Osteoarthritis bei Katzen

Spitznamen

Osteoarthritis - eine Erkrankung der Gelenke, gekennzeichnet durch degenerative Veränderungen und deren nachfolgende Progression. Die Krankheit verformt die Gelenke und führt zu irreversiblen Auswirkungen auf das Tier.

Ein wenig über die Krankheit

In der Tat besteht das Gelenk aus der Vereinigung von zwei oder mehr terminalen Teilen von Knochen und Knorpel. Knorpel ist die schützende Basis, die Knochen vor Reibung während der Bewegung schützt. Dies wird auch durch eine spezielle Gelenkflüssigkeit unterstützt, die für Schlupf sorgt.

Bei Arthrose beeinflussen Veränderungen das Material im Knorpel, der die Flüssigkeit zurückhält. Die Pathologie führt zu einer Abnahme der Elastizität und zum Verlust von Kollagenfasern. Die Verbindung wird dünner, trocken, beginnt zu knacken und kollabiert. Je dünner das Gelenk wird, desto mehr Veränderungen treten auf und die Belastung der Knochen nimmt zu.

Solche Veränderungen sind die Grundlage für das erste Stadium der Krankheit. Mit der Zeit diagnostizierte Arthrose hat eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine positive Behandlung und Entfernung von Anzeichen der Krankheit.

In der zweiten Phase werden die Knochen deformiert, um die erhöhte Belastung auszugleichen. An den Rändern der Fugen entstehen Wucherungen, die die Oberfläche vergrößern. In diesem Stadium beginnen Schmerz und Lahmheit. Eine Behandlung mit vollständiger Wiederherstellung ist aufgrund einer Änderung der normalen Funktion des Gelenks nicht mehr möglich.

In der dritten Phase verschwindet der Gelenkspalt fast vollständig, wodurch Bewegungsfreiheit und eine noch stärkere Knochenverformung verhindert werden.

Ursachen

  • Altersveränderungen sind die häufigste Ursache von Arthrosen bei Katzen.
  • Sportbelastungen - bei erhöhter körperlicher Anstrengung sind häufige Begleiter zahlreiche Verletzungen. Sie dienen auch als Ursache für eine erhöhte Beanspruchung der Verbindung mit ihrem nachfolgenden Wechsel.
  • Gelenkinfarkt - tritt auf, wenn eine schwere Verletzung oder Überlastung des Gelenks (z. B. aus einer Höhe fallen, etc.)
  • Anomalien der Entwicklung - sie können in Form von kongenitaler Gelenkdysplasie auftreten. Die am häufigsten vorkommenden Krankheiten leiden unter Schottischen, Abessinischen, Persischen Rassen und Meikkun. Die Krankheit hat eine erbliche Veranlagung.
  • Vererbung - es gibt eine Möglichkeit von gemeinsamen Problemen bei Nachkommen, wenn ernsthafte Formen der Arthrose in der Abstammung verfolgt werden.
  • Verschobene Entzündung der Gelenke. Vor allem ohne angemessene medizinische Unterstützung.
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen - Gicht, Verkalkung.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit - führt zu einer erhöhten Belastung der Gelenke.

Symptome

  1. Schmerz
  2. Einschränkung der Bewegung.
  3. Das Knirschen.
  4. Deformation.

Diese Zeichen sind grundlegend für Arthrose. Sie ändern ihre Intensität abhängig von den Veränderungen, was zu einer fast vollständigen Unfähigkeit des beschädigten Gelenks führt.

Schmerzen - in der ersten Phase erscheint mit aktiven Bewegungen oder erhöhtem Stress. Unter normalen Bedingungen verhält sich die Katze wie üblich, ohne sich Sorgen zu machen. Wenn er aus großer Höhe oder aus anderen übermäßigen Aktivitäten springt, beginnt das Tier auf seiner Pfote zu humpeln und kümmert sich darum, während es läuft und spielt.

In der zweiten Phase zeigt sich der Schmerz nur in der Bewegung, aber die minimale Belastung ist ausreichend. Normalerweise geht es nach der Ruhe an sich vorbei.

In der dritten Phase beginnt die Katze ständig zu humpeln. Er versucht sich weniger zu bewegen, drückt seine schmerzende Pfote. Es ist möglich, Posen beim Sitzen oder Schlafen zu wechseln. Es ist auch möglich, Änderungen im Verhalten des Tieres bei wechselndem Wetter zu beobachten - sie beginnen, wie Menschen, in den Gelenken zu "schmerzen".

Einschränkung der Bewegung - verschlechtert sich auch mit dem Fortschreiten der Krankheit. In der zweiten Phase kann ein erfahrener Arzt Verletzungen mit "passiven" Extremitätenbewegungen feststellen.

Crunch - hat einen charakteristischen trockenen und lauten Klang.

Deformation - manifestiert sich in den letzten Stadien der Arthrose. Die äußere Kontur ändert sich, das Gelenk kann gerundet werden, Unregelmäßigkeiten oder unnatürliche Position erscheinen.

Es kann auch zu einer Verschlechterung des Aussehens der Wolle kommen, weil sie aufgrund von Schmerzen oder verringerter Beweglichkeit nicht auslecken kann. Der Mantel wird stumpf, dreckig und es gibt Münzen.

Diagnose

Eine Reihe von allgemeinen Tests sollte durchgeführt werden - Blut, Urin und Biochemie. Sie werden benötigt, um den Allgemeinzustand der Katze festzustellen und Entzündungen zu erkennen (Differentialdiagnose bei Arthritis).

Bei Verdacht auf Stoffwechselerkrankungen wird Blut für Hormone und die Bestimmung von Harnstoff und Kalzium gesammelt.

Eine genaue Diagnose hilft, das Röntgenbild des betroffenen Gelenks zu setzen. Es zeigt Knochenveränderungen, Einengung des Gelenkspaltes und mögliche Ödeme.

Außerdem wird der Arzt die Vollständigkeit der passiven Bewegungen, das Vorhandensein von Schwellungen und Deformitäten im betroffenen Gelenk überprüfen.

Behandlung

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine vollständige Genesung ist eine Behandlung in den frühen Stadien!

Die Katze muss ein spezielles Futter installieren, das eine vollständige Liste wichtiger Nährstoffe enthält, insbesondere Geschirr mit Baumaterial für Knorpel - Brühen, Chillies, Gelees, Fleisch und Milchprodukte. Geeignetes Futter mit hohem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und moderatem Phosphorgehalt.

Geben Sie dem Tier eine gute Pflege - verringern Sie die körperliche Belastung, stellen Sie das Tablett und die Schüsseln aus der Nähe des Schläfers auf. Es ist wünschenswert, dass das Zimmer warm war, ohne Zugluft.

Medikationstherapie

Um das Knorpelgewebe wiederherzustellen, verwenden Sie drei Hauptwirkstoffe:

  • Chondroitin - verantwortlich für die Elastizität und den Wasserhaushalt des Bindegewebes.
  • Glucosamin - ist an der Bildung von Gelenkflüssigkeit beteiligt und ist das Baumaterial von Knorpel.
  • Hyaluronsäure - hilft Flüssigkeit im Gewebe zu halten und dient als Schmiermittel.

Diese Substanzen benötigen eine lange, mindestens sechsmonatige Rezeption, um das Ergebnis zu erreichen. Sie haben keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Wenn es einen entzündlichen Prozess gibt, verwenden Sie hormonale entzündungshemmende Medikamente - Metipred, Kenalog, sie werden als intraartikuläre Injektionen verwendet. Der Termin bei "trockener" Arthrose ist jedoch strikt kontraindiziert - Steroide tragen zusätzlich zur Ausdünnung und Trocknung des Knorpels bei.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern. In der Tierarztpraxis werden normalerweise Diclofenac und Ketoprofen angewendet. Mit Vorsicht werden sie bei Erkrankungen der Nieren und des Magen-Darm-Traktes verschrieben.

Trental und Xanthinol werden zur Beseitigung von Durchblutungsstörungen eingesetzt.

Um Arthritis bei Katzen zu behandeln, wird eine lokale Therapie selten verwendet. Es ist möglich, Salben zu verwenden, um die Blutzirkulation im Gelenk zu erhöhen und Schmerzen zu lindern. Sie können Bischofite, Gele mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, kombiniert mit Dimexidin für eine bessere Penetration durch Hautbarrieren verwenden.

Eine gute therapeutische Wirkung bietet die Physiotherapie. Sie können Paraffintherapie, Ozokerit und magnetische Behandlung verschreiben.

Als High-Speed-Medikament können Sie Quadrisol verwenden, es entfernt schnell Entzündungen und entfernt Schmerzen.

Unbedingt die Ernennung von stärkenden Drogen - Gamavit.

Wenn das Medikament unwirksam ist, ist es sinnvoll, chirurgische Verfahren zu verwenden. Sie können verwendet werden, um Knochenauswüchse und -deformationen zu entfernen, das Gelenk zu verbinden und es auch durch ein Implantat zu ersetzen.

Gelenkerkrankungen bei Katzen.

Auf den Materialien der Website www.merckmanuals.com

Einige Krankheiten, wie Arthritis, beeinflussen die Oberfläche des Gelenks selbst. Andere Arten von Krankheiten betreffen Bänder, Sehnen, Knorpel, Synovialbeutel und Flüssigkeit im Gelenk. Erkrankungen der Gelenke können angeboren sein oder sich durch Verletzungen, Entwicklungsstörungen, Immunstörungen oder Infektionen entwickeln.

Verschiebung der Patella bei Katzen.

Dies ist eine Erbkrankheit, die durch die abnormale Entwicklung der Patella verursacht wird. Die Dislokation der Patella ist oft von multiplen Deformitäten in den Hinterbeinen begleitet, einschließlich der Hüftgelenke, Oberschenkel und Unterschenkel.

Die Anzeichen einer Verschiebung der Patella hängen von der Schwere und dem Ausmaß der Verschiebung ab. In leichten Fällen kann die dislozierte Patella leicht in ihre normale Position zurückkehren. Bei schweren - die Patella ist in der falschen Position, die Katze ist ständig hinken, kann Knochenmissbildungen gesehen werden. Um die Schwere der Krankheit und ihre Wirkung auf die Pfoten zu bestimmen, verwenden Sie Röntgenstrahlen.

Abhängig vom Grad der Verschiebung werden verschiedene Behandlungsmethoden, einschließlich chirurgischer, verwendet. Es ist zu beachten, dass bei Katzen die Verschiebung der Patella in der Regel weniger ausgeprägt ist als bei Hunden. Die Aussichten auf eine Behandlung sind sehr gut.

Dysplasie der Hüftgelenke bei Katzen.

Dysplasie der Hüftgelenke wird als Abweichung in der Entwicklung der Gelenke bezeichnet. Die Krankheit wird selten bei Hauskatzen, bei reinrassigen Katzen - etwas häufiger beobachtet. Die Dysplasie ist durch eine Lockerung des Hüftgelenks gekennzeichnet, die letztlich zu degenerativen Gelenkerkrankungen führt (Osteoarthritis). Symptome der Dysplasie sind zahlreich, darunter Lahmheit - von leicht bis schwer. Die meisten kranken Katzen brauchen keine chirurgische Behandlung, jedoch benötigen sie eine lebenslange Pflege, zum Beispiel eine Diät, die darauf abzielt, das Gewicht zu reduzieren, um das Gefühl von Unbehagen beim Fahren zu reduzieren.

Osteoarthrose bei Katzen.

Degenerative Veränderungen des Gelenkknorpels in frei beweglichen Gelenken können sich im Laufe der Zeit akkumulieren, was zu einem Verlust der Gelenkbeweglichkeit führt und in vielen Fällen Schmerzen verursacht. Degenerative Veränderungen können durch Trauma, Infektion, beeinträchtigte Funktion des Immunsystems oder bösartige Neoplasmen verursacht werden. Als Ergebnis beginnt eine Entzündung der Gelenkmembranen, Knorpelgewebe verschlechtert sich weiter und Gelenke können ihre Funktionen nicht richtig ausführen. Obwohl bei Katzen Osteoarthritis (Osteoarthritis) seltener beobachtet wird als bei Hunden, ist die Erkrankung nicht sehr selten. In vielen Fällen kann die Krankheit unbemerkt bleiben, da Katzen ihr Verhalten ändern und sich an Veränderungen anpassen können.

Zu den Symptomen der Osteoarthritis gehören Lahmheit, Gelenkschwellung, Muskelkontraktion, Verdickung und Vernarbung der Gelenkmembranen sowie Mahlen während der Bewegung. Röntgenstrahlen zeigen Flüssigkeitsansammlung im Gelenk, Entzündung der umgebenden Weichteile, Bildung von Knochenauswüchsen, Verhärtung und Verdickung des Knochengewebes unter dem Knorpel, manchmal Verengung der Gelenkhöhle.

Die Behandlung kann medikamentös und chirurgisch erfolgen. Die Therapie beinhaltet den Einsatz von Medikamenten, die Entzündungen lindern und Schmerzen lindern. Die Prognose für die Genesung hängt vom Ort und der Schwere der Gelenkerkrankung ab. Andere Behandlungen, einschließlich derjenigen, die auf Gewichtsabnahme abzielen, weiche Oberflächen für eine Katze schaffen, unter Verwendung von Medikamenten, um Knorpelgewebe zu erhalten, können auch dazu beitragen, eine weitere Degeneration des Knorpels zu verhindern.

Septische Arthritis bei Katzen.

Infektiöse (oder septische) Arthritis verursacht in der Regel Bakterien, die durch das Blut transportiert werden und infolge eines Traumas (mit durchdringenden Wunden) oder eines chirurgischen Eingriffs in den Körper gelangen. Andere Ursachen für septische Arthritis können eine Infektion mit Rickettsien und Spirochäten sein.

Zu den Symptomen einer septischen Arthritis bei Katzen gehören Lahmheit, Schwellungen, Schmerzen in den betroffenen Gelenken, Fieber, Lethargie, Appetitlosigkeit und Bewegungssteifigkeit. Röntgenstrahlen können eine Zunahme der Flüssigkeitsmenge im Gelenk in den frühen Stadien der Krankheit und bei längerer Krankheit - degenerative Gelenkveränderungen zeigen. Daten von Labortests der Gelenkflüssigkeit können verwendet werden, um die Diagnose zu bestätigen.

Die Behandlung von septischer Arthritis bei Katzen erfolgt durch Antibiotika (oral oder intravenös), durch Spülen der Gelenkhöhle und in schweren Fällen durch chirurgische Entfernung von totem, beschädigtem oder infiziertem Gewebe.

Immunvermittelte Arthritis bei Katzen.

Arthritis verursacht durch die Aktionen des eigenen Immunsystems kann zu einer Entzündung in den Gelenken führen. In der Regel betrifft eine solche Arthritis mehrere Gelenke. Einige Arten von immunvermittelter Arthritis führen zur Zerstörung von Gelenkknorpel und Knochen unter ihnen. Ein Beispiel für eine solche Arthritis kann eine progressive Katzen-Polyarthritis sein (die an rheumatoide Arthritis beim Menschen erinnert). Systemischer Lupus erythematodes ist die häufigste Form von Arthritis, die eine Entzündung der Gelenke ohne Zerstörung des Knorpel- und Knochengewebes verursacht. Lupus kann andere Organe der Katze beeinflussen, zum Beispiel die Haut.

Zu den Symptomen einer immunvermittelten Arthritis bei Katzen gehören Lahmheit, Schmerzen und Schwellungen in vielen Gelenken, Fieber, allgemeine Verschlechterung und anhaltender Appetitverlust. Symptome erscheinen normalerweise und bestehen. Die Diagnostik verwendet auch Röntgenstrahlen, Biopsien von Gelenkgeweben und Daten zur Analyse der Gelenkflüssigkeit.

Die Behandlung erfolgt mit entzündungshemmenden und chemotherapeutischen Medikamenten. Die Prognose der Erholung ist ungewiss. Rückfälle sind ziemlich häufig, die Ursache von ihnen bleibt oft unbekannt.

Krebsartige Arthritis bei Katzen.

Diese Art von Arthritis ist meistens auf einen Tumor zurückzuführen, der als Synovialzellsarkom bekannt ist. Dies ist der häufigste bösartige Tumor, der die Gelenke einer Katze befällt. Die Zeichen sind Lahmheit und Ödem der Gelenke, das Röntgenbild zeigt Weichteiltumore und Entzündungen im Bereich des Knochens. Eine Biopsie zeigt Anzeichen eines Weichteiltumors. Da die Ausbreitung von Krebs in die Lunge bei etwa 25% der Katzen auftritt, um dies zu verhindern, wird normalerweise eine Amputation der Extremität empfohlen.

Verletzungen der Gelenke bei Katzen.

Ruptur des kranialen Kreuzbandes bei einer Katze.

Die Ruptur des kranialen Kreuzbandes des Kniegelenks tritt meist als Folge einer schweren Verletzung auf. Verletzungen sind jedoch wahrscheinlicher, wenn das Gelenk bereits durch Degeneration, beeinträchtigte Funktion des Immunsystems oder das Vorhandensein von Defekten in Gelenkstrukturen geschwächt ist. In den meisten Fällen führen Verletzungen zu Brüchen in der Mitte des Ligaments, obwohl manchmal eine Trennung des Ligaments vom Knochen erfolgt. Bandrupturen dieses Typs können Instabilität des Kniegelenks, Knorpelschaden, Ansammlung von Synovialflüssigkeit, die Bildung von Knochenauswüchsen, Verhärtung und Verdickung der Gelenkmembran verursachen.

Anzeichen einer Ruptur können Lahmheit, Schmerzen, Schwellung des Gelenks, Flüssigkeitsansammlung und Schleifen sein, wenn sie sich im Gelenk bewegen. Außerdem kann sich das Gelenk abnormal frei bewegen. Partielle Rupturen sind durch eine Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke gekennzeichnet, insbesondere bei Flexion. Der Bruch kann unter Verwendung eines Röntgenstrahls bestimmt werden. Um den Zustand zu klären, werden die Ergebnisse der Analyse der Gelenkflüssigkeit verwendet.

Derzeit werden therapeutische und chirurgische Methoden zur Behandlung von Bandrupturen eingesetzt. Physiotherapie, Gewichtsverlust, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente erleichtern die Beschwerden, die die Katze bei Entzündungen und degenerativen Gelenkerkrankungen erlebt. Wenn die degenerativen Veränderungen in den Gelenken nicht zu weit gehen - die Prognose nach der Operation ist gut.

Ruptur des Handflächenbandes bei Katzen.

Lasten, die durch Fallen oder Springen erhalten werden, können überempfindliche Gelenke verursachen, in denen sich das Glied über den normalen Bewegungsbereich hinaus erstreckt. In diesem Fall eine übermäßige Belastung der Handgelenke, die zum Brechen von Bändern und fibrösem Knorpelgewebe führen kann, die Zerstörung von Gelenken. Glücklicherweise sind solche Verletzungen bei Katzen selten. Symptome der Ruptur des Palmar-Ligaments sind Lahmheit, Schwellung des Handgelenks, Verletzung der üblichen Platzierung des Fußes auf dem Boden. Obwohl in leichten Fällen die Anwendung eines Reifens oder Gipses ausreichend sein kann, ist normalerweise ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation besteht darin, die betroffenen Knochen der Gelenke mit Schrauben und Platten, Stiften, Draht oder einem externen System zu befestigen. Die Erholungsprognose ist gut.

Luxation der Hüften bei Katzen.

Die Luxation der Hüfte ist meist das Ergebnis einer Fraktur oder eines Traumas, was zu einer Verschiebung des Femurkopfes aus dem Hüftgelenk führt. Symptome der Hüftluxation sind Lahmheit, Schmerzen beim Bewegen im Femurgelenk und "Verkürzen" der Extremität. Um die Diagnose zu bestätigen und mögliche Frakturen zu erkennen, verwenden Sie eine Röntgenaufnahme. Die nicht-chirurgische Behandlung umfasst die "Neupositionierung" des Gelenks und die Fixierung des Oberschenkels in einer normalen Position. Die chirurgische Behandlung beinhaltet die Stabilisierung mit Hilfe von Stiften. Wenn eine konservativere Behandlung keine Ergebnisse liefert, ist eine chirurgische Resektion des Knochens oder ein kompletter Hüftgelenkersatz möglich. Die Prognose ist sehr gut.

Unerwarteterweise zeigte sich eine Arthritis bei Katzen - keine Entschuldigung für Panik, aber es ist unmöglich die Situation zu verhindern

Entzündliche Prozesse in den Gelenken, begleitet von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates bei Hauskatzen, sind keine Seltenheit. Die Krankheit ist stärker von älteren Haustieren betroffen. Bei jungen Tieren ist die Hauptursache für Arthritis eine Verletzung.

Die Vielfalt der Krankheitsformen sowie unspezifische Symptome, auch im Spätstadium, erschweren die Frühdiagnose. Die Behandlung umfasst nicht nur medizinische Methoden, sondern auch eine therapeutische Diät, physiotherapeutische Verfahren.

Lesen Sie in diesem Artikel

Ursachen von Arthritis

Für die Entzündung der Gelenke sind laut veterinärmedizinischen Fachärzten folgende Gründe angegeben:

  • Das fortgeschrittene Alter des Haustieres. Die gelebten Jahre führen zu einer Abnahme der Elastizität des Bindegewebes, Verschlechterung des trophischen Organs, was bei älteren Tieren zu Arthritis führt.

Osteoarthritis bei alternden Katzen manifestiert sich hauptsächlich in Form von Läsionen der Schulter- und Ellenbogengelenke. Nach 12 Jahren tritt die Krankheit bei 90% der Individuen auf.

  • Genetische Veranlagung. Einige Gesteine, die in den letzten Jahren durch künstliche Selektion entstanden sind, sind entzündlichen Prozessen des Muskel-Skelett-Systems ausgesetzt gewesen.

In den meisten Fällen betrifft eine solche Erkrankung Katzen mit Hängeohren, zum Beispiel Scottish Fold. Ein defektes Gen ist mit einem Phänomen wie Hüftdysplasie assoziiert. Häufig bei solchen Rassen und kongenitalen Anomalien in der Struktur des Bindeknorpelgewebes.

  • Verletzungen. Stürze aus der Höhe, Kollisionen mit Fahrzeugen, Kämpfe mit Verwandten und primitiven katzenartigen Feinden - Hunde werden in der Regel von Prellungen, Verrenkungen, Verstauchungen begleitet. Die Defekte infolge der Verletzung der Gewebe des Muskel-Skelett-Systems führen zu den entzündlichen Prozessen und der Entwicklung der traumatischen Arthritis.

Zu dieser Kategorie gehört auch ein Geburtstrauma, bei dem sich eine Deformation des Hüftgelenks und eine Entzündung auf dem Hintergrund des Kindes ergibt.

  • Fettleibigkeit. Zusätzliche Pfunde in einem flauschigen Haustier haben eine zusätzliche Belastung für die Gelenke, erhöhen die Reibung im Organ, reduzieren die Menge an intraartikulärer Flüssigkeit, die einen entzündlichen Prozess provoziert.
  • Autoimmunkrankheiten sind häufig die Ursache der sogenannten rheumatoiden Arthritis bei Haustieren. Pathologie ist mit der Tatsache verbunden, dass der Katzenkörper aus irgendeinem Grund Substanzen synthetisiert, die sein eigenes Knorpelgewebe zerstören. Die Krankheit ist verallgemeinert und betrifft fast alle Gelenke.
  • Arthritis bei Hauskatzen kann zu Akromegalie führen. Die Pathologie ist mit einer erhöhten Synthese von Wachstumshormon verbunden, die zu degenerativen Prozessen im Knorpelgewebe führt.
  • Stoffwechselstörungen. Diese Kategorie von Ursachen verursacht die Entwicklung von so genannter metabolischer Arthritis. Mangel an Kalzium, Phosphor, ein falsches Verhältnis dieser Elemente verursacht eine Verletzung der Struktur des Knorpel- und Knochengewebes, führt zur Entwicklung von multiplen entzündlichen Läsionen der Gelenke.

Eine solche Pathologie wie die Heterochromatose, bei der sich Eisen in den Elementen des Muskel-Skelett-Systems anreichert, trägt ebenfalls zur Entwicklung von Polyarthritis bei Haustieren bei.

  • Infektiöse Prozesse im Körper verschiedener Ätiologien: viral, bakteriell, pilzartig. Krankheitsverursachende Mikroorganismen werden zum Hauptfaktor bei der Entwicklung einer eitrigen Form der Krankheit. Die Ursache der Polyarthritis ist oft virale Influenza, Calciviroz, Hepatitis-Virus bei Katzen.

Veterinärmediziner auf der Grundlage von vielen Jahren der Praxis glauben, dass eine Entzündung der Gelenke in pelzigen Haustiere provozieren kann unausgewogene Ernährung, geschwächte Immunität, erhöhte körperliche Aktivität, Exposition gegenüber Kälte.

Symptome bei Katzen

Irreversible Funktionsstörungen im Gelenk beginnen mit der Zerstörung von Knorpel- und Knochengewebe. Degenerative Prozesse führen zu Verschleiß der Elemente des Bewegungsapparates, Reduktion der intraartikulären Flüssigkeit und der Entwicklung von Entzündungen.

Die Struktur eines gesunden Gelenks und der Arthritis

Pathologische Veränderungen geben dem Tier zunächst keine schmerzhaften Empfindungen, und das Leiden hat keine signifikante Symptomatik. Steifheit der Bewegung, starke Schmerzen, Veränderung des Allgemeinzustandes des Tieres entwickelt sich nicht sofort. Gleichzeitig kann der Besitzer bei einer Hauskatze folgende klinische Anzeichen feststellen:

  • Verminderte motorische Aktivität. Das Tier entkommt dem Sprung, nimmt widerwillig an aktiven Spielen teil, jagt keine Mäuse und Vögel.
  • Lethargie, Apathie, schnelle Müdigkeit. Die Katze verbringt die meiste Zeit im Traum oder im Halbschlaf.
  • Nach Ruhe oder Schlaf steigt das Tier kaum auf und bewegt sich. Sich bewegen, sanft gehen. Nach einer Weile wird der Gang normal.
  • Die Katze hört auf, die Kratzvorrichtung zu benutzen, vermeidet die Bewegung der Treppe.
  • Reduziert die Haarpflege, widerwillig geleckt. Nach dem Besuch des Tabletts begraben Sie nicht den Stuhlgang. Dieses Verhalten ist mit Schmerzen in den Gelenken verbunden.
  • Zuvor wird das freundliche Tier bei Berührung aggressiv. Die Katze lässt sich nicht zusammenreißen, ist nervös und besorgt.
  • Wenn Sie die Gelenke fühlen, gibt es eine Schwellung, Zärtlichkeit, Verdickung. In einigen Fällen wird eine Verdünnung der Extremitäten beobachtet.
  • Knochengelenke fühlen sich heiß an.
  • Ein Tier hat eine erhöhte Körpertemperatur, einen schlechten Appetit oder eine Futterverweigerung.

Viele Besitzer kranker Tiere bemerken, dass das Haustier bei einer entzündlichen Erkrankung des Bewegungsapparates versucht, die Kommunikation mit dem Haushalt zu vermeiden und nach Einsamkeit sucht.

Über die Ursachen und Symptome von Gelenkerkrankungen bei Katzen, siehe dieses Video:

Diagnose der Krankheit

Uncharakteristische Symptome, Ähnlichkeit mit anderen zahlreichen Pathologie der Bewegungsorgane machen es schwierig, die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren. Ein erfahrener Tierarzt wird vor allem auf den gepflegten Mantel, die Standposition der Hinterbeine, achten.

Die orthopädische Untersuchung beinhaltet die Überwachung eines Spezialisten für ein bewegtes Tier. In der Klinik ist es jedoch nicht immer möglich, ein zuverlässiges Bild zu erhalten, da sich ein pelziges Haustier in einer ungewohnten Umgebung nicht gut genug verhält. Um zu helfen, kommen die Methoden der Video-Registrierung, die die Besitzer eines kranken Tieres nutzen können.

Nachdem der Gang untersucht worden ist, fährt der Tierarzt fort, die Gelenke zu tasten, um Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Veränderungen in der anatomischen Konfiguration zu erkennen.

Hilfe bei der Identifizierung der Entzündungsprozesse können spezielle Methoden der Forschung, zum Beispiel Radiographie. Ein erfahrener Orthopäde wird darauf Anomalien entdecken, die auf degenerativ-dystrophische Veränderungen des Organs, Osteophytose (Knochenproliferation), Schwellung der Weichteile durch Entzündung hinweisen.

Röntgenogramm (Seitenprojektion) des Ellenbogengelenkes einer Katze mit Osteoarthritis

Eine informative Methode zur Diagnose von Arthritis ist die Untersuchung von Synovialflüssigkeit zum Nachweis von pathogenen Mikroflora und die Auswahl eines wirksamen antibakteriellen Wirkstoffs.

Als zusätzliche diagnostische Methoden kann eine Hightech-Untersuchung des Gelenkzustandes mittels Magnetresonanztomographie und Computertomographie durchgeführt werden.

Klinische und biochemische Analysen von Blut und Urin werden von einem Tierarzt in der Regel zum Zwecke der differenzierten Diagnose und Identifizierung von Begleiterkrankungen vorgeschrieben.

Methoden der Behandlung

Polyarthritis bei Hauskatzen ist ein chronischer Prozess mit starkem Schmerzsyndrom, der lange Zeit geheilt werden muss. In dieser Hinsicht versuchen Tierärzte und Orthopäden, nicht nur wirksame Medikamente zu wählen, sondern auch Medikamente, die eine minimale toxische Wirkung auf den Körper des Tieres haben.

In der Liste der Fonds für eine Hauskatze für Arthritis, der erste Platz ist von nicht-steroidalen Antirheumatika besetzt. Prostoglandine blockieren den Zerfall von Arachidonsäure, die am Entzündungsprozess beteiligt ist.

Für die Langzeittherapie von Anomalien des Bewegungsapparates hat die Tierarztpraxis einen weitverbreiteten Gebrauch von solchen Arzneimitteln wie Meloxicam, Piroxicam gefunden. Beide nichtsteroidalen Antiphlogistika werden einmal täglich angewendet. Die Dosis und Dauer des Kurses wird vom behandelnden Tierarzt festgelegt.

NSAIDs bei der Behandlung von Arthritis

Wenn der Prozess verschlimmert wird, können Schmerzmittel wie Buprenorphin, Amantadin, Fentanyl, Tramadol, Gabapentin verwendet werden, um Schmerzen zu lindern. Die Komplexität der Verwendung von Opioiden besteht darin, dass viele Schmerzmittel kontrollierte Rauschgifte sind.

Die langfristige Anwendung von Glucocorticosteroiden in Form von Prednisolon, Dexamethason bringt keine therapeutische Wirkung und ist mit einer Anzahl von unerwünschten Nebenwirkungen verbunden.

Neben der medikamentösen Behandlung empfiehlt die moderne Tiermedizin, dass die Besitzer kranker Tiere auf die Physiotherapie achten: Reflextherapie (Akupunktur), manuelle Massage, Elektromyostimulation, Laseranwendung, Hydrotherapie (Schwimmen im Pool).

Pflege, Wartung und Ernährung eines kranken Tieres

Um den Zustand einer Katze mit Arthritis zu erleichtern, kann der Besitzer nicht nur die vom Tierarzt verschriebenen Medikamente anwenden, sondern auch bestimmte Regeln für das Stillen und Füttern anwenden.

Zuallererst ist es notwendig, auf das sichere Leben des Haustiers zu achten. Wenn eine Katze auf einem erhöhten Platz, auf einem Fensterbrett, Regal eines Schrankes schlafen möchte, ist es notwendig, diesen Platz mit einer warmen Liege auszustatten und auf einen sicheren Abstieg zu achten. Zu diesem Zweck müssen Sie einen Stuhl oder eine Leiter installieren, um das Springen des Tieres zu vermeiden.

Die beste Lösung ist, ein gemütliches Haus mit einem warmen und weichen Solarium zu kaufen oder selbständig zu machen. Solch ein Schlafplatz wird es dem kranken Haustier erlauben, sich an einem sicheren, abgedunkelten Ort auszuruhen. Es ist notwendig, die Anwesenheit der Katze auf einem kalten Betonboden, Fliesen, in Entwürfen und in feuchten Räumen vollständig auszuschließen.

Türen im Haus sollten in der offenen Position gesichert werden. So wird es für die Katze bequem sein, zu gehen. Sie müssen auch auf die Form der Katzentoilette achten. Das Tablett auf der einen Seite sollte eine untere Kante haben, damit die Katze ohne Probleme hineingehen kann.

Dem Besitzer eines kranken Tieres sollte eine große Aufmerksamkeit für hygienische Verfahren geschenkt werden. Das Tier sollte regelmäßig bei der Pflege der Haare unterstützt werden, indem es seine Krallen schneidet.

Ein Komplex von Maßnahmen zur Pflege einer arthritisch leidenden Katze umfasst eine kompetente Fütterung. Vor allem muss der Besitzer Maßnahmen ergreifen, um Fettleibigkeit zu verhindern. Wenn das Tier bereits übergewichtig ist, sollte der behandelnde Arzt Diätfutter empfehlen, um es zu reduzieren.

Um die entzündlichen Prozesse im Bewegungsapparat zu reduzieren, werden in der tierärztlichen Praxis verschiedene biologische Zusätze verwendet, beispielsweise Omega-3-Fettsäuren, Glucosamin, Chondroitin. Diese Substanzen sind an der Synthese von Knorpelgewebe beteiligt, das den Zustand der Gelenke verbessert.

Einige Katzenfutterhersteller stellen spezielle Behandlungsserien her, einschließlich Substanzen, die für eine Katze mit erkrankten Arthritis nützlich sind, zum Beispiel Hill's PD J / D, Pro Plan Veterinary Diets Feline. Futter enthält eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen, beispielsweise Eicosapentaensäure, Omega-3-Fettsäuren, Glucosamin und Chondroitin, die das Schmerzsyndrom, degenerative und entzündliche Prozesse im Knorpelgewebe reduzieren.

Eine kranke Arthritis Katze kategorisch kontraindiziert Essen aus dem Tisch, fettige, eingemachte, salzige und süße Speisen. Bevorzugt werden mageres Fleisch, rohes und gekochtes Gemüse, Brei auf dem Wasser, Milchprodukte.

Arthritis bei Hauskatzen ist eine häufige chronische Erkrankung. Die Krankheit hat keine charakteristische Symptomatik und ist in den frühen Stadien des Prozesses schwierig zu diagnostizieren. Die Behandlung ist komplex und umfasst nicht nur die langfristige Anwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, sondern auch Physiotherapie. Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der fachgerechten Pflege und Fütterung eines kranken Haustieres ab.

Nützliches Video

Informationen zur Behandlung von Arthritis finden Sie in diesem Video:

Bei Dysplasie bei Katzen kann der Besitzer beobachten, dass die Katze an der Hinterpfote hinkt.. Arthritis erfordert eine komplexe Behandlung, deren Grundlage ist.

Wie sieht Avitaminose bei einer Katze aus? Die Pathologie entwickelt sich am häufigsten in. Probleme mit dem Bewegungsapparat (Arthritis), Urolithiasis.

Unruhige paranale Entzündung bei einer Katze ist eine gefährliche Pathologie. Nicht jeder Besitzer weiß es.

Arthritis bei Katzen und Katzen - Symptome, Behandlung, Drogen, Ursachen des Auftretens

Ursachen

Es gibt prädisponierende Faktoren, die möglicherweise nicht zur Krankheit selbst führen, aber die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung erhöhen. Dazu gehören:

  • Übergewicht
  • Angeborene Anomalien in der Entwicklung und Geburtstrauma.
  • Verletzung des Hormonstoffwechsels
  • Das Alter ist mehr als 7 Jahre.

Das Knorpelgewebe der Gelenke verschleißt allmählich und die Gelenkknochen berühren sich, was eine Entzündung verursacht, die dem Haustier Schmerzen verursacht.

Die Grundlage für die Entwicklung von Arthritis kann sein:

  • Die Ergebnisse von Sprüngen und erfolglosen Stürzen von Trauma und Verletzung;
  • erbliche Veranlagung für Krankheiten bei bestimmten Katzenrassen, meist künstlich abgeleitete Arten;
  • degenerierte Anomalien in der Entwicklung der periartikulären Tasche oder Geburtstrauma;
  • erhöhte Belastung des Bewegungsapparates des Tieres durch Fettleibigkeit durch Stoffwechselstörungen;
  • schlechte Qualität, schlecht ausgewogene Ernährung, in der es keine notwendige Menge an Spurenelementen und Vitaminen gibt;
  • in die Wunden von Krankheitserregern eindringen oder nicht mit einer Infektionskrankheit behandelt werden (führt meistens zur Schädigung des Knorpelgewebes);
  • häufiges Auffinden einer Katze im Tief, eine kalte oder nasse Schlafstelle.

Der Beginn der Entwicklung der Krankheit kann durch eine Reihe von charakteristischen Merkmalen bestimmt werden:

  1. Das Auftreten von Schwierigkeiten in der Bewegung und Unentschlossenheit oder eine völlige Weigerung zu springen.
  2. Verminderte Aktivität bei gleichzeitiger Erhöhung der Schlafdauer und der passiven Ruhe.
  3. Unwilligkeit, andere Tiere und Menschen zu kontaktieren, Irritation und Unzufriedenheit, wenn sie versuchen, mit ihr zu kommunizieren.
  4. Zu oft lecken die schmerzbelasteten Gelenke, die Zeit verringern oder weigern, die Wolle auf den Rest des Körpers zu bürsten.

Bei fachärztlicher Untersuchung können Fehlbildungen der Gelenke und Schwellungen des umgebenden Gewebes, die auf einen entzündlichen Prozess hindeuten, nachgewiesen werden.

Grazie, Putten, geräuschloses Gehen, Geschicklichkeit und Stärke - so ist es üblich, über Katzen zu reden. Das Skelett der Katze hat ein spezielles, "flexibles" Gerät, das es dem Tier ermöglicht, in der "wilden" Welt zu überleben. Die Ernährung und Lebensweise von Haustieren hängt direkt von der Person ab.

Mangelhafte Nahrungsmittel, übermäßiges "Interesse" an Antibiotika, Zucht, schlechte Ökologie und viele andere Faktoren führen dazu, dass naturstarke Tiere anfällig für viele Krankheiten werden.

Osteoarthritis bei Katzen, eine ziemlich häufige und schwer zu behandelnde Krankheit.

Was ist Arthrose und die Hauptgründe für ihre Entwicklung?

Osteoarthritis - chronische Pathologie der Knorpelgewebe, führt zu Gelenkschmerzen und Veränderungen in ihrer Struktur (teilweise Zerstörung), akuten entzündlichen Prozess wird nicht begleitet.

Das Gelenk verbindet zwei Knochen, während der Kopf des Knochens mit einem speziellen, plastischen Knorpelgewebe bedeckt ist und die gesamte Struktur durch einen Gelenksack geschützt ist.

Mit Arthrose auf den knorpeligen Oberflächen bilden sich Wucherungen, die den Abstand zwischen den Gelenkköpfen verkleinern, was zu schmerzhaften Empfindungen und begrenzter Flexibilität des Gelenks führt.

Es gibt keine spezifischen, statistisch gesicherten Ursachen der Krankheit, dies ist auf die langsame Entwicklung der Krankheit und die Schwierigkeiten der Diagnose zurückzuführen.

In den Anfangsstadien der Krankheit passt sich das Tier an, reduziert die Belastung, und der Besitzer bemerkt dies nicht, indem er die reduzierte Aktivität auf das Wetter, den Charakter oder die Stimmung abreibt.

Die Erfahrung von Tierärzten ermöglicht es jedoch, eine Reihe von Gründen zu identifizieren, die zur Entstehung von Arthrosen beitragen:

  • Altersveränderungen - Im Laufe der Jahre wird die Aktivität von Immunität und Stoffwechsel reduziert, was zu einem längeren Prozess der Erneuerung von Körpergewebe führt. Die Gelenke erhalten eine Belastung und schleifen schneller als sie wiederhergestellt werden. Insbesondere betrifft es ältere Katzen, die an Fettleibigkeit leiden.
  • Verletzung von Vitaminen, Mineralstoffen, allgemeinem Stoffwechsel - Gelenkgewebe wird aufgrund eines Mangels an notwendigen "Baumaterialien" nicht aktualisiert.
  • Überlastung - am häufigsten mit extremen Situationen verbunden - ruckt, fällt aus der Höhe. Das Gelenk ist beschädigt, und während der Wiederherstellung werden Gelenkverbindungen gebildet.
  • Die Knochendystrophie ist eine pathologische Erkrankung, die zu einer dauerhaften Zerstörung und Ausdünnung des Knochengewebes führt.
  • Genprädisposition - gilt für alle künstlich erzeugten Rassen. Vor allem die Hängeohren, Stupsnasen, Kurzhäutige und andere, für deren Zucht das Ziel die Mutation der Gene war.

Wenn Sie ein Kätzchen mit Hängeohren erwerben möchten, achten Sie darauf, den Stammbaum des Tieres zu verlangen - einer der Eltern sollte geradeaus sein. Die Paarungen von zwei Hängeohrkatzen sind inakzeptabel und führen zu Gelenkerkrankungen.

Wie man Arthrose bei einer Katze erkennt

Analysen, die eine Arthrose erkennen, existieren nicht, und Routineuntersuchungen sind nicht wirksam - der Tierarzt kann das Verhalten des Tieres, das sich Sorgen macht, nicht objektiv beurteilen. Der einzige Weg besteht darin, eine Anamnese zu erstellen, mit anderen Worten, das Verhalten des Tieres und die Entwicklungstendenzen zu beobachten. Die Hauptsymptome der Arthrose:

  • Lame, die Katze steigt sanft nach dem Schlafen auf, lehnt aktive Spiele ab.
  • Gepflegte Wolle - es ist schmerzhaft für ein Tier, alle Körperteile zum Lecken zu erreichen.
  • Schmerzen beim Beugen der Gliedmaßen.
  • Defekte Gelenke arbeiten - nicht vollständig verbiegen oder biegen.

Wie man einer Katze hilft, die unter Gelenkarthrose leidet

Die Behandlung von Arthrosen bei Katzen unterteilt sich in Pflege und Medikamente. Die erste und lebenswichtige Regel ist eine strenge Diät, wenn die Katze Übergewicht hat. Auf Seiten des Eigentümers sollten folgende Maßnahmen getroffen werden:

  • Sorgen Sie für eine angemessene Ernährung.
  • Ausrüstung ist ein weicher und komfortabler Schlafplatz.
  • Das Haus oder die Liege sollte an einem zugänglichen Ort sein.
  • Stellen Sie Stände oder Stufen bereit, wenn die Katze auf die "Höhen" klettern möchte.
  • Schützen Sie die Katze optimal vor Belastungen, Sprüngen und aktiven Spielen.
  • Ohne zu zögern, zeigen Sie das Tier dem Tierarzt.

Die Wahl der Strategie, ein äußerst wichtiger Teil der Therapie, um zu verstehen, wie eine Katze zu behandeln ist, wird ein Tierarzt einen Test vorschreiben, meistens - Bluttests und Röntgenstrahlen. Wenn keine Pathologien parallel oder Knochengewebedystrophie entstehen, ist die Behandlungsstrategie wie folgt:

  • Medikamente, die Schwellungen, Entzündungen (falls vorhanden) beseitigen, beugen rheumatischen Erscheinungen vor.
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Substanzen, die in der Ernährung fehlen.
  • Mit starken Schmerzen - Blockade der Nervenenden.
  • Die Verbindung ist teilweise durch einen flexiblen Halter immobilisiert.
  • Therapie mit einer Minin-Lampe (blaues Licht) und Massage.
  • Manchmal intraartikuläre Injektionen.

Wie bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Arten von Arthritis, und daher gibt es eine breite Palette möglicher Ursachen für seine Entwicklung. Adipositas ist eine der häufigsten Ursachen für Arthritis bei Hunden und Katzen.

Dieses zusätzliche Gewicht verursacht Stress und erhöht die Belastung aller Gelenke. Genetik spielt auch eine Rolle in geschwächten und instabilen Gelenken, zum Beispiel bei Hüftdysplasie bei Labradors und Retrievern.

Eine andere häufige Ursache sind traumatische Gelenkschäden, wie beispielsweise ein Sturz oder eine Luxation.

In der Regel ist bei vielen Gelenkerkrankungen der Haupt "Effekt" von ihnen die vollständige oder teilweise Zerstörung des hyalinen Knorpels, der das proximale und distale Ende der Knochen bedeckt. Manchmal passiert das ohne ersichtlichen Grund, aber öfter geht es um Altersveränderungen.

Es kommt auch vor, dass sich entzündliche / degenerative Läsionen der Gelenke vor dem Hintergrund sekundärer Infektionskrankheiten sowie verschiedener Verletzungen entwickeln. Aber viele Biologen und Tierärzte glauben, dass speziell bei Katzen viele Varianten dieser Pathologien autoimmuner Natur sind. Es ist wegen der "Aufruhr" seiner eigenen Abwehrmechanismen, dass zum Beispiel rheumatoide Arthritis entwickelt.

Genetik - bestimmte Rassen haben ein erhöhtes Risiko, einige unangenehme Pathologien zu entwickeln. Insbesondere zeigt Maine Coon fast vollständig Dysplasie der Hüftgelenke, und dies gilt nicht immer für Tiere fortgeschrittenen Alters. In geringerem Maße haben Perser und Siamkatzen die gleichen Probleme.

Luxation der Kniescheibe für Katzen - eine Seltenheit. Aber alles ist nicht so rosig, wenn wir über Katzen der abessinischen Rasse und devon-reks sprechen.

Scottish Fold Katzen sind besonders anfällig für schwere Arthritis, die fast alle Gelenke im Körper betrifft. Die Sache liegt in der seltensten Genom-Mutation, aufgrund derer der Knorpel in den Körpern der Katzen dieser Rasse zunächst geschwächt ist und mechanische Traumata sehr schlecht toleriert.

Arten von Arthritis bei Katzen

Die häufigste Form der Entzündung. Es wird normalerweise durch Staphylokokken und Streptokokken-Flora provoziert, wenn es in das Gelenk gelangt. Dies tritt normalerweise auf, wenn das nahe gelegene Gewebe beschädigt ist. Diese Art von Krankheit ist durch schwerwiegende Komplikationen gekennzeichnet - Nekrose von Knorpel und Gewebe, Fistelbildung.

Traumatisch

Quetschungen, Verrenkungen und Verstauchungen können die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Gelenkbeutel hervorrufen.

Rheumatisch

Provozierende Faktoren der Krankheit ist eine Infektion, die die Entwicklung von Autoimmunprozessen verursacht. Infolgedessen beginnt der Körper, sein eigenes Bindegewebe zu zerstören, einschließlich Knorpel. Typischerweise sind mehrere Gelenkschäden üblich.

Metabolisch

Eitrig

Metabolisch

Symptome

Katzen verstecken meisterlich Unbehagen und Schmerzen, so dass offensichtliche Zeichen von Arthritis unsichtbar sein können. Die Katze reduziert ihre Aktivität, minimiert die Belastung des betroffenen Gelenks und zeigt in der Regel nicht die gleichen Anzeichen von Arthritis wie andere Tiere. Insbesondere Katzen zeigen in der Regel deutliche Anzeichen von Lahmheit oder Schmerzen durch Arthritis.

Verminderte Mobilität.

  • Unwilligkeit, Unentschlossenheit oder Weigerung, hoch oder runter zu springen;
  • Die Katze springt auf Unterseiten als vorher;
  • Die Katze springt weniger oft als gewöhnlich;
  • Schwierigkeiten werden beim Fahren auf Treppen gesehen;
  • Steifheit in den Beinen, besonders nach dem Schlafen oder Ausruhen für einige Zeit, manchmal kann es zu spürbarer Lahmheit kommen;
  • Schwierigkeiten bei der Benutzung der Toilettenschale;
  • Schwierigkeiten beim Aussteigen aus dem Schlafkorb;

Verminderte Aktivität.

  • Erhöhen Sie die Zeit zum Ausruhen oder Schlafen;
  • Eine Katze jagt oder verlässt das Haus seltener als zuvor;
  • Die Katze geht an zugänglicheren Orten schlafen;
  • Eine Katze spielt selten und kommuniziert mit Menschen und anderen Tieren;

Änderungen in der Pflege von Wolle.

  • Die Katze wird weniger oft oder weniger in der Zeit geleckt;
  • Stumpf und mit Wolle bedeckt;
  • Überlastung (übermäßiges Lecken) von Gelenken;
  • Eine Katze schärft selten ihre Krallen;

Veränderungen im Temperament.

  • Reizbarkeit oder Unzufriedenheit als Antwort auf einen Versuch zu tätscheln;
  • Reizbarkeit oder Unzufriedenheit als Reaktion auf einen Versuch, andere Tiere zu kontaktieren;
  • Erhöhte Zeit alleine verbracht;
  • Abnahme der Geselligkeit, Wunsch, den Kontakt mit Menschen und Tieren zu vermeiden;
  1. Schmerz
  2. Einschränkung der Bewegung.
  3. Das Knirschen.
  4. Deformation.

Diese Zeichen sind grundlegend für Arthrose. Sie ändern ihre Intensität abhängig von den Veränderungen, was zu einer fast vollständigen Unfähigkeit des beschädigten Gelenks führt.

Schmerzen - in der ersten Phase erscheint mit aktiven Bewegungen oder erhöhtem Stress. Unter normalen Bedingungen verhält sich die Katze wie üblich, ohne sich Sorgen zu machen. Wenn er aus großer Höhe oder aus anderen übermäßigen Aktivitäten springt, beginnt das Tier auf seiner Pfote zu humpeln und kümmert sich darum, während es läuft und spielt.

In der zweiten Phase zeigt sich der Schmerz nur in der Bewegung, aber die minimale Belastung ist ausreichend. Normalerweise geht es nach der Ruhe an sich vorbei.

In der dritten Phase beginnt die Katze ständig zu humpeln. Er versucht sich weniger zu bewegen, drückt seine schmerzende Pfote. Es ist möglich, Posen beim Sitzen oder Schlafen zu wechseln. Es ist auch möglich, Änderungen im Verhalten des Tieres bei wechselndem Wetter zu beobachten - sie beginnen, wie Menschen, in den Gelenken zu "schmerzen".

Einschränkung der Bewegung - verschlechtert sich auch mit dem Fortschreiten der Krankheit. In der zweiten Phase kann ein erfahrener Arzt Verletzungen mit "passiven" Extremitätenbewegungen feststellen.

Crunch - hat einen charakteristischen trockenen und lauten Klang.

Deformation - manifestiert sich in den letzten Stadien der Arthrose. Die äußere Kontur ändert sich, das Gelenk kann gerundet werden, Unregelmäßigkeiten oder unnatürliche Position erscheinen.

Es kann auch zu einer Verschlechterung des Aussehens der Wolle kommen, weil sie aufgrund von Schmerzen oder verringerter Beweglichkeit nicht auslecken kann. Der Mantel wird stumpf, dreckig und es gibt Münzen.

Katzen gehören zu den Tieren, die selbst die Symptome von Krankheiten verbergen und sich ihnen anpassen. Daher ist es sehr schwierig, Anzeichen von Arthritis zu erkennen. Das Haustier ständig überwachen, um die unten aufgeführten Anomalien zu erkennen:

  • Aggression bei Berührung.
  • Die Katze beginnt "alleine zu laufen" und vermeidet jeglichen Kontakt mit Menschen.
  • Deutlich reduzierte die Aktivität des Haustieres. Er schläft mehr, graut nicht in den Exkrementen nach dem Gang zur Toilette, versucht Spaziergänge auf der Treppe und Sprünge zu vermeiden, während das Lecken nur einen Teil des Körpers beleckt. Er kann von Entzündungsprozessen betroffen sein.
  • Der Gang einer Katze ähnelt einem Zirkus auf Stelzen.
  • Ungesundes Aussehen eines Wollmantels eines Tieres.

Ein erfahrener Tierarzt, der Arthritis bei einer Katze erkennt, genügt, um eine taktile Untersuchung durchzuführen. Aber um die Diagnose zu bestätigen, werden in jedem Fall Röntgenaufnahmen der Gelenke und Bluttests benötigt. Wurmproben und diagnostische Verfahren werden ebenfalls durchgeführt, um innere Krankheiten zu erkennen, um die Behandlung richtig zu verschreiben.

In der Welt gibt es wahrscheinlich kein graziöseres, geschickteres und eleganteres Wesen als eine Katze. Dank der speziellen Zusammensetzung des Skeletts besitzt das Tier zusätzliche Flexibilität und Stärke, die besonders für das Überleben in der "wilden" Natur notwendig ist. Unter den Bedingungen des Hauses wird die Lebensweise des Tieres jedoch vollständig von der Person abgestoßen.

Schlechte, unausgewogene Ernährung, unkontrollierter Einsatz von Antibiotika (vordefinierter Maßnahmen Tierarzt), widrige Umweltbedingungen, Mangel an geeigneter Tierpflege schwächt sein Körper zu schwersten pathologischen Krankheiten anfällig macht, einschließlich Arthritis gespeichert.

Warum entwickelt sich Arthrose?

Arthrose ist eine chronische Gelenkerkrankung, deren Hauptsymptome starke Schmerzen, Deformierungen und oft die Zerstörung des Organs sind. Es ist erwähnenswert, dass der entzündliche akute Prozess mit Arthrose nicht beobachtet wird.

Die Ätiologie des Ausbruchs der Krankheit ist sehr einfach. Die Verstauchungen, die sich bei der arthritischen Gelenkbeteiligung bilden, tragen zur Verengung des Lumens zwischen den Gelenkköpfen bei. Deshalb gibt es Schmerzen und eingeschränkte Bewegung.

Die Ursachen der Arthrose bei Katzen sind:

  • Alter;
  • Stoffwechselstörungen einschließlich Mineral und Vitamin;
  • übermäßige Überlastung;
  • Verletzungen;
  • Veranlagung.

Die Zeit ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Entwicklung fast aller Krankheiten.

Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Aktivität von Stoffwechsel- und Immunprozessen im Tierkörper, was wiederum zu längeren Prozessen der Zell- und Gewebeerneuerung führt.

Einfacher gesagt haben die Gelenke keine Zeit, sich zu erholen, nachdem sie eine bestimmte Belastung erhalten haben und sich viel schneller abnutzen. In erster Linie sind fette Personen in der Altersgruppe gefährdet.

Mangels einer ausreichenden Menge an Vitamin- und Mineralstoffkomplexen kommt es im Gelenkgewebe zu einem Mangel an lebenswichtigen Baumaterialien, was ebenfalls zur Entstehung von Arthritis beiträgt.

Vererbung spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung dieser Krankheit. Arthritis bedroht alle Arten von Katzen, die als Ergebnis der Mutation von Genen entstanden sind. Dies gilt insbesondere für Hängeohren. Achten Sie beim Kauf eines Kätzchens mit Hängeohren darauf, den Stammbaum anzugeben. Die Paarung von zwei Hängeohren führt zum Auftreten von Gelenkerkrankungen bei den Nachkommen.

Symptome der Krankheit

Bei Katzen ist es sehr schwierig, eine Arthrose im Frühstadium zu erkennen, da bisher keine speziellen Tests zur Erkennung dieser Erkrankung vorliegen. Eine planmäßige Inspektion in den frühen Stadien ergibt in den meisten Fällen ebenfalls keine positiven Ergebnisse. Der Ausweg aus dieser Situation besteht darin, das Verhalten des Haustiers sorgfältig zu überwachen.

Die Hauptsymptome der Arthrose bei Katzen sind:

  1. Gepflegtes Haar aufgrund der Tatsache, dass es für das Baby schwierig ist, die schwierigen Körperteile zu erreichen.
  2. Schmerz zuerst beim Beugen der Gliedmaße, dann bei jeder Bewegung.
  3. Auftreten von Lahmheit.
  4. Passivität, Verweigerung von Spielen.
  5. Deformation der Gelenke

Wie kann man einer Katze mit Arthrose helfen?

Nur die vollwertige Pflege und Einhaltung der Tierarzneivorschriften kann dem Tier helfen, die Krankheit zu lindern, Schmerzen zu lindern. Vor allem ist es notwendig, eine bestimmte Diät zu befolgen, besonders für Katzen mit Übergewicht.

Auch muss der Besitzer der Katze ihr Bett arrangieren, es bequem und weich machen. Wenn das Häuschen irgendwo oben war, legte es an einen zugänglicheren Ort, damit die Katze es leicht erreichen konnte.

Darüber hinaus ist es notwendig, das Tier vor übermäßigen Belastungen zu schützen.

Blockaden von Nervenendigungen mit starken Schmerzen sowie intraartikuläre Injektionen bei entzündlichen Prozessen in der Gelenkhöhle sollten nur von einem Tierarzt durchgeführt werden. Parallel zur Verwendung von Spezialmedikamenten können Sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die in der Ernährung Ihres Haustiers fehlen, das Gelenk mit einem speziellen Fixator immobilisieren, Massage und Minin-Lampe verwenden.

Pet Hotel "Haustiere in Joy" kümmert sich immer besonders um ältere flauschige Kunden.

In den Wänden unseres "Haustierhauses" bekommt Ihr Haustier alles, was Sie für ein angenehmes und erfülltes Leben brauchen.

Individuelle Zimmer mit funktionellen Einstellungen, eine ausgewogene Ernährung entsprechend der Speisekarte, sowie die Liebe und Sorgfalt des Hotelpersonals machen das Haustier glücklich und der Tag ist voll.

Verständnis der Symptome von Arthritis ist von entscheidender Bedeutung, um Ihnen zu helfen, die Ihrem Haustier die beste Chance auf ihren Niedergang und vielleicht sogar eine Heilung für die Krankheit geben wird. Die klassischen Symptome von Arthritis sind:

  • Verhaltensänderung und Einstellung gegenüber dem Besitzer
  • Schwierigkeiten beim Sitzen und Liegen
  • Lahmheit, harte oder schmerzende Gelenke
  • Geringes Interesse an Spielen und allgemeiner Rückgang der Aktivität
  • Gewichtszunahme
  • Erhöhen Sie die Schlafdauer
  • Unwilligkeit zu laufen, zu springen und auf der Treppe zu gehen

Wenn Sie eines dieser Verhaltensweisen bemerken, oder sollten Sie das Tier dem Tierarzt zeigen, um so schnell wie möglich die genaue Ursache herauszufinden und mit der entsprechenden Behandlung zu beginnen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Arthritis zu diagnostizieren, einschließlich orthopädischer Untersuchung, Röntgenaufnahmen oder Proben von Gelenkflüssigkeit. Die Untersuchung der Gelenkflüssigkeit kann ein notwendiger Weg sein, um den Typ der entzündlichen oder nichtentzündlichen Arthritis zu bestimmen.

Diagnose

Wenn Sie eine Manifestation von Arthritis in Ihrem Haustier bemerken, ist es am besten, es einem Tierarzt zu zeigen. Sie können eine Primäruntersuchung durchführen und zu Hause alleine.

Auf Materialien der Website www.icatcare.org

Da bei älteren Katzen Arthritis häufiger und schwerwiegender ist, sollte sie bei allen erwachsenen Katzen ab 7 Jahren diagnostiziert werden. Die vorläufige Diagnose basiert in der Regel auf den relevanten Anzeichen und Verhaltensänderungen in der häuslichen Umgebung (siehe oben). Wenn Sie eine dieser Veränderungen bemerken, ist es wichtig, die Katze für den Tierarzt auf Beschwerden und Schmerzen aufgrund von Arthritis zu überprüfen.

Wenn eine Katze untersucht wird, kann ein qualifizierter Tierarzt Schmerzen, Beschwerden, Schwellungen oder andere Veränderungen feststellen, die bestimmte Gelenke betreffen. Im Zweifelsfall kann der Tierarzt Röntgenuntersuchungen der Gelenke vorschlagen, aber dies ist nicht immer notwendig, und in einigen Fällen kann, auch wenn die Diagnose nicht klar ist, eine einfache Behandlung (entzündungshemmende Medikamente) verschrieben werden.

Eine Reihe von allgemeinen Tests sollte durchgeführt werden - Blut, Urin und Biochemie. Sie werden benötigt, um den Allgemeinzustand der Katze festzustellen und Entzündungen zu erkennen (Differentialdiagnose bei Arthritis).

Bei Verdacht auf Stoffwechselerkrankungen wird Blut für Hormone und die Bestimmung von Harnstoff und Kalzium gesammelt.

Eine genaue Diagnose hilft, das Röntgenbild des betroffenen Gelenks zu setzen. Es zeigt Knochenveränderungen, Einengung des Gelenkspaltes und mögliche Ödeme.

Außerdem wird der Arzt die Vollständigkeit der passiven Bewegungen, das Vorhandensein von Schwellungen und Deformitäten im betroffenen Gelenk überprüfen.

Es ist unmöglich, eine Arthrose im Labor zu diagnostizieren.

Die richtige Diagnose ist aufgrund der Sammlung von Anamnese und Beobachtung. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind mit einer Verletzung des Bewegungsapparates verbunden.

  1. Petomitsa geht mit hinkender Gangart, sehr sanft auf und ab.

Lahmheit des Tieres sollte den Besitzer stören.

Lethargie Haustier kann zu Arthritis aussagen.

Behandlung

Bei der Behandlung von Arthritis bei Katzen geht es nicht nur um die Einnahme bestimmter Medikamente, viele Faktoren sollten berücksichtigt werden!

Lebensraumvorbereitung für Katzen mit Arthritis.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine vollständige Genesung ist eine Behandlung in den frühen Stadien!

Die Katze muss ein spezielles Futter installieren, das eine vollständige Liste wichtiger Nährstoffe enthält, insbesondere Geschirr mit Baumaterial für Knorpel - Brühen, Chillies, Gelees, Fleisch und Milchprodukte. Geeignetes Futter mit hohem Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und moderatem Phosphorgehalt.

Geben Sie dem Tier eine gute Pflege - verringern Sie die körperliche Belastung, stellen Sie das Tablett und die Schüsseln aus der Nähe des Schläfers auf. Es ist wünschenswert, dass das Zimmer warm war, ohne Zugluft.

Medikationstherapie

Um das Knorpelgewebe wiederherzustellen, verwenden Sie drei Hauptwirkstoffe:

  • Chondroitin - verantwortlich für die Elastizität und den Wasserhaushalt des Bindegewebes.
  • Glucosamin - ist an der Bildung von Gelenkflüssigkeit beteiligt und ist das Baumaterial von Knorpel.
  • Hyaluronsäure - hilft Flüssigkeit im Gewebe zu halten und dient als Schmiermittel.

Diese Substanzen benötigen eine lange, mindestens sechsmonatige Rezeption, um das Ergebnis zu erreichen. Sie haben keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Wenn es einen entzündlichen Prozess gibt, verwenden Sie hormonale entzündungshemmende Medikamente - Metipred, Kenalog, sie werden als intraartikuläre Injektionen verwendet. Der Termin bei "trockener" Arthrose ist jedoch strikt kontraindiziert - Steroide tragen zusätzlich zur Ausdünnung und Trocknung des Knorpels bei.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Schmerzen zu beseitigen und Entzündungen zu lindern. In der Tierarztpraxis werden normalerweise Diclofenac und Ketoprofen angewendet. Mit Vorsicht werden sie bei Erkrankungen der Nieren und des Magen-Darm-Traktes verschrieben.

Trental und Xanthinol werden zur Beseitigung von Durchblutungsstörungen eingesetzt.

Bei der Diagnose von Arthritis muss die Katze auf eine spezielle Diät gepflanzt werden. Fügen Sie darin Futter mit dem Inhalt von Glucosamin und Chondroitin ein. Wenn das Tier auf einer natürlichen Diät ist - geben Sie ihm mehr Knorpel, Brühe. Verwenden Sie Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel mit Fettsäuren, sie fördern die Aktivierung der Immunität und reduzieren Entzündungen.

Für eine Katze sorgen

Geben Sie Ihrem Haustier bequeme Bedingungen. Bewegen Sie seinen Schläfer näher an Hitze, machen Sie ihn größer und weicher. Essen, ein Bett, Spielsachen, ein Tablett sollten an zugänglichen Stellen für ein Tier sein, um Sprünge und übermäßige Belastung der beschädigten Pfote auszuschließen. Versuchen Sie, Ihrem Haustier das Leben so angenehm wie möglich zu machen.

Sie können Kompressen auf dem Gelenk verwenden, um Schmerzen zu lindern. Es ist wichtig, sich an 2 Grundregeln zu erinnern:

  • Kalte Kompresse wird in einem akuten Prozess eingesetzt, wenn ein ausgeprägtes Ödem und ein lokaler Temperaturanstieg auftritt.
  • Am nächsten Tag können Sie warme und trockene Bandagen anlegen.

Sie können die beschädigte Oberfläche mit kreisförmigen Bewegungen massieren und sanft entlang der Pfote bewegen. Wenn das Tier angespannt ist - vielleicht sind Sie verletzt und die Massage sollte gestoppt werden.

Wichtig! Bei eitriger Arthritis ist die Anwendung einer wärmenden Bandage und Massage strengstens verboten!

Bei einem infektiösen Erreger ist eine Antibiotikatherapie obligatorisch. Wenn sich Eiter im Gelenkbeutel befindet, ist es notwendig, antimikrobielle Medikamente auszuspülen und in das Innere zu injizieren.

Die Behandlung verwendet entzündungshemmende Medikamente, zum Beispiel Meloxicam. Seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Katzen ist bewiesen, aber geben Sie es nicht selbst Ihrem Haustier. Es ist besser, den notwendigen Arzt der Dosierung zu ernennen.

Neben der Einnahme von Medikamenten muss ein Patient mit einem Haustier besonders komfortable Lebensbedingungen schaffen:

  • Der Ofen sollte weich, warm, bequem und an einem leicht zugänglichen Ort sein;
  • Um das Tier auf die üblichen hohen Gegenstände zu heben, ist es notwendig, Treppenstufen und Angriffe zu installieren;
  • Die Toilettenschale ist mit niedrigen Wänden gewählt, so dass der Zugang zum Innenraum einfach ist;
  • Schalen mit Essen und Wasser sollten an leicht zugänglichen Orten sein;
  • Die Pflege der Haare des Tieres und das Abschneiden von überwachsenen Krallen muss vom Besitzer übernommen werden, da dies für eine Katze über seine Kräfte hinausgehen kann.

Wenn der Besitzer denkt, wie man einen Rückfall der Krankheit im Haustier vermeidet, sollte er das Gewicht der Katze streng überwachen.

Fettleibigkeit kann die Krankheit verschlimmern:

  • Eine spezielle Diät hilft, schnell und ohne Nebenwirkungen Gewicht zu verlieren;
  • Das Füttern von Katzenfutter für Patienten mit Arthritis verbessert den Zustand des Knorpels.

Achtung bitte. Zusätzlich zu den Medikamenten für eine Katze mit Arthritis, ist es empfehlenswert, tägliche Massage zu machen, kranke Gelenke in einer kreisförmigen Bewegung zu dehnen.

Um chronischen Schmerz zu entfernen, kann Akupunktur verwendet werden. Die Wirksamkeit seiner Verwendung ist jedoch wissenschaftlich nicht gerechtfertigt, und diese Methode wurde nicht in klinischen Studien durchgeführt. Dieses Verfahren wird nur von speziell ausgebildeten Fachärzten durchgeführt und ergänzt das Haupttherapiestudium.

Als Behandlung einer Katze, die an Gelenkentzündungen leidet? Es ist unmöglich, Arthritis mit Medikamenten allein zu besiegen. In den allermeisten Fällen wird den Tieren eine komplexe Behandlung verordnet, die Folgendes beinhaltet:

  • Verwendung von Arzneimitteln. Sehr beliebt ist das relativ sichere Medikament Stop Arthritis, das hilft, den Zustand eines flauschigen Patienten zu lindern. Abhängig von den Komplikationen kann der Tierarzt auch Antihistaminika, Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente verschreiben.
  • Eine Diät, die den Übergang zu kalorienarmen Lebensmitteln in Gegenwart von Übergewicht beinhaltet, sowie die Aufnahme von Zusatzstoffen mit Kalzium, Magnesium, Fettsäuren, Phosphor. Außerdem ist es notwendig, das Tier nur mit verdaulicher Nahrung zu füttern, da Verstopfung und andere Störungen bei der Arbeit des Magen-Darm-Traktes die Schmerzen deutlich verstärken.
  • Verbesserung der Bedingungen der Wartung, Schaffung einer warmen Couch und auch Einschränkung der Möglichkeiten für Sprünge.
  • Verwendung von weichen Füllern für die Toilette, die keine scharfen Kanten haben.
  • Richtige Pflege für die Haare und Krallen des Tieres, die Schmerzen lindern.

Viele Katzenliebhaber sind mit der Ignoranz konfrontiert, wie man das Arthritis-Sprunggelenk einer Katze oder andere Formen ihrer Manifestation behandelt. Bei Kindern von Katzen kann das Problem auch sein, und in dieser Situation treten ernsthafte Komplikationen auf.

Symptome von Arthritis bei Katzen

Das ist kein einfaches Problem, aber es gelingt Katzen, es zu verstecken. Sie leiden unter Beschwerden und Schmerzen, was nicht immer möglich ist, um das Vorhandensein eines Problems festzustellen.

Wie behandelt man Arthritis bei einer Katze: praktische Ratschläge zur Behandlung zu Hause

Zu Beginn wird für das Tier ein Platz eingerichtet, der weich und warm sein muss. Der Ort muss so gelegen sein, dass er leicht zugänglich ist, also auf den Boden gestellt wird, und in manchen Fällen rüsten sie ein kleines Haus aus, das dem Tier bei einer Arthrose oder einem anderen Problem ein Gefühl der Sicherheit gibt.

Wichtig: Der Ofen sollte nicht an einem Ort mit Zugluft stehen!

Es lohnt sich, nicht sehr hohe Stützen auszustatten, was für eine Katze, die sich auf etwas Hoches stürzt, praktisch ist, aber sie trotzdem irgendwo klettern will. In der Toilettenschale sollten keine hohen Barrieren vorhanden sein, die den Weg zur Toilette vereinfachen und weniger Beschwerden verursachen.

Was das Essen angeht, sollte es an einem leicht zugänglichen Ort sein. In Gegenwart von überwucherten Krallen lohnt es sich, auf ihre rechtzeitige Entfernung zu achten.

Dieser Ansatz wird das Leben eines Haustieres erleichtern, weil die Praxis zeigt, dass es fast unrealistisch ist, den Prozess zu beeinflussen oder Arthritis bei einer Katze zu heilen. Einige Tierärzte empfehlen eine Diät, einschließlich der Zugabe von Glucosaminsulfat und Chondroitin zur Ernährung.

Manchmal die Praxis der Verwendung von Kossekvin. Im letzteren Fall wird vorgeschlagen, 10 mg pro 1 kg Masse 2 mal täglich zu verabreichen.

Bei Leberproblemen oder Gerinnungsstörungen des Blutes ist eine solche Behandlung kontraindiziert.

Es ist nicht weniger wirksam, Zusatzstoffe zu verwenden, in denen Mollusken vorhanden sind. Lesen Sie in diesem Fall die Anweisungen auf dem Etikett, um die genaue Dosierung zu bestimmen. Es wird nicht überflüssig sein, einen Tierarzt zu konsultieren, um genau zu wissen, welches Stadium der Arthritis eine Katze hat und was für eine Behandlung zu verwenden ist.

Gesellschaft »Zoosphere» Veterinärmedizin

Eine der schwersten Krankheiten, die Katzen verschiedener Rassen betreffen, ist Osteoarthritis.

Dieses Leiden ist sehr schlau - es ist schwierig, es in den frühen Stadien zu erkennen, es ist nicht einfach, es mit den Methoden der traditionellen Veterinärmedizin zu bekämpfen. Und an und für sich sind Katzen nicht geneigt, mit einem Tierarzt in Kontakt zu kommen, was die Behandlung noch komplizierter macht.

So wird manchmal eine viel effektivere Wirkung durch die rechtzeitige Vorbeugung dieser Krankheit erreicht.

Rubrik: Erkrankungen des Bewegungsapparates

Osteoarthritis ist eine chronische Erkrankung der Gelenke nicht entzündlicher Natur.

Von Ihrem Tierarzt verschriebene entzündungshemmende Medikamente sind der beste Weg, Arthritis zu behandeln, da sie Entzündungen in den Gelenken reduzieren und dadurch die Beschwerden und Leiden Ihres Haustieres reduzieren.

Diese Medikamente sind Rimadyl, Metakam, etc. Solche Medikamente sind in der Regel für eine kurze Zeit, für ein oder zwei Wochen verschrieben, bis die Symptome abnehmen, aber der Kurs der Behandlung muss oft wiederholt werden, wenn die Symptome zurückkehren.

Eine weitere Möglichkeit zur Behandlung von Arthritis ist die Wassertherapie, die bei Hunden häufiger auftritt als bei Katzen. Wassertherapie hilft, Gelenke zu benutzen, ohne sie zu beschädigen. Dies hilft, die Muskeln der Tiere zu stärken und die Reichweite ihrer Bewegung zu erhöhen. Ein solches Behandlungsverfahren kann jedoch ziemlich teuer sein.

Die Behandlung von Gelenkserkrankungen bei Katzen beinhaltet in den meisten Fällen die Verwendung von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs), die nicht nur die Entzündungsreaktion stoppen, sondern auch die Schmerzintensität signifikant reduzieren.

Der Hauptnachteil von Medikamenten dieser Art ist die Unfähigkeit, sie für eine lange Zeit zu verwenden (Leber und Nieren leiden in diesem Fall stark). Um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren, sollte das Medikament sorgfältig ausgewählt werden, es sollte auch vorsichtig verwendet werden.

In der tierärztlichen Praxis zur Behandlung von Katzen wird am häufigsten das Medikament Melaksikam verwendet. Es gibt Hinweise, dass es weniger wahrscheinlich ist, Nebenwirkungen zu entwickeln, das Medikament hat sich in der Behandlung von Arthritis und Arthrose verschiedener Ätiologien bewährt, selbst in vernachlässigten Fällen.

Leider können bei den ältesten Tieren sowie in vernachlässigten Fällen nur nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel weggelassen werden. Eine Kombination von Medikamenten wird verwendet:

  • Buprenorphin.
  • Amantadin (Amantadinum).
  • Tramadol.
  • Gabapentinum.

Wenn die entzündlich-degenerativen Erkrankungen der Gelenke infektiöser Natur sind, werden dem Tier Antibiotika mit einer großen Bandbreite von Wirkungen verabreicht.

Die Behandlung dieser Krankheit kann bedingt in unterstützende und direkt therapeutische Therapie unterteilt werden.

Katzen mit Übergewicht werden sicherlich auf eine harte Diät gesetzt. Ein krankes Tier sollte mit komfortablen Bedingungen ausgestattet werden: um ein bequemes und weiches Bett zum Schlafen und Ausruhen zu arrangieren.

Der Müll oder das Haus sollte nicht an einem schwierigen Ort sein. Eine Katze sollte sich wohl fühlen, wenn sie daran kommt oder sich davon befreit.

Es ist notwendig, die Ernährung auszugleichen, sie mit nützlichen Vitaminpräparaten und Mineralstoffen auszugleichen.

Medikation sollte einschließen: abschwellende Mittel, entzündungshemmend, wenn diese Prozesse stattfinden. Für die Beseitigung von starken Schmerzen - Novocain-Blockade. Sicherstellung einer eingeschränkten Mobilität des betroffenen Gelenks. Massage und Bestrahlung unter der Minin Lampe werden empfohlen. Weniger häufig werden Injektionen innerhalb des Gelenks gegeben.

Prävention

Vor allem lohnt es sich, auf das Gewicht Ihres Haustieres zu achten. Wenn er übergewichtig ist, müssen Sie ihn auf Diät stellen.

Übergewicht ist der wichtigste Risikofaktor für die Entwicklung von Arthritis. Vermitteln Sie Ihrer Katze zusätzlich zur Diät aktive Bewegung, die nicht nur die gewünschte Form erhält, sondern auch Muskeln und Bänder elastischer und kräftiger macht, um Traumata zu reduzieren.

Regelmäßige Ergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen hilft, ein gesundes Nährstoffgleichgewicht zu erhalten. Für Katzen im Alter von der empfohlenen obligatorischen Ergänzung in der Ernährung von Fischöl, Chondroitin und Glucosamin.

  1. Vollwertige Ernährung mit genügend Omega 3 und 6, Vitaminen und Mineralstoffen.
  2. Verwendung von Spezialfutter für ältere Tiere.
  3. Prävention von Verletzungen und rechtzeitige Behandlung von Arthritis.
  4. Ausschluss von erhöhter und übermäßiger körperlicher Anstrengung.
  5. Das Gewicht der Katze verfolgen.
  6. Informieren Sie sich bei den Züchtern über die Familienkrankheiten der Eltern des Kätzchens.
  7. Es ist nicht notwendig, Tiere zu züchten, die Gelenkpathologie und Arthrose von 2 oder 3 Grad haben.

Es ist wichtig, ein gesundes Gewicht bei Ihrer Katze oder Ihrem Hund zu halten, da jedes Übergewicht zur Entstehung von Arthritis beitragen kann. Schwere körperliche Übungen zusammen mit Fettleibigkeit können zu einer schnellen Entwicklung von Arthritis in fast jedem Alter führen.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Ration von Hunden und Katzen mit hochwertigen Lebensmitteln und Lebensmitteln zu versorgen und ihnen viel Bewegung und Aktivität zu bieten. Körperliche Aktivität ist gut, um nicht nur das optimale Gewicht zu halten, sondern auch den Muskeltonus und die Gelenkschmierung zu erhalten.

Wenn Ihr Haustier schwer verletzt wurde, wie zum Beispiel eine Fraktur des Knochens, trägt dies in Zukunft zur Entwicklung von Arthritis bei, so dass ein solches Trauma um jeden Preis vermieden werden sollte.

Vitamin-Ergänzungen für Hunde und Katzen können auch die Entwicklung und Progression von Arthritis erheblich verlangsamen. Fischöl, Glucosamin und Chondroitin werden sowohl für Menschen als auch für Tiere empfohlen.

Es wird angenommen, dass solche Zusatzstoffe der Nahrung von Tieren aus ungefähr acht Jahren hinzugefügt werden sollten. Die Dosierung der Ergänzungsmittel kann leicht anhand des Gewichts des Tieres berechnet werden, zum Beispiel, wenn der Hund ein Viertel des Gewichts der Person wiegt, dann sollte die Dosis durch 4 geteilt werden.

Lesen Sie Mehr Über Katzen