Krankheiten in den Augen von Katzen. Arten, Behandlung und Prävention

Tierarzt

Haustiere, wie Menschen, brauchen ständige Pflege und Zuneigung. Die Entscheidung, ein Haustier zu bekommen, sollte verstehen, dass die volle Verantwortung für sein Leben in den Händen des Besitzers liegt. Er muss jetzt auf alle Veränderungen im Tierkörper achten. Augenkrankheiten bei Katzen haben eine ziemlich große Vielfalt an leichten und schweren Formen. Wenn Sie versuchen, Dinge gleiten zu lassen, ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses gering. Die Empfehlungen eines qualifizierten Spezialisten helfen, die Gebrechen zu diagnostizieren, die Behandlungsmethode zu wählen und das Tier mit Sehkraft zu retten.


Ursachen von Augenkrankheiten bei Katzen

Tierärzte teilen Krankheiten der Sehorgane in 2 Kategorien ein.

Die erste Kategorie umfasst Verletzungen des ordnungsgemäßen Funktionierens des Augapfels und der Augenschutzorgane. Es beinhaltet:

  • Wunden und Prellungen;
  • Verbrennungen;
  • die Wende und Wende des Jahrhunderts;
  • Eindringen von Fremdpartikeln;
  • Unkonjugation und Fusion;
  • der Abstieg des oberen Augenlids;
  • Verlust des Augapfels;
  • Blepharitis;
  • Neoplasmen.

Die zweite Kategorie ist die Pathologie des Augapfels. Es beinhaltet:

Alle Krankheiten treten in akuter oder subakuter Form auf. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Tierarzt gehen, geht die Pathologie in ein chronisches Stadium.

Die ersten Anzeichen der Krankheit. Worauf müssen Sie achten

Häufige Anzeichen für Sehstörungen sind: verschiedene intensive Trübungen, Veränderungen der Augenfarbe, unnatürliche Schüttelfrost, Trübung der Linse, Schielen, Rötung, Schneidempfindungen, Tränen, Schwellungen, Vermeidung von natürlichem und synthetischem Licht.

Die häufigsten Augenkrankheiten bei Katzen sind Symptome und Behandlung

Die Anzahl der Pathologien für heute ist groß. Sehstörungen werden von schmerzhaften Empfindungen begleitet, die dem Tier Unbehagen bereiten und kein volles Leben geben. Schnell und richtig handeln, um nicht aus den Augen zu verlieren. Betrachten Sie die grundlegendsten von ihnen.

Wunden und Prellungen

Als Folge von Stürzen oder Schlaganfällen sind Verletzungen von unterschiedlicher Schwere. Unterscheide: oberflächlich, tief oder durch Wunden. Signale sind Rötung, Schwellung, Blutung, Blutergüsse, Schädigung der Integrität des Auges.

Verbrennungen

Chemikalien (Pulver, Spülmittel, Teppiche) verursachen eine Verbrennung, wenn sie auf die Hornhaut treffen und die Struktur des visuellen Apparates zerstören.

Die wichtigsten Anzeichen: Sehschwäche, Schwellung, Rötung, Schmerzen.

Die Wende des Jahrhunderts

Beim Drehen wird das untere Augenlid nach innen gerollt, wodurch die Schleimhaut irritiert wird.

Quellen können schwere Entzündungen, Augentrauma oder Konjunktivitis sowie genetische Veranlagung bei Sphinxen, britischen und persischen Rassen sein. Verzerrung des Aussehens des Auges, Schwellungen, Tränen, Lichtangst, Geschwüre auf der Hornhaut - die Manifestationen der Drehung.

Die Jahrhundertwende - Hervortreten und Absacken der Haut nach außen. Der Beginn einer solchen Krankheit ist oft angeboren. Es kommt auch als Folge der Verschärfung von Wunden und Verbrennungen vor. Gleichzeitig ist an der Stelle der Weiche ein Schleimhautabschnitt sichtbar.

Symptome: reichlich Tränenfluss, Eiter, Schwellung und Rötung.

Lagoftalm

Angeborene Krankheit (nach der Geburt) oder erworben (Verletzungen, Verbrennungen, Blepharitis), das Fehlen der Fähigkeit, die Augen zu schließen, wird Lagophthalmus genannt. Es entsteht aus der Unbeweglichkeit des Gesichtsnervs, der ererbten Kürze der Augenlider, der Krümmung und der Inversion.

Die Zeichen sind eine leicht offene Augenlücke, eine Verzögerung des unteren Augenlides vom Auge, eine Träne.

Pathologie, in der das obere Augenlid absteigt. Die Ursachen sind thermische und chemische Verbrennungen, Verletzungen, Mikroben, Viren.

Proptosis

Dies ist der Fall des Augapfels aus der Umlaufbahn. Es passiert, wenn Tiere mechanische Verletzungen bekommen oder wenn eine genetische Neigung besteht. Das wichtigste und einzige Symptom ist die Lage des Augapfels über seine Grenzen hinaus.

Glaukom

Regelmäßiges oder zyklisches Anheben des Augendrucks. Das Anfangsstadium der Krankheit hat normalerweise keine Symptome. Glaukom kann von drei Arten sein: offen-Winkel (Hornhauttrübung, Verfärbung, Verlust der Empfindlichkeit), geschlossen-Winkel (ringförmige Hornhauttrübung, Erweiterung der Blutgefäße) und angeboren.

Es äußert sich in Schwellungen und Rötungen der Augen, akuten Anfällen von Schmerzen, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen, Hornhauttrübung und Veränderungen der Form.

Katarakt

Veränderung und Trübung der Struktur der Linse, die das Eindringen von Licht in die Netzhaut verhindert, nennt man Katarakt. Unterscheiden:

  • traumatisch;
  • giftig;
  • symptomatisch;
  • angeboren.

Meistens betrifft diese Krankheit erwachsene Katzen. Bei Kätzchen kann es durch eine Virusinfektion verursacht werden. Die anfänglichen Symptome sind unsichtbar. Wenn die Pupille expandiert, wird sie trüb und verursacht keine Reaktion auf Licht. Entzündliche Prozesse, Verletzungen, Infektionen führen zu Katarakten.

Neoplasmen

Die Augenlider bei Haustieren sind meist bösartig. Von Natur aus können sie Folgen von Infektionen oder angeboren sein. Dies sind formlose rosafarbene Wucherungen, die Metastasen schnell ausbreiten können. Bei der Untersuchung durch einen Tierarzt werden schmerzlose Neoplasien mit Tränensekretion beobachtet.

Konjunktivitis

Eine Krankheit, bei der sich die Bindehaut (Augenschleimhaut) entzündet. Es scheint aufgrund von Verletzungen, Prellungen, chemischen Verbrennungen, Infektionskrankheiten, Virusinfektionen. Trennen Sie mehrere Typen:

  • scharf;
  • chronisch;
  • follikulär;
  • parenchymatös;
  • schwärend.

Symptome, die beachtet werden sollten: Rötung der Schleimhaut, Juckreiz, Schmerzen, verschiedene Entladungen, Angst vor Licht, nach einem Traum, Augenlider zusammenkleben.

Keratit

Die Wirkung des Entzündungsprozesses auf die Hornhaut wird als Keratitis bezeichnet. Faktoren des Auftretens der Krankheit - Infektion mit Herpes oder mechanische Schäden, durch die im Augapfel neue Mikroorganismen entwickeln.

Symptome: Hornhauttrübung, Eiteraustritt, Krustenbildung in der Jahrhundertwende, fehlende vollständige Augenöffnung, ausgeprägte Gefäße, mangelnde Bereitschaft, im Licht zu sein.

Irit (Iridozyklitis)

Irritis entzündet die Iris des Auges, wodurch der Ziliarkörper betroffen sein kann. Die Ursachen dieser Krankheit können Infektionen, postoperative Exazerbationen, Entzündungen und Traumata sein.

Es äußert sich in der Verengung der Pupillen, einem schwachen Lichtreflex, Stumpfheit der Iris, Morbidität. Irit kann in eine Entzündung der Schleimhaut übergehen.

Dakryozystitis

Krankheit, die den Augensack entzündet und den Tränennasenkanal verengt. In den meisten Fällen ist es chronisch. Der Grund für das Auftreten ist eine verlängerte Konjunktivitis.
Faktoren der Manifestation: Schwellung des Bindefilms des Auges, Tränenfluss, mit eitriger oder durchsichtiger Ausfluss, Schmerzen, Schwellungen des Augenlids.

Blepharitis

Blepharitis bei Katzen ist die Entzündung der Ränder der Augenlider. Manifestiert sich aufgrund mechanischer Schäden, Avitaminose, Infektionen.

Symptome: Schwellung, Rötung, Juckreiz, Tränenfluss.

Panophthalmite

Globale eitrige Prozesse von Schalen und Geweben, aufgrund von Wunden des Jahrhunderts. In der Tiermedizin gilt es als hartnäckige Krankheit.

Manifestationen: Schnittschmerzen, Tränenfluss, Krämpfe mit Blinzeln, Schwellungen, Augenverspannungen seit Jahrhunderten, Mangel an Sehvermögen.

Uveitis

Entzündungsprozess der Iris und des Ziliarkörpers. Es führt zu einem vollständigen Verlust der Sehkraft. Faktoren des Auftretens der Krankheit sind Verletzungen, Infektionen, Bakterien und Pilze, Tumoren.

Gekennzeichnet durch erhöhten Tränenfluss, eine dumpfe Reflexion der Pupille, Rötung der Bindehaut, Blutgerinnsel, eine Veränderung der Größe des Augapfels, Ödeme, eine Konzentration einer großen Menge von Eiter.

Hornhautgeschwüre

Erosion oder ein Geschwür ist eine Entzündung und eine Verletzung der Integrität der Hornhaut. Die Ursachen für Verletzungen sind Fremdkörper, Lidschlag, eingewachsene Wimpern, Neoplasmen, entzündliche Prozesse, Trauma, Herpes.
Symptome: erhöhte Tränenflüssigkeit, rote Augen, Trübung der Pupille, eitriger Ausfluss.

Empfehlungen zur Behandlung von Augenkrankheiten bei Katzen

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der rechtzeitigen und ordnungsgemäßen Verabreichung von Arzneimitteln ab. Spezielle Salben und Tropfen helfen. Es ist wichtig, die Verfahren durchzuführen, ohne unnötige Schmerzen und Unannehmlichkeiten für das Haustier zu verursachen.

Wenn Sie eine Fachberatung benötigen

Ein vorsichtiger Besitzer bemerkt immer alle Veränderungen seines Haustiers. Wenn Sie gesundheitliche Abweichungen feststellen, versuchen Sie nicht, das Tier selbst zu heilen. Sie können also die Situation nur verletzen und verschlimmern. Ein rechtzeitiger Rat von einem Tierarzt, der Ihnen erlaubt, die richtige Diagnose zu stellen, sowie ein Spezialist verschreiben einen Behandlungsverlauf, der es der Krankheit nicht erlaubt, in schwere Form zu gehen.

Unter Verwendung von Gaze, die in Peroxid vorbenetzt ist, werden die Wunden behandelt. Wenn das Auge infiziert ist, wird empfohlen, Antibiotika innerhalb weniger Tage einzunehmen. Bei Konjunktivitis werden die Augen mit einem Antiseptikum behandelt. Nach dem Auftragen eines speziellen Tropfens oder einer Salbe in Kombination mit Antibiotika.

Eine Lösung von Hydrocortisol und Novocain wird in die Augenschwellung eingeführt. Salben mit Silber werden zur Verschlimmerung oder chronischen Form der Krankheit verwendet. Eitrige und follikuläre Konjunktivitis wird mit Injektionen mit einem Antibiotikum behandelt. Augenlider mit einer Borsäurelösung ausspülen, gefolgt von einer entzündungshemmenden Salbe.

Bei schweren Verletzungen wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen.

Vorbeugung von Erkrankungen des Sehapparates

Um die Sehorgane und das Fell um sie herum zu untersuchen, folgt jeden Tag. Nach dem Waschen mit abgekochtem Wasser oder Kräuterabkochen entfernt eine spezielle Lotion Schmutz. Wolle wird mit einem Papiertuch abgewischt und ein Schutzgel aufgetragen, das die Augenorgane reinigt und schützt. Danach wird das Haustier gründlich mit einer speziellen kleinen Kammmuschel gekämmt, die hilft, die Gelreste zu entfernen. Um eine Infektion in kleinen Wunden zu verhindern, werden die Augen mit einer Lösung von Furacilin behandelt.

Augenerkrankungen bei Katzen: Symptome und Behandlung, Foto

Augen erzählen von der Gesundheit der Katze. Achten Sie beim Kauf eines Kätzchens sofort auf seine Augen. Sie sollten sauber und glänzend sein. Die Augen von Katzen sind von verschiedenen Krankheiten betroffen. Sie sind viele, und sie sind in Krankheiten des Augapfels und eine Gruppe von Erkrankungen der Augenlider unterteilt. Auf die Behandlung des Auges, die Symptome der meisten Erkrankungen der Augen von Katzen mit einer Demonstration auf dem Foto, was provoziert wird und was die Gefahr ist - wir empfehlen, jeden Besitzer zu kennen.

Die Entzündung der Augen bei Katzen kann über solche Krankheiten sprechen:

  • Rohrkolben
  • Blepharitis bei Katzen
  • Verlust des dritten Jahrhunderts bei Katzen
  • Glaukom bei Katzen
  • Katarakt bei Katzen
  • Hornhautsequestration
  • ein Hornhautgeschwür bei einer Katze.

Augenerkrankungen bei Katzen mit einer detaillierten Beschreibung der Zeichen und Behandlungsmethoden - später im Artikel.

1. Belmo auf dem Auge bei Katzen Behandlung und Symptome

Eine der häufigsten Katzenleiden. Wenn Sie eine Trübung oder einen weißen Fleck bemerken - kein Zweifel, es ist ein Dorn. Belmo bei Katzen entwickelt sich aufgrund von Anomalien in der Hornhaut (Infektionen oder Trauma), führt fast immer zu einem teilweisen Verlust des Sehvermögens. Im Inneren des Auges können sich Leukozyten, Lipide oder Proteine ​​ansammeln, vernachlässigte Entzündungen und Katarakte führen unweigerlich zu einem Dorn.

Das Symptom der Krankheit ist offensichtlich, und es ist nicht schwierig, eine Krankheit zu diagnostizieren. Im zentralen Teil oder entlang der Kante oder um das gesamte Auge herum ist ein weißer oder wolkiger Fleck.

Zusätzliche Symptome:

- Verschlechterung des Sehvermögens - es ist auffällig, dass das Tier keine Gegenstände sieht;

- entwickelt Strabismus (selten);

- Die Katze erlaubt dir nicht, seine Augen abzuwischen, zischt und wird nervös, wenn sie es versucht;

- das anfängliche gemeinsame Stadium - Ödem und Rötung der Hornhaut;

- reißen und zwitschern.

Therapie mit dem Hals einer Katze

1. Salbe Tetracyclin.

4. Mittel, die Actovegin enthalten.

Von den Volksmethoden der Behandlung, tränken Sie effektiv Augen mit einer wässrigen Lösung, die auf Qualitätshonig basiert. Ein paar Tropfen pro Tag können eine Katze heilen.

Wenn der Rachen die Entwicklung von Glaukom provoziert, wird das Auge entfernt.

2. Glaukom

Die Krankheit ist mit einem hohen Augeninnendruck verbunden. verursacht den Tierschmerz, führt zu Sehschwäche, oft - zur Erblindung.

Wenn das Glaukom in den Augen der Katze fließt, ist die Lichtempfindlichkeit vorhanden, die Pupille verändert die Größe unter anderer Beleuchtung nicht, die Hornhaut schwillt an, in der chronischen Form öffnet sich der Augapfel. Es ist unmöglich, ein Glaukom ohne Tierarzt zu diagnostizieren, seit nur er misst den Augeninnendruck.

Als zu behandeln

- Mannitol (30. Pipette) - 1 g pro kg Körpergewicht. Reduziert den Augeninnendruck.

- Bimatoprost. Tropfe das Auge 2 mal am Tag für 1 Tropfen. Wenn sich die Pupillen verengten, begann die Droge zu wirken.

- Pilacorpin. 1 Tropfen einmal am Tag. Entladen Sie die Flüssigkeit.

- Temolol. Zweimal am Tag, mit einem gleichen Abstand von 1 Tropfen wird ins Auge eingeflößt.

Diese Therapie bringt normalerweise positive Ergebnisse. Wenn der Augeninnendruck nicht abnimmt oder zunimmt, ist eine Operation vorgeschrieben.

3. Katarakt bei Katzen

Eine schwer behandelbare Krankheit. Es führt zur Erblindung.

Der Katarakt ist eine Veränderung der chemischen Prozesse in der Linse. Dadurch wird das Auge trübe und das Tier verliert die Sicht. Ohne Operation ist die Behandlung nicht wirksam. Die Linse oder ein Teil davon verändert sich. Während der Rehabilitation muss das Haustier vor hellen Lichtquellen geschützt werden, das Kämmen der Augen nicht zulassen und Verletzungen, insbesondere Kopfschüsse, vermeiden.

4. Blepharitis bei Katzen

Augenentzündung bei Katzen ist mit Blepharitis verbunden - wenn Augenlider und Augen sich entzünden. Die Krankheit hat drei Formen:

Wie man Blepharitis erkennt: Augenlider erröten, schwellen an den Stellen des Wachstums von Zilien sind sichtbare Graustufen, aus denen Eiter folgt. Die ulzerative Blepharitis ist eine vernachlässigte Form von Schuppen. Eitrige Krusten trocknen aus, unter ihnen bilden sich Geschwüre. Meibom - Entzündung des Kanals (wie bei Gerste beim Menschen).

Wie in der Gegenwart dieser Krankheit in den Augen von Katzen zu helfen: Augen frei von Eiter sollte Abkochung von Kamille sein, Augenlider mit Salbe-Antibiotikum zu behandeln. Die ausführliche Behandlung wird vom Tierarzt nach der Schrottanalyse vorgeschrieben, tk. Blepharitis verursacht Milben, Pilze, Allergien. Dementsprechend wird die Therapie anders sein.

5. Hornhautgeschwür bei einer Katze

Das Geschwür wird ausschließlich mit Hilfe eines Tierarztes behandelt. Versuchen Sie nicht, es selbst zu behandeln - Sie werden Zeit verlieren und Komplikationen hervorrufen. Bei Geschwüren entzündet sich die Hornhaut, das Epithel stirbt und ein Defekt im Auge entsteht. Ist die Delle verschraubt, fließt sie aus dem Auge, sie reagiert schlecht auf Licht - wenden Sie sich sofort an den Tierarzt. Laufende Augenentzündungen bei Katzen können zu einem Geschwür der Hornhaut führen. Ein rechtzeitiger Appell an einen Spezialisten hilft, eine Operation zu vermeiden und das Sehvermögen der Katze aufrechtzuerhalten.

6. Entzündung des dritten Jahrhunderts bei Katzen Behandlung

Das dritte Augenlid ist ein Film, der sichtbar ist, wenn die Katze schläft, aber die Augen sind leicht angelehnt. Häufig entwickeln Katzen einen Verlust und eine Entzündung dieses Jahrhunderts.Eine Krankheit entwickelt sich aufgrund von Problemen mit inneren Organen, Wurminfektionen, Allergien und Augenverletzungen.

Die Behandlung des dritten Jahrhunderts in Katzen besteht aus dem Waschen der Augen des Tieres mit Abkochung von Kamille oder Olivenöl. Auch Tropfen Lakrimin lindern flauschig vor Schmerzen.

Augenerkrankungen bei Katzen werden empfohlen, nicht zu Hause behandelt zu werden, da die Symptome identisch sein können und die Behandlung falsch ist. Eine Entzündung des Auges bei einer Katze mit falscher Therapie und in fortgeschrittenen Stadien kann zu einem Verlust des Sehvermögens und der Operation führen. Passen Sie auf das Haustier auf und kontaktieren Sie den Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass etwas mit ihren Augen nicht stimmt.

Liste der Augenkrankheiten bei Katzen und ihre Ursachen

Krankheiten in den Augen von Katzen sind sehr vielfältig. Die am häufigsten diagnostizierten sind Konjunktivitis, Keratitis, Katarakt, Glaukom, Protrusion (Fallout) des dritten Jahrhunderts. Neben ihnen gibt es viele andere, weniger bekannte. Betrachten wir zunächst die Struktur des Katzenauges.

Das Katzenauge befindet sich in einer offenen Knochenbahn. Schließt ihr Collagenband. Der Boden ist mit weichen Tüchern gefüttert. Der Knochenanteil der Orbita wird durch folgende Knochen gebildet: frontal, palatinal, lacrimal, maxillär, zygomatisch. Auge und Inhalt der Augenhöhle sind von einem Bindegewebe umgeben.

Es ist wichtig! In der Studie muss daran erinnert werden, dass Augenerkrankungen vor dem Hintergrund anderer systemischer Erkrankungen auftreten können.

Lassen Sie uns kurz überlegen, welche Art von Erkrankungen der Augen bei Katzen und die Art ihrer Behandlung.

Krankheiten des Augapfels

Der Augapfel hat drei Schalen: die äußere, die vaskuläre und die Retina. In der äußeren Schale wird der vordere transparente Teil unterschieden - die Hornhaut und der hintere Teil - die Sklera. In der Choroidea wird eine Iris unterschieden, in deren Zentrum sich die Pupille befindet, und unmittelbar dahinter die Linse. Die Netzhülle besteht aus Nervenzellen und bietet Sicht. Der gesamte innere Teil des Auges ist mit einem Glaskörper gefüllt.

Exophthalmus

Exophthalmus - Hervortreten des Augapfels aus der Augenhöhle. Diese Eigenschaft der Struktur der Knochenbahn bei Katzen, wie sie nicht eingeschlossen ist, erlaubt es der Läsion, sich eine Zeit lang zu entwickeln, bevor sie offensichtlich wird.

Bei Exophthalmus ist der Augapfel normal groß, der Hornhautdurchmesser ist normal, der Augeninnendruck ist normal.

Ursachen: Infektionen, Entzündungen, Trauma, Neoplasma.

Behandlung: systemische Antibiotika, Drainage durch die Fossa pterygoidea, Analgetika.

Atrophie

Atrophie - Kompression des Augapfels durch unzureichende Feuchtigkeitsbildung. Als Komplikation kann sich das Sarkom entwickeln.

Ursachen: schweres Trauma, Infektion.

Behandlung: Enukleation (Entfernung).

Enowhalm

Ursachen: Entzündung, chronische Abszess, pathologisch vergrößerte Bahn, Tetanus, Tumor.

Die Behandlung kann mit einer genauen Definition der Krankheitsursache möglich sein.

Mikrophthalmus

Der Mikrophthalmus ist ein pathologisch reduzierter Augapfel, oft mit Katarakt oder Nystagmus belastet.

Das ist interessant! Die Behandlung von trächtigen Katzen mit Griseofulfin kann zu Mikrophthalmus führen.

Auf die Besitzer von Baumschulen aufmerksam! Burmesische Katzen und eng verwandte Rassen (thinkines, bombae, burmill) haben folgende Augenkrankheiten: Mikrophthalmie, Dysplasie des Auges, Fehlen des Augapfels.

Hydrophthalmus

Hydrophthalm (Rinderauge) - eine Erhöhung des Augapfels durch erhöhten Augeninnendruck und Dehnung der Sklera und Hornhaut. Wenn Schmerzen auftreten und der Verdacht auf Schwellung besteht, ist eine Enukleation indiziert.

Proptosis

Proptozitis ist der Verlust des Augapfels. Es ist gefährlich, dass die Skleraoberfläche schnell trocknet und das Schließen der Augenlider zu Nekrosen führt.

Ursachen: Trauma, angeborene Veranlagung.

Behandlung: Vor der Refokussierung werden die Augen mit warmer Kochsalzlösung, ggf. Lokalanästhesie - Cantotomie (Dissektion der äußeren Adhäsion der Augenlider) gespült.

Auf die Besitzer von Baumschulen aufmerksam! Perserkatzen und andere brachyzephale Rassen sind von Natur aus anfällig für Ptosis!

Erkrankungen der Augenlider

Augenlider sind Schleim-Haut-Verbindungen, die den Augapfel schützen.

Ankiloblepharon

Ankiloblepharon ist die Verschmelzung der Augenlider. Bei den neugeborenen Kätzchen sind die Lider untereinander verbunden. Das Öffnen der Augen erfolgt von 10 bis 14 Lebenstagen. Verzögerung kann durch neonatale Konjunktivitis verursacht werden.

Behandlung: chirurgische Öffnung der Augenlider, ggf. Drainage.

Simblefaron

Simblefaron ist eine Verschmelzung der Bindehaut der Augenlider mit der Bindehaut des Auges. Es begrenzt die Beweglichkeit der Augen und verursacht chronische Konjunktivitis.

Ursachen: angeborene Pathologie, neonatale Konjunktivitis.

Behandlung: chirurgische Trennung und Rezidivprophylaxe.

Entropium

Entropium - die Jahrhundertwende. Verursacht Geschwürbildung der Hornhaut, Blepharospasmus und Photophobie.

Ursachen: erbliche Pathologie, häufiger bei Perserkatzen.

Behandlung: chirurgische Korrektur der Deformation des Augenlids.

Trichiasis

Trichiasis - Verbiegen der Wimpern auf der Hornhaut.

Ursachen: Angeborene Pathologie von Perserkatzen.

Behandlung: chirurgische Korrektur.

Blepharitis

Blepharitis ist die Entzündung des Alters. Es wird von Schwellungen, Entzündungen und Krusten begleitet.

Ursachen: bakterielle, pilzartige, parasitäre Infektionen.

Behandlung: systemische und lokale Antibiotika, Kortikosteroide.

Vorsprung des dritten Jahrhunderts

Vorsprung ist der Fall des dritten Jahrhunderts. Äußerlich sieht es wie ein dichter Film aus, der den Teil des Auges abdeckt, ausgehend von der inneren Ecke. Es tritt oft bei einer längeren Erkrankung, Otitis media, eine vorübergehende Erkrankung des Magen-Darm-Traktes. Kann ein- und zweiseitig sein.

Es besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung, aber vasokonstriktive Augentropfen können verwendet werden.

Der Vorfall des dritten Jahrhunderts

Prolaps ist der Verlust der Tränendrüse des dritten Jahrhunderts.

Ursachen: Schwäche der Bänder dieser Drüse, Umkehrung der Knorpelbasis des 3. Jahrhunderts.

Behandlung: chirurgische Korrektur.

Auf die Besitzer von Baumschulen aufmerksam! Birmanische, persische und schottische Katzen sind von Natur aus prädisponiert für einen Prolaps!

Erkrankungen der Bindehaut

Konjunktiva ist die Schleimhaut, die die Sklera bedeckt und das obere und untere Augenlid auskleidet. Führt eine Schutzfunktion - Kontrolle von Augeninfektionen.

Konjunktivitis

Bindehautentzündung ist eine Entzündung der Bindehaut, begleitet von Hyperämie, Blutungen aus den Augen, Blepharospasmus und Photophobie. Es ist zufällig primär und sekundär.

Ursachen der primären Konjunktivitis:

  • Defekte der Augenlider,
  • ungenügende Tränensekretion,
  • Fremdkörper,
  • Verletzungen, Verbrennungen, Insektenstiche,
  • Dakryozystitis - Entzündung des Tränensacks.


Ursachen der sekundären Konjunktivitis:

  • virale und bakterielle Infektionen,
  • Chlamydien,
  • Mycoplasmose,
  • Parasitenbefall,
  • Allergie.

BestAnimals

Nur das Beste für Ihre Haustiere

Augenerkrankungen bei Katzen - Arten von Krankheiten und deren Behandlung

Konjunktivitis

Konjunktivitis ist eine häufige Erkrankung. Es ist eine Entzündung der Schleimhaut des Auges bei Katzen. Die Art der Konjunktivitis ist bakteriell. Eine Infektion tritt auf, wenn die Infektion in die oberen Atemwege gelangt.

Konjunktivitis tritt in 4 Formen auf:

Allergisch

Allergische Konjunktivitis wird durch die körpereigene Reaktion auf ein Allergen verursacht. Das erste Symptom dieser Krankheit ist profuse Lakrimation.

Wenn die Krankheit nicht zu heilen beginnt, werden andere Symptome auftreten:

  • eitrige und blutige Ausfluss (haben einen unangenehmen Geruch);
  • Herbst des dritten Jahrhunderts;
  • eitrige Ansammlungen verschiedener Formen in den Augen;

Zuerst müssen Sie das Allergen bestimmen. Die Behandlung wird nach Beendigung des Kontakts mit einem bestimmten Allergen verschrieben. Zur Behandlung Antihistaminika verwenden.

Parenchymale (phlegmonöse) Konjunktivitis

Ein charakteristisches Symptom ist die Entzündung des subkonjunktivalen Gewebes.

Andere Symptome:

  • Ausscheidung von Eiter und Blut;
  • Entzündung der Augenlider.

Die Behandlung sollte mit den ersten Symptomen beginnen. Weil diese Krankheit zur Erblindung führen kann.

Eitrige Konjunktivitis

Es entwickelt sich, wenn eine pyogene Infektion auftritt. Entzündung kann sich auf zwei Augen ausbreiten.

Symptome:

  • Verschlechterung des Zustandes;
  • Verlust von Haaren um die Augen herum;
  • Erbrechen;
  • Ablauf.

Follikuläre Konjunktivitis

Dies ist eine chronische Form der Konjunktivitis. Es ist schwer zu behandeln.

Symptome:

  • -Angst vor Licht;
  • Austritt von eitriger Flüssigkeit aus den Augen;
  • entzündete Follikel.

Wie behandeln? Der Therapeut verordnet Erhaltungstherapie und spezielle Salben. Verwenden Sie gegebenenfalls Antibiotika.

Keratit

Keratitis ist eine Entzündung der Hornhaut des Auges. Kurzhaarige und mutige Katzen sind oft infiziert.

Die Gründe für die Entwicklung sind unterschiedlich:

  • mechanischer Einfluss (die häufigste Ursache);
  • genetische Ursachen;
  • Unterernährung;
  • Stauung der Tränendrüsen;
  • Augenbrennen;
  • Allergie in verschiedenen Formen;
  • Infektionskrankheiten.

Symptome von Keratitis bei Katzen:

  1. Schmerzhafte Empfindlichkeit des Auges gegenüber Licht (Photophobie).
  2. Narben. Wenn solch ein Symptom auftritt, kann Blindheit auftreten.
  3. Undichte Flüssigkeit aus den Augen.
  4. Akkumulation von Infiltrat (zelluläre Elemente mit einer Beimischung von Lymphe und Blut).
  5. Keimung der Blutgefäße in der Hornhaut des Auges.
  6. Die Opazität der Hornhaut des Auges.

Wenn Keratitis nicht behandelt wird, können Komplikationen auftreten:

  • Sehverlust.
  • Glaukom
  • Durchbruch der Hornhaut des Auges.
  • Katarakt.

Die Behandlung von Keratitis sollte von einem Tierarzt behandelt werden. Wenn möglich, beseitigen Sie die Ursache. Nach der Beseitigung der Ursache, verschreiben Medikamente (antimikrobiell, hormonell, mit Antibiotika). Bei Bedarf werden spezielle Seren verwendet. Langzeitbehandlungen sind effektiv.

Drittes Augenlid

Das dritte Augenlid ist die funktionelle und schützende Struktur des Hilfsapparates des Auges. Es verbindet das untere und obere Augenlid.

Die blinkende Membran wischt die Augenmuschel ab, um Saugkörner und Staub zu entfernen. Die blinkende Membran im üblichen Zustand ist kaum wahrnehmbar. Es kann nur beim Herausfallen gesehen werden.

Der Fall des dritten Jahrhunderts hat folgende Gründe:

  • Niederlage des Zentralnervensystems;
  • infektiöse und innere Krankheiten;
  • Konjunktivitis;
  • mechanische Einwirkung oder Fremdkörpereintritt.

Symptome des Prolaps der blinkenden Membran:

  • Tränenfluss;
  • Rötung;
  • Heimtier reibt seine Schnauze mit seiner Pfote.

Um eine blinkende Membran zu behandeln, müssen Sie die Ursache feststellen. Dies kann nur von einem qualifizierten Tierarzt durchgeführt werden. Für die Diagnose werden Ultraschall, Untersuchung und Tests verwendet. Zur Prophylaxe wird empfohlen, ärztliche Untersuchungen durchzuführen.

Blepharitis

Blepharitis ist eine Gruppe von Augenkrankheiten. Blepharitis manifestiert sich in Form einer Entzündung der Ränder der Augenlider. Die Krankheit ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet.

Blepharitis ist keine ernsthafte Krankheit, aber die Behandlung erfordert einen umfassenden Ansatz.

Die Gründe können unterschiedlich sein:

  • Autoimmunkrankheiten;
  • Allergie;
  • Störung des endokrinen Systems oder der Talgdrüsen;
  • pathogene Mikroorganismen;
  • mechanisches Trauma;
  • parasitäre Invasion (Infektion der Katze mit parasitischen Würmern).

Es gibt verschiedene Formen der Blepharitis:

  1. Meibomian. Gekennzeichnet durch die Bildung von Formationen am Rande des Jahrhunderts. Es gibt ein hohes Maß an Sekretion.
  2. Ulzerative Blepharitis. Es fließt mit der Bildung von gelblichen Krusten. Oft ist die Ursache dieser Krankheit eine chronische Infektion. Es kann verschiedene Symptome geben (Müdigkeit, Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss usw.).
  3. Schuppige Blepharitis. Diese Form ist durch solche Symptome gekennzeichnet: Verdickung der Kante der Augenlider, Rötung. Häufig ist die Ursache für schuppige Blepharitis Staphylococcus aureus.

Die Behandlung wird unter der Aufsicht eines qualifizierten Tierarztes durchgeführt.

Nach Beseitigung der Ursache wird eine komplexe Behandlung vorgeschrieben:

  • Verlauf von Immunglobulinen;
  • Verlauf von Antibiotika;
  • antibakterielle Emulsionen und Suspensionen.

Panophthalmite

Panophthalmitis ist eine Entzündung des Augapfels und des Gewebes.

Grund:

  • hämatogene Infektion;
  • Infektion bei Augenschäden.

Symptome der Panophthalmitis:

  • verringerte Sehfunktion;
  • Hornhauttrübung;
  • Chemosis;
  • Ödem des Augapfels;
  • Blepharospasmus;
  • Photophobie.

Panophthalmitis kann zwei Formen haben:

  1. Endogene Panophthalmitis.
  2. Exogene Panophthalmitis.

Zur Behandlung der Panophthalmitis werden Antibiotika und Sulfonamidpräparate verwendet.

Katarakt

Der Katarakt ist eine häufige Augenkrankheit. Die Krankheit wird von einem Verlust der Sehschärfe begleitet. Ein charakteristisches Merkmal des Katarakts ist die Trübung der Linse.

Die Hauptursache für Katarakt bei Katzen ist eine Verletzung des Austauschprozesses. Und auch die Pathologie kann erworben oder angeboren in der Natur (die übertragenen Operationen auf den Augen, den Erkrankungen, den entzündlichen Prozessen im Gewebe) sein. Häufig treten Katarakte bei erwachsenen Katzen auf.

Der Katarakt ist in zwei Formen unterteilt:

Das gekaufte Formular ist in folgende Typen unterteilt:

  • senil;
  • giftig;
  • Diabetiker;
  • symptomatisch;
  • hormonell;
  • traumatisch.

Symptome von Katarakt:

  • Sehstörungen;
  • unscharfe Pupille
  • Unwohlsein.

Entzündung der Nasen-Tränen-Tubuli

Canalitis ist eine Entzündung der Tränenwege. Canalitis ist ein sekundärer Prozess.

Entzündung der Nasen-Tränen-Tubuli

In der Regel tritt es vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen der Augenlider auf:

Charakteristische Symptome einer Entzündung der Nasen-Tränen-Tubuli:

  • Zuteilung von Eiter von Tränenpunkten;
  • Hyperämie;
  • Rötung und Schwellung;
  • Schmerzen im betroffenen Bereich;
  • Tränenfluss.

Konservative oder chirurgische Behandlung wird verwendet.

Augenlidwunden

Augenlidwunden sind ein häufiger Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt. Es gibt abgebrochene, zerrissene und geschnittene Wunden. Die Verletzungen können ohne Beschädigung oder mit Beschädigung der freien Kante sein. Oft ist die Wunde am Augenlid von subkutanen Blutungen und Rötungen der Haut begleitet.

Ein solcher Schaden resultiert aus den Wunden, die von den Zähnen und Krallen der Tiere zugefügt werden.

Symptome von Wunden der Augenlider:

  • Exsudat-Exsudation;
  • entzündliches Ödem;
  • Wundsein in der Wunde;
  • bluten.

Die Wunden der Augenlider sind in diese Arten unterteilt:

Behandlung der Wunde:

  • mechanische Reinigung der Wunde;
  • Schmierung der Haut mit einer speziellen Lösung (Alkohol, Grüns);
  • Passen Sie ggf. die Bandage an.

Um tiefe Wunden zu behandeln, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren.

Der Schleier des Jahrhunderts

Die Wendung des Jahrhunderts (Entropium) ist eine Augenkrankheit. Entropium wird von einer Wendung des Ziliarrands des Augenlides zum Augapfel begleitet. Ein verdrehtes Augenlid und Wimpern können mechanisch freigelegt werden. Dies führt oft zu Augenschäden und Sehverlust.

Einige Katzenrassen sind für die Jahrhundertwende prädisponiert:

Symptome einer Jahrhundertwende:

  • feuchte Haut und Wolle des Unterlides;
  • direkter Kontakt der Hornhaut mit dem Haar;
  • eitrige Entladung;
  • Tränenfluss;
  • Augenbeschwerden.

Um die Krankheit zu behandeln, muss operiert werden. Während der Operation verkürzt der Chirurg die Augenlücke und leitet den Kunststoff des unteren Augenlids. Operativer Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation dauert eine halbe Stunde.

Glaukom

Glaukom ist eine chronische Augenkrankheit. Das Glaukom ist durch einen erhöhten Druck des intraokularen Apfels gekennzeichnet. Aus diesem Grund kann der Sehnerv verkümmern. Glaukom führt zu Sehschwäche und Erblindung.

Entzündung der Nasen-Tränen-Tubuli

Glaukom ist primär (erbliche Form) und sekundär:

  1. Primär. Die Niederlage beider Augen.
  2. Sekundär. Einseitige Schädigung der Augen.

Symptome von Glaukom:

  • Blindheit;
  • verschwommenes Sehen;
  • Schmerz und Juckreiz;
  • Tränenfluss;
  • Rötung.

Um Krankheiten zu diagnostizieren, verwenden Sie ein Tonometer. Für die Behandlung von Glaukom verschreiben Medikamente, die den Augeninnendruck reduzieren.

Augenkrankheiten bei Katzen

Was tun, wenn die Katze oder Katze schmerzt, anschwillt und das Auge reißt? Viele verweisen sofort ein Tier an den Tierarzt. Diese Entscheidung ist die einzig richtige, da banaler Juckreiz und der Beginn der Entlassung zu Boten von Krankheiten wie Blepharitis und Glaukom werden können. Auch eine nicht rechtzeitig geheilte Konjunktivitis führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Dieser Artikel hilft Ihnen zu verstehen, ob es sich lohnt, ein Haustier zu einem Arzt zu tragen.

Foto von der Website: porodakoshki.ru

Schmerzhafte Empfindungen im Auge eines Kätzchens oder erwachsenen Tieres und Sehstörungen sind ein häufiges Problem. Oft liegt dies nicht nur an mangelnder Sorgfalt des Eigentümers, sondern auch an einer erblichen Veranlagung.

Die Gründe für das Auftreten dieser oder jener ophthalmologischen Krankheit sind vielfältig:

  • Eindringen des Haustieres in die Infektion;
  • allgemeine Schwäche durch verminderte Immunität;
  • eine Stoffwechselstörung;
  • Infektion mit Parasiten usw.

Der Tierarzt sollte kontaktiert werden, sobald Sie die folgenden charakteristischen Zeichen bemerken:

  • das Auge fing an zu wässern, es gab einen undurchsichtigen Ausfluss;
  • Augenlider schwollen an;
  • Da war ein weißer oder bläulicher Film;
  • trübte die Linse.

Es lohnt sich nicht zu hoffen, dass alles von alleine geht, und darüber nachzudenken, dass es möglich ist, die Diagnose durchzuführen und die notwendigen Vorbereitungen selbst zu verschreiben - nur der Arzt weiß, wie man Augenkrankheiten bei Katzen behandelt.

Es ist wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren - jeder verlorene Tag erhöht das Risiko von Komplikationen und Verschlechterung des Tieres.

Wenn Sie sich also für das Schicksal der Person interessieren, die Sie gezähmt haben, müssen Sie sie einfach zur nächstgelegenen Tierklinik bringen, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit gefunden werden.

Symptome und Behandlung von Augenkrankheiten bei Katzen mit Fotos

Am häufigsten in kleinen Kätzchen oder erwachsenen Individuen gibt es:

Foto von der Website: www.ourkoshki.ru

Die Ursache dieses unangenehmen Phänomens für das Tier und seinen Wirt ist das Vorhandensein von Adhäsionen in der Nase. Jeder Besitzer kann diese Krankheit erkennen - es ist genug, um die Schnauze des Haustieres sorgfältig zu betrachten.

Zeichen des Unwohlseins - das Auftreten von reichlich Tränenfluss, die ständige Benetzung der Augen und Haare um sie herum, eine Veränderung in ihrer Farbe.

Der effektivste und effektivste Weg, ein Haustier zu behandeln, mag dem Tier grausam vorkommen, aber sein Gebrauch ist notwendig, um seinen Gesundheitszustand zu verbessern - der Arzt untersucht die Nasen-Tränen-Kanäle durch Katheter, durch die eine spezielle Lösung freigesetzt wird. In die Höhle eindringend, wirkt es auf die Adhäsionen, erweicht sie und induziert sie natürlich.

Foto von der Website: www.slideshare.net

Opaker Entladung ist ein Symptom einer anderen häufigen Krankheit, die die Bindehaut betrifft, die das Auge praktisch schließt. Im ersten Fall führt ein Entzündungsprozess, der nicht nur das Oberlid, sondern auch die Lymphfollikel verschlingt, zur Benetzung und Verklumpung des Auges - sie sind für den Wirt in Form von roten Siegeln sichtbar.

In diesem Fall gibt es Symptome wie das Auftreten eines trüben Films auf dem Augapfel, eitrige Ausfluss, manchmal das Auftreten von Empfindlichkeit und Angst vor hellem Licht.

Die Diagnose sollte einem erfahrenen Arzt anvertraut werden, der in keinem Fall versucht, das Tier mit volkstümlichen und improvisierten Mitteln zu behandeln.

In den meisten Fällen greifen die Tierärzte auf eine Operation zurück, gefolgt von der Ernennung einer medikamentösen Behandlung. Es klingt unangenehm, aber das ist die einzige Möglichkeit, dem Haustier zu helfen.

  • Bindehautkatarrhal

Foto von der Website: kotopes.ru

Die Ursache der Erkrankung ist die Kontamination des Auges mit Fremdpartikeln und die daraus resultierende Reizung der Schleimhaut. Die Symptome, die der Wirt bemerken kann, sind das Auftreten von Rötung, das Anschwellen des Augenlids und die Sekretion von Schleim (Katarrh).

Vergleicht man diese Form mit den oben genannten, ist es wert, ihre relative Unschädlichkeit festzustellen - Behandlung erfordert keinen chirurgischen Eingriff, und Komplikationen können nur auftreten, wenn der Besitzer einer Katze oder einer Katze nicht an seinem Tier beteiligt ist. Dieser Umstand negiert nicht die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen - je früher Sie Ihr Tier einem Tierarzt zeigen, desto früher wird es zur Besserung kommen.

Foto von der Website: www.usatiki.ru

Eine Liste mit den Symptomen und der Behandlung von gewöhnlichen Augenkrankheiten bei Katzen kann nicht ohne Erwähnung dieser Spezies - eine der schwersten - kommen. Damit ist nicht nur die Bindehaut betroffen, sondern auch die den Augapfel umgebende Faser.

Die Gründe sind die gleichen wie in den oben besprochenen Fällen - Trauma gegenüber Schleimfremdkörpern, die einen schweren Entzündungsprozess verursachten. Charakteristisch sind folgende Symptome: starke Bindegewebsschwellung und Ödeme des subkonjunktivalen Gewebes, Schädigung des oberen und unteren Augenlids, Trockenheit der vorstehenden Bindehautoberfläche und Blutung bei geringster mechanischer Einwirkung. Ein Tier kann Fieber haben.

Nur ein Arzt kann sagen, was diese Augenkrankheit bei Katzen behandeln soll. Am häufigsten bestellt der Tierarzt Lotionen mit einer Lösung, die eine adstringierende Wirkung hat, Waschen mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid und Gießen Salbe. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Tier eine Bandage machen, so dass es die Hornhaut nicht verletzt und keine neue Infektion bringt.

Foto von der Website: vashipitomcy.ru

Diese Krankheit ist mit einem entzündlichen Prozess verbunden, der die Ränder der Augenlider mit einem Mangel an Vitaminen, Dysbakteriose, Reizung eines Fremdkörpers oder Kontakt mit dem Infektionskörper betrifft. Zeichen in diesem Fall - Rötung und Schwellung, Eiterfreilassung, starker Juckreiz, induziert das Tier, um die Augen zu kämmen, Verlust der Wimpern und das Auftreten von Geschwüren.

Die von einem Spezialisten verordnete Behandlung kann das regelmäßige Spülen mit Tropfen für Tiere (Iris oder Konjunktivitis), den Kurs Gamavita intramuskulär und die Behandlung der Augenlider mit speziellen Salben einschließen.

Kataraktbehandlung bei einer Katze

Foto von der Website: veteye.skycover.ru

Eine solch gefährliche Krankheit wie Katarakt (oder Trübung der Linse) erfordert einen sofortigen Appell an den Tierarzt, der die Behandlungstaktiken wählt, seine Dauer bestimmt und die Medikamente wählt.

Meistens wenden sich die Besitzer älterer Tiere an diesen Spezialisten. Die Ursache der Krankheit ist eine Abnahme des Wasserspiegels in der Linse, wo Cholesterin, ein Protein, das nicht löslich ist, und andere Substanzen beginnen sich abzulagern.

Manchmal führt der Graue Star:

  • Diabetes mellitus;
  • schwere Verletzungen des Haustieres;
  • Vergiftung.

Wie zu verstehen, dass Ihre Katze ernsthafte Sehprobleme hat?

Das Hauptmerkmal der Krankheit ist die Trübung der Linse, die Veränderung ihrer Farbe (sie wird grau oder bläulich).

Wie bereits oben erwähnt, kann eine Selbstmedikation nicht durchgeführt werden. Konsultieren Sie einen Arzt und erhalten Sie Empfehlungen, nach denen und behandelt werden. Der häufigste Weg, einem kranken Tier zu helfen, ist eine Operation. Im Anfangsstadium kann der Tierarzt jedoch verschiedene "Fütterungen" für das Auge in Form von Vitaminen, "Gamavit" oder Phytominen erhalten.

Was, wenn die Katze ein Glaukom hat?

  • Primäre Form - hauptsächlich in Siam und Perser beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Augeninnendrucks, eine starke Verschlechterung des Sehvermögens, bis zu seinem vollständigen Verlust. Führen zu der Krankheit oder Entzündung der Aderhaut oder schwere Verletzung der Linse. Symptome: Trübung der Hornhaut, das Fehlen einer Pupillenreaktion auf Licht mit ausgeprägter Ausdehnung, die auch mit Medikamenten nicht entfernt werden kann.

Foto von der Website: vashipitomcy.ru

  • Sekundäre Form oder Hydrophthalmus - begleitet von einer Zunahme des Augapfels, was zu der Unmöglichkeit führt, die Augenlider zu verbinden. Die Pupillen des Tieres sind vergrößert. Wenn der Arzt den Arzt nicht rechtzeitig kontaktiert, ist das Risiko eines Sehverlustes hoch.

Foto von der Website: www.vesti.ru

Als Hilfe vor dem Besuch beim Tierarzt können blutdrucksenkende Medikamente (z. B. Physostigmin) verwendet werden.

Behandlung von Augenkrankheiten bei Katzen durch Verlust oder Entzündung des dritten Jahrhunderts (Falten der Bindehaut an der inneren Ecke), sollte einen Spezialisten ernennen. Die manifestierten Symptome können nicht ignoriert werden: In Ermangelung der Intervention eines Arztes ist eine starke Verschlechterung des Zustandes des Tieres möglich. Oft wird die einzige Möglichkeit, ein Tier zu retten, eine Operation.

Dann Augen bei einer Katze oder einer Katze behandeln, wenn sie weh tun und verstehen, welche Hilfe nötig ist?

Foto von der Website: murlyka.net.ua

Meistens ist das Anfangsstadium des Tieres keinen Schmerz empfinden kann, und das einzige, was man tun kann - ist, regelmäßig Ihr Haustier zu inspizieren das Risiko einer Infektion zu beseitigen und Eiterungen und Entzündungen zu verhindern, wusch seine Augen, und entfernen Sie sie aus der Auswahl.

Bei geringfügigen Veränderungen bringen Sie das Tier sofort zur nächstgelegenen Tierklinik - der Arzt diagnostiziert und verordnet einen Verlauf der Behandlung mit vorgeschriebenen Untersuchungen.

Prävention von Augenkrankheiten

Foto von der Website: www.murlika.msk.ru


Achten Sie auf Ihr Tier kann jeder: genug, um die notwendigen Hygienemaßnahmen durchzuführen, zur Überwachung der Tiergesundheit, seine Macht und den Zustand des Verdauungstraktes - ist eine gefährliche Krankheit wie Blepharitis (droht die Entwicklung von Konjunktivitis bei den schwersten Formen) können wegen der etablierten dysbiosis beginnen.

Beobachten Sie das Verhalten eines vierbeinigen Freundes und achten Sie auf Sauberkeit im Haus - wo keine Staub- und Schmutzpartikel unter das Augenlid und auf die Schleimhaut gelangen können, verringert sich auch das Risiko der von uns beschriebenen unangenehmen Erscheinungen.


Diese kurze Beschreibung von Augenkrankheiten bei Katzen mit einem Foto soll den Besitzern helfen, ein Problem zu verhindern, mit dem man kämpfen muss. Um jedoch Mittel für die Beseitigung der Symptome zu wählen und verschreiben die notwendigen Verfahren sollte nur der Arzt, während die Behandlung selbst (mit Spülungen und Salbe) dem Besitzer anvertraut wird.

Was sind Augenerkrankungen bei Katzen und wie behandelt man sie?

Haustiere sind anfällig für Krankheiten und Menschen. Krankheiten in den Augen von Katzen - ein häufiges Phänomen. Die Verantwortung für die Gesundheit des Tieres liegt bei der Person. Die Aufgabe des Meisters ist es, die Zeichen der Pathologie rechtzeitig zu erkennen und den Tierarzt zu kontaktieren. Der Arzt führt eine Umfrage durch, diagnostiziert und verschreibt eine Behandlung. Sie können die Symptome nicht ignorieren und hoffen, dass die Krankheit an Ihnen selbst vorübergehen wird. Das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie führt zu Sehschwäche, ausgedehnten Entzündungen und Erblindung.

Klassifikation von Augenerkrankungen bei Katzen

Tierärzte teilen alle Augenkrankheiten in zwei Gruppen ein: entzündlich und nicht entzündlich. Grundlage der Klassifikation sind die Ursachen und Besonderheiten des Verlaufs pathologischer Prozesse. Jede Gruppe ist durch bestimmte Risikofaktoren gekennzeichnet. Der Therapieverlauf wird unter Berücksichtigung der Art der Pathologie ausgewählt.

Zu den häufigsten entzündlichen Erkrankungen gehören:

  • Blepharitis;
  • Konjunktivitis;
  • Keratitis;
  • Panophthalmitis;
  • Keratokonjunktivitis.

Die Gruppe der nicht-entzündlichen Erkrankungen umfasst:

  • Prellungen;
  • Fremdkörpereintritt in das Auge;
  • Glaukom;
  • Verlust des Augapfels;
  • die Jahrhundertwende;
  • Katarakt.

Der Krankheitsverlauf ist chronisch, akut und subakut. Am Anfang erscheinen die Symptome hell. Wird die Therapie lange Zeit nicht angewendet, geht das Leiden in ein chronisches Stadium über. Das Fehlen von offensichtlichen Zeichen bedeutet nicht, dass das Tier sich erholt hat. Zu jeder Zeit kann sich die chronische Pathologie verschlechtern.

Augenkrankheiten bei Katzen sind primär und sekundär. Dies ist das Hauptkriterium, nach dem Tierärzte einen therapeutischen Kurs wählen. Primäre Pathologie ist primär, sekundäre ist eine Folge einer anderen Krankheit. Die Hauptaufgabe der Behandlung ist die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung. Manchmal ist die Ursache einer chronischen Entzündung des Schleimauges eine Infektion oder eine Helmintheninvasion. In diesem Fall zielt die Therapie auf die Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen und Helminthen ab.

Keratitis: Manifestationen, Arten und Therapie

Katzen und Katzen führen einen aktiven Lebensstil. Wenn das Tier auf die Straße hinausgeht, erhöht sich das Risiko einer Hornhautverletzung. In Zukunft wird die Situation durch Infektionen erschwert. Entwickelt Keratitis - Entzündung der Hornhaut. Die Krankheit ist schwerwiegend. Die Augen der Katze schmerzen, Juckreiz und Wasser. Das Tier wird unruhig und weint oft.

Das Vorhandensein von Keratitis bei Katzen wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  1. Erhöhte Trennung der Flüssigkeit von den Augen. Auf diese Weise wird der Körper von der Infektion befreit.
  2. Angst vor Licht. Wenn die betroffene Hornhaut direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, versteckt sich die Katze an einem dunklen Ort.
  3. Isolierung von Eiter. Wenn eine Infektion angefügt ist, strahlt Eiter weiß oder gelb aus beiden Augen.
  4. Fehlen von Glanz und Hornhauttrübung. Die Oberfläche des optischen Organs erhält einen Grauton.

Wenn Sie keine Keratitis behandeln, hat die Katze bald eine Bindehautentzündung. Pathogene Mikroorganismen vermehren sich aktiv. Es entwickelt sich eine ausgedehnte Entzündung, die beide Sehorgane betrifft. Tierärzte nennen diese Pathologie Keratokonjunktivitis. Wenn Sie nicht rechtzeitig kompetente medizinische Hilfe leisten, kann das Haustier sterben.

In der modernen Veterinärmedizin gibt es solche Arten von Keratitis:

Die Katze muss unbedingt dem Arzt gezeigt werden. Der Arzt wird feststellen, ob sich ein Fremdkörper im Auge befindet. Wenn verfügbar, wird es extrahiert. Das beschädigte Auge wird mit einer Furacilinlösung gewaschen. In der Konjunktiventasche wird eine Xeroform-Salbe eingelegt. Wirksame Medikamente basieren auf Jod.

Wenn eine Keratitis durch eine Infektion verursacht wird, werden die Augen mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Hinter dem Augenlid wird eine Quecksilbersalbe gelegt. Um Entzündungen zu lindern und die Immunität zu erhöhen, empfehlen Tierärzte die Verwendung von Aloe-basierten Medikamenten. Wärmende Kompressen sollten vorsichtig und nur mit Erlaubnis des Arztes verwendet werden. Andernfalls kann sich die Entzündung verschlimmern.

Blepharitis: Ursachen, Manifestationen und Therapien

Straßen- und Hauskatzen sind anfällig für Augenlidentzündungen. Diese Krankheit wird Blepharitis genannt. Die Pathologie wird schnell verschlimmert. In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie geht Blepharitis in Panophthalmitis über. Das begonnene Stadium der Krankheit verursacht oft den Verlust eines oder beider Augen.

Tierärzte unterscheiden solche Ursachen von Blepharitis:

  • Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektionen;
  • Seborrhoe;
  • Pilzflechte;
  • subkutane Milben;
  • Helminthen;
  • endokrine Störungen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Allergie;
  • Augenwunden;
  • ein Speicheldrüsengang Transplantat.

Symptome und Behandlung sind eng miteinander verbunden. Die Therapie wird unter Berücksichtigung der Art und Manifestationen der Pathologie vorgeschrieben. Blepharitis passiert:

  1. Schuppig. Dies ist die häufigste Form der Krankheit. Die Augenlider der Katze erröten, schwellen und werden dicht. In der Nähe der Wimpern bilden sich eitrige Schuppen. Später fallen die Haare aus.
  2. Ulzerativ. Diese Form der Pathologie entwickelt sich, wenn die schuppige Blepharitis nicht rechtzeitig geheilt wird. Kork bröckelt, offene Wunden erscheinen auf den Augenlidern. Sie bekommen eine Infektion, es gibt Entzündungen. Das Augenlid dreht sich um, Eiter kommt aus deinen Augen.
  3. Meybomiew. Der untere Teil des Jahrhunderts wird dicht und dick. Aus den Meibom-Drüsen wird Eiter ausgeschieden. Die Katze kann das Auge nicht vollständig schließen.

Bei Blepharitis kratzen Katzen und verletzen ihre Augen. Kontaktieren Sie die Klinik sofort nach der Entdeckung der ersten Symptome. Die Hauptaufgabe des Tierarztes ist es, die Ursache der Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen. Bei einer Infektion wird der Katze eine antibakterielle Therapie und die Einnahme von Immunglobulinen vorgeschrieben. Wenn die Krankheit durch eine Zecke verursacht wird, verzögert sich die Therapie um mehrere Monate. Um eine Katze zu verhindern, wird empfohlen, ein Antiparasitikum zu verabreichen.

Es ist schwierig, Flechten loszuwerden. Als gerade deswegen Blepharitis auftrat, ernennt der Tierarzt eine langfristige umfassende Behandlung. Die Katze ist geimpft, die Oberfläche des Körpers wird mit speziellen Antimykotika behandelt. Manchmal werden Antibiotika in die Konjunktivhöhle injiziert. Dies sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Drogen werden viel verschrieben, um die Infektion so schnell wie möglich zu zerstören.

Konjunktivitis bei Katzen

Der Augapfel und die Augenlider sind von oben mit einer dünnen Schleimhaut - Konjunktiva - bedeckt. Es gibt Tränendrüsengänge, die schützende und reinigende Funktionen erfüllen. Eine der häufigsten Augenkrankheiten bei Katzen ist die Konjunktivitis - Entzündung der Schleimhaut der Augenlider. Diese Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • verstärkte Trennung von Tränen;
  • Augenlider erröten und anschwellen;
  • das Tier hat Angst vor Licht;
  • das Auge wird wolkig, verliert seinen Glanz;
  • Augenlider fallen aus;
  • Bewegungen der Augäpfel werden verletzt.

Es gibt solche Arten von Konjunktivitis:

  1. Catarrhal. Diese Form der Krankheit ist leicht behandelbar. Katar ist Schleim, der von den Augen getrennt ist. Die Körpertemperatur steigt selten an.
  2. Eitrig. Das Vorhandensein dieser Art von Krankheit wird durch gelben oder grünen Ausfluss aus den Augen angezeigt. Nach dem Schlafen kleben die Katzenlider zusammen, es erscheinen trockene gelbe Krusten.
  3. Phlegmon. Diese Form ist schwierig. Eiter akkumuliert nicht nur von außen, sondern auch in den inneren Strukturen des Auges. Es ist dringend notwendig, den Tierarzt zu kontaktieren.
  4. Follikulär. Lymphfollikel sind betroffen. Sie werden entzündet und ragen nach außen. Hilfe in diesem Fall kann nur eine Operation, um die Follikel zu entfernen.

Der Hauptgrund für die feline Konjunktivitis sind Viren, Pilze und Bakterien. Sogar Haustiere haben täglich Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen. Infektionen werden mit Schuhen, Oberbekleidung, Regenschirmen, Taschen usw. ins Haus gebracht. Die Krankheit erscheint aufgrund von Allergien. Katzen werden oft mit Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln diagnostiziert. Starke Allergene sind: Staub, Zimmerpflanzen und Kunststoffprodukte (Schalen für Lebensmittel, Spielzeug, Tabletts).

Bindehautentzündung kann durch mechanische Schädigung der Schleimhaut auftreten. Die Wunde ist ein potentieller Nährboden für Infektionen. Wenn die Katze das Auge beschädigt hat, müssen Sie es sofort dem Tierarzt zeigen. Auch der Kontakt mit Haushaltschemikalien schadet den Augen. Dämpfe von Chlor, Aceton, Waschpulverkörnern verursachen Verbrennungen der Schleimhaut, die in Zukunft zur Erblindung führen können.

Entzündung der Schleimhaut der Augenlider hat oft eine parasitäre Natur. Daher muss das Tier mit Helminthen behandelt werden. Die Therapie hängt von der Ursache der Krankheit ab. Es ist nötig die Allergene auszuschließen, das Auge mit den antiseptischen Präparaten zu behandeln. Der Behandlungsverlauf wird vom Tierarzt nach der Untersuchung der Katze festgelegt.

Panophthalmitis - eine schwere Niederlage des ganzen Auges

Es gibt viele Augenkrankheiten bei Katzen, deren Behandlung schnell und rechtzeitig erfolgen sollte. Ansonsten entwickeln sich ernsthafte Komplikationen, von denen eine Panophthalmitis ist. Die Krankheit betrifft alle Augengewebe. Es wird selten aufgezeichnet. Panophthalmitis schreitet schnell voran. Seit einem Monat wird die Katze nicht nur des Sehens, sondern auch der Augen als Ganzes beraubt. Um einen tödlichen Ausgang zu verhindern, müssen Sie sofort Hilfe von einem Tierarzt suchen.

Symptome der Panophthalmitis sind:

  • Schwellung und Rötung des Auges;
  • Ausscheidung von Eiter;
  • die Jahrhundertwende;
  • die Unfähigkeit, das Auge vollständig zu öffnen oder zu schließen;
  • das Wachstum von gelben Krusten an den Augenlidern;
  • Verlust von Wimpern;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Krämpfe.

Wenn die Diagnose Panophthalmitis bestätigt wird, entfernt der Tierarzt den betroffenen Augapfel. Die Augenlider sind zusammengenäht. Es ist notwendig, dass die Entzündung das Gehirn nicht beeinflusst. Wenn Sie die Operation ablehnen, wird die Katze sterben.

Panophthalmitis ist keine unabhängige Pathologie. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer langen Abwesenheit von Therapie für Keratitis, Blepharitis, Konjunktivitis und so weiter. Wenn die Katze reißt, müssen Sie eine professionelle Tierklinik kontaktieren. Mit der Zeit erleichtert die durchgeführte Diagnose die Therapie und beschleunigt die Genesung. Das Ignorieren der Symptome führt zum Verlust des Auges oder zum Tod des Tieres.

Nichtentzündliche Pathologien: Katarakt und Glaukom

Das Tier leidet an verschiedenen Sehstörungen, wie ein Mensch. Katzen sind oft anwesend: Strabismus, Glaukom oder Katarakt. Strabismus ist nur ein äußerer Mangel, der das Leben eines Haustieres nicht verhindert. Katarakt und Glaukom sind ernsthafte Pathologien, aufgrund derer die Katze das Augenlicht oder den gesamten Augapfel verlieren kann. Ein kompetenter Therapiekurs rettet die Katze vor Erblindung.

Der Katarakt ist eine Trübung der Linse. Meistens erscheint es bei Tieren älter als 7 Jahre. Pathologie kann angeboren sein. Manchmal entwickeln sich Katarakte aufgrund einer Infektion oder eines anhaltenden Entzündungsprozesses. Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Verschlechterung des Sehvermögens der Katze. Das Haustier stolpert auf Objekte, bewegt sich langsam und genau. Katzen mit Katarakten sind im neuen Terrain schlecht orientiert. Das Auge wird allmählich trübe, ein weißer Fleck erscheint. In der Anfangsphase werden Katarakte mit Medikamenten behandelt. Drogen werden von einem Tierarzt verschrieben. In fortgeschrittenen Fällen führt der Arzt eine Operation durch.

Glaukom ist eine Verletzung des Abflusses von Flüssigkeit aus den Augen. Die Krankheit wird durch erhöhten Augeninnendruck verursacht. Tierärzte unterscheiden 3 Arten von Katzen-Glaukom: angeborene, offene Winkel und Zakratougolnuyu. Jedes Formular erfordert einen anderen Behandlungsansatz. Symptome der Krankheit sind:

  • eine Zunahme des Augapfels;
  • erweiterte Pupille;
  • das Auftreten von Blutungen auf der Bindehaut;
  • Hornhauttrübung;
  • Lethargie und ruheloses Verhalten des Tieres.

Glaukom wird von Schmerzen in den Augen und im Kopf begleitet. Die Katze sollte dem Tierarzt dringend gezeigt werden. Der Arzt wird Art und Ausmaß der Erkrankung bestimmen. In den meisten Fällen besteht die Therapie in der Einnahme von Tabletten oder der Anwendung von Augentropfen. Wenn die Ursache des Glaukoms eine Linsenluxation ist, schreibt der Arzt eine Operation vor.

Augenerkrankungen bei Katzen erliegen der Behandlung in den frühen Stadien. Es wird nicht empfohlen, auf Volksmedizin zurückzugreifen. Dies kann die Entwicklung von lebensbedrohlichen Komplikationen bei Haustieren auslösen. Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie die Katze sofort zum Tierarzt bringen. Der Arzt wird die qualifizierte Hilfe leisten, und das Tier wird schnell zu einem früheren Leben ohne eine Pathologie zurückkehren.

Lesen Sie Mehr Über Katzen