Was sind die Krankheiten bei Katzen?

Spitznamen

Katzen sind von Zeit zu Zeit, wie alle Haustiere, krank. Wird das Problem sofort erkannt, erhält das Tier rechtzeitig eine Therapie und in den meisten Fällen gelingt es ihm, seine Gesundheit wiederzuerlangen. Daher ist jeder Besitzer wichtig, um die Symptome und die Behandlung von Krankheiten bei Katzen zu kennen.

Wie alle Katzenkrankheiten wegen der Fülle ihres vertrauten nur Spezialisten, vierbeinigen Tierbesitzer wird ausreichend sein, nur um ein gutes Verständnis davon, welche Art von Unterstützung für die Haupt Katze gesundheitlichen Probleme zu löschen Sie selbst geben können, und wenn Sie brauchen Ihren Tierarzt zu kontaktieren.

Symptome der Gesundheit einer Katze

Trotz der Tatsache, dass es ohne einen Arzt schwierig ist, die Ursache der Krankheit zu bestimmen, ist es sehr leicht zu bemerken, dass die Katze unwohl ist. Die häufigsten Symptome von Katzenerkrankungen sind folgende:

  1. drastische Verhaltensänderung,
  2. zerzauste Erscheinung,
  3. Störungen in der Arbeit des Darms,
  4. Lethargie,
  5. Angst,
  6. der Wunsch, sich an einem dunklen, stillen Ort zu verstecken,
  7. sabbernd,
  8. Entladung aus den Augen,
  9. Entlastung von der Nase,
  10. husten,
  11. niesen,
  12. Erbrechen,
  13. Abwesenheit oder Steigerung des Appetits,
  14. Gewichtsverlust in jeder Richtung,
  15. Krampfanfälle.

Major Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten betreffen eher Tiere mit Freilandhaltung, aber die Hauskatze ist immun gegen diese Geißel, da pathogene Bakterien und Viren von Menschen auf Schuhen mitgebracht werden können.

  • Panleukopenie oder Pest von Katzen ist eine ernsthafte Krankheit, deren Virus das Knochenmark, das lymphatische Gewebe und den Gastrointestinaltrakt schädigt; wegen des letzteren kann ein krankes Tier die Plage mit Fäkalien leicht verbreiten. Die Inkubationszeit der Krankheit dauert 2 bis 12 Tage, selten 2 Wochen. Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit bei Katzen: Dehydration, Wasserausfall, Durchfall, hohes Fieber und schweres Erbrechen.
  • Virale Leukämie - schädigt das hämatopoetische System des Tieres. Die Krankheit provoziert das Wachstum von Krebstumoren, insbesondere bei Lymphosarkomen. Die Pathologie ist verborgen. Die Inkubationszeit der Krankheit ist für einen Zeitraum von 1 Monat bis 4 Jahren gedehnt. Symptome der Krankheit: verminderter Appetit, Störungen in der Arbeit des Herzens, allgemeine Depression und Anämie.
  • Respiratorische Viren werden häufig beobachtet. Betroffen von Krankheit Schleimhäute der oberen Atemwege, Bronchien, Mundschleimhaut und Auge Bindehaut. Symptome für viele Atemwegserkrankungen sind die gleichen: schwere Atmung, Ulzeration der Mundschleimhaut, hohes Fieber, Nahrungsverweigerung und Speichelfluss.
  • Aujeszky-Krankheit ist falsche Tollwut. Die Krankheit befällt das Zentralnervensystem und verursacht bei der Katze einen unangenehmen Juckreiz, wodurch eine starke Kämmbarkeit entsteht.
  • Tollwut ist eine Krankheit, die das Gehirn betrifft. Eine extrem gefährliche, unheilbare Krankheit, die zum Tod eines kranken Tieres führt. Aufgrund der hohen Infektiosität und Lebensgefahr für Menschen wird das kranke Tier unter Beachtung besonderer Hygienevorschriften sofort eingeatmet und eingeäschert. Das Virus wird durch den Speichel übertragen, der auf die Wunde gefallen ist. Die wichtigsten Symptome: Aggressivität, Speichelfluss, Hydrophobie, Photophobie, Ödeme der Lippen. Impfung wird verwendet, um die Krankheit zu verhindern.

Alle Viruserkrankungen werden durch rechtzeitige Impfung verhindert. Mit einem vollständigen Impfplan für eine Katze kann beim Tierarzt gefunden werden. Es ist notwendig, nicht nur Kätzchen, sondern auch erwachsene Katzen zu impfen

Pathologie des kardiovaskulären Systems

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems treten bei Katzen häufig auf, besonders bei der Alterung.

  • Atherosklerose der Blutgefäße - diese Krankheit betrifft Katzen über 12 Jahren, die an Fettleibigkeit leiden. Es tritt am häufigsten als Komplikation nach Infektionskrankheiten oder Invasionen auf.
  • Myokarditis ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung des Herzmuskels auftritt. Symptome davon sind die Depression der Katze, erhöhte Körpertemperatur, Appetitlosigkeit und erhöhter Blutdruck. Ohne Behandlung führt die Krankheit am häufigsten zum Tod.
  • Endokarditis ist ein entzündlicher Prozess in der inneren Schale des Herzmuskels. Die Ursache der Krankheit ist nicht genau festgestellt. Es gibt eine Pathologie der Unterdrückung, Erschöpfung, Fieber und Herzversagen.
  • Perikarditis ist ein entzündlicher Prozess in den Perikardgeweben. Es erscheint als eine Komplikation einer Infektionskrankheit und auch mit sehr starken Belastungen, schwerer Unterkühlung und Erschöpfung. Die Symptome ähneln der Endokarditis.
  • Myokardie ist eine Erkrankung, die zu einer Verletzung der Herzfrequenz und Kreislaufinsuffizienz führt. Es zeigt sich in Anämie, Ödemen und niedrigem Blutdruck.

Die Behandlung von Herzpathologien umfasst eine komplexe Therapie, die darauf abzielt, den Zustand von Blutgefäßen und Herzmuskel zu verbessern, Pulsstörungen zu korrigieren und einen ausreichenden Sauerstoffaustausch in Geweben bereitzustellen. Selbstbehandlung ohne Rückgriff auf einen Tierarzt ist nicht möglich.

Erkrankungen des Atmungssystems

Dieses Problem tritt am häufigsten, wie Menschen, in der kalten Jahreszeit auf. Ihre Ursachen sind Hypothermie und Virusinfektionen. In den meisten Fällen gibt es Erkrankungen der oberen Atemwege. Die beste Vorbeugung von Krankheiten - Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit ihrer Haustiere.

  • Rhinitis oder laufende Nase - ein ziemlich häufiges Phänomen bei Katzen mit Freilandhaltung. Das kranke Tier hat Schleimaustritt aus der Nase, Nasenatmung und Niesen. In schweren Fällen können Fieber und eine Verschlechterung des Appetits auftreten. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten. Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Krankheit nicht gefährlich.
  • Bronchitis - wie beim Menschen ist die Krankheit ein entzündlicher Prozess in den Bronchien, in dem ein starker Husten krampfhafter Art, starke Atmung und mit akutem Fluss und einem Anstieg der Temperatur auftritt. Häufiger betrifft die Krankheit Kätzchen und alte Tiere sowie Katzen, deren Körper stark geschwächt ist. Die Behandlung erfolgt mit Breitbandantibiotika und Spasmolytika.
  • Laryngitis ist eine Erkrankung des Atmungssystems, die die Kehlkopfschleimhaut betrifft. Ein erkranktes Haustier ist für Zartheit des Kehlkopfes, Husten und allgemeine Lethargie bekannt. Wegen der Schmerzen kann der Appetit bis zu einem gewissen Grad reduziert werden. Das Tier beginnt flüssige Nahrung zu bevorzugen.
  • Lungenentzündung ist die schwerste Erkrankung des Atmungssystems. Eine kranke Katze wird beobachtet: eine starke Schwankung der Körpertemperatur, schwere Störungen in der Arbeit des Herzens, Apathie, Schwäche und Atmungsstörungen. Tierärzte haben eine ganze Tabelle von Lungenentzündungssymptomen, die helfen, den Grad der Krankheit so genau wie möglich zu bestimmen.

Um Erkrankungen des Atmungssystems zu behandeln, ist unmittelbar nach ihrer Erkennung sofort erforderlich.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Erkrankungen des Verdauungssystems finden sich bei Katzen jeden Alters. Ohne Behandlung können sie sogar zum Tod führen.

  • Obstruktion der Speiseröhre - die Krankheit tritt durch schlecht gekaute Nahrung oder das Schlucken scharfer Gegenstände auf, die in der Kehle stecken und ihre Durchgängigkeit verletzen. Das Tier wird unruhig, verweigert zum Zeitpunkt des Schluckens die Nahrung wegen Schmerzen und entwickelt bald deutliche Ödeme der Speiseröhre.
  • Magengeschwür bei einer Katze - es gibt eine Pathologie mit gestörter Ernährung, und in manchen Fällen tritt sie durch chronischen Stress auf. Symptome der Krankheit: schneller Gewichtsverlust, Erbrechen mit Blut, Schmerzen im Magen, erhebliche Verschlechterung des Appetits und der Depression. Die Behandlung erfolgt mit verschiedenen Heil- und Entzündungshemmern sowie Schmerzmitteln.
  • Gastritis - Entzündung der Magenwände. Sie tritt nicht selten auf und manifestiert sich in einer Verschlechterung des Appetits, Speichelflusses, erhöhter Müdigkeit und Verdauungsstörungen. Um die Krankheit zu bekämpfen, werden entzündungshemmende Medikamente verwendet, während eine symptomatische Therapie durchgeführt wird.

Die Behandlung von Katzenkrankheiten aus dieser Kategorie ist lang und ziemlich kompliziert.

Krankheiten der Haut

Die Haut der Katze ist anfällig für viele Krankheiten, die eine andere Natur haben können. Einige von ihnen sind ansteckend für Menschen, wegen dem, was zu behandeln ist, sollte jede Hautkrankheit so bald wie möglich sein.

  • Krätze - verursacht ihren Parasiten, der in der Dicke der Haut bleibt und durch ihre Striche nagt. Die Krankheit kann auf eine Person übertragen werden. Symptome der Krankheit: starker Juckreiz in der Läsion, Bruch des Fells an einem wunden Punkt und Kämme. Das Tier wird unruhig, verliert den Appetit, es hat eine Erschöpfung und allgemeine Verschlechterung des Zustandes. Die Behandlung erfolgt mit antiparasitären Mitteln.
  • Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, begleitet von Juckreiz, Rötung, Schwellung und Eruptionen in Form von Blasen mit einer klaren Flüssigkeit. Ursachen der Krankheit können sehr unterschiedlich sein. Die Therapie zielt auf die Beseitigung von Entzündungen ab, während die prophylaktische Einnahme von Antiallergika durchgeführt wird.
  • Podermit - eitrige Entzündung der Haut, die sich durch das Vorhandensein von Pusteln verschiedener Größe manifestiert. Meistens haben sie keine eindeutige Lokalisierung.

Die Therapie unterscheidet sich je nach Erkrankung deutlich und wird vom Tierarzt festgelegt.

Muskelerkrankung

Muskelerkrankungen bei Katzen sind äußerst selten und oft entzündlicher Natur. Sie sind sehr schmerzhaft, wodurch sich das Tier praktisch nicht bewegt und auf die Berührung mit einem unzufriedenen Miau reagiert. In diesem Fall ist es gut, Traumata im Haus zu haben, die durch subkutane Injektion in eine Dosis injiziert werden, die dem Gewicht des Haustiers entspricht.

Erkrankungen der Zähne

Das Hauptproblem ist Zahnstein, der, wenn er nicht rechtzeitig entfernt wird, zu Zahnverlust führt. Es ist ziemlich einfach, die Plaque auf den Zähnen zu bemerken. Bei visueller Untersuchung ist es deutlich sichtbar und sieht aus wie ein graues Kissen im Zahngrund. Das Verfahren zum Entfernen des Steines wird in der Tierklinik durchgeführt.

Erkrankungen der Gelenke

Erkrankungen der Gelenke bei der Katze - es ist Arthritis und Arthrose. Pathologische Erscheinungen aufgrund von altersbedingten Veränderungen, Mangel an körperlicher Aktivität, übermäßigem Körpergewicht und allgemeiner Schwächung des Körpers. Sie manifestieren Schmerzen und Steifheit der Bewegung, das Verlangen, mehr zu liegen und Schwellungen im Bereich der Entzündung. Die Behandlung wird mit entzündungshemmenden, schmerzlindernden und hondoprotektiven Medikamenten durchgeführt.

Erkrankungen des Auges

Bei Katzen ist Augenkrankheit ein ziemlich häufiges Problem, das bei rechtzeitiger Diagnose ziemlich erfolgreich behandelt wird.

  • Konjunktivitis ist eine Entzündung der Bindehaut des Auges, die aus dem Eindringen von Schmutz resultiert. Es äußert sich durch eitrige Absonderungen und das Verlangen des Tieres, das Auge zu bedecken. Es wird mit Antibiotika behandelt.
  • Hornhautgeschwür - ist eine Komplikation einer Hornhautverletzung, die auftritt, wenn sie infiziert wird.
  • Blepharitis ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben des Augenlids, in Abwesenheit einer rechtzeitigen Therapie, in eine eitrige Form zu verwandeln. Der betroffene Ort errötet und flockt. Die Behandlung ist ein Antibiotikum.

In Ermangelung einer rechtzeitigen Behandlung besteht ein hohes Risiko, dass die Katze erblindet.

Krankheiten der Ohren

Eine Ohrenkrankheit bei einer Katze ist in erster Linie das Vorhandensein einer Odotektzecke. Die Läsion verursacht ein starkes Jucken im Tier, wodurch die Katze die Haut hinter den Ohrmuscheln kämmt und oft den Kopf schüttelt. Wenn Sie Ihre Ohren berühren, bemerken Sie Schmerzen. Die beste Behandlungsmethode ist die regelmäßige Reinigung der Ohren und die Einführung spezieller Tropfen in die Ohren.

Die Selbstdiagnose von Krankheiten bei Tieren ist schwierig, daher ist es besser, den Tierarzt zu kontaktieren. Jede Verzögerung in solch einer Situation kann ein Haustier des Lebens kosten, also warten Sie nicht, in der Hoffnung, dass das Problem von selbst passieren wird.

Die häufigsten Erkrankungen von Katzen: Symptome und Behandlung

Katzen sind wie Menschen anfällig für Krankheiten. Eine Vielzahl von Infektionen und Parasiten wurde von Fachleuten seit vielen Jahren untersucht, um Krankheiten rechtzeitig und effektiv zu diagnostizieren und zu behandeln. Dieser Artikel wird helfen, die Feinheiten der Definition, Prävention und Therapie von Katzenleiden zu verstehen. Als nächstes wird eine systematische Liste der häufigsten Krankheiten mit einer detaillierten Analyse ihrer Ursachen und Folgen vorgestellt.

Viruserkrankungen

Krankheiten, deren Urheber feindliche Mikroorganismen sind, betreffen verschiedene Körperteile von Tieren. Aus der lateinischen Sprache wird das Wort "Virus" als "Gift" übersetzt, was es ziemlich deutlich charakterisiert.

Pannelopenie

Auf andere Weise - eine Katzenfeder. Es beeinflusst den Magen-Darm-Trakt von Tieren und reduziert die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten), wodurch die Fähigkeit des Körpers zur Bekämpfung der Krankheit reduziert wird. Die Infektion erfolgt durch Kot, der mit dem Körpervirus infiziert ist. Am anfälligsten für die Krankheit sind neugeborene Kätzchen, alle Rassen ohne Ausnahme. Die erniedrigte Immunität trägt zur Frustration des Appetites, des Erbrechens und der Absage des Saugens der Mutter bei. Temperatur erzeugt Durst, in dem der Körper erschöpft ist.

Die Behandlung erfolgt in drei Phasen. Zunächst werden antivirale Medikamente eingesetzt: Vitafel, Globfel. Die Anwendung variiert zwischen zwei und drei Mal am Tag. Ferner werden Immunmodulatoren, die von einem Tierarzt verschrieben werden, verwendet, um die Immunität zu erhöhen. Zur Unterdrückung der Symptome (Erbrechen, Temperatur, Anämie) subkutane Injektionen (Lactat, Trisol, Quadrosol) verwenden. Die Anzahl und Menge der Injektionen wird von einem Arzt kontrolliert. Die Wiederherstellung erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen.

Leukämie

Betrachten Sie Leukämie bei Katzen, deren Symptome und Behandlung sich von anderen Krankheiten unterscheiden. Die Krankheit beeinflusst das hämatopoetische System der Katze, fördert die Bildung von bösartigen Tumoren. Die Infektion erfolgt durch Nahrung, Insekten und Tierarzneimittel, indem sie kranke und gesunde Tiere zusammenhält.

Die Krankheit verläuft in latenter Form. In diesem Fall werden die Symptome für eine lange Zeit nicht angezeigt. In der chronischen Phase gibt es eine Abnahme des Appetits, eine Verletzung der Fortpflanzungsfunktion (tote Kätzchen sind geboren), Anämie, Störung des Herzens und geringe Beweglichkeit (Katzen fallen während der Bewegung). Bei dieser Erkrankung besteht derzeit nur die Möglichkeit, das Leiden des Tieres durch die Verschreibung von Immunmodulatoren zu reduzieren. Ein großer Prozentsatz der Katzen stirbt innerhalb von 2-4 Jahren nach der Infektion.

Atemwegserkrankungen

Infektionen, die die Schleimhäute der Atemwege, der Augen, des Mundes betreffen. Infektion tritt durch Tröpfchen in der Luft auf. Aufgrund der Unterschiede in den Erregern der Krankheit dauert die Inkubationszeit von 2 Tagen bis zu einer Woche.

Im chronischen Krankheitsverlauf sind die Symptome ähnlich, treten jedoch erst nach Stress auf. Eine versteckte Form wird im Labor bestimmt. Bei allen Arten von Krankheiten ist die Katze der Träger der Infektion.

Die Behandlung wird individuell festgelegt, abhängig vom verursachenden Erreger der Krankheit. Im Allgemeinen werden intramuskuläre Antibiotika, subkutane Injektionen und Vitamin-Unterstützung für die Immunität verwendet.

Drittes Augenlid

An dieser Stelle betrachten wir das dritte Augenlid der Katze zur Behandlung der Krankheit. Das dritte Augenlid spielt eine entscheidende Rolle für das Sehvermögen von Katzen. In einem normalen Zustand, wenn die Katzenaugen offen sind, ist die blinkende Membran nicht sichtbar. Wenn es während der Wachphase sichtbar ist, lohnt es sich, sofort den Tierarzt zu kontaktieren. Die Symptome umfassen Schwellungen, fehlende Augenhydratation, Geschwüre und Rötungen.

Adenom des dritten Jahrhunderts wird chirurgisch entfernt und Medikamente werden verschrieben, um Entzündungen zu beseitigen. Prolaps des dritten Jahrhunderts wird in Abhängigkeit von dem Erreger des Prolaps behandelt. Es ist bestimmt und verschrieben individuelle Behandlung.

Mycoplasmose

Krankheit, deren Erreger Mikroorganismen sind, die die Schleimhäute des Körpers des Tieres besetzen. Betrachten Sie Mykoplasmose bei Katzen Symptome und Behandlung von Tieren.

Entzündungen der Schleimhäute werden begleitet von Husten und partieller Kahlheit des Tieres, Rippenschmerzen und eitrigem Ausfluss. Bei einer Erkrankung der Mycoplasmose bei Katzen sollte die Behandlung unter der Aufsicht eines Tierarztes erfolgen. Weisen Sie Antibiotika zu, desinfizieren Tropfen, Salzlösungen zum Waschen und unterstützen Vitamine. Die Behandlung dauert bis zur vollständigen Genesung.

Chlamydien

Es ist wichtig zu wissen, wie eine schwere Krankheit wie Chlamydien bei Katzen, deren Symptome im Folgenden behandelt werden, geheilt werden kann.

Symptome von Chlamydien können die Verweigerung des Tieres durch Ernährung und Wasser, Augenkonjunktivitis, laufende Nase, Keuchen sein. Zur Behandlung sollte die Mobilität des Tieres begrenzt sein. Der Tierarzt verschreibt Augentropfen, Schleimsalben und Tetracyclin. Die Behandlung kann von einigen Tagen bis zu mehreren Monaten dauern.

Krankheiten durch Parasiten verursacht

Eine Reihe von Beschwerden, die mit den parasitären Auswirkungen von feindlichen Organismen verbunden sind. Ein Beispiel für solche Krankheiten sind Entomosen. Dies sind Krankheiten, die durch Insekten verursacht werden, die Katzen für lange Zeit parasitieren. Eine Vielzahl solcher Parasiten sind Flöhe, Widerrist, Milben. Die Infektion erfolgt durch infizierte Tiere (von einem zum anderen).

Symptome sind Juckreiz und Entzündungen der Haut, die durch Flohbisse verursacht werden. Katzen fangen an zu jucken, reißen die einzelnen Stellen des Körpers ins Blut. Bei der Behandlung von Flöhen kommen verschiedene Halsbänder sowie Shampoos und Tabletten zum Einsatz. Zum Beispiel, Stronghold für Katzen und andere wirksame antiparasitäre Medikamente von einem Tierarzt verschrieben.

Endokrine Erkrankungen

Entwickeln aufgrund unzureichender Insulinmenge im Blut. Betrachten Sie Diabetes mellitus bei Katzen für Symptome und Behandlung während einer Krankheitsperiode. Es entwickelt sich aufgrund des "Hungers" der Zellen des Körpers. Nährstoffe können sie nicht durchdringen, und allmählich wird das endokrine System für den Gebrauch ungeeignet.

Bei Diabetes treten Symptome wie Gewichtsverlust oder umgekehrt, Übergewicht, Schwäche und Depressionen bei Katzen, Durst und der Geruch von Aceton aus dem Mund auf. Für die Behandlung spielt eine entscheidende Rolle die Ernährung. Es ist notwendig, die Menge an Kohlenhydraten für das Leben zu reduzieren. Außerdem werden zuckerreduzierende Tabletten verschrieben und Injektionen von Insulin verschrieben. Dies ist alles, was Sie über Diabetes bei Katzen Symptomen und Behandlung wissen müssen, der Rest sollte unter der strengen Aufsicht eines Tierarztes sein.

Neurologische Erkrankungen

Wir erforschen eine solche neurologische Erkrankung wie die Epilepsie bei Katzen, die Symptome der Haustierbehandlung. Die Ursache der Krankheit ist das Ergebnis genetischer Pathologien oder der Folgen der daraus resultierenden Kopfverletzung. Symptome sind krampfhaftes Zucken der Gliedmaßen, Schaumsekretion, Lähmung.

Abhängig von den Ursachen der Krankheit gibt es mehrere Möglichkeiten, sie zu behandeln. Zuallererst, müssen Sie richtig diagnostizieren, kontaktieren Sie einen erfahrenen Neuropathologen, der erklären wird, wie man eine Katze mit Epilepsie behandelt und pflegt. Grundsätzlich geht es um die Einschränkung der Ernährung und die Menge an Stress. Bei einer solchen Krankheit wie Epilepsie bei Katzen ist eine Behandlung sinnlos.

Erkrankungen des Enddarms

Die Ursache von Rektumerkrankungen bei Katzen kann Trauma, Tumor oder Infektion sein. Betrachten Sie die häufigsten Beschwerden.

Rektumprolaps

Rektumprolaps ist eine Erkrankung, die mit einer anhaltenden Obstipation einhergeht. Mit langen Versuchen, auf die Toilette zu gehen, dreht sich das Rektum nach außen. Sichtbarer Teil des Darms, der aus dem Anus des Tieres herausragt.

Die Behandlung ist wie folgt:

  1. Wenn die Untersuchung des Rektums nicht totes Gewebe gefunden wird, dann wird es bearbeitet und korrigiert.
  2. Wenn Nekrose gesehen wird, wird der Teil des Darms entfernt. Aber die Frage ist, ist es möglich, den Darm einer Katze ohne Konsequenzen zu schneiden? Sie können, diese Operation ist in solchen Fällen Standard. Nach der Operation wird die Diät für den vom Arzt festgelegten Zeitraum verordnet.

Entzündung der paranalen Drüsen

Symptome der Krankheit: Das Tier hat eine ausgeprägte Entzündung des Anus, Kahlheit über dem Schwanz. Bei der Palpation wird brauner Eiter zugeordnet, der von Entzündung spricht.

Bei einer Erkrankung wie der Entzündung der paranalen Drüsen bei Katzen besteht die Behandlung darin, dass der Tierarzt mit einer Lösung wäscht, abgestorbenes Gewebe entfernt und die Wunde behandelt. Kerzen werden verschrieben, Sinulox für Katzen (zur Erholung nach der Operation) und Einschränkung der Ernährung. Das ist alles, was Sie über die Entzündung der paranalen Drüsen bei Katzen wissen müssen, deren Behandlung vom Tierarzt bestimmt wird.

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse

Betrachten Sie eine Krankheit wie Pankreatitis bei Katzen, deren Symptome Sie kennen und nicht verzögern können.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Symptome wie Geschwüre in der Zunge, Schläfrigkeit, Durst, Alopezie, Gelbsucht, Erbrechen.

Führen Sie eine komplexe Behandlung durch. Die Linderung von Schmerzen und Erbrechen wird medikamentös vermittelt. Als nächstes behandeln sie bakterielle Komplikationen und produzieren eine Insulintherapie mit dem Diabetes, der durch diese Krankheit verursacht wird. Beobachte das Tier bis zur vollständigen Genesung.

Erkrankungen des Gehirns

Detaillierte Analyse der Krankheit Schlaganfall in der Katze Symptome Behandlung der Folgen. Schlaganfall ist eine Erkrankung des Gehirns, die durch einen starken Blutfluss verursacht wird. Das Tier verliert das Gleichgewicht, der Kopf neigt sich in einem ungewöhnlichen Winkel, verliert periodisch das Bewusstsein und orientiert sich nicht im Raum.

Um die Entzündung der Gehirnzellen zu reduzieren, werden Injektionen verschrieben. Es erfordert auch eine ständige Überwachung der Katze, weil sie in einem gelähmten Zustand sein kann und nicht für sich selbst sorgen kann. Außerdem wird Physiotherapie verordnet, bis die körperlichen Fähigkeiten wiederhergestellt sind. Die Folgen können sehr unterschiedlich sein - von Blindheit bis zu Koordinationsverlust.

Erkrankungen der Atemwege

Wir werden eine solche Krankheit wie Asthma bei Katzen, Symptome der Schleimhaut-Atemwegsbehandlung diskutieren. Es wird durch eine allergische Reaktion des Körpers verursacht. Symptome sind Husten, Schläfrigkeit, die Katze atmet schwer und liegt auf dem Rücken. Schleim ist blau. Für die Behandlung in erster Linie müssen Sie einen Asthmatiker identifizieren und dann unter der Aufsicht eines Arztes eine entzündungshemmende Behandlung der Atemwege beginnen.

Osteochondrodysplasie

Es ist erwähnenswert, eine solche Krankheit wie Osteochondrodysplasie von Scottish Fold Katzen und das Problem der Behandlung zu verstehen. Die Symptome äußern sich in Schwierigkeiten bei der Bewegung der Katzen, bei Deformitäten der Gliedmaßen und bei Störungen der motorischen Apparatur aufgrund einer starken Belastung der Gelenke. Im Moment ist die Behandlung erfolglos, aber es gibt eine große Anzahl von Chondroprotektoren und Schmerzmitteln, um die Belastung zu lindern und die Schmerzen des Tieres zu reduzieren.

Krankheiten britischer Katzen

Es ist auch eine Überlegung wert, die Krankheiten der britischen Katzen und ihre Symptome, ausgedrückt in Haarausfall. Wenn zum Beispiel eine britische Katze ihren Appetit verloren hat und lange Zeit stark ausfällt, können Pankreaserkrankungen die Ursache sein. Katzen dieser Rasse sind anfällig für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und sind sehr empfindlich gegenüber Nahrungsmitteln. Für die Behandlung leichter Fälle gelten meist schonende Diäten und Vitaminkomplexe.

Dieser Artikel ist zum Zwecke der Bekanntschaft geschrieben und im Falle einer Erkrankung des Tieres lohnt es sich, sofort die Tierklinik zu kontaktieren.

Die wichtigsten Infektionskrankheiten bei Katzen sind ihre Symptome, Diagnose und Behandlung

Infektionen sind in der Natur sehr weit verbreitet, da ihre Erreger eine erhöhte Resistenz gegen äußere Einflüsse (aber nicht alle) und eine sehr hohe Virulenz aufweisen. Letzteres bedeutet, dass sie in der Lage sind, die Krankheit zu verursachen, indem sie den Körper eines anfälligen Tieres, selbst in kleinen Mengen, treffen. Fast alle Infektionskrankheiten bei Katzen stellen eine Gefahr für das Leben von Haustieren dar. In einigen Fällen kann das Tier das extrem vernachlässigte Stadium erreichen und sogar überleben, während es in anderen Fällen während eines akuten oder überaktiven Verlaufs der Krankheit stirbt. Daher müssen die Besitzer über die wichtigsten klinischen Anzeichen der wichtigsten Pathologien wissen.

Das Virus der feline Immunschwäche

Das Feline Immunodeficiency Virus (FIV) bezieht sich auf die in der Natur weitverbreiteten Retroviren. Einfach ausgedrückt, bezieht sich das auf die gleiche Familie wie das Feline Leukämievirus (FeLV) und das menschliche Immunschwächevirus. Der Erreger beeinflusst das Immunsystem, so dass der Körper weder Infektionen noch Parasiten widerstehen kann. Es wird angenommen, dass etwa 3,5-4,7% der Katzen in unserem Land infiziert sind (nach den optimistischsten Informationen). Angesichts ihrer Gesamtzahl sind die Zahlen äußerst beeindruckend.

Alle Retroviren sind artspezifisch. Dies bedeutet, dass Besitzer kranker Katzen friedlich schlafen können: Es ist unrealistisch, von ihrem Haustier eine Immunschwäche zu bekommen. Außerdem ist der Agent in der externen Umgebung, wie bei allen Viren, nicht zu stabil. Die übliche Sonneneinstrahlung tötet sie in etwa 20 Minuten, siedet kochend - sofort bewältigen die Hauptdesinfektionsmittel drei bis fünf Minuten.

Wie wird der Feline Immundefizienz-Virus übertragen? Bitte beachten Sie, dass eine Infektion in der Luft nicht auftritt, so dass Ihre Katze nicht krank wird, wenn Sie versehentlich andere Haustiere kontaktieren. Ein Großteil des Virus wird jedoch zusammen mit Speichel ausgeschieden, so dass die Übertragung von Krankheitserregern vom Tier auf das Tier mit Bisse erfolgt. Glücklicherweise sind nur wenige Fälle von Übertragung durch Muttermilch oder intrauterine Infektion amtlich bestätigt. Mehr als in 90% der Fälle bei kranken Katzen werden absolut gesunde Kätzchen geboren. Aber! Wenn die Katze infiziert ist und bereits schwanger ist, werden ihre Nachkommen wahrscheinlich am Anfang krank sein.

Klinische Manifestationen

Betrachten Sie die Symptomatologie. Sofort werden wir bemerken, dass sich bei vielen erwachsenen Katzen vorläufig die Infektion in keiner Weise zeigt, aber früher oder später werden die Symptome offensichtlich.

Es beginnt mit einer Läsion des Mundes. Sie treten bei etwa 50% der Katzen mit dem Immunschwächevirus auf. Siehe Geschwüre oder wunde Stellen im Mund des Tieres kann schwierig sein, aber es ist ein sehr Haustier Mundgeruch, es frisst fast nicht, wenn man versucht die Unterkiefer Katze unangemessen reagiert zu testen. Beachten Sie, dass die Standardmethoden der Behandlung fast keine Geschwüre sehr schlecht nicht helfen heilen.

Nicht weniger häufig sind chronische Infektionen der Atemwege. Es wird angenommen, dass sie in 30% der erkrankten Tiere vorkommen. In der Regel manifestieren sich in diesen Fällen Infektionen der Atemwege als chronische Rhinitis mit einem dicken, gelbgrünen Exsudat aus den Nasenlöchern. Viel schlimmer ist, dass sich eine Erkältung im Laufe der Zeit (aufgrund des vollständigen Abbaus des Immunsystems) zu schwerer Bronchitis oder Lungenentzündung entwickeln kann.

Mögliche Schädigung der Sehorgane. Sie manifestieren sich in Form von Konjunktivitis, in schwereren Fällen ist eine Keratitis möglich. Leider kann die Immunschwäche der Katze sogar zum Glaukom führen.

Darüber hinaus führt das Immunschwächevirus zur Entwicklung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Typischerweise entwickeln diese Tiere chronischen Durchfall (bis zu 20% aller befragten Träger von Infektionen). Unter anderem öffnet die Krankheit die Tore für parasitäre Invasionen (da gibt es keine Immunität, die Larven der Würmer stören nicht), Krebs, andere gefährliche Pathologien des Darms.

Eines der ersten Anzeichen einer Immunschwäche kann eine chronische Otitis und andere Hörschäden sein. Dies ist auf einen Rückgang der Intensität der Immunität zurückzuführen. Pilz- und bakterielle Pathologien entwickeln sich, wodurch Haare aus den Ohrmuscheln herausfallen und Eiter aus den Gehörgängen freigesetzt wird. Die Wahrscheinlichkeit von durch Zecken übertragenen Infektionen nimmt dramatisch zu. Darüber hinaus ist die Entwicklung von großen Abszessen direkt in den Gehörgängen nicht ausgeschlossen.

Schließlich verhalten sich kranke Katzen oft nur unzureichend, was mit der Entwicklung von neurologischen Pathologien zusammenhängt (das Virus kann die Blut-Hirn-Schranke durchdringen). Das Haustier verliert die Fähigkeit zu lernen, erkennt oft nicht die Besitzer und die Umwelt. Heute streiten sich die Forscher darüber, was genau solche Konsequenzen verursacht: die Wirkung des Virus selbst oder gar "Arbeit" der pathogenen Mikroflora, die sich im Organismus des kranken Tieres vermehrt.

Therapeutische Methoden

Leider gibt es in der Veterinärmedizin bis jetzt kein einziges spezifisches Arzneimittel, das gegen das felines Immundefizienzvirus wirksam wäre. Ein gewisser Erfolg wurde erzielt, wenn medizinische Präparate gegen menschliche Varietäten des Retrovirus verwendet wurden. Das einzige Problem ist, dass sie für den Körper von Katzen sehr giftig sind. Gut etabliertes humanes Interferon, verabreicht intranasal, autogemotherapeutisch und Aloe-Extrakt, ist intramuskulär. Aber das alles ist die "Initiative" der praktizierenden Tierärzte, es gibt noch keine offizielle Genehmigung dieser Methoden.

Außerdem muss eine kranke Katze alle damit verbundenen sekundären Krankheiten loswerden. Besonders gefährlich sind bakterielle Pathologien, die mit Schockdosen von Breitspektrum-Antibiotika behandelt werden.

Feline infektiöse Peritonitis

Extrem gefährliche und fast immer tödliche Virusinfektion von Haus- und Wildtieren. So betrifft die Krankheit Puma, Luchs, Löwen und Geparden. Es ist interessant, dass es in der Natur zwei Arten dieses Virus gibt, und es ist nicht immer möglich, sie nach "äußeren" Zeichen auch unter Laborbedingungen zu unterscheiden (das ist das Einzige, was bei Tieren, die prinzipiell gegensätzlich sind, funktioniert). Eine von ihnen, obwohl sie sich im Organismus von prädisponierten Tieren entwickelt, verursacht nur "weiche" klinische Zeichen, aber häufiger treten keine Manifestationen der Krankheit überhaupt auf (FECV). Das Virus, das eine "klassische" infektiöse Peritonitis verursacht, wird als FIPV bezeichnet. Warum sind diese Krankheitserreger so ähnlich? In der Tat ist dies ein und derselbe Virus. Es wurde wiederholt bewiesen, dass FECV spontan zu FIPV mutieren kann. Warum passiert das? Die Frage ist interessant, aber es gibt immer noch keine Antwort darauf. Die Fälle der umgekehrten "Transformation" sind noch nicht beschrieben worden.

Und deshalb entsteht ein anderes Problem. Es ist immer noch unbekannt, was die Prävalenz des Virus in der Natur wirklich ist. Früher haben Studien von italienischen, chinesischen und russischen Tierärzten gezeigt, dass das Ausmaß der FECV-Abdeckung 35-40% erreichen kann (Heimbedingungen) und sich der 93% -Marke nähern, wenn es um Kindergärten und Tierheime geht. Heute neigen Fachleute dazu zu glauben, dass mindestens 5% der plötzlichen Todesfälle durch spontane Mutationen des Virus und seinen Übergang in einen pathogenen Zustand auftreten.

Klinisches Bild

"Trockene" oder nicht-expansive Form. Es kommt bei ungefähr ¼ kranken Katzen vor. "Klinik" wächst langsam. Das Tier verschlechtert allmählich den Appetit, es wird träge, die Qualität des Fells wird reduziert. In 10-25% der Fälle gibt es neurologische Anfälle. Mögliche Lähmungen, Desorientiertheit, Zittern und Krämpfe, unfreiwillige Entleerung von Urin und Kot. Manchmal versagen Leber und Nieren. In einigen Fällen ist das einzige Anzeichen für eine Infektion Augenschäden (Konjunktivitis und Keratitis). Beachten Sie, dass die Erkrankungen der Sehorgane ein klassisches Symptom vieler viraler Infektionen sind.

"Wet" oder expansive Form. Es fließt viel härter, beinhaltet. Das Fieber des intermittierenden Typs entwickelt sich oft. Mehr als 70% der Fälle entwickeln eine progressive Anämie, und es gibt Probleme mit der Verdauung (in Form von intermittierenden Fällen von Durchfall und Verstopfung). Schlimmer noch, bei infektiöser Peritonitis in expansiver Form entwickelt sich fast immer Bauchwassersucht (Wassersucht der Bauchhöhle), wodurch die Katze wie eine Birne aussieht. Ungefähr 27% der Fälle entwickeln auch einen Hydrocephalus der Brusthöhle (manchmal sogar gleichzeitig mit Aszites), was Atmungsprobleme verursacht. Leider sterben etwa 83% der Katzen mit dieser Form der Erkrankung innerhalb von zwei Wochen nach dem Auftreten der ersten Anzeichen.

Was zu tun ist?

Wie im letzten Fall gibt es keine spezifische Behandlung. Die Therapie ist symptomatisch und es wird auch menschliches Interferon verwendet. Mit Aszites kämpfen sie, pumpen Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durch den Katheter, zusammen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, die die Arbeit der Leber unterstützen. Häufig vorgeschriebene entzündungshemmende Kortikosteroide und Schockdosen von Antibiotika (um Sekundärinfektionen zu verhindern).

In der Regel können Sie das Virus nicht vollständig zerstören, aber Sie können es unterdrücken. Anschließend sollten "formal" geheilte Tiere mindestens vierteljährlich von einem Tierarzt untersucht werden.

Aspergillose

Pilzinfektion, häufig bei Katzen aller Altersgruppen und Rassen. Je weiter südlich, desto höher ist die Prävalenz der Krankheit. Oft ist das einzige Symptom eine chronische Erkältung. Diagnose und Behandlung der Pathologie ist schwierig (wie alle anderen Pilzinfektionen). Je früher der Besitzer versteht, dass etwas mit seiner Katze nicht stimmt, desto größer sind die Chancen für ein erfolgreiches Ergebnis.

Kompliziert durch die Tatsache, dass der Pilz Aspergillus in der äußeren Umgebung sehr weit verbreitet ist. Trotzdem geraten nicht alle Tiere oder Personen in die Krankheit, die Sporen des Pilzes gelangen in den Körper. In den meisten Fällen entwickelt sich die Infektion bei Haustieren nach einer langen Antibiotikatherapie oder einer nicht ausreichend langfristigen Anwendung von entzündungshemmenden Kortikosteroiden. Auch die praktische Erfahrung von Tierärzten auf der ganzen Welt beweist, dass Aspergillose sehr häufig eine sekundäre Infektion bei allen Arten von Diabetes bei Katzen wird. Die Symptomatologie der Krankheit ist wie folgt:

  • Aus den Nasenlöchern ist ein dickes Exsudat. Zuerst ist es gelb-grün, dann kann es Verunreinigungen des Blutes und des toten Gewebes geben.
  • Wenn Sie genau hinsehen, können Sie ulzerative Läsionen an der Innenseite der Nasengänge sehen.
  • Die Katze lässt den Maulkorb und insbesondere die Nase nicht fühlen, da der geringste mechanische Effekt starke Schmerzen verursacht.

Die Kombination dieser Symptome mit einem hohen Grad an Vertrauen erlaubt es uns, von Aspergillose zu sprechen.

Therapie

Die am häufigsten verwendeten zwei Medikamente: Itraconazol oder Fluconazol. Leider hat ihre orale Verabreichung selten eine Wirksamkeit von über 70%. Wenn der Fall schwer ist, kann nur das Waschen der betroffenen Nasennebenhöhlen mit den gleichen Medikamenten helfen, und dazu ist es notwendig, sie zuerst während einer ziemlich schwierigen Operation zu öffnen. Trotz der Komplexität und der hohen Kosten ist diese Methode viel vorzuziehen. Die Leistungsindikatoren liegen teilweise über 94%. Beachten Sie, dass diese Art der Operation von allen Katzen nicht gut vertragen wird. Es ist viel versprechender und sicherer, die Nebenhöhlen durch einen chirurgisch implantierten Katheter zu waschen. Leistungsindikatoren erreichen 97-98%.

Giardiasis bei Katzen

Dies ist der Name einer Protozoeninfektion, die durch parasitische Protozoen, Lamblia, verursacht wird. Vermutlich ist die Prävalenz der Krankheit extrem hoch, manche Experten glauben, dass bis zu 70-80% aller Hauskatzen Träger sein können (und übrigens auch Hunde).

Die Krankheit ist sehr interessant, da viele Aspekte des Lebens des Parasiten noch nicht gründlich untersucht worden sind. Insbesondere bis Infektionskrankheiten zu einem gemeinsamen Schluss gekommen sind, ob Lamblia existiert, die auf den Menschen übertragen werden. Während es geglaubt wird, dass dies unmöglich ist, aber wenn die Pflege eines kranken Haustieres streng die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen sollte.

Klinisches Bild

In den meisten Fällen ist Giardiasis asymptomatisch. Aber es geht mehr um erwachsene Katzen. Der Junge entwickelt in der Regel einen starken, schwächenden Durchfall. Meistens verändert sich der Appetit kranker Tiere nicht, aber Haustiere beginnen immer noch, chronisch Gewicht zu verlieren. Fecal acquire blasse weißliche Farbe und üblen Geruch, Konsistenz von Kot oft ölig wird (vereitert Darm kann Lipide nicht verdauen und absorbieren). Dementsprechend entwickeln sich bei erkrankten Katzen schnell Verarmung und Austrocknung, und die Haut- und Wollabdeckung verschlechtert sich.

Therapie und Schwierigkeiten

Die Behandlung von Giardiasis bei Katzen wird aktiv angewendet, aber bis heute wurde keine der therapeutischen Methoden von der International Veterinary Association genehmigt. Insbesondere Fenbendazol ist sehr wirksam. In der Regel wird es verwendet, um Helminthic Invasionen zu beseitigen, aber es muss auch verwendet werden, um Katzen für Lambliasis zu behandeln. Sie können Tiere in Kombination mit Metronidazol geben. Letzteres ist die Garantie für das Fehlen von sekundären bakteriellen Infektionen. Die Kombination dieser Medikamente hilft in mehr als 70% der Fälle, mit mikroskopisch kleinen Parasiten fertig zu werden. Leider hat die Methode viele Nachteile (warum es nicht in Eile ist, sie offiziell zu genehmigen). Insbesondere bei einigen Katzen kann eine solche Therapie Erbrechen, Anorexie und sogar neurologische Attacken verursachen. Darüber hinaus funktioniert Metronidazol auf der Leber von Haustieren nicht gut und daher ist es nicht einfach, eine sichere Dosis zu wählen. Schließlich kann es auch Nierenschäden verursachen.

Calcitovirus und Rhinotracheitis

Sehr häufige Erkrankungen des Atmungssystems (und nicht nur). Warum betrachten wir diese Pathologien als komplex? Sie werden in der Regel durch Calciviren verursacht, aber in der Praxis ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Katze mehrere Erreger auf einmal "unter Quarantäne stellt". Darüber hinaus ergänzen sich häufig Calcivirose mit infektiöser Rhinotracheitis. Schließlich sind ihre Zeichen sehr ähnlich, und daher kann ein Spezialist bei einer Diagnose in einer Klinik einen Fehler machen. Wir betrachten die differentiellen Eigenschaften in der folgenden Tabelle.

Spezifische Behandlung ist nicht für irgendeine Krankheit, die Therapie ist rein symptomatisch.

Pannelopenie (Katzenminze)

Sehr ernste und extrem ansteckende Krankheit bei Katzen mit hoher Letalität (besonders bei Kätzchen). Verursacht durch einen Virus, einen Parasiten, die in den Epithelzellen des Verdauungssystems, Knochenmark und Lymphgewebe geneigt ist, und auch in der Lage die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke durchdringen und direkt in das Gehirn. Der einzige Schutz ist rechtzeitige Impfung, es gibt keine wirksamen Medikamente. Eine Panleukopenie-Krankheit wird deshalb genannt, weil die Menge an weißen Blutkörperchen im Blut eines erkrankten Tieres auf kritisch niedrige Werte absinkt. Da diese Zellen für die Immunantwort verantwortlich sind, stirbt das Tier oft nicht aus dem Virus selbst, sondern von sekundären bakteriellen Infektionen, leicht wehrlosen Körper schlagen.

Symptomatik ist ziemlich Standard - zuerst entwickeln Fieber Typ, Erbrechen, Durchfall, möglicherweise das Auftreten von neurologischen Attacken. Mit einer blitzschnellen Form der Krankheit fällt die Katze in ein Koma. Wenn ein nicht verpflanztes Kätzchen von einer ungeimpften Mutter erkrankt, stirbt es mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 97%. Im Allgemeinen, wenn eine Katze während der Schwangerschaft an einer Pest erkrankt ist, kommt es zu einer Fehlgeburt. Es ist interessant, dass sich danach der Zustand ptomjana scharf verbessert, die Erkrankung kann für einige Tage gehen.

Die Inkubationszeit in "klassischen" Fällen dauert drei bis fünf Tage. Es ist nicht ungewöhnlich für Tiere im Alter von vier Jahren, überhaupt keine Symptome der Krankheit zu zeigen, die Pathologie an ihren Füßen tragen. Aber das ist eine Seltenheit. In der Regel weigert sich die Katze abrupt zu füttern, die Körpertemperatur steigt auf 40 ° Celsius.

Oft passiert alles so plötzlich, dass die Besitzer zu der Version neigen, die ihr Haustier einfach vergiftet hat. Wenn das Tier am ersten Tag nicht gestorben ist (und das ist durchaus möglich), dann wird sich in ein paar Tagen die stärkste Austrocknung entwickeln. Am schlimmsten ist es, wenn das Gehirn bereits getroffen ist: Die Katze sieht eine Schüssel Wasser, kann sich darüber beugen, kann aber nicht trinken. Auch Katzen (besonders junge) können Durchfall mit reichlich Blutunreinheiten entwickeln.

Leukämie

In diesem Fall werden wir über Leukämie sprechen, die durch das Virus der felinen Leukämie (oft als FeLV bezeichnet) verursacht wird. Die Krankheit ist extrem gefährlich, der Prozentsatz der Todesfälle ist hoch. Neben der direkten Leukämie trägt das Virus zur Entwicklung anderer Krebsformen bei. Und die Symptomatologie kann sich für viele Monate oder sogar Jahre ab dem Zeitpunkt der Infektion entwickeln. Es wird angenommen, dass in unserem Land Träger etwa 2,3% der Katzen sind. Der Erreger wird durch Nahrung, Wasser und Pflegeprodukte übertragen. Mögliche Infektion durch die Bisse anderer Tiere. Das Krankheitsbild ist äußerst vielfältig:

  • Gewichtsverlust.
  • Fieber eines intermittierenden Typs.
  • Autoimmunpathologien.
  • Chronische Anämie.
  • Fortpflanzungsstörungen, einschließlich Abtreibung und Unfruchtbarkeit.
  • Gastrointestinale Störungen.
  • Neurologische Attacken.
  • Verringerung der Anzahl von Blutplättchen und infolgedessen eine ernsthafte Verschlechterung der Blutkoagulabilität.
  • Lymphadenopathie (vergrößerte Lymphknoten).
  • Neoplasmen.
  • Husten, Bronchitis und Lungenentzündung.
  • Ulzeröse Läsionen der Mundhöhle.

Das Schlimmste ist, dass die Krankheit zu einer Abnahme der Immunreaktivität des Körpers führt, die immer mit einer erhöhten Anfälligkeit für bakterielle, pilzartige, protozoale Virusinfektionen endet. Insbesondere geht mit Leukämie gepaart mit felinen infektiösen Peritonitis (die oben erwähnt wurde). Aber das erste Anzeichen für eine mögliche Infektion sind chronische Pathologien der Mundhöhle. Außerdem werden "Klassiker" bei erkrankten Katzen als Fortpflanzungsprobleme angesehen. Wenn eine Katze infiziert ist, werden mehr als 83% der Fälle abgebrochen, selbst bei "normalen" Geburten werden tote Kätzchen geboren oder es gibt einige Defekte in den Nachkommen. Kranke oder kranke Katzen werden oft unfruchtbar.

Leukämie wird mit Chemotherapie behandelt, die eine Kombination von Zytostatika und Prednisolon enthält. Leider erlaubt die Therapie nicht immer, die Krankheit vollständig loszuwerden.

Tollwut

Die Krankheit ist bekannt, obwohl in der Tierarztpraxis es notwendig ist, sie selten zu treffen (zum großen Glück der Ärzte). Pathologie verursacht den Virus. Nach dem Auftreten der ersten Symptome ist eine Therapie unmöglich, das Tier ist dem Untergang geweiht. Die Übertragung des Erregers erfolgt mit Bisse kranker Tiere. Da sich das Virus durch die Nervenstämme auf das Gehirn ausbreitet, beeinflusst der Ort des Bisses unmittelbar die Überlebenswahrscheinlichkeit. Je näher es dem Kopf ist, desto geringer sind die Chancen Ihrer Katze. Außerdem sind Katzen kleine Lebewesen, und deshalb bewegt sich der Erreger schneller entlang ihrer Nervenstämme. In den meisten Fällen entwickeln sich die ersten klinischen Symptome innerhalb von drei oder fünf Tagen ab dem Zeitpunkt des Bisses. Das einzige zuverlässige Mittel zur Vorbeugung ist die Impfung (die von vielen Wirten vernachlässigt wird).

Achtung bitte! Wenn Sie bei Ihrem Haustier klinische Symptome feststellen, die mindestens denen ähneln, die von uns beschrieben wurden, isolieren Sie die Katze sofort in einem separaten Raum und rufen Sie einen Tierarzt an! Tollwut ist eine unheilbare, tödliche und gefährliche Krankheit für den Menschen. Vergiss es nicht.

"Klinik" hängt von der unmittelbaren Form der Pathologie ab, die es zwei gibt: heftig und ruhig. Im ersten Fall wird die Katze extrem aggressiv, eilt zu allen Menschen und anderen Tieren. Beachten Sie, dass all dies in völliger Stille geschieht, ein tollwütiges Haustier macht keinen Laut. Er gerät aus Angst vor Wasser in Panik und ißt ungenießbare Gegenstände (bis hin zur Aufnahme von Sägemehl und Ziegelstücken). Mit einer ruhigen Form sieht alles viel harmloser aus. Die Katze, selbst in der jüngsten Vergangenheit, sehr aggressiv und "charakteristisch", wird sehr anhänglich. Der Speichel dieser Tiere fällt in der Regel auch in kleineren Mengen auf. Mit einer stillen Form von Tollwut infiziert, "vertrauen" Katzen leicht auf Menschen und beißen sie. Oft erfährt ein Mensch schon von seiner Krankheit, wenn ihm nichts helfen kann. Wie eine kranke Katze übrigens. Alle tollwütigen Tiere werden eingeschläfert, und ihre Körper werden verbrannt.

Tuberkulose

Die Krankheit ist bekannt, gilt als "sozial", wie es in Ländern mit einem niedrigen Lebensstandard und schlechter Qualität weit verbreitet ist. Es wird leicht von Tieren auf den Menschen übertragen und umgekehrt. Natürlich wird theoretisch angenommen, dass jede Art ihre eigene, spezifische Art von Pathogen hat, aber die Mikrobe achtet nicht auf solche "Konventionen", so dass immer ein Infektionsrisiko besteht. Glücklicherweise leiden Katzen extrem selten an Tuberkulose (aber die Fälle sind alles andere als einfach).

Das erste Anzeichen der Erkrankung sind geschwollene submandibuläre Lymphknoten. Wenn der Erreger in ihnen ausreichend "reif" ist, breitet er sich schnell durch den Körper aus. Meistens bildet sich Tuberkulose in den Lungen, wodurch die Katze husten kann. Schwangere Katzen haben Fehlgeburten, wenn sie sich mit Tuberkulose anstecken, und Katzen werden oft unfruchtbar. Darüber hinaus manifestiert sich Tuberkulose bei Tieren häufig in Form von Arthritis und Arthrose. Der Besitzer sollte sofort die Probleme mit den Füßen eines jungen Haustieres warnen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Haustier an Tuberkulose erkrankt, informieren Sie sofort den Tierarzt darüber und isolieren Sie die Katze unbedingt von Menschen und anderen Tieren! Berücksichtigen Sie, dass Tuberkulose ein extrem stabiles Bakterium in der äußeren Umgebung ist und daher zur Desinfektion der Räumlichkeiten, in denen die kranke Katze gehalten wurde, starke Desinfektionsmittel in begrenzenden Konzentrationen verwendet werden sollten.

Katzen und ihre Krankheiten. Symptome, Pflege, Behandlung

Absolut jeder Mensch, der glücklicher Besitzer einer Katze ist, steht früher oder später vor dem Problem des seltsamen Verhaltens seines Haustieres. In solchen Zeiten neigen die Menschen dazu, sich zu verirren und beginnen, Mitleid mit der Tatsache zu haben, dass das Tier nicht sprechen kann. Wie viel einfacher wäre es, wenn dein Haustier auftauchen würde und ihm erzählen würde, was ihn beunruhigt, nicht wahr? Aber leider, was nicht ist, das ist nicht, und wir müssen versuchen, für uns selbst zu verstehen - was ist los mit diesem geliebten Klumpen... In diesem Artikel werden wir mit Ihnen über die wichtigsten Katzenkrankheiten sprechen.

Krankheiten der Katzen: Symptome und Behandlung

Wir beschreiben die Krankheit von Katzen, ihre Symptome und Behandlung. Mit dieser Information werden Sie sich viel sicherer fühlen, falls Ihr Haustier sich "irgendwie falsch" benimmt.

Zunächst werden wir die wichtigsten Anzeichen dafür skizzieren, dass "Foul" mit dem Fuzzy passiert:

  • - schlechter Appetit, völlige Verweigerung zu essen;
  • - ein scharfes Gewicht oder umgekehrt, ein starker Verlust davon;
  • - Ausfluss aus der Nase und / oder den Augen;
  • - Aggression;
  • - Lethargie;
  • - Erhöhung oder Verringerung der Körpertemperatur;
  • - Erbrechen, Durchfall;
  • - Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder völliges Stoppen;
  • Blut in Sekreten;
  • - Rötung, Schuppung der Haut;
  • - das Auftreten von kahlen Stellen.

Wenn Sie eine oder mehrere der Katzen in der Katze finden, sind diese Symptome ein Vorwand, um sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Viele Krankheiten von Katzen bedrohen das Leben Ihres Haustieres!

  • WICHTIG! Die normale Körpertemperatur der Katze beträgt 37,5-39 C. Bei jungen Katzen nähert sie sich der oberen Grenze und bei älteren Menschen nähert sie sich der unteren Grenze. Die Häufigkeit der Inhalationen beim Kätzchen beträgt etwa 60 Atemzüge pro Minute, bei jungen Katzen 22-24 Atemzüge / min, bei älteren Menschen 17-23 Atemzüge / min. Die Herzfrequenz beträgt 100-130 Schläge pro Minute.

Sprechen wir nun über die Krankheiten der Katzen selbst, ihre Symptome und ihre Behandlung. Wir beschreiben die häufigsten und gefährlichsten Krankheiten.

Infektionskrankheiten von Katzen

Infektionskrankheiten werden klassifiziert als: bakterielle, virale und Pilzinfektionen.

Unter den bakteriellen Infektionen sind Salmonellose und infektiöse Anämie am häufigsten.

Salmonellose wird durch Bakterien vom Typ Salmonella verursacht. Dies ist eine sehr ernste Krankheit, die sowohl für die Katze als auch für den Menschen gefährlich ist. Der Erreger der Krankheit hat keine Angst vor weder Kälte noch Hitze - das Virus bleibt für lange Monate bestehen.

Symptome: je jünger die Katze, desto akuter entwickelt sich die Krankheit, während beim Erwachsenen die Infektion chronisch, dh fast unmerklich verläuft. Bei jungen Katzen tritt die Manifestation der Krankheit in 1-3 Tagen auf. Das erste Anzeichen ist ein starker Anstieg der Temperatur auf 41 C. Weiter ist eine Verweigerung zu essen, Apathie, Durchfall, Erbrechen. Im Kot kann eine Beimischung von Blut sein. Und sie können auch Krämpfe haben. Auf Augen und Nase - eitrige Zuteilung. Husten ist möglich. Im akuten Verlauf und nicht rechtzeitig gerendert helfen die meisten Katzen.

Behandlung von Salmonellen. Es ist dringend notwendig, an den Tierarzt zu richten - die Diagnose kann es nur nach der Durchführung der Laborforschung setzen. Die kranke Katze sollte in einem separaten Raum isoliert sein, auf Hygiene achten, keinen Kontakt mit anderen Tieren oder Kindern zulassen.

Infektiöse Anämie wird durch spezifische Mikroorganismen der Bartonella-Gruppe verursacht. Es wird vermutet, dass sie in Tieren weit verbreitet sind, aber meist in einem "schlafenden" Zustand sind und durch Bisse, Kratzer usw. übertragen werden. Damit die Krankheit "aufwacht", ist es notwendig, die Immunität der Katze zu reduzieren - für andere Krankheiten, Schwangerschaft,

Symptome: Schwäche, Apathie, Gewichtsverlust, manchmal Gelbsucht der Schleimhäute und Ödeme in den unteren Teilen des Körpers. Um die Diagnose zu stellen, müssen Sie den Tierarzt kontaktieren - die Krankheit wird auch durch Labortests identifiziert.

Infektionen durch Pilze verursacht - Candidiasis, Histoplasmose, Kryptokokkose.

Die Katze kann nach einem Kontakt mit den Sporen des Pilzes an Pilzkrankheiten erkranken - durch die Wunde, zusammen mit der Nahrung, beim Einatmen.

Symptomen der Art Candida-Infektionen: Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit. Häufig treten Läsionen der Schleimhäute von Mund, Nase und Konjunktivitis auf. Die Diagnose wird auf der Grundlage der klinischen Untersuchung nach Laboruntersuchungen gestellt.

Virale Infektionskrankheiten - infektiöse Panleukopenie, Tollwut, Calciviroz.

Infektiöse Panleukopenie oder Katzenpest ist eine der gefährlichsten Krankheiten viralen Ursprungs, deren Mortalitätsrate 90% übersteigt. Krankheitserreger - kleine DNA-haltige Parvoviren, sind im Speichel kranker Tiere, im Ausfluss aus der Nase, im Urin und im Stuhl enthalten. Viren sind sehr resistent, resistent gegen Verarbeitung, sie verbreiten sich auch mit Wasser, Essen, durch das Geschirr. Illegale Katzen erwerben lebenslange Immunität, bleiben aber gleichzeitig lange Zeit Virusträger.

Symptome der infektiösen PANELISPENIC: Es ist ziemlich schwierig, diese gefährliche Krankheit zu erkennen. t. Zu. Bei ihm oder ihm sind praktisch alle Organe erstaunt. Mit einer blitzschnellen Form stirbt eine Katze sehr schnell und ohne Symptome. In akuter Form sind die Anzeichen der Krankheit: Lethargie. Appetitlosigkeit, Fieber bis 41 C, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung können ebenfalls auftreten. Wenn die Krankheit mehr als 9 Tage dauert - das Tier überlebt in der Regel.

BEHANDLUNG: immer ein dringender Appell an einen Spezialisten. Die ersten 2-3 Tage führen in der Regel Vitafel, Phosphprenil 0,2-0,4 mg / kg, 3-4 mal am Tag. Die weitere Behandlung wird vom Arzt je nach Zustand des Tieres verordnet.

Tollwut verursacht ein Virus aus der Familie der Myxoviren.

Symptome der Tuberkulose bei Katzen: Es gibt verschiedene Formen der Krankheit, mit gewalttätiger Form - Lethargie, Appetitlosigkeit, die Katze versucht sich vor Menschen zu verstecken, Ängstlichkeit; wenn sie paralytisch wird, wird die Katze sehr zärtlich, aber sie verschlechtert sich allmählich, es kommt zu einem Absacken des Unterkiefers, reichlich Speichelfluss; atypische Form - Erbrechen, Erschöpfung, blutiger Durchfall. Leider gibt es für heute keine Tollwutbehandlung, das Tier muss eingeschläfert werden und der Wirt sollte gegen Tollwut geimpft sein.

Calcitovirus ist eine gefährliche und schwere Krankheit, die die Atemwege und das Verdauungssystem betrifft.

SYMPTOME VON CALCIWIROSE IN KATZEN: Das erste Zeichen ist ein starker Anstieg der Temperatur auf 40 C. Die Schleimhaut Mund ist mit Geschwüren bedeckt, manchmal Geschwüre erscheinen in der Nase, Appetitlosigkeit, Depressionen, Speichelfluss. Die Krankheit entwickelt sich scharf, aufgrund dieser Symptomatologie manifestiert sich sofort. Um mit der Behandlung zu verzögern, ist es unmöglich - es wird den Tod des Haustieres zur Folge haben.

BEHANDLUNG VON CALCIWIROSE IN KATZEN: Die Wunde in der Mundhöhle muss mit in medizinischer Lösung getränkter Watte (zB Maxidin) behandelt werden. Begrabe es in deinen Augen und Nase. Es ist notwendig, das flüssige Essen zu füttern - es ist notwendig, es mit dem Zwang einzufüllen, weil die Katze höchstwahrscheinlich sich weigern wird zu essen, wegen des Verlustes des Geruchs. Jetzt wurde ein sehr wirksames Medikament zur Bekämpfung dieser Krankheit entwickelt - "Foprenil" - es ist notwendig, Injektionen entsprechend der ärztlichen Verschreibung vorzunehmen. Einmal täglich, geben Sie die Droge "Lozewal" - gegen Viren und Bakterien.

HAUTKRANKHEITEN UND KRANKHEIT DES HAARES

Die meisten Katzen- und Haarkrankheiten werden durch Parasiten verursacht - Flöhe, Zecken, Läuse, Widerrist.

SYMPTOME: Nervosität, ständige Kratzen, übermäßiges Lecken, Beißen. Im Falle von Ohrmilben - eine dunkelbraune Plaque in den Ohrmuscheln. Bei Pilzerkrankungen, wie z. B. Ringelflechte - rötliche Flecken, gräuliche Krusten. Bei Allergien - Juckreiz, Rötung, Schälen der Haut.

BEHANDLUNG VON BLÖCKEN IN KATZEN. Zuerst müssen Sie ein Tier mit einem speziellen Shampoo kaufen. Manchmal muss das Verfahren wiederholt werden. Weiter ist es erforderlich, das Haustier lang wirkende Mittel zu verarbeiten, für heute eine so große Vielfalt - verschiedene Sprays, Öle, Salben usw.

BEHANDLUNG DER AUGE TEMP. Der erste Schritt besteht darin, den parasitenbefallenen Bereich der Haut von den Sekreten und Krusten zu befreien - und zwar einfach mit einem in Wasserstoffperoxid getauchten Wattestäbchen. Der zweite Schritt besteht darin, das Ohr mit Medikamenten zu beträufeln (normalerweise "Leopard", "Amitrazin plus", "Tzipam") und leicht das Ohr in der Nähe der Basis zu massieren. Der Behandlungsverlauf wird vom Tierarzt festgelegt.

BEHANDLUNG VON STRICING WIE. Vor allem ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren - so einfach diese Krankheit auch sein mag, es kann zur Erblindung und sogar zum schmerzhaften Tod des Tieres führen. Die Behandlung selbst wird mit Hilfe spezieller Antimykotika durchgeführt. Wolle um das betroffene Gebiet muss geschoren / rasiert werden, und in den betroffenen Gebieten das vorgeschriebene Mittel einmassieren. Die Behandlung von Ringelflechte ist ein langer Prozess und dauert in der Regel mindestens 30 Tage.

Urolithiasis von Katzen

Eine weitere gefährliche Krankheit, die das Leben eines Haustieres bedroht. Hat einen weiteren Namen Urolithiasis. Bei dieser Erkrankung bilden sich in den Organen des Urogenitalsystems Steine ​​oder Sand.

SYMPTOME DER URSPRÜNGLICHEN WISSENSCHAFTLICHEN KRANKHEIT: abhängig von der Form der Krankheit - kann bis zu einem bestimmten Punkt vollständig unmerklich sein; im anderen Fall ist das erste und grundlegendste Symptom das Auftreten von Flecken im Urin des Tieres, das Wasserlassen ist sehr schwierig - das Tier scheint zu schubsen, die Katze wird unruhig.

Behandlung von Urolithiasis. Die Diagnose wird nur nach Laboruntersuchungen und Ultraschall gestellt. Zuerst wasche ich unbedingt die Blase mit einem Katheter - die Katze steht unter Narkose. Dann folgt die Erholungsphase - Dropper, antibakterielle und entzündungshemmende Therapien. Das Tier muss auf eine spezielle Diät umgestellt werden, Diuretika geben und regelmäßig Tests machen.

Wir haben eine Liste der häufigsten und gefährlichsten Katzenkrankheiten gegeben. Natürlich gibt es viele mehr. Denken Sie daran, Merkwürdigkeiten im Verhalten Ihres Haustieres zu bemerken - zögern Sie nicht, bitten Sie um qualifizierte Hilfe! Gesundheit für Sie und Ihre Fuzzy.

Lesen Sie Mehr Über Katzen