenohrs sind jedoch nicht nur die Hörorgane, sondern auch die Gleichgewichte am pathologischen Prozess beteiligt. Klinisch äußert sich dies in einer Verletzung der Koordination (Ataxie) und des Gleichgewichts, "Manöver", Nystagmus, Taubheit.

Taubheit

Angeborene Taubheit kann genetisch vererbt werden. Die Degeneration des Innenohrs wird bei Katzen von rein weißer Farbe oft von blauen Augen begleitet. In einigen Fällen kann der Einfluss von ototoxischen Substanzen oder einer Virusinfektion kongenitale Taubheit des Kätzchens verursachen.

Das ist interessant! Hereditäre Taubheit ist nicht immer vollständig. Oft bleibt die Resthörfähigkeit erhalten.

Pathologie des Vestibularapparates

Klinische Anzeichen einer angeborenen Pathologie des Vestibularapparates treten im Alter von 3 bis 12 Wochen auf. Nystagmus ist nicht immer offensichtlich. Einige Kätzchen können teilweise taub sein.

Die Krankheit schreitet nicht voran. Im Gegenteil, manchmal kommt es aufgrund der physiologischen Kompensation zu einer spontanen Besserung.

Behandlung ist nicht erforderlich.

Achtung bitte! Angeborene Pathologien des Vestibularapparates werden häufiger bei burmesischen und siamesischen Katzen diagnostiziert.

Gesichtslähmung

Gesichtslähmung bei Katzen ist eine mögliche Komplikation der chirurgischen Behandlung von Ohrenkrankheiten.

  • Absenken der Oberlippe,
  • Verletzung der Funktionen der Gesichtsmuskeln,
  • Verletzung der Bewegung der Ohren,
  • Fehlen eines Schutzreflexes.

Horner-Syndrom

Merkmale des Horner-Syndroms:

  1. Zurückziehen des Augapfels - die Unfähigkeit des Augapfels, sich nach außen zu bewegen.
  2. Ptosis - Senkung des oberen Augenlids.
  3. Anisokorie ist eine signifikante Verengung der Pupillengröße.

Hauptursache: Trauma und Mittelohrerkrankung.

Ototoxische Medikamente

Einige Antibiotika - Gentamicin, Streptomycin, Neomycin - verursachen parenterale Schäden an empfindlichen Labyrinthstrukturen. Derselbe Effekt wird durch die lokale Verwendung ungeeigneter Medikamente bei der Reinigung des äußeren Gehörgangs erzielt.

Bei iatrogener Ototoxizität werden folgende Symptome festgestellt:

  • vollständige Taubheit,
  • Neigung des Kopfes,
  • "Manege-Bewegung"
  • Nystagmus,
  • Ataxie.

Sterile Kochsalzlösung ist das einzige sichere Mittel zum Waschen des äußeren Ohrs der Katze. Bei der Behandlung von Erkrankungen der Ohren mit der Gefahr einer Ruptur des Trommelfells ist besondere Vorsicht geboten.

Achtung bitte! Das Waschen des Mittelohrs bei Katzen ist kontraindiziert!

Zeichen der Otitis media des Mittelohrs werden in diesem Video ausgezeichnet gezeigt:

Ohrinfektionen bei Robben: Wie bekämpft man?

Ohren bei Katzen aller Rassen sind für das Auftreten verschiedener Arten von Krankheiten prädisponiert. Wenn Ihre Katze oder Katze zu pingelig ist, bemerken Sie eine unverständliche Entladung aus Ihren Ohren - das ist ein alarmierendes Signal. Viele Ohrenschmerzen führen zu ernsthaften Problemen und der Notwendigkeit einer sofortigen Intervention. Wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Haustieres machen - lesen Sie die Symptome und allgemeinen Merkmale der häufigsten Ohrenkrankheiten bei Katzen.

Merkmale von Ohrenkrankheiten

Ohrenkrankheiten von Katzen betreffen ein oder zwei Ohren gleichzeitig. Die Vorrichtung der Ohrmuschel von Katzen ist fast identisch mit der menschlichen Struktur. Es umfasst das innere, mittlere und äußere Ohr. Es ist leicht zu erraten, dass der Schaden am Innenohr am gefährlichsten ist. Solche Krankheiten können sich auf den Vestibularapparat, das Gehirn des Tieres, ausbreiten. In diesem Fall ist es nicht nur eine Gefahr für das Gehör, sondern auch erhebliche Probleme bei der Orientierung im Raum.

Es ist erwähnenswert, dass viele Erkrankungen der Ohren bei Katzen ähnliche Symptome und äußere Manifestationen haben. Besitzer von Haustieren sollten sehr vorsichtig in der Ernennung und Nutzung der Selbstbehandlung sein. Viele Medikamente können auch bei äußerer Anwendung allergische Reaktionen auslösen. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass die falsche nutzlose Behandlung die Entwicklung der Krankheit nicht aufrecht erhalten wird: die Katze kann sehr leiden oder sogar das Gehör verlieren. Im Folgenden geben wir eine Beschreibung der wichtigsten Beschwerden und Symptome, die Sie mit Ihrem Haustier an den Tierarzt senden sollten.

Ohrmilben (Otokardiose)

Vor allem Probleme mit vier Beinen liefern verschiedene Arten von Parasiten. Ohrenerkrankungen bei Katzen werden oft durch kleine Parasiten, Ohrmilben, hervorgerufen. Wie sie ins Ohr des Tieres gelangen, ist schwer zu sagen. Grundsätzlich - das ist ein unglücklicher Zufall. Jemand aus Familienangehörigen brachte Milben auf die Kleidung, eine Katze nahm während eines Spaziergangs einen Parasiten auf - es gibt tatsächlich viele Möglichkeiten. Wie manifestiert sich der Zeckenbefall? Das Foto zeigt nicht immer die Details des betroffenen Ohrs: Der Prozess wird im Video unten detaillierter gezeigt.

Die ersten Symptome treten nach den ersten Tagen der Invasion auf. Zuerst kratzt sich das Tier mit den Pfoten, schüttelt den Kopf, als wolle es etwas loswerden. Die Gemütslage kann kaum als ruhig bezeichnet werden: Durch anhaltenden Juckreiz wird das Tier wählerisch und unruhig.

Weiteres Geschäft für den Eigentümer: es ist nötig sorgfältig die Ohrmuschel des Haustiers zu prüfen. Die Milben zeigen sich mit Produkten der Lebensaktivität und Spuren auf der Haut. Wenn Sie braune Krümel sehen, dann können Sie nicht bezweifeln, dass es Parasitenbefall gibt. Die Haut kann kleine Wunden vom Weg der Zecke haben. Weitere Details sind auf dem Foto zu sehen.

Es wird nicht empfohlen, eine Selbstbehandlung durchzuführen. Die Invasion hat ernsthafte Komplikationen. Am beliebtesten ist die Otitis. Letzteres wiederum kann den Zustand des Innenohrs beeinflussen und einen großen Bereich des Gewebes beeinträchtigen. Gönnen Sie sich selbst ist es nicht wert. Sie können darauf hingewiesen werden, dass Strogold sollte einmal im Ohr getrunken werden oder andere Aktivitäten, aber versuchen Sie nicht, einen Tierarzt zu spielen: Es ist besser, mit dem Tier zum Arzt zu gehen.

Otitis tritt häufig als Folge einer unbehandelten Räude auf. Mit anderen Worten, es ist eine Ohrentzündung. Es kann sich bis zum inneren, mittleren oder äußeren Ohr erstrecken. Die letzte Form wird am wenigsten gefährlich sein. In Ermangelung einer geeigneten Behandlung kann der Entzündungsprozess zu inneren Geweben übergehen. Die komplizierteste und vernachlässigste Form der Krankheit führt zur Schädigung des Vestibularapparates und des Gehörs.

Die Hauptsymptome der Otitis sind bleibende Ausfluss aus dem Ohr. Sie können leicht oder eitrig sein. Bei komplexeren Formen können Sie den unangenehmen Geruch hören, der durch solche Sekrete verursacht wird. Eine Katze mit einer solchen Krankheit wird unerträglich sein: sie wird aufhören, aktiv zu sein, wird versuchen, sich an einem dunklen Ort zu verstecken. Der Entzündungsprozess verursacht Unbehagen beim Tier.

Manchmal tritt die Otitis ohne sichtbare Sekretion auf, aber mit Druck auf das Ohr verlässt die Flüssigkeit noch. Das Tier wird versuchen, die Pfoten zu entfernen, die es behindern. Manchmal kannst du deinen Kopf schütteln. Wenn ein Ohr getroffen wird, neigt die Katze den Kopf auf der schmerzenden Seite für den Austritt von Flüssigkeit und Eiter.

Je tiefer die Otitis, desto schlimmer können die Symptome und Folgen sein. Sofortige Behandlung wird mit erhöhter Temperatur oder gestörter räumlicher Koordination benötigt: Dies sind Symptome der mittleren und inneren Entzündung.

Die Krankheitsursachen sind überwiegend infektiös. Neben Milbenbefall kann dies eine Erkältung sein. Hat die Katze nach dem Baden in der kalten Jahreszeit nicht getrocknet? Vielleicht wird sich ihre Unterkühlung durch Otitis bemerkbar machen. Zu Hause ist die Behandlung einer Otitis bedeutungslos - nur ein Arzt kann Medikamente und eine individuelle Behandlung abholen.

Hämatome und Abszesse

Wir haben die beiden Krankheiten zu einer kombiniert, da ihre Symptome für die Besitzer ähnlich sind, auch die Ursachen des Auftretens sind ähnlich. Außerdem kann bei einem langen Verlauf das Hämatom in Abszesse übergehen. Was sind diese Krankheiten?

Sowohl Hämatome als auch Abszesse werden durch mechanische Verletzungen des Tieres verursacht. Sie sind besonders anfällig für die Tiere, die oft auf der Straße sind. Im Frühling kann die Katze für lange Zeit weggehen, in einen Kampf mit Straßentieren geraten und nicht ganz gesund zurückkehren. Danach kann es zu Blutergüssen in den Ohren oder Abszessen kommen. Jetzt mehr über jede der Krankheiten.

Hämatom ist, grob gesagt, eine Prellung. Es tritt auf, nachdem das Tier einschlägt. Es gibt der Katze Schmerzen, es lässt Sie nicht das beschädigte Gewebe berühren. Wenn Sie das Ohr untersuchen, sehen Sie eine blutige subkutane Stelle. Wenn Sie bemerken, dass das Tier schreit, lässt Sie das Ohr nicht berühren, drücken Sie es - führen Sie sofort zum Arzt. Ein gefährlicherer Prozess der Nekrose oder eines Abszesses könnte bereits beginnen.

Jetzt sprechen wir über die Niederlage in Form eines Abszesses. Meistens tritt es nach dem Auftreten mechanischer Schäden am offenen Typ auf. Hat die Katze einen Kratzer am Ohr bekommen, der nicht rechtzeitig desinfiziert wurde, kann dort eine pathogene Infektion auftreten. Der Abszess ist gewöhnlich geschwollen, Eiter wird im Tuberkel gesammelt. Er kann alleine gehen und kann drinnen sein und dem Tier Schmerzen und Unannehmlichkeiten bringen. Seine äußeren Manifestationen können auf dem Foto gesehen werden.

Wenn Sie solche Symptome bemerken, ist es besser, Ihren Tierarzt für die Behandlung zu kontaktieren. Er wird die Wunde auf sichere Weise öffnen. Dann wird er die Behandlung verschreiben und den Eiter extrahieren.

Ohrstöpsel

Die Symptome sind ähnlich dem Verlauf der menschlichen Krankheit. Das Ohr der Katze ist kompliziert, innere Stecker verhindern, dass das Tier im Raum hört und sich orientiert. Solche Korken im Anfangsstadium sind schwer zu sehen, die Reste von Schwefel sind nur sichtbar, wenn der Stopfen groß genug ist.

Schwefel, der sich in den Ohren sammelt, wird dem Tier Unbehagen bereiten. Wie üblich kratzt die Katze seine Pfoten in sein Ohr, beugt seinen Kopf zur wunden Seite. Wenn Sie einen Stau vermuten, können Sie versuchen, Ihr Ohr mit Peroxid auf einem Wattestäbchen abspülen. Setzen Sie es in Ihr Ohr und warten Sie auf das Peroxid zu überqueren.

Tumore und Neoplasmen

Dies ist die umstrittenste Ohrenkrankheit, die bei Katzen auftritt. Symptome können nicht explizit genannt werden: Die meisten Neoplasmen können nur in beeindruckenden Größen sichtbar sein. Krebsrisiko besteht darin, dass, wenn es keimt eine ernsthafte Bedrohung für die Schärfe des Gehörs auftreten kann, und den Vestibularapparat.. Behandlung - nur in der Klinik, erfordert oft eine Operation.

Die Hauptsymptome aller auralen Beschwerden

Jede Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Symptome, von denen die meisten auf dem Foto zu sehen sind. Es gibt jedoch eine bestimmte Reihe von Standard-Manifestationen von Ohrenbeschwerden. Wenn Sie eines der folgenden bemerken - kontaktieren Sie den Tierarzt.

Also, um zu signalisieren, dass dein Tier nicht in Ordnung ist, können folgende Symptome auftreten:

  • den Kopf zur Seite beugend;
  • Juckreiz in den Ohren, das Tier kratzt sich mit der Pfote an den Ohren;
  • Apathie;
  • Zuteilung;
  • drück die Ohren zum Kopf;
  • hohe Temperatur;
  • äußere Manifestationen in Form von Tumoren, Zapfen und Wunden.

Die Gesundheit Ihrer Katze liegt in Ihren Händen. Achten Sie auf jegliche Manifestationen! Zögern Sie nicht, einen Tierarzt aufzusuchen - so können Sie ernsthafte Konsequenzen vermeiden!

Video "Wie man die Ohren einer Katze und eines Hundes säubert"

Um die Folgen, wie auf dem Foto, die Bildung von Pfropfen und Zecken zu verhindern, schauen Sie sich das Video an, um die Ohren der Katzen sauber zu machen.

Details zu den Erkrankungen der Ohren bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Ohrenkrankheiten von Hauskatzen haben eine eigene Klassifikation und gliedern sich in invasive, infektiöse und nicht-ansteckende Krankheiten.

Klassifikation von Ohrenkrankheiten bei Katzen

Ohrmilbe bei einer Katze gehört zu der Gruppe der invasiven Erkrankungen des Ohres.

  1. Invasive Krankheiten sind Krankheiten, die durch Parasiten einer Tierart verursacht werden: Insekten, Milben, Würmer.
  2. Infektionskrankheiten sind Krankheiten, die bei der Infektion mit Krankheitserregern entstanden sind und durch taktilen Kontakt oder durch Atmung auf andere lebende Organismen übertragen werden können.
  3. Nicht ansteckend - das allgemeine Konzept der therapeutischen Krankheiten, die als Folge des Einflusses aller anderen nicht-infektiösen, nicht-invasiven Faktoren auf den Körper entstanden sind.

Visuelle Symptome

Visuelle Zeichen charakteristisch für Ohrenkrankheiten.

Es sollte angemerkt werden, dass die visuelle Symptomatik für alle Arten von Ohrenerkrankungen bei Katzen allgemein ist:

  • Angst.
  • Zärtlichkeit mit taktilem Kontakt mit den Ohren.
  • Ständiges Kratzen der Ohren mit den Vorderläufen.
  • Eitrige Entladung.
  • Hyperämie.
  • Charakteristischer unangenehmer Geruch.

Ein detaillierteres Bild der Krankheit wird durch sorgfältige Untersuchung und klinische Untersuchung aufgedeckt.

Video, wie man die Ohren einer Katze säubert

Entzündungsprozesse bei Katzen im Ohr und deren Arten

Eine Katze wird von einem Tierarzt auf Ohrenkrankheiten untersucht.

Otitis ist eine Entzündung der Ohren. Es gibt drei Arten: extern, mittel und inner. Alle drei Arten haben einen infektiösen Hintergrund, aber sie können durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden.

Externe Otitis media

Laufender Fall von eitriger Otitis in einer Straßenkatze.

Die Entzündung der äußeren Ohroberfläche wird durch verschiedene Ursachen verursacht. Vor Beginn der Behandlung ist es daher sinnvoll, das Fehlen einer invasiven Anamnese zu überprüfen - das Fehlen von Zecken, Insektenlarven. Es ist begleitet von Schwellungen, Rötungen, Juckreiz, in schwierigen Fällen - Haarausfall und Eiterung.

Die Ursachen der Infektion sind wie folgt:

  • Mechanischer Schaden - Verletzungen, Splitter.
  • Unterkühlung.
  • Infektionen bakteriellen oder viralen Ursprungs.
  • Pilzinfektion.
  • Die Ablagerung von Schwefel.
  • Allergie.

Hausbehandlung

Die Ohrreinigung bei der Behandlung von Ohrenerkrankungen ist obligatorisch.

Die Behandlung zielt auf die Eliminierung von visuellen Symptomen ab: Reinigung, Schmierung mit antibakterieller Salbe, Anwendung einer Fixierbinde zur Vorbeugung von Infektionen.

Wenden Sie Antibiotika innen, intramuskulär an. Um sicherzustellen, dass Fehler nicht vermieden werden, wird die Verwendung von Akariziden empfohlen. In schwierigen Fällen, mit traumatischen Läsionen, greifen Sie auf chirurgische Hilfe - Beseitigung von Eiter durch Öffnen und Waschen der betroffenen Bereiche.

Mittelohrentzündung Medien

Entzündung des Mittelohrs - Eustachitis - eine seltene Krankheit, wird durch die Komplikation der äußeren Otitis verursacht, mit einer unangemessenen Behandlung, schweren Verlauf der letzteren. Seltener wegen einer Verletzung am Kopf des Tieres.

Und auch Krankheitserreger sind Streptokokken, Staphylokokken-Infektionen. Die Form der Strömung ist katarrhalisch, eitrig, mit schwerwiegenden Folgen, manifestiert sich als lebenslange Koordinationsstörung, Hörverlust.

Symptome: Appetitlosigkeit, Neigung des Kopfes zum betroffenen Bereich, Schwellung, Sekretion von eitrigem Exsudat, Fieber, zerstreutes Gangverhalten, unsicherer Gang.

Behandlung in der Klinik

Behandlung dieser Art nur in der Klinik. Lokalanästhesie in Form von Novocain-Blockade anwenden, Desinfektion des betroffenen Bereichs: Waschen des Gehörgangs mit Jodlösung, Wasserstoffperoxid, Borsäurelösung, Anwendung von entzündungshemmenden Salben, insbesondere Prednisolon.

Intramuskulär - Antibiotika, Antihistaminika, Fungizide, Antimykotika.

Interne Otitis media

Entzündung des Innenohrs - komplizierte Folgen der Otitis external und median. Der Verlauf der Pathologie ist schwerwiegend, mit deutlichen Anzeichen: Hörverlust, Störung des Vestibularapparats, Futterverweigerung und Schmerzen im Schläfenbereich während der Palpation.

Komplikationen - Lymphadenitis, begleitet von schmerzhaften Empfindungen des Unterkiefers. Lähmung des Gesichtsbereichs ist eine Folge der Entwicklung von Neuritis. Die Hilfe ist komplex, hängt von der Beseitigung der primären Ursachen der Krankheit ab.

Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht

In schweren Fällen ist ein chirurgischer Eingriff, Drainage erforderlich. Die Therapie wird von einem Tierarzt im Krankenhaus durchgeführt. Strenge Überwachung und Aufsicht des Arztes sind notwendig.

Malassassia - Hefepilz im Ohr

Eines der Symptome eines Hefepilzes bei einer Katze ist die "Schwärzung" des Ohres.

Hefepilz - Malassassia - wählt feuchte Bedingungen für die Umwelt, so dass die Ohren meistens betroffen sind. Pathologie bezieht sich auf den Mykose-Typ, hat eine ansteckende Natur. Es wird durch das Vorhandensein von Pilzsporen auf der Oberfläche des Ohres oder auf seiner Schleimhaut hervorgerufen.

Bestimmen Sie die Art von Pilz zu Hause ist unrealistisch, da die Symptome von Pilzläsionen sind sehr allgemein: dumpfe Farbe des Fells, Hautpeeling, unangenehmer Geruch, das Vorhandensein von pustulösen Wunden, wässrige Blasen. Es wird empfohlen, einen Tierarzt zu konsultieren, um Proben im Labor zu untersuchen.

Wenn ein Pilz gefunden wird, ist die Verwendung von topischen Zubereitungen angezeigt: antimykotische Salben. Der Kurs stellt vor: Antibiotika, Probiotika, Präbiotika, Synbiotika, Immunstimulanzien.

Hämatom bei Katzen

Katzen sind Jäger! Holen Sie sich ein Hämatom für sie ist kein Problem.

Tritt als Folge der mechanischen Einwirkung auf die Haut des Ohres, seine Schleimhaut. Wenn das Ohr verletzt wird, sammelt sich Blut im Lumen zwischen der Haut und dem knorpeligen Gewebe und bildet eine empfindliche, schmerzhafte, drückende, blutige Dichtung.

Es gibt Hyperämie, mit taktilen Kontakt Schmerzen. Das Tier ist unruhig und versucht, das Ohr zu kratzen. Ohne Behandlung verschwindet das Schmerzsyndrom allmählich, aber die Schwellung bleibt, wird dichter, die Flüssigkeit wird in ein entzündliches Gewebe umgewandelt, was schließlich zu einer Krümmung der Schalenform führt.

Bei der Verschreibung der Therapie, ist nötig es die möglichen Hauptursachen des Hämatoms auszuschließen: die infektiösen, invasiven, pilzlichen Erkrankungen.

Das traumatische Hämatom wird aufgrund der Vernachlässigung der Krankheit behandelt. Die rechtzeitige Einstellung der Diagnose bietet eine symptomatische Therapie - die Verwendung von entzündungshemmenden Salben nach dem Entfernen des Exsudats aus dem betroffenen Bereich, Fixieren der Bandage.

Gestartet oder schwer ist die chirurgische Reinigung mit anschließender Naht. Die allgemeine antibakterielle Therapie wird gemacht: intramuskulär, oral.

Nekrose, Ohrstöpsel, Neoplasmen

Die Pathologie ist sekundär, tritt durch unsachgemäße Behandlung oder Komplikationen nach Otitis, Hämatom.

Charakterisiert durch Nekrose des Gewebes, die bei einem entzündlichen Prozess zu fokalen Ulzera wird. Der Knorpel hat eine dunkle Farbe, Fäulnisgeruch, wird dünn, die Form des Ohres krümmt sich.

Die einzige chirurgische Hilfe ist die Entfernung der betroffenen Bereiche oder vollständige Amputation der Schale. Restorative Therapie: stationäre Betreuung eines Arztes, Einsatz von Antibiotika, Immunstimulanzien, Lokalanästhesie.

Meistens stellt das Vorhandensein von Schwefelpfropfen kein großes Problem für die Katze dar, aber in einigen Fällen kann es zu Entzündungen führen.Empfehlung eins - beobachten Sie das Haustier sorgfältig, reinigen Sie die Ohren rechtzeitig.

Neoplasmen - Sarkom, Fibrom. Nur durch klinische Studien diagnostiziert. Späte Diagnose ist Taubheit, Tod eines Tieres. Hilfe - chirurgische Entfernung des Tumors.

Ohr-Krätze bei Katzen

Ohr-Krätze bei einer Katze sieht so aus.

Ohrkrämpfe - Otodektose - Invasion. Es entwickelt sich, wenn die Milbe die Innenseite der Schale, die Gehörgänge infiziert.

Kommt in Kontakt mit kranken Tieren, durch Insekten, Träger des Erregers. Es wird begleitet von leichtem Juckreiz, eitrigem Ausfluss aus den Ohren. Es wird bei Kätzchen und jungen Katzen beobachtet.

Behandlung

Sehr vorsichtiges Reinigen des Ohrs von Krusten und Schorf ist notwendig.

Das Fehlen einer Behandlung hat schwerwiegende Folgen: eitrige Otitis, Entzündung der Hirnumhüllungen, begleitet von Krämpfen und Lähmungen. Das Ergebnis - der Tod des Tieres.

Empfohlen: gründliche Reinigung des Ohrs von Krusten und Krusten, Behandlung mit Akariziden, antibakterielle Medikamente, antimykotische. Zuweisen von Vitaminen, Immunstimulanzien. Es sollte bemerkt werden - Verarbeitung wird von beiden Ohren, sogar mit der Niederlage von einem durchgeführt.

Methoden der Otodektoseprophylaxe sind eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, den Kontakt mit erkrankten Tieren zu eliminieren, die Überwachung der Hygiene- und Hygienestandards, die allgemeine Impfung, die Verwendung von Tröpfchen "Otodepin".

Lesen Sie Mehr Über Katzen