Nierenerkrankung bei Katzen: Symptome und Behandlung

Füttern

Progressive Nierenerkrankungen (auch als chronisches Nierenversagen bekannt) sind bei Katzen relativ häufig, und je schneller sie gefunden werden, desto schneller können sie geheilt werden. Die Entwicklung der Krankheit kann verlangsamt werden, was der Katze in vielen Fällen nach der Diagnose viele Jahre lang eine frühere Lebensqualität sichert.

Was sind die Funktionen der Nieren?

Nieren sind das wichtigste Organ, das Abfall und überschüssiges Wasser aus dem Körper entfernt. Diese Abfallprodukte werden in Form von Urin ausgeschieden. Nachdem der Körper alle Nährstoffe aufgenommen hat, wird der Abfall aus dem Blut herausgefiltert und die verbleibenden schädlichen und unnötigen Substanzen werden durch die Nieren gefiltert und in den Urin abgegeben.

Nieren haben auch andere wichtige Funktionen. Sie regulieren die Menge verschiedener Mineralien im Körper, zum Beispiel Natrium, Phosphor und Kalium. Und sie helfen auch, den Blutdruck zu normalisieren.

Was verursacht Nierenerkrankungen bei Katzen?

Jede Anomalie oder Störung, die zu Nierenschäden führen kann, wird als Nierenerkrankung bezeichnet. Nierenschäden sind in der Regel irreversibel. Es gibt viele Ursachen für Nierenversagen, einschließlich Infektionen, Tumoren, Vergiftungen und Traumata. Aber es gibt noch andere Faktoren, die eine Katze anfälliger für Nierenerkrankungen machen können:

  • Alter - je älter die Katze ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Nierenerkrankung entwickelt. Im Alter zwischen 10 und 15 Jahren ist das Risiko der Entwicklung der Krankheit etwa verdoppelt.
  • Diät - Wenn eine Katze bereits an einer Nierenerkrankung litt, kann eine Ernährung mit hohem Protein- und Phosphorgehalt ihren Zustand verschlimmern.
  • Rasse - einige Katzenrassen haben ein etwas höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken als andere, dies sind Rassen wie Siamesen, Perser, Abessinier, Burmesische, Maine Coon und Russian Blue.
  • Umwelt - Jede Vergiftung kann die Nieren ernsthaft schädigen, so dass Katzen, die Zugang zu Chemikalien wie Frostschutzmitteln, Desinfektionsmitteln, bleihaltigen Farben und anderen haben, gefährdet sind. Einige Arten von Medikamenten können auch die Nieren schädigen.

Was sind die Symptome einer Nierenerkrankung bei Katzen?

In den frühen Stadien des Problems mit den Nieren bei Katzen, in der Regel, sind nicht angezeigt, so dass Sie möglicherweise keine Symptome der Krankheit sehen. Offensichtliche Symptome treten erst in den späten Stadien der Nierenerkrankung auf, wenn sie bereits schwere Schäden verursacht haben. In der Regel werden bei Katzen Symptome nur beobachtet, wenn sie drei Viertel ihrer Funktion verlieren. Wenn Ihre Katze einen erhöhten Durst hat, ist es wichtig, den Tierarzt so schnell wie möglich zu kontaktieren. Andere Symptome können sein:

  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen und Durchfall
  • Dehydrierung
  • Gewichtsverlust
  • erhöhtes Wasserlassen
  • schlechter Geruch
  • Entzündung des Mundes
  • Lethargie
  • erhöhte Schlafdauer
  • allgemeine Schwäche
  • blasses Zahnfleisch
  • Manche Katzen schlafen lieber auf kalten Oberflächen wie einem Bad oder Küchenboden.

Wie wird eine Nierenerkrankung bei Katzen diagnostiziert?

Da in vielen Fällen die Symptome periodisch auftreten, wird der Tierarzt höchstwahrscheinlich das Blut der Katze zur Analyse nehmen. Eine Nierenuntersuchung kann eine definitive Diagnose der Krankheit ergeben. Viele Veterinärzentren können Tests in ihrem eigenen Labor durchführen, was die Diagnose schnell genug macht.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für eine Katze mit Nierenerkrankung?

Da die Nierenerkrankung progressiv ist, kann sie nicht vollständig geheilt werden und es wird nur eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Unterstützende Therapie ist in den folgenden Bereichen:

  • Spezifische medikamentöse Therapie - Medikamente speziell für Katzen, die ihren Zustand stabilisieren können. Zum Beispiel ist Benazepril ein ACE-Hemmer, der die Blutgefäße erweitert. Bei Katzen hilft dieses Medikament auch, den Appetit zu steigern - das ist wichtig, denn in einigen Fällen können Tierärzte Katzen sogar Steroide geben, um zu versuchen, ihren Appetit zu erhöhen.
  • Antibakterielle Therapie - Katzen können in sehr seltenen Fällen an einer Sekundärinfektion leiden, wodurch viele Organe ihres Körpers stärker belastet werden können. Das Antibiotikum in dieser Situation soll dem Körper der Katze helfen, Infektionen zu bekämpfen.
  • Infusionstherapie - In schweren Fällen von Dehydratation muss eine Katze möglicherweise an einen Tropfer angeschlossen werden.
  • Diät-Therapie ist der Hauptteil der Behandlung für Katzen mit Nierenerkrankungen. Die Diät hilft den Nieren dabei, effizienter zu arbeiten, daher ist eine Diät-Therapie sehr wichtig und der Tierarzt kann Ihnen einige Futtermittel oder Rezepte empfehlen, die speziell für Katzen mit chronischer Nierenerkrankung entwickelt wurden. Diese Futtermittel haben das richtige Verhältnis von Nährstoffen und sind sowohl in trockener als auch in nasser Form erhältlich. Sie erfüllten auch die notwendigen Eiweiß-, Phosphor- und Natriumspiegel, die für die Aufrechterhaltung der Nierenfunktion von großer Bedeutung sind. Wenn eine Katze auf diese Art von Diät umgestellt hat, muss sie dies für den Rest ihres Lebens beachten.

Was sind die Empfehlungen für die Besitzer von Katzen mit Nierenerkrankungen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Besitzer ihre Katzen unterstützen können:

  • Überwachen Sie die regelmäßige Einnahme von verschriebenen Medikamenten.
  • Bieten Sie der Katze ständigen Zugang zu sauberem und frischem Wasser.
  • Zeigen Sie das Tier regelmäßig dem Tierarzt.

Wenn eine Katze eine spezielle Diät benötigt, sollte ihr Besitzer:

  • Füttern Sie die Katze nur mit zugelassenen Lebensmitteln und Futtermitteln
  • Füttern Sie Ihre Katze nicht mit anderen salzhaltigen Lebensmitteln
  • Erlaube der Katze keinen Müll zu essen

Mit vernünftigen Vorsichtsmaßnahmen wird eine Katze mit einer Nierenerkrankung eine viel größere Überlebenschance haben. Fragen zur Nierenfunktion sollten mit dem Tierarzt besprochen werden.

Nierenerkrankung: Symptome und Behandlung

Nierenerkrankungen werden am häufigsten bei älteren Katzen diagnostiziert. Am anfälligsten für das Auftreten von Pathologien sind domestizierte Katzen, die anfällig für Übergewicht sind, und Tiere mit reduzierter körperlicher Aktivität.

Die Nieren sind unfähig zur Regeneration, es ist ziemlich schwierig, die entwickelte Krankheit zu heilen. Beim ersten Verdacht auf eine Katzen-Nierenerkrankung muss dringend zu einem Termin mit einem Tierarzt übergegangen werden. Mit Hilfe von richtig ausgewählten Medikamenten ist es möglich, den Zustand des Tieres deutlich zu lindern. In diesem Fall ist die Selbstmedikation verboten.

Die Ursachen für Nierenerkrankungen bei Katzen sind vielfältig. Die Entwicklung der Pathologie kann bewirken:

  • eine allergische Reaktion;
  • Infektionskrankheit;
  • Trauma;
  • Vergiftung mit Lebensmitteln oder Chemikalien schlechter Qualität;
  • genetische Veranlagung;
  • ungenügender Wasserverbrauch;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms, der Zähne;
  • Drogenüberdosis;
  • falsch formulierte Diät (überschüssiges Salz in den Schüsseln).

Bestimmen Sie die genaue Ursache für das Auftreten dieser oder jener Nierenerkrankung bei einer Katze ist schwierig. Diagnose von Beschwerden nur in einem späten Stadium der Entwicklung.

Katzen sind anfällig für eine große Anzahl von Nierenerkrankungen. Der Erfolg ihrer Behandlung hängt von der Form der Krankheit und der Genauigkeit der Diagnose ab. Eine rechtzeitige Therapie hilft, den Zustand des Tieres bei akuter oder subakuter Form der Krankheit zu lindern. Bei chronischen Erkrankungen mit Hilfe von Medikamenten kann man den Allgemeinzustand nur durch die Beseitigung der Symptome lindern.

Das Krankheitsbild vieler Nierenleiden ist ähnlich. Die Diagnose einer Krankheit bei einem Haustier zu Hause ist schwierig. Um eine genaue Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung für eine Katze zu verschreiben, ist eine vollständige Untersuchung in einer Tierklinik erforderlich.

Nephritis ist eine schwere Nierenerkrankung, die in chronischer und akuter Form auftritt. Die Krankheit ist diffus und fokal.

Die wichtigsten Symptome der Krankheit sind:

  • Verweigerung von Essen;
  • stinkender Geruch aus dem Mund;
  • Schwellung der Ohren, Augenlider und Gliedmaßen;
  • häufiges Urinieren mit einer Beimischung von Blut;
  • Erbrechen und Durchfall (im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit);
  • Abnahme der Aktivität.

Bei der Erstversorgung zu Hause ist die Verwendung von Medikamenten verboten. Analphabetischer Einsatz von Medikamenten kann zu schweren Komplikationen führen. Vor dem Besuch des Tierarztes muss der Besitzer aus der Nahrung des Tieres Trockenfutter, frittierte und salzige Speisen ausschließen.

Nach Untersuchung und Diagnose ernennt der Arzt eine jadekranke Katze zu einer speziellen Diät. Der Besitzer sollte darauf achten, dass die Katze eine große Anzahl ungesalzener Lebensmittel konsumiert, die reich an Kohlenhydraten, Kalium und Kalzium sind.

Die medikamentöse Therapie umfasst den Einsatz von Antibiotika, Diuretika, eisenhaltigen Präparaten.

Die Behandlung eines Tieres ohne Konsultation eines Tierarztes führt zum Übergang von Jade zu einer chronischen Form.

Pyelonephritis ist eine Entzündung des Bindegewebes der Nieren und ihres Beckens. Die häufigste Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund der Urolithiasis und Stagnation des Urins.

Pyelonephritis kann in einer chronischen und akuten Form auftreten. Letzteres ist für das Haustier äußerst gefährlich, da es zu seinem Tod führen kann.

In der akuten Form der Erkrankung werden folgende charakteristische Merkmale beobachtet:

  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • matschiger, rötlich gefärbter Urin;
  • starker Durst;
  • Schmerzen während der Palpation des Abdomens.

Bei Katzen, die an chronischer Pyelonephritis leiden, wird eine dicke Masse mit einer Beimischung von Eiter aus der Vagina freigesetzt. Es gibt eine schnelle Erschöpfung des Körpers.

Wenn eines der Symptome gefunden wird, sollten Sie die Katze sofort zum Tierarzt bringen. In akuter Form ohne Hilfe tritt der Tod des Tieres innerhalb von 12 Stunden ein. Der Tierarzt diagnostiziert nach gründlicher Untersuchung und den Ergebnissen von Blut- und Urintests.

Die Behandlung der Pyelonephritis wird unter der strengen Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt. Es umfasst mehrere Phasen:

  • Ein Tier wird mit vollkommenem Frieden versorgt;
  • gefüttert mit einer speziellen Diät (die Diät sollte leicht assimilierte Kohlenhydrat- und Sauermilchprodukte, Gemüse einschließen);
  • eine paranephrische Blockade durchführen (Anästhesie in den Dammbereich injizieren);
  • Geben Sie Schmerzmittel und Spasmolytika (um Lendenschmerzen zu lindern);
  • Anwendung antimikrobieller Medikamente Penicillin, Amoxicillin (zur Unterdrückung der Entwicklung von pathogenen Mikroorganismen im Nierenbecken);
  • verschreiben die Aufnahme von Sulfonamiden (Sulfadimethoxin);
  • Verwenden Sie diuretische Medikamente und Produkte pflanzlichen Ursprungs (Heckenrose, Birkenknospen, Wacholderbeeren).

Bei einer eitrigen Form der Krankheit wird der Katze ein Corticosteroid-Kurs verordnet, und physiologische Kochsalzlösung wird intravenös injiziert.

Glomerulonephritis ist eine Entzündung des glomerulären Apparates. Die Krankheit tritt in subakuter und akuter Form auf, sie kann zu einer irreversiblen Verschlechterung der Gesundheit des Tieres führen.

Die wichtigsten Anzeichen einer Glomerulonephritis sind:

  • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • das Vorhandensein von blutigen Venen im Urin;
  • Mangel an Koordination;
  • Lethargie;
  • ein keuchendes Geräusch mit Ausatmung und Inspiration;
  • Verschlechterung der Sehkraft und des Gehörs.

Behandlung mit Glomerulonephritis Kurs. Es beinhaltet:

  • Halten Sie das Tier auf eine Hungerkur (die ersten paar Tage);
  • Anwendung von antibakteriellen, analgetischen, Sulfanilamid-, Diuretika;
  • Verwendung von Adrenoblockern und Schmerzmitteln (um unangenehme Symptome zu beseitigen).

Nach der Behandlung gibt der Tierarzt allgemeine Hinweise zur Pflege des kranken Tieres. Sie sollen verdeutlichen, wie wichtig es ist, eine Katze in einem Raum zu halten, in dem es keine Zugluft und hohe Luftfeuchtigkeit gibt. Es wird empfohlen, Vitaminpräparate in die Ernährung des Tieres einzubringen.

Die Polyzystik ist eine Erbkrankheit, deren Hauptsymptom die Erschöpfung des Tierkörpers ist. Mit der Entwicklung der Krankheit in der betroffenen Niere werden viele Zysten gebildet.

Die Heimtücke der Krankheit liegt in der Tatsache, dass sie seit langer Zeit in einer latenten Form ist. Es erscheint erst, nachdem die Katze 3 Jahre alt geworden ist.

Die Größe einer Zyste variiert von 1 mm bis 1,5 cm, allmählich nimmt die Anzahl und Größe der pathologischen Formationen zu. Sie ersetzen normales Nierengewebe.

Symptome der polyzystischen Entwicklung bei Katzen sind:

  • Verweigerung von Essen;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Schmerzen beim Entleeren der Blase;
  • Erbrechen, stärker werden mit dem Fortschreiten der Krankheit.

Während des Ultraschalls kann man sehen, dass die Nieren des Tieres vergrößert sind.

Es ist unmöglich, ein Haustier vollständig von Polyzystose zu heilen. Die Krankheit ist genetisch bedingt, die Therapie zur Genesung der Katze existiert nicht. Die Durchführung therapeutischer Maßnahmen zielt darauf ab, die Folgen von in der Niere auftretenden pathologischen Prozessen auszugleichen und die Lebensqualität des Tieres zu verbessern.

Wenn die Zysten auf die benachbarten Organe drücken, pumpen sie periodisch die Flüssigkeit aus. Wenn eine bakterielle Infektion auftritt, wird ein Kurs von Antibiotika vorgeschrieben.

Die Entwicklung der Krankheit kann durch eine spezielle Diät verlangsamt werden. Es ist notwendig:

  • Verwenden Sie medizinisches Futter;
  • Um kalorienreiche Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, Fisch (betrifft Tiere, die natürliche Nahrung essen);
  • bieten unbegrenzten Zugang zu Wasser.

Mit der richtigen Ernährung ist es möglich, den Mangel an Flüssigkeit, Elektrolyten und Proteinen im Körper des Tieres zu füllen.

Amyloidose ist eine Erbkrankheit von Katzen, die in einer chronischen und akuten Form auftritt. Es gibt eine Erkrankung aufgrund einer Verletzung des Proteinstoffwechsels (abnormale Proteine ​​sammeln sich im Blutplasma an und lagern sich im Gewebe der Nieren ab).

In den frühen Stadien ist es äußerst schwierig, eine Amyloidose zu diagnostizieren, da sie praktisch asymptomatisch ist.

Bei der scharfen Form der Erkrankung bei der Katze werden beobachtet:

  • häufiges Entleeren der Blase;
  • Verweigerung von Essen;
  • Erbrechen;
  • besorgter Zustand.

Amyloidose in akuter Form ist eine äußerst ernste Erkrankung. Er führt zum Tod des Tieres aufgrund der Entwicklung von Nierenversagen oder schwerer Blutung, die aufgrund der Ruptur des inneren Organs aufgetreten ist.

Folgende Symptome sind typisch für die chronische Form der Amyloidose:

  • häufiges Erbrechen;
  • Weigerung zu essen;
  • viel Wasser trinken;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Urin von dunklem Schatten;
  • Schwellung der Gelenke;
  • Schläfrigkeit.

Die chronische Form der Krankheit ist extrem selten. Die Todesursache eines Haustiers wird nur bei der Autopsie gefunden.

Die Diagnose wird nach Ultraschall, Biopsie und Röntgen gemacht.

Amyloidose kann nicht geheilt werden. Zur Verbesserung der Lebensqualität des Tieres hilft die symptomatische Therapie und eiweißarme Ernährung.

Verlängern das Leben eines kranken Tieres kann mit Hilfe von speziellen Lösungen, die Intoxikation zu entfernen. Sie werden in einem frühen Stadium der Krankheit verwendet.

In einigen Fällen führt der Tierarzt eine Operation durch, um die Niere zu entfernen.

Hydronephrose (Nierenödem) tritt bei einer Katze aufgrund eines Traumas oder eines Tumors auf. Ein Tier, das eine Pathologie hat, geht oft in kleinen kleinen Portionen zum Tablett oder entleert die Blase nicht.

Der Tierarzt ernennt eine Operation oder eine Medikation für Hydronephrose.

Eine Therapie ist nur mit einer Verstopfung der Harnröhre mit kleinen Steinen oder Sand möglich. Nachdem der Urinabfluss normalisiert ist, wird eine unterstützende Behandlung verordnet. Sein Schema hängt vom Zustand des kranken Tieres ab.

Meistens macht eine medikamentöse Therapie keinen Sinn. Der Spezialist führt einen chirurgischen Eingriff durch. Nach Durchführung der Operation verschreibt der Tierarzt Medikamente zur Erhaltung der Gesundheit der Katze.

Sind beide Nieren betroffen oder wird das erkrankte Organ nicht entfernt, kann das Tier sterben.

Bei Nephrosklerose tritt ein teilweiser Ersatz von gesundem Nierengewebe durch ein Bindegewebe auf. Es gibt keine charakteristischen Symptome in der Krankheit, dies erschwert die Diagnose erheblich. Manchmal kann es beobachtet werden:

  • erhöhter Druck;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • rötlicher Urin mit blutigen Venen;
  • Verweigerung von Essen;
  • starker Durst.

Die Behandlung bringt nur dann vorteilhafte Ergebnisse, wenn sie in einem frühen Stadium der Nephrosklerose begonnen wurde. Die Therapie zielt darauf ab, die Ursache der Nierenvernarbung zu beseitigen. Somit ist es möglich, die Entwicklung der Pathologie vollständig zu hemmen.

Bei der Durchführung der Therapie kann Folgendes vorgeschrieben werden:

  • Breitspektrum-Antibiotika;
  • Medikamente, die den Blutdruck senken;
  • hormonelle Mittel (z. B. Erythropoietin).

Wenn der Tierarzt bei der Untersuchung festgestellt hat, dass der größte Teil der Niere aus Bindegewebe besteht, kann das Tier nicht geheilt werden.

Was verursacht Nierenerkrankungen bei Katzen?

Tierärzte diagnostizieren häufig Nierenerkrankungen bei Katzen, ein Erwachsener mit absolut gesunden Organen des Harnsystems ist sehr schwierig. Und das ist eine Tatsache, wenn auch unangenehm für die Besitzer von flauschigen gutaussehenden Männern. Zur gleichen Zeit leiden Straßenkatzen weniger oft unter solchen Problemen als ihre gut gepflegten einheimischen Stammesangehörigen. Lassen Sie uns über die Symptome und die Behandlung von Nierenerkrankungen bei Katzen sprechen.

Schwachstelle bei Katzen

Es wird bemerkt, dass Katzen nicht genug Wasser trinken. Außerdem, jetzt sehr beliebtes Trockenfutter, das so bequem ist, die Haustiere zu füttern. Sie sorbieren das Wasser, das in den Körper eindringt, was unweigerlich die Nieren des Tieres und das gesamte Harnsystem beeinflusst. Natürlich ist dies kein Appell, auf Trockenfutter zu verzichten, das eine ideal ausgewählte Zusammensetzung für Kalorien und Vitamine enthält.

Außerdem ist bei den Erkrankungen dieses Organs auch das anatomische Merkmal der Struktur der Katzenfamilie schuld. Ihr Harnsystem hat mehrere Engpässe, wo Blockaden möglich sind. Aus der Tatsache, dass der Urin den Körper nicht rechtzeitig verlassen kann, leiden vor allem die Nieren.

Häufige Nierenerkrankungen bei Katzen

Die häufigsten und weit verbreiteten Erkrankungen der Nieren bei Katzen werden durch verschiedene Entzündungen und Bakterien verursacht - alle Arten von Nephritis, Zystitis. Während der Körper das Blut filtert, wird jede Infektion, die hineinkommt, sicher dorthin gelangen. Wenn Sie die Krankheit nicht im akuten Stadium behandeln, wird sie schnell zu einer chronischen Erkrankung und bringt der Katze für den Rest Ihres Lebens Probleme. Wir listen die häufig auftretenden Nierenerkrankungen der Furry auf:

Der Nephrit. Es gibt drei Arten - Hydronephritis, Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Dies ist eine Reihe von entzündlichen Nierenerkrankungen, die durch schädliche Bakterien in den Blutkreislauf und dann in die Nieren verursacht werden. Sie können als einer von ihnen und sofort beide schlagen.

Polyzystisch. Erbkrankheit und kann nicht geheilt werden. Solche Nierenerkrankungen sind charakteristisch für Katzen bestimmter exotischer Rassen, zum Beispiel Himalaya und Persisch. Es geht einher mit dem Auftreten von kleinen, mit funktioneller Flüssigkeit gefüllten Hohlräumen in den Nierengeweben. Das Kätzchen kann Zysten nicht erkennen, obwohl es mit einem solchen Problem geboren werden kann. Nur ein Erwachsener kann Polyzystose diagnostizieren.

Amyloidose. Es ist eine Konsequenz einer Störung im Stoffwechsel, Protein-Kohlenhydrat-Gleichgewicht und wird begleitet von Akkumulation und Ablagerung in den Geweben des Amyloidkörpers. Obwohl Amyloidose Katzen aller Rassen betrifft, wird sie häufiger bei Somali und Abessinier Katzen gefunden.

Angeborene Fehlbildungen der Nieren. Dazu gehören Dysplasie, wenn die Entwicklung und das Wachstum des Körpers schief geht, und Aplasie - das Fehlen einer oder beider Nieren. Im zweiten Fall hat das Kätzchen keine Chance zu überleben.

Nieren bei Katzen, wie beim Menschen, bestehen aus Nephronen, die nicht regenerationsfähig sind. Daher muss jede ihrer Krankheiten notwendigerweise behandelt werden und vorzugsweise in den frühesten Stadien, so dass sie nicht zu chronischer Insuffizienz wird. Von dieser Diagnose sterben bis zu 20% der Katzen.

Es sind die vernachlässigten Formen von Nierenerkrankungen, die dazu führen, dass dieser Körper nicht in der Lage ist, die Funktionen zu erfüllen, die ihm von Natur aus zugewiesen werden. Die Folge ist eine Verletzung des Stoffwechsels im Katzenkörper, die zum drohenden Tod führt.

Symptome von Nierenproblemen

Die Beobachtung des Wirts für das Verhalten des Tieres wird helfen, Nierenerkrankungen in den frühen Stadien zu erkennen. Tierärzte weisen jedoch darauf hin, dass viele versuchen, der Katze alleine zu helfen und dabei wertvolle Zeit zu verlieren. Deshalb bekommen sie einen Arzt, der bereits chronische Krankheiten hat. Wenn Sie die folgenden Symptome einer Nierenerkrankung bei Katzen festgestellt haben, setzen Sie sich sofort mit der Klinik in Verbindung:

  1. Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, sowie periodisches Erbrechen und Mundgeruch. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper seine Funktionen nicht vollständig ausüben kann, ist der Organismus der Katze mit den Produkten des Proteinabbaus vergiftet.
  2. Die Urinmenge bei Nierenerkrankungen nimmt zu, während es keinen Geruch und keine Farbe hat, trinkt die Katze viel. Kranke Nieren sind nicht in der Lage, das in den Körper eindringende Wasser zu filtern, und es verlässt es direkt, was Dehydration verursacht. Obwohl das Tier viel zu trinken beginnt und versucht, den Verlust zu kompensieren, kann es das Problem nicht lösen.
  3. Der Nasenrücken und Zahnfleisch werden blass. Bei einer Verletzung der Nierenfunktion kommt es zu einer Abnahme der Blutwerte der roten Blutkörperchen, der Hämoglobinspiegel sinkt, was Anämie und Blässe der Schleimhäute verursacht.
  4. In der Mundhöhle erscheinen ulzerative Wunden, Schäden am Zahnschmelz werden beobachtet. Proteinzerfallsprodukte können normalerweise den Körper nicht verlassen und in den Blutstrom und dann in den Speichel gelangen. Unter dem Einfluss der Flora der Mundhöhle werden sie zu Ammoniak, das nicht nur einen spezifischen Geruch aus dem Mund des Tieres wahrnimmt, sondern auch die Mundschleimhaut reizt.
  5. Blutung in den Augen. Eine der Funktionen der Nieren ist die Produktion eines speziellen Enzyms - Chymosin, das den Blutdruck reguliert. Die Krankheit erlaubt es ihnen nicht, es in ausreichender Menge zu produzieren, wodurch der Druck zunimmt und Blutungen in den Augen verursacht. Ein solcher Druck wirkt sich wiederum negativ auf die Nierenarbeit aus und zwingt sie, hart zu arbeiten, was zum Tod von Nephronen führt. Die Krankheit beginnt mit großer Geschwindigkeit voranzukommen.

Diagnose von Nierenproblemen bei Katzen

Wenn Sie die charakteristischen Anzeichen einer Nierenerkrankung bei Katzen bemerken, müssen Sie das Tier schnell dem Tierarzt zeigen. Er ist es, der diagnostische Maßnahmen zur genauen Diagnose vorschreiben wird.

Klinische Analysen zeigen das Bild der Vorgänge im Tierkörper und die Ultraschalluntersuchung - die Größe der Nieren und deren Veränderungen.

Akute Erkrankungen treten plötzlich auf und es ist nicht immer möglich, durch Analyse von Urin und Blut genau zu bestimmen, ob es Probleme mit diesem Organ gibt, bis mehr als die Hälfte der Nephronen absterben. Eine bessere Methode ist die Methode der Korrelation von Kreatinin in Blut und Urin. Es ist diese Methode, die am besten eine Organerkrankung diagnostizieren kann. Pyelonephritis bei Katzen wird durch Aussaat von Urin bestimmt.

Behandlung von Nierenerkrankungen

Um dem Tier zu helfen oder Probleme in den frühen Stadien vollständig zu beseitigen, ist es notwendig, die Krankheit richtig zu diagnostizieren. Bei der Diagnose sofort mit der Behandlung beginnen, die drei Hauptbereiche umfasst:

  • Erstens ist es notwendig, die Wirkung von Bakterien zu löschen, die den Entzündungsprozess ausgelöst haben. Die wichtigsten Mittel zur Behandlung von Nierenerkrankungen bei einer Katze sind Antibiotika. Wenn Glomerulonephritis bei Katzen gefunden wird, können Zytostatika zur Behandlung verwendet werden.
  • Parallel zur Bekämpfung von Entzündungen wird eine Reihe von Infusionen durchgeführt, um die Auswirkungen von Intoxikation und Dehydratation zu eliminieren.
  • Und natürlich, eine strenge Diät mit einer Verringerung der Ernährung von Proteinen und Mikronährstoffen wie Natrium und Phosphor. Dies wird die Belastung der Nieren erheblich reduzieren. Die Hauptaufgabe der Diät ist es, gesunde Nephrone zu retten.

Prävention von Nierenerkrankungen bei Katzen

Wenn man weiß, wie schwierig und gefährlich das Leben für Nierenerkrankungen bei Katzen ist, ist es besser, Anstrengungen zu unternehmen, um sie zu verhindern und eine Reihe von Empfehlungen von Tierärzten zu befolgen:

  • Futter für Hauskatzen sollte an ihr Verdauungssystem angepasst sein, das heißt, sie können auf keinen Fall salzige, süße, fettige und geräucherte Produkte sowie Pasta und Hülsenfrüchte "verwöhnen". Wurst ist auch nicht für eine Tierschüssel,
  • Die Wasserqualität sollte auch vom Eigentümer kontrolliert werden. In der Regel kommt Wasser aus dem Wasserhahn, chloriert, es ist schädlich für das gesamte Urogenitalsystem der Katze. Ändern Sie das Wasser zu einem gefilterten, oder halten Sie es zumindest für eine Weile in einem Behälter, damit das meiste Chlor verdunsten kann.
  • die Nieren können sich abkühlen, was auch einen entzündlichen Prozess auslöst. Versuchen Sie daher, während der kalten Jahreszeit keine Zugluft und starke Belüftung zuzulassen.
  • Neben der Unterkühlung wirkt sich die Überhitzung des Tieres negativ aus. Ein flauschiger Freund in einem heißen Raum nimmt mehr Wasser auf, lädt seine Nieren auf,
  • und natürlich Mobilität und wieder Mobilität. Junge Katzen leiden selten an Nierenerkrankungen, weil sie aktiver sind. Aber mit zunehmendem Alter und mit Gewichtszunahme können sie faul werden. Dort kommen die Probleme auf. Die Stagnation des Urins beginnt und infolgedessen Nierenerkrankungen. Bringen Sie Ihr Haustier dazu, sich zu bewegen und mehr zu spielen, dies wird ihn vor vielen Problemen mit dem normalen Funktionieren aller Organismen bewahren.

Der Besitzer der Katze sollte sich daran erinnern, dass Nierenerkrankungen sehr heimtückisch sind. Die Nierenkrankheit kann chronisch sein und für eine lange Zeit selbst gibt nicht aus. Der Schmerz wird das Haustier nicht stören, und die Symptome erscheinen erst nach einer Weile. Tierärzte empfehlen dringend, auf das Aussehen und Verhalten eines Freundes zu achten, besonders im Alter von über 7 Jahren.

Um den Moment nicht zu verpassen, ist es zu Beginn dieser Periode notwendig, sich mit den notwendigen Tests und Ultraschalluntersuchungen jährlich einer medizinischen Untersuchung der Hauskatze zu unterziehen.

Prognose

Die Folgen einer Infektionskrankheit nach einer vorzeitigen Behandlung können zu chronischem Nierenversagen führen. Und das ist der bevorstehende Tod des Tieres. Daher müssen die Besitzer vorbeugende Maßnahmen für Haustiere treffen, insbesondere für ältere als sieben, und ihren Zustand überwachen. Es sollte daran erinnert werden, dass eine angemessene Behandlung und Therapie, die auf die Aufrechterhaltung einer normalen Nierenfunktion abzielt, eine gute Lebensqualität und Dauer gewährleistet.

Kranke Nieren in einer Katze - Satz oder Diagnose

Nieren sind ein wichtiges Organ bei Säugetieren. Sie führen Blutfiltration durch, entfernen aus dem Körper fremde, toxische Verbindungen und Stickstoff-Stoffwechselprodukte, die für den Kohlenhydrat-Protein-Stoffwechsel notwendig sind. Dieser Körper ist nicht fähig zur Regeneration, sein Schaden ist irreversibel. Nierenerkrankungen bei Katzen sind ein weit verbreitetes Phänomen, das eine besondere Gefahr für Tiere darstellt.

Faktoren, die die Entwicklung von Nierenerkrankungen beeinflussen

Die große Reservekapazität ermöglicht es den Nieren, die Belastung zu bewältigen, wenn mehr als die Hälfte des Körpers getroffen wird. Klinische Krankheitsanzeichen treten verspätet auf. Krankheitsursachen können angeboren und mit zunehmendem Alter erworben sein. Die Therapie von Nierenerkrankungen ist schwierig, bei vorzeitiger Behandlung ist die Prognose für Tiere meist ungünstig.

Eine Niereninsuffizienz erschwert die Entfernung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper, deren Akkumulation zu Intoxikationen führt. Störungen der Nieren können übertragene Infektionen, Tumore, Verletzungen, Vergiftungen sowie genetische Veranlagung und angeborene Fehlbildungen verursachen.

Zu den Faktoren, die den Zustand der Nieren bei Katzen beeinflussen, gehören:

  • Die Rasse des Tieres und seine Familienbande. Weniger anfällig sind siamesische, persische, russische blaue, Maine Coon und einige andere Tierarten;
  • Fütterung von Nahrung mit hohem Eiweiß und Phosphor macht Katzen anfällig für die Entwicklung von Nierenerkrankungen;
  • mit zunehmendem Alter erhöht sich das Krankheitsrisiko und verdoppelt sich um 9-10 Jahre;
  • Tiere, die an Orten mit freiem Zugang zu Chemikalien leben, erfahren häufig irreversible Veränderungen im Organ;
  • unzureichende Aufnahme von Wasser für Trockenfutter;
  • geringe körperliche Aktivität des Tieres, Übergewicht oder Mangel an Körpergewicht;
  • Inhalt in einem feuchten Raum oder an Orten mit Zugluft.

Die Prognose des Krankheitsverlaufs hängt davon ab, wie schnell das Tier Erste Hilfe leistet und die anschließende Behandlung durchgeführt wird.

Symptome und Anzeichen von Nierenerkrankungen

Bei der Nierenpathologie leidet das Tier an chronischer Intoxikation.

Die Gründe für die Tatsache, dass die Nieren der am meisten gefährdete Ort der Katzenfamilie sind, insbesondere die heimischen Arten, sind mehrere:

  1. Katzen haben Urin konzentriert. Dies ist notwendig, um den Wasserhaushalt des Körpers unter natürlichen Bedingungen zu erhalten. Falsch gewählte Ernährung wird zur Grundlage für das Auftreten von Erkrankungen der Urogenitalsphäre.
  2. In Fisch und Milchprodukten befinden sich viele Mineralsalze, die sich an den Nierenwänden von Katzen in Form von Kristallen absetzen. Im natürlichen Lebensraum von Katzen werden diese Produkte selten konsumiert und verursachen keine Probleme. Die regelmäßige Fütterung eines Tieres mit diesen Produkten ist der Anstoß für die Entwicklung von Urolithiasis.
  3. Das frühe Stadium der Nierenerkrankung bei domestizierten Mitgliedern der Katzenfamilie kann nur beobachtet werden, wenn es genau überwacht wird. Die Hauptmerkmale sind:
  • konstanter starker Durst, Mangel an Lust zu essen, starker Abfall des Gewichts;
  • häufiges Wasserlassen, das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Urin, Durchfall, Erbrechen, möglicherweise Austrocknung des Körpers;
  • Zahnkrankheiten, unangenehmer Ammoniakgeruch aus dem Mund, Blässe des Zahnfleisches;
  • Erhöhung der Dauer des Schlafes, Verringerung der Aktivität, der Wunsch, auf kühlen Oberflächen zu schlafen.

Symptome der Krankheit im Tier manifestieren sich periodisch, so bemerken Sie, dass sein Fortschritt schwierig ist. Die endgültige Diagnose kann erst nach speziellen Laboruntersuchungen gestellt werden.

Erkrankungen der Nieren bei Katzen und Katzen

Bei Nierenerkrankungen wird bei der Katze ein Ödem diagnostiziert.

Nieren- und Katzenkrankheiten sind in der Symptomatologie ähnlich, aber ihre Behandlung ist unterschiedlich. Daher ist es besonders wichtig, von Anfang an eine Diagnose zu stellen.

Jade

Eine schwere, sich schnell entwickelnde akute und chronische Erkrankung, die sich entwickelt, nachdem ein Tier mit einer bakteriellen oder viralen Infektion, Hypothermie, Vergiftung oder einem Trauma infiziert wurde.

  1. Der Ort der Lokalisierung ist:
  • verstreut;
  • fokal.
  1. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:
  • unterdrückter Staat;
  • eine starke Abnahme des Appetits;
  • Die Schalen der Ohren, Augenlider und Pfoten schwellen an;
  • häufiges Urinieren, Urin enthält Blutbestandteile;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Im fortgeschrittenen Stadium sind Erbrechen und anhaltender Durchfall möglich.
  1. Klinische Untersuchung des Urins zeigt in ihrem Blut, Reste von Epithel und Protein.
  2. Bei der Untersuchung zeigt ein Spezialist eine Erhöhung des Blutdrucks, möglicherweise erhöhte Körpertemperatur, Störung der Beckengliedmaßen.
  3. Die Diagnose wird nach der Untersuchung der Tier- und Laboruntersuchung der Zusammensetzung des Urins gestellt.

Selbstbehandlung der Krankheit kann zu seinem Übergang in eine chronische Form führen. Um den Zustand der Katze zu erleichtern, wird sie 2 Tage in der Hitze und auf einer Hungerkur gehalten. In Zukunft werden sie auf eine häufige Fütterung ohne Salz mit einem erhöhten Gehalt an Kohlenhydraten, Kalzium und Kalium umgestellt. Als Therapie verschreibt ein Arzt Antibiotika, Abkochungen von Diuretika, Calciumpräparate und B-Vitamine.

Pyelonephritis

Bei Pyelonephritis steigt die Körpertemperatur und es entwickelt sich Schwäche.

Entzündungen des Bindegewebes der Nieren und des Nierenbeckens sind meist bakteriellen Ursprungs. Häufig tritt nach Infektion der Genitalien oder Stagnation von Urin im Nierenbecken und Urolithiasis. Betrifft beide Nieren.

  1. Es fließt in akuten und chronischen Formen. Die akute Form ist gefährlich für das Leben des Tieres. Der Tod kann innerhalb von 12 Stunden auftreten.
  2. Der akute Verlauf ist gekennzeichnet durch:
  • plötzliches Fieber, Fieber, schneller Puls;
  • schmerzhaftes Urinieren, Kot ist viskos und trüb;
  • im Urin ist der erhöhte Inhalt der Faser, rot gefärbt;
  • das Tier ist sehr durstig;
  • Palpation im Nierenbereich verursacht Schmerzen.
  1. In chronischer Form bei Katzen aus der Vagina kann eine dicke eitrige Masse zugeordnet werden.
  2. Es gibt eine schnelle Erschöpfung des Tieres.
  3. Die Diagnose wird aufgrund der Untersuchung des Patienten und der Ergebnisse der Untersuchung von Urin und Blut gestellt.

Achtung bitte! Die Basis der Behandlung ist die Normalisierung des Urinabflusses. Antibiotika, Antispasmodika und Diätotherapie werden verwendet.

Glomerulonephritis

Glomerulonephritis führt zu irreversiblen Verletzungen der Gesundheit der Katze.

Die Krankheit tritt in subakuter und akuter Form auf. Für ihn ist die Entzündung des glomerulären Apparates typisch.

  1. Die Ursachen können infektiös-allergisch sein, oder Essstörungen und Wartung, Tiere verletzen, Unterkühlung.
  2. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:
  • das Auftreten von Blutadern im Urin, schmerzhaftes Urinieren;
  • Kurzatmigkeit, kleine Schwellung des Gesichts und der Augenlider;
  • Schwäche, Benommenheit, Spielunlust, Koordinationsschwierigkeiten;
  • Hör- und Sehschwäche, Pfeifen beim Ein- und Ausatmen.
  1. Bei der Untersuchung und Untersuchung von Blut und Urin zeigt sich:
  • erhöhte ESR, Protein und weiße Blutkörperchen;
  • in der Funduszone zeigt das Blut;
  • Es kann Wasser in der Lungenzone geben.

Es ist Kursbehandlung, die Diättherapie, Antibiotika, Sulfonamid-Medikamente, Analgetika und Aminoglycoside, Ergänzung von Vitaminen und Spurenelementen in der Ernährung umfasst. Es ist erforderlich, die Bedingungen der Haltung des Tieres zu überarbeiten, um seine Anwesenheit an Stellen mit Zugluft oder hoher Luftfeuchtigkeit auszuschließen.

Polyzystische Nierenerkrankung

Apathie und Erschöpfung sind Symptome einer progressiven polyzystischen Nierenerkrankung.

Krankheit, die auf der genetischen Ebene übertragen und von einem dominanten Merkmal vererbt wird. Es ist durch die Bildung von multiplen Zysten in jeder Niere gekennzeichnet.

  1. Die Krankheit kann für eine lange Zeit in einer latenten Form sein. Es erscheint hauptsächlich nach 3 Jahren.
  2. Die Größe der Zyste liegt im Bereich von 1 mm bis 1,5 cm.
  3. Charakteristisch ist eine allmähliche Zunahme der Größe und Anzahl der Zysten und deren Ersatz durch normales Organgewebe.
  4. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Erschöpfung der Katze;
  • mühsames, schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Erbrechen, mit fortschreitender Krankheit ansteigend.

Achtung bitte! Diese Krankheit ist genetisch und daher kann eine vollständige Genesung des Tieres nicht erreicht werden.

Die Verlangsamung der Krankheit wird erreicht, indem eine spezielle ausgewogene Diät beobachtet wird, die ein teilweises Nachfüllen von ausgelaugten Proteinen, Elektrolyten und Flüssigkeit erlaubt.

Amyloidose der Leber

Austauschstörungen führen zu einem chronischen Krankheitsverlauf.

Eine eigenständige Erkrankung, genetisch bedingte, akute und chronische Formen, die auf eine Verletzung des Proteinstoffwechsels zurückzuführen ist.

  1. Anomale Proteine, die sich im Blutplasma angesammelt haben, lagern sich in den Geweben des Organs ab, was zum Ersatz von spezialisierten Elementen führt und den Tod der Nieren verursacht.
  2. In den frühen Stadien der Diagnose der Krankheit ist aufgrund der Mangel an klinisch ausgeprägten Symptomen schwierig.
  3. Für die akute Form ist charakteristisch:
  • häufiges Wasserlassen;
  • Appetitlosigkeit und Erbrechen;
  • stark depressiver Zustand des Tieres.

Wichtig! Eine rechtzeitige korrekte Diagnose kann das Leben einer Katze für 18-24 Monate verlängern. Der Tod tritt aufgrund von Nierenversagen oder Organruptur und massivem Blutverlust auf.

  1. Chronische Form:
  • Appetitlosigkeit, häufiges Erbrechen;
  • das Tier trinkt viel, häufiges Wasserlassen, die dunkle Farbe des Urins ist typisch;
  • Gelenke sind ödematös, ihre aseptische Entzündung erscheint;
  • Schläfrigkeit, Zurückhaltung, sich zu bewegen und zu spielen.

Krankheit in dieser Form ist selten. Der Grund für den Tod des Tieres wird nach der Eröffnung und Laboruntersuchung der Organe offenbart. Die Durchführung klinischer Analysen zeigt Anämie, erhöhten Bilirubingehalt. Eine genaue Diagnose kann nach einer Biopsie, Ultraschall und Radiographie gestellt werden.

Es ist unmöglich, ein krankes Tier zu heilen. Um den Zustand der Katze zu lindern und ihr Leben zu verlängern, werden Maßnahmen ergriffen, um die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. In der Anfangsphase werden spezielle Lösungen verwendet. Bei weiterer Entwicklung ist ein chirurgischer Eingriff möglich, um die geschädigte Niere zu entfernen.

Hydronephrose bei Katzen

Eine unterstützende Therapie ist der einzige Weg, um den Zustand einer Katze zu normalisieren.

Der zweite Name der Krankheit ist Ödem der Niere. Die Ursache ist eine Verengung der Harnwege, was zu einer Dehnung des Körpers und dem anschließenden Absterben seiner funktionellen Gewebe führt.

  1. Die Ursache der Entwicklung der Krankheit kann sowohl Trauma und ein Tumor sein, als auch jeder entzündliche Prozess mit komplizierter Harnausscheidung.
  2. Symptom, das die Entwicklung der Krankheit anzeigt, ist das schwierige Urinieren in kleinen Portionen oder die völlige Abwesenheit davon;
  3. Der Prozess kann einseitig und zweiseitig sein.

Bei der Ultraschalluntersuchung ist das Becken deutlich erhöht. Die Behandlung umfasst die Durchführung von Maßnahmen zur therapeutischen oder operativen Beseitigung der Ursachen von Verstößen. Bei beidseitiger Nierenschädigung oder der Unmöglichkeit, das erkrankte Organ zu entfernen, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Nach Normalisierung des Zustands des Patienten wird eine Erhaltungstherapie durchgeführt.

Nephrosklerose bei Katzen

Während der Erkrankung kommt es zu einem vollständigen oder teilweisen Ersatz von gesundem Körpergewebe durch ein Bindegewebe.

  1. Symptome im Anfangsstadium weisen auf andere Krankheiten hin.
  2. Eine positive Behandlung ist nur zu Beginn der Krankheit möglich. Heilung mit einer laufenden Form ist unmöglich.
  3. Die Hauptmerkmale sind:
  • Hoher Drück;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur, Fieber ist möglich;
  • schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Urin rötlicher Farbe, Blutsträhnen sind möglich;
  • Appetitlosigkeit, während das Tier oft viel trinkt.
  1. Mit dem Versuch, die Nieren zu stabilisieren, kompensiert der Körper den Mangel an Nephrozyten, indem er die Arbeit gesunder Zellen stärkt, was zu deren Überlastung und Tod führt. Anstelle von toten Zellen bildet sich ein Bindegewebe.

Achtung bitte! Ein positives Behandlungsergebnis ist nur möglich, wenn die Krankheit im Anfangsstadium erkannt wird. Wenn festgestellt wird, dass ein größerer Prozentsatz der Nieren aus Bindegewebe besteht, kann das Tier nicht gerettet werden.

Die Ursache von Krankheiten und deren Vorbeugung

Verantwortungsvolle Zucht und gute Pflege - Prävention von Nierenerkrankungen bei Katzen.

Nierenerkrankung ist eine Geißel von Hauskatzen. Ihre Heilung ist nur mit rechtzeitiger Diagnose möglich, was nicht immer möglich ist. In der Tat ist es einfacher, Krankheiten vorzubeugen als hinterher abzukämpfen, da die Regeneration des Nierenparenchyms begrenzt ist.

  1. Katzen sind Raubtiere und daher sollte ihre Ernährung den Bedürfnissen des Organismus entsprechen, der sich im Laufe der Evolution gebildet hat.
  2. Der Stressfaktor für diese Art von Haustieren ist Trockenfutter, Impfungen und Toxine, die zum Tod von Nierengewebe führen.
  3. Es ist notwendig, auf den Zusammenhang zwischen Rezidiven der Zystitis und dem Zeitpunkt der vorbeugenden Impfungen zu achten. Im Falle der Identifizierung der Beziehung sollte man einen Spezialisten konsultieren und möglicherweise Impfungen ablehnen.
  4. Wenn Sie mit Trockenfutter füttern, sollten Katzen eine ausreichende Menge an Flüssigkeit erhalten, um es zu verdauen. Um dies zu tun, wird eine bestimmte Menge von Lebensmitteln in einen Behälter gegeben und gegossen, bis es vollständig razmokaniya ist.
  5. Um die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung eines Haustiers mit Toxinen zu verringern, sollten Haushaltsgegenstände, die das Haustier umgeben, von synthetisch zu natürlich ersetzt werden. Reduzieren Sie die Fähigkeit des Tieres, auf Abfalllagerorte zuzugreifen.
  6. Katzen sollten in einem sauberen, trockenen Raum gehalten werden, da Parasitenbefall und Infektionskrankheiten oft Auslöser für Nierenschäden sind.

Nur eine ausgewogene Ernährung, rechtzeitige Pflege, regelmäßige Beobachtung durch Spezialisten und die Bereitstellung angemessener sanitärer und hygienischer Bedingungen garantieren die Gesundheit des Tieres.

In dem Video erzählt der Tierarzt, wie man die Nierensteinkrankheit rechtzeitig bei der Katze erkennt:

Probleme mit Nieren bei einer Katze: Symptome und Behandlung, was zu tun ist, Phytoelit

Laut Statistik leiden urologische Erkrankungen mehr als fünfzehn Prozent der Katzen. Der größte Teil dieses Prozentsatzes weist schwerwiegende Pathologien auf, die mit dem Versagen einer oder beider Nieren verbunden sind.

Nierenfunktionen bei Katzen und Katzen

Etwa fünfzehn Prozent der Katzen leiden an einer Nierenerkrankung.

Diese Organe erfüllen die reinigende Funktion von Blut. Kontrolle und Durchführung der Entzug von Stoffwechselprodukten, toxische Partikel, im Körper des Tieres gefangen aufgrund der Verzehr von Tieren verdorbene Lebensmittel oder giftige Substanzen.

Aber sie sind auch direkt in den Prozess der Hämatopoese beteiligt. So gehen nephrologische Erkrankungen mit schweren Intoxikationen, einem Ungleichgewicht von Stoffwechselprozessen, wie dem Austausch von Wasser, Salzen, Proteinen oder Elektrolyten einher.

Die Gefahren der Nierenerkrankung

Links - gesunde Nieren, rechts - krank. Schnappschuss von Ultraschall.

Eine schwere Verletzung solcher Funktionen ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden und führt zum Tod des Tieres.

  • Aufgrund der Tatsache, dass das Nierengewebe nicht in der Lage ist, sich zu erholen und schwere Komplikationen auftreten.
  • Unter anderem gibt es eine Hypothese und die genetische Veranlagung einiger Haustierrassen zu nephrologischen Erkrankungen.
  • Männer der Katzenfamilie sind aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Harnkanals, der sich in Länge und Enge vom weiblichen Kanal unterscheidet, anfälliger für verschiedene Blockaden oder stagnierende Prozesse.

Die Hauptgründe

Betrachten Sie die Hauptgründe für das Auftreten solcher Krankheiten.

Die provozierenden Faktoren dieser Pathologie sind zahlreich, zumal für jedes einzelne Individuum die Gründe anders sein können, aber sie identifizieren die Hauptursachen:

  • Blockierung;
  • Pathologie der renalen Natur;
  • Sepsis;
  • Drucksprünge anderer Art;
  • Vergiftung;
  • Erkrankungen der inneren Organe.

Stagnierende Prozesse

Stagnierende Prozesse, die zu einer Blockierung der Harnwege führen, können zur Entwicklung von Urolithiasis führen. Solch ein Unwohlsein mit längerer Ignorierung des Problems mit einem hohen Grad an Wahrscheinlichkeit verursacht das Versagen eines oder beider Organe. Ein provozierender Faktor kann auch eine onkologische Neubildung in den inneren Organen des kleinen Beckens sein. Durch die Vermehrung pathologischer Zellen und das Wachstum von Metastasen wird eine weitere Organarbeit unmöglich.

Krankheiten der Nierenherkunft

Nierenerkrankungen können auch Nierenversagen verursachen.

Nierenerkrankungen führen auch zu Nierenversagen. Das Wachstum von Zysten im Nierengewebe blockiert fast vollständig die Arbeit des Organs, und die Entwicklung von Polyzystose ist ein ernstes Problem. Es ist auch gefährlich, Amyloidose, Pyelonephritis, Glomerulonephritis oder Darmnephritis zu entwickeln.

Infektionskrankheiten

Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, die der Entwicklung von Sepsis innewohnen, stellt auch eine Gefahr dar, nephrologische Pathologien aufgrund schwerer Intoxikationen des Körpers zu entwickeln.

Verletzungen

Lendenwirbelsäulenverletzungen und Druckabfälle in den Nierengefäßen, das Vorhandensein von Blutungen sind ebenfalls eine der Risikofaktoren. Der gleiche Schaden wird durch Sonnenstich, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht.

Intoxikation

Intoxikation aufgrund längerer Einnahme von Medikamenten, die Verwendung von giftigen Pflanzen oder Haushaltschemikalien. Bei der Auswahl von Anästhetika für Operationen ist besondere Vorsicht geboten. Ein häufiges Nierenversagen wird bei Katzen nach Anästhesie beobachtet. Solche Medikamente werden auch von diesen Organen ausgeschieden und das Risiko, an Nierenversagen zu erkranken, steigt signifikant an.

Einer der provozierenden Gründe sind: Diabetes, Pankreatitis, Hypothyreose, Gicht.

Hochrisikogruppe bei Katzen

Zu der Gruppe mit erhöhtem Risiko gehören in der Regel Tiere fortgeschrittenen Alters, die an Nephrosklerose leiden.

Trotz all dieser Faktoren gilt diese Pathologie immer noch als der Hauptfaktor für Nierenversagen bei Katzen und Katzen. Aufgrund der Proliferation von Narben ist die Filterfunktion des Blutes beeinträchtigt.

Diagnose und Symptomatik

Die Diagnose von Nierenerkrankungen umfasst zahlreiche Tests und Untersuchungen.

Die Diagnostik der Pathologie wird auf der Grundlage der Anamnese, der klinischen Forschungen des Urins und des Blutes, der Kontrastmittelradiographie, des Ultraschalls durchgeführt.

Charakteristische Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit:

  • verminderter oder totaler Appetitverlust;
  • Polydipsie - erhöhter Durst;
  • progressive Dehydratisierung;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • spontanes Wasserlassen, das Tablett nicht erreichend;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • bedrückter Allgemeinzustand, Lethargie, Schwäche;
  • progressives Erbrechen, Durchfall;
  • Ödem;
  • Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • Entwicklung von Stomatitis oder Gingivitis;
  • neurologische Symptome: Krämpfe, Paresen, Lähmungen;
  • Körpertemperatur springt.

Wenn eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren.

Behandlung von erkrankten Nieren

Fast immer bedeutet eine solche Erkrankung eine ständige Medikation.

Zu Beginn der Behandlung sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden, von denen ein erfolgreicher Therapieerfolg abhängt. Dies ist das Alter des Haustieres, die Form des Krankheitsverlaufs, das Stadium der Vernachlässigung, das Vorhandensein paralleler Pathologien, die Aktualität der Behandlung.

  1. Im Allgemeinen ist die intravenöse und subkutane Infusion von physiologischen Lösungen vorgeschrieben.
  2. In einigen Fällen ist es zulässig, Diuretika zu verwenden, die das Herzsystem unterstützen.
  3. Mit besonderer Sorgfalt wird der Verlauf der Antibiotikatherapie gewählt, da nicht alle in solchen Fällen davon profitieren können, andere werden weiter schaden.
  4. Das Tier wird auf einer phosphatarmen Diät gehalten.
  5. Es wird empfohlen, Medikamente zu verwenden, die die Blutbildung fördern.
  6. Bewerben Phytoelite für einen langen Kurs, und nach Abschluss der Behandlung kann dieses Medikament als vorbeugendes Mittel verwendet werden.
  7. Das Vorhandensein einer solchen Krankheit bedeutet lebenslange Kontrolle und medikamentöse Unterstützung für das Tier.

Symptome und Behandlung von Nierenerkrankungen bei Katzen

Im Alter von acht Jahren wird bei den meisten Hauskatzen eine Nierenerkrankung diagnostiziert. In der Regel sind diese Beschwerden nicht immer heilbar. Es ist wichtig, dass Sie die Nierenschädigung in den frühen Stadien stoppen können und dadurch das Leben des Haustieres verlängern, aber dafür ist es notwendig, es sorgfältig und Aufmerksamkeit zu behandeln.

Nierenfunktion

Nieren sind die vitalen Zwillingsorgane der Katze, die die Form einer Bohne haben. Die strukturellen Einheiten, die das Nierengewebe bilden und Urin produzieren, werden Nephrone genannt. Da ihre Anzahl schon zur Zeit der Geburt gelegt ist und die Fähigkeit zur Wiederherstellung sie nicht haben, sind irgendwelche pathologischen Vorgänge im Gewebe der Nieren sehr gefährlich und irreversibel.

Die Hauptfunktionen der gepaarten Organe:

  • Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper durch die Bildung von Urin;
  • Filtration von Abfallprodukten des Austausches;
  • Regulierung des Blutdrucks;
  • Hormonproduktion;
  • Aufrechterhaltung des Säuregehalts im Blut;
  • Normalisierung der Elektrolytzusammensetzung.

Ursachen von pathologischen Prozessen

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Nierenerkrankungen bei Katzen, aber meistens sind dies Fehler der Besitzer, die mit einer unsachgemäßen Behandlung oder schlechten Haftbedingungen verbunden sind.

Mögliche Ursachen einer Nierenerkrankung bei einer Katze:

  • Allergie;
  • Infektionskrankheiten;
  • Vergiftung mit Nahrung oder Giften;
  • Auswirkungen toxischer Substanzen oder Mikroben auf den Körper des Tieres;
  • Verletzungen;
  • Parasiten;
  • Alter ab 8 Jahren;
  • genetische Veranlagung;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Bronchopneumonie;
  • Prävalenz von Fleisch und Fisch in der Ernährung (Überschüsse an Phosphor und Protein);
  • Gewichtsverlust auf mehr oder weniger Seite;
  • Mangel an verbrauchter Flüssigkeit;
  • Drogenüberdosis;
  • Verwendung von Leitungswasser schlechter Qualität;
  • übermäßig salzige oder süße Nahrung;
  • minimale körperliche Aktivität;
  • Hypothermie, Zugluft;
  • Erkrankungen von Zahnfleisch und Zähnen;
  • Zurückhalten von Urin.

Aufgrund der Tatsache, dass Nierenerkrankungen in späteren Stadien diagnostiziert werden, ist es schwierig, die genaue Ursache ihres Auftretens zu bestimmen, und in einigen Fällen ist es fast unmöglich.

Symptomatologie

In der Regel sind Nierenerkrankungen bei Katzen im Frühstadium asymptomatisch, was die Diagnose erschwert und den Zustand des Tieres verschlechtert. Und wenn es signifikante Läsionen im Nierengewebe gibt, die einen Verlust der Funktionalität der Organe verursachen, werden offensichtliche Symptome offensichtlich.

Nierenerkrankung im späten Katheter mit folgenden Symptomen:

  • erhöhter Durst;
  • Austrocknung des Körpers;
  • häufiges oder seltenes Wasserlassen sowie sein Fehlen;
  • schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Labortests zeigen einen erhöhten Proteingehalt im Urin;
  • Beimischung von Blut in den Urin, seine Verdunkelung;
  • ein schlechter Geruch aus dem Mund, das Vorhandensein von Entzündungen im Mund, Geschwüre und Risse;
  • Mangel an Aktivität, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Blanchieren des Zahnfleisches;
  • Verweigerung von Essen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Gewichtsverlust;
  • Netzhautablösung;
  • der Wunsch einer Katze, auf kalten Oberflächen zu schlafen.

Arten von Krankheiten

Es gibt viele Arten von Krankheiten, die zu erkrankten Nieren bei der Katze führen. Alle von ihnen haben ähnliche Symptome, so dass die Diagnose von einem Tierarzt behandelt werden sollte.

Die häufigsten Krankheiten dieser Art, bei Katzen diagnostiziert:

  1. Nephritis - eine Reihe von Namen von entzündlichen Erkrankungen, die in einer chronischen oder akuten Form auftreten und bei Tieren auftreten, die an Infektionskrankheiten leiden.
  2. Nierenpyelonephritis ist chronisch oder akut - eine Erkrankung, bei der eitrige entzündliche Prozesse im Nierenbecken oder im Parenchym auftreten. Diese Krankheit kann beide Organe infizieren. Es entwickelt sich als Folge von chronischer Nephritis oder bakterieller Schädigung des Harnsystems.
  3. Die Polyzystik ist eine durch den Erbgang übertragene Krankheit, bei der sich in den Nierengeweben kleine Hohlräume mit einer mit der Zeit wachsenden Flüssigkeit entwickeln. Zu Beginn zeigt ein kleines Kätzchen keine Probleme mit der Polyzystose, da sich die Hauptsymptome erst viel später manifestieren. Da diese Krankheit unheilbar ist, zielt die Therapie darauf ab, das Leben des Tieres zu verlängern. In der Risikogruppe von Katzen, die für diese Krankheit anfällig sind, gibt es persische, Himalaya- und andere exotische Rassen.
  4. Glomerulonephritis ist eine Entzündung der Nierentangles, die sich auf das nächste Gewebe ausbreitet, das vor dem Hintergrund von chronischen Krankheiten, Allergien, Leberschäden und anderen negativen Faktoren auftritt.
  5. Amyloidose - die Ablagerung von Protein in den Geweben der Nieren, die zu Nierenversagen führt. Abessinier und Katzen der somalischen Rasse leiden am häufigsten an dieser Krankheit. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzsymptome zu reduzieren und den Verlauf des destruktiven Prozesses zu verlangsamen. Im Ultraschall können Sie sehen, dass die Nieren signifikant kleiner geworden sind.
  6. Nephrosklerose ist eine Veränderung der Nierengewebe und eine Abnahme der Organe in der Größe, was zu einer Verringerung ihrer Funktionalität führt. Es kann vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auftreten.
  7. Hydronephrose - Kreislaufprobleme in einer oder beiden Nieren. Es kann während des Lebens auftreten, wenn eine Störung in der Zirkulation von Flüssigkeit in diesen Organen auftritt oder durch Vererbung übertragen wird. Ultraschalluntersuchung zeigt eine Zunahme der Größe der Nieren, das Vorhandensein von Flüssigkeiten, Tumoren und Steinen in ihnen.
  8. Chronisches Nierenversagen - entwickelt sich vor dem Hintergrund der oben beschriebenen Erkrankungen der Katzen ohne Behandlung und das Vorhandensein von schweren Schäden an den Nieren. Diese Krankheit ist eine der Haupttodesursachen von Katzen im Alter, da sie zu einem kompletten Versagen der paarigen Organe führt.

Diagnose

Die wichtigste Methode zur Diagnose von Nierenerkrankungen, die in Tierkliniken verwendet wird, ist Urin-Analyse.

Nach der Urinanalyse bestimmen:

  • pH-Wert;
  • Zusammensetzung des Sediments;
  • Vorhandensein von pathogenen Mikroflora;
  • Dichte;
  • Anwesenheit von Zylindern, Erythrozyten und Leukozyten.

Und Ultraschalluntersuchung der Nieren und Harnwege, um pathologische Veränderungen, das Vorhandensein von Steinen oder Sand zu bestimmen.

Bei Bedarf werden folgende Diagnoseverfahren verwendet:

  • Untersuchung einer Probe von Nierengewebe (Biopsie);
  • ein Bluttest zur Bestimmung des Gehalts an Protein und Phosphor;
  • genetische Forschung;
  • Diagnostik von Viruserkrankungen;
  • Blutdruck überprüfen;
  • Untersuchung von Herz, Leber und Organen des Verdauungstraktes.

Basierend auf der Analyse und durchgeführten Erhebungen wählt der Tierarzt die optimale Behandlungsoption in Abhängigkeit von der Schwere und Art der Erkrankung aus.

Behandlung

Chronische Formen von Krankheiten, bei denen irreversible pathologische Prozesse in den Nierengeweben auftreten, sind der Behandlung nicht zugänglich.

  1. Wenn möglich, Beseitigung von Grund- oder Begleiterkrankungen;
  2. Verwendung von Medikamenten, die vom Tierarzt auf individueller Basis verschrieben werden, um den Zustand der Katze zu stabilisieren;
  3. Verwendung von Antibiotika im Falle einer Infektion;
  4. Anwendung der Infusionstherapie zur Dehydration des Tierkörpers;
  5. Einhaltung der Diät, die Verwendung von speziellen medizinischen Futtermitteln mit einem zulässigen Gehalt an Proteinen, Phosphor und Natrium. In der Regel wird empfohlen, das Tier lebenslang mit dieser Diät zu füttern.

Prognose des Verlaufs von Krankheiten

Wenn eine Katze diese Symptome hat, sollte sie so früh wie möglich behandelt werden. Um dies zu tun, ist es besser, einen Tierarzt zu kontaktieren, der die Diagnose durchführt und den Typ und das Stadium der Krankheit bestimmt. In Gegenwart von schweren Schäden an den Nieren heilen die Krankheit vollständig nicht passieren. In der Regel wird eine Erhaltungstherapie verordnet, mit der Sie Schmerzen lindern und die Lebenserwartung einer Katze erhöhen können.

Wenn die Nierenerkrankung bei Katzen nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für den Übergang der Krankheit zu chronischem Nierenversagen, was wiederum zum Tod führt.

Vorbeugende Maßnahmen

Beim Pflanzen einer Katze sollte eine Person darüber nachdenken, wie sie die Möglichkeit eines anhaltenden Einflusses von Faktoren, die für die Entwicklung von irreversiblen Nierenschädigungen prädisponieren, minimieren kann. Es ist notwendig, das Tier mit guter Pflege und angemessenen Bedingungen zu versorgen, um schwere Erkrankungen und Krankheiten wichtiger Organe zu verhindern.

Verhütung Maßnahmen, die Nierenerkrankung verlangsamen:

  • ausreichende Menge an sauberem Wasser zum Trinken;
  • regelmäßige Untersuchung durch einen Tierarzt;
  • eine ausgewogene Diät, die salzige oder süße Nahrungsmittel nicht einschließt;
  • minimales Protein in der Nahrung und ein Maximum an Vitaminen;
  • kein Risiko von Hypothermie oder Vergiftung;
  • rechtzeitige Behandlung von infektiösen, Erkältung und anderen Krankheiten und vor allem - Nierenerkrankungen;
  • günstige Lebensbedingungen;
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, erhöhte motorische Aktivität;
  • Einhaltung der Hygienevorschriften;
  • obligatorische Impfung;
  • Identifizierung der Prädisposition für bestimmte Krankheiten und Durchführung von rechtzeitigen Erhebungen;
  • Einhaltung der Empfehlungen des Tierarztes in Bezug auf die Ernennung und Dosierung von Medikamenten bei der Behandlung von Krankheiten.

Fragen zu Nierenproblemen und deren Behandlung sollten mit dem Tierarzt besprochen werden. Selbstmedikation oder die Verwendung von zweifelhaften Drogen und Drogen ist in diesem Fall nicht erlaubt.

Lesen Sie Mehr Über Katzen